SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Zombie Army 4 Dead War · Die Kultjagd · ab 38,99 € bei gameware Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware

X-Men: Apocalypse

Herstellungsland:USA (2016)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Abenteuer, Action, Comicverfilmung,
Fantasy, Science-Fiction
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,30 (25 Stimmen) Details
inhalt:
Seit Anbeginn der Menschheit wurde er als Gott verehrt: Apocalypse, der erste und mächtigste Mutant des Marvel X-Men Universums, vereint die Kräfte vieler verschiedener Mutanten und ist dadurch unsterblich und unbesiegbar. Nachdem Apocalypse nach tausenden von Jahren erwacht, ist er desillusioniert von der Entwicklung der Welt und rekrutiert ein Team von mächtigen Mutanten – unter ihnen der entmutigte Magneto (Michael Fassbender) – um die Menschheit zu reinigen, eine neue Weltordnung zu erschaffen und über alles zu herrschen. Als das Schicksal der Erde in der Schwebe ist, muss Raven (Jennifer Lawrence) mit Hilfe von Prof. X (James McAvoy) ein Team junger Mutanten anführen, um ihren größten Erzfeind aufzuhalten und die Auslöschung der Menschheit zu verhindern..
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von gordon-rogers:

Die Ausschlachtung des X-Men Franchise nimmt kein Ende und Ich hab langsam genug davon, die ständig inhaltlich wiederholende Scheiße zu sehen, die das X-Men Univerum betreffen. Das Haus fliegt in die Luft, sobald Magneto und Mystique auftauchen gibts ärger, Cerebro wird verseucht/ggfs. zerstört und null Charakterdynamik.
Eine kleine Warnung zuerst, die Geschichte ist stinklangweilig und ich ertappte mich immer wieder dabei, in den Sekundenschlafmodus zu verabschieden, was zu einem auch an der nicht überfrachtenden Storyline betrifft, die zeigt, was sämtliche Mutanten in der Zwischenzeit so machen.. Ja, so spannend ist der Plot und er wird nicht besser, sondern eher immer konfuser mit der Zeit. Selbst Lovecraftsche Referenzen bis hin zu "Transformers 2" Anspielungen, können die weitgehend digital gehaltene Kamerafahrt nicht kaschieren.

Das 2 Jahre warten wurde wohl in die Special Effects investiert, anstatt sich auf eines zu konzentrieren: Das chaotische Drehbuch zu korrigieren. Die neu eingeführten Charaktere wirken nulldimensional und fast schon farblos. Garniert wird das ganze durch Mumpitz wie die Vier Apokalyptischen Reiter, der Kampf der eigenen Dämonen im Haus der eigenen Gedankenwelt in der Apocalypse immer riesiger wird usw. Mir stinkt es, dass seit "Herr der Ringe" es Mode ist, in ernsten Filmen, einen Comic Relief Character einzubauen.
Womit man sich tatsächlich Mühe machte, ist das Einführen des Comic Relief Charakters, der mir gehörig auf die Nüsse ging mit seinem extremen 80s Outfit, auf das sogar Boy George von Culture Club neidisch wäre. Das 120 Min. Exposé ist mehr Schein als sein und viele Sachen bleiben einfach ungeklärt, oder widersprechen sich mit dem was in den vorigen Teilen passierte. Beispiel "Auschwitz". Der Wolverine Cameo ist nur dazu da, um die Post Credit Szene einzuführen. Die Kalte Krieg Thematik wird sehr kurz angerissen, ebenso kommt generell das 80s Flair nur sehr stümperhaft rüber. Mystique´s Frisur, der Pac-Man Automat, die kurz eingestreute Musik und Quicksilver`s Outfit sind eindeutig zu wenig. Angeblich soll ja Apocalypse soooooo mächtig sein. Dann versteh ich nicht wozu er Charles X. Xavier braucht?

Das absolute Lowlight ist der Showdown. Man spricht die ganze Zeit von einem Weltuntergangsszenario und lediglich ein paar zerstörte Städte werden kurz gezeigt. Der Rest sieht haargenau so aus wie in JEDEM Finale einer Comicverfilmung (Ja, auch das von Deadpool). Das Böse plustert sich auf, es wird gekämpft, zerstört usw. In dem Fall im X-Men Universum protziger than ever. Ein paar Choreografien konnten sich in der tat echt sehen lassen.

Zum Acting sei gesagt, herausstechen tun nur James McAvoy und Michael Fassbender und Ich bin immer noch der Meinung, dass Jennifer Lawrence als Mystique fehlbesetzt war, jedoch durch ihre Tits punkten kann. Zu den größten Verlierern gehört Olivia Munn.

Fazit:
Trotz der erneuten Zusammenarbeit zw. Singer und Drehbuchautor Simon Kinberg bleibt unterm Strich nur ein weiteres Effektegewitter im Wasserglas zurück. Die Action ist weitgehends auf Standardlevel anderer Comicverfilmungen mit kleinen Highlights wie der Auftritt von Quicksilver oder den Kämpfen Nightcrawler vs. Angel oder Psylocke vs. Beast. Die Reihe ist für mich tot und seit Teil 2 immer noch keine Besserung in Sicht. Das Fake 3D hatte ne angenehme Tiefenwirkung.

2 von 10 "Apocalypse sieht aus wie Ivan Ooze" Punkten.

2/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
La
Gordon-Rogers
10/10
Love
Gordon-Rogers
5/10
die neuesten reviews
Ichi
dicker Hund
8/10
Malone
Punisher77
7/10
Hellraiser:
Cabal666
4/10
Passagier
TheMovieStar
7/10
Masters
Lars Vader
9/10
Kill
Kaiser Soze
9/10
Kill
Kaiser Soze
9/10

Kommentare

17.08.2016 18:53 Uhr - gok
User-Level von gok 3
Erfahrungspunkte von gok 171
Hy gordon, das hört sich ja ganz schön schlimm an, was du dir da ansehen musstest.
Aber ich finde dein Review trotzdem echt angepisst witzig.

Ach ja lese dir noch mal den Teil mit "Sekundenschlafmodus" durch liest sich komisch.

17.08.2016 23:08 Uhr - Gordon-Rogers
User-Level von Gordon-Rogers 2
Erfahrungspunkte von Gordon-Rogers 42
Der Teil mit dem Sekundenschlafmodus: Das war absicht. So fühlte ich mich auch beim wach sein :D

17.08.2016 23:50 Uhr - gok
1x
User-Level von gok 3
Erfahrungspunkte von gok 171
Oh mann, das muss ja wirklich schlimm gewesen sein

17.08.2016 23:53 Uhr - Dissection78
3x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.904
Doch, die Kritik liest sich angenehm gewitzt, Gordon. Nun interessieren mich Comic-Verfilmungen zwar nicht die Bohne, deswegen könnte mir Deine Warnung auch herzlich egal sein, aber unterhaltsame Revs lese ich gerne, selbst wenn das rezensierte Objekt mich nicht juckt.

Nun zu dem, was gok schrieb:
Er (oder sie) hat sich vermutlich nicht an dem Wort "Sekundenschlafmodus" gestört, sondern an der Formulierung des Satzes. Besser würde es heißen: "... ich ertappte mich immer wieder dabei, MICH in den Sekundenschlafmodus zu verabschieden..."
Ach, und Sachen wie "Comic-Relief-Charakter", "Wolverine-Cameo", "Kalte-Kriegs-Thematik" oder "Post-Credit-Szene" würde ich mit Bindestrich schreiben.
Ich bitte, meine Klugscheißerei zu entschuldigen. Ist absolut nicht abwertend gemeint :)

18.08.2016 09:42 Uhr - naSum
1x
User-Level von naSum 12
Erfahrungspunkte von naSum 2.099
Stehe diesmal total hinter dir. Das einzige, was der Film kann sind Fette Spezial Effekte. Alles andere ist Murks. Vor allem, das sich die Filme durch ihre Ausschlachtung immer mehr widersprechen geht mir auch gegen den Strich.
Totalversager! Aber nicht ganz so schlecht wie Wolverines Weg des Kriegers. 3 Punkte

18.08.2016 11:52 Uhr - gok
User-Level von gok 3
Erfahrungspunkte von gok 171
Stimmt dissection78, und ich bin er

18.08.2016 15:35 Uhr - Gordon-Rogers
User-Level von Gordon-Rogers 2
Erfahrungspunkte von Gordon-Rogers 42
Disscetion78 Danke für die Korrekturen.. By The Way an alle: Kritik erwünscht....

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)