SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Horizon Forbidden West · Eine postapokalyptische Welt · ab 74,99 € bei gameware The Last of Us Part I · Erlebe das geliebte Spiel, mit dem alles begann · ab 73,99 € bei gameware

Extraterrestrial - Sie kommen nicht in Frieden

Originaltitel: Extraterrestrial

Herstellungsland:Kanada (2014)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Horror, Science-Fiction
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,56 (9 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Fünf Jugendliche feiern in einer abgelegenen Waldhütte – ohne zu wissen, dass sich hier in letzter Zeit seltsame Dinge ereignen. Spätnachts, die Feier ist grad schön am Krachen, stürzt ein UFO in den Wald. Angetrieben von ihrer Neugierde (und dem Alk im Blut) machen sich die Kids ans Auskundschaften. Aus dem Trip unter Freunden wird ein Überlebenskampf: Die Aliens streifen durch den Wald und wirken nicht gerade kooperativ... (Tiberius Film)

Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von hudeley:

Extraterrestrial

Alien Filme gibt es meiner Meinung nach viel zu wenige. Und ich rede hier nicht von Sci-Fi Schlachten wie "Skyline", sondern von wirklich spannenden, "real" wirkenden Entführungsfilmen wie "Mc. Pherson Tape" samt dessen Remake, "Die Vierte Art", "Feuer Am Himmel" und so weiter. Schuld daran ist wohl meine glatte Panik vor diesen Filmkreaturen, da mich "Akte X" als Kind schwer geschädigt hat. 
Dass ausgerechnet die "Vicious Brother" (was für eine Name ... ernsthaft), auf deren Kappe "Grave Encounters" ging, sich dem Thema annehmen, hätte ich nicht erwartet. Vorallem war es doch verwunderlich, dass "Extraterrestrials" so gar nichts mit dem inzwischen viel zu überstrapazierten Found Footage Genre gemeinsam hat. Interviews mit den "boshaften Brüdern" (klingt auf deutsch auch nicht besser) ergaben, dass sie selbst Fans eben genau der Filme sind, die ich oben erwähnt habe. Somit gilt:"Hände vors Gesicht und Abfahrt!":

Eine Gruppe Mittzwanziger - oder wie auch immer man Personengruppierungen jenseits des Teenie Alters nennt - macht sich auf, um ein Wochenende in einer Hütte im Wald zu verbringen. Doch direkt in der ersten Nacht sehen sie ein rotes Licht über den Bäumen, welches einige Kilometer weiter weg in den Boden kracht und explodiert. Ein kurzes Aufsuchen der Unfallstelle offenbart Folgendes: Aliens!

Lange Zeit macht "Extraterrestrials" Vieles richtig: Die Charaktere kommen halbwegs sympathisch rüber, genauso wie auch die Waldhütte und kleinere Schockmomente viel zur Stimmung beitragen. Ein paar Querverweise auf "Feuer Am Himmel" und "Akte X" halten gleichzeitig den Genrefan bei Laune, doch leider hielten es die "Mailfantes Frères" für clever, dem Film eine teils ironische, nicht ganz ernstgemeinte Note zu verpassen. Das würde mich nicht einmal stören, wenn der Humor konsequent da wäre und nicht bloß dann auftaucht, wenn es dem Regieduo einfiel.
So kann es gut sein, dass der Film 20 Minuten extrem gruselig und unheilvoll daherkommt, ehe plötzlich eine lustige Szene auftaucht, ein paar Kiffer Witze gerissen werden und der Humor so schnell verschwunden ist, wie er auftauchte. Somit reißen diese Momente eher aus dem Filmgeschehen, als dass sie unterhaltsam oder "natürlich" daherkommen.
Abseits von diesem Makel kann die reine Entführungsstory, bis kurz vor einem Schauplatzwechsel gegen Ende, durchaus begeistern. Für meinen Geschmack hat man die Aliens zwar zu früh gezeigt, was die Angst vor dem Unbekannten extrem mindert, aber dafür sehen die CGI Kreaturen wirklich gut aus. Kein Vergleich zu Filmen wie "Die Besucher", "Warning Signs" oder "The Arrival" also. Es gibt einige Jump Scares, viele unerwartete Momente und durchaus einiges an Spannung zu verbuchen. Besonders wenn sich die Protagonisten irgendwo verschanzen und man regelrecht darauf wartet, dass ETs größerer, fieser Cousin gleich um die Ecke lugt. 

Dann kommt der Showdown. Und dieser findet überraschenderweise auf der Raumbasis der Aliens statt. Was bisher als ein im Großen und Ganzen gut funktionierender Entführungs-Thriller funktioniere, bekommt plötzlich "Indepence Day" Züge. Zwar halten die "Hermanos Vicious" das Sci-Fi Finale auf einem akzeptablen Niveau, ohne wirklich in Trash Gefilde abzuschweifen, aber irgendwie wirkt der letzte Akt zu plötzlich eingestreut, zu schnell vorbei und irgendwie nicht notwendig.

"Extraterrestrials" ist endlich mal wieder ein - bis auf das Ende - bodenständiger Alien Abduction Film, wie man ihn leider selten zu sehen bekommt. Er ist durchaus spannend, sehr atmosphärisch und erschrecken kann sich der Zuschauer auch. Nur die gelegentlich eingestreute Komik hätte nicht wirklich sein müssen...

7/10

7/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Thomas
hudeley
8/10
Crazy
hudeley
5/10
I
hudeley
7/10
die neuesten reviews
From
TheMovieStar
9/10
Lizenz
Phyliinx
7/10
Jeepers
Randolph Carter
3/10
Manitou,
cecil b
6/10
Slaxx
Ghostfacelooker
Born
TheMovieStar
6/10

Kommentare

10.08.2015 10:30 Uhr - cecil b
Moderator
User-Level von cecil b 19
Erfahrungspunkte von cecil b 7.504
Schönes Review!

Aber wenn die Aliens so aussehen, wie die Silhouette auf dem Cover, dann müssten sie schon ganz schön garstig sein, wenn sie mich erschrecken wollen würden.

10.08.2015 11:42 Uhr - spone
User-Level von spone 4
Erfahrungspunkte von spone 300
Sehr schönes Review, das mich wirklich neugierig macht. Den leg ich mir zu... Bin auch ebenfalls Fan deiner o.g. Filme :-)

Was ich übrigens echt toll finde, sind dein Übersetzungen von "Vicious Brothers" in viele andere Sprachen! Hat dein Review super aufgelockert ;-)

10.08.2015 12:33 Uhr - hudeley
1x
User-Level von hudeley 8
Erfahrungspunkte von hudeley 986
@ spone:
Danke! Meine Schulzeit liegt etwas - wenn auch nicht sehr lange - zurück und ich hoffe, die Übersetzungen haben zumindest halbwegs gepasst :D

11.08.2015 01:05 Uhr - Topper_Harley
User-Level von Topper_Harley 4
Erfahrungspunkte von Topper_Harley 237
Achtung SPOILER!
Unterhaltsames Review! Ich mochte in jüngster Zeit DIE 4. ART sehr sowie VERGELTUNG (Kennst du den?).
AKTE X und DARK SKIES haben mich in der Hinsicht damals als Jungspund auch schwer traumatisiert, von THE THIRD KIND ganz zu schweigen;)
EXTRATERRESTRIAL fand ich zwar ziemlich cool, konnte ihn aber recht früh überhaupt nicht mehr ernst nehmen und empfand ihn als reinen Alienterror-Partyfilm. Gründe hierfür waren nämlich die zunehmende Komik, die immer deutlicher werdende Ironie sowie das Fehlen jeglicher Eigenständigkeit. Er war für mich ein launiger Querschnitt durch alle Alienfilme, von THE THIRD KIND bis zu SKYLINE.
Wenn am Ende von EXTRATERRESTRIAL der rauchende Geheimdienstler ganz klar als der „Krebskandidat“ auftritt, war ich nicht der einzige, der beim FantasyFilmFest lachend zu klatschen anfing. Super Stimmung, super Film, für mich aber nicht ernst zu nehmen. Nur der Twist, wer am Ende den Teenies das Licht auspustet, hatte wieder einen bissig-ernsten Unterton.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)