SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Horizon Forbidden West · Eine postapokalyptische Welt · ab 74,99 € bei gameware Dying Light 2 · Stay Human · ab 54,99 € bei gameware

Ichi the Killer

Originaltitel: Koroshiya 1

Herstellungsland:Japan (2001)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Splatter, Trash
Alternativtitel:Koroshiya ichi
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,84 (155 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Der Yakusa Boss Anjo ist zusammen mit einer Prostituierten und 100 Millionen Yen verschwunden. Kakihara macht sich zusammen mit dem Rest von Anjo's Truppe auf die Suche nach dem Chef. Ein säuberlich aufgeschlitzter Safe am Tatort führt sie auf die Spur von dem mysteriösen "Ichi". In einem Superheldenkostüm und mit Klingen versehenen Schuhen richtet Ichi unter den Triaden regelrechte Blutbäder an, die wiederum mit wachsender Begeisterung von Kakihara wahrgenommen werden. Der ist nämlich regelrecht fasziniert vom grenzenlosen Treiben des geheimnisvollen Killers. Bald kreuzen sich die Wege der beiden, doch es soll nicht alles so kommen, wie Kakihara sich das erhofft... (I-On New Media)

Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von inferis:

In dieser Review werde ich nicht nur auf den Film sondern auch die DVD von Dragon, bzw. das Mediabook eingehen.

Ichi The Killer handelt vom Titelgebenden Ichi welcher seitdem er die Vergewaltigung einer Mitschülerin erlebt hat, zu einem seelischen Wrack geworden ist und einem ebenso gestörten wie erbarmungslosen und unbesiegbaren Killer, der wortwörtlich Blutbäder anrichtet. Dabei stehen ihm eine Gruppe von Kleinkriminellen zur Seite welche nach seinen Bluttaten aufräumen und ihm seine Ziele liefern. Wie sich später heraustellt wurde Ichi vom Anführer der Gruppe hypnotisiert und die traumatische Vergewaltigung der Mitschülerin Ichis hat niemals stattgefunden.

Nachdem Ichi den Anführer einer Yakuza Bande getötet und seine Handlanger das Geld eingesteckt haben geht die Rechte Hand des Yakuza Bosses auf die Suche nach Ichi. Doch dieser will sich nicht einfach nur für dei Ermordung seines Bosses rächen sondern ist geradezu eifersüchtig auf Ichi und sieht in ihm einen ebenürtigen Gegner. Nach und nach wird Kikiharas(die ehemalige rechte Hand und neuer Anführer der Bande) Bande von Ichi dezimiert und es kommt zu großen Finale auf einem Hochhausdach. Doch als sich Kikihara und Ichi gegenüber stehen, stellt sich Ichi als weinerliche Heulsuse heraus die erst angreift wenn sie gereizt, also in der Regel vorher geschlagen wird. Schließlich findet Kikihara unerwartet doch noch den Tod durch Ichi somit stellt sich das Finale als falsches Verspreschen hinaus genauso wie so vieles andere in dem Film. Aber ich erkläre das am besten von Anfang an...

Ichi the Killer wurde als Schlachtplatte, als blutigster Film aller zeiten angepriesen, dem heiligen Gral des Splatterfilms, einem Film der Grenzen überschreitet. Doch tatsächlich ist relativ wenig dieser Gewalt zu sehen und alles wirkt doch ein bisschen billig, im besten Fall comichaft. Ichis Bluttaten werden oft nicht einmal gezeigt und der gnadenlose Killer stellt sich als verweichlcihte Heulsuse heraus, die oft nicht in der Lage ist sich zu wehren und von seiner Umwelt gnadenlos schikaniert wird. Da gibt es durch den Anzug bzw. durch den Titel falsche Erwartungen die geweckt werden, doch nicht nur dort. Wie gesagt finden auch die großen Kämpfe zwischen Ichi und der Yakuza nur im Off statt und auch das lange erwartete treffen von Kikihara und Ichi läuft nach einer perfekten Einleitung anders ab als erwartet und zwar nicht nur für den Zuschauer sondern auch für Kikihara. So ist der Zuschauer voller Erwartungen wenn sich diese beiden offensichtlich gestörten Antagonisten treffen, doch es läuft wieder ins nichts hinaus, wie so vieles im Film. Es gibt extrem viele Nebenhandlungen für einen solchen Splatter Film und somit auch einige längen und den für viele japanische Filme scheinbar nötigen bescheuerten Humor bzw. überhaupt bescheuerte Szenen ich konnte aufgrund der mäßigen Deutschen Synchro teilweise nämlich nichtmal oder erst zu spät einen Witz erkennen wenn dieser aufgetragen wurde oder die Synchro bzw. der Ton überhaupt hat mir die Atosphäre zu diesem Zeitpunkt bereits so sehr vermiest das mir der Witz egal war. Somit bleiben einige Längen und skurille Charaktere die allerdings kaum etwas erleben, sowie einige billige Effekte. Aber auch eine überraschend starke psychologische Komponente, aber so recht zusammenpassen will das ganze nicht. es wirkt so als wollte der Filme alles mögliche sein Splatter, Horror, Thriller, Drama, Komödie, Manga-Verfilmung, Actionfilm, Psychothriller, Experimentell, Gangsterstreifen und Trash schafft es aber natürlich nicht diese wilde durcheinander ordentlich darzustellen und zerbricht auch teilweise am eigenen Anspruch bzw. daran keinen zu haben, je nachdem welche Szene man sich ansieht.

Aber nun zum Mediabook: also ich habe ja schon einiges erlebt, kaputte DVD Halterung, einen kleineren Rechtschreibfehler, oder das die Plastikhalertung schief eingeklebt ist, aber was einem hier geboten wird ist wirklich unglaublich! Es gibt wirklich unzählige Rechtschreibfehler im Booklet welches un ein größeren und fett gedruckten Schrift(um den Eindruck zu erwecken man bekäme ahnlich viel Info wie in einem Booklet von Capelight, welches eine kleinere Schrift hat und nicht fett gedruckt ist) und auch auf dem Backcover gibt es bereits einige Fehler, richtig gehört einige und das obwohl es wenig Platz bietet, als Beispiel sei hier nur genannt das die Yakuza mit s geschrieben werden und auch mal als Triaden(chinesisches Organisiertes Verbrechen, obwohl es um JAPANER geht!) bezeichnet werden. Die DVDs selbst sind in einere gut gemeinten aber debil zu gebrauchenden Packung eingelegt bei der man jedesmal Angst hat die Disc kaputt zu machen, weil sie entweder nicht richtig drin ist oder weil man sie falsch bzw. zu fest in die Verpackung eingelegt hat. Das Papier der Verpackung lässt jeden Fingerabdruck erkennen und wird wohl recht schnell an glanz verlieren, aber der größte Witz sind die Scheiben die darin sind. Die Extras bietet nur ein bisschen von dem üblichen Standards (Interviews) und sonst nur Behind the Scenes Aufnahmen, oft sogar nur Bilder die mit Musik unterlegt sind und locker schon auf eine DVD gepasst hätten. Und die BluRay erst Pah!!!

Die DVD bietet die bessere Alternative zur BluRay, denn das Bild ist kaum besser wenn es den überhaupt besser ist und der Ton der BluRay ist absolut grauenhaft, man hört sogar ein Hintergrundrausch welches mit zunhmender Laufzeit immer lauter wird, eine absolute Frechheit. Und ich habe mir blauäugigerweise das teil auch noch fast genau zum Release gekauft obwohl es überall her hieß das die Umsetzung bestimmt zu wünschen übrig lassen würde. Damit war auch für mich das Kapitel Mediabooks im großen und ganzen abgeschlossen und ich habe mir nur noch das Mb von Romper Stomper (weil sehr günstig) geholt und hier glücklicherweise das Mb von Exterminator gewonnen welche beide dem Mb von Ichi um Lichtjahre überlegen sind.

Fazit: Wilder Genremix welcher sich nicht zu einem passenden Gesamtbild fügen kann. Kurz nicht gerader Miikes bester.

5,5/10

... und die BluRay bzw. das Mediabook ist unterirdisch und nie und nimmer 29,99 wert(3/10) 

Nachtrag: Das Booklet ist doch nicht fett gedruckt, aber ich bleibe bei meiner Bewertung.

6/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Doom
Inferis
die neuesten reviews
Million
VelvetK
9/10
Matrix
dicker Hund
9/10
Bloodthirsty
cecil b
5/10
Scream
Nightmareone
8/10
We
Dr. Kinski
8/10
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)