SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 59,99 € bei gameware Call of Duty Modern Warfare · Die Regeln haben sich geändert. · ab 59,99 € bei gameware
fat_jacK
Level 3
XP 161
Eintrag: 07.01.2016

Amazon.de

  • Game of Thrones - Staffel 8
4K UHD/BD
45,99 €
Blu-ray
35,99 €
BD Complete
399,99 €
DVD
30,99 €
prime video
19,99 €
  • Watchmen - Ultimate Cut
4K UHD/BD Steelbook
35,78 €
BD Steelbook
tba €
4K UHD/BD
27,99 €
Blu-ray
14,59 €
  • Brightburn: Son of Darkness
BD Steelbook
19,99 €
4K UHD/BD
31,99 €
Blu-ray
14,99 €
DVD
14,99 €
prime video
11,99 €
  • Midsommar
  • inkl. Director's Cut
Blu-ray
26,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
16,99 €
  • Im Banne des Dr. Monserrat
  • Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A
32,99 €
Cover B
32,99 €
Cover C
32,99 €
  • Angel Has Fallen
Blu-ray
17,59 €
DVD
14,69 €

The Revenant - Der Rückkehrer

(Originaltitel: The Revenant)
Herstellungsland:USA (2015)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Abenteuer, Drama, Western

Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,74 (43 Stimmen) Details
inhalt:
Bei einer Expedition tief in der amerikanischen Wildnis wird der legendäre Forscher und Abenteurer Hugh Glass (Leonardo DiCaprio) brutal von einem Bären attackiert. Seine Jagdbegleiter, die überzeugt sind, dass er dem Tod geweiht ist, lassen ihn zurück. In seinem Überlebenskampf erleidet Glass unerträgliche Qualen und muss erleben, dass auch sein engster Vertrauter John Fitzgerald (Tom Hardy) ihn verrät und im Stich lässt. Mit übermenschlichem Willen zu überleben und angetrieben durch die Liebe zu seiner Familie kämpft Glass sich durch einen unerbittlichen Winter in der Wildnis zurück ins Leben.
eine kritik von fat_jack:

Birdman fand ich schon sehr gelungen und von der Optik her sehr interessant. Als ich dann die ersten bewegten Bilder zu The Revenant gesehen habe, war ich hin und weg. Und dabei wurde in dem ersten Teaser/Trailer kein Wort gesprochen.

Wie sich herausstellen sollte, soll auch das die große Stärke des Films sein. Die Optik. Der Film erzählt seine simple Geschichte fast ausschließlich mit den tollen Bildern von Lubezki (da dürfte der nächste goldene Mann winken).

Die wunderschöne Natur des amerikanische Wilden Westens bietet einen herrlichen Kontrast zu der sonst im Film herrschenden kaltblütigen Brutalität. Sei es die der Natur, oder die des Menschen. Zarten Pflänzchen sei an dieser Stelle geraten bei Sichtung des Films sich auf einiges gefasst zu machen. Die Natur und der Mensch sind grausam und auch das wird nicht zimperlich mit der Kamera eingefangen.

Pferde dienen als Schlafsäcke, Pfeile durchbohren sämtliche vorhandenen Gliedmaßen. Viel weiter will ich gar nicht darauf eingehen um noch einen gewissen Grad an Überraschung zu wahren, für die, denen das Vergnügen noch bevor steht dieses Meisterwerk zu sehen.

Neben der tollen Kameraarbeit und den wunderschönen Bildern der Natur hat der Film aber noch mehr zu bieten. Allen voran Leonardo DiCaprio als Hugh Glass.

Ich bin über die Konkurrenz was die Oscars angeht aktuell nicht im Bilde, aber bitte, BITTE, gebt dem Mann endlich den goldenen Briefbeschwerer. Was soll er denn noch alles machen? Und muss es denn immer ein schwuler, schwarzer Sklave mit Aidserkrankung sein, der langsam verkrüppelt?

Leo hat hier alles, aber auch wirklich alles auf sich genommen um dem Zuseher die weiter oben beschriebene Brutalität glaubhaft nahe zu bringen. Und es gelingt ihm mit jeder Faser. Wenn das randvolle Kino bei der Vorpremiere sich angewieder dem Bildschirm abwendet, dann wurde wohl in Bezug auf Realismus so einiges richtig gemacht.

Viel Text hat er diesmal nicht. Brauch er auch gar nicht. Seine Mimik, seine Optik kombiniert mit der tollen Landschaft tragen diesen Film. Scheiss auf John Rambo! Den hätte Hugh Glass auch noch ausgeweidet, um in ihm zu nächtigen. Glass erlebt im Laufe des Films fast schon den wortwörtlichen Zerfall und, Himmel Herrgott nochmal, wüsste ich es nicht besser, würde ich sagen Leo hat sich wirklich von einem Bären halbtot schlachten lassen.

Apropos Bär, der Film erzählt natürlich auch noch eine Geschichte. Die ist so simpel wie eines Mad Max auf der furiosen Straße und beide Filme funktionieren in dieser Einfachheit. Glass ist einfach auf der Suche nach Rache, nachdem ihm sein Sohn genommen wurde und nimmt dafür so einiges auf sich. Klingt simpel? Ist es auch. Aber wenn man simple Geschichten allein mit der Präsenz eines DiCaprio und der tollen Kamera Lubezkis so dermaßen eindrucksvoll in Szene setzen kann, dann brauch ich künftig keine Üblichen Verdächtigen mehr.

Getragen wird das ganze von sich angenehm zurückhaltenden Tönen, die niemals verkehrt sitzen. Aber was das angeht liegen die Stärken des Films klar wo anders.

Hardy als der Antagonist gibt auch eine herrliche Figur ab, die keineswegs nur ein 08/15 Bösewicht ist. Egoistisch ja und dadurch auch zu manchen fähig. Aber so manchmal kann meine seine Handlungen durchaus nachvollziehen.

Nichtsdestotrotz ist das hier voll und ganz die Show eines DiCaprio und er weiß sie eindrucksvoll zu meistern.

Wer Leo in Bestform und die Natur so wunderschön und grausam wie noch nie erleben will, der kommt um The Revenant nicht herum.

 

10/10

10/10
mehr reviews vom gleichen autor
Meg
fat_jacK
8/10
Quiet
fat_jacK
9/10
die neuesten reviews

Kommentare

07.01.2016 13:27 Uhr - sergow
2x
Ein überragender Film, den man gesehen haben muss. Keine künstliche Beleuchtung, lange Kamerafahrten, die ohne Schnitt zwischen Kampfgeschehen und Naheinstellung hin und her wechselt, suchen ihres gleichen. Alles sieht sehr echt aus, man fühlt mit, man leidet mit, man friert mit. Aber die Optik bleibt für mich natürlich der Hauptdarsteller. Leonardo hat den Oscar definitiv mehr als verdient, auch wenn er schon mal mindestens eine gleich gute Leistung abgeliefert hat. Allein schon für die ganzen sehr guten Filme, wo er schauspielerisch sowas von geglänzt hat. Review ist, meiner Meinung nach, gelungen. Vielleicht wäre es angebracht zu erwähnen, dass Leonardo nicht von seinem engsten Verbündeten im Stich gelassen wurde, sondern von jemandem, der einfach daran verdienen wollte, auf ihn aufzupassen und von einem Jugendlichen, der irregeleitet wurde.

07.01.2016 13:33 Uhr - fat_jacK
User-Level von fat_jacK 3
Erfahrungspunkte von fat_jacK 161
Vielen Dank. Kann ich alles so unterschreiben (wer hätte es gedacht^^)

Die Sache mit dem engsten Vertrauten Fitzgerald seh ich auch bei vielen Inhaltsangaben und frage mich (wie du auch), wo das her kommt, weil es den Tatsachen mal so gar nicht entspricht.

07.01.2016 14:55 Uhr - spone
2x
User-Level von spone 4
Erfahrungspunkte von spone 300
Also erstmal, feines Review und das so schnell nach dem Kinobesuch :-)

Für mich als Westerfan war das natürlich gestern auch Pflicht.
Von mir gibt's auch nix Geringeres, als die 10/10 für den definitiv besten Film des Jahres (ja, das weiß ich jetzt schon) !! Und DiCaprio bekommt nun endgültig seinen längst überfälligen Oscar, das ist auch Gewiss.

Ich hatte den ganzen Film über das Gefühl nun endlich nach all den Jahren, den Film zu sehen, den ich mir seit Anbeginn meiner Filmleidenschaft erhofft hatte irgendwann einmal sehen zu dürfen.
Er zählt für mich zu den absolut besten Filmen aller Zeiten und das liegt an allen Beteiligten!

Kamera (sowieso ein Traum), Darsteller (DiCaprio göttlich - denn hingebungsvoll wäre noch kein Ausdruck), Ausstattung, Kostüme, der nötige sehr hohe Härtegrad für einen solchen Film und die damit verbundenen perfekten Make-Up Effekte, die minimalistische Musik, der fette Sound, die Effekte (mein Gott dieser Bärenangriff), die ganze Inszenierung (der erste Überfall der Indianer), einfach alles stimmt an diesem Film!

07.01.2016 15:07 Uhr - sergow
2x
Vielleicht weil es in der Original Geschichte so war, er wurde von seinen Kameraden im Stich gelassen. Soviel ich weiß, hat er, als er wieder zu sich kam, festgestellt, dass er allein gelassen wurde.

Habe eben den Kommentar gelesen und muss sagen, mir gehts genauso. Dieser Film ist genau das, was ich schon so oft gehofft habe zu sehen. Diese Realität, die durch die Kamera, Kostüme und diese perfekten Schauspieler übermittelt wird, ist einmalig.
Ich habe den Film, vor allem bestimmte Szenen, mir wieder und wieder angekuckt.

Ein wunderbarer Film. Ein Genuss.

07.01.2016 15:26 Uhr - NoCutsPlease
4x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.075
07.01.2016 15:07 Uhr schrieb sergow
Ich habe den Film, vor allem bestimmte Szenen, mir wieder und wieder angekuckt.


Wie oft warst du denn im Kino? ;-)

Danke für dieses prompte Review, Jack. Das macht den Film nur noch interessanter als er ohnehin schon ist.

07.01.2016 15:53 Uhr - fat_jacK
User-Level von fat_jacK 3
Erfahrungspunkte von fat_jacK 161
Immer wieder gerne :-)

Das mit dem Buch/der Original Geschichte kann natürlich sein. Das werde ich mir zeitnah auch noch zu Gemüte führen.

07.01.2016 19:07 Uhr - oziboxer
1x
sehr schön geschrieben von dir,und auf den freue ich mich schon lang.

07.01.2016 20:18 Uhr - Necron
2x
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 261
Deine motivierende Review entspricht etwa meiner Vorfreude auf den Film. Wollte ich mir eigentlich heute ansehen, aber das Wetter hat mir dann doch einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dafür dann aber wahrscheinlich morgen / übermorgen.

Ich erwarte nichts geringeres als das absolute Meisterwerk und bin guter Dinge nicht im geringsten enttäuscht zu werden. :)

07.01.2016 20:27 Uhr - sergow
Ich habe den Film nicht im Kino gesehen, sondern zu Hause.

07.01.2016 20:31 Uhr - KarateHenker
3x
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
07.01.2016 20:27 Uhr schrieb sergow
Ich habe den Film nicht im Kino gesehen.


Dann sieh aber zu, dass du diesen Film, den du als "überragend", "wunderbar" und als "Genuss" charakterisierst, noch im Kino nachholst (und brav für dein Ticket zahlst). Dafür wurde er schließlich gedreht. ;-)

07.01.2016 22:08 Uhr - sergow
2x
Ich habe leider keine Zeit ins Kino zu gehen. Das Problem ist nicht der Eintrittspreis, sondern Schichtdienst, Kind und familiäre Verpflichtungen. Ein Genuss war der Film auch zu Hause :-). Dass die Filme hauptsächlich dazu gemacht sind, Geld zu verdienen, ist mir schon klar, für so eine Qualität würde ich sehr gerne zahlen.

07.01.2016 22:19 Uhr - KarateHenker
2x
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
07.01.2016 22:08 Uhr schrieb sergow
Ich habe leider keine Zeit ins Kino zu gehen. Das Problem ist nicht der Eintrittspreis, sondern Schichtdienst, Kind und familiäre Verpflichtungen. Ein Genuss war der Film auch zu Hause :-). Dass die Filme hauptsächlich dazu gemacht sind, Geld zu verdienen, ist mir schon klar, für so eine Qualität würde ich sehr gerne zahlen.


Ok, ok, das ist jammerschade, aber durchaus nachvollziehbar. :-(

07.01.2016 23:01 Uhr - cecil b
2x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 17
Erfahrungspunkte von cecil b 5.927
Schöne Review!

10.01.2016 13:52 Uhr - fat_jacK
User-Level von fat_jacK 3
Erfahrungspunkte von fat_jacK 161
Um die Sache mit dem engsten Vertrauten Fitzgerald nochmal aufzugreifen. Bin gerade am Buch dran und auch hier ist Fitzgerald keineswegs der engste Vertraute von Glass. Ich würde sogar sagen, fast noch ein größerer Unsympath als im Film^^

10.01.2016 16:39 Uhr - sergow
Soviel ich weiß, war Fitzgerald im wahren Leben sein Begleiter als er verletzt wurde. Als er zu sich kam, stellte er fest, dass seine Waffen sowie seine Sachen mitsamt Fitzgerald weg sind. Er schleppte sich viele Kilometer bis er auf Menschen traf und wollte sich bei Fitzgerald rächen. So soll es damals im wahren Leben gewesen sein. Ob es wirklich so stimmt, weiss ich nicht.

11.01.2016 14:48 Uhr - Grrrg
User-Level von Grrrg 5
Erfahrungspunkte von Grrrg 338
Also bei der offiziellen Inhaltsangabe frage ich mich, ob der/die Verantwortliche bei Fox den Film überhaupt gesehen hat. "Durch die Liebe zu seiner Familie", pah, Rache will er.

Das Review selbst finde ich gut geschrieben, aber strukturell ein bisschen zerfasert.

Di Caprio fand ich gut, aber nicht oscarverdächtig, mal davon abgesehen, welche Strapazen die Dreharbeiten dargestellt haben mögen. Dann mMn eher für Django Unchained, aber da wär´s ja nur die Nebenrolle geworden. Und es ist nicht so, dass nur die von dir anschaulich beschriebenen Rollen in den letzten Jahren den goldenen Mann bekommen hätten, auch wenn die Tendenz dahin geht.
Sollte aber der Oscar für die beste Kamera an einen anderen Film gehen, muss ich den sehen. So etwas wie bei The Revenant habe ich noch nicht erlebt, dieses organische, schwebende immer in Bewegung Sein. Ich kann sergow falls es sein Terminplan zulässt und jedem anderen nur raten, diesen Film im Kino zu sehen.

11.01.2016 20:23 Uhr - Necron
1x
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 261
Gerade selber im Kino sichten können.

Echt ein Erlebnis. Die grandiosen Naturaufnahmen habe ich so in der Art in noch keinem Hollywood Film gesehen. Echte Augenöffner (und vielleicht sogar die heimlichen Hauptdarsteller ;) ).
Dazu ist der Film auch angenehm hart und schonungslos. Leo macht "mindestens" einen guten bis sehr guten Job, ob es jetzt für den Oscar reicht kann ich nicht beurteilen. Dafür müsste ich erst einmal wissen wie die Konkurrenz aussieht. ;)

Unter dem Strich die ein oder andere Länge drin, aber das war wohl auch unvermeidlich. Einige geradezu unglaubliche Adrenalin Szenen entschädigen einen dann immer wieder dafür. Die Bären Szene z.B. extrem sehenswert.

P.S.
Die Buchvorlage ist stark abgeändert worden, laut Interview vom Regisseur. Find ich aber ok, letztendlich muss der Mann ja einen guten Film machen.

13.01.2016 12:56 Uhr - Ismael
User-Level von Ismael 2
Erfahrungspunkte von Ismael 53
11.01.2016 14:48 Uhr schrieb Grrrg
Di Caprio fand ich gut, aber nicht oscarverdächtig


11.01.2016 20:23 Uhr schrieb Necron
Leo macht "mindestens" einen guten bis sehr guten Job, ob es jetzt für den Oscar reicht kann ich nicht beurteilen. Dafür müsste ich erst einmal wissen wie die Konkurrenz aussieht. ;)


Mein Favorit bleibt immer noch Michael Fassbender ("Steve Jobs"), aber Leo würde ich es auch gönnen. :)
Zum Film wurde alles wichtige hier schon gesagt/geschrieben, muss ich ja nichts mehr hinzufügen. ;)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)