SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Call of Duty: WWII · Uncut GB-PEGI mit superschnellem Gratisversand · ab 69,99 € bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus · 100% uncut englische Version · ab 59,99 € bei gameware

Musa - Der Krieger

zur OFDb   OT: Musa

Herstellungsland:Südkorea, China (2001)
Genre:Action, Drama, Krieg
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,42 (19 Stimmen) Details
20.10.2009
Bob
Level 17
XP 5.897
Vergleichsfassungen
RTL II ab 12
Label RTL II, Free-TV
Land Deutschland
Freigabe ab 12
koreanische Originalversion
Label CJ Entertainment, DVD
Land Südkorea
Freigabe ab 15
Musa ist ein grandioser Historienfilm mit harten und realistischen Kampfszenen, grandioser Musik und exzellenter Kameraarbeit. Eine der größten Stärken von Musa – Der Krieger sind aber seine Charaktere. Hier bedient man sich keiner Klischees, um Identifikationsfiguren zu schaffen sondern zeigt realistische Personen, die nie weit aus ihren Rollen heraustreten. Die Person, die am ehesten die Heldenposition einnimmt, ist ein ehemaliger Sklave, der aber nie die Führung übernimmt und sich selbst wieder eine untergeordnete Rolle sucht, nachdem sein Herr gestorben ist. Er dient der Prinzessin und schützt sie. Der General hat dieselbe Aufgabe für sich entdeckt. In beiden Fällen führt das aber zu keiner echten Annäherung. Die Prinzessin bleibt Prinzessin, distanziert und unnahbar. Romantik ist weit und breit nicht zu finden. Der Standesunterschied ist für alle Beteiligten gegeben und wird nicht hinterfragt.

Leider wurden in der internationalen Fassung, wie sie z.B. in Hongkong oder in Großbritannien gezeigt wird, viele dieser Szenen gekürzt. In Deutschland dagegen erschien die koreanische Originalversion auf DVD - ungekürzt und mit einer FSK 16-Freigabe. Die RTL 2-Version, die hier zum Vergleich steht, ist aber ein Kuriosum. Sie beruht auf der koreanischen Originalversion, ist aber stark gekürzt und zwar ganz anders als die offizielle, internationale Fassung. Besonders interessant ist der Umstand, dass die RTL 2-Fassung eine kurze Szene von fast 20 Sekunden hat, die der koreanischen Version fehlt und somit auch der deutschen DVD. Diese Szene stammt aus der internationalen Fassung – wie im dortigen Schnittbericht erläutert wurde. Allerdings wurde nur diese eine Szene in die RTL 2-Fassung übernommen, nicht die andere kurze, zusätzliche Szene der internationalen Fassung und auch nicht der alternative Dialog. Wie RTL 2 zu dieser Szene kommt, ist unklar.

Die RTL 2-Version läuft in 2 Varianten. In einer 16er-Version in der Nachtwiederholung, die etliche Handlungsschnitte hat, aber auch in vielen Actionszenen gekürzt ist. Wobei diese Schnitte nicht auf Zensur zurückzuführen sind. Um 20:15 Uhr lief eine Fassung des Films, die für 12-Jährige geeignet sein soll und folglich zusätzlich sehr stark in den Gewaltszenen zensiert wurde.

Verglichen wurde hier die 20:15 Uhr-Ausstrahlung auf RTL 2 vom 6.9.2009 mit der südkoreanischen DVD.

RTL 2 ab 12: 128:59 Minuten ohne Abspann
RTL 2 ab 16: 134:08 Minuten ohne Abspann
CJ Entertainment (Südkorea) ab 15: 153:49 (157:49) Minuten
e-m-s DVD FSK 16: 153:49 (157:54) Minuten
Weitere Schnittberichte:
internationale Version - Koreanische Originalversion
RTL II ab 16 - koreanische Originalversion
UK DVD - US DVD

mehr Informationen zu diesem Titel

0:00 Die koreanische Fassung hat Logos21,5s

0:00
Man sieht Impressionen des Gangs durch die Wüste und sieht die Erschöpfung und den Durst der Karawane. Einer der Männer kann nicht mehr. Er rollt die Düne hinunter. Der General weist einen Soldaten an, ihm den Haarknoten für die Familie zuhause in Korea abzuschneiden und ihn dann von seinen Qualen zu erlösen. Er erschlät den Mann mit seinem Schwert, während der bereits halbtot auf dem Boden liegt.
49s


5:02
Mehrere blutige Pfeiltreffer.
4s


5:14
Ein Pfeil durchdringt einen Hals.
0,5s


6:01
Ein Pfeil trifft wieder einen Hals.
2s


6:06
Ein Kerl springt in Sicherheit, wird aber mitten in der Luft von einem Speer getroffen und fliegt in Zeitlupe Richtung Kamera.
2s


11:40
Yeo-sol hilft seinem Herrn, dem 2. Gesandten der Koreaner, auf's Pferd. Dann zieht man weiter durch die Wüste. In der Nacht besprechen der General Choi Jung mit Jin-lib und seinem 1. Offizier Ga-nam die weitere Route zur großen Mauer. Da es in der Gegend zu viele Feinde gibt, wählt der General den Weg durch die Wüste, auch, wenn es viele wohl nicht überleben werden.
95s


13:27
Zwei Wachen haben Essen gestohlen, das streng rationalisiert war. Sie flehen um Gnade, als sie erwischt wurden, aber der General zeigt keine und ordnet jeweils 20 Stockschläge an. Ein anderer Mann wird daraufhin wütend, reißt einen Sack mit der Ration auf und beißt hinein. Dann schreit er den General an und fordert, dass er dafür bestraft wird. Choi Jung übernimmt das, schließlich muss er Stärke zeigen. Er prügelt mit dem Stock solange auf den Mann ein, bis der Stock zerbricht. Der verletzte Mann wird davon getragen. Im Anschluss sieht man wieder den unsicheren, jungen Choi Jung, der sich mit seinem offentlich älteren und erfahreren 1. Offizier unterhält und beichtet, dass er sich Sorgen macht, dass er versagt hat. Und selbst wenn sie es zurück nach Korea schaffen, wird man ihm sicher nicht dafür danken, dass er mit seiner Mission gescheitert ist.
149s


13:55
Der Mann, der eben verprügelt wurde, hat sich später die Handschlagadern aufgeschnitten, wie man am nächsten Morgen sieht.
4,5s


17:48
Jin-lib sieht bei der Raststation einen Bogen, verärgert damit aber den Mann aus dem Orient.
18,5s


22:11
Yeo-sol schlägt dem Mann aus dem Orient den Kopf ab. Der Körper fällt zu Boden
4s


22:46
Yeo-sol durchstößt mit dem Speer einen Gegner.
3s


27:33
Jin-lib schießt einen Mongolen vom Pferd. Yeo-sol nimmt dann das Schwert des Toten und durchtrennt seine Fesseln.
4,5s


27:34
Ga-nam schlägt mit seinem Schwert gegen die Beine eines herangaloppierenden Pferdes, welches daraufhin böse stürzt.
3,5s


27:36
Zwei Mongolen werden von ihren Pferden gerissen.
5,5s


28:10
Ein Mann wird zu Boden geworfen. Dann muss er Tritte und Schläge einstecken.
5,5s


28:35
Während sich Jin-lib umschaut, kriechen der Übersetzer und ein anderer, der nicht zu den Soldaten gehört, über's Schlachtfeld. Der Übersetzer hat eine geniale Idee. Er nimmt sich einen Pfeil und hält ihn über seinen Körper, als wäre getroffen worden, und stellt sich tot. Der andere macht ihm das nach, was dem Übersetzer nicht passt. Wenig Freude mit dem Gemetzel hat auch die Prinzessin Bu-yong, denn ein paar Leute kämpfen auf ihrer Kutsche. Schließlich sieht man Jin-lib, der attackiert wird und zu Boden geht, bevor Yeo-sol ihm zur Hilfe eilt.
31s


28:50
Während der vorherige Schnitt im Gefecht weniger mit Zensur zu tun hat, kommt's hier aber ganz dicke. Ein Mann wird ganz fies getreten. Yeo-sol erledigt mehrere Gegner mit seinem Speer und General Choi schlägt einem Mongolen den Arm ab. Ein paar der Männer ohne Kriegserfahrung kämpfen dagegen oft nur mit Händen und Füßen, sind dabei aber nicht unerfolgreich. Jin-lib sucht Opfer für seine Pfeile.
52,5s


28:57
Ein Bein wird abgeschlagen.
2,5s


28:58
Ganz böse. Ein am Boden liegender Mann kann dem Tod durch's Schwert gerade so noch entrinnen, weil ein Kollege dazwischen springt, dabei aber sein Bein verliert. Während Jin-lib weiter nach Opfern sucht, wird einem anderen Soldaten erst ein Speer in den Bauch gerammt und schließlich noch mit dem Schwert der Rücken aufgeschlitzt. Er taumelt und geht dann doch zu Boden.
18s


29:33
Yeo-sol tötet einen weiteren Gegner.
2s


36:24
Nach dem Kampf ist etwas Ruhe eingekehrt. Der Dolmetscher macht sich an eines der Mädchen ran, wird aber vom Mönch gestört.
65,5s


47:45
Yeo-sol ersticht einen Gegner, als er und die anderen vom Ablenkungsmanöver überfallen werden.
3s


48:34
Einer der Jojin-Truppen erzählt, wie er (wieder) zur Armee kam. Nach 4 Jahren regulärem Dienst kam er ohne etwas nach Hause, also schlug er einen Vorgesetzten und hatte dann wieder die Wahl zwischen Knast und Militärdienst. Dann erzählt er von seiner Frau, die wie ein fetter Bär aussieht. Für ihn ist sie aber die schönste Frau der Welt. Jin-lib kommt und meldet, dass sie weiter verfolgt werden. Dann macht er das Feuer aus, damit sie nicht entdeckt werden.
76,5s


57:34
Der Trupp ist weiter auf der Flucht. Die Frauen singen für die Kinder ein Lied, werden aber vom Möch unterbrochen. Die Verfolger könnten sie hören. Dann streitet er sich kurz mit dem Übersetzer, der sich auf die Seite der Frauen stellte.
76,5s


59:46
In den Wäldern kommt es zu einer Diskussion. 10 Mongolen auf Pferden sind ihnen auf den Fersen und ein Kampf scheint unausweichlich. Also plädieren manche dafür, dass man nur mit der Prinzessin weiterzieht und die Alten und Kinder zurücklässt. Andere zeigen überraschend Mut. Am Ende beschließt der General, dass alle zusammen bleiben.
48s


61:32
Die Mongolen entdecken die Spuren der Flüchtlinge. General Choi bereitet sich aber bereits auf den Kampf vor. Ga-nam würde den Angriff gerne selbst durchführen, damit General Choi nicht gefährdet wird, aber Choi ist sich sicher, dass, wenn sie nur weit genug auseinander sind, sie zwischen den Bäumen eine gute Chance gegen die Reiter hätten.
59s


61:50
Ein Koreaner wird im Wald von Mongolen verfolgt.
16,5s


62:19
Die Soldaten, die sich schützend um General Choi gestellt haben, werden von mehreren Pfeilen getroffen. Schließlich bekommt Choi auch einen in die Schulter.
10,5s


63:32
Jin-lib schießt einem Reiter aus nächster Nähe einen Pfeil in den Hals.
1s


63:37
Der Bärtige schlägt mit seiner Axt einen Mann vom Pferd. Ein riesiger Blutschwall schießt aus der großen Wunde. Am Boden geht der Mann noch einmal auf Nummer sicher und schlägt ein weiteres Mal mit der Axt zu.
3,5s


63:40
Der Anführer des kleinen Mongolentrupps kriegt es mittlerweile mit der Angst zu tun. Ein Pferd läuft durch den Wald, aber der Reiter fehlt. Dann sieht man Jin-lib, wie er sich durch's Dickicht wieder an einen Mongolen heranschleicht und aus nächster Nähe erschießt. Ein anderer wird durch ein Seil zu Boden geworfen und dann durch einen Pfeil getötet.
30,5s


63:51
Und noch ein größerer Schnitt. Ein Mongole fällt blutüberströmt zu Boden. Der Anführer ist noch mehr besorgt. Jin-lib und der Unerfahrene, der vorhin schon erfolgreich im Kampf war, arbeiten im Team zusammen. Einer fängt den Gegner mit einem Seil und zerrt ihn dann weg, der andere jagt ihm zwei Pfeile in den Körper. Auch der Bärtige ist wieder auf der Pirsch. Seine Axt ist blutüberströmt. Aber ein Mongole sieht und spannt den Bogen. Zum Glück ist der Unerfahrene schneller und wirft den Mongolen mit dem Speer zu Boden. Dann kommt der Bärtige angerannt und schlägt ihm mit der Axt den Arm ab. Der Mongole windet sich vor Schmerzen am Boden, wird dann aber schnell vom Unerfahrenen erlöst.
52s



63:59
Jin-lib schneidet einem Mann die Kehle durch.
2s


64:42
Yeo-sol tötet einen Gegner mit seinem Speer.
9,5s


64.47
Jin-lib schickt Yeo-sol zur Prinzessin.
1,5s


64:49
Yeo-sol rennt weg zur Prinzessin. Ga-nam kommt mit dem verletzten General zurück.
13s


65:21
Ein Mongole attackiert die Zivilisten. Der Übersetzer hat ein Schwert, aber auch Angst und traut, sich nicht, es zu benutzen. Er zittert. Eine Frau - die mit der der Übersetzer zuvor gesprochen hat - zeigt mehr Initiative und schlägt den Mongolen vom Pferd. Leider zeigt der Übersetzer immer noch keinen Mut und so kommt der Mongole wieder an sein Schwert und tötet damit die Frau. Der Übersetzer rennt panisch davon. Im Anschluss sieht man die fliehende Prinzessin länger.
43,5s


65:33
Die Kinder trauern um ihre tote Mutter. Der Übersetzer steht fassungslos neben ihnen.
7s


66:26
Yeo-sol wirft den Speer in den Schädel des Mongolen, der die Prinzessin bedroht.
1,5s


66:29
Der Mann liegt mit dem Speer im Kopf am Boden.
2s



73:33
Diese Szene fehlt in der koreanischen Fassung (und somit auch auf der deutschen DVD): In der Nacht, nach dem Überfall im Wald, sieht man die Prinzessin spazieren gehen und ihr Aufpasser Yeo-sol läuft ein paar Meter weiter mit. Sie bietet ihm einen Mantel gegen die Kälte an. Er reagiert aber nicht darauf, sondern schaut nur entgeistert.
-18,5s



80:32
Nachdem Yeo-sol einen der Mongolen auf der Flucht getötet hat, zeigt der Mongolenanführer, dass er das auch kann und wirft einem Flüchtenden die Axt in den Schädel. Dessen Frau muss dabei zusehen.
27,5s


80:36
Die Frau sucht Trost, während die anderen die Szene beobachten.
13s


81:23
Einer der Koreaner muss auf die Kinder aufpassen, wird aber von denen nur geärgert und schickt sie weg.
8,5s


86:31
Yeo-sol spießt einen Gegner mit dem Speer auf.
3s


88:00
Choi Jung sticht einem Mongolen das Schwert in den Kopf. Ga-nam wirft einen großen Stein auf den Kopf eines Mongolen, der dann die Leiter runterfällt. Andere Mongolen bedrohen die Prinzessin und Jin-lib und der Unerfahrene kämpfen auch kräftig mit.
15,5s


88:23
Yeo-sol verteidigt die Prinzessin, während ein Mongole einem Koreaner in den Arm schlägt und ihn dann durch ein Dach wirft. Der Bärtige beobachtet die Szene, nachdem er einen Gegner zuvor erschlagen hat.
9s


88:39
Der Bärtige zerschlägt mit der Axt den Schädel eines Mongolen.
2s


93:18
Der Mönch unterhält sich mit einem der Männer, der als Aufpasser für die Kinder zuständig ist und sich bisher aus den Kampfhandlungen herausgehalten hat.
111,5s


94:46
Jetzt ist er zum Kämpfen bereit. Auch, wenn es ihm nicht leicht fällt, einen Mann zu töten.
16s


96:47
Und bezahlt mit dem Leben. Er hängt länger an der Mauer, an die er mit einem Pfeil genagelt wurde, als er zurück in die Festung kletterte.
2s


96:49
Er hängt immer noch dran und haucht sein Leben aus.
15,5s


102:00 An einer Stelle in der Festung hat die RTL2-Fassung eine sanfte Blende zur nächsten Szene, die koreanische einen längeren harten Schnitt. 1s

107:46
Ga-nam schlägt einem Mongolen mit dem Schwert in die Schulter und trennt dabei die linke Brustseite ab.
1s


108:29
Der Mongolenführer zielt auf Yeo-sol. Der hat gerade seinen Speer im Magen eines Gegners stecken und springt über ihn drüber.
3s


109:00
Ga-nam durchschlägt mit dem Schwert einen Gegner.
6s


109:07
Ga-nam wird länger getötet. Blut spritzt, als ihm mehr Schwerter in den Körper gerammt werden.
4s


109:09
Die Schwerter werden aus Ga-nam gezogen. Er steht kurz vor dem Tod.
6,5s


109:32
Der Mongolenführer schlägt ihm mit dem Schwert in den Nacken.
1,5s


109:56
Choi Jung fragt nach seinem ersten Offizier Ga-nam. Der ist aber eben getötet worden. Dann sieht man, wie dieser von seinem Pferd zur Festung gezogen wird.
67s


114:27
Man bereit sich auf den kommenden Angriff vor. Jin-lib zeigt, wie die Granaten funktionieren. Bu-yong steht abseits.
43,5s


120:54
Einer der Koreaner versucht ein Mädchen zu retten. Dabei wird er von einem Reiter am Rücken aufgeschlitzt. Nur in der ungekürzten Fassung sieht man, wieviel Blut aus dem Rücken schießt und er in Zeitlupe zu Boden geht - das Kind immer noch im Arm.
5,5s


121:02
Der Mönch beobachtet, wie das Mädchen versucht, ihren Beschützer wieder aufzuhelfen.
6,5s


122:10
Der General erschlägt zwei Gegner. Der Bärtige mit der Axt einen Mongolen und der Mönch schlägt mit dem Holzpfosten um sich. Prinzessin Bu-yong beobachtet geschockt das Morden.
15s


122:23
Bu-yong schaut dem Mann ins Auge, dem sie gerade Schwert in den Hals rammt. Der röchelt und spuckt Blut.
7,5s


122:48
Bu-yong lässt das Schwert fallen. Dann sieht man eine Frau verzweifelt um ihr Leben kämpfen. Der Bärtige bemerkt, dass sie in Gefahr ist und greift ein. Bu-yong beobachtet weiter das Sterben. Als der Bärtige versucht, der Frau aufzuhelfen, kommt ein Mongole und zieht mit dem Schwert über dessen Gesicht und verletzt dabei auch das rechte Auge. Der Bärtige, jetzt völlig blind (zuvor traf ihn bereits ein Pfeil am anderen Auge), schreit vor Schmerzen. Jin-lib sieht das und will ihm helfen, hat aber keine Pfeile mehr. Während Yeo-sol zur Festung geritten kommt, muss Jin-lib hilflos mit ansehen, wie ein Mongole den Bärtigen erschlägt. Der geht vor Schmerzen brüllend zu Boden.
43s


123:21
Der Mönch wird von mehreren Mongolen gegen die Wand gedürckt und mit Schwertern erstochen.
5s


123:28
Ein Koreaner, der die alte Frau retten wollte, wird von einem Mongolen mit dem Schwert verletzt und geht langsam zu Boden.
7,5s


123:30
Die Mongolen ziehen ihre Schwerter wieder aus dem Körper des Mönchs. Dem zerreißt es die Gebetskette und er fällt zu Boden. Gleichzeitig sieht man Yeo-sol endlich in der Festung ankommen. Er wirft seinen Speer auf einen Gegner, den es nach hinten schleudert. Derweil stirbt der Koreaner von eben in den Armen der alten Frau, die er zu retten versuchte und die während der Flucht zu einer Art Ersatzmutter für ihn wurde.
27s


124:51
Yeo-sol, der gerade zwischen den Mongolenanführer und die Prinzessin gerannt ist und so den Speer in den Bauch bekommt, der für die Prinzessin bestimmt war, zieht sich den Speer aus dem Bauch. Dabei fließt literweise Blut aus der Wunde. Bu-yong steht unter Schock.
17,5s


126:25
Am Ende der Schlacht sieht man noch einmal ihre Opfer. Der Bärtige haucht endgültig sein Leben aus. Der Mönch ist bereits tot.
7s

Kommentare

20.10.2009 02:39 Uhr - kintarochan
Holla die Waldfee da hat aber die Scheere gut zugelangt oO

20.10.2009 11:02 Uhr - Schneidfix
RTL 2 , bitte sendet so ein Meisterwerk nach 22 Uhr und ungekürzt

Alles andere is eine Beleidigung des Zuschauers

20.10.2009 11:21 Uhr - Lykaon
User-Level von Lykaon 1
Erfahrungspunkte von Lykaon 23
entspricht die übliche FSK16 der Koreanischen Originalversion?

20.10.2009 11:53 Uhr - Black_Ben
Autsch... da is ja ne menge weggefallen oO

20.10.2009 12:49 Uhr - Präsident Clinton
User-Level von Präsident Clinton 2
Erfahrungspunkte von Präsident Clinton 36
@ Lykaon

Ich hab's schön öfter gesagt, aber bis es alle begreifen: Intro lesen hilft...


Großartiger Film, in dieser Fassung natürlich ein schlechter Scherz. Aber was soll man von RTLII sonst erwarten ?!

20.10.2009 13:45 Uhr - ~ZED~
User-Level von ~ZED~ 1
Erfahrungspunkte von ~ZED~ 25
Super Schlachtengemetzel, Super Film!

20.10.2009 19:54 Uhr - Performer
Wenn der Film erst um 20.15 Uhr lief,
wieso dann nicht die FSK16 Version ?

20.10.2009 21:07 Uhr - generalcartman
ab 20 uhr ab 12, ab 22 uhr ab 16 und ab 23 uhr ab 18

21.10.2009 16:34 Uhr - Oberstarzt
@generalcartman:

mit der 16er und 18er Angabe haste recht. FSK-12 Filme dürfen den ganzen Tag über laufen - und zwar ungekürzt.

21.10.2009 16:47 Uhr - megakay
Falsch. Ab 12 Filme dürfen nur ab 20:00 Uhr laufen.

21.10.2009 20:48 Uhr - Oberstarzt
@megakay:

Das musst Du mir beweisen, zeige mir einen Link einer seriösen Seite, auf der das steht.
Dann sage mir doch bitte, warum zeigt Arte 'Mars Attacks' um 14.00 Uhr völlig ungekürzt, wie andere öffentlich Rechtliche auch FSK-12er Filme nachmittags in der Originalfassung ausstrahlen? Z.B. Indiana Jones, oder Bridget Jones. Für die gelen die selben Senderechte wie für Private.

24.10.2009 00:12 Uhr - Fluxkompensator
@Oberstarzt:

Auf der Seite der FSF (www.fsf.de) findet man folgendes:

Unterschieden werden vier Zeitschienen, bei denen die Voraussetzungen verschiedener Altersgruppen für “die Wahrnehmung und Verarbeitung von Fernsehinhalten” (§ 31 PrO-FSF) zu berücksichtigen sind:

* Tagesprogramm (06.00–20.00 / Zuschauer unter 12 Jahren)
* Hauptabendprogramm (20.00–22.00 / Zuschauer ab 12 Jahren)
* Spätabendprogramm (22.00–23.00 /Zuschauer ab 16 Jahren)
* Nachtprogramm (23.00–06.00 / Zuschauer ab 18 Jahren)

Das müsste seriös genug sein, oder? ;)

Grüße vom Flux

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Amazon.de


Das Haus mit dem Folterkeller



Rendel
Blu-ray 10,99
DVD 9,98
Amazon Video 9,99



Terminator 2
Blu-ray 3D/2D LE Steelbook 25,99
4K UHD/Blu-ray 2D 25,99
Blu-ray 14,95
DVD 9,99

SB.com