SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Call of Duty Modern Warfare · Die Regeln haben sich geändert. · ab 59,99 € bei gameware Wolfenstein Youngblood · Internationale Version mit Symbolik · ab 36,99 € bei gameware
CHOLLO
Level 7
XP 773
Eintrag: 22.03.2017

Amazon.de

  • Apocalypse Now
  • Limited 40th Anniversary Edition
4K UHD/BD Steelbook
37,99 €
Blu-ray Stbk.
24,99 €
Blu-ray
10,99 €
DVD
9,99 €
  • Mörderischer Tausch 1 & 2
Blu-ray
23,72 €
DVD
20,81 €
  • Game of Thrones - Staffel 8
4K UHD/BD
45,99 €
Blu-ray
35,99 €
BD Complete
399,99 €
DVD
30,99 €
prime video
19,99 €
  • Rambo - Last Blood
4K UHD/BD
35,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
16,99 €
  • Lloronas Fluch
Blu-ray
16,99 €
DVD
11,99 €
Prime Video
13,99 €
  • Brightburn: Son of Darkness
BD Steelbook
24,99 €
4K UHD/BD
34,99 €
Blu-ray
17,49 €
DVD
15,99 €
prime video
16,99 €

RoboCop

Herstellungsland:USA (1987)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Action, Krimi, Science-Fiction
Alternativtitel:RoboCop - Das Gesetz in der Zukunft

Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,49 (261 Stimmen) Details
inhalt:
Im Detroit der nahen Zukunft regiert das Verbrechen. Die Polizei scheint machtlos, und die von Detroits mächtigstem Konzern, OCP, geplanten Roboter-Polizisten sind noch Zukunftsmusik. Da wird der Cop Alex Murphy brutal ermordet. Die Gelegenheit für die Wissenschaftler: Aus Murphy wird Robocop - halb Mensch, halb Maschine. In einem stahlharten Roboterkörper und mit High-Tech-Waffen ausgerüstet, nimmt er den Kampf für Recht und Gerechtigkeit auf. Es dauert nicht lange, und Detroits Straßen sind wieder sicher. Doch Robocop ist nur scheinbar unverwundbar. Im Innern noch immer ein Mensch, quälen ihn Erinnerungsfetzen: Nachts träumt er immer wieder seinen eigenen Tod. Der Kämpfer für Recht und Ordnung wird zum Rächer...
eine kritik von chollo:

Kurz nach der Jahrtausendwende sank ein Stern am Hollywood-Himmel,der knapp 2 Jahrzehnte zuvor über Europa so prachtvoll aufgegangen war.Die Rede ist von Paul Verhoeven.Dem "Efant-terrible" der Traumfabriken.Dieser hatte mit Werken wie Flesh&Blood,Basic Instinct und Starship Troopers die Kritiker;Jugendschützer und natürlich das Puplikum brüskiert wie polarisiert.Seine Person betreffend gab es nur Schwarz oder Weiß.Man konnte ihn Lieben oder Hassen.Verhoeven`s Lieblingsthemen,Sex und Gewalt,durchzogen seine Gesamte Filmografie und schrammte nicht selten die Grenze des Darstellbaren.Als dann die ersten Trailer von Hollow Man in den Lichtspielhäusern flimmerten,Storydetails gelüftet wurden und der Name Verhoeven unter dem Titel prankte,schossen dem Kenner (seiner Werke) sogleich Freudentränen aus den Augen.Doch zu früh gefreut!Dieser Film hatte nichts mehr gemein mit den provokanten Werken früherer Tage und besaß ungefähr so viel Charisma wie ein Schluck warmes Wasser.

Das war ein paar Jahre früher freilich ganz anders.Orion Films hatte 1984 mit Terminator einen Kassenschlager produziert.Das Risiko mit einem unbekannten Filmemacher (Cameron) und mehr oder weniger bekannten Darstellern (Biehn,Hamilton,Schwarzenegger) ein ungewöhnliches Thema zu verfilmen,hatte sich vollends bezahlt gemacht.Als 3 Jahre später das Script zu Robocop auf dem Schreibtisch der Verantwortlichen landete,zögerten diese nicht Lange und gaben grünes Licht.Ein Regisseur war ebenfalls gefunden.Da Orion und Verhoeven bei ihrer vorangegangenen Arbeit Flesh&Blood ein gutes Gespann bildeten,bot man ihm den Regieposten an.Das Drehbuch landete Gerüchten zufolge aber erstmal in der Mülltonne,da Verhoeven allein schon der Titel zu doof war.Schlussendlich konnte ihn seine Frau dennoch vom Potenzial überzeugen und die Dinge nahmen seinen Lauf.

Anfangen möchte ich hier mit der Wahl der Darsteller.Nach anfänglichen Hin und Her bekam Peter Weller den Zuschlag für die Rolle des Alex Murphy/Robocop.Vorweg er macht seine Sache außerordentlich gut.Sei es in den ersten 15-20 min als Vorzeige-Polizist oder in der Rolle des gestählten Rächers.Folgt man den Worten des Regisseurs in Interviews,musste dieser die  Szene von Alex Murphys Tod besonders drastisch darstellen damit der Zuschauer nach kürzester Zeit Sympathien für eben diesen Charakter entwickeln konnte.Ich persönlich hatte das Problem nicht.Obgleich der kurzen Screentime von Alex Murphy erschien mir seine Figur äußerst Authentisch und Liebenswert.Auch die Entwicklung der Person Murphy zur Maschine Robocop und schlußendlich die Symbiose beider fand ich absolut glaubwürdig.Auf der gegenüberliegenden Seite bekommt es (der Rächer) Robocop gleich mit mehreren Bad Guys zutun.Miguel Ferrer als schmieriger Bob Morton und Ronny Cox als Junior-Chef Dick Jones leisten solide Arbeit,repräsentieren aber in meinen Augen "nur" die Verkörperung des Omnipräsenten und zu allem fähigen OCP-Konzerns.Den wahren Bösewicht stellt Kurtwood Smith in Form von Clarence Boddicker,Dieser ist so abartig Böse und Rücksichtslos,das allein schon das Auftauchen der Figur ein Frösteln verursacht.Kurtwood Smith (bekannt als netter Familienvater in Die wilden Siebziger)macht seinen Job dermaßen gut,das ich während der Sichtung Lust bekam einen Film zu sehen,der sich allein mit seiner Biografie befasst.Auch die Nebendarsteller wie Nancy Allen (Murphys/Robo`s  Partnerin) oder Robert DoQui als dauerangepisster Sgt. Reed können sich behaupten.

Kommen wir als nächstes zur Inszenierung.Diese Verfügt über handwerkliches Geschick was deutlich bei den Action-betonten Sequenzen zur Geltung kommt (wenn Robocop eine Kokain-Fabrik mitsamt Personal ausschaltet),sowie kreativer Finesse (sehr schön bei Inbetriebnahme von Robocop).Es ist zu sehen das da ein Mann das Zepter in der Hand hält,der es noch weit bringen sollte.

Was bei einem Film dieses Formates natürlich nicht fehlen darf sind die Schauwerte in Form von Pyrotechnik und Gewalt.Besonders zweites hat Robocop bei den Zensurbehörden seiner Zeit zweifelhaften Ruf eingebracht.Um den Film in seiner vollen Pracht genießen zu wollen muss man auf den Directors Cut zurückgreifen der vor einigen Jahren der (Erwachsenen) Allgemeinheit zugänglich gemacht wurde.Was dieser dann aber in dieser Richtung zu bieten hat, kann nur als Brachial bezeichnet werden.Allein die Hinrichtungsszene an Alex Murphy ist an Sadismus und Zynismus kaum zu überbieten.Aber auch andere Einschübe wie die Präsentation des ED-209 oder das Säurebad mitsamt völliger "Zerstreuung" dank Motorhaube eines der Handlangers der Boddicker-Gang lassen in Sachen Härte keine Wünsche aufkommen.Laut Verhoeven ist das teilweise so gewollt übersteuert,um es in Richtung Satire zu rücken.Mir persönlich ist aber beim schauen der Einlagen das ein ums andere Mal das Lachen im Halse stecken geblieben

Was mir ebenfalls positiv aufgefallen ist war die musikalische Untermalung.Diese begleitet den Film perfekt und hat sogar noch einen Ohrwurm parat.

Insgesamt handelt es sich bei Robocop um einen außerordentlich gelungenen Beitrag dieses Genres sodass mir nichts anderes übrig bleibt als die Höchstwertung zu vergeben.

10/10
mehr reviews vom gleichen autor
Hostel
CHOLLO
4/10
Hostel
CHOLLO
7/10
Hostel
CHOLLO
7/10
Green
CHOLLO
4/10
die neuesten reviews

Kommentare

22.03.2017 16:34 Uhr - Intofilms
2x
Ganz starke Rezi, CHOLLO! :)
(Es fehlen nur ab und zu mal ein paar Buchstaben oder kleinere Wörter. Auch bzgl. Groß- und Kleinschreibung läuft noch nicht alles rund.)

Für mich ist "RoboCop" ein weiterer legendärer Klassiker und Kultfilm aus den glorreich-kultigen Achtzigern - so gut, dass ich das Remake bis jetzt geflissentlich ignoriert habe. Und das wird wohl auch so bleiben. Deine Höchstnote für das Original kann ich sehr gut nachvollziehen. Bei mir käme der Film auch locker auf eine 9/10. Vielleicht reicht's ja sogar für eine 9,5. Dann würde ich aufgerundet auch die 10 anklicken. Aber dazu müsste ich den erst noch mal sehen.
Und ja: Der ist ganz schön deftig. Jahrelang war ich nur mit der offenbar stark gekürzten TV-Fassung vertraut, damit war ich ja sozusagen aufgewachsen. Als ich dann aber vor einigen Jahren die Uncut-Blu-ray mit dem schwerem JK-Siegel das erste Mal sah, konnte ich meinen Augen kaum trauen. Wichtig: Die Drastik der Gewaltdarstellung ist ein integraler Bestandteil des Films und dient dazu, den "Zynismus" der Verantwortlichen anzuprangern. Hier muss ich dir absolut zustimmen.

Insgesamt zeichnet sich deine Rezi wieder durch einige besonders schöne Formulierungen, viele hochinteressante Infos (z.B. zweiter Absatz) und überzeugende Schlussfolgerungen aus. Fantastisch!

22.03.2017 16:36 Uhr - Horace Pinker
2x
User-Level von Horace Pinker 20
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 8.831
Tolles Review zu einem Filmklassiker, welches mit einer guten Mischung aus persönlichen Eindrücken, Hintergründen und objektiver Besprechung des Films zu überzeugen weiß. Von mir würde Robocop 9 Punkte bekommen, definitiv einer von Verhoevens besten durch eine gelungene Mischung aus blutiger und rasanter Action, einer interessanten teils gesellschaftskritischen Geschichte, interessanten Charakteren und natürlich den für Verhoeven typischen satirischen Werbeeinschüben (insgesamt haben mir von ihm aber Total Recall und Starship Troopers noch etwas besser gefallen, die von mir beide die volle Punktzahl bekommen würden).
P.S. Kleiner Fehler: Der Bob Morton Darsteller heißt MiGuel Ferrer.
Intofilms: Das Remake kannst du ruhig links liegen lassen, habe es damals im Kino gesichtet und war sehr enttäuscht, da der Film absolut weichgespülte Hollywood Dutzendware ist und dem Original kein bisschen gerecht wird.

22.03.2017 17:12 Uhr - CHOLLO
2x
User-Level von CHOLLO 7
Erfahrungspunkte von CHOLLO 773
Danke für den Hinweis Horace,wurde berichtigt.
@Intofilms,@ Horace Pinker,Danke für das Lob zu meiner Review!
Dieser Film gehört einfach zu meinen absoluten Lieblings-Streifen!!

22.03.2017 18:52 Uhr - naSum
3x
User-Level von naSum 12
Erfahrungspunkte von naSum 2.085
Schönes Review, das einen informativen, sowie interessanten Überblick liefert.
Robocop ist auch bei mir ein immer wieder gerne gesichteter Klassiker. Deine Bewertung kann man so unterschreiben.

Kleine Anmerkung:
Nach . , ! & oder ähnlichen Sonderzeichen bitte eine Leertaste setzen ;)

Ja das mag jetzt klugscheißerisch klingen, aber dem Lesefluss trägt das positiv bei.

22.03.2017 22:02 Uhr - MirkoKl
1x
Volle Zustimmung für die Bewertung dieses Klassikers. Mit elf oder zwölf zum ersten Mal gesehen. Da hatte man natürlich noch gar kein Auge für die vielen satirischen Seitenhiebe. Was allerdings in Erinnerung blieb, war die Gewalt. Bei der Säuremann-Szene hats mir damals echt den Magen rumgedreht. Ich bin wohl auch einer der wenigen, der das Remake gar nicht mal so schlecht fand. Zumindest wurden da auch eigene Ideen verarbeitet, ganz im Gegensatz zum unsäglichen Total Recall-Remake. Dem Original kann das natürlich trotzdem nicht das Wasser reichen.

23.03.2017 00:28 Uhr - Pratt
2x
DB-Helfer
User-Level von Pratt 22
Erfahrungspunkte von Pratt 11.181
Tolles Review zu einem Top Film, saubere Arbeit!!!

23.03.2017 08:39 Uhr - JasonXtreme
2x
DB-Helfer
User-Level von JasonXtreme 13
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.531
Für mich ein zeitloser Klassiker, und Verhoevens bester Film, dicht gefolgt von Starship Troopers, Total Recall und Basic Instinct. Gut besprochen

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)