SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Call of Duty Vanguard · Kehre in den Weltkrieg zurück · ab 69,99 € bei gameware Elden Ring · Erhebt Euch · ab 57,99 € bei gameware

Alexandre Ajas Maniac

Originaltitel: Maniac

Herstellungsland:Frankreich, USA (2012)
Standard-Freigabe:SPIO/JK geprüft: keine schwere Jugendgefährdung
Genre:Horror, Drama, Krimi, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,17 (147 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Frank ist Besitzer eines Mannequin Ladens. Er lebt ein eher zurückhaltendes und verschlossenes Leben. Doch dies ändert sich, als die junge und hübsche Anna in sein Leben tritt. Für ihre neue Ausstellung wendet sie sich an Frank. Aus dem Treffen entwickelt sich eine Freundschaft. Doch der Schein trügt. Denn unter der Oberfläche verstärkt sich seine geheime Besessenheit. Je länger die Freundschaft anhält, desto heftiger tritt seine Manie zum Vorschein. (Ascot Elite)

eine kritik von g-hot77:

Habe mich relativ lange vor dem Remake gesträubt, da ich beim Original wohl durch die Beschlagnahme mit einer recht großen Erwartungshaltung ran gegangen bin und doch ziemlich enttäuscht war.

So wie ich beim Original, wie bei so vielen 131er-Titeln, die Sinnhaftigkeit des Einziehungsbeschlusses anzweifeln musste, so kann ich die Meinung der Staatsanwaltschaft bei dem Remake doch recht gut nachvollziehen.

Die Spezialeffekte sind sorgfältig von Hand und mit großer Liebe gemacht und durch die "Point of View" - Perspektive, die quasi den ganzen Film ausmacht, ist man mehr oder weniger immer in totaler Nahaufnahme dran.

Die POV-Perspektive des Remakes war auch ein Grund, weshalb ich vorher sehr kritisch war, da ich die Ego-Perspektive bei Filmen überhaupt nicht mag. Meistens empfinde ich diese Sicht bzw. das Kamera-Konzept als total unruhig und unangenehm. Es macht mich meistens unangenehm nervös und beeinflusst meinen Filmgenuss in negativer Weise. Alexandre Aja's Remake ist wie gesagt zu 99% POV, doch in einer sehr ruhigen Kameraführung, dass es sogar für einen POV-Hasser, wie mich, ein Genuss war. Diese Kameraperspektive ermöglicht es dem Zuschauer sich ultimativ in den Hauptdarsteller und seine gestörte Psyche hinein zu fühlen.

Die innerliche Zerrissenheit und der schizophrene Zwiespalt des Psychopathen werden in dem Remake genauso gut rüber gebracht wie im Original. Ich persönlich war den ganzen Film über auf der Gradwanderung zwischen Abscheu und Mitleid für den Killer.

Alexandre Aja übernimmt die Grundstruktur des Films, verändert aber genug Kleinigkeiten, dass der Film auch für Zuschauer, die das Original kennen, spannend bleibt und es genug Shock-Momente gibt.

Darstellerische Leistungen sind sehr gut und Elijah Wood mit seinen markanten Augen und seiner kindlichen Ausstrahlung ist eine sehr gute Wahl für den Killer. Die Hintergrundmusik unterstützt die Stimmungen des Films wunderbar und erzeugt in Kombination mit der Kamera-Perspektive, sehr beklemmende Gefühle.

10/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews
Maggie
dicker Hund
8/10
Dig
Ghostfacelooker
Get
TheMovieStar
5/10
Doom
Inferis
Her
Dr. Kinski
7/10
Weiße
Phyliinx
7/10
Re-Animator
sonyericssohn
9/10

Kommentare

06.07.2016 14:54 Uhr - NoCutsPlease
2x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.132
Der Aspekt mit der POV-Perspektive scheint dich ja wirklich schwer zu beschäftigen. ;-)
Es ist nämlich die einzige Sache, die du nicht mit nur einem Satz abhakst.

06.07.2016 15:15 Uhr - dicker Hund
2x
User-Level von dicker Hund 16
Erfahrungspunkte von dicker Hund 4.670
Erst einmal willkommen zum Einstand in der Review-Sparte. Einen gewissen Eindruck vom Film erhält man durch Deinen Text, wobei aber nicht alle wesentlichen Punkte besprochen sind. Dass Wood den Frank verkörpert und auch noch andere Schauspieler beteiligt sind, kann man bei der Lektüre nur vermuten. Es wird auch nicht klar, warum Du die Beschlagnahme für korrekt hältst. Die Ausführungen zur POV gefielen mir dagegen bereits gut;-)

06.07.2016 16:16 Uhr - NoCutsPlease
2x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.132
Wer sich als POV-Hasser bezeichnet, ist vielleicht einfach nur zu oft im falschen Genre unterwegs. ;-)
Um nochmals auf das Review zurückzukommen: Wenn du deine übrigen Gedanken so umfassend erklärst, wie deine "Perspektive", dann kann der Text hier noch durchaus was werden.

06.07.2016 20:27 Uhr - Fratze
5x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 8
Erfahrungspunkte von Fratze 858
Auch von mir erst mal ein freundliches"willkommen" ^^

Und dann: Ausbaufähig. Das fällt mir zu deiner Kritik ein. Du hast gute Ansätze, verfolgst die aber nicht so richtig. Und dein Text ist übrigens auch komplett POV, du schreibst nämlich ausschließlich von deinen persönlichen Eindrücken ; ) Das ist per se nicht unbedingt schlimm, aber ein bisschen Objektivität wäre auch ganz gut. Und wie die Kollegen schon angemerkt haben, darf es insgesamt auch gerne etwas ausführlicher sein... v.a. bei einer 10er-Wertung.

07.07.2016 08:05 Uhr - Bruce Banner
2x
User-Level von Bruce Banner 8
Erfahrungspunkte von Bruce Banner 821
... ich dachte auch, da kommt noch was.
Ich lese, scrolle und auf einmal hört der Text auf.
Eine etwas ausführlichere Besprechung hätte dieser Film schon verdient.
Der Bewertung allerdings stimme ich absolut zu.
Meisterwerk!

07.07.2016 08:52 Uhr - JasonXtreme
2x
DB-Co-Admin
User-Level von JasonXtreme 13
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.545
Is mir insofern zu wenig, dass für sich betrachtet nicht wirklich groß was zu den positiven Dingen die eine 10 rechtfertigen da stehen. Die Hintergrundmusik war für mich ein absolut düster-geiler Synthie OST, wie waren denn die Effekte, auf die es hier ja nunmal auch ankommt - schafft der Film darzustellen was er möchte... das Original war dahingehend wunderprächtig... sorry.

07.07.2016 20:45 Uhr - Melvin-Smiley
2x
User-Level von Melvin-Smiley 2
Erfahrungspunkte von Melvin-Smiley 63
Das Original ist übrigens, obwohl x-fach beschlagnahmt, nie eingezogen worden. ;)

Ansonsten kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen; die Sympathie für den Film kann ich generell nachvollziehen, selbst, wenn ich ihm jetzt eher 8,5-9 gegeben hätte.
Was allerdings den Schreibstil angeht, so klingt das ganze leider recht holprig und ist liest sich nicht wirklich flüssig; ein wenig mehr Stringenz, Substanz und Tiefe hätten hier sicher dabei geholfen, dass der Leser sich besser im Text zurechtfindet.

Für das erste Review zwar kein Totalausfall, aber dennoch wirkt das Konstrukt unfertig. Vielleicht magst Du ja nochmal Hand anlegen; also an das Review. ;)

13.07.2016 18:01 Uhr - Eastberg
User-Level von Eastberg 3
Erfahrungspunkte von Eastberg 129
..auch von mir zu erst ein herzliches Willkommen bei den Schreiberlingen. Deine Rezi ist für meinen Geschmack etwas kurz ausgefallen und dürfte eine übersichtlichere Gliederung vertragen. Falls du Interesse hast kann ich dir per PN eine Vorlage senden, damit du dich ein wenig orientieren kannst und die diversen Punkte gegliedert zu Papier kommen.

Für deine Höchstbewertung fehlt mir ganz klar mehr Hintergrund, weshalb du dazu gekommen bist. Darstellerische Leistungen sind meiner Meinung nach nicht mit persönlichen Merkmalen wie den Augen eines Schauspielers rechtzufertigen, sondern sollten mit deren Leistung begründet werden.

Ansonsten haben meine Vor-Kommentatoren das Meiste gesagt, wenn du den einen oder anderen Tipp zu Herzen nimmst, kommt das bestimmt gut, Potenzial ist da ;-) (Y)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)