SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 64,99 € bei gameware Evil Dead - The Game · ULTIMATE MULTIPLAYER-ERLEBNIS... UND ES GROOVT! · ab 44,99 € bei gameware

Todes-Date 2

Originaltitel: Decoys 2: Alien Seduction

Herstellungsland:USA (2007)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Horror, Science-Fiction
Alternativtitel:Alien Sexy Girls
Decoys 2
Decoys 2: Rebirth
Decoys II
Decoys: The Second Seduction
Bewertung unserer Besucher:
Note: 5,00 (2 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Sam und seine Kumpel sind Freshmen an einer kleinen Universität in der verschneiten Provinz und harren als solche erwartungsvoll ihrer baldigen Entjungferung durch sittenlose Studentinnen der Geisteswissenschaften. Letzteres scheint sich anzubahnen, als ausgerechnet ein Trio besonders blonder Supermiezen den plumpen Avancen der Knaben im Gegensatz zur Regel nicht ausweicht. Als sich die Damen als außerirdische Vampire entpuppen, naht Hilfe in Form eines diesbezüglich erfahrenen Senior. (Sony DVD Cover)

eine kritik von horace pinker:

Den richtigen Zeitpunkt für ein zweites Date zu finden ist heikel, da man weder zu anhänglich noch zu distanziert wirken möchte. Im Falle der Horrorkomödie Decoys sollten 3 Jahre vergehen bis sich die eiskalten Aliengrazien abermals, inklusive tödlichen Resultaten, mit kanadischen Collegejungs vergnügen durften. Unter dem Titel Decoys 2: Alien Seduction erschien die mit einem Budget von rund 2 Millionen Kanadischen Dollar ausgestattete Produktion 2007 auf DVD. Gedreht wurde diesmal hauptsächlich in Alberta. Als Regisseur wurde der vornehmlich im Direct  to Video Sektor tätige Jeffery Scott Lando (Goblin, Insectidal) engagiert, während der bereits am Vorgänger beteiligte Tom Berry (Screamers: The Hunting, Mindfield) gemeinsam mit Miguel Tejada-Flores (Beyond Re-Animator, Screamers) das Drehbuch verfasste. Die Geschichte spielt einige Jahre nach dem Original: Luke arbeitet inzwischen als Forschungsassistent an einer anderen Universität, hat seine traumatischen Erfahrungen aber immer noch nicht richtig verarbeitet. Als sich abermals seltsame Todesfälle häufen versucht Luke mithilfe einiger Studenten den tödlichen Damen aus dem Weltraum ein für alle Mal das Handwerk zu legen.

Handlungstechnisch wurden die meisten Zutaten des Originals beibehalten, so liegt der Fokus abermals auf einer Studentengruppe die mit den mysteriösen Ereignissen konfrontiert wird. Besonders in der ersten Hälfte wurde dabei der Fokus auf komödiantische Anleihen à la American Pie verstärkt, so läuft diesmal unter anderem eine Wette zwischen den Jungs wer die meisten Mädels „flachlegen“ kann, wobei die amourösen Aktionen als Beweis mit der Handykamera aufgenommen werden. Dies führt zu einigen recht amüsanten Szenen, schießt aber leider auch teils etwas über das Ziel hinaus und wirkt dadurch etwas albern.

Da von Beginn an klar ist worum es geht fällt auch der Überraschungseffekt weg, dennoch gelingt es einige spannende Szenen einzustreuen. Besonders gelungen ist hierbei das im Keller eines Krankenhauses spielende Finale, welches schön düster inszeniert wurde. Zudem werden auch erneut einige überraschende Twists geliefert, auch wenn besonders das Ende nicht an das schockierende Finale des Vorgängers heranreicht. Etwas gemindert wird der Gesamteindruck zudem durch die oftmals sehr bemühten und wenig überzeugenden Versuche, Figuren aus dem Erstling zurückzubringen

 

SPOILER so ist die Erklärung dafür, dass Luke den ersten Teil überlebt hat sehr dürftig und die Rückkehr von der im ersten Teil ganz offensichtlich verstorbenen Constance wird erst gar nicht erklärt (außer durch einen nicht sehr sinnigen Satz über Klone) SPOILER ENDE

Visuell wird der Look des Originals nachgeahmt, wobei der Fokus abermals auf der schneebedeckten kanadischen Landschaft liegt.

Unerfreulicher Weise bleibt auch die Fortsetzung in puncto Effekte sehr zurückhaltend und es fließt im gesamten Film kaum ein Tropfen Blut, zudem die Tode sich (von einigen Einfrierungen abgesehen) meist im Off abspielen. Wenigstens die für die Auflösung der Antagonisten verwendeten CGI-Effekte wurden überarbeitet und wirken dieses Mal etwas überzeugender (auch wenn sie sich dennoch ganz klar nicht auf Hollywood Niveau bewegen). Was nackte Tatsachen angeht, dürfen dieses Mal ein paar mehr der attraktiven Darstellerinnen ihre nackte Oberweite präsentieren, wobei aber immer noch die typisch amerikanischen Sexszenen mit BH überwiegen.

Vor der Kamera kehren Corey Sevier (Immortals) und Kim Poirier (Dawn of the Dead Remake) in ihre Rollen zurück. Während Seviers Schauspiel nuancierter geworden ist und es ihm gelingt die Verstörtheit seines Charakters überzeugend rüberzubringen, fällt Poiriers Darstellung stark ab, da ihre ursprünglich vielschichtige Rolle diesmal als stereotyper Bösewicht dargestellt wird. Die Darsteller der Studenten, u.a. Tyler Johnston (Supernatural) und Kalin See (The Assassination of Jesse James by the Coward Robert Ford), wirken insgesamt recht durchschnittlich und können kaum eigene Akzente setzen. In den Nebenrollen sind mit Dina „Dizzy Flores“ Myer (Johnny Mnemonic, Dragonheart) als Pychologin Dr. Alana Geisner und Tobin „Jiggsaw“ Bell (Saw Reihe, The Firm) als Professor Erwin Buckton zwei bekannte Mimen vertreten. Vor allem Myer stellt ihre Rolle herausragend dar und schafft es gut die Ambiguität ihrer Figur darzustellen (man weiß zunächst nicht ob sie eine der Außerirdischen ist oder Luke tatsächlich helfen will), während Bell zwar recht ordentlich agiert, aber zu wenig Screentime bekommt um seine Rolle zur Genüge auszufüllen.

Wie auch schon der Vorgänger erhielt Decoys 2 ungekürzt  eine FSK 16 Freigabe und wurde unter dem Titel Todes-Date 2 in Deutschland auf DVD veröffentlicht.

Decoys 2 fällt im Vergleich zu Teil 1 wegen einige Handlungslücken, blasser Darstellern und einer zeitweisen Überbetonung des komödiantischen Anteils etwas ab, kann aber insgesamt durch die Beibehaltung der Stärken des Erstlings, fähigen Nebendarstellern und einem packenden Finale noch halbwegs gut unterhalten. Dafür vergebe ich 6/10 sexhungrige Aliens.

6/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Terror
Horace Pinker
2/10
die neuesten reviews
American
Ghostfacelooker
Terminator
Apollo
Muttertag
dicker Hund
5/10
Katzenmenschen
Insanity667
8/10
10
sonyericssohn
8/10
Kuck'
TheMovieStar
9/10
Coming
Ghostfacelooker

Kommentare

16.01.2017 09:32 Uhr - NoCutsPlease
1x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.137
Während ich auf das erste Date noch Lust habe/hatte, liest sich das Sequel inhaltlich für mich wie aufgewärmter Kaffee.

Die Besprechung ist wie gewohnt sehr aufschlussreich, allerdings haben sich noch ein paar Kinken (doppelte Verben, eine Frauenrolle als Bad GUY bezeichnet, fehlende Bindestriche) versteckt.

PS: Da "flachlegen" einen Akt der Vereinigung darstellt, kann man sich so gut merken, dass es als ein Wort geschrieben wird. :)

16.01.2017 10:48 Uhr - Horace Pinker
User-Level von Horace Pinker 22
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 10.436
16.01.2017 09:32 Uhr schrieb NoCutsPlease
Während ich auf das erste Date noch Lust habe/hatte, liest sich das Sequel inhaltlich für mich wie aufgewärmter Kaffee.

Die Besprechung ist wie gewohnt sehr aufschlussreich, allerdings haben sich noch ein paar Kinken (doppelte Verben, eine Frauenrolle als Bad GUY bezeichnet, fehlende Bindestriche) versteckt.

PS: Da "flachlegen" einen Akt der Vereinigung darstellt, kann man sich so gut merken, dass es als ein Wort geschrieben wird. :)


Danke für die Hinweise, habe gleich mal einiges abgeändert. Das Sequel ist für zwischendurch in Ordnung, du verpasst aber auch nichts weltbewegendes wenn du auf eine Sichtung verzichtest. Um ganz ehrlich zu sein habe ich mir den damals ausschließlich wegen Dina Meyer zugelegt, die schauspielerisch als sehr begabt empfinde (zudem sie auch nicht gerade schlecht aussieht ;-).

17.01.2017 00:07 Uhr - Punisher77
1x
DB-Helfer
User-Level von Punisher77 15
Erfahrungspunkte von Punisher77 3.789
Der Film sagt mir leider nichts und ich glaube nicht, dass ich etwas verpasse, wenn ich den auslasse, aber wenn ich dieses sehr lesenswerte Review ausgelassen hätte, wäre mir definitiv etwas entgangen. Du gehst anschaulich auf die Stärken und Schwächen ein und verpackst das Ganze, wie eigentlich immer, in einen gelungenen Schreibstil.

17.01.2017 00:40 Uhr - Horace Pinker
1x
User-Level von Horace Pinker 22
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 10.436
17.01.2017 00:07 Uhr schrieb Punisher77
Der Film sagt mir leider nichts und ich glaube nicht, dass ich etwas verpasse, wenn ich den auslasse, aber wenn ich dieses sehr lesenswerte Review ausgelassen hätte, wäre mir definitiv etwas entgangen. Du gehst anschaulich auf die Stärken und Schwächen ein und verpackst das Ganze, wie eigentlich immer, in einen gelungenen Schreibstil.

Vielen Dank für dein Lob Punisher und schön das mein Review dich gut unterhalten hat. Denke bei Decoys 2 kannst du auch getrost verzichten, was Scifi-Horrorfilme angeht gibt es sicher besseres (auch wenn der in Kombination mit Teil 1 durchaus für einen feucht fröhlichen Partyabend mit einigen Kumpels geeignet ist). Übrigens versuche ich immer die besprochenen Filme möglichst ausgeglichen darzustellen und auch bei etwas schwächeren Titeln vorhandene Pluspunkte anzusprechen (ich kenne nur sehr wenige Titel die so grottenschlecht sind das sie mehr oder weniger überhaupt keine positiven Facetten beinhalten).

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)