SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 64,99 € bei gameware Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 54,99 € bei gameware

Son of a Gun

Herstellungsland:Australien (2014)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Action, Drama, Krimi
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,92 (12 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Im Gefängnis lernt der 18-jährige JR den gewieften Schwerverbrecher Brendan kennen, der ihn unter seine Fittiche nimmt und vor einer Gang brutaler Vergewaltiger beschützt. Im Gegenzug hilft JR ihm beim Ausbruch. Allmählich wird dem Teenager aber klar, dass er von Brendan nur ausgenutzt wird. (Ascot Elite)

eine kritik von tschaka17:

Bist du hier der Boss? Es gibt drei Antwortmöglichkeiten: Ja, nein, ich weiß nicht.

Son of a Gun ist wohl eines der Werke, die trotz ihrer Qualität nicht vielen Menschen ein Begriff sein werden. Der erste Spielfilm von Julius Avery - muss man nicht kennen - ist ein packender Gangster-Thriller aus Australien. Nicht gerade der typische Ort für solch einen Film. Dieser überzeugt aber durch eine spannende Geschichte, den starken Cast und eine feine Inszenierung.

Story

JR muss für sechs Monate ins Gefängnis. Der junge und unsichere Mann ist natürlich ein gefundenes Fressen für die bösen Knastbrüder und deren Bedürfnisse. Doch er erhält unerwartet Hilfe von Brendan, einem brutalen und cleveren Schwerverbrecher. Doch der verschönerte Aufenthalt ist für JR natürlich nicht umsonst: Im Gegenzug muss er JR und dessen Kumpanen bei der Flucht behilflich sein. Und da der Junge sich gut macht darf er auch als Handlanger beim geplanten Überfall mit Goldbeute dienen. In einem Haufen von Kriminellen spielt jedoch jeder sein eigenes Spiel und JR muss schnell lernen. Ansonsten geht er unter!

Die "Chef-nimmt-Jüngling-unter-seine-Fittiche"-Geschichte wird selbstredend nicht neu erfunden. Son of a Gun verpackt sein bekanntes Konstrukt aber so geschickt, dass zu keinem Zeitpunkt Langeweile aufkommt. So setzt der Film nicht durch übermäßige Action auf Tempo, sondern nutzt hitzige Dialoge und spannende Situationen für sich. Keine Sorge: Die gut dosierte Action ist ziemlich nervenaufreibend und macht richtig Laune!

Cast

JR wird dargestellt von Brenton Thwaites, einem mir und wahrscheinlich den meisten Zuschauern unbekannten Gesicht. Doch der Junge macht seinen Job richtig gut. Sein Charakter ist immer unsicher und etwas unbeholfen, versucht aber durch kleine Tricks diese Mängel zu kompensieren. Auch wenn er den kriminellen Weg einschlägt bleibt er sympathisch und irgendwie ehrlich. Diese fast kindliche Art sorgt auf der einen Seite für Kontrast zu den harten Burschen und ist trotzdem nie zu niedlich, um unglaubwürdig bei kriminellen Aktivitäten zu erscheinen. Für einen Schauspieler mit eher wenig Erfahrung eine ordentliche Leistung.

Als Mentor an seiner Seite steht ihm Ewan McGregor als Brendan. Zu Beginn ungewohnt mit Bart und eigentlich entgegen seinen bekannten Rollentypen besetzt überzeugt er auf ganzer Linie. Physisch wirkt der Mann richtig bedrohlich und dabei stets kontrolliert. Da wird dann auch mal das Haus gewechselt, damit im Fall der Fälle die Fluchtroute besser passt. McGregor besitzt viel Charisma. So ist seine brachiale Figur auf der einen Seite klar der Feind und der Böse, auf der anderen jedoch faszinierend in ihrer Überlegenheit. Allein diese Performance ist einen Blick wert. Bitte mehr davon!

Die Dame im Bunde wird von Alicia Vikander gespielt. Sie ist Besitz eines Geschäftspartners von Brendan. Wie üblich bandelt sie verbotenerweise mit JR an und teilt ein ähnliches Schicksal. Zugegeben, die Figur strotzt nicht vor Originalität, aber dies holt Vikander mit einer klasse Darstellung wieder raus. Leicht verführerisch, stark und doch zerbrechlich ist sie Motivation für JR. Dieser austauschbaren Rolle haucht sie eine persönliche Note ein. Man kann also auch aus wenig etwas machen. Oder in diesem Fall Frau.

Technische Aspekte

Nach dem Trailer hatte ich einen spannenden Film mit einem coolen Ewan McGregor erwartet. Die technische Arbeit sollte dabei auf einem guten Mindestniveau liegen. Doch dann kam die Überraschung.

Das Werk ist kein optisches Feuerwerk oder eine Neuerung in irgendwelchen Bereichen. Doch der helle Grundton im Kontrast zu stellenweise dreckigen Bildern sorgt für einen frischen und unverbrauchten Look. Dazu gibt es auch mal stehende Bilder, eine ruhige Kameraführung und einige weite Aufnahmen. Definitiv eine unerwartete und positive Sache.

Handgemachte Effekte waren dann wieder zu erwarten. Und kamen auch. Danke. Daumen hoch.

Abermals ungeplant stark ist der Score. Der Soundtrack ist fein ausgewählt, toll abgemischt und immer auf die Situation angepasst. Die Kombination von Bild und Ton ist enorm gut.

Fazit

Einen totalen Flop hatte ich nach Trailer und den akzeptablen Wertungen auf bekannten Portalen nicht erwartet. Doch der Film hat mich dann doch sehr positiv überrascht.

Son of a Gun hat eine zwar nicht neue und teilweise vorhersehbare Handlung, welche jedoch packend und frisch inszeniert ist. Dazu gibt es einen wirklich guten Cast mit einem bombastischen Ewan McGregor an der Spitze. Optisch hat das Werk einen schönen eigenen Look und dabei eine feine musikalische Unterlegung. Die Dosierung von Action und scharfen Dialogen ist genau richtig. Längen hat der Film bei 108 Minuten Laufzeit keine.

Es muss nicht immer schneller, höher oder weiter sein. Eine gute Idee stark umgesetzt sorgt für einen soliden überzeugenden Gangster-Thriller, der mir viel Spaß gemacht hat.

Klare Empfehlung!

7,5/10

8/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Bad
tschaka17
8/10
Operation:
tschaka17
8/10
die neuesten reviews
Zauberer
Insanity667
10/10
Alley
cecil b
7/10
Don't
TheMovieStar
7/10
Thomas
hudeley
8/10
Hostel
Karottenapfel
9/10
Seized
TheMovieStar
5/10

Kommentare

10.05.2017 09:32 Uhr - DriesVanHegen
User-Level von DriesVanHegen 5
Erfahrungspunkte von DriesVanHegen 369
Klingt interessant und McGregor kann ich eigentlich immer sehen.
Wäre ein passendes Stück, sich mal wieder im Crime und Thriller-Bereich auszutoben.

11.05.2017 04:41 Uhr - cecil b
Moderator
User-Level von cecil b 19
Erfahrungspunkte von cecil b 7.040
Eine gelungene Vorstellung. Die Story haut mich jetzt nicht um, aber die Umsetzung macht den Film für mich nicht uninteressant.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)