SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Just Cause 4 · für PS4, Xbox One und PC · ab 64,99 € bei gameware Call of Duty: Black Ops 4 · Mehrspieler-Kämpfe für PS4, Xbox und PC · ab 59,99 € bei gameware
Viele Kultfilme & Games wurden 2017 vom Index entlassen. Teil 1 unseres Specials listet die relevanten Titel bis Juni auf.
Viele Kultfilme & Games wurden 2017 vom Index entlassen. Teil 1 unseres Specials listet die relevanten Titel bis Juni auf.
Paul Verhoevens Karriere im Zensur-Überblick: Viele Probleme mit der amerikanischen MPAA oder auch in Deutschland...
Paul Verhoevens Karriere im Zensur-Überblick: Viele Probleme mit der amerikanischen MPAA oder auch in Deutschland...
Dolph Lundgren: Vom Masterabsolventen zum Index-Kandidaten - Teil 1 unseres großen Specials
Dolph Lundgren: Vom Masterabsolventen zum Index-Kandidaten - Teil 1 unseres großen Specials

Sumpf der lebenden Toten

zur OFDb   OT: Le Lac des morts vivants

Herstellungsland:Frankreich, Spanien (1980)
Genre:Horror, Trash
Bewertung unserer Besucher:
Note: 4,50 (14 Stimmen) Details
24.06.2009
Odo
Level 11
XP 1.742
Vergleichsfassungen
FSK 16 ofdb
BBFC 18 ofdb
Vergleich zwischen der gekürzten FSK 16 DVD von VZM und der ungekürzten UK-DVD von Arrow Films.

Cut: 1:15:12
Uncut: 1:23:15

- 24 Schnitte mit einer Differenz von 519,5 Sek. (= 8:39 Min.)
- 2 Umschnitte
- 12 Doppelt bzw. mehrfach verwendete Szenen: +46,4 Sek.

Der restliche Laufzeitunterschied ist auf kleinere Masterfehler sowie auf später beginnende Folgeeinstellungen nach einem Cut zurückzuführen. Im Schnittbericht werden diesbezüglich nur Abweichungen > 1 Sek. erwähnt. Unterschiede gibt's im Übrigen nicht nur zensurtechnisch, sondern auch in der musikalischen Untermalung. Tatsächlich weist die deutsche Fassung an zahlreichen Stellen einen komplett anderen Score auf, der nach meinem Geschmack deutlich stimmiger ausfällt als im UK-Pendant. Denn während auf der VZM-Scheibe mehr Wert auf atmosphärische Synthie-Klänge gelegt wird, quält der Arrow Films-Rundling die Ohren oft mit völlig unpassendem Softporno-Gedudel und melodielosem Geräuschewirrwarr.


Es grünt so grün...

...und zwar nicht nur das Gesicht des gepeinigten Zuschauers, der sich diesen Unflat antut, sondern auch das Antlitz der Darsteller selbst. Ja, ich weiss, es klingt schockierend. Aber wer das hier gesehen hat, muss sich mit der bitteren Erkenntnis abfinden, dass es auch noch cinematographisches Leben jenseits des Güllefilms gibt. Und das meine ich durchaus im negativen Sinne. Ich spreche hier von Zelluloid gewordenen Monstrositäten an einem düsteren Ort, zu dem kein Lichtstrahl in die Dunkelheit vordringt. Dort, wo sich selbst ein Il Gobbo nicht alleine auf die Straße traut. Denn hier flaniert der Dreck unter dem Stiefel des Trash, der kreative Bodensatz durchgeknallter Regie-Zombies. Stoff, mit dem sich nur die ganz Harten zudröhnen. Doch dazu später mehr. Lasst uns den vorliegenden Kandidaten zunächst mal von einer ernsthaften Warte aus betrachten und der Frage auf den Grund gehen, welchem kreativen Kopf wir dieses Werk überhaupt zu verdanken haben. Und keine Sorge, polemisch wird's noch früh genug…


Nichts Genaues weiss man nicht

Um die Entstehungsgeschichte von "Zombie Lake" ranken sich zahlreiche Mythen. Wer verbirgt sich hinter dem ominösen J.A. Laser, der in den Credits als Regisseur gelistet wird? Gibt's den Kerl wirklich? Handelt es sich etwa um ein Pseudonym? Eine weit verbreitete Version besagt, dass zunächst Trash-Meister Jesus Franco himself auf dem Regiestuhl hockte. Kurz vor Beendigung der Dreharbeiten soll er sich jedoch dünne gemacht und den eilig hinzugezogenen Ersatzmann Jean Rollin mit dem unfertigen Material und einem Script, das er nie gelesen hatte, zurückgelassen haben. Armer Rollin. Der Haken an der Sache ist nur - die Story stimmt so nicht. Zu diesem Schluss muss man zwangsläufig kommen, wenn man sich mal die Zeit nimmt und drei Interviews zu Rate zieht, die mit Personen geführt wurden, welche es eigentlich wissen sollten. Das Problem ist nur, dass bei der Lektüre nicht nur Fragen beantwortet werden, sondern auch neue auftauchen...

Das erste Interview (erschien 1997 in einer Ausgabe des "Video Watchdog") wurde mit Daniel Lesoeur geführt, der sowohl bei zahlreichen Franco-Kloppern, als auch bei besagtem "Zombie Lake" als Produzent tätig war. Zur Thematik sagt er sinngemäß:

Jess war zu keinem Zeitpunkt involviert. Tatsächlich hatte ein Spanier namens Julian de Laserna, auch bekannt als Lazer, den Regieposten inne. Jean Rollin kam jedoch des Öfteren vorbei und griff ihm unter die Arme. Als Lazer dann eines Tages aufgrund anderer Verpflichtungen nach Spanien abberufen wurde, übernahm Rollin das Zepter und vollendete den Film. Dass Franco immer wieder mit dem Streifen in Verbindung gebracht wird, könnte daran liegen, dass es sich um eine spanisch-französische Co-Produktion handelt. Zudem ist den Leuten wohlbekannt, dass Jess oft mit Pseudonymen arbeitet und wir sowohl vor "Le Lac des Mort-Vivants", als auch danach zusammen mit ihm Filme gemacht haben.

Jean Rollin äußert sich hierzu wie folgt (das Interview stammt ebenfalls aus einer "Video Watchdog"-Ausgabe):

Ich wurde damals mit dem Projekt betraut, weil Jess Franco nicht auftauchte. Es war der Tag vor Beginn der Dreharbeiten und keiner wusste, wo er steckte. Keine Spur von ihm, nichts. Ich wollte eigentlich in Urlaub fahren, als plötzlich das Telefon klingelte. Es war die Produktions-Firma Eurociné. Sie fragten mich, ob ich Interesse daran hätte, einen Film für sie zu drehen. Ich sagte: "Warum nicht, wann braucht Ihr mich?" und die antworteten: "Du fängst morgen an." Ich las nicht mal das Skript und wusste im Grunde nur, dass im Film Zombies vorkommen. Es lief dann so, dass mir der Produzent jeden Morgen erklärte, was wir heute drehen würden. Ich habe dieses Projekt zu keinem Zeitpunkt ernst genommen und hatte jede Menge Spass. Eurociné ist schon ein seltsames Unternehmen. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, dass die "Zombie Lake" tatsächlich für einen guten Horrorfilm halten. Die leben echt auf einem anderen Planeten! Das ist so abgefahren, dass es schon wieder gut ist, also machte ich noch ein paar andere Sachen für Eurociné. Z.B. "Chasing Barbara", den ich im Vorgarten meines Hotels in Madrid drehte, Hahaha! Ohne Witz, der Garten sollte tatsächlich einen Dschungel darstellen! "Seht Ihr diese Blumentöpfe? Lasst uns einen Dschungel-Epos darin drehen!" Hahaha!

In einem anderen Interview wurde Jess Franco selbst auf den Sachverhalt angesprochen und bestätigt Rollins Aussage, dass er ursprünglich für die Besetzung des Regiestuhls vorgesehen war. Allerdings verabschiedete er sich nach der Entwicklung des Skriptes von dem Projekt, da es die Produzenten in der Form nicht in Angriff nehmen wollten. Er gibt an, dass er eine Weile die Vorarbeit geleistet hatte und den Film gerne an einem See in der Schweiz gedreht hätte. Sein Wunsch wurde jedoch mit der Bemerkung zurückgewiesen, dass die Location einfach zu weit weg und sein Vorhaben somit zu teuer wäre. Daraufhin gab Franco zu verstehen, dass er den Film unter diesen Voraussetzungen nicht machen würde.

Fassen wir zusammen: Alle drei Befragten sind sich einig, dass Franco hier keinen Meter Film gedreht hat. Lesoeur behauptet jedoch, dass Jess generell nie etwas mit "Zombie Lake" zu tun hatte, was der Version seiner Kollegen widerspricht. Zudem bringt Lesoeur diesen ominösen spanischen Regisseur Julian de Laserna ins Spiel, über den Rollin wiederum kein Wort verliert. Seltsam ist das schon, aber hat es dieser Film wirklich verdient, sich darüber weiterführende Gedanken zu machen? Nicht wirklich.


Elric's Fazit

"Zombie Lake". Ein Filmtitel, der sich mit den umgekippten Gewässern und dem sauren Regen Mitte der 80er hätte befassen können. Dieser "Zombie Lake" geht jedoch in eine ganz andere Richtung. Die Handlung nur mal in aller Kürze, damit man flüchtig drüber nachdenken kann, was man da im Begriff ist sich anzutun:

Eine fröhliche kleine Gruppe deutscher Besatzer geht in einem französischen See für ein paar Jahre unfreiwillig baden, weil der froschschenkelfressende Widerstand den Abenteuerurlaubstrupp aus Allemagne mit ein paar Gewehrsalven perforiert und dort (eben im Zombie Lake) entsorgt. Kurz zuvor rettet der Schönling der Truppe einer Einheimischen das Leben und wird dabei selbst verletzt. Das hat das Mädel dermaßen beeindruckt, dass es gleich zusammen ins Heu geht. Daraus entsteht dann die Tochter des späteren Wassernazizombies. Dieser vergnügt sich jetzt mit seinen Kollegen bis zum Anfang des Films irgendwo auf dem Boden eines Tümpels, in dem man vielleicht ein paar Karpfen züchten könnte, aber nur schwerlich Nazis halten kann. Dass die Kameraden dann öfter mal auftauchen, um im Dorf nach Frischfleisch zu suchen, ist aufgrund der beengten Wohnverhältnisse gut nachvollziehbar. Denn wer will schon jahrelang einem Landser dabei zusehen, wie das Makeup immer bleicher wird und ein Auge ausfällt…

Egal. Jedenfalls, das Makeup und die Effekte, die sind an sich schon einen Brüller wert. Zumal die so genannten Zombies im Film nicht das erfüllen, was man von Zombies erwartet: Beissen und anknabbern der Opfer, Opfer stirbt und kommt zurück. Nicht so bei unseren Nazi-Untoten aus dem See. Die schlabbern ihren Opfern nämlich nur am Hals herum und verteilen dabei rote Farbe. Das Ganze sieht dann so aus, als ob im Kinderhort ein Workshop stattfinden würde mit dem Motto: "Wir nehmen uns jetzt mal die letzte Flasche Ketchup aus dem Kühlschrank und stellen uns vor, George Romero würde mit uns Dawn of the Dead: The Kindergarten Years drehen".

Was gibt's sonst noch? Schauspielerische Leistungen wie beim Komödienstadl, nervenzerfetzende Musik (weil direkt aus einem 80er Jahre Softporno…den ich nicht gesehen habe) und Lücken in der Logik (Der Film spielt augenscheinlich irgendwann in den 80ern, die Tochter des guten Nazizombies ist aber gerade mal 12 und hat wohl Wachstumsprobleme. Auch die Partisanen und der Bürgermeister altern nicht.). Eigentlich ist's eher eine Familiengeschichte um einen treusorgenden toten Wasserleichennazizombie, der seine Tochter in einem Kampf gegen die eigenen Kameraden verteidigt und dabei die Rudelherrschaft gewinnt. Alles in allem ein Film für jeden, der sich immer mal fragen wollte - WIESO? Aber das "wieso" ist egal, man weiß danach einfach nur, dass man etwas anderes hätte tun sollen.


Odo's Fazit

Ganz richtig, Elric. WIESO? Dieses Wort ging mir bei Inaugenscheinnahme des vorliegenden Exponats mehr als einmal durch den Kopf. Wieso sehen französische Seen unter der Wasseroberfläche aus wie Swimming-Pools? Wieso kommen Leichen, die etliche Jahre unter Wasser vor sich hin gegammelt haben, immer noch mit akkuratem Seitenscheitel daher? Wieso tragen die Mädels im Film keine Schlüpfer (nicht, dass mich das stören würde)? Und wieso in Gottes Namen hat man dem Maskenbildner die Fingerfarben nicht weggenommen? Dem Zuschauer grün angemalte Statisten als Zombies zu verkaufen…das hätte sich nicht mal ein Jess Franco getraut. Ok, die Schlumpfgesichter aus "Dawn of the Dead" sorgen auf meinem Zombie-O-Meter auch nicht gerade für ekstasische Ausschläge. Romeros Klassiker kann aber immerhin für sich verbuchen, ein wahrer Geniestreich und Genre-Vorreiter zu sein...im Gegensatz zu diesem Mist hier. Aber was soll man auch erwarten, wenn das Budget mager ist und Jean Rollin auf dem Regiestuhl sein Unwesen treibt. Da verwundert es nicht, dass fleißig Material aus anderen Jauchefilmen verwurstet und auch sonst gespart wurde, wo's grad geht. WW2-Szenen: stammen aus der Franco-Schöpfung "SS Nazi Convoy". Der grauenhafte Score: von "Female Vampire" und "Awful Dr. Orloff" geklaut. Uäääh...zum Glück brauchen Zuschauer, die ob dieser Folterklänge nicht an Ohrenkrebs verenden, keine zehn Sekunden, um darüber herzlich lachen zu können.

Des Weiteren im Angebot: Schauspieler-Dilettantenpack mit der darstellerischen Ausdruckskraft eines versteinerten Pfeilwurms, eine Synchronisation, die uninspirierter klingt als ein rülpsender Fettsack im Feinripp-Unterhemd und ein Drehbuch so dröge wie die Verfilmung eines C++ Source-Codes. Das unschöne Gesamtbild wird abgerundet durch grausige FX, Kameramänner, die sich selbst im Spiegel filmen, sowie zahllose Anschlussfehler und Plotholes. Apropos Plot. Der groteske Sub-Plot über den Nazi, der eine Französin kurz vor seinem Ableben schwängert und dann als Zombie bei seiner Tochter nach dem Rechten sieht, sucht schon seinesgleichen. Was man sich durch die Nebenhöhlen ziehen muss, um auf so einen hanebüchenen Nonsens zu kommen, würde mich wirklich mal interessieren...so von Kräutersammler zu Kräutersammler. Dabei stört mich weniger, dass alles an diesem Film nach 80er Jahre aussieht, dem Zuschauer jedoch allen Ernstes weis gemacht wird, wir befänden uns mitten in den goldenen 50ern. Aber...come on...ein Untoter, der mit seiner Tochter Hand in Hand über idyllische Waldwege flaniert? Geht's noch beknackter?



Was ist nun die Quintessenz aus den oben dargelegten Fakten? Lasst es mich so sagen: "Zombie Lake" ist ein todbringender Trash-Torpedo, der selbst die Schädeldecken resistenter Geschmacksverirrter sprengt. Guten Gewissens kann ich deshalb nur denjenigen eine Empfehlung aussprechen, die Wert auf full frontal nudity legen und auch an filmischen Tieffliegern wie Children of the Living Dead oder Oase der Zombies Gefallen finden. Alle anderen sollten mit ihrer Freizeit sinnvollere Dinge anstellen. Pflanzt einen Baum, rettet die Wale, setzt Euch für den Weltfrieden ein oder macht irgendeinen anderen sentimentalen Scheiss. Alles ist besser, als sich von diesem Mummenschanz die Reizleitungsorgane rösten zu lassen.

Ein besonderes Dankeschön an Elric für sein Fazit.

00:22
Die junge Frau spaziert länger durch den Wald. Die Szene hat man wegen der französischen Credits bzw. der entsprechenden Titeleinblendung entfernt.
17,2 Sek.


00:42
In der Cut-Fassung wird an dieser Stelle der deutsche Filmtitel eingeblendet.
kein Zeitunterschied


01:47
Das Mädel hat sich in der Zwischenzeit ihrer Kleider entledigt und sonnt sich auf einem Baumstamm. Bei der Kamerafahrt über den Körper der Frau fehlt der Schwenk vom Schambereich bis zu ihren Brüsten.
5 Sek.


02:29
Die unbekannte Schöne gönnt sich ein erquickendes Bad im See. Die Unterwasser-Aufnahmen wurden um einige offenherzige Einblicke erleichtert.
11,1 Sek.


02:41
Erneut fehlt eine längere Sequenz, die den Zuschauer mit haarigen Ansichten konfrontiert. In der Folgeeinstellung sieht man noch länger den Zombie auf Tauchstation.
23,3 Sek.


02:48
Nackte Lady im See zum Dritten, 11,4 Sek. fehlen. Eine kurze, in diesem Schnitt enthaltene Sequenz (1,8 Sek.) wurde jedoch einige Sekunden später wieder ins Filmmaterial eingefügt, abgängig sind unterm Strich daher nur
9,6 Sek.


03:00
Masterfehler. Ende und Beginn einer Einstellung fehlen.
1,1 Sek.


03:01
Bermudadreieck hart Steuerbord.
1,8 Sek.


Die nächsten vier Sequenzen folgen unmittelbar aufeinander:

Umschnitt
03:12
In der Cut-Fassung sieht man die nackte Frau von unten durchs Wasser schwimmen (Teil der Szene, die zuvor bei 2:48 entfernt wurde.).
kein Zeitunterschied


Doppelt verwendete Szene
Zombie auf Tauchstation (Sequenz wird einige Sekunden später erneut gezeigt).
+6,4 Sek.


Doppelt verwendete Szene
Frau krault durchs Wasser (Sequenz wird einige Sekunden später erneut gezeigt).
+8,8 Sek.


Doppelt verwendete Szene
Eine weitere Unterwasseraufnahme des Zombies (Sequenz wird bereits einige Sekunden zuvor gezeigt).
+2,2 Sek.


04:34
Man sieht den Zombie länger aus dem Wasser äugen, im Anschluss kann der Zuschauer länger dabei zusehen, wie die Frau mit lüsterndem Gesichtsausdruck durchs Wasser schwimmt.
9,6 Sek.


04:40
Der Untote erklärt die Badesaison für beendet und darf sich auf der UK-DVD deutlich länger mit seinem Opfer unter Wasser balgen.
23,4 Sek.


Doppelt verwendete Szenen
04:40
Baumwipfel und ein auf dem See schwimmender Schwan wurden eingefügt. Beide Szenen hat man vor der Bade-Sequenz schon einmal zu Gesicht bekommen.
+5,2 Sek.


09:05
Einer der Wehrmacht-Zombies hat sich an Land sein erstes Opfer gesucht. In der ungeschnittenen Fassung "nagt" er länger am Hals der Frau.
50,1 Sek.


Doppelt verwendete Szenen
15:53 - 15:59
In der Cut-Fassung wird während des Dialoges zwischen der Reporterin und dem Bürgermeister bereits zuvor gezeigtes Material in Form verschiedener Außenansichten vom Amtssitz des Bürgermeisters verwendet. In der Uncut-Version sieht man die beiden Protagonisten weiterhin miteinander reden. Der Grund für diese Änderung liegt wohl am Filmmaterial der Uncut-Fassung, das während dieser 6 Sek. stark an Qualität verliert (sehr dunkles und farbarmes Bild).
kein Zeitunterschied

Gekürzte FassungUngekürzte Fassung


22:18
Rückblende. Der Kameraschwenk vom angrenzenden Bach bis ins Innere der Scheune fehlt. Ebenfalls entfernt wurde die komplette Beischlafszene zwischen Helena und dem späteren Nazi-Zombie Karl.
163,5 Sek.


28:51
Rückblende. Ein deutscher Soldat wird von einer Kugel ins Auge getroffen. Er presst seine Hand auf die Wunde und sackt blutend zusammen.
9,6 Sek.


35:29
Man sieht zwei der Mädchen aus dem Basketball-Team nackt im See planschen, während sich die untoten Gesellen langsam unter Wasser nähern.
24 Sek.


36:13
Nackte Tatsachen aus der Unterwasser-Perspektive fielen der Schere zum Opfer, während sich die Zombies weiter nähern und schließlich den Badenixen habhaft werden.
33,4 Sek.


36:23
Die lebenden Leichen ziehen die Mädels weiter unter Wasser. Darüberhinaus fehlt der Beginn der nächsten Szene, in der ein Zombie aus dem Wasser schießt und eines der Fräuleins packt.
9,7 Sek.


45:56
Das kommt davon, wenn man wirres Gebrabbel hinterwäldlerischer Hillbillies nicht ernst nimmt. Doch nun hilft den beiden Polizisten die Erkenntnis, dass es verwunschene Seen wirklich gibt, auch nichts mehr. Unsere geschätzten Zombie-Kameraden freut's jedenfalls, dass sie wieder was zum Knabbern haben. Uncut wird der Hals des Polizisten länger bearbeitet, während sein Kollege von einem anderen Untoten ins Wasser gezogen wird. Zudem fehlen 4,1 Sek. der darauf folgenden Szene (kein Zensurschnitt, man sieht lediglich die Füße der Zombie-Soldaten Richtung Stadt marschieren).
22 Sek.


Doppelt verwendete Szene
46:42
Erneut wurde bereits gezeigtes Material eingefügt. Die über den Boden schlurfenden Stiefel der Untoten gibt's in der Cut-Fassung auch in Minute 46:06 zu sehen.
+5,9 Sek.


47:16
Spätestens seit "Freitag der 13." wissen wir, dass in Horror-Filmen Schläferstündchen in der Scheune zwangsläufig mit dem Ableben der unsittlichen Protagonisten enden. So auch hier. Nachdem der männliche Part beseitigt wurde, darf sich der Zombie noch länger an der bestrapsten Braut laben. Danach fehlen 1,1 Sek. der Folgeeinstellung (Zombiefüße schlurfen über den Boden).
11 Sek.


48:50
Ein weiteres Mädel liegt darnieder. Der Zombie fieselt länger an der Holden herum.
11 Sek.


49:17
Die Kamera fährt über die Leiche eines weiteren Opfers. Geschnitten wurde kurz vor der Stelle, in der man den blutigen Hals der Frau zu sehen bekommt.
7,4 Sek.


50:28
Beschädigtes Filmmaterial wurde entfernt.
0,2 Sek.


Doppelt verwendete Szene
50:29
Eine Nahaufnahme vom Gesicht des Bürgermeisters wurde eingefügt (Sequenz wird bereits einige Sekunden zuvor gezeigt).
+0,7 Sek.


59:00
In der Uncut-Fassung ist eine Beschädigung des Filmmaterials erkennbar. In der Cut-Fassung wurde diese Stelle entfernt.
0,2 Sek.

Mehrfach verwendete Szene
Statt dem Filmriss gibt's in der Cut-Fassung wieder eine Ansicht des Zombie-Vaters. Die eingefügte Szene läuft allerdings länger als das entfernte Material.
+1,2 Sek.

Gekürzte FassungUngekürzte Fassung


Mehrfach verwendete Szene
59:06
Aus unerfindlichen Gründen sah man sich an dieser Stelle dazu genötigt, nun schon zum dritten Mal die selbe Ansicht von Karl, dem Zombie-Dad einzublenden.
+1,5 Sek.


1:08:51
Wer mit allzuviel Forschungseifer hinter das Geheimnis verfluchter Zombie-Seen kommen will und dabei die nachdrücklichen Warnungen der Eingeborenen fahrlässig ignoriert, hat überlebenstechnisch schlechte Karten. So wie unsere rasende Reporterin, die sich nun zur Strafe Zombiezähnchen ins Halsschlagäderchen hauen lassen muss.
8,5 Sek.


1:13:27
Da es die Bevölkerung zuvor trotz minutenlangem Dauerfeuer nicht geschafft hat, saubere Head-Shots zu landen, wird nun der Flammenwerfer eingesetzt. Zudem setzt die auf diesen Schnitt folgende Szene (Feuerstoß aus dem Flammenwerfer) 1 Sek. später ein.
51,1 Sek.


1:13:29
Der brennende Zombie fällt zu Boden. Erneut setzt die Folgeszene, die einen weiteren Feuerstoß aus dem Flammenwerfer zeigt, später ein (1,1 Sek. fehlen).
2,6 Sek.


1:13:39
Ein brennender Untoter stürzt aus dem Fenster und landet im Fluss, 15,8 Sek. sind abgängig. Eine kurze, in diesem Schnitt enthaltene Sequenz (2,7 Sek. des im Fluss treibenden Kadavers) wurde jedoch eine knappe Minute später wieder ins Filmmaterial eingefügt. Unterm Strich fehlen also nur
13,1 Sek.


Doppelt verwendete Szene
1:13:56
Die Kamera fährt über die brennende Außenfront des Gebäudes. Während in der Uncut-Fassung die Kamerafahrt ohne Zwischenschnitte auskommt, wurde in der Cut-Fassung eine erneute Ansicht des brennenden Zombie-Leichnams eingefügt. Die selbe Szene sieht man in der Cut-Fassung etwa eine halbe Minute zuvor.
+3,4 Sek.


Doppelt verwendete Szenen / Umschnitt
1:14:57
Auch nach dem Ende der letzten Einstellung wurde in der Cut-Fassung bereits gezeigtes Material eingefügt. Zunächst sieht man wieder die brennende Häuserfront, dann folgt eine kurze Ansicht des brennenden Zombieleichnams im Fluss (besagter Umschnitt aus dem Cut in 1:13:39). Im Anschluss sieht man wieder die wenige Sekunden zuvor eingeblendete Nahaufnahme des Gesichts des Mädchens, dann erscheint der "FIN"-Schriftzug. Zum Abschluss bekommt der Zuschauer nun schon zum dritten Mal den brennenden Zombie-Leichnams präsentiert.
+11,1 Sek.


In der Uncut-Fassung 4,3 Sek. längeres Schwarzbild ("FIN"-Schriftzug wird eingeblendet).

Cover der geschnittenen FSK 16-DVD (VZM)


Cover der ungeschnittenen UK-DVD (Arrow Films)


Cover der ungeschnittenen, ungeprüften DVD (X-Rated Kult DVD)


Cover der ungeschnittenen, ungeprüften DVD (X-Rated Kult DVD)


Cover der geschnittenen FSK 16-VHS (X-Rated Kult Video)


Cover der ungeschnittenen, ungeprüften VHS (X-Rated Kult Video)


Cover der geschnittenen US-DVD (Image Entertainment)


Cover der ungeschnittenen UK-VHS (Modern Films Video)


Cover der französischen DVD (Mad Movies)


Cover der spanischen DVD (Modern Films Video)



Filmplakate



Kommentare

24.06.2009 00:05 Uhr - drunken n00b
So fängt der Tag doch gut an^^............immer schön nach dem Bermudadreieck auschau halten^^...........Hammer Schnittbericht

24.06.2009 00:09 Uhr - frankie89
Seltsam,normalerweise müssen für eine 16er Freigabe nicht so viele Nacktszenen gekürzt werden. Ist ja fast wie in den USA.
Der Film lief vor ca. 2 Monaten mal auf ARD. Leider(oder doch zum Glück?) hab ich ihn verpasst. War die Fassung identisch mit dieser cut DVD?

24.06.2009 00:35 Uhr - Batman
Megageiler Schnittbericht, nicht wegen Full Frontal Nudity sondern wegen des einfach informativen, sehr lustigen Intros. Grosse Klasse! Danke für den tollen SB auch wenn der Film mir nicht ganz grün ist. ;o)

24.06.2009 00:44 Uhr - VideoRaider
SB.com-Autor
User-Level von VideoRaider 11
Erfahrungspunkte von VideoRaider 1.608
Klasse SB zu einem sehr trashigen (deswegen unterhaltsamen) Streifen!

24.06.2009 00:51 Uhr -
gibs irgendeinen ort wo keine lebenden toten sind ? :)

24.06.2009 00:53 Uhr - ~Phil~
User-Level von ~Phil~ 1
Erfahrungspunkte von ~Phil~ 25
In alten Zombiefilmen sind die Zombies immer grün...

24.06.2009 00:59 Uhr - Otis
Ne, meistens blau oder grau ;-)

24.06.2009 01:07 Uhr - tenebrarum
@ frankie89

Der Film lief im Ersten??? Kann es tatsächlich sein, dass ich den verpasst habe? Kann ich kaum glauben, bist Du da sicher?

24.06.2009 01:17 Uhr - Lykaon
User-Level von Lykaon 1
Erfahrungspunkte von Lykaon 23
ich nutze extremst selten dieses Wort, aber der SB ist affengeil insbesondere die flappsigen Kommentar zu den Bildern erinnern mich doch an Mystery Theater 3000 X-D

24.06.2009 01:28 Uhr - Tobi Kenobi
mh - Softsex meets trash Zombie extremst Unsinn...

24.06.2009 02:11 Uhr - motör
Der Film lief nicht im Ersten.

24.06.2009 09:17 Uhr - Larriva
Super geiles Intro! Hab herzlich gelacht. Zudem ein klasse SB! Weiter so :-)

24.06.2009 09:27 Uhr - ERIC
Wunderbarer SB und selten so gelacht dabei!
Der Satz "Bermudadreieck hart Steuerbord" hat sich für ewig in mein Gehirn eingebrannt!! ;o)

24.06.2009 09:36 Uhr - Dead
Klasse Intro!!!!! un en toller SB.

24.06.2009 09:39 Uhr - holgocop
Bin begeistert, bzw. eben nicht.

Der Intro ist wunderbar, selten so gelacht ("Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, dass die "Zombie Lake" tatsächlich für einen guten Horrorfilm halten.") *wegschmeiß*
Auf jeden Fall ein dickes "Respekt"!

Ein paar Sachen wundern mich grade bei solch unglaublich einzigartigen Meisterwerken immer wieder:

1) Werden die geschnitten weil
a) das Label selbst feststellt, was für eine Ausbund an Unfähigkeit dieses Werk ist und man seinen (*öhm, lassen Sie mich kurz laut räuspern) guten Ruf nicht schädigen will?
b) die FSK tatsächlich Beanstandungen hatte (nur bitte an was?)?
c) die FSK einen kollektiven Fall von Gehirnerweichung bei Konsumenten befürchtet und die Krankenkassen entlasten will?
2) Warum sind bei solchen Filmen die einzigen, die sich anscheinend ansatzweise Mühe geben immer die Zeichner des Coverartworks?
3) Wieviel Prozent der Produktionskosten verschlangen die Anwerbung von, zugegeben einigermaßen attraktiven, Ostblock-Prostituierten (oder waren die tatsächlich RICHTIG teuer, und kamen aus finanziell bessergestellten Landen?)?
4) Sind Pyroeffekte nicht etwas zuviel Aufwand für einen Film, in dem der Maskenbildner sich sogar scheut die Ohrmuscheln der Schauspieler grün zu färben (ich weiß, eine empfindliche Stelle, an der schnell Pickel entstehen können, die man nicht so leicht wieder wegkriegt)?

In freudiger Erwartung einer Antwort verbleibe ich hochachtungsvoll.

24.06.2009 10:13 Uhr - Trainspotter
Und ich dachte, Dead Snow wäre gut. Aber nach Sichtung dieser Bilder muss ich mein Urteil wohl revidieren...

24.06.2009 11:11 Uhr - frankie89
Sorry Leute,hab die Fernsehzeitung aus jenen Tagen wiedergefunden.
Das Ding aus dem Sumpf,USA 1981 lief am 4.4.2009 um 3:05 Uhr.Hab mich da geirrt.

24.06.2009 11:30 Uhr - Psychomän
@frankie

naja...das "Swamp Thing" ist auch ziemlich grün...insofern liegst du garnicht sooo daneben ;-)

Zum Schnittbericht: Danke, ist wirklich toll gelungen.

24.06.2009 12:08 Uhr - Holger1971
Trash wie ihn ich liebe. Und nur im Bananenland Deutschland geschnitten.

24.06.2009 12:51 Uhr - Snooper
Wahnsinn!!!
Ich bin schon ganz aufgeregt....endlich mal wieder Trash der dieses Prädikat verdient.Wird gleich mal beim Online Händler des vertrauens ordern.Das Cover ist doch auch schon erste Sahne...
Ich bin mir sicher das mir dieser Zelluloid-Erguss gefällt.
Wenn er nur halb so genial ist wie Francos Goldener Tempel der Amazonen dann ist dieser hier LEGION!!!


BTW: Hat jemand mal was von "Chasing Barbara" gesehen??? Müssen keine bewegten Bilder gewesen sein.Die sichtung eines ranzigen VHS Covers würde mich schon beruhigen.Der klingt ja auch sehr interessant.Aber Google spuckt selbst bei intensiver Suche NIX aus :( Ist bestimmt wieder so ein Alternativ Titel wirrwarr....
Kann mir da jemand helfen????

...und ab dafür

24.06.2009 12:58 Uhr - Bokusatsu
Ein wirklich grauenhafter Zombiefilm.

24.06.2009 13:26 Uhr - Stefan8000
User-Level von Stefan8000 1
Erfahrungspunkte von Stefan8000 16
Den Film muss ich haben;.)

24.06.2009 13:43 Uhr - Odo
SB.com-Autor
User-Level von Odo 11
Erfahrungspunkte von Odo 1.742
24.06.2009 - 12:51 Uhr schrieb Snooper
BTW: Hat jemand mal was von "Chasing Barbara" gesehen??? Müssen keine bewegten Bilder gewesen sein.Die sichtung eines ranzigen VHS Covers würde mich schon beruhigen.Der klingt ja auch sehr interessant.Aber Google spuckt selbst bei intensiver Suche NIX aus :( Ist bestimmt wieder so ein Alternativ Titel wirrwarr....
Kann mir da jemand helfen????
Ich bin mir ziemlich sicher, dass es sich hier um 'À la poursuite de Barbara' aus dem Jahre 1991 handelt. Mehr als den Titel habe ich aber leider auch nicht zu bieten - ist wohl ein eher unbekannter Streifen. Es scheint sich hier aber nicht um einen Film zu handeln, der komplett von Rollin 'verbrochen' wurde. Vielmehr hat er wohl nur einige Szenen beigesteuert, mit denen dann bereits älteres, von Jess Franco gedrehtes Material ergänzt wurde. Bei dem Franco-Film 'Eine Jungfrau in den Klauen von Zombies' wurde das z.B. genauso gehandhabt. Die Zombie-Szenen wurden von Rollin erst Jahre später ohne das Zutun von Franco nachgedreht und in den Film integriert. Ursprünglich hatte der Streifen gar nichts mit Untoten am Hut.

24.06.2009 13:52 Uhr - Roughale
24.06.2009 - 12:08 Uhr schrieb Holger1971
Trash wie ihn ich liebe. Und nur im Bananenland Deutschland geschnitten.


Ich schicke dir gerne einen Ausreiseantrag zu und dazu gibt es eine Lesefiebel für Anfänger, denn oben steht ganz klar, "geschnittene US Fassung" under dem entsprechenden Cover... (Ist zwar spassig von mir gemeint, aber solch Kommentare sind so nervig wie überflüssig!)

Noch ein Zombiefilm, der mit unbekannt ist, aber nach Ansehen der Bilder, wird es wohl auch dabei bleiben...

24.06.2009 13:59 Uhr - Sturmtiger
Irgeneiner `ne Ahnung, wo man den herkriegt! Mir gefällt es nämlich, wie hier die Wehrmacht mit billigem Trash vereint wird!^^

24.06.2009 14:05 Uhr - colman
schaut euch mal das "Cover der ungeschnittenen, ungeprüften DVD (X-Rated Kult DVD)" an.
verschwindet die linke hand des linken zombies tatsächlich hinter dem arm des mädels?!

24.06.2009 14:46 Uhr - Odo
SB.com-Autor
User-Level von Odo 11
Erfahrungspunkte von Odo 1.742
24.06.2009 - 13:59 Uhr schrieb Sturmtiger
Irgeneiner `ne Ahnung, wo man den herkriegt! Mir gefällt es nämlich, wie hier die Wehrmacht mit billigem Trash vereint wird!^^
Wenn Du über eine Kreditkarte verfügst, kommst Du bei amazon.co.uk mit der UK-DVD wohl am günstigsten weg. Ansonsten versuchs mal bei filmundo.de, da geht die deutsche Scheibe aber schon mal gerne für 20 Ocken weg.

24.06.2009 15:19 Uhr - Critic
Eine haarige Angelegenheit.

24.06.2009 15:23 Uhr - eXeiZ
User-Level von eXeiZ 1
Erfahrungspunkte von eXeiZ 17
Sieht ja schön trashig aus. :D

24.06.2009 15:25 Uhr - El Wray
boh, was ein Schrott

24.06.2009 15:48 Uhr - Schädelsalat
Wenn selbst langbeinige, am Südpol unrasierte hübsche Mädels nicht mehr weiter helfen und der erschreckenste "Spezial-Effekt" das Gesicht der Bürgermeisters (50m29s) ist,
dann weiß' ich auch nicht mehr weiter, bedanke mich aber für den sehr guten
Comedy-Schnittbericht!

24.06.2009 15:59 Uhr - Roughale
24.06.2009 - 14:05 Uhr schrieb colman
schaut euch mal das "Cover der ungeschnittenen, ungeprüften DVD (X-Rated Kult DVD)" an.
verschwindet die linke hand des linken zombies tatsächlich hinter dem arm des mädels?!


Hä? Ich kann nicht sehen, was du meinst, aber beim Nachschauen musste ich wieder feststellen, wie wenig ich die XT Cover mag, nicht nur, dass ich die übergrossen Pornohüllen extrem blöd finde, die Coverbilder sind auch oft nicht mein Geschmack - egal, sag doch mal etwas genauer welches der beiden Cover du meinst und was da falsch sein soll - dann versuche ich nochmal hinzuschauen - ich esse einfach vorher nichts mehr *lol*

24.06.2009 17:18 Uhr - Hearthammer87
Ich bin mir ja fast sicher, dass diese Gurke damals in den 80ern von ITT auf Video (gekürzt) veröffentlicht wurde und eine zeitlang in unserer Videothek stand - hab ihn dann einmal gesehen, und der Film ist verblüffenderweise niemals in Vergessenheit geraten, so grausam schlecht ist der - eine echte Rarität filmischen Mülls!

Plötzlich verschwand das Teil dann kommentarlos aus der Videothek und ward nirgendwo mehr wiedergesehen - wurde der etwa im Zuge des Zensurwahns damals gar beschlagnahmt? Davon bin ich bis heute ausgegangen, kann aber auch sein, dass der Verleih eine gewisse Art von Einsicht oder gar Mitleid mit der Bevölkerung hatte und ihn selbst aus dem Verkehr zog, weiß jemand genaueres?

Wie auch immer, klasse Schnittbericht, der den Nagel komplett auf den Kopf trifft! :-)

hearthammer87

24.06.2009 18:52 Uhr - MAJORI
sehr schön geschrieben, vielen Dank

24.06.2009 19:17 Uhr - Sturmtiger
Guckt euch nochmal das Bild an, wo der eine Landser eine ina Auge verpasst kriegt - nicht nur, dass die Uniform nicht Ordnungsgemäß geschlossen ist, guckt da etwa auch noch der Schlauch für das Blut durch?!?!?!

24.06.2009 19:48 Uhr - spannick
den gab es auch als "angezogene" Version damals, da hätte man für die 16er nix schneiden müssen :D

24.06.2009 20:58 Uhr - Snooper
@Odo

Big THX...À la poursuite de Barbara....

dann kann die Suche ja losgehen :)

24.06.2009 22:17 Uhr - Odo
SB.com-Autor
User-Level von Odo 11
Erfahrungspunkte von Odo 1.742
24.06.2009 - 19:48 Uhr schrieb spannick
den gab es auch als "angezogene" Version damals, da hätte man für die 16er nix schneiden müssen :D
Ja, ich glaube die Spanier kamen damals in den Genuss dieser Version. Auf der US-DVD kann man sich im Bonus-Material die Alternativ-Szenen mit den angezogenen Mädels anschauen. Hätte gerne auch einen SB zu der 'züchtigen' Fassung gemacht, habe jedoch keinen Schimmer, wo man das Teil herbekommt.

24.06.2009 - 19:17 Uhr schrieb Sturmtiger
Guckt euch nochmal das Bild an, wo der eine Landser eine ina Auge verpasst kriegt - nicht nur, dass die Uniform nicht Ordnungsgemäß geschlossen ist, guckt da etwa auch noch der Schlauch für das Blut durch?!?!?!
Richtig erkannt. In Bewegung sieht's fast noch lustiger aus. Und noch zwei Dinge:

- Auf dem letzten Bild bei 02:41 kannst Du rechts die Mauer des Swimming-Pools erkennen.
- Wegen der kleinen Screenshots sieht man es zwar nicht, aber auf dem zweiten Bild bei 03:12 ist das unbeschädigte Auge des Zombies nicht echt, sondern lediglich auf das geschlossene Augenlid aufgemalt worden. Anscheinend hat der Darsteller kein Chlorwasser vertragen. ^^

25.06.2009 00:20 Uhr - D-Chan
Bermudadreieck hart Steuerbord - Denn Satz sollte man sich, mit der Szene auf's T-Shirt drucken lassen.

Wäre zwar nicht jugendfrei - aber was soll's. ^-^

Und wegen des nur beißen in die Hälse (was die Zombies in "ZOMBIE NOSH" zu Anfang auch nur getan haben):

Vielleicht sind die feuchten WWII-Grünkerne in wirklichkeit verkappte Vampire? ;)


25.06.2009 09:51 Uhr - Samachan
*Lach* Supergenialer Schnittbericht :-)
Wenn sich doch für Poultrygeist auch jemand solche Mühe gegeben hätte (da würde mich auch mal interessieren, welchen Sinn der Streifen verfolgt).
Ich erinnere mich, wie ich mich an einem Halloween in meiner Kindheit als Zombie verkleidet hab - da hab ich mich auch grün geschminkt^^

25.06.2009 18:40 Uhr - Barry Benson
DB-Helfer
User-Level von Barry Benson 8
Erfahrungspunkte von Barry Benson 837
Habe mir den Film mitte der 90er als NTSC-Video aus den USA mitgebracht und habe mich tierrisch über die 9,99$ geärgert! Typisches Beispiel für grotten schlechte Zombiefilme.

26.06.2009 19:37 Uhr - Sturmtiger
Mir fällt auch grad noch auf - was ist das eigentlich für ein hässlicher grüner Gartenschlauch, der sich im einen Unterwasserbild zusammen mit den - ähem - Zombies im Pool räkelt?!

18.06.2015 01:10 Uhr - DrunkenMaster88
User-Level von DrunkenMaster88 1
Erfahrungspunkte von DrunkenMaster88 17
Hammer geiles Intro! :-D

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)

Amazon.de



Running Man



The Curse



Running Man
Limited Retro-Edition im VHS-Design
Blu-ray 27,99
DVD 13,99



Nightmare on Elm Street 6 - Freddys Finale
Blu-ray/DVD Mediabook 43,80
BD/DVD Mediabook 38,59



Psycho Legacy Collection



Highlander
Blu-ray 9,99
DVD 7,99
Amazon Video 3,99

Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)