SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Doom Eternal · Das Nonplusultra in Sachen Durchschlagskraft · ab 48,99 € bei gameware Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware

ExitUs - Play it Backwards

(Originaltitel: Backmask)
Herstellungsland:USA (2015)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Horror, Thriller
Alternativtitel:Exeter
Asylum, The
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,50 (16 Stimmen) Details
inhalt:
Nach einer mit Drogen und Alkohol durchzechten Partynacht in einer alten, abgelegenen Irrenanstalt, experimentiert eine Gruppe Teenager mit dem okkulten Phänomen „Backmasking“. Dabei werden Platten rückwärts abgespielt um Botschaften aus dem jenseits zu empfangen. Plötzlich ist einer von ihnen auf mysteriöse Weise besessen. Als sie feststellen, dass sie in dem Heim eingeschlossen sind und Hilfe von außen unmöglich ist, unternehmen die Teens einen amateurhaften Exorzismus- Versuch. Doch damit schaufeln Sie sich ihr eigenes Grab, denn die Mächte die Sie entfesseln, verfolgen nur ein Ziel: blutige Rache.
eine kritik von angertainment:

Da ist er nun endlich. Ein Film der während der Produktionsphase mehrfach umbenannt wurde. Ob dies nun auch mit in Foren kursierenden Gerüchten von Drehbuchveränderungen am Set zu tun gehabt hat, bleibt im Dunklen. Dennoch kann man nicht abstreiten das der Film gerade dadurch nicht langweilig wird, immer wieder zum richtigen Moment in eine andere Richtung zu gehen.

Zu Beginn findet man sich noch in einer Party, die in einer ehemaligen Psychiatrie stattfindet, wo auch sonst ;) Dann kommt ein Faktor der dämonischen Besessenheit, einem Oujiboard und einer Prise Gewalteinlagen hinzu. Die Kurzweil ist vorprogrammiert und Marcus Nispel versteht es gekonnt, die Elemente zu mischen, der Produktion das richtige Tempo zu geben und auch bei den Schauwerten für die Gorehounds nicht wegzublenden. Bei den bisherigen Werken des Regisseurs gehen die Meinungen ja häufig auseinander, was aber vielleicht auch daran liegt das er eben schon mehrere Remakes auf dem Teller hat ("TCM", "Friday the 13th", "Conan") . Remakes haben es immer schwerer, da sie besonders bei der eingeschworenen Fan-Gemeinde auf den Prüfteller kommen und bei anderen Leuten eben weil die grundsätzlich gegen Remakes sind. Wenn man jetzt aber mal von Pathfinder absieht, und die Filme als eigenständige Werke betrachtet, ist Nispel ein Profi seines Fachs. Ob es eben die überdrehte Welt von Conan sein soll, oder der terrorbeladene Bereich vom Texas Kettensägenmassaker - es ist immer passend inszeniert und nie zu trashig oder zu hochglanzpoliert.

Die Location ist wunderbar dreckig und düster, da wünscht man wirklich keinem ehemals in der Anstalt gewesen sein zu müssen. Die Darsteller sind eher unbekannte Gesichter, was aber zum Film gut passt um sich eher mit den Figuren zurecht zu finden. Die Special- bzw. Gore-Effekte sind sehr ordentlich und die dämonische Besessenheit ist schön oldschool - da werden sich bestimmt viele Freunde von Dämonenhorror mit der Zunge schnalzen. Was mir auch gut gefallen hat, ist das hier moderne Elemente wie Teens die mal eben auf dem Smartphone bei Wiki nach okkulten Symbolen suchen oder eben eine Webcam aufbauen um mit jemanden zu kommunizieren, eingebaut wurden. Diese wirken nicht deplatziert oder hinzugedichtet, sondern passen sehr gut in den Kontext der fehlgeschlagenen Party und der jungen Leute. Was den Film für mich zusätzlich aufgewertet hat, ist das hier kein Funken an Humor versprüht wird - bierernst geht die Handlung vorran und auch die vermeidlichen Hauptfiguren kriegen es hier sprichwörtlich böse um die Ohren, so rutscht der Film nicht ins lächerliche Klischee vieler gleichgearteter Produktionen.

Das Ende hat mich nicht ganz zufriedengestellt, da wie man heute so schön sagt "übertwistet" war. Aber dennoch muss ich sagen, hat Herr Nispel mich überzeugt kein einfallsloser "Remaker" zu sein und auch seinen Stil weiter ausbauen zu können. Was in den ersten 10 Minuten noch nach Fließbandware aussieht, entwickelt sich dann sehr gut in einen kurzweiligen aber eben fesselnden Horrorspaß mit Wiederholungsfaktor!

7/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
kleine
Angertainment
9/10
Horror
Angertainment
8/10
die neuesten reviews
Brawl
TheMovieStar
7/10
Nie
Cabal666
7/10
American
Cabal666
7/10
Hatchet
dicker Hund
7/10

Kommentare

03.09.2015 12:31 Uhr - Andman1984
1x
User-Level von Andman1984 6
Erfahrungspunkte von Andman1984 568
Was den Film für mich zusätzlich aufgewertet hat, ist das hier kein Funken an Humor versprüht wird ...
findest du? Also gerade das erste Drittel, würde ich schon fast als Horrorkomödie einordnen. Zumindest waren da schon sehr sehr viele augenzwinker Szenen dabei und die ein oder andere Referenz an Filme aus diesem Genre auszumachen. Also wirklich ernst hat sich dieser Film aber dabei nicht genommen. An sich kein schlechter Film, der sein überschaubares Budget hochwertig zu präsentieren weiß, aber auch nichts besonderes.

03.09.2015 12:43 Uhr - leichenwurm
1x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
Hab den Film gestern Abend auch gesehen und ich kann mich da Andman1984 nur anschliessen... bierernst war da mMn mal absolut garnix ;-)) !!! Eher das gegenteil ist der Fall und der Film bewegt sich nah am Rande zur (Selbst-)Parodie, was (ungewollt oder nicht) in meinen Augen den Hauptspassfaktor an diesem Film ausmacht... ;-) !

03.09.2015 14:00 Uhr - NoCutsPlease
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.110
Schön mal wieder etwas von Señor Disgusto zu lesen! :-)
Das klingt ja interessant, denn bislang sind alle Rezensionen recht positiv (das Review von DPvAH zähle ich mal nicht, denn der ist wohl mit falschen Erwartungen ran und hat die Intention scheinbar nicht verstanden).

03.09.2015 17:49 Uhr - Insanity667
1x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.641
Scheenes und knackiges Ding vom Angertainer!
Mit deiner Wertung gehe ich vollkommen mit, allerdings sehe ich es auch ähnlich wie Andman und Würmli: Der Film ist in meinen Augen gerade deswegen so gut geraten, weil er sich nicht zu ernst nimmt und dem Zuschauer (also in dem Falle MIR zumindest) den ein oder anderen Lacher rauskitzeln kann, ohne dabei lächerlich oder überdreht zu wirken. Eine gelungene Gratwanderung zwischen Parodie (Exorzismus & Haunted-House/Irrenanstalt) und relativ hartem Dämonenhorror eben.

03.09.2015 20:25 Uhr - Topper_Harley
1x
User-Level von Topper_Harley 4
Erfahrungspunkte von Topper_Harley 237
Da sind wir ja ziemlich ähnlicher Meinung!:)
Aber ich fand ihn auch ziemlich lustig. Besonders die Szene, wo der eine sich über die Kirche auslässt, den Dämon erblickt und im nächsten Moment betend in der Ecke kauert, war doch zum Schreien :)

04.09.2015 08:26 Uhr - Angertainment
1x
DB-Helfer
User-Level von Angertainment 15
Erfahrungspunkte von Angertainment 3.893
Oh je, dann kann mal sehen wie schnell etwas falsch verstanden wird wenn man sich nicht richtig ausdrückt.
Klar gibt es für den Genrefreund ein paar witzige Momente, parodienhafte Elemente und augenzwinkernde Szenen - aber das was ich meinte war, das hier keine Komödie in dem Sinne vorliegt oder eine der Figuren zu sehr über die Stränge schlägt. Alles wurde mit der nötigen Ernsthaftigkeit gezeigt.
Danke für Euer Feedback Kollegen.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)