SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 59,99 € bei gameware

Liebesgrüsse aus Moskau

(Originaltitel: From Russia with Love)
Herstellungsland:Großbritannien (1963)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Abenteuer, Action, Thriller
Alternativtitel:Ian Fleming's From Russia with Love
James Bond - Liebesgrüße aus Moskau
James Bond 007 - Liebesgrüße aus Moskau
Liebesgrüße aus Moskau
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,88 (36 Stimmen) Details
inhalt:
Multigangster Phantom will drei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Eine russische Dechiffriermaschine entwenden, den britischen und russischen Geheimdienst gegeneinander ausspielen und den verhassten Superagenten James Bond ausschalten.
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von punisher77:

                          LIEBESGRÜßE AUS MOSKAU

James Bond  Jagt Dr. No (1962) lief noch in den Kinos, da wurde bereits die Fortsetzung Liebesgrüße Aus Moskau vorbereitet. Der dem Film zugrunde liegende Roman aus der Feder von Ian Fleming hatte 1961 enorme Publicity erhalten, nachdem der amerikanische Präsident John F. Kennedy verraten hatte, dass Liebesgrüße Aus Moskau zu seinen zehn Lieblingsromanen gehörte, was sicher auch ein Grund dafür war, warum man sich für die Verfilmung dieses Werks entschied.

Da man den Film noch spektakulärer als seinen Vorgänger gestalten wollte, verdoppelten die Produzenten Albert R. Broccoli und Harry Saltzman das Budget, so dass Terence Young, der hier wie beim Vorgänger Regie führte, zwei Millionen Dollar zur Verfügung hatte. Auch sonst ging man auf Nummer Sicher: Sean Connery, Bernard Lee und Lois Maxwell aus Dr. No waren wieder mit dabei und Drehbuchautor Richard Maibaum war ebenfalls an Liebesgrüße Aus Moskau beteiligt. Um ein möglichst großes Publikum anzusprechen, besetzte man die Nebenrollen mit internationalen Größen: Das Bondgirl wurde eine Italienerin (Daniela Bianchi), Bonds Unterstützer Kerim Bey wurde von einem Mexikaner (Pedro Armendariz) gespielt und mit Lotte Lenya war eine deutsche Schauspielerin an Bord. Aus dem United Kingdom stammten die Neuzugänge Robert Shaw und Desmond Llewelyn. Llewelyn war der wichtigste Neuzugang des Films, sollte er in der Rolle des Q (abgesehen von Leben Und Sterben Lassen, 1973) bis 1999 jeden Bond - Film mit seiner Präsenz bereichern. Gedreht wurde der Film in den Pinewood - Studios sowie in Schottland, Irland und in der Türkei.

Im zweiten 007 - Abenteuer versucht das verbrecherische Syndikat "Phantom" (In der Originalversion "Spectre") eine russische Dechiffriermaschine in die Hände zu bekommen, den britischen und den russischen Geheimdienst gegeneinander auszuspielen und James Bond aus Rache für den Mord an Dr. No auszuschalten. "Phantom" fädelt eine Intrige ein, nach der die  russische Agentin Tatjana Romanowa (Daniela Bianchi), die sich aufgrund eines Fotos in Bond verliebt haben soll, in den Westen überlaufen und den Briten  im Gegenzug die Dechiffriermaschine bieten will. Bond reist nach Istanbul, nimmt Kontakt zu Romanowa auf und entwendet den Dechiffrierer mit ihr. Nun befindet sich das Duo auf der Flucht vor dem KGB und Red Grant (Robert Shaw), einem Killer im Auftrag von "Phantom"...

Liebesgrüße Aus Moskau übertrifft nicht nur seinen starken Vorgänger um Längen, sondern ist einer meiner absoluten Lieblings - Bonds, der auch als eigenständiger Film - trotz seines Alters - bestens funktioniert. Terence Young hat mit seinem zweiten Bond - Streifen einen durchweg spannenden, jederzeit nachvollziebaren Spionage - Thriller gedreht, der zwar jede Menge Schauwerte zu bieten hat, sich aber dennoch deutlich im Rahmen der Realität bewegt. Dass Liebesgrüße Aus Moskau noch nicht mit den Gadgets und Effekten von späteren Bond - Filmen wie Feuerball (1965), Der Spion, Der Mich Liebte (1977) oder Moonraker (1979) bedeutet nicht, dass die Actionszenen unspektakulär sind, im Gegenteil. Sie sind gut über den gesamten Film platziert und bieten u.a. eine Motorbootverfolgungsjagd und einen Kampf zwischen Bond und Grant in einem Abteil des "Orient - Express", der in die Filmgeschichte einging. Und mit der Szene, in der Bond von einem Flugzeug gejagt wird, baute Regisseur Young eine kleine Hommage an Alfred Hitchcocks Der Unsichtbare Dritte (1959) ein.

Sean Connery war nun endgültig mit der Rolle des James Bond verwachsen. Er spielt Bond noch als knallharten Top-Agenten, der sich nicht durch störende Emotionen irritieren lässt und in erster Linie seinen Auftrag vor Augen hat, auch wenn er Tatjana Romanowa nicht abgeneigt ist. Daniela Bianchi sieht zwar schön und verlockend aus, kommt aber weder an ihre Vorgängerin Ursula Andress, noch an ihre Nachfolgerin Honor Blackman (Goldfinger, 1964) heran, was aber an ihrer undankbaren Rolle liegt: Ihre Hauptaufgabe besteht darin, Bond anzuhimmeln, wodurch sie etwas bieder wirkt.

Eine großartige Vorstellung gibt dagegen Lotte Lenya als Rosa Klebb, die ein Musterbeispiel an Kälte an Skrupellosigkeit spielt. Ein nicht weniger bedrohliches Charisma versprüht Robert Shaw als muskulöser Killer, der dadurch auffliegt, dass er Rotwein zum Fisch bestellt ... Ebenso überzeugend agiert Pedro Armendariz als Bond-Partner Kerim Bey. Liebesgrüße Aus Moskau sollte Armendariz´ letzter Film werden. Der Schauspieler war unheilbar an Krebs erkrankt, wollte den Film aber um jeden Preis fertigstellen. Deshalb wurde der Drehplan umgestellt, so dass Armendariz´ Szenen zuerst gedreht wurden. Der Mexikaner stand die Dreharbeiten unter großen Schmerzen durch, ließ sich anschließend ins Krankenhaus einliefern und nahm sich dort das Leben. Seine Gage hinterließ er seiner Familie.

Liebesgrüße Aus Moskau ist der erste Bond - Film mit einer Pre - Title - Sequenz, die einen großen Überraschungseffekt bietet und neugierig macht auf das, was noch kommt.

Last but not least bietet Liebesgrüße Aus Moskau den ersten Auftritt von Desmond Llewelyn als Waffenmeister Q, der Bond hier mit einigen Gadgets ausstattet. Zwar ist sein Auftritt hier sehr kurz und er streitet sich auch noch nicht mit Bond, aber seine schrulligen, witzigen Auftritte sollten bis 1999 zu den Highlights eines jeden Bond - Abenteuers (außer Leben Und Sterben Lassen) gehören.

Trotz einiger winzig kleiner Mängel ist Liebesgrüße Aus Moskau in meinen Augen ein brillanter Film, ein echter Klassiker der Filmgeschichte: spannend, actionreich, mit einem tollen Helden, großen Schurken und schönen Frauen. Auch wenn ich durchaus ein Fan der effektgeladeneren 007 - Filme bin, ist Liebesgrüße Aus Moskau für mich (auch weil er so "realistisch" ist) ein besonderes Highlight der Serie, das ich mir immer wieder ansehen kann. Und das Publikum feierte den Film ebenfalls: In Großbritannien spielte er über 700.000Pfund ein, in den USA klingelten über 25 Millionen Dollar in den Kinokassen und insgesamt brachte es der für zwei Millionen Dollar produzierte Film auf Einnahmen von knapp 79 Millionen Dollar.

9-10/10

 

10/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Bad
Punisher77
9/10
Bad
Punisher77
9/10
Zwei
Punisher77
8/10
die neuesten reviews
Inside
Kaiser Soze
4/10
Bad
Punisher77
9/10
Bad
Punisher77
9/10
Mad
Cabal666
5/10
Martyrs
TheMovieStar
7/10
Flashdance
Kaiser Soze
8/10

Kommentare

28.04.2015 01:55 Uhr - NICOTERO
User-Level von NICOTERO 1
Erfahrungspunkte von NICOTERO 15
Respekt! Bitte mehr davon....
Neben "Goldfinger" der beste Bond der Connery Ära! Super Review!
Ich halte auch Peter Hunt's "On her Majesty's secret service" als einer der besten Beiträge der gesammten Reihe! Trotz oder gerade wegen George Lazenby. Hammer!
....das währe dem anderen nicht passiert. Kult! Alleine Telly Savalas ist kaum zu überbieten....

28.04.2015 15:58 Uhr - ParamedicGrimey
DB-Helfer
User-Level von ParamedicGrimey 4
Erfahrungspunkte von ParamedicGrimey 232
Ein grandioser Bond zu dem es witzigerweise auch ein cooles Gamecube-Spiel gibt. In der englischen Tonfassung wird dort Bond sogar von Sean Connery gesprochen, eine deutsche Originalsynchro war jedoch leider zu dem Zeitpunkt nicht mehr möglich... :-(

28.04.2015 23:45 Uhr - Tom Cody
1x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 20
Erfahrungspunkte von Tom Cody 8.539
Sehr gutes, ausführliches und mit Fachwissen geschriebenes Review zu einem Highlight der Bond-Serie.
Eigentlich der einzige Bond-Film, den man als klassischen "Agententhriller" bezeichnen könnte.
Das könntest du gerne bei dem einen oder anderen Bond-Streifen wiederholen ;-)

28.04.2015 23:57 Uhr - Punisher77
DB-Helfer
User-Level von Punisher77 14
Erfahrungspunkte von Punisher77 3.437
Vielen Dank, Leute!
Das eine oder andere Bond-Review wird noch kommen.

29.04.2015 21:19 Uhr - cecil b
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.136
Spitzenmäßig!


kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)