SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus · 100% uncut englische Version · ab 59,99 € bei gameware Call of Duty: WWII · Uncut GB-PEGI mit superschnellem Gratisversand · ab 69,99 € bei gameware
Ghostfacelooker
Level 14
XP 3.287
Eintrag: 14.08.2017

Amazon.de


Railroad Tigers
Blu-ray 14,99
DVD 13,99
Amazon Video 13,99



Casino Undercover
Blu-ray 12,99
DVD 9,99

Halbblut

(Thunderheart)
Herstellungsland:USA (1992)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Krimi, Thriller, Mystery
Alternativtitel:Halbblut - Thunderheart

Bewertung unserer Besucher:
Note: 10,00 (1 Stimme) Details
inhalt:
Mord im Indianer-Reservat. Einer der Stammesführer ist erschossen worden. Gemeinsam mit Frank (Sam Shepard), einem Cop der alten Schule, soll Spezialagent Ray (Val Kilmer) den Fall klären. Bei der rabiaten weißen Bürgerwehr wie bei den Indianern stoßen die Polizisten auf offenen Hass. Das Reservat droht zum Schlachtfeld zu werden. Agent Ray, selbst Halb-Sioux, bittet den alten Häuptling um Amtshilfe...
eine kritik von ghostfacelooker:

Zu einer Zeit in der Val Kilmer noch mehr Ice Man als einem physischen Zwillingsbruder von Steven Seagal und dem Schneemann glich, gab es einen Film, der meines Erachtens nach viel mehr Aufmerksamkeit und eine aktuelle Umsetzung auf Bluray verdient hätte: Thunderheart.

Der deutsche Filmtitel, ist doch schon etwas zu offenherzig gewählt und offenbart, bereits in seiner für die damalige Zeit zur reißerischen Anpreisung eines Films gehörenden Vermarktungsstrategie, doch schon den Zusammenhang zwischen Kilmer´s Figur und dessen möglicher innerer Agonie. Anderseits könnte, die Titelwahl auch als ein Attribut an das Westerngenre gedacht gewesen sein, das eventuell für europäisches Verständnis besser geeignet schien als der im Originaltitel.

Die Handlung, respektive der teilweise auf historischen Fakten basierende Hintergrund, basiert auf mehreren Fakten. Einerseits auf das Massaker am Wounded Knee in dem schätzungsweise 350 Lakota-Sioux, darunter viele Frauen und Kinder, ohne weitere Verpflegung, fast verhungert von den Weißen umzingelt waren. Häuptling Spotted Elk, Vater des späteren Sitting Bull, soll, vor Krankheit nicht mal mehr in der Lage gewesen sein, das Tipi zu verlassen. Anderseits auf das 7. Kavallerie-Regiment, dessen Ruf, nicht nur heroische Aspekte birgt.

Die vorhergehenden Ereignisse und Beweggründe sind nicht genau definiert, Fakt ist jedoch, daß am 29. Dezember 1890 eine Abordnung Offiziere der 7. US-Kavallerie die Sioux, entwaffnen sollte, welche sich weigerten.

Ein einzelner Schuss zerfetzte die Anspannung.

Sekunden später metzelten Repetiergewehren und leichte Artillerie alles in Reichweite nieder. Geschichte wird bekanntlich von den Siegern geschrieben und so ist es nicht verwunderlich das das berüchtigte 7. Kavallerie-Regiment, das eigentlich schon in der Schlacht um Little Big Horn auf Indianer nicht gut zu sprechen gewesen sein dürfte, durch diese schreckliche Tat eine inoffizielle Rache an Unschuldigen genommen hat, wenn auch vierzehn Jahre später und ohne Custer.

Doch der Blutdurst des Regiments sollte weder im Koreakrieg noch später im Vietnamkrieg gestillt sein, das man auch im Film Wir waren Helden festgehalten hat. Man könnte also zynisch sagen, wer töten will und wem es egal ist wen es dabei trifft der kommt zu Uncle Sams 7.

Schlussendlich waren mindestens 150 bis 290 Sioux getilgt. Spotted Elk, als einer der Ersten erschossen. Dem nicht genug ließ man die Leichen liegen, die aufgrund der Witterung gefroren.

Dies zum besseren Verständnis für all jene, die eventuell nicht verstehen wollen, so wie Sam Shepards Rolle in diesem Film, warum nur die Indianer so aufmüpfig sind, wo sie doch alles in ihrem Reservat zum Leben bekommen.

Allein die Ironie, dass man einst, das was die Amerikaner heute ihr Land nennen, noch vor ein paar Jahrhunderten selbst Heimat genannt hat und man bis heute in kleinen, vom herrschenden weißen Volk vorbestimmte Gebiete gedrängt wurde, dürfte schon mehr als ein Faustschlag in jedes stolze Indianergesicht sein.

In eben eines solchen Reservates in der Nähe des Wounded Knee findet ein Mord statt und da es nun mal staatliche Belange betrifft wird FBI Agent, Ray Levoi, entsandt, um der Sache auch seiner Abstammung wegen, auf den Grund zu gehen.

Offiziell ist man der Meinung das, das titelgebende Halbblut eine quasi deeskalierende Wirkung auf die „Bewohner“ haben könnte, während Levoi selbst sich seiner indianischer Herkunft schämt und anfangs den arroganten Ermittler raus hängen läßt, was die angestrebten Ermittlungen bei den Tatverdächtigen erheblich erschwert.

Kilmer, der 1984 in Top Secret eine seiner ersten Hauptrollen hatte und dann in Top Gun zwei Jahre darauf mehr oder weniger ein Sidekick Cruise´ war, besetzt hier wieder die führende Position, die er mit allerlei Facettenreichtum an schauspielerischem Können auszufüllen weiß.

Mal ist er launisch, was ihm auch dem Spitznamen launisches Wiesel einbringt, mal arrogant, dann wieder der Sache selbst sehr zugetan und bemüht die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Graham Green, der, man möchte fast sagen seit Kevin Kostner´s Der mit dem Wolf tanzt oft für indianische Rollen ausgesucht wird, hatte schon vor 1990 dieses „Prädikat“ erworben, obwohl er eigentlich in einem kanadischen Indianerreservat geboren wurde.

Hier spielt er den listigen Reservatsheriff, eine eher obligatorische als exekutive Position, der Kilmer´s Figur ganz schön auf die Nerven geht. Doch seine Rolle hier als Walter „Krähenhengst“ birgt mehr als nur sarkastische Bemerkungen und vorgespielte Aversion gegen das amerikanische Establishment.

Sie ist ein scherzender Wegweiser für Levoi´s Figur, nie den Weg aus den Augen zu lassen und nichts sofort zu glauben was die Augen einem vorspielen, sondern mit dem Herzen zu hinterfragen. Natürlich ist dies eine Interpretation, die man währende des Films weniger im Gedanken hat als die ironischen Attribute.

Fred Ward indessen, scheint bis heute seit seiner Rolle als Held in Remo - Unbewaffnet und gefährlich, keine wirklichen Goodguys mehr gespielt zu haben und so passt auch diese Rolle als regierungstreuer Indianer, der nicht vor Gewalt gegenüber seiner Stammesbrüder die gegen die Regierungsbeschlüsse agieren zurückschreckt, sehr gut in sein gängiges Repertoire.

Natürlich darf auch eine weibliche Rolle nicht fehlen und diese wird von Maggie Eagle Bear, alias Shella Tousey , einer indianisch stämmigen Schauspielerin verkörpert. Ihre Rolle ist mehr obligatorisch und dient der Handlung selbst nur marginal.

Vielmehr ist sie die für damalige Verhältnisse typische Quotenfrau, und witziger Weise wird ihr Name nicht wie der von Graham oder den anderen Indianern, ins Deutsche übersetzt.

Es ist unnötig zu sagen, aber der Film versteht es, von der ersten Minute an die Geschichte glaubhaft zu erzählen und steigert sich selbst vorteilhaft für die Spannung von Minute zu Minute, durch den schauspielerischen Ehrgeiz aller Beteiligten.

Mit Thunderheart bietet sich dem geneigten Zuschauer, eine spannende Krimigeschichte, die einem Hauch von Verschwörungselementen, trotz Westernattributen geschmeidig in die modernere Ära transportiert wird.

Kein Wunder, denn hinter dem Drehbuch steckt kein geringerer als John Fusco, der schon mit den beiden Young Guns oder Hidalgo bewies, daß er ein Händchen für Geschichten aus dem Wilden Westen hat, und aktuell mit der Serie Marco Polo sowie mit der Story von Tiger and Dragon 2, verdeutlicht dass er auch im Martial Arts / Eastern Sektor kreativ und mitreißende Geschichten zu erzählen weiß.

Für mich eine kleine Perle des Genremix, der 100% Genuß aufgrund des Castes, der Story und deren Umsetzung bekommt.

10/10
mehr reviews vom gleichen autor
Rebirth
Ghostfacelooker
5/10
6
Ghostfacelooker
5/10
Ninja
Ghostfacelooker
7/10
Ninja
Ghostfacelooker
10/10
die neuesten reviews
UncleBens
9/10
Gruesome
cecil b
8/10
Small
DriesVanHegen
Darkness
Horace Pinker
10/10
Teufel
NoCutsPlease
8/10
Arsenal
JasonXtreme
6/10

Kommentare

14.08.2017 16:37 Uhr - TheRealAsh
1x
User-Level von TheRealAsh 6
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 565
Vielen Dank für dieses hervorragende Review und auch danke, dass du dir die Mühe gemacht hast, diesen Schatz aus deiner Sammlung (VHS sogar, oder?) hervorzukramen und neu zu rezipieren. Für mich auch ein ganz klarer Nostalgie-10er-Kandidat, der nicht nur wegen Sam Shepard (RIP) überzeugt, sondern auch mit einem damals noch nicht vereisten (;-) Kilmer.

Von Michael Apted finde ich übrigens "Gorky Park" und seinen Bond-Ausflug "Die Welt ist nicht genug" auch ganz großartig.

Ich muss "Thunderheart" unbedingt bald mal wieder gucken oder ebenfalls den Wunsch nach einer Bluray hierzu äußern.

Saugeil!

14.08.2017 16:42 Uhr - Intofilms
1x
Schließe mich Ash vollkommen an. Vor über zwanzig Jahren habe ich den mal gesehen und jetzt dementsprechend nur noch ganz dunkel in Erinnerung. Ich weiß aber auch jetzt noch, dass ich diesen Film damals ganz hervorragend fand. Müsste ich wirklich mal wieder sehen. Gute Rezi und vielen Dank fürs Erinnern. :)

14.08.2017 16:48 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 14
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 3.287
Gern geschehen und danke an beide. Ja VHS Tape einer ORF Aufnahme von ????^^^^

14.08.2017 16:54 Uhr - TheRealAsh
User-Level von TheRealAsh 6
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 565
14.08.2017 16:48 Uhr schrieb Ghostfacelooker
Gern geschehen und danke an beide. Ja VHS Tape einer ORF Aufnahme von ????^^^^


Der Petzi-Bär war halt noch für werbefreie Aufnahmequalität bekannt, Kasper, gell!

14.08.2017 18:05 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 14
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 3.287
14.08.2017 16:54 Uhr schrieb TheRealAsh
14.08.2017 16:48 Uhr schrieb Ghostfacelooker
Gern geschehen und danke an beide. Ja VHS Tape einer ORF Aufnahme von ????^^^^


Der Petzi-Bär war halt noch für werbefreie Aufnahmequalität bekannt, Kasper, gell!


Uhhhhhhhhjöööööööö^^^^^^^^

15.08.2017 12:37 Uhr - JasonXtreme
1x
DB-Helfer
User-Level von JasonXtreme 12
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.305
Ich mag den Film auch richtig gerne! Noch so ein Western-Hybrid den kaum einer kennt wäre Last Marshal mit Scott Glenn, hier leider cut wie Sau

15.08.2017 13:25 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 14
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 3.287
15.08.2017 12:37 Uhr schrieb JasonXtreme
Ich mag den Film auch richtig gerne! Noch so ein Western-Hybrid den kaum einer kennt wäre Last Marshal mit Scott Glenn, hier leider cut wie Sau


Welch selten gewordener Gast! Hi und den Titel kenn ich mal wieder nicht. Scott Glenn hatte schon einige Kracher wenn man so zurückblickt. Finde ihn selbst immer noch toll als Darsteller

15.08.2017 20:56 Uhr - JasonXtreme
1x
DB-Helfer
User-Level von JasonXtreme 12
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.305
Schreibe grade vom Pool aus, in eineinhalb Wochen wieder mehr Generve

15.08.2017 22:18 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 14
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 3.287
15.08.2017 20:56 Uhr schrieb JasonXtremeSchreibe grade vom Pool aus, in eineinhalb Wochen wieder mehr Generve


Pfffff mach mich nur neidisch^^^^

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com