SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Call of Duty Vanguard · Kehre in den Weltkrieg zurück · ab 69,99 € bei gameware The Dark Pictures: House of Ashes · Das Gruseln geht weiter · ab 29,99 € bei gameware

Die City Cobra

Originaltitel: Cobra

Herstellungsland:USA (1986)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Action, Krimi, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,09 (139 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Cobra (Sylvester Stallone), der härteste Cop in Los Angeles, macht Jagd auf den Nachtschlitzer, der bereits mehr als ein Dutzend Menschen brutal ermordet hat. Als ein Model (Brigitte Nielsen) zufällig Zeugin eines der Morde wird und der Polizei mitteilen kann, dass es wohl mehr als nur ein Killer ist, gerät sie selbst ins Visier der Killerbande. ()

eine kritik von dvdjunkie:

Als Sylvester Stallone auf dem Höhepunkt seiner Popularität angekommen war, waren seine Filme quasi Selbstläufer. Egal, wie hohl die Handlung war, die Zuschauer kamen in die Kinos.

Im Fälle von Cobra ist es nicht mehr als eine Variation Rambos, die Stallone verkörpert. Eiskalt, wortkarg und eindimensional. Die Story ist so dämlich und lückenhaft, dass man es kaum glauben mag. Regisseur Cosmatos reiht eine Actionszene an die andere, eine logische Handlung hat der Film nicht. Dazu kommt, dass Brigitte Nielsen eine glatte Fehlbesetzung ist. Die Rolle des von ihr gespielten Model, die als wichtigste Zeugin eines Mordfalles von Cobretti beschützt werden muss, nimmt man ihr nicht ab.

Aber, der Film funktioniert. Die 80er Atmosphäre, die coolen One-Liner, die stereotypische Darstellung und der Soundtrack machen den Film doch recht kurzweilig.

Stallone selber gibt wie immer den obercoolen Protagonist und macht das beste aus der Sache. Sein Sidekick Gonzales ist der obligatorische Partner, wie damals in Polizeifilmen üblich. Immerhin sorgt dieser für einige lustige Momente. Selbstironie findet man aber leider vergeblich. Hier ist z.B. "Phantom Kommando" Meilen voraus.

Wer sein Gehirn abschaltet und einfach nur Krach-Bumm-Action mit Sly haben will, ist hier bestens bedient. Absolute Hochglanzsülze aus einer Zeit, als Optik mehr zählte als Inhalt.

7/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Psycho
dvdjunkie
10/10
die neuesten reviews
Bounty
TheMovieStar
7/10
Big
cecil b
9/10
One
Ghostfacelooker
Todeskandidaten,
TheMovieStar
3/10
Evil
dicker Hund
7/10
Midnight
shharry2
7/10

Kommentare

13.08.2014 21:55 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.208
Etwas dünnes Review, hm ?

14.08.2014 07:45 Uhr - Freeman
User-Level von Freeman 11
Erfahrungspunkte von Freeman 1.696
13.08.2014 21:55 Uhr schrieb sonyericssohn
Etwas dünnes Review, hm ?


Mehr, glaube ich, könnte man zu diesem "dünnen" Filmchen auch nicht schreiben. : )
Die Filmkritik ist meiner Meinung nach ganz brauchbar geworden.

14.08.2014 10:59 Uhr - sonyericssohn
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.208
Naja, a bisserl was über die Story hätte man schon schreiben können :-/

16.08.2014 13:52 Uhr - Dr. Jones
,, Du bist eine Krankheit und ich die Medizin " einer von vielen zutaten er 80 er Jahre Action Gourmet Küche .

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)