SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Call of Duty: WWII · Uncut GB-PEGI mit superschnellem Gratisversand · ab 69,99 € bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus · 100% uncut englische Version · ab 59,99 € bei gameware
BFG97
Level 4
XP 219
Eintrag: 04.12.2016

Amazon.de


The Walking Dead - Die komplette siebte Staffel



Blutiger Zahltag

Underworld: Blood Wars

Herstellungsland:USA (2016)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Abenteuer, Action, Horror, Fantasy
Alternativtitel:Underworld: Next Generation
Underworld 5
Underworld V

Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,20 (10 Stimmen) Details
inhalt:
In Underworld: Blood Wars, muss Vampirin und Todeshändlerin Selene die brutalen Attacken des Lykaner-Klans und der Vampire, die sie verraten haben, abwehren. Zusammen mit ihren einzigen Verbündeten David und dessen Vater Thomas, gilt es, den ewigen Kampf zwischen Werwölfen und Vampiren zu beenden, selbst wenn sie dafür das ultimative Opfer bringen muss.
eine kritik von bfg97:

Zu der Underworld-Reihe muss man wohl nicht mehr viel sagen, da so ziemlich jeder etwas mit diesem Namen anfangen kann. Für alle anderen, deren Zahl wahrscheinlich sehr gering sein dürfte, hier ein kurzer Überblick: im Jahr 2003 erschien mit Underworld von Len Wiseman der erste Teil der Reihe mit Kate Beckinsale als Vampirkämpferin Selene in der Hauptrolle. Im 3 Jahrestakt sollten nun zunächst das Sequel Underworld: Evolution, das Prequel Underworld: Aufstand der Lykaner und zuletzt die Fortsetzung zu Evolution, nämlich Underworld: Awakening erscheinen, wobei der letzte der bisher kommerziell erfolgreichste Teil der Reihe war. Nun sollten bis zu dem hier besprochenen Underworld: Blood Wars aber 4 Jahre vergehen und nun stellt sich natürlich die Frage ob sich das Warten gelohnt hat. Die Antwort kann man zwar relativ kurz und knapp geben, aber ich reize eure Gemüter lieber und formuliere eine längere Antwort:

Die Handlung des nun fünften Underworld Ablegers ist nun wirklich nicht mehr erwähnenswert, da sie kaum von der der vorangegangen Filme abweicht: es herrscht Krieg zwischen Vampiren und Werwölfen und nun soll es (mal wieder...) zu einer alles entscheidenden Schlacht kommen, in der Selene (wie immer...) die tragende Rolle spielt. Bei dieser Art Film erwarte ich zwar keine neue oder gar innovative Story, aber dass sich diese nun schon zum fünften Mal wiederholt und man schon fast die gleichen Szenen wie in den Vorgängern zu sehen bekommt, ist dann doch schon etwas dreist. Zudem enthält der Film auch viele Rückblenden, in denen man Szenen aus den anderen Underworld-Filmen zu sehen bekommt, was die Handlung, sofern sie denn vorhanden ist, stört. Außerdem beinhaltet der Film zahlreiche Logikfehler, die ich zwar nicht in meine Wertung einbeziehe, aber bei mir trotzdem für einige unfreiwillige Lacher gesorgt haben.
Die im Film enthaltenen Wendungen sollen zwar Schwung und Abwechslung in das Geschehen bringen, aber leider sind diese zu vorhersehbar und letzenendes belanglos. Lediglich die Erkenntnis, dass der Antagonist nicht auf normale Art und Weise zum Mutantenwolf geworden ist, hat mir gefallen, da damit Bezüge zu einem wichtigen Charakter der Vorgänger hergestellt wird. Ansonsten wirkt die Handlung wie ein Opfer des copy-paste-Syndroms.

Aber was wäre ein mittelmäßiger Film nur ohne gute Schauspieler? Richtig, Sharknado! Zum Glück ist dies nicht der Fall, da die liebe Selene und ihre einmalig fiese Gegenspielerin von Kate Beckinsale und Lara Pulver verkörpert werden, wobei Letztere unserer guten Frau Beckinsale die Show stiehlt, da sie wirklich genial und mit sichtlichem Gefallen am Böse sein aufspielt. Dabei wirkt sie aber immer noch auf eine Art sympathisch, sodass man sie nicht hasst, sondern schon beinahe traurig ist, dass sie in den Nachfolgern wahrscheinlich nicht dabei sein wird. Das gefällt mir an den Underworld Filmen generell sehr gut, dass die Antagonisten nie unsympathisch dargestellt werden und ihre Ziele und Beweggründe auch nachvollziehbar bleiben.
Neben diesen beiden Hauptfiguren gibt es natürlich auch noch den obligatorischen Lycaner-Anführer, der mir aber diesmal nicht allzu gut gefallen hat (abgesehen von seiner Vergangenheit im Bezug auf einen Charakter aus den Vorgängern), da er einfach zu platt dargestellt wird und er auch etwas zu wenig Gegenwehr leistet, sobald Selene ihre vollen Kräfte erlangt. Die anderen Figuren sind alles Nebencharaktere und die schauspielerische Leistung ist in Ordnung, aber mehr auch nicht.

Nun zu dem was jeder Horroractionfilm braucht, nämlich Actionszenen und die kommen in Blood Wars leider viel zu kurz, da es nur drei (Anfang/Mitte/Ende) gibt, wovon nur die am Ende erwähnenswert ist, da es dort richtig zur Sache geht und auch mehrere Minuten Non-Stop Action bietet. Die mittlere und letzte Actionszene sind sehr gut choreografiert und man bekommt einige gute Effekte, wie Verwandlungen von Werwölfen, zu Staub zerfallende Vampire oder rausgerissene Wirbelsäulen zu sehen, für die sich das lange Warten durchaus gelohnt hat. Ebenso Selenes Anwendung ihrer neuen Kräfte sorgt für einige Momente, die zum Schmunzeln anregen und die Abschlussszene zu einem Highlight in der Reihe machen, was leider auf den Film als Ganzes nicht zutrifft.
Für jeden der kein CGI-Blut mag, ist der Film und die Vorgänger natürlich nichts, da es nur computeranimiertes Gekröse zu sehen gibt, was mich persönlich aber nur in der ersten Szene gestört hat, weil es nur dort extrem gekünstelt aussah.
Ansonsten lässt sich zur Aufmachung und Optik des Filmes noch sagen, dass sie sich im Laufe der Jahre nicht geändert hat. Ob das nun gut oder schlecht ist muss jeder für sich selbst entscheiden, aber mir persönlich gefällt diese Underworld typische Farbgebung und der Stil als Ganzes sehr gut.

 

FAZIT: Underworld: Blood Wars ist ein netter Film, der wirklich nur was für hartgesottene Fans ist, die über die Schwächen des Film hinwegschauen können. Alle anderen werden sich zu tode langweilen, da einfach viel zu wenig interessante Dinge geschehen. Somit bleibt der Film weit hinter dem ersten Teil und Awakening zurück, jedoch reicht es aufgrund der tollen Antagonistin und einigen tollen Effekten (und ja ich gebe es zu noch einem kleinen Fanbonus) immer noch für ein gehobenes Mittelmaß.

P.S. die 3D-Effekte sind Mist

7/10
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews
Security
Ghostfacelooker
8/10
Hell
(sic)ness_666
6/10
Brautalarm
Ghostfacelooker
4/10
Pakt
(sic)ness_666
10/10

Kommentare

05.12.2016 10:05 Uhr - NoCutsPlease
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 22
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 10.755
Ein Film, bei dem die Gefahr des sich zu Tode langweilens besteht und der nur etwas für hartgesottene Fans ist?
Da verzichte ich wohl lieber, denn allzu zielgruppengenormte Kost konnte mich noch nie wirklich begeistern.

Ansonsten ist es aber schön, dass man von 'Notorious' BFG mal wieder etwas zu lesen bekommt.

05.12.2016 16:49 Uhr - BFG97
1x
User-Level von BFG97 4
Erfahrungspunkte von BFG97 219
Ich freue mich auch endlich wieder da zu sein und ich werde mir Mühe geben in Zukunft öfters mal das ein oder andere Review zu veröffentlichen ;)

05.12.2016 22:30 Uhr - Horace Pinker
2x
User-Level von Horace Pinker 19
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 7.625
Gutes Review in dem du alle wichtigen Punkte anschaulich beschreibst und ein nachvollziehbares Fazit ziehst. Auch wenn ich meine Erwartungen etwas senken werde wird Underworld 5 definitiv im Kino gesichtet, da ich die Vorgänger Teile alle sehr gut fand und zu dem ein Fan von Frau Beckinsale bin.

14.02.2017 21:16 Uhr - g-hot77
User-Level von g-hot77 9
Erfahrungspunkte von g-hot77 1.229
Sehr gutes Review zu einem Film, der ohne Fan-Bonus maximal 6 von 10 bei mir kriegen würde. Aber wie du sagst, ist die Böse sehr gut besetzt und der ein oder andere Effekt ist ganz gut gemacht. Popcorn-Kino halt!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com