SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 64,99 € bei gameware Horizon Forbidden West · Eine postapokalyptische Welt · ab 74,99 € bei gameware

Masters of Horror - Cigarette Burns

Herstellungsland:USA (2005)
Standard-Freigabe:SPIO/JK geprüft: keine schwere Jugendgefährdung
Genre:Horror, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,96 (75 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Jimmy Sweetman weiß, wie man seltene, alte Filme aufspürt. Doch nichts kann ihn auf die Suche nach 'Le Fin du Monde' vorbereiten, ein Werk, das der Legende nach nur einmal gezeigt wurde und sein Publikum in einen hemmungslosen blutigen Mordrausch versetzte! Jimmy wird immer besessener von der Suche, und seine Nachforschungen gestalten sich zunehmend alptraumhaft und schließlich sogar tödlich! (WVG Medien)

eine kritik von horace pinker:

Cigarette Burns ist die 8. Folge der 1. Masters of Horror Staffel. Für die Realisierung konnte diesmal Horroraltmeister John Carpenter (Halloween, The Thing) gewonnen werden. Der Kinobesitzer Kirby hat sich auf das Ausfindig machen seltener Filme spezialisiert. Als ihn ein Sammler 200.000 Dollar bietet um die letzte Kopie des mysteriösen „La Fin Absolute du Monde“ aufzutreiben, welcher angeblich jeden der ihn ansieht in den Wahnsinn treibt, sieht er eine Gelegenheit seine Schulden abzubezahlen und nimmt den Auftrag an. Bei seinen Nachforschungen muss er allerdings schon bald entdecken, dass der Film tatsächlich einen unheilvollen Einfluss ausübt.

John Carpenter kreiert hier eine faszinierende Geschichte über den Einfluss des Mediums Film im Allgemeinen und  eine Würdigung des Genrefilms im speziellen. So werden dem geneigten Filmfreund hier etliche Anspielungen auf Genrefilmklassiker serviert, wenn etwa in der Villa des Sammlers ein Plakat von Nosferatu ausgestellt ist oder in Kirbys Programmkino der Argento Klassiker Profondo Rosso läuft. Darüber hinaus könnten die immer wieder angeschnittenen Reflexionen über die Macht des Kinos und die Grenzen des Mediums durchaus als Metaebene zur seit mehreren Jahrzehnten erfolgenden Diskussion über den potentiellen Einfluss von filmischer Gewalt angesehen werden. Nach dieser Interpretation könnte man vermuten, dass Carpenter seine eigene Meinung präsentiert, wenn Kirby sagt, dass er schon viele filmische Machwerke mit extremen Gore-Effekten gesehen habe ohne dadurch wahnsinnig oder gewalttätig zu werden. Darüber hinaus gelingt es Carpenter auch ausgezeichnet Spannung aufzubauen, die immer weiter ansteigt, je näher Kirby der Entdeckung der gesuchten filmischen Rarität kommt. Perfekt unterstützt wird dies durch visuelle Umsetzung, beginnend mit der an eine Filmprojektion erinnernden Titeleinblendung, über die Farbgebung gewisser Szenen, wenn etwa die Besessenheit und der Wahnsinn des Regisseurs Hans Backovic von „La Fin Absolute du Monde“ durch die rötliche Ausleuchtung der Szenerie metaphorisch dargestellt wird. Als besonders passend empfand ich den Gebrauch der titelgebenden Cigarette Burns (eine Art Brandfleck auf Zelluloid), welche dem Protagonisten im Laufe der Handlung mehrfach im Zusammenhang mit Halluzinationen erscheinen. Durch die dadurch auftretenden Black Outs wird zudem die Spannung erhöht, da sowohl dem Zuschauer als auch Kirby zunächst nicht klar wird was hier eigentlich geschieht. Auch der gekonnte Wechsel der Kameraeinstellungen ist hier geglückt und hilft beim Spannungsaufbau, etwa in einer Szene in der sich Kirby in einem leeren Fahrstuhl befindet die Kamera nach oben schwenkt und in der darauffolgenden Aufnahme beim hinabschwenken Kirbys tote Frau im Aufzug zeigt. Auch die gezeigten Ausschnitte aus dem eine tragende Rolle spielenden Film im Film „La Fin Absolute du Monde“ schaffen es durch eine gelungene Mischung aus einer klassisch wirkenden schwarz-weiß Optik, einigen surrealen Bildern, sowie kurz eingeblendeten grauenerregenden Momenten, eine faszinierende Wirkung zu entfalten und das Interesse der Zuschauer zu erwecken. Die von Johns Sohn Cody Carpenter ausgeführte Begleitmusik dient hier ebenfalls als passende Untermalung, wobei besonders sein mehrfach gespieltes Hauptmotiv das Mysteriöse und Tragische der Geschichte perfekt wiedergibt. Auch in puncto Effekten kann die Umsetzung definitiv als gelungen bezeichnet werden, so wurden die von der KNB EFX Group gestalteten Gore-Effekte wie üblich qualitativ hoch wertig und glaubwürdig umgesetzt und weisen dabei auch einen recht hohen Härtegrad auf. Es sollten hier allerdings keine ausgewälzten Gewalteskapaden erwartet werden, da die gezeigten Szenen zwar explizit sind, aber zur Unterstützung der Handlung dienen und nicht selbstzweckhaft in die Länge gezogen werden. Hinzu kommt, dass sich die Episode eher durch die ruhige Inszenierung, den allmählichen Spannungsaufbau, sowie die interessanten Dialoge auszeichnet und blutigere Szenen nicht inflationär gezeigt, sondern als Höhepunkte verwendet werden. Ebenfalls ausgezeichnet und visuell kreativ umgesetzt wurde der Engel. Durch die Makeup- Effekte, wie die bleichgefärbte Haut, die verlängerten, nagellosen Finger und das goldfarbene Haar, entfaltet er eine erhabene und übernatürliche Wirkung, wobei gleichzeitig seine erlittenen Qualen durch die abgetrennten Flügel und die überzeugende Darstellung des Schauspielers (z.B. seine gebeugte Haltung) veranschaulicht werden.

Auch die vor der Kamera agierende Besetzung schafft es zu überzeugen. Norman Reedus (The Boondock Saints, Blade 2) liefert als Hauptfigur Kirby eine erinnerungswürdige Leistung. Es gelingt ihm die innere Zerrissenheit seines Charakters gut zu verdeutlichen und ihn dabei als facettenreiche Figur weitab des tadellosen Hollywoodhelden zu gestalten. Dabei erweckt er sowohl Kirbys Filmobsession, sein Entsetzen über die schrecklichen Geschehnisse, sowie  seinen allmählichen Abstieg in den Wahnsinn glaubwürdig zum Leben. An seiner Seite steht Genre Veteran Udo Kier (Blade, Blood Rayne) als Filmsammler Bellinger. Wie in vielen seiner Rollen entwickelt Kier auch hier eine etwas abseitige Qualität und spielt seine Rolle mit einer inhärenten Boshaftigkeit und einem Hang zum Sadismus, wobei er allerdings auch eine gewissen Charme besitzt und seine absolute Besessenheit von "La Fin Absolute du Monde" auf überzeugende Weise präsentiert. Auch die Nebenrollen wurden passend besetzt und es liegen keine Totalausfälle vor, so gelingt es allen beteiligten Akteuren ihre Rollen passend auszufüllen und dabei ihren Teil zur Handlung beizutragen.

Leider stieß Cigarette Burns auf keine Gegenliebe von Seiten der FSK und musste für die Höchstfreigabe um 35 Sekunden gekürzt werden. Glücklicherweise begab sich der Rechteinhaber Splendid zur SPIO, welche die Freigabe keine schwere Jugendgefährdung verlieh. In dieser ungekürzten Fassung wurde der Titel sowohl als Einzel Uncut Version auf DVD veröffentlicht, als auch später im Rahmen der Black Edition Reihe auf DVD und Blu-Ray abermals neu aufgelegt.

John Carpenter hat es wieder einmal geschafft: Sein Werk ist eine großartige Mischung aus einer spannenden und faszinierenden Geschichte mit vielen kreativen Einfällen, großartig umgesetzten Effekten,  tollen schauspielerischen Leistungen, welche gleichzeitig eine gelungene Würdigung des Genre Kinos ist. Diese Punkte machen Cigarette Burns zu meiner Lieblings Masters of Horror Folge. Dafür vergebe ich die verdiente Höchstwertung von 10/10 filmischen Raritäten.

10/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Terror
Horace Pinker
2/10
die neuesten reviews
Coming
Ghostfacelooker
House
cecil b
7/10
neun
Kaiser Soze
8/10
Stylist,
Ghostfacelooker
Quarry,
Insanity667
9/10
Fast
Phyliinx
8/10

Kommentare

10.05.2016 13:18 Uhr - Angertainment
2x
DB-Helfer
User-Level von Angertainment 15
Erfahrungspunkte von Angertainment 3.893
Auf jeden Fall ein faszinierendes Highlight der ohne Frage tollen Episoden-Reihe. Ich habe auch beide Staffeln komplett verzerrt und konnte die ein- oder andere tolle Geschichte ausmachen. Einige davon hast du ja bereits in deinen Reviews passend bewertet, sehr gute Gesamtarbeit.

10.05.2016 13:40 Uhr - dicker Hund
3x
User-Level von dicker Hund 17
Erfahrungspunkte von dicker Hund 5.061
Fand den auch erfreulich; gerade die Thematik ist für Horrorsammler unwiderstehlich. Schöne Vorstellung!

Edith:
Zusammengesetzte Wörter werden auch dann zusammen oder mit Bindestrich geschrieben, wenn das Wort "Genre" enthalten ist, z. B. Genrekino oder Genre-Kino.

10.05.2016 13:51 Uhr - Horace Pinker
2x
User-Level von Horace Pinker 22
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 10.436
Vielen Dank euch beiden, es freut mich das euch meine Masters of Horror Reviews gefallen haben.
Angertainment: Ich finde auch das MOH eine großartige Serie mit vielen schwer unterhaltsamen Episoden war . Umso ärgerlicher fand ich das die schon nach 2. Staffeln abgesetzt wurde, während qualitativ minderwertigere Serien etliche Staffeln spendiert bekommen. P.S. Bisher hatte ich noch nicht die Gelegenheit mir alle Folgen anzusehen, was ich aber so bald wie möglich nachholen will (besonders gespannt bin ich auf Jenifer und The Damned Thing )
dicker Hund : Danke für den Hinweis, werde ich gleich umsetzen .

10.05.2016 14:08 Uhr - Angertainment
1x
DB-Helfer
User-Level von Angertainment 15
Erfahrungspunkte von Angertainment 3.893
10.05.2016 13:51 Uhr schrieb Horace Pinker
Vielen Dank euch beiden, es freut mich das euch meine Masters of Horror Reviews gefallen haben.
Angertainment: Ich finde auch das MOH eine großartige Serie mit vielen schwer unterhaltsamen Episoden war . Umso ärgerlicher fand ich das die schon nach 2. Staffeln abgesetzt wurde, während qualitativ minderwertigere Serien etliche Staffeln spendiert bekommen. P.S. Bisher hatte ich noch nicht die Gelegenheit mir alle Folgen anzusehen, was ich aber so bald wie möglich nachholen will (besonders gespannt bin ich auf Jenifer und The Damned Thing )
dicker Hund : Danke für den Hinweis, werde ich gleich umsetzen .

Jenifer, Damned Thing und "Sounds like" oder so waren cool, ein kleiner Tipp ist auch noch Sick Girl. ;) Übrigens gab es im Nachhinein eine andere Serie mit ähnlich qualitativer Umsetzung namens "Fear Itself" - könntest du auch mal checken.

10.05.2016 21:15 Uhr - Horace Pinker
1x
User-Level von Horace Pinker 22
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 10.436
10.05.2016 14:08 Uhr schrieb Angertainment
10.05.2016 13:51 Uhr schrieb Horace Pinker
Vielen Dank euch beiden, es freut mich das euch meine Masters of Horror Reviews gefallen haben.
Angertainment: Ich finde auch das MOH eine großartige Serie mit vielen schwer unterhaltsamen Episoden war . Umso ärgerlicher fand ich das die schon nach 2. Staffeln abgesetzt wurde, während qualitativ minderwertigere Serien etliche Staffeln spendiert bekommen. P.S. Bisher hatte ich noch nicht die Gelegenheit mir alle Folgen anzusehen, was ich aber so bald wie möglich nachholen will (besonders gespannt bin ich auf Jenifer und The Damned Thing )
dicker Hund : Danke für den Hinweis, werde ich gleich umsetzen .

Jenifer, Damned Thing und "Sounds like" oder so waren cool, ein kleiner Tipp ist auch noch Sick Girl. ;) Übrigens gab es im Nachhinein eine andere Serie mit ähnlich qualitativer Umsetzung namens "Fear Itself" - könntest du auch mal checken.

Danke für den Tipp, Fear Itself habe ich bisher gemieden, da ich bisher meistenteils nur schlechtes darüber gelesen habe, aber wenn du sagst das die Serie empfehlenswer ist werde ich bei Gelegenheit mal reinschauen ;-)

10.05.2016 23:26 Uhr - leichenwurm
2x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
Jau... da stimme ich dir größtenteils zu. Würd zwar eher ne stabile 8 zücken, aber innerhalb dieser Serie ist Carpenters erster Beitrag mit Sicherheit ein (wenn nicht sogar DAS) Highlight. Wirklich schade, dass sein "Pro-Life" aus der zweiten Staffel nicht mal mehr halb so gut geworden ist...! Klasse Review Horace ! Ich fand übrigens noch "Fair Haired Child" von William Malone aus der ersten Staffel äußerst sehenswert... ;-) !

11.05.2016 00:21 Uhr - Horace Pinker
2x
User-Level von Horace Pinker 22
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 10.436
10.05.2016 23:26 Uhr schrieb leichenwurm
Jau... da stimme ich dir größtenteils zu. Würd zwar eher ne stabile 8 zücken, aber innerhalb dieser Serie ist Carpenters erster Beitrag mit Sicherheit ein (wenn nicht sogar DAS) Highlight. Wirklich schade, dass sein "Pro-Life" aus der zweiten Staffel nicht mal mehr halb so gut geworden ist...! Klasse Review Horace ! Ich fand übrigens noch "Fair Haired Child" von William Malone aus der ersten Staffel äußerst sehenswert... ;-) !

Vielen Dank für das Lob und schön das wir hier einer Meinung sind. Was Pro Life angeht fand ich den zwar nicht mehr ganz so genial wie Cigarette Burns, allerdings hat er mir dennoch recht gut gefallen (Review dazu kommt noch). Allgemein denke ich das hier jeder seine eigenen Lieblingsfolgen hat und je nach Vorliebe manche Episoden halt nicht bei allen ankommen, was ja auch völlig in Ordnung ist ;)

11.05.2016 08:54 Uhr - cecil b
2x
Moderator
User-Level von cecil b 19
Erfahrungspunkte von cecil b 7.098
Deine Review ist wieder ein Genuss, mit Leidenschaft verfasst! Ich freue mich so sehr darüber, dass du diese Reihe mit so viel Mühe angehst, der ich damals die Connection verpasst habe.

Was den Film angeht: Ja, der ist super. Bezüglich der Frage danach, was die Kunst mit Menschen anstellen 'kann' ( keine schwere Jugendgefährdung, HiHi), liebe ich den für mich unterschätzten DIE MÄCHTE DES WAHNSINNS! Allerdings fand ich Norman Reedus nicht so umwerfend wie du, und 10 Punkte halte ich auch für etwas hochgestochen. Aber das ist wurscht, deine Review und dieser Film sind super!

11.05.2016 10:02 Uhr - Horace Pinker
2x
User-Level von Horace Pinker 22
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 10.436
11.05.2016 08:54 Uhr schrieb cecil b
Deine Review ist wieder ein Genuss, mit Leidenschaft verfasst! Ich freue mich so sehr darüber, dass du diese Reihe mit so viel Mühe angehst, der ich damals die Connection verpasst habe.

Was den Film angeht: Ja, der ist super. Bezüglich der Frage danach, was die Kunst mit Menschen anstellen 'kann' ( keine schwere Jugendgefährdung, HiHi), liebe ich den für mich unterschätzten DIE MÄCHTE DES WAHNSINNS! Allerdings fand ich Norman Reedus nicht so umwerfend wie du, und 10 Punkte halte ich auch für etwas hochgestochen. Aber das ist wurscht, deine Review und dieser Film sind super!

Vielen Dank, ich finde deine Reviews zur Reihe auch interessant und gut geschrieben . Carpenters Mächte des Wahnsinns hat mir auch sehr gut gefallen, dank der innovatien und spannenden Geschichte, der tollen darstellerischen Leistung von Sam Neil und den coolen Monsterdesigns (ich mag allgemein die meisten seiner Regiearbeiten ).

14.05.2016 00:46 Uhr - NICOTERO
1x
User-Level von NICOTERO 1
Erfahrungspunkte von NICOTERO 15
Yepp! Ohne zweifel ein Highlight dieser Reihe....
Deine Bewertung ist dann wohl angemessen! Tolles Review.
Fur mich bleibt es eine Art " the ninth gate" in Hardcore...
9/10

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)