SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware 1971 Project Helios · Moderne militärische Taktik und Kämpfe · ab 43,99 € bei gameware
Punisher77
Level 14
XP 3.227
Eintrag: 22.11.2019

Amazon.de

  • The Nightingale - Schrei nach Rache
Blu-ray/DVD Mediabook
23.99 €
Blu-ray
15.99 €
DVD
13.99 €
  • Star Wars 1 - 9 - Die Skywalker Saga
4K UHD/BD
199,99 €
Blu-ray
99,99 €
DVD
69,99 €
Ep 1 - 4K UHD/BD
26,99 €
Ep 2 - 4K UHD/BD
26,99 €
Ep 3 - 4K UHD/BD
26,99 €
Ep 4 - 4K UHD/BD
26,99 €
Ep 5 - 4K UHD/BD
26,99 €
Ep 6 - 4K UHD/BD
26,99 €
Ep 7 - 4K UHD/BD
26,99 €
  • Bad Boys for Life
4K UHD/BD Steelbook
39.99 €
4K UHD/BD
29.99 €
Blu-ray
16.99 €
DVD
12.99 €
prime video
16.99 €
  • Crash
4K UHD + Blu-ray Mediabook
39.99 €
Blu-ray/DVD Mediabook
30.99 €

The 6th Day

Herstellungsland:USA (2000)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Action, Science-Fiction, Thriller
Alternativtitel:The Sixth Day
On The Sixth Day

Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,85 (48 Stimmen) Details
inhalt:
Als Familienvater Adam Gibson (Arnold Schwarzenegger) eines Tages von der Arbeit nach Hause kommt, muss er schockiert feststellen, dass ein Klon seinen Platz eingenommen hat. Noch ehe er herausfinden kann, wer ihn geklont hat und warum, ist ihm auch schon die Killertruppe eines mächtigen Wirtschaftskartells auf den Fersen. Doch so leicht lässt sich Gibson nicht abservieren und setzt alles daran, sein altes Leben wieder zurück zu bekommen. Bald wird auch seinen Widersachern klar, dass sie den falschen Mann geklont haben!
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von punisher77:

                                              THE 6th DAY

Nachdem er sich mit seiner Teilnahme an der Comicverfilmung Batman & Robin (1997) nicht gerade mit Ruhm bekleckert hatte und wegen einer Herzoperation pausieren musste, sollte Megastar Arnold Schwarzenegger mit dem okkulten Action/Mystery-Streifen End Of Days (1999) ein glänzendes Comeback gelingen. Doch der Streifen blieb weit hinter den finanziellen Erwartungen zurück. Davon ließ sich die „steirische Eiche“ jedoch nicht beeindrucken und ging mit The 6th Day sein nächstes Projekt an, das sich mit einem bis heute kontrovers diskutiertem Thema auseinandersetzen sollte: Dem Klonen von Lebewesen.

Der Film, dessen Titel sich auf die biblische Schöpfungsgeschichte (Buch Genesis) bezieht, nach der Gott am sechsten Tag den Menschen erschuf, wurde von Roger Spottiswoode inszeniert, der mit Filmen wie Mörderischer Vorsprung (1988) oder James Bond 007 – Der Morgen Stirbt Nie (1997) bewiesen hatte, dass er in der Lage ist, spektakuläre Action auf die große Leinwand zu bringen. Mit einem Budget von 82 Millionen Dollar (inklusive Schwarzeneggers 25-Millionen-Dollar-Gage…) drehte Spottiswoode den Film in Kanada, wo man kostengünstiger arbeiten konnte als in den USA. Die Besetzung des Films setzte sich zwar nicht aus Superstars zusammen, verfügte mit Michael Rapaport (Kiss Of Death, 1995), Tony Goldwyn (Ghost – Nachricht Von Sam, 1990), Michael Rooker (Cliffhanger, 1993) und Robert Duvall (Colors – Farben Der Gewalt, 1988) aber über einige interessante Namen. Außerdem gibt Terry Crews hier sein Kinodebut – er sollte mit Schwarzenegger in den drei The Expendables-Filmen (2010 – 2014) zu sehen sein.

In The 6th Day ist die Klontechnik weit vorangeschritten. Das Klonen von Menschen ist zwar strengstens verboten, doch die Reproduktion von Haustieren ist mittlerweile völlig selbstverständlich. Der ehemalige Kampfpilot Adam Gibson (Arnold Schwarzenegger), der im Dienst der X-Charter-Company gut betuchte Skifahrer in abgelegene Bergregionen fliegt, ist ein Gegner des Klonens. Eines Tages geschieht etwas, das sein Leben für immer verändert. Als er an seinem Geburtstag nach Hause kommt, muss Gibson feststellen, dass er schon da ist. Ein perfektes Ebenbild von ihm pustet die Kerzen auf dem Geburtstagskuchen aus und feiert mit seiner Familie und seinen Freunden. Ehe Gibson die Zeit findet sich zu wundern, sind ihm plötzlich bewaffnete Killer auf den Fersen und die Ereignisse überschlagen sich …

Auch mit The 6th Day konnte Arnold Schwarzenegger nicht an alte Erfolge anknüpfen. Der Film kletterte in den USA auf Platz 4 der offiziellen Kinocharts, konnte dort aber letztlich nur ca. 34 Millionen einspielen. Insgesamt brachte es The 6th Day auf 96 Millionen Dollar, was angesichts des Budgets ein ziemlicher Reinfall war. An der Qualität des Films kann dieses bescheidene Ergebnis nicht unbedingt liegen, da der Film eine solide Story, reichlich Action, einen durchaus gut agierenden Hauptdarsteller und interessante Nebendarsteller aufweist.

Erstaunlich ist, wie intensiv sich The 6th Day – für einen reinen Unterhaltungsfilm – mit der Thematik des Klonens befasst. Gesellschaftsrelevante Themen werden in Actionfilmen oftmals nur am Rande angesprochen, doch in The 6th Sense werden viele Pro – und Contra-Argumente bezüglich des Klonens angesprochen. Gibson ist strikt gegen das Klonen, da Mensch und Tier einmalig sein sollten und das Sterben ein Teil des Lebens ist … privat ist Schwarzenegger allerdings ein Befürworter der Stammzellenforschung und des Klonens, wie er in einem Cinema-Interview zum Kinostart des Films erklärte.  Der Klon-Mafioso Drucker (Tony Goldwyn) hingegen sieht im Klonen den Fortschritt, verfällt aber dem Wahn, Herr über Leben und Tod zu sein. Der Arzt Dr. Weird (Schauspielerisches Glanzlicht: Robert Duvall) ist zunächst für die Klontechnik, muss aber nach dem Tod seiner (geklonten) Ehefrau umdenken … The 6th Day ist jedenfalls kein Film, der es sich inhaltlich (zu) einfach macht, weswegen er vielseitiger und gehaltvoller wirkt als manch konkurrierender Actionfilm aus dem gleichen Jahr …

Trotz dieser löblichen inhaltlichen Aspekte ist The 6th Day natürlich kein rein philosophischer Diskurs, sondern ein spannendes, krachendes Actionspektakel, in dem sich altmodische, "von Hand gemachte" Verfolgungsjagden mit (angeblich über 600) CGI-Shots abwechseln. Neben den Verfolgungsjagden gibt es eine Reihe von Schießereien, die eine oder andere Kampfszene und einen spektakulären Showdown zu sehen. All das wurde von Roger Spottiswoode mit sicherer Hand inszeniert, so dass keine Langeweile aufkommt und man sich als Actionfan gut unterhalten fühlt, zumal der Film auch durch eine Prise Humor gewürzt wird.

Auch schauspielerisch ist The 6th Day gar nicht mal uninteressant. Arnold Schwarzenegger agiert hier – wie in End Of Days – nicht als eindimensionaler Actionheld, sondern schlägt sich als treusorgender Familienvater ebenso gut wie als zu allem entschlossener Einzelkämpfer. Ihm zur Seite steht dabei mit Michael Rapaport ein sympathischer Sidekick; es ist wirklich schade, dass es dieser Darsteller nie geschafft hat, sich dauerhaft als  erfolgreicher Haupt – bzw. Nebendarsteller in großen Hollywoodstreifen zu etablieren. Aber auch die Gegenseite ist durch Tony Goldwyn und den – wie eigentlich immer – überzeugenden Michael Rooker mit zwei markanten Darstellern vertreten, die bestens zu ihren Rollen passen. Robert Duvalls Part mag zwar nicht der größte sein, aber trotzdem verleiht er The 6th Day schauspielerischen Glanz...es hat definitiv schon schlechtere Besetzungen in Arnie-Streifen gegeben.

Trotzdem ist The 6th Day nicht perfekt und ein deutliches Stück von echten Schwarzenegger-Highlights wie Terminator & Terminator 2 – Tag Der Abrechnung (1984 & 1991), Predator (1987) oder Die Totale Erinnerung (1990) entfernt. Denn The 6th Day erfindet das Rad wirklich nicht neu, sondern bedient sich nur allzu offensichtlich bei großen filmischen Vorbildern. Damit ist nicht nur der bereits erwähnte Schwarzenegger-Klassiker Die Totale Erinnerung gemeint, sondern auch Ridley Scotts Blade Runner (1982); außerdem stand bei einem der Stunts des Films der Andrew Davis-Thriller Auf Der Flucht (1993) Pate. Auch wenn The 6th Day gut unterhält und durch den Bezug zur Klonthematik durchaus in der Lage ist, Denkanstöße zu liefern, überkommt einen nach Sichtung des Films das Gefühl, einige Elemente des Films bereits schon mal gesehen zu haben...und teilweise sogar besser.

Trotzdem ist The 6th Day ein überdurchschnittlicher, unterhaltsamer Film, den man sich dank seiner Besetzung, der Schauwerte und seiner Thematik auch heute noch gut ansehen kann.

7-8/10

8/10
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews
Frankenstein
Böhser Hosen-Arzt
8/10
Blutiger
Man Behind The Sun
Sweetheart
sonyericssohn
8/10
Hive,
Man Behind The Sun
5/10
Halloween
dicker Hund
7/10

Kommentare

22.11.2019 07:55 Uhr - dicker Hund
1x
User-Level von dicker Hund 14
Erfahrungspunkte von dicker Hund 3.451
Ob ich den jetzt nachholen will, sei mal dahingestellt. Es ist aber schön, hier einmal eine etwas wohlwollendere Kritik zum sechsten Tage zu lesen.

22.11.2019 10:44 Uhr - beebop251
1x
Schöne Kritik, der ich komplett zustimme. Ein Grund, weshalb mir der Film auch gefällt, ist Trevor Rabins Filmmusik, die gleichzeitig auch meine Lieblingsfilmmusik von ihm ist.

22.11.2019 13:05 Uhr - TheMovieStar
1x
User-Level von TheMovieStar 7
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 663
Tolles Review, den habe ich immer noch daheim OVP und ungeöffnet, vielleicht schaue ich mir den mal an, damit ich auch mitreden kann :-)

22.11.2019 14:51 Uhr - Punisher77
1x
DB-Helfer
User-Level von Punisher77 14
Erfahrungspunkte von Punisher77 3.227
Herzlichen Dank für Eure netten Kommentare.

@Dicker Hund:
Hab gerade mal nachgeschaut...eine Bewertung von z.B. 4/10 finde ich persönlich etwas happig, ohne jetzt die anderen Reviewschreiber, die durchaus plausible Argumente haben, beleidigen zu wollen.

22.11.2019 16:12 Uhr - sonyericssohn
1x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 19
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 7.512
Is ewig her seit dem der das letzte Mal bei mir lief. Hab ihn als...okay in Erinnerung. Evtl. wieder mal kreisen lassen.

Fein geschriebener aufmerksam Macher ! ;-)

22.11.2019 16:25 Uhr - Punisher77
DB-Helfer
User-Level von Punisher77 14
Erfahrungspunkte von Punisher77 3.227
Vielen Dank!

23.11.2019 19:54 Uhr - Pratt
1x
DB-Helfer
User-Level von Pratt 23
Erfahrungspunkte von Pratt 11.571
Schönes Review, ewig lange nicht gesehen, aus der Erinnerung heraus 7-8...

24.11.2019 21:04 Uhr - McGuinness
1x
User-Level von McGuinness 3
Erfahrungspunkte von McGuinness 144
Tolle Kritik, aber bei der Wertung bin ich aus der Erinnerung her nur bei 4 - 5 Punkten mit dabei.
Dies ist einer von den wenigen Schwarzenegger - Filmen, die mir nicht besonders gut gefallen haben.
Ich könnte mir diesen aber durchaus nach all den Jahren mal wieder ansehen... Vielleicht kommt der dann mittlerweile besser bei mir weg ?!

25.11.2019 20:55 Uhr - Kable Tillman
1x
DB-Helfer
User-Level von Kable Tillman 12
Erfahrungspunkte von Kable Tillman 2.183
Schließe mich den anderen bei der Bewertung des Reviews an, das ist fantastisch. Der Film hingegen... ich habe ihn Ewigkeiten nicht gesehen und ehrlich gesagt als absolute Gurke in Erinnerung. Sorry.

26.11.2019 16:04 Uhr - Punisher77
DB-Helfer
User-Level von Punisher77 14
Erfahrungspunkte von Punisher77 3.227
Vielen Dank für Euer nettes Feedback!

@McGuiness & Kable:
Ich hätte echt nicht gedacht, dass der Film hier, bzw. bei euch nicht so gut wegkommt. Habe erst nach dem Verfassen meines Reviews gesehen, dass es hier z.B. gleich zwei Kritiken gibt, die den Film mit `ner 4/10 abstrafen. Das ist ja schon das Niveau neuerer Steven Seagal-Filme und mit Filmen wie "Red Sonja" oder "Batman & Robin" hat sich Schwarzenegger - meiner Meinung nach - weitaus größere Fehltritte geleistet. Aber letztlich ist das ja alles Geschmackssache und vielleicht sind wir bei meinem nächsten Review wieder einer Meinung ;-).

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)