SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus · 100% uncut englische Version · ab 59,99 € bei gameware Call of Duty: WWII · Uncut GB-PEGI mit superschnellem Gratisversand · ab 69,99 € bei gameware

Musa - Der Krieger

zur OFDb   OT: Musa

Herstellungsland:Südkorea, China (2001)
Genre:Action, Drama, Krieg
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,42 (19 Stimmen) Details
01.10.2003
Imbor Ed
Level 10
XP 1.565
Vergleichsfassungen
internationale Version ofdb
Koreanische Originalversion ofdb
KOR: 276.989 Frames (ohne Abspann) = 154,05 min
HK : 231.411 Frames (ohne Abspann) = 128,45 min
Abspann: je 6.739 Frames = 3,45 min

gekürzt HK (gemessen/gerundet):
142 Szenen mit 25,36 min

gekürzt KOR:
2 Szenen mit 29 sec + 1 Umschnitt

Die Startzeiten sind neutral nach dem ersten auftauchen der "CJ Entertainment" Schrift gemessen. Damit die Start-Zeiten des SB mit dem Timer des DVD Laufwerks übereinstimmen, muss man jeweils ca. 5 sec abziehen.

Was sollte mit den Kürzungen in diesem Film erreicht werden?

Neben den vielen kleinen Schnitten, die das Geschehen einfach etwas schneller machen sollen gibt es folgende Schnitte mit System:

1.) Dem General, der mit seiner Aufgabe restlos überfordert ist, wurde viel Spielzeit geraubt. Einerseits positiv, da der immer grimmig dreinschauende Schauspieler der Rolle nicht gewachsen ist. Allerdings ist es schon eine Schande, daß man diesen Aspekt der Story abschwächt, da jetzt einige Szenen des Films keinen Sinn mehr machen. Zum Beispiel sein Geständnis vor der Prinzessin, daß er ein Feigling ist, kommt jetzt völlig unerwartet.

2.) Die Actionszenen haben weniger lange Einstellungen. So existieren jetzt viele Szenen nur noch als Collage, die hinten und vorne nicht zusammen passen. Momentaufnahmen anstelle einer Choreographie.

3.) Vielleicht geschah es im Zuge der Laufzeitverkürzung nur aus Versehen, aber es wurden auch viele dieser subtilen, aber für die Nebencharaktere wichtigen Szenen gelöscht. Wie die alte Frau auf dem Rücken eines fremden Mannes, die ihm zärtlich über die Haare streicht und im Laufe der Geschichte, die früher nie dagewesene Mutterrolle übernimmt. Da die Geschichte sowieso keinen echten Helden in einer Hauptrolle bieten kann, ist die Reduzierung der Nebencharaktere doppelt ärgerlich. Der Sklave bleibt zu distanziert, der Bogenschütze kämpft eher im Hintergrund und der General ist sowieso eine sehr undankbare Figur.

Überraschenderweise hat die HK Fassung insgesamt 3 Szenen mehr zu bieten, als die koreanische DVD. Nichts von Bedeutung, aber dennoch interessant. Mehr dazu am Ende des regulären Schnittberichts.
Weitere Schnittberichte:
RTL II ab 12 - koreanische Originalversion
RTL II ab 16 - koreanische Originalversion
UK DVD - US DVD

mehr Informationen zu diesem Titel

Schnitte unter einer halben Sekunde wurden nicht erfasst.

3:01
Der Mann ihn Blau verbeugt sich erst vor den Koreanern, bevor er weiter läuft.
2,5 sec

3:38
Als der General fragen will, was Sache ist, schauen die Diplomaten einen Moment länger besorgt.
6 sec

4:28
Als die Chinesen die Waffen ziehen und die Delegation umstellt, sagt der Diplomat noch zu seinem Sklaven, daß er ruhig bleiben soll.
4 sec


4:44
Als der General seine Waffen fallen läßt, ist länger sein grimmiges Gesicht zu sehen.
2 sec

8:57
Die Angreifer reiten einen Moment länger weg.
1 sec

9:14
Dem General wird von den Verlusten nach dem Angriff berichtet. Es gab 12 Tote bei den Koreanern.
10 Sec


10:55
Im Sandsturm gingen ein paar Leute verloren und der Rest gräbt sich gerade aus der Wüste aus.
10 sec


12:50
Die Offiziere suchen einen Moment länger nach der richtigen Route aus China raus.
7,5 sec

12:56
Gleiche Szene: Der General ist länger zu sehen.
2 Sec

13:22
Die Diskussion am Lagerfeuer geht weiter
29 sec

13:59
Dem Kerl am Boden wird noch aufgeholfen.
11 sec


14:59
Zwei Soldaten wurden dabei erwischt, wie sie einen Teil der knappen Ration klauten und gegessen haben. Der General ordnet 20 Schläge mit dem Stock als Strafe an. Einer von den Joojin Truppen ist damit nicht einverstanden, daß seine Leute weniger essen dürfen, als die Yongho Truppen und schnappt sich selber etwas vom Brot und wartet trotzig auf die Bestraffung des Generals. Der kann diese Respektlosigkeit natürlich nicht durchgehen lassen und verprügelt ihn selbst wie ein Irrer mit dem Stock.
103 sec


Der Dialog zwischen dem General und dem ersten Offizier ist in der HK Fassung etwas später zu sehen. (41,5 sec)

17:00
Es fehlt ein kurzer Moment in dem der Sklave von den Soldaten bedroht wird.
2 sec


18:14
Als die Soldaten die Siedlung entdecken, rennen sie noch darauf zu.
5 sec

19:22
Wieder der General.
2 sec


22:15
Der General beobachtet die Prinzessin.
2,5 sec

24:08
Als der Sklave das Schmuckstück vom Mann vor dem Kamel nimmt, fehlt eine Aufnahme vom Sklaven.
3,5 sec

24:14
Der Sklave zeigt auf den Speer des Mannes.
2,5 sec


25:47
Die beiden Soldaten beobachten die Gefangennahme des Sklaven.
4 sec


26:00
Unsere Helden beobachten weiter das Geschehen.
4 sec

26:37
Zwei Soldaten beim Gebet.
13,5 sec


27:49
Der General diskutiert mit seinen Mannen den Angriff auf die Mongolen.
19 sec


Die Sicht auf beide Gruppen am Ende dieses Schnitts ist in der HK Fassung kurz später zu sehen.

29:19
Die Leute rennen weiter auf den Wagen zu.
2 sec


29:24
Der Sklave hebt eine Waffe auf.
2 sec


29:29
Ein Mann wird mit dem Speer vom Pferd gestossen.
2,5 sec


30:04
Es fehlen zwei kurze Zweikämpfe, die mehr einer brutalen Prügelei ähneln.
6 sec


31:18
Der Sklave tritt einen Gegner zur Seite.
2 sec


31:28
Eine kurze Kampfszene.
1 sec


31:33
Ein Soldat wird über die Schulter geworfen. Beginn einer Einstellung.
0,5 sec

31:36
Weiteres Kampfgetümel.
2,5 sec


31:36
Ein Mann wird mit dem Speer in der Brust auf den Boden gedrückt. Wie er dann aufgespießt wird, ist auch in der HK Fassung eine Szene später zu sehen.
2 sec


31:37
Der Soldat aus dem letzten Schnitt, sieht wie ein Freund zu Boden geht, springt auf und tritt den Angreifer dann zur Seite.
6 sec


31:42
Ein Gegner wird zur Seite gekickt und dann weiter angegriffen.
3 sec


31:57
Weiteres Kampfgetümel.
2,5 sec


32:21
Der General in Nahaufnahme, bevor er losrennt.
2 sec

32:37
Als die Prinzessin flüchten will begegnet sie dem Mongolenanführer, der sie mit sich zerrt. Als ein Koreaner ihn attackiert, kann die Prinzessin fliehen.
17,5 sec


32:46
Yeosol, der Sklave, rennt hinter der Prinzessin her.
2,5 sec


34:00
Die Prinzessin mustert ihren Retter.
3 sec


34:21
Der General erhebt sich nur langsam vor der Prinzessin.
2,5 sec

34:53
Der Dolmetscher begrüßt die Prinzessin.
11 sec


38:11
Der Mogolenführer beichtet das Abhandenkommen der Prinzessin bei seinen Vorgesetzten.
21,5 sec


38:50
Nach dem Kampf ist etwas Ruhe eingekehrt. Ein Dolmetscher macht sich an eines der Mädchen ran, wird aber vom Mönch gestört.
65 sec


43:35
Der erste Offizier redet etwas länger auf den General ein.
2,5 sec


43:42
Die Auswahl der Freiwilligen, die das Ablenkungsmanöver durchführen sollen, dauert etwas länger. Dabei gibt es viele entsetzte Gesichter zu sehen.
39 sec


44:53
Der Freiwillige muss zu seinem Glück gezwungen werden.
5 sec


45:17
Yeosol möchte dem Bogenschützen noch etwas für die Familie seines Meisters mitgeben. Der lehnt es aber ab und sagt, daß sie sich wieder treffen werden.
18,5 sec


45:43
Die Kutsche fährt länger weg. Der Dolmetscher schaut seiner Flamme (siehe 38:50) besorgt nach.
3,5 sec


46:18
Die Soldaten schauen etwas kürzer auf die Mongolen herab, die dem Wagen folgen.
Ein Teil der Szenen hier ist in unterschiedlicher Reihenfolge zu sehen.
2,5 sec

46:25
Die Soldaten reden etwas länger über die Leute, die auf dem Wagen unterwegs sind.
11,5 sec


47:09
Der Bogenschütze schaut noch etwas dem Wagen nach.
6 sec


47:31
Yeosol versucht noch die Frau davon zu überzeugen ihm mit dem Wagen zu helfen.
13,5 sec


48:05
Ein Reiter hinter dem Wagen.
2 sec

49:18
Der Flüchtige kommt zurück und wird von Yeosol zu Boden geschlagen. Nachdem sich der Arme für die Flucht entschuldigt hat, geht es weiter. Derweil erzählt einer der Jojin Truppen, wie er (wieder) zur Armee kam. Nach 4 Jahren regulären Dienst kam er ohne etwas nach Hause, also schlug er einen Vorgesetzten und hatte dann wieder die wahl zwischen Knast und Militärdienst. Dann erzählt er von seiner Frau, die wie ein fetter Bär aussieht. Für ihn ist sie aber die schönste Frau der Welt.
99 sec


53:14
Der Mönch und ein paar andere Leute sind kurz zu sehen.
5,5 sec


54:30
Die Prinzessin kommt und stellt den General zur Rede, weshalb es nicht weiter geht. Daraufhin eine kurze Diskussion der Führung.
45 sec


Die Szenen bei der Rückkehr Yeonsols sind anders geschnitten.

55:04
Yeonsol gibt der Prinzessin das Tuch zurück. Der General geht aber dazwischen und wirft es ins Feuer, da es von den Yuan Truppen "beschmutzt" wurde. Dann sagt er zu Yeosol, daß er über sein Zurückkommen erfreut sein, schließlich hätte er ihm nie einen so heldenhaften Tot gegönnt.
41,5 sec


55:17
Einer der Männer beschwert sich, daß die Prinzessin von anderen in einem Sitz getragen werden möchte. Der General befiehlt daraufhin den Bau eines Solchen.
18,5 sec


56:50
Einer der Männer unterhält sich länger mit dem Mönch über seine Sorgen.
27 sec


57:13
Die Mongolen entdecken die Feuerstelle der Koreaner.
13 sec


57:25
Yeonsol und ein paar andere unterhalten sich über ihre Frauen, Freudinnen oder deren Nicht-Vorhandensein. Die Prinzessin hört zu, schaut aber ein wenig seltsam.
33,5 sec


59:36
Eine Aufnahme vom Wald und ein Kameraschwenk über die Truppe. Eine Oma, auf dem Rücken eines Mannes streicht über dessen Kopf.
21 sec


61:00
Die Prinzessin schaut Yeonsol nach.
3 sec


62:17
Einer der Soldaten rennt weg.
1 sec


68:50
Ein Mongole baut sich vor der Prinzessin auf, die aber von einem älteren Mann "geschützt" wird.
6,5 sec


68:54
Man sieht die Opfer des Mongolenangriffs. Der alte Mann erzählt Yeosol von der verschwundenen Prinzessin.
15 sec


70:38
Der Mönch handiert mit einem Messer an der Wunden eines Mannes rum.
6 sec


73:23
Nach dem Kampf sagt der General zu seinen Männern, daß sie es nicht alleine bis hier her geschafft haben, sondern nur weil er einige harte Entscheidungen treffen musste und auch getroffen hat. Dabei wirkt er allerdings sichtlich verzweifelt und man glaubt sogar die ein oder andere Träne in seinen Augen entdecken zu können. Eine Einstellung davon ist auch (ohne Ton) kurz später zu sehen (4 sec).
30,5 sec


73:30
Der General verläßt nach dem Debakel die Gruppe und droht jedem, der ihn folgt, die Kehle durchzuschneiden. Als er immer noch schwer verletzt weg reitet, diskutieren die anderen darüber, ob das jetzt klug war. Die Prinzessin ruft den General sogar zurück. Ein Teil des Gesprächs Mönch/Bogenschütze ist später auch in der HK Fassung zu sehen (26,5 sec).
72,5 sec


74:11
Yensol ist etwas kürzer zu sehen.
1 sec

74:33
Der Bogenschütze und der erste Offizier unterhalten sich über den General. Letzerer geht dann weg, um ihn wieder zu holen.
29,5 sec


75:12
Die Mongolen reden länger über den weiteren Verlauf.
9,5 sec


75:53
Die Truppe findet den General am Boden liegen. Sein 1. Offizier kniet bereits bei ihm. Der Mönch will ihm aufheben, wird aber zurückgestossen. Auch die Prinzessin erhält einen Korb.
54,5 sec


76:30
Das Tor zum Fort wird einen Moment früher aufgemacht.
1,5 sec

76:44
Die Gruppe läuft länger durchs Fort.
9 sec


77:56
Die Mongolen erscheinen am Horizont.
5 sec


78:35
Eine Aufnahme am Tor des Forts fehlt.
5 sec


80:48
Die Ehefrau, des eben erschlagenen Mannes, läuft heulend durch die Menge. Die Prinzessin schaut entgeistert und motzt dann Yeonsol an. Dann sieht man, wie die Gruppe das Fort mit Wachen besetzt. (Die Aufnahme vom Mongolenlager ist in der HK Fassung später zu sehen (4 sec).
39 sec


81:06
Treiben im Fort. Der Übersetzter versucht sein ihm anvertrauten Kinder abzuschütteln. Ein anderer flirtet mit einer Frau. Der Brunnen wird wieder reaktiviert und der General verbarrikadiert das Tor. Der Bogenschütze versucht ihn dazu zu überreden die Truppe wieder anzuführen und geht sogar vor ihm auf die Knie. Der General kämpft allerdings weiterhin für sich alleine. Derweil im Mongolenlager: Der Anführer wird verarztet und befiehlt den Männern Alkohol auszuschenken. Anderer dagegen wollen lieber sofort angreifen. Die Speerbau-Szene mit Yeonsol kommt später in der HK Fassung später (15,5 sec).
131,5 sec


81:45
Der eine Mann versteckt "seine" alte Frau, die schon länger als Ersatzmutter herhalten muss.
7 sec


83:15
Der letzte Teil des Überschlag eines Pferdes wurde gekürzt. Quatsch, da wirklich nur die letzten 18 Einzelbilder gekürzt wurden. Der genauso unschöne Beginn ist drin geblieben. Schön ist auch wieder der gräßliche gelbe Ton der HK Fassung.
1 sec


83:36
Ein Mongole stürzt mit seinem Pferd.
3,5 sec


84:34
Yeonsol springt zwei Mongolen an.
1,5 sec


84:36
Der Mongole ist früher zu sehen.
0,5 sec


85:31
Kurzes Kampfgetümmel.
2 sec


85:32
Der General hebt sein Schwert (Kurz bevor er es dem Gegner von oben in den Kopf rammt).
1 sec


85:45
Ein weiterer Mongole wird mit dem Speer aufgespießt.
1 sec


86:30
Schnitt Nummer 87 scheint der erste zu sein, der auf Zensur zurückzuführen ist. Der Bärtige kommt einem Kollegen zur Hilfe und schlägt mit seiner Axt dem Mongolen den Schädel entzwei.
4,5 sec


87:21
Die Ruhe nach dem Sturm.
17 sec


87:51
Der Bogenschütze schlägt Yeonsol ins Gesicht, weil er seinen Posten verlassen hat und dadurch viele Menschen sterben mussten.
9,5 sec


87:53
Szenen nach der Schlacht.
12 sec


88:05
Der Mann, der den Pfeil ins Auge bekam, jagt seine "Sanitäter" zur Seite und motzt den Mönch an, damit er endlich mit dem Klopfen (zusammen mit einem Gebet) aufhört.
7 sec


89:14
Eine Einstellung mit dem General dauert kürzer.
1 sec

90:26
Der Mönch unterhält sich mit einem der Männer, der als Aufpasser für die Kinder zuständig ist und sich bisher aus den Kampfhandlungen herausgehalten hat. Der zweifelt an seinem Leben und dem Sinn seiner Handlungen.
111 sec


101:00
10 Minuten ohne Schnitt. Den Zensoren ging am Ende wohl doch nicht die Puste aus: Die Prinzessin ist zu sehen.
4 sec


101:36
Die Prinzessin will sich den Mongolen ergeben. Der General will das verhindern, wird aber vom 1. Offizier gestoppt.
4 sec


105:19
Der Mann rennt auf den Gegner zu, bevor er zuschlägt.
2,5 sec


105:52
Kampfgetümmel.
4 sec


106:07
Kampftgetümmel. Der letzte Teil des Schnitts war in der HK Fassung bereits bei 105:52 zu sehen (3 sec)
3 sec


106:16
Yeonsol wird festgehalten.
1 sec


106:17
Der Mongole holt etwas früher mit seiner Peitsche aus.
0,5 sec

107:27
Der General fragt nach seinen 1. Offizier. Daejung sagt ihm, daß er tot sei.
21 sec


107:35
Der General rafft sich auf.
6 sec


108:31
Das Gespräch zwischen dem General und der Prinzessin ist in beiden Fassung völlig anders geschnitten und nutzt auch verschiedene Kamerapositionen. Der Inhalt des Gesprächs ist aber nahezu identisch. Die HK Fassung ist etwas kürzer. Interessant ist, daß die längere Korea Version mit 4 Schnitten auskommt, während die HK Fassung insgesamt 9 mal den Blickwinkel wechselt. Diese "Abwechslung" ist symptomatisch dafür, was mit den meisten Schnitten in diesem Film erreicht werden sollte.
6 sec

111,57
Der General unterhält sich länger mit Daejung.
9 sec

11:59
Das Gespräch des Generals mit seinen Leuten ist zu Beginn verkürzt.
5,5 sec

113:02
Lagerfeuerromantik: Ein Mann kuschelt sich an seine Ersatzmutter.
13,5 sec


113:26
Daejung bemerkt die Abwesentheit von Yeonsol am Pfahl.
4 sec


116:37
Daejung, eine Sekunde vor der Attacke.
2 sec


117:24
Besinnung vor dem Kampf.
7 sec


118:04
Daejung feuert einen Pfeil auf einen Mongolen ab.
1,5 sec


118:06
Der Einäugige wütend einen Moment länger.
1 sec

118:16
Der Mongole attakiert den alten Mann länger.
3 sec


118:43
Kampfgetümmel im Haus der Kinder.
1 sec


119:02
Der Mann rettet einen seiner Kinder zu Beginn einen Moment länger.
1 sec


119:47
Yeonsol geht länger aus dem Zelt.
2 sec

119:54
Auch der Mongolenanführer ist länger zu sehen.
1 sec

120:05
Der Mönch schwingt einen Moment länger den Pfosten und das Mädchen ist einer anderen Einstellung zu sehen als in der HK Fassung. Die HK Einstellung ist in der KOR Fassung später zu sehen.
2,5 sec


120:13
Kurzes Ende einer Einstellung vor dem Feuer.
0,5 sec


120:38
Der Einäugige wütend länger mit dem Beil. Ein Opfer des Mönchs stürzt gegen eine Feuerwand.
2 sec


120:41
Der Einäugige wird von einem Gegner (länger) zu Boden geworfen.
1 sec


121:28
Dann sieht sie, eine Bäuerin, wie sie mit einer Heugabel einen Mongolen attackiert. Die Szene, in der die Prinzessin das Schwert fallen läßt kommt erst etwas später (2,5 sec).
2 sec


121:38
Die Prinzessin ist etwas später zu sehen (121:47).
kein Zeitunterschied

121:45
Man sieht das aufgeschlitze Gesicht des Einäugigen länger.
1 sec


121:50
Der mittlerweile blinde Einäugige brüllt vor Wut und Schmerz.
4 sec


121:53
Yeonsol reitet etwas länger.
1 sec


122:10
Der Beginn dieser Einstellung wurde verkürzt.
2,5 sec


122:15
Das Ende auch: Ein Reiter stürzt sich samt Pferd und Speer auf einen Gegner.
4 sec


122:18
Eine Aufnahme der Prinzessin fehlt.
5 sec


Jetzt läuft alles verkehrt
Die folgenden Szenen in denen viele der wichtigen Darsteller sterben und Yeonsol zurückkehrt wurde völlig umgeschnitten und auch verkürzt. Im Folgenden werden alle gekürzten Teile einzelner Einstellungen an der Position der HK Fassung genannt, an der sie wohl sein sollten. Auf die Anordnung der Szenen werde ich nicht näher eingehen.

Der Zeitpunkt des Debakels:
HK: 122:18 - 123:08

122:30
Der Mongolenanführer kommt angeritten.
2,5 sec


122:30
Der Mönch wird gegen die Wand gedrückt. Der Beginn der Einstellung.
1 sec


122:32
ditto. Das Ende der Einstellung: Es werden im Schwerter in den Bauch gerammt.
1,5 sec


122:33
Der Mann erscheint einen Moment früher bei seiner Ersatzmutter.
1,5 sec


122:48
Nachdem die Mongolen die Schwerter aus dem Mönch wieder herausgezogen haben, laufen sie länger weg.
1 sec


122:50
Yeonsol ist zu Beginn länger mit dem Speer zu sehen.
0,5 sec

122:58
Der Mittelteil des taumelenden Mannes, der von seiner Ersatzmutter aufgefangen wird, fehlt.
3 sec


122:58
Der Mönch sackt kürzer zusammen.
1 sec


Jetzt geht es wieder chronologisch weiter.

124:41
Sie konnten es einfach nicht lassen. Auch der heroische Tod von Yeonson blieb nicht unangetastet. Wie kann man nur so anmaßend sein und an einer so perfekt arrangierten Szene rumdoktorn. Vor allem, weil jetzt ein minimaler Anschlussfehler entsteht.
2 sec


126:27
Hier jetzt sollte die Aufnahme des Mädchens kommen, die in der HK Fassung bereits bei 120:05 zu sehen ist.
kein Zeitunterschied

126:30
Die Einstellung des Mongolen am Boden, die hier kommen sollte, war auch etwas früher zu sehen war (126:25).
kein Zeitunterschied

126:30
Yeonsol kniet am Boden.
3 sec


127:55
Die beiden am Feuer sind am Ende etwas kürzer zu sehen.
1 sec


128:38
Daejung ist einen Moment kürzer im Boot zu sehen. Dann ist auch das Boot noch kürzer im Wasser zu sehen.
7,5 sec



DIE FEHLENDEN SZENEN DER KOREA FASSUNG

90:20
Die Prinzessin läuft in der Nacht spazieren und ihr Aufpasser Yeonsol läuft ein paar Meter weiter mit. Sie bietet ihm einen Mantel gegen die Kälte an. Er reagiert aber nicht darauf, sondern schaut nur entgeistert.
27,5 sec


92:34
kurze Szene mit Yeonsol.
1,5 sec

Hier noch ein paar der fehlenden Bilder der HK Fassung im Dialog: General/Prinzessin

131:33
keine Berechnung

Auffällig ist, daß das Bild der Hong Kong Fassung neben einem falschen Format noch einige weiteren Veränderungen durchleben musste.
Das Bild wurde aufgehellt und durch einen, stellenweise gräßlichen, Farbfilter verfremdet. Dadurch geht das rauhe Bild des Originals verloren und der Film wirkt nicht mehr so düster.
Davon mal abgesehen, ist die koreanische Fassung deutlich schärfer als die HK Fassung.








Kommentare

10.04.2008 15:30 Uhr - Much
Ungewöhnlicherweise ist für die deutsche Version die lange Fassung genommen worden! Juhu!

09.08.2008 02:47 Uhr -
Jup, ganz deiner Meinung. Der SB ist toll gemacht und ausführlich. Ich fand den Film auch streckenweise etwas langatmig, aber im Großen und Ganzen ist er eine tollgefilmtes Stück Abenteuerkino.

02.02.2010 15:26 Uhr - 2fastRobby
Hammerfilm, toller SB!

Bei mir kam nie Langeweile auf. Gerade diese ruhigen Passagen sind wichtig, nicht langatmig. In meinen Augen weist diese Produktion sogar Ran und Kagemusha in ihre Schranken. Musa wird auch nie peinlich, Witzigkeit ist hier ein Fremdwort und die Bilder sind absolut perfekt. Wer Asia und Samurais liebt und mal was besonderes schauen möchte, muss Musa gesehen haben. Aber bitte die lange Fassung!

31.07.2012 20:50 Uhr - studio-kiel
fehlt nur noch eine blu-ray

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Amazon.de


Der Satan mit den langen Wimpern



The Good Neighbor
Blu-ray 16,99
DVD 14,49



Achterbahn
Weltweit erstmalig Ungeschnitten

SB.com