SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus · 100% uncut englische Version · ab 59,99 € bei gameware Call of Duty: WWII · Uncut GB-PEGI mit superschnellem Gratisversand · ab 69,99 € bei gameware

Ali

zur OFDb   OT: Ali

Herstellungsland:USA (2001)
Genre:Drama
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,29 (17 Stimmen) Details
19.09.2004
Glogcke
Level 17
XP 5.212
Vergleichsfassungen
Kinofassung ofdb
Freigabe FSK 12
Director's Cut ofdb
Freigabe Unrated
Schnittberichte zu Filmen von Michael Mann sind immer ein hartes Brot. - Der Mann scheint scheinbar ein Perfektionist zu sein: Anstatt, wie im Regelfall, einfach einige Szenen an passender Stelle neu einzufügen und hier und da etwas umzuschneiden, macht es den Eindruck, als würde Michael Mann (Manhunter, Der letzte Mohikaner) immer gleich den Film neu zusammenschneiden. Aus diesem Grund fehlen letztendlich auch immer etliche Szenen im eigentlich längeren Director`s Cut. - So auch bei Ali. Zwar ist der Director`s Cut insgesamt wesentlich länger, dennoch ist er an über 60 Stellen fast 5 Minuten kürzer als die Kinofassung. Handlung fehlt aber dennoch nicht. Fast ausschließlich handelt es sich bei dieser Masse an fehlenden Szenen nur um absolut uninteressante verlängerte Einstellungen auf Personen oder um weitere Kameraperspektiven. Es stellt sich aber trotzdem die Frage, warum so etwas nachträglich entfernt wird. Natürlich ist es nicht das Ziel einen Film einfach nur zu verlängern, aber das Entfernen besagter Szenen ist einfach völlig sinnlos. Genauso sinnlos wäre es gewesen sie hinzuzufügen, da sie den Film in keiner Weise bereichern und genauso in keiner Weise entreichern. Den Arbeitsaufwand den Film also neu zusammenzuschneiden, hätte Mr. Mann sich sparen können.

Soviel zu den fehlenden Szenen des DC, nun noch einige Worte zu den neuen Szenen und schlussendlich die obligatorische Frage, ob der DC eine neue Anschaffung rechtfertigt.
Das größte Manko der vermeintlichen Biografie ist, dass hier lediglich ein winzig kleiner Ausschnitt von Muhammad Alis Leben gezeigt wird. Zu Anfang gewinnt er den Weltmeistertitel und am Ende holt er ihn sich zurück. Ca. 10 Jahre seines Lebens werden vorgestellt. Sowohl die Kindheit, als auch sein späteres Leben wurden fast vollständig außer Acht gelassen. So wird nicht mal im Abschlusstext erwähnt, dass Ali später an Parkinson erkrankte. Stattdessen beschränkte man sich auf das übrige Dramakonzept von Hollywood und ließ den Film mit einem packenden Finalkampf enden, natürlich gut. - Hier hätte der Director`s Cut vielleicht nachbessern, zumindest Ansätze nachliefern können. Leider ist dies nicht der Fall. Vielmehr wurden zahlreiche unwichtige Szenen ergänzt (z.B. bei 0.25.39) . Andere Szenen wiederum sind zu kompliziert und wurden wohl bewusst für die Kinoauswertung entfernt. Durch mangelnde Erklärung weiß man also bis zum Ende nicht, was die Szene überhaupt in dem Film zu suchen hat und die Zusammenhänge bleiben unklar (z.B. 0.38.43). Positiv anzumerken sind einige neue Szenen in denen Ali sein Mundwerk unter Beweis stellt. Besonders hervorzuheben ist die hervorragende Szene bei 1.43.38.
Alles in allem lässt sich sagen, dass der DC ein winziges (aber wirklich nur ein winziges) Stück besser als die Kinofassung ist. - Ein Neukauf rechtfertigt diese neue Schnittfassung jedoch keinesfalls. Lediglich wenn man den Film sowieso noch in seine Sammlung aufnehmen möchte, sollte man gleich zum DC greifen.

Zuletzt sei noch gesagt, dass "Ali" wohl einer der am schlechtesten synchronisierten Hollywood-Blockbuster überhaupt ist. - Jedem sei hier das Anschauen auf Englisch empfohlen. Bei fehlenden Kenntnissen sollte man auf die deutschen Untertitel zurückgreifen.


  • Umschnitte, also Szenen die in beiden Fassungen zwar enthalten sind, jedoch an verschiedenen Stellen werden nicht aufgezählt.
  • Die Zeitangaben richten sich in beiden Vergleichen nach der Kinofassung der deutschen DVD (Pal).
  • Alternative Szenen werden in beiden Vergleichen aufgezählt
  • Zum Vergleich: [SB 1740]


Lässt man alternatives, gleichlanges Material außer Acht, so ergeben sich folgende Daten:
  • Der Director's Cut weist 62 Verkürzungen gegenüber der Kinofassung mit einer Gesamtlaufzeit von 4 Min. 54 Sec. auf.
    hingegen ist
  • der Director's Cut in 32 Szenen insgesamt 14 Min. 1 Sec. länger als die Kinofassung.
Weiterer Schnittbericht:
Director's Cut - Kinofassung

Meldungen:
Ali mit Will Smith im November auf Blu-ray (16.11.2012)
Ali - Michael Mann hätte da noch eine Schnittfassung (02.02.2015)

0.04.21
Bereits am Anfang, während immer wieder der schwarze Sänger bei seinem Bühnenauftritt zu sehen ist und immer wieder Zwischenschnitte auf den trainierenden Ali zu sehen sind, wurde eine weitere Szene eingefügt, in der Alis Vater mit einem ganzen Haufen weißer Manager etwas vereinbart. Ali sitzt gelangweilt hinter seinem Vater und schaut auf einige Pferdebilder.
Die Szene ist nicht vertont, sondern es ist nach wie vor das Lied des Schwarzen im Off zu hören. - Durch die neue Szene verschieben sich die einzelnen noch folgenden Teile des Liedes im Director`s Cut (künftig DC) natürlich.
14 Sec.


0.08.02
Die Aufnahme des schwarzen Sängers von hinten ist im DC ein wenig länger, sowie einige Frames der Folgeeinstellung, in der Alis Trainer in einer Zeitung blättert.
3 Sec.

0.08.14
Alternativtake des Sängers im DC. - Hier außerdem etwas länger.
Die Szene welche ersetzt wird, kommt im DC allerdings wenige Sekunden später, so dass der DC letztendlich länger ist.
8 Sec.

0.08.34
Hier erfolgt im DC die Szene aus dem vorigen Schnitt, allerdings ist diese ebenfalls wieder länger. Sie ersetzt aber wiederum einen anderen Take der im DC dafür nicht auftaucht.
Kinofassung: 3 Sec.
Director`s Cut: 20 Sec - Abzüglich dem Teil der Szene der auch (vorher schon) in der Kinofassung zu sehen war: 13,5 Sec.

0.08.45
Ein Schwarzer fotografiert Ali beim Training dabei, wie er geschickt seinem Trainingspartner ausweicht.
3 Sec.


0.25.08
Alternativtake von Malcolm X, der sich über Alis Sieg freut. - In der Kinofassung verlässt er besonnen seinen Platz, im DC hingegen bleibt er stehen.
Die Szene, in welcher er aber den Platz verlässt, folgt im DC wenige Sekunden später, daher ist der DC letztendlich länger.
1,5 Sec.

0.25.39
Nach dem gewonnenen Kampf folgt im Director`s Cut die erste wirklich neue Szene:
Alis Freunde sitzen (ohne ihn) am Tisch und feiern. Sie befinden sich auf einer großen Party. Der Sportreporter läuft durch die Menge und einige (weiße) Sponsoren suchen Ali. Sie fragen jemanden: "Wo ist ihr Junge nun?", dieser meint daraufhin: "Er kommt schon. - Holen sie sich einen Drink."
Anschließend ist die Party noch von draußen zu sehen, wo ebenfalls viele Leute im Freien feiern.
32 Sec.


0.26.58
Als Ali über die Straßen läuft und sich um ihn herum überall die Menschen versammeln wurde im DC erneut eine kleine Szene ergänzt, welche folgt, nachdem Ali scherzhaft zu einem Fan gesagt hat: "Moment ich mach hier die Reime“.
In der neuen Szene hält er kurz an und nimmt sich einen Jungen beiseite. Er fragt ihn, ob er sehen möchte wie schnell er wirklich sei. Der Junge sagt ja und Ali bittet ihn seine Hand zu heben. Dann soll der Junge bis drei zählen und Ali will ihm 6 mal auf die offene Hand schlagen, bevor er bis drei gezählt hat. Er geht in Position und sagt dem Jungen er solle anfangen. Dieser zählt ganz schnell bis drei und Ali schlägt nicht einmal zu. Danach meint er ganz cool: "Hab ich dir weh getan?".

In der Kinofassung ist an dieser Stelle dafür eine alternative Szene enthalten, wie Ali den Jungen scherzhaft umarmt. - Im DC dafür allerdings wieder eine Einstellung auf einige jubelnde Schwarze.
21 Sec.


0.32.49
Alis Gespräch mit dem islamischen Führer läuft im Director`s Cut länger. - Er erzählt Ali noch, dass er seine Beziehung zu Malcolm beobachtet hat aber denkt, dass dies nun nicht mehr sehr weise wäre. Ali guckt zuerst betroffen, nickt dann aber zustimmend.


(Szenenwechsel)
Die Szene, welche direkt im Anschluss folgt, in der Ali seinem Vater erzählt, dass er seinen Namen geändert hat, ist ebenfalls im DC verlängert; hier setzt sie früher ein.

Zunächst wird ein Foto gemacht. Dann streiten sich die beiden darüber, dass Ali nicht mehr länger von weißen Anwälten etc. vertreten werden möchte. Der Vater erwidert verärgert, dass ihm diese Leute immer gut geholfen haben. Ali bleibt aber hart und erzählt zuletzt auch noch, dass er nicht mehr Cassius heißt, sondern er seinen Namen zu Muhammad Ali geändert hat. - Hier setzt die Kinofassung wieder ein.
Nur in der Kinofassung ist aber eine kurze Einstellung von Alis Vater enthalten, der mit dem Rücken zu ihm steht.
insgesamt 62 Sec.


0.35.58
Die Szene im Flugzeug, als Ali sich zu dem Piloten ins Cockpit setzt ist in beiden Versionen ebenfalls leicht anders, in der Kinofassung aber besser.
Als Ali die Brückencrew scherzhaft fragt, was sie mit dem richtigen Piloten gemacht haben, antwortet ihm der (schwarze) Pilot in der Kinofassung noch, dass er der richtige Pilot sei. - Im DC ist diese Antwort nicht zu hören, stattdessen sieht man, völlig sinnlos, einen schwarzen Passagier aufstehen und merkwürdig nach vorne sehen.
Kein Zeitunterschied

Kinofassung:


Director`s Cut:


0.38.43
An dieser Stelle erfolgt im DC eine sehr lange, komplett neue Szene:
Einer der Männer, die Ali und Malcolm beobachten ruft jemanden an. - Am anderen Ende der Leitung hebt ein ebenfalls weißer Mann den Hörer ab, offenbar ebenfalls ein Agent. Er sagt ihm, dass Ali gerade jemandem begegnet ist, bevor er jedoch ausreden kann unterbricht ihn der Mann und sagt, dass er ihn zurückrufe.
Die Szene setzt sich bei dem Angerufenen fort dessen Standort sich per Untertitel als Kongo, Zaire entpuppt. Vor ihm steht ein schwarzer, hochrangiger Soldat. Die beiden unterhalten sich kurz auf französisch. Dann tritt der Soldat weg und verlässt das Gebäude. Vor dem Gebäude sind einige Gefangene zu sehen, die von hinten mit der Waffe in Schach gehalten werden. Der Soldat nimmt ein Telefon und ruft jemanden an. Es erfolgt ein erneuter Umschnitt. Ein normaler Soldat hat den Anruf entgegengenommen und eilt nun zu einem noch höher dekorierten Offizier. Dieser betritt einen Raum mit einer Offiziersversammlung. Nach kurzem Innehalten ruft er laut auf französisch "Es ist geschafft!". - Die Offiziere stehen auf und applaudieren.
Nun ist wieder der Agent zu sehen, der seinen Kollegen zurückruft. Dieser berichtet ihm, dass Ali gerade Malcolm X begegnet sei. Der Mann kommentiert das nur mit: "Ich dachte, dass sei endlich beendet." Dann befielt er dem Mann, an Ali dranzubleiben, um Malcolm X werde er sich selber kümmern.

Bemerkung:
Auf Grund fehlender Untertitel war der Inhalt der kurzen Gespräche nicht zu entziffern. Der Gehalt der neuen Szene ist aber sowieso fraglich: Da überhaupt nichts erklärt wird und man einfach mit etlichen neuen Charakteren abgespeist wird, ohne dass diese schon einmal vorkamen, oder später noch vorgestellt werden, ist es äußerst schwer die Szene in den Kontext des Films einzuordnen. Man muss wohl schon die genauen Verschwörungstheorien, geschichtlichen Ereignisse und vor allem die handelnden Figuren der damaligen Zeit, sowohl in Amerika, als auch in Afrika kennen, um den Sinngehalt dieser Szene zu erfassen.
Anknüpfung an die Szene wird im DC noch einmal bei 2.04.29 genommen. - Allerdings wird auch dort nicht mehr verraten, sodass man weiter im Unklaren gelassen wird.

112 Sec.


0.46.45
Während Ali trainiert und im Hintergrund der Fernseher läuft, auf dem Malcolm X zusammen mit Martin Luther King zu sehen ist, läuft der DC ein wenig länger. Es erfolgt hier noch ein Umschnitt direkt auf den Fernseher. Zu sehen sind weitere Aufnahmen der beiden. Dann wechselt das Geschehen direkt zu der Szene. King und Malcolm X gehen in verschiedene Richtungen, Malcolm X jedoch wird beschattet. - Ein Mann macht Fotos.
24 Sec.


1.00.34
Der Sportreporter warnt Ali etwas länger davor, dass die Regierung ihn unbedingt einziehen wird, um schwarze Unruhen zu verhindern. - Er meint, sie werden an ihm ein Exempel statuieren. Ali fragt ihn, wie das aussehen soll: "Ein Neger der brav macht, was ihm gesagt wird?" - Der Sportreporter sagt: "Ja, um zu demonstrieren, was mit deinem Arsch passiert, wenn du nicht gehorchst."
16 Sec.


1.02.59
Weitere Einstellungen, wie Ali durch einige Reporter fährt, die ihn zu seiner Einberufung befragen wollen.
13 Sec.


1.03.12
Weitere Einstellungen, wie Ali in sein Apartment geht und die Reporter unbeachtet lässt. - Ein Bodyguard hindert die Reporter am Hinaufgehen einer Treppe.
9 Sec.


1.04.35
Im DC erfolgt hier eine Szene, in der Ali mit seinem Gefolge im Apartment sitzt. Es herrscht äußerst deprimierte Stimmung. Einer seiner Mitarbeiter berichtet Ali, wie die Presse etc. auf seine Äußerungen reagiert hat. - Ali schaut nur kommentarlos in die Gegend.
32 Sec.


1.10.09
Ali läuft nach seiner Verhandlung und Verurteilung im DC etwas länger deprimiert durch die Straßen.
4 Sec.

1.15.12
Im DC ist das Geturtel und Geküsse im Bett ein klein wenig länger.
14 Sec.


1.18.48
Die Szene, in der Alis Freund ihm berichtet, dass er sich besser seinen Weltmeistergürtel von Bundini (der nun Drogenabhängige) zurückholt, ist im DC ein wenig länger. Seine Stieftochter sitzt auf seinem Schoß. Er meint zu ihr, dass sie riecht, als hätte sie in die Hose gemacht. Dann kommt seine Frau dazu und meint scherzhaft: "Versuch doch mal sie zu wickeln. - Mach es für die Erfahrung". Ali aber meint ganz cool: "Weißt du, ich war dabei sie zu wickeln, aber ich erinnere mich, dass ich nicht wollte." - Dann ist der neue Weltmeister Joe Frazier im TV zu sehen.
21 Sec.


1.24.46
Aber hier sind im DC einige alternative Szenen davon enthalten, wie Ali deprimiert in der Bahn sitzt. Insgesamt läuft der DC 9 Sec. länger.

1.29.56
Nachdem Frazier Ali versprochen hat gegen ihn zu kämpfen, sind im DC etwas mehr Trainingsszenen zu sehen.
7,5 Sec.


1.41.13
Alis Teamarzt schneidet ihm nach dem verlorenen Kampf die Boxbandagen von den Händen. - Ali ist sichtlich deprimiert und erzählt, dass seine Beine nicht das getan haben, was er wollte. Der Arzt ist kurz ruhig, sagt dann aber zu Ali, dass sie einfach mehr Zeit gebraucht hätten zwischen diesem und dem letzten Kampf, vor allem nach der zweieinhalbjährigen Zwangspause. - Ali ist immer noch verärgert, steht auf und fragt, wo die Krankenstation ist. Der Arzt macht noch unkonzentriert einige Bemerkungen zu seinem Helfer.
58 Sec.


1.42.44
Im DC erfolgen hier zwei neue Szenen hintereinander:
Zunächst ist ein völlig neuer Boxkampf enthalten, in dem Ali durch technisches K.O., allerdings sichtlich angeschlagen, gewinnt.


(Szenenwechsel)
Ali sitzt mit seinem Team in einem Restaurant. - Sie unterhalten sich über den Kampf zwischen Joe Frazier und Foreman. Jemand meint: "Foreman hat gekämpft, Frazier ist nur umgefallen". Ali spielt die Sache runter und meint: "Na und?" - Ihm wird entgegengehalten, dass Foreman 24 und Ali bereits 32 Jahre alt ist. Ali fragt seinen Arzt nachdenklich, ob er denn noch in der Verfassung wäre (Ot.: "You think I still got the tools?") - Der Arzt bestätigt dies ohne Zweifel, fügt aber hinzu, dass er jetzt in einer anderen Verfassung ist. (Ot.: "Yes, but they`re different"). - Ali guckt erst etwas deprimiert drein, fängt sich aber schnell und meint dann: "Dann sollten wir besser trainieren, denn wir gehen nach Afrika“ (Ot.: "Well, then we better sharpen them up, because we`re going to Africa"). Seine Freunde freuen sich über den Optimismus und stimmen ihm zu.
insgesamt 118 Sec.


1.43.38
Die Pressekonferenz mit Foreman (der finale Gegner des Films) ist im Director`s Cut länger und lässt in der Kinofassung die witzigsten Momente missen, in dem es wiedereinmal zu einem amüsanten Wortgefecht zwischen Ali und seinem langjährigen Freund, dem Sportreporter Cosell, kommt.
Cosell fragt ihn diesmal, ob es ihn einschüchtert, dass Foreman zwei seiner härtesten Gegner fertig gemacht hat. - Ali steht auf, zieht seine Jacke aus und droht Cosell alles mögliche an. Dieser sagt: "Du würdest keinen Mann ohne seine Jacke schlagen, oder?" Ali regt sich scherzhaft darüber auf, dass Cosell immer zuviel redet und dabei immer Wörter benutzt, die er (Ali) sowieso nicht versteht. (OT.: "...which you know I don`t understand"). - Dann gibt Ali ein Beispiel, um Cosell noch weiter zu verschaukeln. Dieser meint aber: "Ah, ich sehe, du hast rausgefunden, was das Wort bedeutet". Dann hält Ali eine lange, zwar sehr arrogante aber dennoch sehr amüsierende, Rede darüber, dass Cosell nur bekannt ist, weil er durch Ali bekannt wurde. - Zwischendurch immer wieder Zwischenschnitte auf die Reporter, Foreman, den Pressesprecher etc.
Bemerkung: Die Szene ist wirklich genial und zum Totlachen. Man sollte sie unbedingt einmal im Englischen gesehen haben. Die beiden Schauspieler, vor allem der Sportreporter, schaffen es hervorragend hier eine Atmosphäre aus Wortwitz und Freundschaft aufzubauen, obwohl sie sich aufs Übelste diffamieren. Allein das macht den DC sehenswert.
85 Sec.


1.49.03
Im DC ist eine weitere Einstellung auf eine der Wandzeichnungen von Ali enthalten, welche er auf seiner Joggingtour entdeckt.
3 Sec.


1.50.17
Eine Einstellung auf den erschütterten Ali in der tobenden Menge ist im DC länger.
1,5 Sec.

1.50.26
Eines der Wandbilder ist im DC länger zu sehen.
1 Sec.

1.51.10
Längere Aufnahme von Ali beim Joggen. (Zeitlupe).
3,5 Sec.

1.53.44
Vor der Pressekonferenz, in der Ali Foreman als Mumie bezeichnet, ist im DC eine kleine neue Szene hinzugekommen:
Ali sitzt in einem kleinen dunklen Raum. Er sieht einige Reporter vorbeilaufen, unter ihnen Cosell (seinen alten Freund). Er ruft ihn zu sich, beide geben sich die Hand. Er fragt ihn, wie viele der Reporter auf Foreman wetten. Mit der Bitte die Wahrheit zu sagen, erklärt Cosell ihm, dass seine Chancen nicht gut stehen. Foreman würde extra mit schnellen Leuten trainieren und hätte trotzdem viel mehr Kraft als Ali.
32 Sec.


1.55.09
Die Einstellung auf Ali, nachdem er Cosell wieder veräppelt hat, ist im DC etwas länger. - Ali sagt noch: "Mann".
3 Sec.


1.55.10
Alternativtake von Cosell beim Lachen.
Kein Zeitunterschied

1.57.26
Im DC ist eine weitere Einstellung von der hübschen afrikanischen Tänzerin enthalten, sowie eine weitere Einstellung von Ali, der ihr zusieht.
6 Sec.


2.03.53
Die Trainingsszenen von Foreman und Ali sind im Director`s Cut vertauscht. - In beiden Fassungen sind teilweise winzig kleine Einstellungen auf Zuschauer, Trommler usw. enthalten, die in der jeweils anderen fehlen. - Die Unterschiede sind aber äußerst marginal. - Eine größere Handlungserweiterung ist im DC nach dem Training enthalten.
Länge der Szene in der Kinofassung: 36 Sec. (Pal)
Länge der Szene im Directors`s Cut: 39 Sec. (Ntsc)

2.04.29
Nach der Trainingsszene mit Foreman und Ali läuft der DC noch etwas länger. - Angeknüpft wird wohl an die (ebenfalls neue) Szene bei 0.38.43, allerdings lässt sich auch hier über den Inhalt nur spekulieren.
Zunächst beendet Alis Trainer das Training. Es werden noch einige Sprüche von Ali und seinem Team geklopft, das Publikum applaudiert usw. - Dann setzt eine düstere Musik ein. Ein Mann der sich vom Schauplatz entfernt ist von hinten zu sehen. - Eine Reporterin holt ihn ein und stellt ihm einige Fragen auf französisch. Im Gegensatz zu der Szene bei 0.38.43 ist das Ganze diesmal wenigstens englisch untertitelt. Hier der genaue Dialog, diesmal aber ohne deutsche Übersetzungen meinerseits:
Reporterin: "You are from the American Embassy... do you have a predict on?"
(Zwischenschnitt auf Ali, der weitere Witze reißt)
Mann (kalt und unhöflich): "I am from the American Information Agency. I`m not permited to express my preference between two U.S. citizens."
Dann fügt er noch ein unhöfliches, nicht untertiteltes "d`accord?" hinzu, was soviel meint wie: "verstanden?" oder "kapiert?" und lässt die Reporterin links liegen. Es folgen noch weitere Einstellungen auf den quatschenden Ali, bevor die Szene endet.

63 Sec.


2.06.58
Im DC steht Ali etwas länger unter der Dusche.
4 Sec.

2.08.01
Bevor der Finalkampf beginnt sind in beiden Fassungen zwei unterschiedliche Szenen enthalten. - Der DC läuft allerdings wesentlich länger.

Im DC befindet sich Ali bereits im Boxstadion. Es sind die letzten Vorbereitungen in seiner Kabine zu sehen. Sein Arzt und Trainer packt wie gewöhnlich die Erste-Hilfe-Ausrüstung in seine Taschen. Ali setzt sich hin und sein Trainer fragt ihn, ob alles in Ordnung sei. Ali zögert kurz, meint dann aber, zum ersten Mal etwas verängstigt, das George Foreman keine Mumie ist und dass er der härteste Gegner sei, gegen den er jemals antreten musste. Schnell fängt sich Ali aber wieder und ruft laut, dass er nur auf ihn warte.
Zum Schluss kommt noch einmal Budini an, der seine üblichen Sprüche und Reime aufsagt um Ali aufzubauen. Dann macht sich das ganze Team auf in die Arena.
52 Sec.


2.23.01
Während George Forman ausgezählt wird, ist in beiden Fassungen minimal alternatives Bildmaterial verwendet worden.
In der Kinofassung ist Alis Trainer länger bangend in der Ecke zu sehen.
Im Director`s Cut ist die Einstellung auf den Trainer kürzer, dafür ist hier eine Aufnahme des tobenden Publikums zu sehen.
Kein Zeitunterschied

Kommentare

15.11.2007 13:32 Uhr - Snooper
Erstmal Tausend Dank für diesen Super-Sahne-Bonsche Schnittbericht ;)

Da hab ich wieder mal was gelernt.
Ich bin mit dem DC sehr zufrieden!Muss aber dazu sagen das ich den normale Cut auch nicht schlecht oder großartig langatmig finde.
Ich würde sagen wer mit der Kinofassung zufrieden ist muss nicht unbedingt einen Neukauf tätigen.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)



Ali Director's Cut bei Amazon.com
Amazon.de


Better Watch Out
Blu-ray 14,99
DVD 12,99
Amazon Video 13,99



Blade of the Immortal
Blu-ray Steelbook 17,99
Blu-ray 15,49
DVD 12,99



Ein Fremder ohne Namen
Blu-ray + DVD 16,99
DVD 9,99
Amazon Video 8,99

SB.com