SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Horizon Forbidden West · Eine postapokalyptische Welt · ab 74,99 € bei gameware The Last of Us Part I · Erlebe das geliebte Spiel, mit dem alles begann · ab 73,99 € bei gameware

Rogue One: A Star Wars Story

Herstellungsland:USA (2016)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Abenteuer, Action, Drama, Fantasy,
Krieg, Science-Fiction
Alternativtitel:Rogue One
Star Wars: Rogue One
Star Wars Anthology: Rogue One
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,18 (67 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Schwere Körperverletzung, Besitz gestohlener Güter, Fälschung imperialer Dokumente - Jyn Erso hat eine Reihe Schandtaten in ihrem Lebenslauf, als sie von den Rebellen angeheuert wird. Andererseits: Der Kampf gegen das Imperium wird nicht mit Samthandschuhen gewonnen, das wissen die Widerstandskämpfer um Mon Mothma. Und außerdem war Jyns Vater Galen Erso maßgeblich daran beteiligt, die neue Superwaffe des Imperiums zu bauen, weswegen sein Insiderwissen und Jyns Verbindung zu ihm wertvoll sind. Insofern ist die undisziplinierte junge Frau, die sich seit ihrem 15. Lebensjahr allein durchschlägt, genau die Richtige für ein Team, das Galen finden und eine Himmelfahrtsmission ausführen soll: Das Imperium will den Todesstern testen und die Rebellen wollen wissen, was genau die Waffe kann - und wie man sie zerstört. Zusammen mit ihrer Gruppe, darunter ihr Aufpasser Captain Cassian Andor, der blinde Krieger Chirrut Imwe und dessen Kumpel Baze Malbus sowie der umprogrammierte Ex-Sicherheitsdroide K-2SO, zieht Jyn los. Der imperiale Militärdirektor Krennic will den Todesstern unterdessen so schnell es geht einsatzbereit bekommen, auch weil er unter der Fuchtel von Darth Vader steht. (Walt Disney)

eine kritik von fat_jack:

Praise the lord! Rogue One hat es tatsächlich geschafft, mich mal wieder in die Tasten hauen zu lassen. Daher kann man schon erahnen, wo die Reise hingehen soll.

Aber kann so ein Star Wars, ab des üblichen Trotts funktionieren? Keinen prägenden Introtext etc? Zuerst hat mich das alles recht kalt gelassen. Aber nicht viele bewegte Bilder waren nötig, um diese gewisse Vorfreude wieder aufkeimen zu lassen. Ist Rogue One also ein guter Film? Ein guter Star Wars? Mit das Beste, was in diesem Universum den Weg auf Zelluloid geschafft hat? Ja, ja und himmelarschundzwirn, JA!

Für mich geht’s kaum besser. Rogue One ist Star Wars durch und durch und geht dennoch mutig andere Wege.
Der ganze Look ist unverkennbar Star Wars, aber doch irgendwie anders. Da brennt sich mir die Frage auf, wie muss der Film in der ersten Fassung ausgesehen haben, als man noch Nachdrehs anordnete, weil das Endergebnis zu düster sei? Denn Rogue One ist mit das düsterste und erdrückendste, was visuell und stimmungstechnisch bisher umgesetzt wurde. Und alles sieht so wunderbar gut aus.

Man ist der Linie treu geblieben und hat auch hier sehr stark auf praktische Effekte und echte Sets gesetzt. Und das steht Star Wars soviel besser zu Gesicht, als die ganze Greenscreengrütze, die sich vor allem Episode 1-3 schimpfen.
Zwar wird was die Planetenvielfalt angeht, nicht allzuviel dem Star Wars Universum hinzugefügt, aber dennoch kriegt man viel neues zu sehen. Und habe ich bereits erwähnt, wie gut das aussieht?

Gerade was das visuelle angeht, mochte ich Gareth Edwards’ Godzilla sehr. Hier setzt er dem visuellen Aspekt die Krone auf. Alles ist wunderbar in Szene gesetzt, sieht immer noch top aus und wirkt dabei nie over the top, geschweige den fühlt man sich zu sehr vor der grünen Leinwand.

Die Action kann sich sehen lassen. Besonders der Endkampf. Das hat auf dem Level noch kein anderer Teil geschafft.

Leichte Abzüge in der B Note gibt es für den Mittelteil, welcher ein wenig zäh verläuft und sich zu sehr an einem gar nicht so nötigen Strang aufhält und für den Score. Der ist zwar auch immer noch unverkennbar Star Wars, lässt aber allzuviel Markantes vermissen.

Was häufig bemängelt wurde, waren die eindimensionalen Charaktere mit zu wenig Profil. Kann ich nur bedingt bis gar nicht nachvollziehen.
Die Charaktere und deren Zeichnung und Screentime war für diesen Film perfekt. Nicht zuviel und nicht zu wenig. Genau richtig. Alles andere hätte den Rahmen gesprengt.

Star Wars Fans kommen voll auf ihre Kosten. Auch Rogue One ist voll von Querverweisen, welche nie aufdringlich oder gezwungen witzig seien sollen.
Es kommen viele bekannte Gesichter vor. Da ich alles spoilerfrei halten will und manch einer vielleicht noch nichtmal einen Trailer gesehen hat, will ich hier auf Namen verzichten.
Es sei verraten, dass eine Ikone von Star Wars am Ende nochmal so richtig auf die Kacke haut. Fanservice at its best.

Nee, sorry. Viel gesagt, mit gar nicht so viel Inhalt, aber das ist gut so. Schaut euch das Teil an. Schwer vorstellbar, dass da noch was besseres kommt.

9/10

10/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Meg
Meg
fat_jacK
8/10
Quiet
fat_jacK
9/10
die neuesten reviews
Prey
Ghostfacelooker
Bad
McGuinness
8/10
Prey
Film_Nerd.190
5/10
Rosanna's
Punisher77
8/10
V/H/S/94
Insanity667
8/10
Flesh
Jichi
7/10

Kommentare

17.12.2016 08:37 Uhr - naSum
2x
User-Level von naSum 12
Erfahrungspunkte von naSum 2.099
Wunderbar, danke für diesen spoilerfreien und sehr umfassenden Eindruck! Genau so sollte eine Review sein, für einen derart großen und sehnlichst erwarteten Film!

17.12.2016 11:13 Uhr - fat_jacK
User-Level von fat_jacK 3
Erfahrungspunkte von fat_jacK 161
Immer wieder gerne :)

18.12.2016 09:47 Uhr - FordFairlane
User-Level von FordFairlane 2
Erfahrungspunkte von FordFairlane 35

Spoileralarm: Also Achtung

Deine Kritik ist vollkommen in Ordnung und erwähnt das wichtigste ohne viel zu verraten. Doch deine 9er Bewertung empfinde ich als eine Spur zu hoch gegriffen, da dem Franchise mit diesem Film nichts hinzugefügt wurden ist und ich verstehe den Sinn dahinter auch nicht.
Die Charaktere sind unsympatisch und dem Zuschauer mehr oder wenig egal. Keine besonderer Score, kein Intro, kein Held zu dem man aufsieht, kein Sprüche.
Eine flache Geschichte die runtergerasselt wurde ohne neue Ideen, ohne Charme oder einer Daseinsberechtigung. Hauptsache aber ständiges Geballer und Cameos im Sekundentakt.
Nach dem "Erwachen der Macht" ist das ganze hier eine Megaenttäuschung und mal ganz ehrlich mir kam der Film nicht wie ein Star Wars Film vor trotz einiger bekannten Figuren und des Todessterns.

Als eigenständigee Science-Fictioner vielleicht 6 Punkte. doch als Zwischending für die alten Klassiker war das ziemlich schwach und belanglos. Der fiese Nachgeschmack nach dem Film hat dem ganzen die Krone aufgesetzt.
4 von 10, da hilft auch nicht der Mini-Auftritt von Vader als Fanbonus.

Krieg der Sterne - 9 von 10
Das Imperium schlägt zurück - 8,5 von 10
Die Rückkehr der Jedi-Ritter - 9,5 von 10
Die Dunkle Bedrohung - 8 von 10
Angriff der Klonkrieger - 5 von 10
Die Rache der Sith - 7 von 10
Das Erwachen der Macht - 9 von 10
Rogue One - 4 von 10

18.12.2016 20:03 Uhr - naSum
1x
User-Level von naSum 12
Erfahrungspunkte von naSum 2.099
FordFairlane:
Gerade den Film gesehen, er ist super. Die 9/10 gehen in Ordnung! Score ist klasse, steht aber etwas hinter dem Original Score, Figuren sind nicht unsympathisch, sondern super, wie ich finde. Die von dir empfundene Unsympathie rührt sicherlich darauf, dass die ganze Stimmung eher düster und hektisch ist, da es ein Kriegsfilm ist. Der typisch weichgespülte Disney Stempel fehlt halt. UND DAS IST GUT SO, wie ich finde.

Star wars habe ich hier definitiv empfinden können, auch wenn auf eine andere Art. PErfekt ist halt, wie optimal sich der Film in die Handlung einbettet, keine Fragen offen lässt und Sekundengenau zu Episode 4 aufschließt!

von mir 8-9/10

19.12.2016 10:38 Uhr - Frank Drebin
User-Level von Frank Drebin 2
Erfahrungspunkte von Frank Drebin 40
@naSum: Sehe ich exakt genau so!
@Fat_Jack: Vielen Dank für dein tolles Review!

Gruß an alle,
Frank Drebin, S.E.

20.12.2016 12:01 Uhr - CrazySpaniokel79
Super formuliert!! Auch ich hatte die selben Eindrücke was Musik und Setting betrifft.
Das vermisste Intro war am Ende dann bei mir schnell vergessen. Aber die markanten, typischen Szenenüberblendungen habe ich sehr vermisst! Aber neben der Original Trilogie der beste Star Wars ever!!!

20.12.2016 19:58 Uhr - rebbrown2
1x
Stimme dir voll und ganz zu.Vielleicht sogar der beste Blockbuster Movie seit 20 Jahren.Endlich kein Infantiler Humor,wenig CGI oder zummindest nicht so leicht zu erkennender greenscreen Budenzauber.Man sieht was aus Star Wars hätte werden können aber leider hat es 33 Jahre gedauert bis es endlich ein Regisseur geschafft hat Star Wars in die Moderne zu führen ohne Kindergarten Müll wie Lucas und Abrams.

21.12.2016 17:36 Uhr - herfatz
20.12.2016 19:58 Uhr schrieb rebbrown2Man sieht was aus Star Wars hätte werden können aber leider hat es 33 Jahre gedauert bis es endlich ein Regisseur geschafft hat Star Wars in die Moderne zu führen ohne Kindergarten Müll wie Lucas und Abrams.


So ein Quatsch. Was ist so modern daran aus einem fantasievollen Weltraummärchen einen Kriegsfilm zu machen? R1 ist ein netter Blockbuster, der einen aber leider emotional völlig kalt lässt und trotz vieler netter Ideen kein richtiges Star Wars-Feeling aufkommen lässt(ausgenommen einer Szene am Ende). Episode 7 hat das, auch wenn vieles abgekupfert wurde, geschafft. Und wenn das nicht modern ist, lebt ich gern in der Vergangenheit.

24.12.2016 14:17 Uhr - rebbrown2
21.12.2016 17:36 Uhr schrieb herfatz
20.12.2016 19:58 Uhr schrieb rebbrown2Man sieht was aus Star Wars hätte werden können aber leider hat es 33 Jahre gedauert bis es endlich ein Regisseur geschafft hat Star Wars in die Moderne zu führen ohne Kindergarten Müll wie Lucas und Abrams.


So ein Quatsch. Was ist so modern daran aus einem fantasievollen Weltraummärchen einen Kriegsfilm zu machen? R1 ist ein netter Blockbuster, der einen aber leider emotional völlig kalt lässt und trotz vieler netter Ideen kein richtiges Star Wars-Feeling aufkommen lässt(ausgenommen einer Szene am Ende). Episode 7 hat das, auch wenn vieles abgekupfert wurde, geschafft. Und wenn das nicht modern ist, lebt ich gern in der Vergangenheit.

24.12.2016 14:17 Uhr - rebbrown2
Du verstehst nicht was ich meine.Ich finde das Rogue one mehr Star Wars feeling als Episode 1-3 und 7 zusammen hat eben weil er auf modernes Design und übermässig sichtbarer CGI verzichtet.Es wurde auch Infantiler Humor zugunsten von leichter Ironie ersetzt,das alles war sehr erfrischend old school aber eben auch Modern Inszeniert.In den letzten Jahren wurde fast jeder Blockbuster mit sichtbaren CGI verunstaltet und alles sah aus wie ein Videospiel.Wackelkamera und Infantiler Humor zerstörten den Rest.Ich will auch niemand einen Vorwurf machen falls jemand sowas mag,aber mir gefällt so ein Star Wars besser als all das was wir in den letzten 33 Jahren nach Episode 6 zu sehen bekommen haben.

26.12.2016 15:41 Uhr - Evil Dawn
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht warum hier manche schreiben der Film und dessen Charaktere hätten ihn völlig kalt gelassen. Alleine schon die Bildgewalt und die völlige Befreitheit vom Kitsch der restlichen Teile. Für mich persönlich ist Rogue One der wohl tief- und abgründigste aller Star Wars Filme. Und die Hauptfigur ist für mich auch ohne Machtkräfte die wohl coolste aller Star Wars Helden/Heldinnen(zumindest von denen ohne Machtkräfte). Da braucht es keine nervigen Maulhelden wie Han Solo. Die Hauptfigur steckt den nervigen Han Solo(der ist mir schon immer auf den Leim gegangen) locker in die Tasche. Und egal sind einem die Charaktere auch nicht. Ich finde die "berühren" einen schon.

10/10 Punkten(Wehe jemand sagt was!)

PS: Habe den Film auf Englisch im Kino gesehen.

26.12.2016 17:53 Uhr - herfatz
@Evil DawnTiefgründig?? Wirklich? Sehr unterhaltsam und tricktechnisch auf hohem Niveau ist er ja, aber mehr auch wirklich nicht. Aber mit der Aussage, dass Han Solo ein nerviger Maulheld sei, hast du dich sowiseo für jede weitere Diskussion disqualifiziert. Niemand beleidigt Han Solo. Siehe "Fanboys".

26.12.2016 19:54 Uhr - Evil Dawn
26.12.2016 17:53 Uhr schrieb herfatz
@Evil DawnTiefgründig?? Wirklich? Sehr unterhaltsam und tricktechnisch auf hohem Niveau ist er ja, aber mehr auch wirklich nicht.


Okay, bei dem tiefgründig bin ich vielleicht übers Ziel hinausgeschossen. Aber den Rest nehme ich nicht zurück.
Vielleicht empfindest du das ja anders, aber mich hat der Film jedenfalls mitgerissen.
Tut mir Leid, dass Rogue One deine verkitschten "Fanboy" Träume nicht erfüllt, als Kind/Jugendlicher war ich jedoch auch ein riesiger Fan(aber nicht von Han Solo).
Einen Film zu verurteilen weil er eine ernstere und andere Richtung einschlägt ist doch schon engstirnig.

PS: Jetzt kannst du heulen gehen.

09.02.2017 19:05 Uhr - MatisseGroening
Sorry, der Film ist Müll. Er versucht etwas, aber es landet hinter den Fernsehserien The Expanse (Tolle Bilder, tolle Kamera, aber wenig passiert) - und erinnert in den Studio Szenen an Farscape. Er versucht auch etwas von Falling Skies. Das ist kein Kino Hit. Es wurde nachgedreht, weil der Film ein Flop ist. Die Werbung basiert auf falschen Aussagen. Diese wurden umgedreht - also die Schwächen als Werbung verwendet. Das ist kein Kriegsfilm (The Apprentice - wurden hier in BRD fast verklagt, aber dieser Minifilm ist die Basis für Disneys Star Wars Auftritt - aber schlechter weil in Hollywood zu teuer - sprich, wenn die deutschen das für 20.000 Euro können, dann machen wir Rogue One - es geht um das Geschäft). Der Film ist nichtssagend, und wer die Serien kennt, sieht nur einen Billigfilm. Die 2. Season von Farscape, die erste Folge, wirkt genauso wie dieser Film. Dann wird gegen Ende der Geldbeutel aufgemacht, und man sieht mal ein paar teure Statisten. Wären diesen dummen Szenen nicht, und würde man es nicht mal wieder mit schwul lesbischem versuchen - ohne diesmal die Dümmsten der Dümmsten zu nehmen, so wie in diesen Vampire Dingen und Jenny Law. Sorry, aber zwischen den Zeilen, hat eine deusche Schauspielerin nicht kapiert, was dieses damals neue Vampire Ding bedeutet. Sie wußte nicht auf was für Typen sie steht und auf welche Art von Mädels sie neidisch ist. Sie landete fast auf der Suicide Squad Linie.

Daher kommen die unscheibaren und billigen Stars. Neu, wenig Bezahlung, SGI gilt als teuer, und die tatsächlichen Kosten sind eine PR Aktion.

Der Film an sich bietet fast nichts. Ich habe ihn 3 mal angeschaut, und man hat kein Gefühl für dieses Ding. Wurde hier auch weniger direkt angedeutet.

Nur durch die PR als Kriegsfilm, habe ich das Ding überhaupt gesehen.

Genauso bei Arrival. Da passiert absolut nichts in dem Film. Das ist einfach ein A-Movie mit guten Effekten. Einer Hauptdarstellerin, die diesmal nicht mal abnehmen mußte. Karriere war vorbei.

Die Expanse ist eine 1-2 Klassen höher als als Rogue One. Schaut euch mal die Bewegungen der Soldaten in Rogue One an. Die Kamera dazu. Die Schaupieler schauen in die Kamera, um sicherzugehen, dass sie es diesmal haben.

Schrott!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)