SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Sniper Ghost Warrior Contracts 2 · Verbrechen lohnt sich nich · ab 39,99 € bei gameware Elden Ring · Erhebt Euch · ab 57,99 € bei gameware

Halloween II - Das Grauen kehrt zurück

Originaltitel: Halloween II

Herstellungsland:USA (1981)
Genre:Horror, Thriller
Alternativtitel:Halloween II - Die Nacht des Grauens geht weiter...
Halloween II - Die Blutnacht
Halloween II: The Horror Continues
Halloween 2
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,13 (152 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Dieselbe Nacht, nahtlos angeschlossen am ersten Teil: Michael Myers verschwindet nach dem Sturz aus dem Fenster spurlos. Dr. Loomis und der Sheriff versuchen ihn wiederzufinden, während Myers mordend auf dem Weg ins Krankenhaus ist, in welchem die sichtlich geschockte Laurie Strode eingeliefert wurde. Nachdem ein ähnlich gekleideter Mann bei einem Unfall verstirbt, denken die Meisten, dass der Spuk endlich ein Ende hat, doch Loomis Zweifel daran bewahrheiten sich: Nicht Myers ist gestorben, sondern ein Unschuldiger. Michael Myers ist derweil im Krankenhaus und ermordet das Personal, doch Laurie kann dem bestialischen Massenmörder vorerst entkommen. Dr. Loomis wird, während er nach Michael sucht, auf Anordnung des Gouverneurs zurückbefohlen. Von Marion Chambers, einer Frau vom Gesundheitsministerium, erfährt er, dass Laurie Strode die jüngere Schwester von Michael Myers ist und nach dem Tod ihrer richtigen Eltern von den Strodes adoptiert worden ist. Sofort ist es für Loomis klar, dass es Michael auf seine letzte Verwandte abgesehen hat... ()

Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von punisher77:

                                  HALLOWEEN 2 - DAS GRAUEN KEHRT ZURÜCK

John Carpenters Halloween - Die Nacht Des Grauens (1978) etablierte nicht nur das Slashermovie, sondern war auch an den Kinokassen ein Riesenerfolg, weshalb sich bald eine ganza Armada an Regisseuren, Drehbuchautoren und Produzenten daran machte, ähnliche Filme in die Kinos zu bringen. So kamen bald Dutzende von Streifen in die Kinos, die sich mehr oder minder auf Carpenters Halloween beriefen. Das berühmteste Beispiel dieser Filme dürfte Sean S. Cunninghams Freitag, Der 13. (1980) sein. Das konnten die Macher von Halloween nicht auf sich sitzen lassen und begannen die Arbeit an einem Sequel. Allerdings wollte John Carpenter, der eine Abversion gegen Fortsetzungen hat, die Fortsetzung nicht inszenieren, weshalb Rick Rosenthal den Job bekam. Carpenter schrieb allerdings das Drehbuch zur Fortsetzung zusammen mit Debra Hill.

Halloween 2 - Die Nacht Des Grauens macht genau da weiter, wo das Original aufhört. Während Laurie Strode (Jamie Lee Curtis) ins Krankenhaus gebracht wird, fahndet die Polizei zusammen mit Dr. Loomis (Donald Pleasance) fieberhaft nach dem verschwundenen Michael Myers. Dieser hat längst die Spur seines letzten Opfers aufgenommen und folgt ihm ins Krankenhaus. Dort angekommen schleicht Michael Myers durch die unübersichtlichen Flure des Hospitals und sorgt mit seinem Messer für eine Verknappung des Pflegepersonals...

Halloween 2 fällt meiner Meinung nach deutlich schwächer aus als das Original, vor allem weil man sich offensichtlich einem Trend angebiedert hat. Seit Halloween - Die Nacht Des Grauens waren zig Nachahmerfilme in die Kinos gekommen, die sich nicht um den psychologischen Schrecken scherten, die Michael Myers im Original ausstrahlte, sondern auf Sex und den Effekt eines spektakulär inszenierten, blutigen Mords setzten. Und dem trug Halloween 2 Rechnung. Anstatt, wie beim Original, neue Maßstäbe zu setzen, folgte man den Regeln der Plagiate: Plötzlich hatte Michael Myers ein Motiv für seine Taten, was streng genommen ein Verrat am ersten Teil war, in dem Myers zum "Schwarzen Mann" stilisiert worden war. Plötzlich wirkte er wie ein x-beliebiger, maskierter Mörder, womit man der Figur Michael Myers einen Teil seiner Faszination genommen hat.

Statt auf die Spannung zu setzen, die auf der Unerklärlichkeit von Michael Myers Taten basiert, greift Regisseur Rosenthal hier in die Vollen. Begnügte man sich im Original noch damit, Michael Myers seine Opfer im Dunkeln, also kaum sichtbar, ermorden zu lassen, geht er hier ähnlich rabiat vor wie sein "Kollege" Jason Voorhees. In Halloween 2 schlägt Michael Myers einem Polizisten den Schädel mit einem Hammer ein oder treibt einem Opfer eine Injektionsnadel ins Auge. Was sich hier so brutal liest, ist im Vergleich zu aktuellen Gewaltorgien (wie z.B. die Kirchenszene in Kingsman, 2015 /FSK:16) aber eher harmlos, weshalb es absolut unverständlich ist, dass der Film immer noch bundesweit beschlagnahmt ist.

Bis hierhin liest sich meine Rezension wie ein kompletter Verriss, aber so schlecht ist Halloween 2 dann doch nicht. Er ist sogar einer der solideren Streifen der Serie - vor allem im Vergleich zum fünften Teil. Als reines Slashermovie ist Rosenthals Film gar nicht schlecht. Obwohl der Regisseur sein Handwerk nicht so beherrscht wie John Carpenter, hat er genügend Spannungsmomente inszeniert, um den Zuschauer auf Trab zu halten. Allein das dunkle, unüberschaubare Krankenhaus sorgt für eine beklemmende Atmosphäre, genau wie die Frage, wem es als nächstes an die Halsschlagader geht. Außerdem verfügt der Film mit Jamie Lee Curtis und Donald Pleasence über zwei begabte Hauptdarsteller, was man von vielen anderen Slashermovies nicht unbedingt behaupten kann. 

Somit ist Halloween 2 -Die Nacht Des Grauens zwar ein (relativ) enttäuschendes Sequel zu einem Genreklassiker, aber trotzdem ein grundsolides Slashermovie.

7/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Rambo
Punisher77
9/10
die neuesten reviews
Malignant
Gwangi
10/10
Twilight
cecil b
6/10
Deep
sonyericssohn
8/10
Battle
Ghostfacelooker
Halloween
Philipp_Senpai
7/10
Machete
dicker Hund
9/10

Kommentare

20.09.2015 19:46 Uhr - leichenwurm
1x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
Jupp... auch hier kann ich dir nur zustimmen. Das hier plötzlich an den Haaren herbeigezoge Motiv von Myers passt nicht nur überhaupt nicht zum ersten Teil (wo Michael sich ja eher zufällig an die Versen von Laurie heftet), es sorgte auch dafür, dass sich diese seltsame "ich töte alle Familienmitglieder"- Geschichte in den Folgeteilen etablierte und ja spätestens im sechsten teil vollkommen absurde Ausmaße annahm. Gott sei dank gab's mit "H20" noch ne Fortsetzung die diese Scharte wieder auswetzen konnte. Dein Fazit trifft es damit perfekt: als Fortsetzung enttäuschend, als Slasher aber noch zu gebrauchen... ;-) !

20.09.2015 20:02 Uhr - Frank the Tank85
1x
DB-Helfer
User-Level von Frank the Tank85 5
Erfahrungspunkte von Frank the Tank85 379
Schönes Review. Halloween war noch nie so mein Ding, aber mit den Jahren haben mir diese immer besser gefallen.
Die Beschlagnahme ist natürlich ein Witz und der Film eigentlich ein absoluter 16ner Kandidat.
Eines der Opfer ist übrigens Dana Carvey, besser bekannt als Garth Algar.

21.09.2015 12:06 Uhr - Dissection78
2x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.905
Zustimmung, Punisher!
Wobei ich sagen muss, dass ich "Halloween II" sehr enttäuschend, weil sehr mittelmäßig fand, als ich ihn das erste Mal sah. Da hätte ich nur 5 Punkte vergeben. Heute habe ich mit dem Streifen "meinen Frieden gemacht" (7 Punkte) :)

Dass "Halloween II" etwas zeigefreudiger in Sachen Mordszenen ausgefallen ist, kann man Regisseur Rosenthal allerdings nicht zum Vorwurf machen, da er seinen Film genauso blutleer konzipert hatte, wie es der Vorgänger war. Doch durch den zwischenzeitlichen Erfolg brutalerer Slasher wie "Freitag der 13." (1980) kam seine Schnittfassung zu harmlos rüber, und Carpenter selbst übernahm wohl Nachdrehs, um etwas mehr Gewalt beizusteuern. Rosenthal selbst war darüber sehr enttäuscht.
Interessanterweise wurden unter Carpenters Regie gleichzeitig noch erweiternde Szenen für die TV-Ausstrahlung seines ersten "Halloween"-Werkes gefilmt, in denen ebenfalls das "Ich töte meine Familienmitglieder"-Motiv leicht mitschwang (so ist das Wort "Sister" zu sehen, das in eine Tür des Smith's-Grove-Sanatoriums geritzt wurde). Diese um gut 10 Minuten verlängerte Version wurde übrigens auch in Deutschland veröffentlicht (von Astro). Die zusätzlichen Szenen sind dabei OmU. Wenn jemand also die 100-Minuten-Fassung des ersten "Halloween" vor Teil 2 sehen sollte, dann wird er merken, dass das Mysteriöse der 90-Minuten-Kinofassung (das Ausbleiben eines wirklich klaren Mordmotivs) zumindest im Ansatz bereits hier zu erklären versucht wird.

Interessant ist desweiteren: Eine Szene, die zur Beschlagnahme in Deutschland beitrug, nämlich der Mord an der Nachtschwester mittels kochendem Wassers, wurde fast 1:1 aus Argentos' "Profondo Rosso" (1975) übernommen. Den finde ich nicht gerade harmloser, jedoch war der hier nicht mal indiziert (was natürlich zu begrüßen ist).

21.09.2015 12:23 Uhr - leichenwurm
1x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
Ach ja...diese ominöse TV-Langfassung vom ersten "Halloween" hatte ich ja völlig vergessen... ! Aber auch aus gutem Grund... völlig belangloses Füllmaterial und im Kontext des Films auch völlig deplatziert... ! Danke für die Erinnerung Dissection... da War ja was ;-)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)