SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Destroy All Humans · Ein großer Tritt für die Menschheit! · ab 28,99 € bei gameware Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware

Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere

(Originaltitel: The Hobbit: The Battle of the Five Armies)
Herstellungsland:USA, Neuseeland (2014)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Abenteuer, Action, Drama, Fantasy
Alternativtitel:Der Hobbit 3
Der Hobbit III
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,33 (62 Stimmen) Details
inhalt:
„Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere“ zeigt das epische Finale der Abenteuer von Bilbo Beutlin, Thorin Eichenschild und den Zwergen. Als die Gefährten ihre Heimat vom Drachen Smaug zurückfordern, entfesseln sie unversehens seine zerstörerische Kraft: Der wütende Smaug speit seinen feurigen Zorn auf die wehrlosen Männer, Frauen und Kinder von Seestadt.

Thorin ist besessen von seinem Drang, den zurückeroberten Schatz zu schützen – dafür riskiert er sogar Freundschaft und Ehre, während Bilbo verzweifelt versucht, ihm Vernunft beizubringen. Bald muss der Hobbit eine sehr brisante Entscheidung treffen. Doch noch viel größere Gefahren stehen den Gefährten unmittelbar bevor. Denn nur der Zauberer Gandalf erkennt, dass der gewaltige Gegner Sauron seine Ork-Legionen in Marsch gesetzt hat, um den Einsamen Berg überraschend anzugreifen.

Als sich der Konflikt zuspitzt und die Finsternis hereinbricht, stehen die Völker der Zwerge, Elben und Menschen vor der Wahl: entweder gemeinsam kämpfen oder untergehen. In der epochalen Schlacht der Fünf Heere setzt Bilbo sein Leben für das seiner Freunde ein: Die Zukunft von Mittelerde steht auf dem Spiel.
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von insanity667:

Peter Jacksons "Der Hobbit- Eine unerwartete Reise" versprach seinerzeit, der grandiose Auftakt zu einer weiteren Mittelerde Trilogie zu werden. Mit "Smaugs Einöde" jedoch erlaubte sich der Meister ein paar ungewohnt grobe Schnitzer. Nicht nur dass man zuviel Füllmaterial in Sachen (unnötiger) Actionsequenzen mit einbrachte. Ganze aus Jacksons Feder stammende Nebenstorys wurden mit eingeworfen, um die Geschichte aufzublasen und offensichtlich einen Dreiteiler nur zu rechtfertigen.

 

Mit "Die Schlacht der fünf Heere" geht es nun in die letze und, auch trotz der Schwächen des zweiten Teils, langersehnte Runde. Bekanntermaßen musste sich das Publikum von "Smaugs Einöde" mit einem mordsmäßigen Cliffhanger abfinden. Dementsprechend punktgenau knüpft auch die Handlung des dritten Teils daran an, dass der Drache Smaug die Seestadt angreift und verwüstet. Inmitten des Chaos gelingt es dem Kahnfahrer Bard auf höcht eigentümliche Weise einen schwarzen Pfeil in die Brust des Ungetüms zu befördern. Ende gut, alles gut! Jetzt nur noch zum Einsamen Berg und den von Thorin Eichenschild versprochenen Anteil abholen! 

Denkste! Thorin will nämlich nicht teilen. Weder mit den aus ihrer Heimat vertriebenen Menschen, noch mit den Elben. Die Folge dieser Sturheit, welche im Verlauf der Handlung sogar in Wahnsinn umschlägt, ist die Belagerung des Berges. Als ob die Situation noch nicht angespannt genug wäre, rückt das Zwergenheer von Thorins Vetter Dain Eisenfuß zur Unterstützung der im Erebor verschanzten Zwerge an. Kurz bevor das Pulverfass explodiert, poltert jedoch eine gewaltige Streitmacht von Orks unter der Führung des Oberbösewichts Azog aus dem Untergrund und mischt die verfeindeten Parteien ordentlich auf. Die Schlacht der fünf Heere nimmt ihren Lauf, für einige unserer Freunde bekanntermaßen auch einen recht traurigen bzw. tragischen, trotzdem gewinnen natürlich die freien Völker und können mit Hilfe der Adler die Orks vertreiben. Nachdem sich der Rauch verzogen hat, kehrt Bilbo mit Gandalf zurück ins Auenland und Ende!

 

Ja was soll man sagen? Bis auf die Nebengeschichte in Dol Guldur, wo der weiße Rat (Saruman, Elrond, Galadriel) ihren Kollegen Gandalf aus den Fängen von Sauron befreit und ebendiesen zur Flucht nach Mordor zwingt, dreht sich alles ausnahmslos um die Schlacht am und um den Erebor. Dummerweise wird bis auf Thorin hier kaum noch auf einzelne Charaktere eingegangen. Der symphatische und großväterchenhafte Balin oder generell alle anderen liebgewonnenen Zwerge kommen viel zu kurz. Auch Titelgeber Bilbo rückt hier irgendwie in den Hintergrund. Daneben gibt es wieder Gehüpfe von Legolas und Tauriel und eben diese merkwürdige Liebesgeschichte. Alles in allem etwas unbefriedigend und überhaupt hat man das Gefühl. einen unfertigen Film zu sehen. Man könnte glauben, Jackson ist auf der Zielgerade ernsthaft die Luft ausgegangen und man musste den Film einkürzen, um überhaupt noch Material für die kommende Extendet Version zu haben. Die recht knappen 144 Minuten sprechen ebenfalls dafür.Hand auf's Herz, lieblos kann ich das alles dann in Anbetracht einiger wirklich denkwürdigen Momente aber auch wieder nicht nennen. Aber man merkt eben deutlich, dass 3 Filme trotz allen guten Willens einfach zuviel waren und der Stoff einfach nicht soviel hergibt wie die "Herr der Ringe" Trilogie. Dementsprechend musste Jackson sich mit eigenen mehr und auch mal weniger guten Einfällen und gestreckten Actionsequenzen überhelfen. Fakt!

Technich ist das natürlich alles wiedermal perfekt gelungen und in Szene gesetzt. Das verhasste CGI ist meiner Meinung nach auf höchten Niveau und auch im satten HFR-3D wirkt alles wirklich super. Mir macht es eben Spass solche Filme zu sehen, weil sie eben einfach für die Zeit in der wir leben toll und anspruchsvoll gemacht sind. Da kann man nörgeln und haten wie man will, ich empfand die Effekte und den Sound als das Sahnehäubchen des Streifens.

 Die Schauspieler allerdings laufen hier diesmal nicht gerade zu Höchstform auf, was unter anderem am dünnen Drehbuch gelegen haben dürfte. So kommt man garnicht dazu, einen Luke Evans, Lee Pace oder Ian McKellen voll aufspielend zu bestaunen! Wirklich schade! Allerdings keine Regel ohne Ausnahme! Richard Armitage als wahnsinniger Thorin ist der Hammer und auch die rührende Szene zwischen ihm und Martin "Bilbo" Freeman am Ende ist wunderbar geworden! Ansonsten gibt es seitens Tauriel Schmalz und Tränen von der Stange *ächtz*, allerdings kann die rothaarige Elbin diesmal insgesamt mehr Symphatien einstreichen als noch im Vorgänger. Orlando Bloom als Legolas ist überwiegend wieder nur hüpfender Beischmuck, um nicht zu sagen überflüssig.

Fazit: 

Da "Die Schlacht der fünf Heere" insgesamt wieder ein bisschen herzlicher und vorallem kurzweiliger und weniger zäh ist, als der Vorgänger "Smaugs Einöde" bin ich fast geneigt, dem Film oder besser gesagt der Kinoversion eine wesentlich höhere Bewertung zu geben. Allerdings nur fast, denn "Die Schlacht der fünf Heere" kommt wieder mit neuen Schwächen und Heulern um die Ecke. So ist der Anfang meiner Meinung nach komplett misslungen, klatscht dem Zuschauer viel zu derbe ins Gesicht und lässt ihn dann wieder fallen. Der Mittelteil und das Ende hingegen sind zu lückenhaft und die Charaktere kommen (vielleicht wegen der Lückenhaftigkeit der Handlung???) nicht mehr so toll rüber. Es fehlt einfach das gewisse Etwas und es bleiben viel zu viele Fragen offen und bei einigen ist es wirklich eine Schande, dass die Antworten darauf es zugunsten einer mit Sicherheit folgenden Extendet Version nicht in die Kinoversion geschafft haben! Pfui Peter Jackson... 
 

7/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Bite
Insanity667
8/10
Don't
Insanity667
8/10
Suspiria
Insanity667
10/10
die neuesten reviews
Brawl
TheMovieStar
7/10
Nie
Cabal666
7/10
American
Cabal666
7/10
Hatchet
dicker Hund
7/10

Kommentare

21.12.2014 12:09 Uhr - Gorno
1x
DB-Helfer
User-Level von Gorno 13
Erfahrungspunkte von Gorno 2.685
Thorin war hier der absolute Knaller! Und vor deinen Kritiken muss ich mich ebenfalls verneigen. Echt klasse, Respekt!

21.12.2014 12:17 Uhr - Insanity667
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.641
Und nochmal vielen Dank!

21.12.2014 12:46 Uhr - leichenwurm
1x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
Donnerwetter... Hut ab, deine "Review- Trilogie" ist echt gelungen. Und ich Teile deine Meinung zu großen Teilen. Die Schauwerte der "Schlacht der fünf Heere" sind wirklich atemberaubend und geradezu rauschhaft in Szene gesetzt...! Ein Abschließendes Urteil kann man sich wohl aber erst nach der erweiterten Filmversion erlauben. Deshalb teile ich deine Punktzahl von sehr guten 7 Punkten, wobei da wohl auch noch nen bisschen Luft nach oben ist... ;-))

21.12.2014 12:49 Uhr - Insanity667
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.641
Dankeschön!

Ja deswegen heißt es Daumen drücken, dass wir nächstes Jahr noch die Lücken gekittet bekommen. Dann schafft es die Schlacht der fünf Heere vielleicht auch auf 8,5 Punkte bei mir! ;)

21.12.2014 18:51 Uhr - Entertainmentz
1x
DB-Helfer
User-Level von Entertainmentz 8
Erfahrungspunkte von Entertainmentz 930
was soll man dazu noch sagen? Top geschrieben und auch hier teile ich deine Meinung zu 100 %!

22.12.2014 12:07 Uhr - Egill-Skallagrímsson
1x
DB-Helfer
User-Level von Egill-Skallagrímsson 4
Erfahrungspunkte von Egill-Skallagrímsson 227
So dann schließe ich auch einmal den Kreis: Teile deine Meinung und Punktzahl ebenfalls. ;-) Ziemlich schade, ein richtig bombastisches Trilogie-Ende sieht anders aus :(

22.12.2014 14:18 Uhr - Insanity667
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.641
Vielen Dank! Freue mich auch schon auf dein Review Egill!

Echt schade um den Abschluss, hoffen wir auf die Extendet... Beim zweiten hat's ja auch funktioniert! :)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)