SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Horizon Forbidden West · Eine postapokalyptische Welt · ab 74,99 € bei gameware Saints Row · Willkommen in Santo Ileso · ab 57,99 € bei gameware

World War Z

Herstellungsland:USA, Malta (2013)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Abenteuer, Action, Horror,
Katastrophenfilm, Thriller
Alternativtitel:WWZ: Guerra Mundial
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,99 (74 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Das Ende steht unaufhaltsam bevor. Eine tödlich Pandemie breitet sich über Kontinente hinweg aus. Das Ausmaß der weltweiten Katastrophe mit unzähligen Toten und Infizierten ist kaum fassbar. Keine Regierung kann dem alltäglichen Chaos und Sterben noch etwas entgegensetzen. Ein Welt, wie wir sie kennen, gibt es nicht mehr und die gesamte Zivilisation steht am Rande des Untergangs: Es herrscht ein globaler Krieg - es herrscht der "World War Z"! (Paramount)

Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von martyrs666:

Was hat dieser Film alles schon erleiden müssen... Bereits im Vorfeld gab es viele negative Schlagzeilen. So explodierte das Budget, in manchem Magazin war gar von Gesamtkosten bis zu 400 Millionen Dollar zu lesen.

Dann wurde angekündigt, dass World War Z mit einer PG-13-Freigabe in die amerikanischen Kinos kommen würde, eine Entscheidung, die bei einer Investition, die auch bei niedrigeren Schätzungen noch oberhalb der 200-Millionen-Grenze liegen dürfte, genauso obligatorisch wie ungeliebt war. Rund um den Globus liefen Anhänger von Zombiestreifen aller Art regelrecht Amok. Ein Untotenfilm neuerer Prägung brauche einfach Blut, Gewalt und kiloweise Eingeweide, die aus menschlichen Brustkörben und Bauchhöhlen gerissen und verspeist werden müssten.

Auf diese Behauptung ist meine Antwort ganz kurz: Nein, braucht er nicht!

Denn in diesem Fall bewegen sich die Zombies, oder Infizierte, was es wohl besser trifft, in einer Art Schwarm, und haben nicht das Ziel, Menschen zu fressen, sondern in Ihresgleichen zu verwandeln um die Anzahl ihrer Spezies zu erhöhen. Somit wären Fressorgien à la Dawn of the Dead, so sehr auch ich sie schätze, vollkommen sinnfrei gewesen. Gleichzeitig verleiht es WWZ die Möglichkeit, eine kleines bisschen Abwechslung in das sonst so stagnierende Genre zu bringen, und ich bin mir sicher, dass diejenigen, die ihn verdammen, sich gleichzeitig über die Eintönigkeit und Billigkeit der neuesten 08/15-Zombie-Ausschussware aufregen. Denn genau hier liegt die Stärke von World War Z: 

Durch den Verzicht auf allzu ausufernde Gewaltszenen wurde hier die Möglichkeit geschaffen, endlich einmal die Untoten-Epidemie in ihrer ganzen, epische Breite auf die Leinwand zu bringen, was bei vielen anderen Vertretern seiner Art aufgrund eines niedrigen Budgets nicht möglich ist. Gerade die Sequenz in Jerusalem erzeugt beim geneigten Zuschauer fasziniertes Stauen ob der visuellen Wucht, die hier entfesselt wird.

Dabei ist WWZ alles andere als harmloses Familienkino: Schon die Kinofassung hatte einige heftige Schocks zu bieten, allerdings fehlten ihr wirklich jegliche Bluteffekte, ob nun digital oder Handarbeit. Welches Potential in dem Film steckt, zeigte dann die Unrated-Fassung, die für das Heimkino erschien und einige blutige Szenen wieder in den Film integrierte. Zwar ist er immer noch kein Splatterfilm, ein düsterer und teilweise doch recht brachialer Big-Budget-Katastrophen-Horror ist er aber dennoch geworden, der es gegen Ende sogar versteht, durchaus leise Töne anzuschlagen, wie das fast schon kammerspielarte Finale im WHO-Komplex zeigt.

Die Untoten auf der Leinwand waren nie so gross, so aufwendig inszeniert und so episch in Szene gesetzt wie hier, und damit sichert sich World War Z seinen Platz in der Historie des Zombiefilms. Glücklicherweise haben das viele Zuschauer genauso gesehen und ihm allen Unkenrufen zum Trotz ein phänomenales Einspielergebnis von über 500 Millionen US-Dollar beschehrt, was ihm eine hoffentlich genauso unterhaltsame Fortsetzung ermöglichte. Er hat es auf jeden Fall verdient!

10/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Starry
Martyrs666
10/10
Glimmer
Martyrs666
8/10
You
Martyrs666
8/10
Prey
Martyrs666
7/10
die neuesten reviews
From
TheMovieStar
9/10
Lizenz
Phyliinx
7/10
Jeepers
Randolph Carter
3/10
Manitou,
cecil b
6/10
Slaxx
Ghostfacelooker
Born
TheMovieStar
6/10

Kommentare

12.03.2015 07:48 Uhr - leichenwurm
2x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
Starkes Review. Ich mag den Film in seiner unrated Fassung auch sehr gerne. Obwohl ich bei der Wertung eher bei Guten 8 Punkten wäre. Die episodenhafte Struktur und die ein oder andere horrende Unglaubwürdigkeit nagen etwas am positiven Gesamtbild. Trotzdem ein sehr gutes Review ;-)

12.03.2015 07:51 Uhr - NoCutsPlease
1x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.137
Visuelle Wucht trifft es sehr gut, denn die Mischung aus Katastrophenfilm und Zombieaction funktioniert super. Das einzig Störende ist die zu simpel wirkende Schlusslösung.

12.03.2015 19:58 Uhr - Martyrs666
DB-Helfer
User-Level von Martyrs666 5
Erfahrungspunkte von Martyrs666 369
Die 10/10 sind hier sehr subjektiv eingefärbt, da ich es einfach immer wieder genieße, einen Untotenflick von solch epischen Ausmaßen zu sehen! Aufgrund der wirklich sehr an den Haaren herbeigezogenen Auflösung und stark ins Auge fallenden Unglaubwürdigkeiten (ich sag nur "Flugzeugabsturz") ist 8/10 wohl objektiver, aber ich stehe zu meiner Bewertung, da World War Z trotz seiner kleinen Ungereimtheiten ein Film ist, den ich mir in kurzer Zeit mehrmals angeschaut habe und er mir immer wieder richtig viel Spaß macht. Das schaffen nur wenige Film bei mir, weshalb ich über seine Macken gerne hinwegsehe! ;-)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)