SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Yakuza 7: Like a Dragon · Its time to be a Hero · ab 58,99 € bei gameware Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware

The Green Inferno

Herstellungsland:USA (2013)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Horror, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,02 (64 Stimmen) Details
inhalt:
Für eine Gruppe Studenten und junger Öko-Aktivisten beginnt das Hilfsprojekt am Amazonas mit einer Katastrophe, als ihr Flugzeug tief im dichten Dschungel Perus abstürzt. Auf der Suche nach Hilfe, müssen sich die Überlebenden notgedrungen auf den Weg durch den unwirtlichen und vor zahlreichen Gefahren gespickten Urwald machen. Eine Belastungsprobe, die jeden Einzelnen der jungen Leute an physischen und psychischen Grenzen bringt. Als sie nach endlosen Strapazen endlich auf einen Stamm einheimischer Indianer treffen, glauben sie zunächst gerettet zu sein. Doch die Erleichterung währt nur kurz: Erst jetzt bemerken sie, dass sie einer Horde Kannibalen in die Arme gelaufen sind, die es auf Menschenfleisch abgesehen hat. Eine Flucht aus dieser Hölle scheint unmöglich ...
eine kritik von ghostfacelooker:

Eli Roth ist ein perfektes Beispiel dafür, wenn ein Schauspieler wirklich Talent zu einem Regisseur hat und dies dann auch noch mehrfach beweisen kann. Roth´s Regiearbeiten sind vielfältig ob von „Cabin Fever“ bis hin zu Hostel oder der Kurzfilm in Tarantino´s „Inglourious Basterds-Der Stolz der Nation“. Und es ist nicht nur gut für seine Qualität sondern auch für den geneigten Zuschauer sich nicht unbedingt auf ein Genre festzulegen, was dir in der heutigen quantitativen Masse an unkreativen Filmen nur ein breitergestreutes Publikum verschaffen kann.

Doch auch ein Top-Regisseur kann auch mal mittelmäßige Filme für den einzelnen Zuschauer abliefern, der für andere eine Offenbarung darstellen kann. So geht es mir mit diesem polarisierenden Beitrag Roth´s.

In diesem Plot bewegen sich die Charaktere um den Studenten und rebellenhaft, selbstgerecht wirkendem Arschloch und Umweltschützer Alejandro alias Ariel Levy aus „Aftershock“ ( in dem auch Roth selbst mitwirkte ). An seiner Seite ist die zickig, arrogante und übertrieben eifersüchtige Kara (Ignacia Allamand), der schon ein Blick von Justine (Lorenza Izzo) auf Alejandro genügt um sie für ewig auf ihre „Dislike“-Liste zu setzen. Jona (Aaron Burns) hat wiederum insgeheim nur Augen für Justine ist aber zu schüchtern, weshalb er einen auf guten Kumpel und Verteidiger ihrer Aussagen macht. Ein Kiffer und eine Quotenlesbe runden das Aktivistenteam ab.

Dazu sößt Carlos der Sponsor der die Rettet den peruanischen Regenwald Action finanziert und ns Leben ruft. Mit anfänglichen Schwieirgkeiten geht diese Action auch noch mit dem gewünschten Erfolg gut aus, aber im Siegstaumel stürzt das Flugzeug irgendwo im Dschungel ab. Pech für die Studenten, gut für die Indios, denn es ist Essenszeit!...

Das Thema Umweltschutz ist in keiner Generation je so wichtig geworden, wie in unserer, den neben Erderwärmung und zunehmenden Naturkatastrophen, war schon zu meiner Jugend der Schutz des Regenwalds und deren konstante Rodung brisant.

All das dann auch noch mit einer Thematik der zu verdrängenden Eingeborenenstämme zu garnieren, die von der „zivilisierten Aussenwelt“ abgeschnitten, ihren eigenen Riten und Bräuchen fröhnen, ist vom Ansatz her interessant, wie verstörend provokativ zugleich.

Jedoch funktioniert das markaber, zynische Zwischenspiel, der Fleischfesser einerseits und der Menschenfresser andererseits die die "Bleichen" nur als reines Vieh betrachten, ( wobei sind wir nicht auf einer Stufe, wenn wir Tiere töten und in anderen Kulturen sogar ihr Blut trinken und würden wir sie auch noch essen wenn sie sprechen könnten ?) für mich nur einmalig. Zwischen der „Jungfraueninitiation“ all dem Geräucherten und dem „Fast“ Food, ist mir der Film einfach zu roh (ja das Wortspiel wirkt erst nach dem Ansehen). Die fragwürdig moralische Darstellung des matriarchisch gefühten Stammes der Jaches ( zumindest hab ich den Namen so verstanden) in der Schlußsequenz wirkt auf mich zusätzlich unverständlich.

Aber vielleicht wollte Roth, der durch „Cannibal Holocaust“ hierfür inspiriert wurde auch nicht mehr als sein Publikum mit diesem Film genau in diese Situation zu bringen, nämlich in jene die den Film sehen und danach nicht nochmals sehen wollen, weil der Ekelfaktor basierend auf dem Gedankenspiel, dass es eben kein Zombiefilm ist, sondern der realität entsprechen könnte, zu groß ist. Jene, die sagen genau das macht den Film eben aus und er ist im provakativen Sinne der reale „Evil Dead“ der Neuzeit, oder eben jene die ihn erst gar nicht sehen müssen.

Definitiv hinterlässt der Film, ob man ihn nun mehrmals sieht oder nur einemal eine nachhaltig schokierende Wirkung und wird bestimmt von Liebhabern des Kannibalen- und Zombiegenres besser bewertet werden als von mir.

 

4/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Outside
Ghostfacelooker
Percht
Ghostfacelooker
Höllental
Ghostfacelooker
die neuesten reviews
Tango
TheMovieStar
7/10
Sadness,
Laughing Vampire
9/10
Inside
dicker Hund
8/10
Oh
McGuinness
10/10
Kiss
McGuinness
8/10
So
TheMovieStar
8/10
Monster
McGuinness
9/10

Kommentare

13.03.2016 18:12 Uhr - Horace Pinker
User-Level von Horace Pinker 21
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 9.878
Sorry aber Book of Eli ist definitiv nicht von Roth und soweit ich weiß hat er auch ansonsten nichts mit diesem Film zu tun. Davon abgesehen begründest du deine Meinung recht nachvollziehbar. Mir persönlich hat der Film recht gut gefallen und auch die Gore Effekte fand ich recht professionell und passend gemacht, besonders der erste Kill war ziemlich fies und überraschend brutal. Das einzige was mich etwas gestört hat war die etwas zu lange geratene Einführung. Letztlich sieht das natürlich jeder etwas anderes und über Geschmack lässt sich ja bekannter Maßen nicht streiten ;-)

13.03.2016 18:44 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 19
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 7.158
13.03.2016 18:12 Uhr schrieb Horace PinkerSorry aber Book of Eli ist definitiv nicht von Roth und soweit ich weiß hat er auch ansonsten nichts mit diesem Film zu tun. Davon abgesehen begründest du deine Meinung recht nachvollziehbar. Mir persönlich hat der Film recht gut gefallen und auch die Gore Effekte fand ich recht professionell und passend gemacht, besonders der erste Kill war ziemlich fies und überraschend brutal. Das einzige was mich etwas gestört hat war die etwas zu lange geratene Einführung. Letztlich sieht das natürlich jeder etwas anderes und über Geschmack lässt sich ja bekannter Maßen nicht streiten ;-)


ok verbesser ich doch gleich mal. danke. Ja Gore gut und schön aber die Phantasie macht da mehr mit als zum Beispiel bei Hatchet wo man weiss das es nicht wirklich real ist....

13.03.2016 18:49 Uhr - Ghostfacelooker
4x
User-Level von Ghostfacelooker 19
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 7.158
13.03.2016 18:12 Uhr schrieb Horace PinkerSorry aber Book of Eli ist definitiv nicht von Roth und soweit ich weiß hat er auch ansonsten nichts mit diesem Film zu tun. Davon abgesehen begründest du deine Meinung recht nachvollziehbar. Mir persönlich hat der Film recht gut gefallen und auch die Gore Effekte fand ich recht professionell und passend gemacht, besonders der erste Kill war ziemlich fies und überraschend brutal. Das einzige was mich etwas gestört hat war die etwas zu lange geratene Einführung. Letztlich sieht das natürlich jeder etwas anderes und über Geschmack lässt sich ja bekannter Maßen nicht streiten ;-)


Da muss ich mit meinen Gedanken abgeschweift sein und zu sehr an Eli´s (Dreh)buch hierbei gedacht haben^^^...ach und mit MIR kann man sich durchaus über Geschmack streiten....^^^^

13.03.2016 18:52 Uhr - Horace Pinker
User-Level von Horace Pinker 21
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 9.878
13.03.2016 18:44 Uhr schrieb Ghostfacelooker
13.03.2016 18:12 Uhr schrieb Horace PinkerSorry aber Book of Eli ist definitiv nicht von Roth und soweit ich weiß hat er auch ansonsten nichts mit diesem Film zu tun. Davon abgesehen begründest du deine Meinung recht nachvollziehbar. Mir persönlich hat der Film recht gut gefallen und auch die Gore Effekte fand ich recht professionell und passend gemacht, besonders der erste Kill war ziemlich fies und überraschend brutal. Das einzige was mich etwas gestört hat war die etwas zu lange geratene Einführung. Letztlich sieht das natürlich jeder etwas anderes und über Geschmack lässt sich ja bekannter Maßen nicht streiten ;-)


ok verbesser ich doch gleich mal. danke. Ja Gore gut und schön aber die Phantasie macht da mehr mit als zum Beispiel bei Hatchet wo man weiss das es nicht wirklich real ist....

Bitte. Ist ja auch völlig in Ordnung wenn du den nicht mochtest , ich z.B. fand Hatchet nicht so besonders toll . Klar sind die Gore Effekte recht heftig , aber in meinen Augen war die Story nicht besonders toll , Genre Größen wie Englund und Todd werden in Minirollen verheizt und die Hauptdarsteller agieren oftmals absolut unglaubwürdig und unsympathisch . Trotzdem gut wenn du auch mal eine abweichende Meinung hast so gibt es wenigstens was zum diskutieren.:-)

13.03.2016 19:00 Uhr - Ghostfacelooker
2x
User-Level von Ghostfacelooker 19
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 7.158
13.03.2016 18:52 Uhr schrieb Horace Pinker
13.03.2016 18:44 Uhr schrieb Ghostfacelooker
13.03.2016 18:12 Uhr schrieb Horace PinkerSorry aber Book of Eli ist definitiv nicht von Roth und soweit ich weiß hat er auch ansonsten nichts mit diesem Film zu tun. Davon abgesehen begründest du deine Meinung recht nachvollziehbar. Mir persönlich hat der Film recht gut gefallen und auch die Gore Effekte fand ich recht professionell und passend gemacht, besonders der erste Kill war ziemlich fies und überraschend brutal. Das einzige was mich etwas gestört hat war die etwas zu lange geratene Einführung. Letztlich sieht das natürlich jeder etwas anderes und über Geschmack lässt sich ja bekannter Maßen nicht streiten ;-)


ok verbesser ich doch gleich mal. danke. Ja Gore gut und schön aber die Phantasie macht da mehr mit als zum Beispiel bei Hatchet wo man weiss das es nicht wirklich real ist....

Bitte. Ist ja auch völlig in Ordnung wenn du den nicht mochtest , ich z.B. fand Hatchet nicht so besonders toll . Klar sind die Gore Effekte recht heftig , aber in meinen Augen war die Story nicht besonders toll , Genre Größen wie Englund und Todd werden in Minirollen verheizt und die Hauptdarsteller agieren oftmals absolut unglaubwürdig und unsympathisch . Trotzdem gut wenn du auch mal eine abweichende Meinung hast so gibt es wenigstens was zum diskutieren.:-)


Endlich versteht mal einer mein Anliegen bei bestimmten Themen, die ich vertrete^^. Nein ich meinte das diese Gore -Effekte hier einfach unter dem realistischen Hintergrund betrachtet mehr an die "Nieren" gehen als eben bei fiktiverer Erzählung.

Und ich denke Englund und Todd sind sich nie für den ein oder anderen Cameoauftritt zu schade...Ist typisch amerikanisch, wie bei Sitcoms wenn die Darsteller bei Witzen selbst in die Kamera blicken und eine Sekunde schmunzelnd schweigen bevor sie weitermachen.

13.03.2016 19:12 Uhr - Horace Pinker
User-Level von Horace Pinker 21
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 9.878
Ich schätze ich werde mich damit abfinden müssen das die Zeiten als die beiden in Genre Klassikern wie Nightmare on Elm Street und Candyman mitgespielt haben leider endgültig vorbei sind :'( Was die Abhängigkeit der Wirkung derartiger Szenen vom Kontext angeht gebe ich dir recht, allerdings denke ich das die schockierende Wirkung durchaus beabsichtigt ist und sich positiv auf den Spannungsbogen auswirkt . Mal sehen vlt schreibe ich hierzu ja auch noch ein Review zu sobald ich mit der Hellraiser Reihe durch bin .

13.03.2016 19:18 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 19
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 7.158
13.03.2016 19:12 Uhr schrieb Horace PinkerIch schätze ich werde mich damit abfinden müssen das die Zeiten als die beiden in Genre Klassikern wie Nightmare on Elm Street und Candyman mitgespielt haben leider endgültig vorbei sind :'( Was die Abhängigkeit der Wirkung derartiger Szenen vom Kontext angeht gebe ich dir recht, allerdings denke ich das die schockierende Wirkung durchaus beabsichtigt ist und sich positiv auf den Spannungsbogen auswirkt . Mal sehen vlt schreibe ich hierzu ja auch noch ein Review zu sobald ich mit der Hellraiser Reihe durch bin .


Ja wie ich auch schon sagte polarisiert der Film, wirkt aber alles in allem und mit allem wegen allem, für mich nur einmal^^^ach sagte ich schon allem?^^

13.03.2016 21:56 Uhr - slaytanic member
1x
also mich hat der film sehr schockiert recht derb teilweise und gerade deswegen hat der mich so begeistert cannibal holocaust ist für mich der kultfilm überhaupt

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)