SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 59,99 € bei gameware Predator Hunting Grounds · Lass die Jagd beginnen · ab 38,99 € bei gameware

The Grey - Unter Wölfen

(Originaltitel: The Grey)
Herstellungsland:USA (2012)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Abenteuer, Drama, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,08 (13 Stimmen) Details
inhalt:
Auf dem Weg von einem Ölcamp nach Hause stürzen Ottway und ein Teil der Arbeiter, alles ehemalige Häftlinge und Flüchtlinge, über der Arktis ab. Ottways Aufgabe war es, die Arbeiter im Camp vor wilden Tieren zu schützen. Nun findet er sich mitten in der Eislandschaft mit einigen wenigen Überlebenden wieder. Kälte, Hunger und der Kampf um den Platz des Anführers setzten den Männern zu, da tauchen zwei Wölfe aus dem Nichts auf und greifen die Arbeiter an, denen es gelingt, sie zu vertreiben. Die beiden Tiere sind jedoch nur die Vorboten eines ganzen Rudels, in dessen Jagdrevier die Männer versehentlich eingedrungen sind und sich nun einem erbitterten Kampf Mann gegen Wolf und dem Wettlauf gegen die unbarmherzige Natur gegenüber sehen.
eine kritik von deniro:
The Grey hat mich wirklich überrascht!!
Nicht weil es mal wieder schön ist einen Film zu sehen der nicht den Fokus auf große und imposante FX, sondern Wert auf die Entwicklung der einzelnen Charaktere legt. Überrascht, weil es schön ist zu sehen das solche Filme scheinbar auch noch funktionieren. Überrascht, weil ausnahmslos alle Schauspieler eine überzeugende und intensive schauspielerische Leistung abliefern. Allen voran Liam Neeson, dem man die Rolle des gebrochenen, glaubenslosen und trauernden Suchenden sofort abnimmt. Für mich einer seiner besten Rollen!
Doch auch die Handlung hat mich über weite Strecken wirklich gefesselt.
Es ist einfach spannend den Überlebenskampf der Gruppe, und den Motiven der einzelnen Mitglieder sich nicht ohne Kampf ihrem Schicksal zu fügen, zu folgen.

The Grey ist nicht wirklich Horror, auch mit dem Actiongenre scheint er nicht wirklich verwandt. Er ist vielmehr eine Psychostudie über die Ängste und den Überlebenswillen des Menschen in einer Extremsituation und schlussendlich auch des Eingestehens über die Endlichkeit des Lebens.
Dabei hat es mich wenig gestört das die Wölfe als übermächtige, aggressive Killermaschinen dargestellt wurden. Am Ende stehen sie einfach nur stellvertretend für die Gefahren und dem Schicksal wie Krankheit und Tod, denen keiner entfliehen kann!

Letzdenendes bleibt nur die Einsicht wie hilflos der Mensch doch eigentlich gegenüber seinem Schicksal und der Kraft der Natur ist, und das der Grad zwischen Leben und Tod manchmal gar nicht soweit voneinander entfernt scheint und das man nur wirklich lebt wenn man dem Tod nah war - "Ein Mal noch in die Schlacht, in mein letztes gutes Gefecht. Lebe und stirb heute Nacht. Lebe und stirb heute Nacht"

Der Film hat viele tolle und eindringliche Szenen die man, vorausgesetzt man lässt sich drauf ein, so schnell nicht vergisst!
10/10
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)