SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Saints Row · Willkommen in Santo Ileso · ab 57,99 € bei gameware Elden Ring · Erhebt Euch · ab 57,99 € bei gameware

Crank 2: High Voltage

Originaltitel: Crank: High Voltage

Herstellungsland:USA (2009)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Action, Komödie, Krimi, Thriller
Alternativtitel:Crank 2
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,41 (155 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Der coole Gangster und Profikiller Chev Chelios ist zurück. Und er hat plötzlich Herz. Ein falsches! Triadenganove Johnny Vang hat ihm ein Kunstherz eingepflanzt und will mit Chevs Organ seinem schwächelnden Oberboss zu neuer Lebenskraft verhelfen. Chev will sein Herz zurück und begibt sich auf eine wilde Jagd nach Vang. Dabei verliert er die drahtlose Batterie, die das Kunstherz am Laufen hält. Chev muss sich nun ständig mit Strom versorgen und wagt sogar den tödlichen Griff in die Starkstromleitung... (Universum Film)

eine kritik von tschaka17:

Zu diesem Film gibt es bisher noch kein Review? Unglaublich! Crank 2: High Voltage ist tatsächlich noch bescheuerter und absurder wie Crank - und macht richtig Bock! Uncut. Versteht sich von selbst.

Die Story ist natürlich genauso adrenalingeladen wie im ersten Teil. Ach ne, hier braucht der gute Chev ja Strom zum Überleben. Hat man seinen vom Heli gefallenen Körpfer schnell in ein dubioses Arztzimmer verfrachtet und nutzt ihn nun als Organlager.  Gefällt Chev natürlich nicht. Was tut man da als Chev Chelios? Richtig: Man macht sich auf den Weg und stellt schnell fest, dass die blöden Säcke einem das Herz geklaut haben. Und die komische Ersatzpumpe funktioniert mit Batterie, die ist aber fast leer. Tja, dann mal schnell das Herz suchen, ein paar böse Buben killen und zwischendurch mal die Batterie aufladen. Achja, und die werte Dame in der Öffentlichkeit kräftig durch... massieren.

Gehen die Meinungen bei High Voltage sehr auseinander, vor allem im Vergleich zum ersten Teil, wird kaum jemand bestreiten, dass die Story noch cranker und abgefahrener ist. Was ein Kalauer! Um auch dem letzten an Seriösität Festhaltendem die Hoffnung zu nehmen: Der Film ist unlogisch, chaotisch, brutal und absolut bescheuert. Find ich gut! Eine skurille Situation jagt die nächste, man ist im Dauer-Action-Modus, es wird geflucht ohne Ende, die Damen-Szene ist noch bizarrer als in Teil 1 und zwischendurch trifft man noch alte Bekannte.

Kommen wir zum Cast: Jason Statham als Chev "fucking" Chelios. Noch Fragen? Viele werden als seine bekannteste Rolle die des Transporter nennen, würde ich wahrscheinlich auch. Doch ist Chelios ja auch keine Rolle. Es ist vielmehr ein erweiterter Teil von Statham´s Persönlichkeit. Besser hätte man einfach nicht besetzten können. Amy Smart ist seine Braut: Sexy, doof und hat einen Hang zu Intimitäten an öffentlichen Plätzen. Alle anderen Charaktere passen in den Film und sind genauso überzogen und merkwürdig wie das Werk selbst. Schön ist aber, dass sich niemand zu ernst nimmt. Dieser Einheitsbrei an absurden Personen ist ein reines Feuerwerk.

Die Action oder auch der Film sind immer da. High Voltage versucht nicht ein Rip-Off von Teil 1 zu sein: Natürlich merkt man, dass der Film nach dem Erfolg von Crank noch mehr Geld einspielen soll. Und da hat man sich als Team wohl gedacht, warum nicht da weitermachen wo man aufgehört hat?! Besser hätte man es nicht machen können.

Die Effekte sind generell handgemacht mit ein paar Ausnahmen, over-the-top und unterstützen den derben Humor des Films. Ziemlich treffend lässt sich hier eine Symphonie des Chaos finden. Passend mit treibender Musik und der typischen Kameraführung kredenzt der FIlm mal wieder Bilder, die man so nicht oft sieht. So real und gleichzeitig unrealistisch fühlt sich kaum ein anderes Werk an.

Gibt es Negatives? Natürlich. Die hanebüchene Handlung, Physik zum Davonrennen, over-the-top Gewalt, ständiges Fluchen. Halt den ganzen Film! Um in diesem Review ein einziges Mal ernst zu werden: Teil 1 hat mir persönlich noch ein bisschen besser gefallen, die Originalität hat man halt nur beim ersten Teil. Nicht falsch verstehen! Teil 2 hält das Niveau der Niveaulosigkeit locker oder erhöhnt es sogar, aber das Szenario ist halt nicht ganz neu. Auch das leicht abprupte Ende hat mir nicht ganz so gefallen.

Zusammenfassend ist Crank 2: High Voltage ein Film für die Fans dieser Art von Humor und Action. Jeder der versucht etwas Anderes in diesem Werk zu sehen wird ihn als übertriebenen unnötigen Müll bezeichnen. Und wahrscheinlich stimmt es aus solcher Sichtweise sogar auch! Ich kann immer wieder Spaß aus den 96 Minuten puren Unsinns ziehen. Offenbar auch nicht als Einziger! ;)

GKT-hafte 7,5/10 für diese Ode an die Hirnlosigkeit. Und wer nicht weiß was GKT heißt, anschauen!

8/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Bad
tschaka17
8/10
Operation:
tschaka17
8/10
die neuesten reviews
Bad
McGuinness
6/10
Predator
Film_Nerd.190
10/10
Day
Ghostfacelooker
Nur
cecil b
5/10
Prey
Ghostfacelooker
Bad
McGuinness
8/10
Prey
Film_Nerd.190
5/10

Kommentare

02.02.2017 12:49 Uhr - HATEMONGER
Das passt ja. Gestern noch geguckt den Streifen.
Gutes Review zu einem guten Film.
Bleibt noch zu erwähnen, dass El Capitano del Troma Lloyd Kaufman
eine klitzekleine Nebenrolle besetzt.
8 von 10...
Dem kann ich mich anschließen.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)