SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Ghost of Tsushima · Stahl und Schwertkampfkunst · ab 61,99 € bei gameware Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 50,99 € bei gameware

Saw

Herstellungsland:USA (2004)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Horror, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,12 (275 Stimmen) Details
inhalt:
Zwei Männer erwachen in einer kargen Kellerzelle aus ihrer Ohnmacht, mit Ketten an gegenüber liegende Wände gefesselt. In der Mitte liegt eine übel zugerichtete Leiche. Nach und nach werden den beiden Fremden Hinweise zugespielt, die ihnen angeblich den Weg in die Freiheit oder einen elenden Tod weisen sollen. Aus diesem sparsamen Szenario entwickelt James Wan einen panischen Wettlauf mit der Zeit, dessen klaustrophobische Enge durch Rückblenden und einer parallelen Storyline über einen obsessiven Cop auf der Suche nach dem Jigsaw-Killer aufgebrochen wird.
eine kritik von unclebens:

Horrorfilme, die mehr auf Psycho aufbauen, sind genau mein Ding! Darum finde ich auch die Teile ab Saw 4 lächerlich misslungen, weil es ab Teil 4 nur noch darum ging, möglichst viele, brutale Todesszenen einzubauen. Aber warum genau wird Teil 1 von allen so geliebt? Ich sag´s mal so: Ohne gescheitem Drehbuch wird der Film nischt!

 Die Schauspieler bieten dem Zuschauer eine Glanzperformance von der ersten bis zur letzten Sekunde. Nie kommt es zum Over-Acting, aber auch nie spielt jemand emotionslos. Alle bieten eine ordentliche Leistung. Leigh Whannell als Adam spielt eine Figur, bei der man zuerst nicht weiß, was man von der Person halten soll. Sollte man ihm trauen? Weiß er mehr übers Spiel bescheid? Kennt er den Entführer? Gleiches gilt hingegen auch für unseren Doktor Lawrence Gordon, gespielt von Cary Elwes. Das Besondere ist dabei, dass in einem Film 2 Geschichten erzählt werden, die sich wie ein Puzzel am Ende zusammenfügen. Die zweite Story handelt von Cops, die auf der Suche nach Jigsaw sind. Danny Glover und Ken Leung sind dabei mit von der Partie. Doch die eigentliche Person, in der es im Gesamten, bald 8-Teilgen Franchise geht, ist im ersten Saw gar nicht wirklich zu sehen. James Wan wollte wohl auf dem Jaws-Zug aufspringen, indem man die eigentliche Figur kaum zeigt. Als Psychoelement hat es in Jaws bereits super geklappt und ich sehe diesen Tierhorrorfilm nach wie vor äußerst gerne, aber ich hätte mehr von Jigsaw persönlich gerne gesehen.

Das Drehbuch zeichnet sich durch seinen ungewohnten Erzählstil aus. Zwei Storys sind schön und gut, diese werden aber durch Rückblenden praktisch verknüpft, sodass der Film am Ende doch ein ganzes ergibt und sich nicht in zwei Werke aufsplittet. Man hat aber zum Glück nicht nur auf die geschichtliche Umsetzung geachtet, sondern auch auf die Erzählweise der beiden Hauptfiguren. Adam und Lawrence sind zwei Personen, die man zum Anfang kennenlernt, man bleibt auch eine Weile bei denen, damit man sich schon einmal mit den beiden identifizieren kann. Doch durch die zwei Geschichten und den zahlreichen Twists verkommen beide Charaktere mehr und mehr zu Lügnern und am Ende weiß man als Zuschauer nicht mehr, was man wem glauben soll und was wem nicht. Auch die Dialoge sind interessant aufs Papier gebracht. Wer allerdings die Splattereffekte sucht, wird zumindest bei Teil 1 nicht wirklich glücklich sein. Saw 1 bietet nur vereinzelt minimale Szenen, in denen etwas mehr Blut spritzt oder Leichen zu sehen sind. Im Gegensatz zu den folgenden Saw-Filmen ist Teil 1 noch recht zahm gehalten. Aber jetzt bin ich mal ganz doof und sage, Saw 1 ist der intelligenteste Film des bisherigen Franchise.

Bei der Kameraführung muss ich sagen, hat man einen guten Job gemacht. Diese in Zusammenhang mit dem konfusen Schnitt macht die Atmosphäre. Saw kommt zwar nicht mit derben Splatterinlagen daher, punktet aber im Bereich Psycho. Die kurzen Ausschnitte, in denen Jigsaws Opfer versuchen, in den Fallen zu überleben sind verstörend, die Optik ist düster gehalten. Aufwendigere Kamerafahrten sind dabei, größtenteils bleibt die Kamera aber ruhig.

Das Setting grenzt an Perfektion. Während sich der Zuschauer die ersten 30-40 Minuten mit Adam und Lawrence beschäftigen müssen, sieht das Bad, in dem sie eingesperrt sind, verkommen und verkeimt aus. Überall ist Schmutz, Fliesen sind gebrochen, in den Toiletten stinkt das dreckige Wasser. Die Rohre sind verrostet und ab und an hörte ich ein leises Wassertropfen im Hintergrund. Auch außerhalb ist das Setting absolut faszinierend. Die Fallen sehen sehr ausgeschmückt und kreativ aus, das Versteck von Jigsaw wurde liebevoll eingerichtet, aber auch die Narben und Verletzungen der Opfer sehen realistisch und verängstigend aus.

Der Soundtrack hat sich mit den Jahren zu einem echten Kultstatus etabliert. In jedem der bisherigen 7 Saw-Filmen ist die klassische Melodie aus dem Ende des ersten Teils zu hören. Damit kann sich auch die gesamte Saw-Reihe verbinden und identifizieren. Aber auch abseits der genialen Endmelodie bietet Saw einige nette Tracks. 

Fazit: Saw 1 ist der beste Teil des gesamten Saw-Franchises. Tolle Schauspieler, geniales Setting, guter Soundtrack und ein geniales Drehbuch! Was mich jedoch störte, war, dass die Geschichten teils zu schnell hin und her gewechselt wurden und es auch meiner Meinung nach zu viele Twists Richtung Ende gab. Ansonsten ein wunderbarer Film.

 

8/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Welle,
UncleBens
8/10
John
UncleBens
8/10
Schindlers
UncleBens
10/10
Titanic
UncleBens
10/10
die neuesten reviews
Ichi
dicker Hund
8/10
Malone
Punisher77
7/10
Hellraiser:
Cabal666
4/10
Passagier
TheMovieStar
7/10
Masters
Lars Vader
9/10
Kill
Kaiser Soze
9/10
Kill
Kaiser Soze
9/10

Kommentare

23.04.2016 13:22 Uhr - leichenwurm
4x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
Der Wertung und dem Fazit, dass der erste der beste Teil der Reihe ist , stimme ich zu. Formal ist dein Review allerdings leider äußerst wirr und wiedersprüchlich formuliert. Des weiteren macht es mMn überhaupt keinen Sinn "Saw" mit "Jaws" zu vergleichen. Abschliessend stellt sich mir die Frage, warum du dein Review zu "Saw" gerade jetzt online stellst, wo doch ein anderer Autor sich gerade der "Saw"-Reihe annimmt. Nicht das ich dir das schreiben verbieten will (um gottes willen), aber jetzt drängen sich natürlich Vergleiche auf, denen dein Text leider überhaupt nicht standhalten kann... ! Solltest du mit dem Gedanken spielen auch die restlichen Teile der Reihe parallel zu den bereits veröffentlichten anderen Reviews raus zu hauen würde ich dich bitten deine Entscheidungen nochmal zu überdenken... !

23.04.2016 15:30 Uhr - Necron
2x
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 270
23.04.2016 13:22 Uhr schrieb leichenwurm
Abschliessend stellt sich mir die Frage, warum du dein Review zu "Saw" gerade jetzt online stellst, wo doch ein anderer Autor sich gerade der "Saw"-Reihe annimmt. Nicht das ich dir das schreiben verbieten will (um gottes willen),


Hier macht doch aber wirklich jeder was er will !!! :))

AAAAAAAAAAAAA-D-R-I-A-N ;)

23.04.2016 16:46 Uhr - NoCutsPlease
4x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.125
Irgendwie erkennt man schon, dass du hier ein bisschen zielgerichteter als sonst schreiben wolltest, aber manche Satzkonstruktionen und Vergleiche lesen sich dennoch wieder einmal haarsträubend.

25.04.2016 10:08 Uhr - JasonXtreme
2x
DB-Co-Admin
User-Level von JasonXtreme 13
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.545
sehe ich auch so. liest sich etwas eigener als deine letzten Sachen.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)