SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus · 100% uncut englische Version · ab 59,99 € bei gameware Call of Duty: WWII · Uncut GB-PEGI mit superschnellem Gratisversand · ab 69,99 € bei gameware
tschaka17
Level 6
XP 546
Eintrag: 19.09.2017

Amazon.de


Dunkirk
Blu-ray Digibook 29,99
Blu-ray Steelbook 23,99
4K UHD/BD 27,99
Blu-ray 16,99
DVD 14,99



Der dunkle Turm
Blu-ray Steelbook 22,99
4K UHD/Blu-ray 2D 32,99
Blu-ray 16,99
DVD 14,99
amazon video 13,99

Logan Lucky

Herstellungsland:USA (2017)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Komödie, Krimi, Thriller

Bewertung unserer Besucher:
Note: 4,67 (3 Stimmen) Details
inhalt:
Die Brüder Jimmy und Clyde Logan werden vom Pech verfolgt. Während der impulsive Jimmy (Channing Tatum) einen Job nach dem nächsten verliert, wird Barkeeper Clyde (Adam Driver), der nur einen Arm hat, regelmäßig schikaniert. Und dann wären da noch die Geldsorgen. Aber Jimmy hat eine brillante Idee, die den beiden aus der misslichen Lage helfen soll: Ein Raubüberfall im großen Stil! Das Ziel hierfür ist schnell gefunden: Das prestigeträchtigste und legendärste NASCAR-Rennen der Welt, der Coca-Cola Cup 600, bietet die perfekte Ablenkung für einen cleveren, unterirdischen Raubzug! Unterstützung finden die Brüder bei niemand Geringerem als dem berüchtigtsten Bankräuber der Welt: dem platinblonden Ex-Knacki Joe Bang (Daniel Craig). Doch bereits während der Planung des großen Coups zeigt sich die ein oder andere unerwartete Wendung. Werden die Brüder es schaffen, Ihre lebenslange Pechsträhne zu beenden?
eine kritik von tschaka17:

Das ist absolut hirnverbrannt!

Keine Sorge, so schlimm wird´s beim neuen Streifen von Steven Soderbergh dann doch nicht. Der vor allem durch die Ocean´s Filme bekannte Regisseur schafft erneut ein prominent besetztes Heist-Movie. Logan Lucky ist dabei kein totaler Reinfall, so richtig zünden will der Film aber auch nicht.

STORY

Die Logan-Brüder gelten als Magneten für´s Pech. Jimmy wurde gerade eben erst entlassen und Clyde fehlt seit dem Irak ein Arm. Die Kohle ist knapp, doch Jimmy hat einen Plan: Der Charlotte Motor Speedway. Dort wird das Geld per Rohrpostsystem in den Tresor befördert. Und da gerade gebaut wird, ist der seismische Alarm ausgeschaltet. Nun braucht man nur noch eine Crew und einen Experten für Sprengungen. Blöd, dass Joe Bang gerade im Knast sitzt. Doch auch dafür gibt es eine Lösung. Der Startschuss für einen rasanten Raubzug ist gefallen.

Highlight des Films ist ohne Zweifel der eigentliche Raub. Die nicht gerade hellsten Kerzen auf der Torte versuchen dabei wie höchst professionelle Gauner zu erscheinen. Klar, dass dabei einiges schiefgeht. Auch der finale Twist ist gelungen, wenn auch vorhersehbar. Gerade zu Beginn ist das Werk aber schleppend unterwegs. Das Warten auf den Coup zieht sich. Dieses Problem tritt auch zum Schluss wieder auf. Wo eigentliche das Ende zu erwarten wäre folgen noch etwa fünfzehn Minuten. Zwar tragen sie ihren Teil zur Geschichte bei, passen jedoch nicht wirklich zum vorherigen Tempo. Aufstehende Menschen werden so noch zum Verweilen gezwungen (Live-Kinoerlebnis). Dass sowas nicht unbedingt gut funktionert, lässt sich wohl erahnen.

Größtes Problem ist aber die mangelnde Glaubhaftigkeit der Story. Wo die Ocean´s-Filme mit nettem Augenzwinkern manch unrealistisches Szenario gekonnt durchsetzen und auch schwierige Zufälle verkaufen steigt Logan Lucky aus. Exemplarisch und spoilerfrei möchte ich hier einmal den Ausbruch von Joe Bang anführen. Dieser ist nämlich von perfektem Timing abhängig. Schon zwei Parteien (zumal ich bei Joe keine Uhr sehen konnte) werden hier schon Schwierigkeiten haben. Eine dritte und nicht eingeweihte Partei muss aber zu passendem Zeitpunkt exakt eine bestimmte Handlung ausführen. Und im Film wirkt es so, als könne diese spezielle Handlung wahllos in einem deutlichen größeren Zeitrahmen stattfinden. So erscheinen manche Pläne als arg unrealistische Zufälle und das Lucky erhält ein großes Übergewicht.

CAST

Channing Tatum als Kopf der Bande macht seinen Job extrem gut. Der sympathische Losertyp kommt mit seiner leicht dämlichen Art sehr menschlich rüber. Jimmy Logan liebt seine Tochter und ist vom Leben nicht gerade gesegnet worden. So einem Kerl würde man den erfolgreichen Raub gönnen. Ihn hier mit Danny Ocean zu vergleichen wäre unpassend, da beide Figuren arg unterschiedlich sind.

Adam Driver tritt als Bruder Clyde Logan auf den Plan. Ihm fehlt ein Arm. Hat sich fast gereimt. Er wirkt fast noch trotteliger und skurriler als sein Bruder. So richtig kauf ich ihm seine Überzeugung für den Coup aber nicht ab. Nicht schlecht, aber im Vergleich zu Tatum deutlich schwächer.

Joe Bang. Endlich mal wieder Daniel Craig möchte ich sagen. Der Mann macht sich in den letzten Jahren doch sehr rar. In Sträflingsklamotten und mit kurzen blonden Haaren macht er schon optisch was her. Dazu noch Liebe zur Wissenschaft (vor allem dem BOOM) und ein genialer Humor, fertig ist der beste Charakter des Films. Jede Szene mit Joe Bang macht Spaß, wobei er nie seine Professionalität als Räuber verliert. Mein Favorit.

Riley Keough spielt Mellie Logan. Die Schwester der Brüder ist auf heruntergekommen getrimmt, für meinen Geschmack aber viel zu stark. Der typische Kaugummi-Kau-Charakter. Nicht so ganz meins.

Weitere prominente Namen wären: Sebastian Stan als Rennfahrer, Katie Holmes als Mutter von Jimmy Logans Tochter und Seth MacFarlane als arroganter Sack. Auf die Tocher von Logan werde ich hier nicht viel näher eingehen, den Handlungsstrang mit ihr fand ich arg ausgewalzt und überflüssig. Hilary Swank darf in den letzten Minuten noch als Ermittlerin ran. Sowohl ihre Performance, ihre Rolle und eigentlich den kompletten Teil mit ihr hätte ich als Regisseur weggelassen. Da passt nicht viel.

TECHNISCHE ASPEKTE

Handwerklich ist der Film gut gemacht. Die Settings wie Knast, Rennstrecke oder Bar sind schön ausgewählt und vermitteln ihren eigenen Charme.

Die Farbgebung ist satt. Kräftige Farben dominieren, selbst die Gefängnisoutfits wirken nicht eintönig. Das passt insgesamt sehr gut zum fröhlichen Grundton des Films. Auch die Kamera ist dem Werk angepasst, ohne dabei revolutionär zu sein. Coole Bilder gibt´s aber trotzdem. Effekte wie Explosionen sind praktischer Natur.

Dominant, wie im Trailer schon zu erahnen, ist bei Logan Lucky die Musik. Treu der Handlung und dem Setting folgend gibt es Country-Klänge, ein paar Evergreens, "Ganovenmusik" (ich nenn es mal so) und natürlich auch die Hymne der USA. Hier ist die Mischung und die Auswahl fein und unterstützt das Gute-Laune-Feeling.

FAZIT

Ich hatte deutlich mehr erwartet von Logan Lucky. Ein klein wenig enttäuscht bin ich eigentlich auch. Der Trailer verbrät die besten Gags schon und den hohen Ansprüchen durch die Referenzen zu Ocean´s wird der Streifen nicht gerecht. Viele unglaubwürdige Zufälle lassen die Geschichte nicht so charmant rüberkommen wie bei der Heist-Trilogie, einige Längen und ein zu spätes Ende tuen ihr übriges. Vielleicht hätte man nach dem erfolgreichen  Coup aufhören sollen?! In Sachen Humor wäre definitv auch noch Luft nach oben gewesen. Auch einige Teiles des Casts (etwa Hilary Swank) fallen negativ auf.

Wer Lust auf den Streifen hat sollte aber trotzdem reinschauen. Der Trailer verrät zu viel und die Bürde der Ocean´s-Trilogie wiegt viel zu schwer. Eine angepasste Erwartungshaltung ist daher zwingend erforderlich, um Spaß an der Sache zu haben. Dann gibt es 118 Minuten sympathische Gangster und einen genialen Daniel Craig auf turbulentem Raubzug zu sehen.

Schwankend zwischen 6,5 und 7.

7/10
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews
Schrei
PlotholeBundy
7/10
Security
Ghostfacelooker
8/10
Hell
(sic)ness_666
6/10
Brautalarm
Ghostfacelooker
4/10

Kommentare

19.09.2017 17:42 Uhr - NoCutsPlease
4x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 22
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 10.755
Eine interessant klingende Story, die in einem relativ schleppendem Stil umgesetzt wurde? Das klingt ganz nach Steven Soderbergh! Diesen Stil hatte er schon in seinem 1989er Kinodebüt "Sex, Lügen und Video" etabliert.
Folgewerke wie "Die Kehrseite der Medaille", "Solaris" und der mit Oscars überhäufte "Traffic - Macht des Kartells" haben genau daran angeknüpft. Sofern der Genrefokus auf dem Drama liegt, kann ich das ganz gut ab. Die "Ocean's"-Reihe ging für mich auch durchaus in Ordnung, dennoch hat mich Soderbergh bei Filmen mit Unterhaltungsschwerpunkt bislang nicht wirklich begeistern können. Deshalb habe ich auch von neueren Werken wie "Haywire" bisher die Finger gelassen, würde es aber auch mal wieder mit einem Film von ihm probieren.

"Logan Lucky" wäre mal was zum Reinschauen, wenn es ihn zu einem kleinen Angebotspreis gibt.
Ich muss anmerken, dass mir dein Schreibstil dieses Mal in seiner Gesamtheit zugesagt hat. Alles in allem also ein recht interessanter Tipp von dir.

20.09.2017 08:21 Uhr - JasonXtreme
1x
DB-Helfer
User-Level von JasonXtreme 12
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.347
Bei Soderbergh bin ich auch immer etwas vorsichtig, bezüglich seiner langsamen Art der Erfzählung. Hier gefiel mir der Trailer aber recht gut, und die Rezi deutet auf das hin, was erwarte - ich würde mal nen Blick riskieren

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com