SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Call of Duty: Black Ops 4 · Mehrspieler-Kämpfe für PS4, Xbox und PC · ab 59,99 € bei gameware Red Dead Redemption · Uncut Westernfeeling für PS4 und Xbox One · ab 67,99 € bei gameware
Tanz der Teufel - Eine Retrospektive
Tanz der Teufel - Eine Retrospektive
Exklusive Trailer-Szenen: Unbekannte Actionszenen, fremde Subplots
Exklusive Trailer-Szenen: Unbekannte Actionszenen, fremde Subplots
Der Cover-Wahnsinn Teil 3 - Leichenscheue Leichenschänder hören Hatebreed im Big Apple
Der Cover-Wahnsinn Teil 3 - Leichenscheue Leichenschänder hören Hatebreed im Big Apple

Robin Hood - König der Diebe

zur OFDb   OT: Robin Hood: Prince of Thieves

Herstellungsland:USA (1991)
Genre:Abenteuer, Action, Drama,
Liebe/Romantik, Historie
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,42 (52 Stimmen) Details
23.07.2003
Glogcke
Level 17
XP 5.212
Vergleichsfassungen
Kinofassung ofdb
Freigabe FSK 12
Extended Version ofdb
Die Extended Version läuft 11 Min. 55 Sec. länger als die Kinofassung.
In 16 Sek bieten beide Fassungen unterschiedliches Bildmaterial.

Verglichen wurde die Kinofassung des deutschen FSK 12 Tapes von "concorde Video" mit der Extended Version der neuaufgelegten US-DVD von Warner

In den USA erschien kürzlich eine DVD-Neuauflage des hochkarätig besetzten "Robin Hood"-Films. Die vorherigen DVD-Auflagen (einschließlich der deutschen) waren eher unbefriedigend. Die Neuauflage wird allen Wünschen gerecht. Neben einer, nach Verpackungsangabe 12 Minuten längeren "Extended Version", bietet das 2-DVD-Set außerdem noch DTS und DD 5.1 Ton sowie ein sehr gutes anamorphes Widescreenbild im originalen Kinoformat von 1:1,85.
Die deutschen Fernseh- und einige Tapefassungen waren bisher alle in 4:3 Vollbild gehalten. Vergleicht man die Bildausschnitte direkt, so fällt auf, dass es sich um ein gemattetes Widescreenbild handelt. In der Vollbildfassung wurden die Balken allerdings leider nicht bloß entfernt, sonder zusätzlich auch etwas herangezoomt. Dieses Verfahren wird häufig angewendet, um die durch das Entfernen der schwarzen Balken hervorgetretenen ungewünschten Bilddetails wieder zu verdecken. In der Vollbildfassung ist so zwar oben und unten geringfügig mehr Bild zu sehen, durch das Zoomen verliert es dann allerdings permanent zu den Seiten hin Bild.
Die DVD wird in einem typischen Digi-Pack geliefert, welches Warner neuerdings immer für seine 2-DVD-Sets verwendet. Der Käufer erhält einen Pappschuber, in dem ein Doppel-Digipack mit beiden DVDs steckt. Wem der Film also gefallen hat, sei diese Auflage durchaus zu empfehlen.

Gestoppt wurde ab dem "Concorde Video"-Logo der dt. Kinofassung (Pal).
Weitere Schnittberichte
Robin und Marian (1976) FSK 12 Sat.1 - FSK 12
Robin Hood - König der Diebe (1991) Kinofassung - Extended Version
Robin Hood - König der Diebe (1991) BBFC PG (Extended) - Uncut
Robin Hood - König der Diebe (1991) Sat 1 Nachmittag - FSK 12 (Kinofassung)
Robin Hood - König der Diebe (1991) RTL Nachmittag - FSK 12 (Extended Cut)
Robin Hood - Ein Leben für Richard Löwenherz (1991) RTL 2 Nachmittag - FSK 12
Robin Hood (2010) Kinofassung - Unrated Director’s Cut
Robin Hood (2010) Director's Cut Blu-ray - Director's Cut DVD
Robin Hood (2010) ORF 1 20:15 Uhr - FSK 12 Director's Cut
Robin Hood: Ghosts of Sherwood (2012) FSK 12 - Keine Jugendfreigabe
Robin Hood (1984) - Season 1 Ep. 1 TV Ausstrahlung - DVD Fassung
Robin Hood (1984) - Season 1 Ep. 2 TV Ausstrahlung - DVD Fassung

Der Vetter des Sheriffs berichtet von Locksleys Ankunft
0.20.31
Hier fehlt in beiden Versionen etwas. - Die ganze Szene wurde recht kompliziert verändert.

Schnittpunkt erfolgt genau nachdem der Sheriff zu seinem Vetter meint, dass dieser seltsamer Weise überlebt habe. Der Vetter erwidert daraufhin: "Nur mit knapper Mühe und Not". Ab hier unterscheiden sich beide Fassungen. Hier zwei Bilder um sich an dieser Szene, welche in beiden Fassungen enthalten ist, zu orientieren:
Orientierungsszene:


Nach dieser Orientierungsszene berichtet der Vetter in der Kinofassung noch über den maurischen Gefährten von Robin Locksley (Azeem, gespielt von Morgan Freeman), während der Sheriff an ihm vorbei geht und sich zu der Frau im Hintergrund setzt.
Diese kleine Szene ist 6 Sekunden lang und in der Extended Version nicht zu sehen.
Bilder der Szene:


In der Extended Version erfolgt nach der Orientierungsszene etwas ganz anderes:
Die Kamera fährt an der Statue des Sheriffs vorbei, und zoomt auf die dahinterliegende Wand. In der Wand befindet sich ein kleines Guckloch, durch das der Vetter und sein Sheriff beobachtet werden. - Durch das Loch ist ein trüb-blasses Auge zu erkennen. (Wie sich später herraustellt von der Hexe, die den Sheriff großgezogen hat)
In der Extended Version (kurz: "EV") wurde also größtenteils anderes Bildmaterial verwendet, schwierig wird es jedoch durch den Ton. - Dieser wurde in der EV über das andere Bildmaterial gelegt. So hört man den Sheriff z.B. Trotzdem sagen, dass man sicher eine ganze Armee bräuchte um ihn zu besiegen. Auch die verächtliche Anspielung auf das niedergebrannte Schloss von Locksley ist enthalten. Lediglich der oben erwähnte Dialog über den Mauren fehlt.
Die letzte Einstellung in der EV zeigt den Sheriff mit der Frau im Bild. Plötzlich klingelt ein Glockenspiel an der Wand. Der Sheriff sieht zu den Glocken auf und sagt, dass es nun Zeit für etwas wichtiges ist.

Nach dieser Szene folgt in der Kinofassung gleich die Sequenz in der Robin seinen toten Vater in der Burg auffindet. In der EV allerdings ist erst die übernächste Szene zu sehen, in welcher der Sheriff runter ins Verlies steigt um die Hexe aufzusuchen. Es erweckt so den Eindruck, als hätte sie ihn mit dem Glockenspiel gerufen.
Auf Grund der vielen Umschnitte ist es schwer eine genaue Zeit zu nennen, deshalb muss die Szene komplett gestoppt werden:

Stoppt man ab der oben erwähnten Orientierungsszene bis zum Umschnitt auf die nächste Szene, so ergeben sich folgende längen:
Kinofassung: 16 Sec.
Extended Version: 20
Differenz: 4 Sec


Der Sheriff sucht die Hexe auf
0.24.24
Während der Sheriff die Hexe in ihrem Gewölbe sucht ist in der EV noch zu sehen, wie er sich zu einem Falken umdreht, auf diesen zuläuft und sagt: "Shut up!".
8 Sec


Neue Szene bei der Hexe
0.46.46
In der Extended Version bekommt man vor der Szene, in welcher Robin Hood Lady Mariane in der Kirche als Obdachloser verkleidet aufsucht eine ganz neue Sequenz zu sehen:
Ein Steinaltar auf dem zahlreiche Innereien und Assecoirs stehen erscheint im Bild. Davor steht eine in Umhang vermummte Gestallt, die ein Ritual ausführt. Nach Beendigung wirft sie den Umhang ab und entpuppt sich als der Sheriff von Nottingham. Er kaut an einem Knochen mit rohem Fleisch herum.
Hinter ihm steht die Hexe, zu der er sich umdreht und anfängt zu erklären, dass es wichtig ist sich bei den Sonntäglichen Kirchenmessen zu zeigen, sein wahrer Glaube aber natürlich weiterhin treu sei. Dann dreht er sich wieder zum Altar um und betrachtet das Kruzifix welches satansgemäß mit dem Kopfe nach unten hängt. Er dreht es richtig herum und meint ironisch, dass er aber manchmal den Unterschied gar nicht bemerken würde. Dann lässt er es wieder auf den Kopf fallen. Er fragt die Hexe etwas ulkig und unzufrieden, ob es wirklich der Wunsch seiner Eltern war, dass sie ihn in Satanismus (OT: "All this") unterweißt. Sie antwortet nur: "Es war ihr Sterbewunsch", woraufhin der Sheriff den Schauplatz verlässt. Die Hexe bleibt im Bild und reicht einem Vogel im Käfig ein Stückchen rohes Fleisch.



(Szenenwechsel)
Robin nähert sich dem Burggelände. Er ist als Obdachloser verkleidet und scheint die große Festung zu inspizieren.
Insgesamt: 91 Sec


Die Wunde des Sheriffs wird genäht
0.54.36
Die Szene ist identisch mit der Kinofassung, lediglich am Ende wurde sie erweitert:
Nachdem der Sheriff gesagt hat: "Und jetzt näht!! - Und ich wünsche kleine Narben!!" ist in der EV zunächst noch sein Vetter im Bild, dann aber schwenkt die Kamera an diesem Vorbei und zeigt erneut das Loch in der Wand. Hinter diesem ist wieder das trübe Auge der Hexe zu sehen.
5 Sec


Weitere zusätzliche Szene bei der Hexe
1.03.21
Der Sheriff steigt wieder über die dunkle Treppe in das Gewölbe der Hexe hinab.
(Umschnitt)
Die Hexe führt ein Ritual durch. Dabei sieht sie in einen aufgebarten Totenschädel aus dem es reichlich qualmt. Der Sheriff lehnt vor ihr genervt am Altar.
Folgender Dialog:
Hexe: "A tongue offends thee."
Sheriff: "Whose?"
Hexe: "One who rights all."
Sheriff (überlegend): "One who...", (dann begreifend) "That horrible little scribe? - His tongue?"
Hexe: "Cut it out."
Der Sheriff nimmt daraufhin wütend einen kleinen Dolch und verlässt den Schauplatz.
34 Sec


Überfall auf die Männer des Sheriffs
1.06.06
Die Szene wurde in der Extended Version verlängert:
Der Vetter des Sheriffs kehrt an den Ort zurück, an dem Robin und seine Leute in der Zwischenzeit die Kutsche entführt haben und findet nur noch einen Soldatenhelm vor. Ab hier geht die Szene in der Extended Version noch wie folge weiter:
Robin und Azeem reiten schnell mit der Kutsche durch den Wald. Wie es scheint haben sich noch einige Männer in der Kutsche verschanzt. Robin ruft zu ihnen herein, dass sie aufgeben sollen und verspricht sie alle freizulassen. Azeem hat scheinbar kein Verständnis für den diplomatischen Versuch Robins und springt von der Kutsche auf die Zugpferde (typischer Westernstunt). Er entfernt den Halterungsbolzen und lenkt die Pferde zur Seite. Robin bleibt fassungslos auf der nun führerlosen, rasenden Kutsche zurück und muss zu allem Überfluss auch noch feststellen, dass diese direkt auf einen See zufährt. Durch einen, in der Tat spektakulären, Sprung rettet Robin sich vorzeitig ins sichere Wasser. Die Kutsche (mit den Soldaten in ihr) fährt anschließend mit voller Wucht ins Wasser.

Anmerkung: Unverständlich das die Szene in der Kinofassung fehlt, da sie schön, witzig und spektakulär ist. Die Dreharbeiten waren mit Sicherheit auch nicht ganz einfach.
26 Sec


Mariane übernachtet im Waldcamp
1.17.41
Während die Menschen allseits Feiern, spricht ein kleines Mädchen Azeem auf seine Hautfarbe an. Diese Szene wurde in der Extended Version sinnbereichernd erweitert:
Azeem führt seine Erklärung fort. Er fügt hinzu, dass auf Grund Allahs Liebe zur Vielfalt z.B. ihre Haare braun sind. Plötzlich kommt Bruder Tuck dazwischen und schiebt da Mädchen beiseite. Wütend warnt er Azeem die unschuldigen nicht mit seinem Irrglauben zu betören oder er bekäme es mit ihm zu tun. Azeem ist zunächst enttäuscht und überrumpelt, fängt sich dann aber schnell und Antwortet: "Ist nicht Allah der Gott von Abraham, so wie es euer Gott auch ist?". Bruder Tuck aber antwortet nur verächtlich, dass er ihn nicht mit seiner gespaltenen Teufelszunge austricksen kann. Dann schnappt er sich das Mädchen und trägt sie weg. Azeem bleibt enttäuscht zurück.
29 Sec


Neue Szene: Okkultmesse der Barone
1.28.10
Nachdem der Sendbote des Bischofs die Hofdame von Mariane vom Pferd geschlagen hat, folgt in der Extended Version eine komplett neue Szene:
Eine Reihe von vermummten Personen steht um einen Tisch herum. Sie summen beschwörend vor sich hin. Unter einem Tuch in der Tischmitte zeichnet sich ein Pentagramm ab. Der Sheriff geht um den Tisch herum und verteilt hektisch kleine klimpernde Geldbeutel. Die Gesichter der vermummten sind des öfteren zu sehen und es lässt sich leicht schlussfolgern, dass es sich um die Barone handelt, die der Scherrif bestechen möchte um sich gegen den König aufzulehnen. Scheinbar gehören alle zu einer Art okkultistischen Sekte, wie auch der Sheriff selbst.
Verächtlich schauen die Barone auf den kleinen Geldbeutel. Der letzte von ihnen nimmt den Beutel, öffnet ihn, sieht hinein und kippt den Inhalt verärgert auf den Tisch. (Zur Erinnerung: Das Geld, mit welchem der Sheriff die Bischöfe bestechen wollte, wurde zum Großteil von Robin Hood gestohlen.)
Verständnislos fragt der Baron den Sheriff was das ist und deutet auf das Geld. Der Sheriff schaut ertappt drein und meint "Ein Appetitanreger". Ein weiterer Baron erinnert ihn daran, dass er ihnen viel mehr Gold versprochen hätte. Der Sheriff lächelt verlegen und beginnt mit einer kleinen Rede. Er sagt, dass es größere Dinge als Gold gäbe, dabei läuft er um den Tisch herum uns streift sich den Mantel ab. Er zählt als Beispiele Land und Macht auf. Dann zieht er die Plane von dem bisher verdeckten Pentagramm ab und steigt auf den Tisch. Unter dem Pentagramm erscheint eine Art Karte auf denen er ganz England unter den Baronen aufteilt.
Einer der Barone wiederspricht ihm. Er erinnert daran, dass der Sheriff sie zum Verrat anstifte, aber nicht einmal genug Gold auftreiben könne. Dann wendet er sich an die restlichen Barone und versucht sie aufzustacheln. Er fragt ihn, wie er England kontrollieren möchte, wenn er seine eigenes Land nicht unter Kontrolle habe. Der Sheriff greift diesen Punkt auf und steigt wieder vom Tisch herunter. Er dreht sich zur Tür herum und ruft laut nach einem Mann. Daraufhin fliegt die Tür auf und ein riesiger pelziger Kelte betritt den Raum. Die Barone sind zunächst fassungslos, dass der Sheriff nun sogar die Kelten um Hilfe gebeten hat und fragen ihn, was diese Söldner schon tun könnten, was sie selbst nicht fertig brächten. Der Kelte übernimmt die Beantwortung der Frage aber selbst, indem er zum Kaminfeuer geht, einen brennenden Scheit heraus nimmt und sich diesen in der Hand ausdrückt. Der Sheriff geht begeistert lachend zu dem riesigen Mann hin und klopft ihm auf die Schulter. Einer der Barone gibt zu, dass es beeindruckend ist. Nun schlussfolgern die Barone selbst, dass der Sheriff auf den Thron aus ist und fragen ihn danach. Der Sheriff bestätigt die Behauptung mit einem fiesen Lächeln auf dem Gesicht.
169 Sec = 2 Min. 49 Sec.


Im Verlies des Sheriffs
1.42.55
Hier wurde in beiden Versionen wieder teilweise unterschiedliches Material verwendet. Die EV bleibt hierbei aber deutlich länger.
Zur Einordnung: Gemeint ist die Szene, in der sich Will Scarlet (Christian Slater) dem Sheriff von Nottingham anbietet und ihm vorschlägt Robin Hood zu töten.

Zunächst beginnt die Szene in der Extended Version völlig anders:
Eine Ratte ist im Bild, diese wird plötzlich von einer Hand panisch weggestoßen. - Nun ist zu erkennen, dass die Ratte auf einem von zwei Gefangenen gesessen hat, die zusammen in einem widerlichen Gewässer angekettet sind. Von hier bewegt sich die Kamera etwas durch den Kerker, wobei zahlreiche leidende und stöhnende Gefangene im Bild erscheinen.
Plötzlich öffnet sich die Verliestür und der Sheriff tritt hinein. Er sagt ironisch: "Entschuldigt, dass ich euch hier rumhängen gelassen habe.". Dann geht er zu einem Gefesselten und fragt ihn, was ihm lieber wäre: "Schmerz oder Tot". Der Gefangene antwortet: "Tot". Der Sheriff wirft einem Folterknecht einen kurzen Blick zu und meint dann: "Foltert ihn!". - Während der Gefangene im Hintergrund für die Folter von seinen Fesseln befreit wird, geht der Sheriff zum nächsten Gefangenen. Auch diesen fragt er wieder was ihm lieber wäre: "Schmerz oder Tot". Dieser scheint die Gemeinheit von eben verfolgt zu haben und meint: "Schmerz". - Der Sheriff sagt daraufhin zu einem anderen Diener allerdings wieder: "Foltert ihn!". Nun geht er hastig zu einem dritten Gefangenen und erklärt ihm, dass es keinerlei Unterschied mache, was sie wählen würden. Ein weiterer Gefangener bittet den Sheriff ihn zu verschonen. Der aber meint nur, dass sie ruhig sein sollen ("Will you keep the noise down, please!").

Bildausschnitte dieser neuen Szene (unter den Bildern geht es weiter mit dem alternativen Bildmaterial):



Folgende zwei Szenen sind in beiden Versionen aus anderen Perspektiven und mit anderem Filmmaterial gehalten:
1.) Der Sheriff von Nottingham betritt durch die Verliestür den Kerker:
Mit dieser Einstellung beginnt die Szene in der Kinofassung. In der Extended Version startet die Szene, wie oben beschrieben mit der Ratte und der Sheriff betritt erst kurz danach das Verlies. Die Aufnahmen seines Eintritts sind in beiden Versionen aber anders, was folgender Bildvergleich veranschaulicht:
Kinofassung:Extended Version:

2.) Folgender Satz ist in beiden Versionen zu hören: "Also....Ich habe gehört, dass Robin Hood vielleicht doch noch am Leben ist...":
In der Kinofassung folgt der Satz direkt nachdem der Sheriff das Verlies durch die Tür betreten hat. In der Extended Version allerdings erst am Ende des zusätzlichen Filmmaterials. Nach diesem Satz sind die Szenen in beiden Versionen wieder identisch. Auch für diesen Satz gilt, dass das Filmmaterial und die Einstellungen hier unterschiedlich sind, wie folgende Bilder veranschaulichen:

Kinofassung:Extended Version:


Da teilweise wieder alternatives Material verwendet wurde, ist es wieder Schwer die Schnittzeit genau zu bestimmen. Stoppt man in beiden Versionen, ab der ersten Einstellung im Verlies bis zur ersten Einstellung nach dem unter Punkt erwähnten Satz, so ergeben sich folgende Zeiten:
Extended Version: 63 Sec.
Kinofassung: 10
Differenz:53 Sec

1.43.55
Das Ende der Szene ist in beiden Versionen auch ein kleinwenig anders:
Nachdem der Sheriff Will Scarlet angedroht hat ihm bei versagen die "lügnerische Zunge heraus zuschneiden" geht es wie folgt weiter:

In der Extended Version ist das Gespräch zwischen dem Sheriff und Will dafür noch etwas länger. Will nennt dem Sheriff noch eine Bedingung, falls er Erfolg haben sollte. - verlangt seine Freiheit und das Kopfgeld für Robin Hood. Der Sheriff ist etwas verärgert, verlässt dann aber nach einer kurzen Bemerkung wie ein Clown den Raum.
Die Szene, in welcher man einen Henker die Galgen vorbereiten sieht, komm in der EV lediglich ein wenig später, ist also enthalten!
17 Sec.


Der Sheriff feiert seinen Sieg über Robin Hood / Neue Szene bei der Hexe
1.49.07
Eine sehr lange Szene wurde in der Extended Version hinzugefügt:
Eine Texttafel ist im Bild. Der Verwalter des Sheriffs schreibt die Frage "Wie geht es euer Braut?" auf diese. Dann läuft er rüber zum Sheriff und hält ihm diese vor. (offenbar hat der Sheriff ihm die Zunge herausgeschnitten, wie es ihm die Hexe befohlen hat. --> s.o.). Der Sheriff antwortet ironisch auf die Frage und sagt: "Sie ist überfüllt mit Freude". - Der Sheriff selbst ist ziemlich angetrunken und sitzt an einem langen Tisch, der voller Reichtümer steht. Er erklärt, dass dies all seine Besitztümer sind, die Robin Hood ihm gestohlen hatte. Als er aufsteht fällt etwas Geld hinunter und sein Verwalter stürzt sich auf dieses, um es aufzusammeln. Der Sheriff fährt ihn an das bleiben zu lassen. Dabei bewegt er sich in eine Ecke, in der ihm ein merkwürdiger Durchzug auffällt. Nach kurzem Untersuchen der Wand findet der Sheriff das Loch, durch welches ihn die Hexe zuvor immer beobachtet hatte. Wütend schreit er seinen Verwalter an, ob dieser ihn ausspioniert hätte. Er schüttelt ängstlich den Kopf. Dem Sheriff aber geht selbst ein Licht auf, wer ihn beschatten würde. Er verlässt den Raum und geht zu Mortiana in den Keller. Wütend stellt er sie zu Rede. Nach kurzem Ausweichen ihrerseits erklärt sie dem Sheriff die wahren Umstände seiner Geburt und der Beziehung zwischen den beiden: Vor langer Zeit hat sie einen Säugling gekidnappt und ermordet. Den Sheriff, als ihr leiblicher Sohn, legte sie an den Platz des von ihr ermordeten Babys. Sobald der Sheriff seinen Sohn auf den Thron setzen würde, wäre dies auch ihr Enkelkind usw... Zu guter Letzt verlässt der Sheriff sprachlos und niedergeschmettert das Kellergewölbe.
279 Sec. = 4 Min. 39 Sec.
Cover der Extended Version

Kommentare

09.08.2007 10:22 Uhr -
Diese Fassung kommt wirklich den Figuren und dem Humor im Film zugute, allerdings ist die Neusynchro ziemlich ärgerlich, vor allem, wenn man die Originalsynchronisation noch im Ohr hat. Alan Rickman hat sogar eine neue Stimme bekommen.
Außerdem ergibt sich durch eine neue Szene ein ziemlich blöder Logikfehler: In der neuen Szene bei 1.03.21 kündigt der Sheriff an, die Zunge seines Laufburschen herauszuschneiden, der ja dann auch in den nächsten Szenen nicht mehr spricht, sondern ein Täfelchen um den Hals hängen hat.
Trotzdem ist er noch in der Lage, Robin bei der Erstürmung der Burg den Weg zur Kapelle zu beschreiben...

19.09.2007 06:31 Uhr - Bonschiemann
Moin, also ich habe beide Versionen aber meiner Meinung nach ist die extended Version nur Geldverschwendung. Die Synchronisation(das doch falsch oder?) ist eher bescheiden... Da hätten sie die alte behalten sollen und die neuen nur untertiteln sollen.


05.04.2008 21:06 Uhr -
schaue gerade auf sat1 die fASSUNG; IST SCHEisse wegen syncron

05.04.2008 23:13 Uhr - Rage
Die neue Synchro ist schon gut es ist nur so dass man die alte Synchro noch im Ohr hat.Ich finde man hätte nur die neuen Szenen neusynchronisieren sollen hört sich zwar dann immer komisch an aber besser als einen kompletten Film.

04.03.2009 12:16 Uhr - JanOle234
betrifft die neue synchro die de oder eng tonspur ?
habe mir zwar erst letztens die extenend version gekauft, aber wenn da die neue synchro die deutsche tonspur betrifft, kann ich mich ja schonmal vorbereiten ^^

19.03.2009 21:42 Uhr -
@JanOle234
wie soll eine Synchro denn die original Tonspur betreffen?

06.01.2010 18:30 Uhr - Once-Bitten
Einfach wie sie es bei Payback gemacht haben. Alte Fassung mit der ersten deutschen Syncro und neue Fassung mit neuer syncro als 2 disc verkaufen. fertig!!!

10.02.2010 22:10 Uhr - Lykaon
User-Level von Lykaon 1
Erfahrungspunkte von Lykaon 23
die Fassung kommt heute abend, gerade jetzt :D

10.02.2010 23:26 Uhr - Morte
Schöner Film, und aufschlussreicher SB noch dazu (-> thx @Glogcke!) - ich finde die zusätzlichen Szenen gut, aber das leidige Thema "Neu-Synchro" ist natürlich ein Punkt; das hat mich bei bei der Special Edition von "Terminator 2" auch immer gestört, weil man einfach die "alten" Stimmen im Ohr hat...

11.02.2010 09:58 Uhr - stuforcedyou
1x
Hab die erweitere Fassung gestern auf Kabel1 gesehen. War nicht schlecht, aber die Synchro war katastrophal. Sorry, aber die Stimme von Alan Rickman war elendig schlecht. Die haben wirklich bis auf Costner und Freeman alles neu synchronisiert! Schade, ich fand die alte Synchro gut.

11.02.2010 16:42 Uhr - Filmifreaki
@stuforcedyou:
Und die Stimme von Mary Mastrantonio ist die gleiche ;-)

12.02.2010 07:58 Uhr - stuforcedyou
@Filmifreaki
Kann sein, die Stimme fand ich okay, aber wie gesagt die neue Stimme von Rickman (Sprecher Lutz Riedel, der hat auch die Sprachregie durchgeführt) war murks. Es wird ja behauptet dass man Rickmans Szenen in der Kinofassung deswegen gekürzt hat, weil er sonst Costner an die Wand gespielt hätte.
Nottingham: "...and call off Christmas" - großartig, zumindest in der Kinofassung.

01.03.2010 12:32 Uhr - Raskir
1x
Die neue Synchroo von Rickman geht gar nicht. Gerade zum Ende des Films der Satz: ICH KANN DAS NICHT BEI DIESEM GANZEN; VERDAMMTEN LÄRM!
Absolut großartig in der original Kinosynchro. ABer die neue ist echt für die Tonne.
Also wenn Extendet-Cut, dann nur im O-Ton.

21.10.2010 17:55 Uhr - Knut Kniffte
Bester Robin Hood Film...Man hab ich damals Äste und Stöcker gesucht um mir nen Bogen zu bauen...Der Film ist Bombe!
Kennt noch einer diesen Robin Hood Trickfilm? War auch geil... Ach wie schön das es noch Filme gibt die Werte vermitteln!^^

29.02.2012 20:17 Uhr - EGeraldhuebner
Außerdem ergibt sich durch eine neue Szene ein ziemlich blöder Logikfehler: In der neuen Szene bei 1.03.21 kündigt der Sheriff an, die Zunge seines Laufburschen herauszuschneiden, der ja dann auch in den nächsten Szenen nicht mehr spricht, sondern ein Täfelchen um den Hals hängen hat. Trotzdem ist er noch in der Lage, Robin bei der Erstürmung der Burg den Weg zur Kapelle zu beschreiben...


Na klasse ;-) habe beide Versionen (alte damals aufgehoben wegen der miesen Synchro des neuen Extended Cut) und mir letzteren heute, neugierig durch den Logikfehler, nochmal angeschaut.

Wer kam den hier auf die "schlaue" Idee, auch jetzt den Schreiber (stumm - dem ja nun beim längeren Director's Cut die Zunge herausgeschnitten wurde !) am Ende, wie gehabt, Robin und Azeem die Wegbeschreibung sagen zu lassen !? So ein grober "Schnitzer", schöner Goof, lol

ps. und der Film hat noch mehr Fehler: http://www.dieseher.de/filmnf.php?filmid=920

28.12.2013 01:59 Uhr - gruenbaer
Ich bin verwirrt.
Habe diesen Schnittbericht über Wikipedia gefunden, weil ich vor ein paar Tagen beim Zappen den Film bei Kabel1 erwischte und mir auffiel, dass es eine andere Fassung war als sonst.
1991 habe ich mit 12 den Film im Kino gesehen (dt) und weiß definitiv, dass die Szenen mit der Hexe und dem Loch in der Wand drin waren. Jahrelang habe ich Leute gefragt "Aber erinnert Ihr Euch denn nicht an die Szene mit der Hexe und dem Loch in der Wand?" usw - und jetzt läuft das auf einmal so im Fernsehen.
Wenn ich Euch richtig verstehe, soll der Film damals aber nur in der alten Fassung, ohne besagte Szenen, im Kino gelaufen sein. Wie passt das denn jetzt mit meiner Erinnerung zusammen?

08.07.2015 02:33 Uhr - Bossi
Die schönste Verfilmung der Heldensaga. Wer könnte besser dazu passen, als Costner! Gute Wahl! Ich liebe die Langfassung! 10/10.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Langfassung von Robin Hood bei Amazon.de
Mit dt. Ton in DD 5.1

Amazon.de



Stephen King’s Stark



The Big Lebowski
20th Anniversary Limited Edition



Die Fürsten der Dunkelheit
4K-restaurierte Edition
4K UHD/BD Steelbook oop
Blu-ray 12,99
DVD 9,99

Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)