SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Ghost of Tsushima · Stahl und Schwertkampfkunst · ab 59,99 € bei gameware Predator Hunting Grounds · Lass die Jagd beginnen · ab 38,99 € bei gameware

Archie und Harry

(Originaltitel: Tough Guys)
Herstellungsland:USA (1986)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Action, Komödie
Alternativtitel:Archie und Harry - Sie können's nicht lassen
Archie & Harry - Sie können's nicht lassen
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,33 (3 Stimmen) Details
inhalt:
Harry Doyle (Kirk Douglas) und Archie Long (Burt Lancaster) sind Gangster der alten Schule...der ganz alten Schule. Nachdem sie damals bei ihrem letzten Coup, einem Zugüberfall, geschnappt wurden, werden Archie und Harry jetzt nach 30 Jahren aus dem Gefängnis entlassen. Aber die Welt ist eine andere geworden. Aus ihrer Lieblingsbar wurde eine Schwulenkneipe, die ehemaligen Freunde sind tot oder senil und einer Straßengang muss man auch erst einmal handfest Manieren beibringen. Zudem versucht sie ein alter Bekannter seit ihrer Entlassung mit seinem Schrotgewehr über den Haufen zu schießen. Was für ein Glück, dass er die Sehstärke eines altersschwachen Maulwurfs besitzt.
Als Archie dann auch noch in einem McJob schuften soll und Harry in ein Altersheim abgeschoben wird, reicht es den beiden. Als sie in der Zeitung lesen, dass der legendäre Zug "Goldcoast Flyer" zu seiner letzten Reise aufbrechen soll, beschließen sie, einen letzten, großen Coup zu starten. Wenn da nur nicht der misstrauische Cop Deke Yablonski (Charles Durning) wäre, der nur darauf wartet, dass Archie und Harry wieder rückfällig werden...
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von pratt:

Hintergrund:

'Archie & Harry – Sie können’s nicht lassen' (O: Tough Guys) ist der siebte und letzte gemeinsame Film des Duos Burt Lancaster (Der rote Korsar, Der Zug) und Kirk Douglas (Spartacus, Wege zum Ruhm), deren Zusammenarbeit 1947 mit dem Film '14 Jahre Sing-Sing' aka 'Die toten Jahre' begann, es war außerdem der letzte Film an dem Kirk Douglas Produktionsfirma Bryna beteiligt war.  Der Film wurde von Februar bis April 1986 für 18,000,000 $ in Kalifornien gedreht. Regie führte Jeff Kanew der mit Kirk Douglas 1983 schon ‚Eddie Macons Flucht‘ realisiert hatte. Die Produzenten des Films waren ständig in Sorge um Burt Lancasters Gesundheitszustand, da sich dieser zweieinhalb Jahre vor den Dreharbeiten einer vierfachen Herz-Bypass-Operation unterzogen hatte und fraglich war ob sich überhaupt eine Versicherung für ihn finden würde. Als Bewährungshelfer ist Dana Carvey (Wayne's World) dabei, als halb-blinder Profikiller Eli Wallach (Die glorreichen Sieben, Zwei glorreiche Halunken) und als misstrauischer Polizist Charles Durning (Der Clou, Hundstage). Einen Kurzauftritt in einer Clubszene im Film absolvieren die Red Hot Chili Peppers, die damals noch so etwas wie Lokalberühmtheiten waren und noch auf ihren großen Durchbruch warteten, die Filmmusik stammt von James Newton Howard (Die Indianer von Cleveland, Falling down).

In Deutschland hatte der Film fast 580,000 Zuschauer, in den USA spielte er mehr als 22,000,000 $ und kann so insgesamt als moderater Hit bezeichnet werden.

Zum Film:

Die im Film versammelten Altstars "sprühen" nur so vor Elan und Spielfreude und zeigen ein letztes Mal, dass sie (noch) nicht zum alten Eisen gehören, so absolviert z. b. der damals 69-jährige Kirk Douglas einen Besuch im Fitnessstudio, stemmt Hanteln, rennt auf einem fahrenden Zug umher und prügelt sich durch einige Konflikte. In einer Szene hält er sogar ungeniert seinen blanken Hintern in die Kamera, um die Polizei zu vergraulen. Der 71-jährige Burt Lancaster spielt etwas zurückhaltender und wirkt im Vergleich zu früheren Rollen gesundheitlich etwas angeschlagen, ist sich aber dennoch für ein paar Actionszenen nicht zu schade. Es macht einfach Spaß den beiden Haudegen bei ihrem "letzten" Gefecht zuzusehen. Eli Wallach spielt einen Profikiller der anscheinend auf den Spuren von Mr. Magoo wandelt und die meiste Zeit damit beschäftigt ist, seine Brille zu suchen und zu fluchen, seine Szenen sind wahnsinnig witzig. Es sind einige Hinweise/Zitate zu anderen Filmen zu finden, so ruft Charles Durning in der Rolle des Polizisten nach der Zugschießerei, "What is this? Gunfight at the O.K. Corral?", in dem Film von 1956 waren Burt Lancaster und Kirk Douglas als Wyatt Earp bzw. Doc Holliday zu sehen. Der Film beinhaltet auch einiges an Gesellschaftskritik in sich, z. b. was tun mit Menschen die 30 Jahre im Gefängnis saßen, außerdem wird der Jugendwahn bzw. das Begehren um jeden Preis jung zu bleiben angeprangert. In der Gesellschaft ist das Leben im Alter häufig nichts mehr wert und man gehört aufs Abstellgleis, wie der Zug den das Duo einst ausraubte. Einige Nebencharaktere und Klischees (z. b. die Szenen in der Boutique) hätte man sich vielleicht schenken können, aber dennoch unterhält der Film auch nach inzwischen 30 Jahren ungemein. Musikalisch trägt er natürlich hauptsächlich die 80er Jahre Synthie-Handschrift, des Weiteren sind Songs von Janet Jackson, den Red Hot Chili Peppers, Kenny Rogers und den Fabulous Thunderbirds zu hören.

Fazit: Der Film ist vor allem etwas für Fans der Schauspieler und ihrer ruhmreichen Rollen der Vergangenheit. Er ist eher altmodisch inszeniert und nicht auf platte Gags ausgerichtet, bietet einiges an Situationskomik und Action. Wer auf Special-Effects-Filme aus dem Marvel-Universum steht sollte einen Bogen um Filme wie diesen machen. Nach wie vor absolut empfehlenswerte Unterhaltung, die ich mir immer mal wieder anschauen kann. 9 von 10 möglichen Punkten. (Review No. 6)

Die Reviews beziehen sich immer auf die Originalfassung, niemals auf eine synchronisierte Fassung, die das Filmerlebnis in meinen Augen stark beeinflussen.

9/10
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews

Kommentare

18.02.2016 20:25 Uhr - Dr. Jones
1x
Auch in der Synchronisierten Fassung hat dieser tolle Film seine volle Punktzahl verdient.

18.02.2016 21:40 Uhr - NoCutsPlease
1x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.120
Puh, den habe ich Ende der 90er zuletzt gesehen und ihn auf jeden Fall positiv, aber zu verschwommen in Erinnerung um ihm eine Punktewertung angedeihen zu lassen.
Allerdings kann man hier wirklich mit Fug und Recht behaupten, dass der besondere Reiz aus dem Gespann Douglas - Lancaster resultiert, die sowohl einzeln als auch im Duett eine beachtliche Filmografie vorzuweisen haben.

Gute Arbeit wieder, Pratt!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)