SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Resident Evil Village · Survival Horror wie nie zuvor · ab 59,99 € bei gameware Battlefield 2042 · Dynamische Schlachten · ab 69,99 € bei gameware

No One Lives - Keiner überlebt!

Originaltitel: No One Lives

Herstellungsland:USA (2012)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Horror, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,51 (52 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Ein junges Paar ist auf der Durchreise in einem kleinen Ort, als sie von einer Gruppe brutaler Einheimischer von der Straße abgedrängt und entführt werden. Einer von ihnen hält sie in einem Schuppen gefangen, als bei einem seiner grausamen Spielchen die junge Frau getötet wird. Währenddessen entdecken die anderen im Auto versteckt die vor vielen Monaten entführte Emma. Als die Gruppe dann auch noch ihren Kollegen bestialisch ermordet neben der toten Frau in dem Schuppen finden, merken sie schnell, mit wem sie es wirklich zu tun haben. Der verschwundene junge Mann ist ein berüchtigter Serienkiller. Und dieser will nun seine Geisel zurückhaben und seine tote Freundin rächen nach dem Motto: Niemand überlebt! (Sunfilm)

eine kritik von chazzer:

Ryûhei Kitamura, bei diesen Namen horchen Horrorfans spätestens seit dem Film The Midnight Meat Train auf. Denn hier gab es hartes Genrekino welches eine nahezu perfekte Umsetzung der Kurzgeschichte von Clive Barker war. Mit No One Lives gibt es einen weiteren Vertreter des Horrorkinos bei welchen Herr Kitamura die Regie übernahm. Wer The Midnight Meat Train kennt, weiß das es hierbei schon nicht zimperlich zuging und No One Lives macht da keine Ausnahme. Die Geschichte dreht sich um einen, auf den ersten Blick, sympathischen namenlosen Typen welcher mit seiner Freundin offenbar umzieht. Auf einer einsamen Landstraße werden beide von der Straße abgedrängt und finden sich in den Fängen einer gewissenlosen Gangsterbande wieder. Blöd nur das die finsteren Gesellen sich mit dem Falschen angelegt haben denn der Namenlose hat ein grausiges Geheimnis im Kofferraum und entpuppt sich selbst als mordlüsterner Psychopath.
Auch wenn die Story auf den ersten Blick nicht so kreativ erscheint ist die Umsetzung eine sehr angenehme Überraschung. Denn statt nur stumpf alle nacheinander abzumurksen nimmt unser namenloser Freund sich Zeit und plant jeden seiner Schritte im voraus. Klingt öde? Ist es aber nicht, denn der Film sorgt für eine bedrohliche Atmosphäre und somit für eine kontinuierliche Spannungskurve. Anders als in vergleichbaren Filmen ist dieser Film nicht sehr vorhersehbar.
Auch wenn der der U-Bahn Schlitzer sicherlich brutaler seine Opfer ins Jenseits beförderte so ist unser Psychopath nicht gerade freundlich zu den bösen Buben, ob zerhäckseln oder aufspießen. Hier werden keine Gefangenen gemacht. Die Damen und Herren der BPjM werden sich sicherlich die Hände reiben bei der Sichtung und an einem schlechten Tag Liste B für angemessen halten.

No One Lives wird seinem Titel mehr als gerecht, wer also einen brauchbaren Horror-Thriller Mix mit guten Darstellern sucht oder wem The Midnight Meat Train gefallen hat wird mit diesen Titel seinen Spaß haben.

In Österreich erschien der Film unzensiert und auf deutsch, wer allerdings kein Problem mit der englischen Sprache hat darf gerne zur Blu-ray aus England greifen. Diese bietet neben einem sehr guten Bild auch Untertitel sowie das Making-Of.

Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews
Red
TheMovieStar
7/10
Bounty
TheMovieStar
7/10
Big
cecil b
10/10
One
Ghostfacelooker
Todeskandidaten,
TheMovieStar
3/10
Evil
dicker Hund
7/10

Kommentare

13.12.2014 12:01 Uhr - leichenwurm
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
Sehr gutes Review. Mir hat der Film auch gut gefallen. Besonders Luke Evans hätte ich nicht zugetraut dermassen böse spielen zu können. Nur die deutsche synchro hat mir überhaupt nicht gefallen, aber das kann man dem Film ja nicht vorwerfen :))

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)