SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Elden Ring · Erhebt Euch · ab 57,99 € bei gameware Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 64,99 € bei gameware

Revenge - Sympathy For The Devil

Originaltitel: Fuk sau che chi sei

Herstellungsland:Hongkong (2010)
Genre:Drama, Thriller
Alternativtitel:Revenge: A Love Story
Revenge - Sympathie For The Devil
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,16 (19 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

In Hongkong treibt ein Serienkiller sein Unwesen. Sein Ziel: Polizisten und ihre schwangeren Frauen. Die Polizei versucht alles, um dem brutalen Mörder das Handwerk zu legen. In dem 23-jährigen Kit finden die ermittelnden Polizisten schnell einen potenziellen Tatverdächtigen, dem man unter Folter ein Geständnis zu entlocken versucht. Doch sie bekommen mehr als sie sich erhofft haben. Es offenbart sich die grausame Wahrheit, dass hinter den Morden ein durchdachter Racheplan
steckt. Die Rache für die Vergewaltigung einer jungen und geistig behinderten Frau. Die Täter: Polizisten... (I-ON New Media)

Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von inferis:

Nach der gewaltigen Enttäuschung die ich mit The Yellow Sea erlebt habe, bereute ich es schon mir Revenge bestellt zu haben. Zum einen erwartete ich eine erneute Enttäuschung und zum anderen bin ich immer etwas skeptisch wenn es um chinesische oder japanische Filme geht. Der reißerische Titel macht mich auch nicht gerade zuversichtlich, aber es war zu spät für Reue und schon bald kam der Film bei mir in den Postkasten. Also sah ich ihn mir an und wurde gehörig überrascht.

Es fängt zunächst etwas verwirrend an. Ein Mann lauert jemand anderem in seiner Wohnung auf, doch der Mann hat auch noch seine Frau dabei. Der lauernde Mann stürzt sich auf den angekommene Mann und würgt ihn in einem langwierigen Kampf, bis dieser bewusstlos ist. Als nächstes erfahren wir in den Nachrichten das zwei Frauen in ihren Wohnungen getötet wurde. Besonders bestialisch: Ihnen wurden ihre ungeborenen Kinder aus dem Bauch geschnitten...

Wie wir später erfahren handelt es sich dabei um einen Akt der Rache. Unsere Hauptperson hat vor einer Weile eine Beziehung zu einer geistig zurückgeblieben, aber schönen jungen Frau entwickelt. Diese hat ihre Mutter verloren und die beiden wachsen durch diese Tragödie zusammen. Doch als sich die Frau eines Nachts ausgessperrt hat und bei ihrer Nachbarin unterkommt, kommt es zu einem Zwischenfall, der eine Welle der Gewalt lostritt. Die junge Frau wird beinahe vergewaltigt und unser Protagonist kann sie gerade noch so retten. Auf der Suche nach Hilfe wenden sich die beiden an die Polizei. Doch wie sich herausstellt ist der beinahe Vergewaltiger ein korrupter Cop. Die Polizisten halten die beiden für einen Kleinkriminellen und eine Prostituierte. Für die beiden schmierigsten unter den Cops, reicht das um die Frau nun doch zu vergewaltigen. Als sie erfahren das sie zurückgeblieben ist, schieben sie alles auf unseren Protagonisten und lassen ihn wegen Widerstand einsperren, die junge Frau wird eingeschüchtert. Nach einigen Monaten wird unser Protagonist entlassen. Die Frau wartet bereits auf ihn. Sie ist schwanger. Es folgt ein grausamer Rachefeldzug, doch die Cops lassen sich natürlich nicht Widerstandslos abschlachten. Die Tragödie nimmt ihren Lauf...

Revenge ist ein brutaler Film, physisch wie psychisch, allerdings sollte man sich hier nicht vom Sb auf eine falsche Fährte führen lassen. Die Gewalt ist nicht vordergündig und es ist kein Splatterfilm, die Stellen die den Zuschauer wirklich erwischen, sind die emotionalen Tiefschläge, die es immer wieder gibt. Unser Hauptdarsteller leidet hier wirklich und anders als in anderen Rachefilmen, wird er nicht zu einer unaufhaltsamen Rachemaschine. Ja, auch er hält eine Menge aus und überlebt sogar eine sehr schwere Verletzung, doch er kommt nicht wirklich an sein Ziel, wird von seinen Gegnern aufgehalten, weiter gedemütigt. Es ist schade, es ist wirklich schade was mit ihm passiert. Man leidet wirklich mit ihm mit.

Ich will eigentlich so wenig wie möglich von dem Film erzählen, da er immer wieder Haken schlägt und recht clever in einer nicht chronologischen Reihenfolge erzählt wird. Um nochmal zur Gewalt zu kommen, diese ist teilweise recht realistisch und geht unter die Haut (ich sage nur rotes Auge und Stecknadeln) und das hat mir recht gut gefallen. Der Stil an sich ist aber ganz leicht billig, wie ich finde (könnte aber auch an der DVD Umsetzung liegen) liegt vielleicht auch nur an der Farbgebung.

Insgesamt ist es ein absolute Empfehlung von mir, leider gibt es aber ein Problem. Die deutsche Fassung ist massiv gekürzt, die Uncut Fassung ist auf deutsch sau teuer und die Englische DVD ist, trotz mancher Amazon Angaben nicht englischsprachig. Überraschenderweise konnte ich dem ganzen aber recht gut folgen (auch wenn falsche Übersetzungen und Rechtschreibfehler den Filmgenuss etwas trüben). Am Film selbst störte mich nur etwas das Ende, allerdings aus zwei kleineren Gründen und auch ansonsten gab es kaum etwas zu meckern.

Fazit: Spannender, hartes Rache Thriller Drama, welches einige Überraschungen zu bieten hat und gut gespielt ist. Allerdings ist der Film teilweise so düster und negativ das es wohl nicht für jeden geeignet ist.    

9/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
NecroVisioN
Inferis
6/10
Doom
Inferis
die neuesten reviews
Life
tp_industries
9/10
Gears
dicker Hund
8/10
NecroVisioN
Inferis
6/10
Weißbier
Ghostfacelooker
Lone
cecil b
4/10
Scream
Phyliinx
8/10
Scre4m
Phyliinx
7/10

Kommentare

24.05.2016 10:05 Uhr - Angertainment
DB-Helfer
User-Level von Angertainment 15
Erfahrungspunkte von Angertainment 3.893
Die Kritik gefällt mir ganz gut.
Der pessimistische Unterton und das Leid sind passend hervorgehoben.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)