SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
The Dark Pictures: Little Hope · Rette deine Seele · ab 29,99 € bei gameware Daymare: 1998 Black Edition · Blutiges Horror-Gameplay mit Resi 2-Geschmack · ab 34,99 € bei gameware

Saw

Herstellungsland:USA (2004)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Horror, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,12 (275 Stimmen) Details
inhalt:
Zwei Männer erwachen in einer kargen Kellerzelle aus ihrer Ohnmacht, mit Ketten an gegenüber liegende Wände gefesselt. In der Mitte liegt eine übel zugerichtete Leiche. Nach und nach werden den beiden Fremden Hinweise zugespielt, die ihnen angeblich den Weg in die Freiheit oder einen elenden Tod weisen sollen. Aus diesem sparsamen Szenario entwickelt James Wan einen panischen Wettlauf mit der Zeit, dessen klaustrophobische Enge durch Rückblenden und einer parallelen Storyline über einen obsessiven Cop auf der Suche nach dem Jigsaw-Killer aufgebrochen wird.
eine kritik von zombie untot:

Ich möchte ein Spiel spielen...

Na dann tu das, Jigsaw. Ich für meinen Teil möchte eine Review verfassen.Was für ein spannendes Psychospielchen uns Saw darbietet, hat mich, das nehme ich schon einmal vorweg, total geflasht.

Zwei Männer unterschiedlicher Herkunft, der eine mit Familie, wachen in einem schäbigen Raum auf und müssen feststellen, dass jeweils einer ihrer Füße angekettet ist und sie somit nicht die Möglichkeit haben, sich frei zu bewegen. Zwischen ihnen liegt eine Leiche mit einer Kopfwunde. Unter der Leiche befindet sich eine riesige Blutlache. Anstatt sich zu helfen und offen zu sein, fangen die Männer schnell an, sich zu misstrauen und verheimlichen sich gegenseitig etwas, um möglicherweise lebensrettende Vorteile zu erzielen. Aber wird ihnen das das Überleben sichern?

Endlich mal frischer Wind im Horrorthriller-Genre. Nein, Wind ist untertrieben. Ein regelrechter Sturm braust hinein und belebt längst verstaubt geglaubtes auf unheimlich spannende und teilweise auch ziemlich kranke Art und Weise.

In dem schmutzigem Raum zu versauern soll nach Jigsaws Gedankengängen selbstverständlich nicht zum Schicksal der zwei Männer gereichen. Wohl aber ein mit dem Raum verbundenes Spiel. Denn die Beiden finden schon bald ein Tonband, auf welchem Anweisungen und Spielregeln aufgezeichnet wurden. Das erinnert einen der Männer an die Taten des Puzzlemörders, von dem er vor Monaten etwas vernommen hatte. Dieser Mörder baut Fallen und sperrt Menschen ein, die versuchen müssen, sich aus den Fallen zu befreien, wenn ihnen ihr Leben lieb ist.

Auf die Idee zu kommen, solche Fallen, wie sie im Film gezeigt wurden, überhaupt erst zu erdenken, zeugt schon von einer, ich sag jetzt mal vorsichtig, interessanten Psyche der Filmemacher. Die Umsetzung dieser Fallen kombiniert mit den relativ guten Schauspielerischen Leistungen, die die Schauspieler vorzuweisen haben, erzeugt enorme Spannung. Denn wenn die Männer nicht ihre Aufgaben bis zum Abend erledigt haben, schließt sich die Tür des dreckigen Raums für immer und sie sind gewissermaßen lebendig begraben. Derweil fahnden Polizisten nach dem Puzzlemörder und suchen die Entführten, doch viel Zeit bleibt ihnen nicht.

So quälen einen den ganzen Film über die Fragen, wer es schafft zu überleben, wie das Spiel weitergehen wird, ob die Polizisten den Mörder finden und wenn ja, ob sie ihn rechtzeitig finden. Und außerdem...wer ist denn nun eigentlich der Puzzlemörder und warum spielt er derart morbide Spiele? Das beste an der ganzen Sache ist, dass wenn man glaubt, etwas zu wissen, es eine unerwartete Wendung gibt. Und dann noch eine. Und so weiter. Auch werden die Identitäten der im Raum eingesperrten Menschen erst nach und nach vollständig freigelegt. So scheint der Arzt Lawrence Gordon beispielsweise mehr von der Sache zu wissen, als er zunächst bereit ist zuzugeben. Aber auch Adam, meint man zwischendurch, steckt irgendwie mehr in der Angelegenheit mit drin, als man anfangs noch vermutet hätte. Aber da ist noch jemand, den man am noch nicht zu Gesicht bekommen konnte. Die Story ist also extrem ausgeklügelt und durchdacht. Sind die Charaktere das auch?

Naja, teilweise. Die Figur des Lawrence Gordon (sehr gute Schauspielerleistung von Cary Elwes übrigens) bekommt eine gewisse Dimension. Zuerst erfährt man, dass er über so ziemlich alle nützlichen Dinge Bescheid weiß, dann kommt die Information hinzu, dass er Arzt ist und Familie hat und dort nicht alles hundert Prozent gut läuft, da er zuviel Zeit bei seiner Arbeit verbringt. Die Polizisten werden nicht näher beleuchtet, als nötig wäre, eine richtige Charaktertiefe entwickelt eigentlich niemand in diesem Film, auch Adam, der zweite Mann im Raum nicht. Das ist aber auch nicht notwendig, zum Schluss möchte man im Grunde genommen nur die Auflösung aller Rätsel und Spielchen erfahren.

Zwei Sachen sind aber noch besonders hervorzuheben bei "Saw" und das ist zum einen die Kameraarbeit, denn die ist genial. Jede Falle hat ihre eigene Kamerafahrt geschenkt bekommen, jede einzelne davon ist unglaublich spektakulär in ihrer Machart. Zum anderen ist mir der Soundtrack positiv aufgefallen, die Musik aus Saw ist einfach unnachahmlich gut und passt auch in den Film hinein.

Die Effekte waren auch sehr nett anzusehen und bewegten sich auf gehobenem Niveau. Meines Wissens nach wurde bei Saw tendenziell eher Wert auf praktische Effekte gelegt und nicht auf billigen CGI-Mist, was ich ebenfalls sehr zu schätzen weiß.

Die Schauspieler an sich agieren insgesamt auf gehobenem Mittelmaß, wer lediglich große Schauspielkunst sucht, wird Saw nicht für ein Meisterwerk halten. Außer Cary Elwes sticht auch keiner besonders hervor, weder mit sehr schlechter Leistung noch mit überragend guter. Sucht jetzt also jemand einen Film mit insgesamt gesehenen schauspielerischen Meisterleistungen, so wird er mit Saw nur mäßig zufrieden sein können. Wer aber auf spannende Psychohorrorthriller mit Plotwists steht, die sehr gute Musik und eine einwandfrei düstere, ausweglose Atmosphäre und ziemlich gute Effekte vorweisen können, so ist Saw auf jeden Fall die richtige Wahl. Das Ende hat mich wirklich am meisten verblüfft, mehr möchte ich da aber auch nicht spoilern.

Der Film "Saw" basiert übrigens auf einem 20-minütigem Kurzfilm, der ebenfalls den Titel Saw trägt und die Grundstrukturen und Richtungen des eigentlichen Films schon hat.

Mir hat der Film unter dem Strich wirklich sehr gut gefallen. Ich bin mir aber noch unsicher, ob ich hier 9 oder 9,5 Punkte (Welche zur 10 aufgerundet werden würden) vergeben soll. Ich belasse es vorerst bei 9P

 

9/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Braindead
Zombie Untot
10/10
Tanz
Zombie Untot
10/10
die neuesten reviews
Mangler,
Mucki1979
8/10
Silent
tp_industries
10/10
Salomé
Cabal666
6/10
Ichi
dicker Hund
8/10
Malone
Punisher77
7/10
Hellraiser:
Cabal666
4/10
Passagier
TheMovieStar
7/10

Kommentare

03.09.2016 17:24 Uhr - Zombie Untot
User-Level von Zombie Untot 2
Erfahrungspunkte von Zombie Untot 63
Ich hab hier mal versucht, meine Review in einem etwas anderen Schreibstil als sonst bei mir üblich zu schreiben, ich hoffe, es gefällt euch. Falls nicht, unbedingt schreiben warum, damit ich das in folgenden Texten verbessern kann!

03.09.2016 18:11 Uhr - gok
User-Level von gok 3
Erfahrungspunkte von gok 171
Zombie du bist ja garnicht untot, da kommt ja eine nach der anderen.
Find ich wieder gut geschrieben, ausser den Absatz mit der Schauspielerischen Leistung, der liest sich holprig und wiederholend.
Aber ansonsten, schreib untoter schreib!!!

03.09.2016 18:38 Uhr - Zombie Untot
User-Level von Zombie Untot 2
Erfahrungspunkte von Zombie Untot 63
03.09.2016 18:11 Uhr schrieb gok
Zombie du bist ja garnicht untot, da kommt ja eine nach der anderen.

Hm... vielleicht sollte ich mal einen Film reviewen, der meinem fakenamen hier entgegenkommen würde ;) gleich morgen fange ich an. Und danke für die Rückmeldung!

03.09.2016 20:51 Uhr - Fratze
DB-Helfer
User-Level von Fratze 8
Erfahrungspunkte von Fratze 809
Ja sach mal! Du schlägst hier ja mal eben ein wie 'ne Bombe! Sehr cool, der frische Wind hier, gefällt mir. Freue mich auch jetzt schon auf weiteren Stoff von dir ^^

04.09.2016 00:08 Uhr - gok
User-Level von gok 3
Erfahrungspunkte von gok 171
Danke fürs lesen meiner Rev. Zombie. Ja ich weiss aber zu dem Filmchen ist mir kein Fliesstext eingefallen.

04.09.2016 16:43 Uhr - Horace Pinker
User-Level von Horace Pinker 21
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 9.658
Tolles Review und eine große Verbesserung zu deiner Erstlingskritik, immer wieder schön wenn Autoren gut gemeinte Ratschläge beherzigen. Ich würde Saw mit 7 Punkten etwas schlechter bewerten , da trotz der größtenteils spannenden Geschichte und einigen kreativen Ideen das Endresultat imho etwas zu zahm geraten ist und der großartige Tobin Bell leider nur sehr wenig Screen-Time spendiert bekam . Mein persönlicher Lieblingsteil ist Saw 3 da stimmt das Verhältnis zwischen einer spannenden und dramatischen Geschichte und fiesen realistisch wirkenden Goreszenen. Wie auch immer bin auf weitere Kritiken von dir gespannt.
P.S. Kleiner Tipp: Aktualisiere mal deine XP Anzeige, da hat sich bestimmt schon einiges angesammelt ;-)

05.09.2016 16:15 Uhr - Zombie Untot
1x
User-Level von Zombie Untot 2
Erfahrungspunkte von Zombie Untot 63
04.09.2016 16:43 Uhr schrieb Horace Pinker
Tolles Review und eine große Verbesserung zu deiner Erstlingskritik, immer wieder schön wenn Autoren gut gemeinte Ratschläge beherzigen. Ich würde Saw mit 7 Punkten etwas schlechter bewerten , da trotz der größtenteils spannenden Geschichte und einigen kreativen Ideen das Endresultat imho etwas zu zahm geraten ist und der großartige Tobin Bell leider nur sehr wenig Screen-Time spendiert bekam . Mein persönlicher Lieblingsteil ist Saw 3 da stimmt das Verhältnis zwischen einer spannenden und dramatischen Geschichte und fiesen realistisch wirkenden Goreszenen. Wie auch immer bin auf weitere Kritiken von dir gespannt.
P.S. Kleiner Tipp: Aktualisiere mal deine XP Anzeige, da hat sich bestimmt schon einiges angesammelt ;-)


Ich denke, Saw ist nicht zu zahm geraten, aber das ist auch nur meine Meinung. Mit dem dritten Teil vergleichen kann ich Saw 1 leider (noch) nicht, da ich bisher nur Saw 1 und 2 gesehen habe, wobei ich Saw 2, den ich schwächer als den Erstling fand, mit "nur" 7 Punkten bewerten würde.

05.09.2016 16:15 Uhr - Zombie Untot
User-Level von Zombie Untot 2
Erfahrungspunkte von Zombie Untot 63
04.09.2016 16:43 Uhr schrieb Horace Pinker
Tolles Review und eine große Verbesserung zu deiner Erstlingskritik, immer wieder schön wenn Autoren gut gemeinte Ratschläge beherzigen. Ich würde Saw mit 7 Punkten etwas schlechter bewerten , da trotz der größtenteils spannenden Geschichte und einigen kreativen Ideen das Endresultat imho etwas zu zahm geraten ist und der großartige Tobin Bell leider nur sehr wenig Screen-Time spendiert bekam . Mein persönlicher Lieblingsteil ist Saw 3 da stimmt das Verhältnis zwischen einer spannenden und dramatischen Geschichte und fiesen realistisch wirkenden Goreszenen. Wie auch immer bin auf weitere Kritiken von dir gespannt.
P.S. Kleiner Tipp: Aktualisiere mal deine XP Anzeige, da hat sich bestimmt schon einiges angesammelt ;-)


Ich denke, Saw ist nicht zu zahm geraten, aber das ist auch nur meine Meinung. Mit dem dritten Teil vergleichen kann ich Saw 1 leider (noch) nicht, da ich bisher nur Saw 1 und 2 gesehen habe, wobei ich Saw 2, den ich schwächer als den Erstling fand, mit "nur" 7 Punkten bewerten würde.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)