SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Horizon Forbidden West · Eine postapokalyptische Welt · ab 74,99 € bei gameware Elden Ring · Erhebt Euch · ab 57,99 € bei gameware

Nico

Originaltitel: Above the Law

Herstellungsland:USA (1988)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Action, Drama, Krimi, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,04 (79 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Nico Toscani erlernte asiatische Kampftechniken und arbeitete in einer Sondereinheit des CIA in Vietnam, bevor er nach Chicago kam. Als er auf die schmutzigen Geschäfte einer Organisation stößt, holen ihn die Schatten seiner Vergangenheit wieder ein. Vom Dienst suspendiert, versucht Nico auf eigene Faust herauszufinden, wer dahintersteckt. Die Spur führt in höchste politische Kreise... (Warner Bros.)

Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von argamae:

Rückblickend betrachtet sollte NICO von 1988 bereits einige typische Erkennungsmuster bzw. Markenzeichen von Seagal-Filmen festlegen, die später immer wieder aufgegriffen wurden: er spielt überwiegend Cops oder Ex-Militärs (oder beides), es kommen immer religiöse Szenen vor und er ist in seiner Rolle immer der überlegene Kombatant. Nicht unbedingt 100% Must-Have-Eigenschaften, die ein Actionfilm benötigt, wenn man mal drüber nachdenkt *räusper* - insbesondere die letztere. Aus vielen Filmen kennt man es ja aus dem Showdown: der Held steckt erstmal ordentlich ein und sein zu diesem Zeitpunkt überlegener Nemesis verhöhnt ihn, nur um den Helden noch einmal zurückkommen zu lassen und letztlich dann fertig gemacht zu werden. Also so richtig schön am Realismus vorbei, wo der erste satte Treffer einen Kampf in der Mehrheit aller Fälle entscheidet.
Nicht so bei Seagal. Da ist er immer der Überlegene, das fiel mir regelrecht auf. Teilweise haben seine Gegner die nackte Angst im Auge! Ein Element, daß Hardcore-Seagal-Fans wohl mögen: er ist der ultracoole, dominierende Tough Guy.
Als Charakterkonzept öde. Trotzdem rockt die Action.

Aber zum Film: In der Rolle des Martial-Arts-Cops Nico Toscani räumt Steven Seagal hier mit korrupten Regierungsagenten auf, hilft illegalen Einwanderern, besiegelt eine offene Rechnung aus seiner Zeit als CIA-Agent in Vietnam, beschützt Frau und Kind und rächt einen Priester. All in a day's work für Steven Seagal. Drehbuch und Story waren nie sein Aushängeschild, so auch hier: alles wirkt hölzern und phasenweise furchtbar stereotyp. Eine blutjunge Sharon Stone hat eine kleine Nebenrolle als Nico's Ehefrau, darf aber auch nur ein Kind im Arm halten und tränenerstickt auf ihn einreden. Die Tatsache, daß er eine Familie hat, hält den Auge-um-Auge-Katholiken Toscani nicht davon ab, seinen Job zu riskieren und sich - wohl seiner eigenen Überlegenheit nur zu bewußt - selbst nach Suspendierung direkt in die Gefahr zu begeben. Seagals schauspielerisches Unvermögen verhindet auch, daß er verletzbare Seiten an seiner Figur zeigt bzw. zeigen kann. Was auch immer man in ihn an Gefühlsregungen, Zweifeln oder Gewissensbissen hineininterpretieren kann oder will - es findet keine äußere Abbildung.

Die Inszenierung heißt "Steven Seagal". Die Story ist holprig, verschachtelt, Handlungsbögen sind nicht immer zuende gedacht und die Rolle als goldmedaillenverdächtiger Arschtreter der Chicagoer Polizei wirkt übermächtig - Segal und seine Rolle sind hier der Mittelpunkt des Universums, um den alle anderen Personen kreisen, seien es Kontrahenten, Unterstützer oder Stichwortgeber. Auch "Sidekick" Pam Grier als farbige Detektivin Delores Jackson kann nur als Nicos ausgelagertes Gewissen fungieren, hat aber kaum Tiefe. Am Ende hat er (Nico) alle Trümpfe in der Hand, verliert in seinem gnadenlosen Vorgehen nichts und gewinnt alles. Er ist in NICO eine glatte, prinzipientreue Heldenfigur, zu der man aufblicken soll und die sich als heilig-strahlendes Vorbild verstanden wissen will. Er ist kein tougher, fehlerbehafteter Underdog, mit dem der Zuschauer mitfiebert oder zu dem er besondere Sympathien aufbaut. Chelcie Ross als Ex-CIA-Kampfgefährte Fox baut in seinen paar Auftritten einen glaubwürdigeren Charakter auf als Seagal während des Gros der Spieldauer.

Was den Film aber - zumindest aus cineastischer Sicht - rettet, sind Action und die Kampfchoreographie. Das und vielleicht die verborgene pubertäre Lust, einen coolen Typen zu sehen, der es den Arschlöchern mal so richtig zeigt. Die Fights sind hart, blutig und stellenweise von erlesener Grausamkeit. Daher taugt NICO am Ende durchaus als Action-Movie, versagt aber aufgrund fehlender Finesse, Graustufen und Tiefe an seinen enthaltenen Krimi-Ansprüchen.

6/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Daddy's
Argamae
7/10
Musketeer,
Argamae
8/10
Reacher
Argamae
7/10
Tödliche
Argamae
4/10
die neuesten reviews
Nope
Phyliinx
9/10
Im
Insanity667
10/10
Ice
Punisher77
7/10
Predator
Film_Nerd.190
10/10
Nur
cecil b
5/10
Cold
Insanity667
4/10
Bad
McGuinness
6/10

Kommentare

13.07.2015 18:59 Uhr - deNiro
2x
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
Ich find´s gut, gilt auch für das "Ghost Rider" Review. Weiter so!!

13.07.2015 21:25 Uhr - NoCutsPlease
2x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.137
Solider Schreibstil und gute Argumentation!
Ich würde nur an deiner Stelle nicht drei Dinger auf einmal raushauen, wenn du möchtest, dass deine Texte auch gelesen werden.

13.07.2015 21:57 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.650
@ncp
Stimme dir zu.
Aber das ist der nun mal der Drang hierzu wenn man neu anfängt. Argamaes (welch name :-D ) Debuts sind recht originell. Aber hoffentlich keine Eintagsfliegen wie bei manchen... Lassen wir uns überraschen.

14.07.2015 08:56 Uhr - JasonXtreme
1x
DB-Co-Admin
User-Level von JasonXtreme 13
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.545
Gut geschrieben, auch wenn ich in solche Art Filme nicht soviel hineininterpretiere - natürlich ist das alles wahr, aber ich schau sowas weil ich Spaß will :D NICO ist bei mir aber auch nicht das, was er für viele zu sein scheint, vor allem weil mir das Finale zu dünn war. Henry Silva als Bösewicht sehe ich aber immer wieder gerne

14.07.2015 18:48 Uhr - Argamae
2x
User-Level von Argamae 4
Erfahrungspunkte von Argamae 276
Danke für Eure Kommentare und das Lob. Ich freue mich. Denke zwar nicht, daß es Eintagsfliegen bleiben, aber will den Mund auch nicht zu voll nehmen. Das mit den "3 Stück auf einmal" war in der Tat so ein kleiner "Debüt-Fehler", da ich mir nicht vergegenwärtigt habe, wie neue Reviews hier angezeigt werden (Platzaufteilung und so). Danke für den Fingerzeig!

Da mein Pseudonym erwähnt wurde: ist quasi zu einer Internet-Identität für mich geworden, bin praktisch überall mit diesem Namen (stammt aus meinem anderen großen Hobby) unterwegs.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)