SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 64,99 € bei gameware

Star Wars: Das Erwachen der Macht

(Originaltitel: Star Wars: The Force Awakens)
Herstellungsland:USA (2015)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Abenteuer, Action, Fantasy,
Science-Fiction
Alternativtitel:Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht
Star Wars: Episode VII - The Force Awakens
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,67 (88 Stimmen) Details
inhalt:
30 Jahre nach dem Tod Darth Vaders ist sein Sohn Luke Skywalker verschwunden. Der Widerstand, unter der Führung von Leia Organa versucht verzweifelt den letzten Jedi-Ritter zu finden. Doch nicht nur die ehemaligen Rebellen versuchen Luke zu finden, sondern auch der mysteriöse Kylo Ren und die erste Ordnung sind hinter ihm her. Währendessen trifft die Schrotthändlerin Rey auf Jakuu den Astromechdroiden BB-8. Das Abenteuer beginnt...
eine kritik von unclebens:

Ich muss zugeben, dass ich bis vor kurzem kein wirklicher Fan von Star Wars war. Die Prequel Trilogie ist einfach nicht gut. Viel zu viel CGI, ein unglaublich mieses Drehbuch und z.T. auch einige schlechte Schauspieler sowie eine miese Regie (Danke George Lucas). Die Originale Trilogie, die von jedem als mindestens gut bezeichnet wird, sieht hingegen viel besser aus. Krieg der Sterne, 1977, ist der aller erster Film der Saga, auch unter der Regie von George Lucas, und ist einer der besten Sci-Fi Filme aller Zeiten. Die Regie überzeugt durchweg, die Special Effects sehen noch immer gut aus und die Geschichte ist spannend. Nun sind 32 Jahre seit Episode 6-Return of the Jedi, vergangen und J.J. Abrams (bekanntlich ist er ein Star Wars-Fan) inszenierte den siebten Teil der bekannten Saga.

Sofort fällt auf, Abrams nutzte viele Practical Effects und baute Sets, um nicht den gleichen Look zu generieren, den die Prequel Trilogie versaute. Lucas hatte das Pech, dass CGI zur damaligen Zeit (1999-2003) einfach noch nicht perfekt ausgereift war. Vor allem in Episode 2 war zu sehen, dass alles, bis auf die Darsteller selber, animiert war. Lediglich Yoda, der in Episode 1 noch Animatronik war und später durch CGI ausgetauscht wurde, sieht sehr gut aus.

Zurück zu Episode 7.

Gleich zu Anfang des Films fällt auf, dass Abrams den Aufbau der Saga weiterführt. Ohne zu Spoilern sieht der Zuschauer wie üblich den Lauftext und daraufhin eine Kamerabewegung, quer durch die Galaxis. Lediglich am Stil änderte Abrams den siebten Teil drastisch. Das Erwachen der Macht kommt viel düsterer daher, als das es in den Episoden 4-6 der Fall war. Und dennoch schreckt Abrams nicht davor zurück, viel Humor mit einzubauen. Außerdem zeigte er, dass Humor auch anders und besser eingesetzt werden kann, als das es George Lucas in Episode 1 mit Jar Jar Binks versuchte. Die Gags kommen aus dem nichts, sind locker und zünden immer (!).

Ein weiterer, positiver Fakt ist, dass die Drehbuchautoren darauf verzichteten, unnötige Romanzen zu schreiben. So wurde vermieden, dass furchtbar kitschige Dialoge, die Unterhaltung des Mediums, versauen. Stattdessen wurde darauf geachtet, den Antagonisten Farbe zu geben und nicht Lächerlich darzustellen, wie es bei Avengers 2 und Fast & Furious 7 der Fall war. Als Zuschauer fühlt man sich bedroht, wenn Kylo Ren im Bild zu sehen ist und wenn solches gelingt, dann hat man als Drehbuchautor alles richtig gemacht.

Star Wars: The Force Awakens bietet eine Reihe neuer Figuren, die in den Vordergrund gerückt werden. Wir haben jetzt eine Protagonistin namens Rey, die auch zulangt, wenn es angesagt ist, außerdem noch einen Protagonisten namens Finn, der als Comedy-Relief-Charakter fungiert, einen neuen Piloten, gespielt von Oscar Isaac und einen neuen Droiden namens BB-8. Hierbei wird sich Zeit gelassen, um jede einzelne Figur zu etablieren. Und zwar so, wie es in einem der vielen Trailer angeteasert wurde. Ohne der Figurenetablierung würde der Film keine 2 Stunden gehen. Sogar Kylo Ren bekommt seine eigene Backstory, die klar macht, wieso er das macht, was im Film zu sehen ist. Dazu kommt noch, dass nicht vergessen wurde, die alten Helden, wie Han Solo, Chewbacca und Prinzessin Leia (jetzt General Leia) einzuführen und ihnen einen tieferen Sinn in dieser Geschichte zu geben.

Der Soundtrack, wieder Komponiert von John Williams, ist bombastisch. Ohne zu übertreiben würde ich persönlich sagen, dass sich John Williams auch im recht hohen Alter noch übertroffen hat, was Filmmusik angeht. Zu jeder großen Schlacht ist die Musik episch, zwischendurch wird immer wieder mal die gute alte Star Wars Musik abgespielt und irgendwie wurde ich das Gefühl nicht los, dass daran gearbeitet wurde, für jeden Charakter einen eigenen Track zu komponieren. Es ist erstaunlich, was John Williams heute noch für Arbeit leistet, zumal er schon für den Horror-Klassiker "Jaws" den Bärenstarken Score komponierte!

Zur Regie sowie zum Editing lässt sich nicht besonders viel sagen. Wie bereits Anfangs erwähnt, setzte J.J. Abrams darauf, möglichst viel in der Kamera zu filmen, sodass der Film ohne Computereffekte anschaubar wäre. Laut ihm selber habe er es geschafft und musste nur an wenigen Stellen den Greenscreen ausfüllen. Nur in den großen Weltraumschlachten musste er viel CGI anwenden, da es einfach nicht möglich ist, solche Szenen ohne den Computer aufzunehmen.

Dafür wurden wieder Kostüme gemacht. So sind Storm Trooper nicht mehr pures CGI und Droiden oder andere Außerirdische, die im Film nur kurz zu sehen sind, sind Animatronik. Es ist schon eine klasse Arbeit, die J.J.Abrams ablieferte, zumal man in jeder einzelnen Sekunde merkt, dass der Mann ein großer Star Wars Fan ist und mit viel Liebe ans Detail ran geht. Lediglich beim Editing hatte ich minimal Probleme. So wurden manche Todesszenen relativ seltsam gecuttet und manchmal wurden Schnitte auch zu schnell aneinander gesetzt.

Aber insgesamt sollte Star Wars: Das Erwachen der Macht von jedem gesichtet werden. Es ist ein wunderbar inszeniertes Weltraumabenteuer, mit sehr viel Witz, einigen Emotionen und reichlich Action. Mittlerweile wird Teil 7 von einigen gebasht, wofür ich aber absolut keinen Grund sehe. Von mir erhält der Film die vollkommen verdiente volle Punktzahl.

10/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Welle,
UncleBens
8/10
John
UncleBens
8/10
Schindlers
UncleBens
10/10
Titanic
UncleBens
10/10
die neuesten reviews
Outside
Ghostfacelooker
Perfect
Kaiser Soze
8/10
Ohne
TheMovieStar
6/10
Star
sonyericssohn
6/10
Mystics
The Machinist
7/10

Kommentare

26.12.2015 16:28 Uhr - NoCutsPlease
2x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.132
Schön, dass du wieder in gewohnter Manier mit am Start bist, Onkelchen!
Ich habe dich schon ein bisschen vermisst.

26.12.2015 17:12 Uhr - Grrrg
1x
User-Level von Grrrg 5
Erfahrungspunkte von Grrrg 338
Aha, schnell noch die alten Filme angeschaut?
Ich finde das Review sprachlich größtenteils ok, aber du gehst mMn zu viel auf die Effekte ein und zuwenig bzw. gar nicht auf die Handlung.

Und: nicht jeder findet die alten Star Wars mindestens gut. Du solltest mal meine Frau hören...

26.12.2015 17:24 Uhr - KarateHenker
3x
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
Erneut ein echtes Kult-Review mit den gewohnten Ingredienzien! ;-)

Erwähnenswert wäre vielleicht noch, dass "The Force Awakens" größtenteils wieder auf Film gedreht wurde, während Lucas ja mit dem grauenhaft gealterten "Attack of the Clones" Teil der Digitalfilmer-Avantgarde war (im Mainstreamsegment).

26.12.2015 17:28 Uhr - Tom Cody
3x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 20
Erfahrungspunkte von Tom Cody 8.742
Yep, ein wirklich gute Kritik. Vielleich hättest du auch noch ein paar Worte über die Schauspieler verlieren können, aber sonst passt es.
Ich selber habe den Film auch gestern erst (das erste Mal!) gesehen und kann dir nur in allen Punkten beipflichten.



26.12.2015 17:57 Uhr - UncleBens
1x
User-Level von UncleBens 4
Erfahrungspunkte von UncleBens 274
Danke an alle für euer Feedback, egal ob positiv oder negativ.
@Krümelmonster
Da die Story des Films über meinem Review steht, hielt ich es für unnötig, nochmal den praktischen gleichen text in meinem Review unterzubringen.

@KarateHenker
Du, mit solchen Themen kenne ich mich 0 aus und von daher habe ich es gleich sein lassen, bevor noch Leser sich drüber Ärgern oder sich drüber lustig machen.

@Tom
Wow, solch ein Lob hätte ich von Dir echt nicht erwartet. Danke :) Was die Schauspieler angeht, haste recht und sobald mir gescheite Sätze einfallen, werde ich meinen text dazu noch bearbeiten.

26.12.2015 18:01 Uhr - Mc Claud
Habe den Film heute im Kino gesehen und war begeistert.

S P O I L E R


Einziger Kritikpunkt wieso war die Jedimaus (als Anfängerin) stärker als der Bösewicht ??? Das ist doch Quatsch! Von der anderen Perspektive betrachtet soll jemand stärker Dargestellt werden als Darth Vader und Luke Skywalker zusammen. Na ja im zweiten Teil mit dem Training zu beginnen ist für die Tonne für jemanden der schon alle Fähigkeiten besitzt.

26.12.2015 18:39 Uhr - Tom Cody
2x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 20
Erfahrungspunkte von Tom Cody 8.742
S P O I L E R - W A R N U N G ---- Auch für den OBEREN KOMMENTAR
26.12.2015 18:01 Uhr schrieb Mc Claud
Habe den Film heute im Kino gesehen und war begeistert.
Einziger Kritikpunkt wieso war die Jedimaus (als Anfängerin) stärker als der Bösewicht ??? Das ist doch Quatsch! Von der anderen Perspektive betrachtet soll jemand stärker Dargestellt werden als Darth Vader und Luke Skywalker zusammen. Na ja im zweiten Teil mit dem Training zu beginnen ist für die Tonne für jemanden der schon alle Fähigkeiten besitzt.


Auch das hättest du eigentlich mit einer fetten SPOILER-WARNUNG versehen können !!!

Wer den Film noch nicht gesehen hat - bitte jetzt NICHT WEITERLESEN!
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Passt aber trotzdem. Das "Kylo Ren" kein ausgebildeter, erfahrener Sith-Lord oder ähnliches ist, erfährt man auch. Schließlich ist er ebenfalls in der Ausbildung. Auch sein teilweise sehr emotionales Verhalten und seine Wutausbrüche lassen darauf schließen, dass wir es hier eher mit einem unreifen, leicht beeinflussbaren und psychotischen Charakter zu tun haben, als mit einem kühl und gezielt handelnden "Profi". Mehr "Darth Vader"-Fanboy als "Darth Vader"-Nachfolger. Während ihres Kampfes befindet sich Rey die meiste Zeit auf dem Rückzug. Erst an der Klippe, als sie sich auf ihre innere Stärke und "Macht" besinnt, kann sie das Blatt kurzzeitig wenden. Auch da hat man vorher (während des Verhörs) bereits gesehen, wie Ren vor ihr zurückgeschreckt ist. Kein Wunder, wenn man Reys (wahrscheinlichen) Stammbaum betrachtet...

26.12.2015 18:49 Uhr - Grrrg
1x
User-Level von Grrrg 5
Erfahrungspunkte von Grrrg 338
26.12.2015 17:57 Uhr schrieb UncleBens
@Krümelmonster
Da die Story des Films über meinem Review steht, hielt ich es für unnötig, nochmal den praktischen gleichen text in meinem Review unterzubringen.

Ich finde, es bringt Struktur in ein Review und man kann es dann, so man will, auch an anderer Stelle veröffentlichen. Ups, ich hab aber gerade bei mir gesehen, dass ich auch Reviews ohne habe.

26.12.2015 18:51 Uhr - KarateHenker
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
*** MÖGLICHER SPOILER ***




M.M.n. ist Kylo Ren (bisher?) nur eine schwache "Marionette", während Rey zwar ein völliger Rookie als Jedi, aber in emotionaler Hinsicht wesentlich stärker, gefestigter ist.


26.12.2015 22:42 Uhr - Undertaker
3x
User-Level von Undertaker 11
Erfahrungspunkte von Undertaker 1.790
Ich habe bei Mc Claud vorsichtshalber mal eine Spoilerwarnung eingebaut.

29.12.2015 21:14 Uhr - das-marten
DB-Helfer
User-Level von das-marten 8
Erfahrungspunkte von das-marten 984
Bei einer Sache muss ich dir widersprechen, Kylo Ren wird lächerlich dargestellt. Seine Abkupferung an Darth Vader ist mehr als offensichtlich, sein Versagen auf ganzer Linie ebenso (Ren ruft Wachen, die drehen sich um und hauen ab). Dann gibts auch noch Mecker vom Chef Snoke. Wirklich kein bedrohlicher Bösewicht, ich habe mir oftmals die Präsenz eines Darth Vader herbeigewünscht.

30.12.2015 16:39 Uhr - leichenwurm
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
Achtung: möglicher Spoiler!

Ich empfand die Figur des Kylo Ren tatsächlich erst NACH seiner Demaskierung wirklich interessant. Während er anfänglich noch wie eine einfallslose Vader-Kopie anmutet, entwickelt die Figur durch ihre Demaskierung eine Eigenständigkeit, die sie eben nicht zur Kopie verkommen lässt sondern ambivalent, zwiegespalten und dadurch interessant werden lässt.

15.01.2016 21:08 Uhr - Argamae
User-Level von Argamae 4
Erfahrungspunkte von Argamae 206
Eine große Enttäuschung, wenn man ihn als Fortsetzung gucken möchte. Für sich genommen hat er einigen Unterhaltungswert und ansehnliche Tricks. Eigentlich hätte er den Titel "STAR WARS: Das Erwachen des Fan-Service" heißen müssen. Denn genau das bekommt man vorgesetzt. Wenn das einem reicht, wird man wohl in die Lobeshymnen einstimmen. Wenn nicht, dann bleibt einem nur die bittere wie ernüchternde Feststellung, daß ein (stellenweise schlechter) Neuaufguß altbekannter Star-Wars-Motive ausreicht, um den erfolgreichsten Film aller Zeiten zu produzieren.

Zu diesem Review im Speziellen: ich kann Dir in fast allen Punkten überhaupt nicht zustimmen. Einzig bei der Filmmusik gehe ich d'Accord. Eine Endwertung von 10 ist demnach für mich nicht nachvollziehbar.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)