SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 64,99 € bei gameware Sniper Elite 5 · Immer beide Augen offen halten · ab 49,99 € bei gameware

Batman: Arkham Asylum

Herstellungsland:Großbritannien (2009)
Standard-Freigabe:USK 16
Alternativtitel:バットマン アーカム アサイラム
Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,25 (12 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Nachdem Batman einen Anschlag des Jokers auf Gothams Bürgermeister vereiteln konnte, bringt er ihn zurück ins Arkham Asylum. Doch schon kurz nach ihrer Ankunft kann der Joker ausbrechen und mithilfe von Harley Quinn Arkham Island in seine Gewalt bringen. Neben Schwerverbrechern wie Scarecrow, Bane, Harley und Poison Ivy, lauern noch viele weitere Gefahren auf den dunklen Ritter. Wird er es schaffen und Arkham wieder unter die Kontrolle der Gerechtigkeit bringen... (Harley Q.)

eine kritik von inferis:

Alles beginnt damit das Batman mal wieder den Joker nach Arkham Asylum bringt, allerdings gab es dort vor kurzem einige Änderungen. Quincy Sharp ist der neue Leiter der Anstalt und will mit eiserner Faust durchgreifen um die Schurken in Gotham zu "rehabilitieren"...oder zu töten. Allerdings hat der Joker seinen eigenen Plan und unzählige seiner Anhänger sind aus dem Blackgate Gefängnis nach Arkham verlegt worden. Mithilfe von Harley Quinn, gelingt es ihm und seinen Anhängern bereits kurz nach seiner Ankunft einen Aufstand zu starten und die Anstalt unter Kontrolle zu bringen. Nur Batman kann denn Joker nun stoppen. Doch Während er zunächst die Unschuldigen rettet und in Sicherheit bringt, kommt er hinter Joker's wahren Pläne...

Als Arkham Asylum vor Jahren erschien, schlug der Titel ein wie eine Bombe. Und dies verdientermaßen. Ich persönlich mag den Charakter von Batman und die Stimmung der meisten DC Comics zwar nicht, allerdings ist die hier vorliegende Geschichte echt gut und auch das Gameplay angenehm und ziemlich intuitv umgesetzt. Tatsächlich finde ich nur die älteren Spider-Man Spiele besser als Batman Arkham Asylum, wenn es um Comic Umsetzungen geht (naja, da wäre natürlich noch The Darkness, welches über alle Zweifel erhaben ist, allerdings meine ich die eher konventionellen Superhelden Comics und deren Umsetzung). Es gibt unzählige Menschen zu retten und Schurken, denen es ins Gesicht zu treten gilt. Nach und nach werden neue Fähigkeiten und Gadgets durch das erspielen von Erfahrungspunkten freigeschaltet oder durch die Story. Man trifft auch auf einige mehr oder weniger bekannte Freunde und Feinde Batmans. Natürlich gibt es wieder Commisioner Gordon und den Joker, außerdem noch Scarecrow, Killer Croc, Bane und Poison Ivy. Leider werden Charaktere wie Two-Face und der Pinguin nur angedeutet und den Riddler hört man nur über Funk, schade.

Das Gameplay erinnert in etwa an Assasine's Creed. In Kämpfen hat man einen Knopf für den Angriff und einen zum Kontern (das Zeitfenster zum Kontern ist allerdings nicht so barmherzig wie in AC), darüber hinaus können aber auch über bestimmte Tastenkombinationen Explosivgel, Batarang usw. eingesetzt werden. Es gibt auch verschiedene Gegner, die größtenteils auch Waffen aufnehmen können.

Neben offenen Kämpfen kann und muss man teilweise auch leise vorgehen und einen nach dem anderen ausschalten. Dabei kann man auf die unterschiedlichsten Arten vorgehen. Am liebsten habe ich dabei von einem Vorsprung aus einen Gegner gepackt und ihn dann kopfüber am Vorsprung hängen lassen. Als nächstes wird schnell zum nächsten Vorsprung gehüpft und wenn seine Kollegen dann auf ihn zugerannt kommen wird mit einem geworfenen Batarang das Seil durchtrennt an dem das arme Würstchen hängt (im besten Fall fällt dieser dann auf einen Kollegen und haut diesen um) und stürzt herunter. Das versetzt allerdings die anderen in Panik und diese suchen Deckung, feuern ins Leere oder kämpfen jeder für sich weiter (passiert aber eigentlich nur wenn kaum noch jemand übrig ist und das Angst Level steigt).

Was soll ich sonst noch sagen. Die Grafik ist immer noch ganz gut, dank des Artstyles, das Spiel ist nie wirklich frustrierend, es gibt den Herausforderungsmodus denn ich etwas langweilig, weil wenig motivierend, fand. Leider gibt es hier noch kein Neues Spiel Plus, was aber nicht allzu schlimm ist, da das Spiel noch relativ kompakt ist und nicht so ein Monster wie die Fortsetzungen (von Umfang und Gadgets meine ich). Es gibt aber recht viel Inhalt für das Spiel und gute Unterhaltung, außer das Finale. Das war irgendwie blöd.

Fazit: Gelungenes und unterhaltsames Superhelden Spiel, das auch für Leute denen Batman oder überhaupt Comics egal sind, interessant sein könnte.   

9/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
God
Inferis
10/10
die neuesten reviews
Coming
Ghostfacelooker
House
cecil b
7/10
neun
Kaiser Soze
8/10
Stylist,
Ghostfacelooker
Quarry,
Insanity667
9/10
Fast
Phyliinx
8/10
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)