SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Back 4 Blood · Von den Machern von Left4Dead · ab 67,99 € bei gameware Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware

Ali

zur OFDb   OT: Ali

Herstellungsland:USA (2001)
Genre:Drama
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,17 (18 Stimmen) Details
19.09.2004
Glogcke
Level 17
XP 5.212
Vergleichsfassungen
Director's Cut ofdb
Kinofassung ofdb
Schnittberichte zu Filmen von Michael Mann sind immer ein hartes Brot. - Der Mann scheint scheinbar ein Perfektionist zu sein: Anstatt, wie im Regelfall, einfach einige Szenen an passender Stelle neu einzufügen und hier und da etwas umzuschneiden, macht es den Eindruck, als würde Michael Mann (Manhunter, Der letzte Mohikaner) immer gleich den Film neu zusammenschneiden. Aus diesem Grund fehlen letztendlich auch immer etliche Szenen im eigentlich längeren Director`s Cut. - So auch bei Ali. Zwar ist der Director`s Cut insgesamt wesentlich länger, dennoch ist er an über 60 Stellen fast 5 Minuten kürzer als die Kinofassung. Handlung fehlt aber dennoch nicht. Fast ausschließlich handelt es sich bei dieser Masse an fehlenden Szenen nur um absolut uninteressante verlängerte Einstellungen auf Personen oder um weitere Kameraperspektiven. Es stellt sich aber trotzdem die Frage, warum so etwas nachträglich entfernt wird. Natürlich ist es nicht das Ziel, einen Film einfach nur zu verlängern, aber das Entfernen besagter Szenen ist einfach völlig sinnlos. Genauso sinnlos wäre es gewesen, sie hinzuzufügen, da sie den Film in keiner Weise bereichern und genauso in keiner Weise entreichern. Den Arbeitsaufwand, den Film also neu zusammenzuschneiden, hätte Mr. Mann sich sparen können.

Soviel zu den fehlenden Szenen des DC, nun noch einige Worte zu den neuen Szenen und schlussendlich die obligatorische Frage, ob der DC eine neue Anschaffung rechtfertigt.
Das größte Manko der vermeintlichen Biografie ist, dass hier lediglich ein winzig kleiner Ausschnitt von Muhammad Alis Leben gezeigt wird. Zu Anfang gewinnt er den Weltmeistertitel und am Ende holt er ihn sich zurück. Ca. 10 Jahre seines Lebens werden vorgestellt. Sowohl die Kindheit, als auch sein späteres Leben wurden fast vollständig außer Acht gelassen. So wird nicht mal im Abschlusstext erwähnt, dass Ali später an Parkinson erkrankte. Stattdessen beschränkte man sich auf das übrige Dramakonzept von Hollywood und ließ den Film mit einem packenden Finalkampf enden, natürlich gut. - Hier hätte der Director`s Cut vielleicht nachbessern können, zumindest Ansätze nachliefern können. Leider ist dies nicht der Fall. Vielmehr wurden zahlreiche unwichtige Szenen ergänzt (z.B. bei 0.25.39) . Andere Szenen wiederum sind zu kompliziert und wurden wohl bewusst für die Kinoauswertung entfernt. Durch mangelnde Erklärung weiß man also bis zum Ende nicht, was die Szene überhaupt in dem Film zu suchen hat und die Zusammenhänge bleiben unklar (z.B. 0.38.43). Positiv anzumerken sind einige neue Szenen, in denen Ali sein Mundwerk unter Beweis stellt. Besonders hervorzuheben ist die hervorragende Szene bei 1.43.38.
Alles in allem lässt sich sagen, dass der DC ein winziges, aber wirklich nur ein winziges, Stück besser als die Kinofassung ist. - Ein Neukauf rechtfertigt diese neue Schnittfassung jedoch keinesfalls. Lediglich wenn man den Film sowieso noch in seine Sammlung aufnehmen möchte, sollte man gleich zum DC greifen.

Zuletzt sei noch gesagt, dass "Ali“ wohl einer der am schlechtesten synchronisierten Hollywood-Blockbuster überhaupt ist. - Jedem sei hier das Anschauen auf Englisch empfohlen. Bei fehlenden Kenntnissen sollte man auf die deutschen Untertitel zurückgreifen.


  • Umschnitte, also Szenen die in beiden Fassungen zwar enthalten sind, jedoch an verschiedenen Stellen werden nicht aufgezählt.
  • Die Zeitangaben richten sich in beiden Vergleichen nach der Kinofassung der deutschen DVD (Pal).
  • Alternative Szenen werden in beiden Vergleichen aufgezählt
  • Zum Vergleich: [SB 1738]


Lässt man alternatives, gleichlanges Material außer Acht, so ergeben sich folgende Daten:
  • Der Director's Cut weist 62 Verkürzungen gegenüber der Kinofassung mit einer Gesamtlaufzeit von 4 Min. 54 Sec. auf.
    hingegen ist
  • der Director's Cut in 32 Szenen insgesamt 14 Min. 1 Sec. länger als die Kinofassung.

Ali (2001)

Weiterer Schnittbericht:

Meldungen:

0.08.34
Hier erfolgt im DC die Szene aus dem vorigen Schnitt, allerdings ist diese ebenfalls wieder länger. Sie ersetzt aber wiederum einen anderen Take, der im DC dafür nicht auftaucht.
Kinofassung: 3 Sec.
Director`s Cut: 20 Sec - Abzüglich dem Teil der Szene der auch (vorher schon) in der Kinofassung zu sehen war: 13,5 Sec.

0.14.23
In der Kinofassung ist das Geschehen im Ring vor dem ersten Boxkampf ein wenig länger zu sehen.
1,5 Sec.

0.19.13
Im Director's Cut fehlt, wie Sonny Liston ramponiert in seine Ecke läuft, nachdem Ali sich erstmals richtig zur Wehr gesetzt hat.
5,5 Sec.


0.26.58
In der Kinofassung ist an dieser Stelle eine alternative Szene enthalten, wie Ali den Jungen scherzhaft umarmt. - Im DC dafür allerdings wieder eine Einstellung auf einige jubelnde Schwarze.


0.32.49
Nur in der Kinofassung ist aber eine kurze Einstellung von Alis Vater enthalten, der mit dem Rücken zu ihm steht.



0.34.57
Nach der Szene, in der Malcolm X erfahren hat, dass Ali nicht mit ihm nach Afrika kommt, läuft die Kinofassung ein klein wenig länger, als der Umschnitt nach Afrika erfolgt. - Zwei Schwarze laufen hier länger vor einer Mauer durchs Bild und das Telefonat im Off zwischen Malcolm und seiner Frau ist länger. Er erzählt hier noch, dass er eine Puppe für seine Tochter gekauft hat.
Die Folgeeinstellung, in der ein weißer Mann eine Treppe raufgeht, ist ebenfalls länger.
5 Sec.


0.35.58
Die Szene im Flugzeug, als Ali sich zu dem Piloten ins Cockpit setzt, ist in beiden Versionen ebenfalls leicht anders, in der Kinofassung aber besser.
Als Ali die Brückencrew scherzhaft fragt, was sie mit dem richtigen Piloten gemacht haben, antwortet ihm der (schwarze) Pilot in der Kinofassung noch, dass er der richtige Pilot sei. - Im DC ist diese Antwort nicht zu hören, stattdessen sieht man, völlig sinnlos, einen schwarzen Passagier aufstehen und merkwürdig nach vorne sehen.
Kein Zeitunterschied

Kinofassung:


Director`s Cut:


0.37.23
Als Ali mit dem Auto durch die afrikanische Stadt fährt und einige Leute ihm zuwinken, fehlen im DC zwei Einstellungen auf zwei winkende Schwarze und Ali.
3,5 Sec.


0.37.35
Als Ali mit seinem Wagen das Hotel erreicht, ist in der Kinofassung eine Szene enthalten, in der Malcolm X gerade mit einigen Verwandten eine Straße runterläuft.
2,5 Sec.


0.38.31
Die Männer, die beobachten, wie Ali sich mit Malcolm X unterhält, sind in der Kinofassung in einigen anderen Einstellungen zu sehen. Der erste schaut noch durch ein Fernglas, ein zweiter rührt in seinem Tee, unter dem Hemd trägt er eine Waffe, wie eine dritte Einstellung verrät. - Dafür zeigt der DC hier etwas ganz anderes und neues, siehe dazu nächster Schnitt.
11 Sec.


0.47.24
In der Kinofassung sind zwei Einstellungen auf den Agenten der sich mit Elajia Muhammads Assistenten (Joe) unterhält und Joe selber ein wenig länger. - Absolut unbedeutend.
1,5 Sec.

0.47.49
In der Kinofassung sieht man Joe noch länger am Tisch des Cafés sitzen, bevor die Szene endet. Der Agent meint noch zu ihm, dass er ihm die Rechnungen bringen soll, dann kriege er auch das Geld für die Reinigungen erstattet.
5 Sec.


0.50.50
Während Malcolm X am Anfang seiner Rede steht, bei der er erschossen wird, ist ein Zwischenschnitt auf Ali beim Autofahren in der Kinofassung etwas länger.
2,5 Sec.

0.55.27
In der Kinofassung ist eine weitere Einstellung enthalten, wie der Arzt die Boxbandagen von Alis Händen schneidet, nachdem dieser den zweiten Kampf gegen Sonny Liston gewonnen hat.
2,5 Sec.


0.57.29
In der Kinofassung ist eine weitere Einstellung auf Alis Anwalt (Herbert) enthalten, nachdem Alis Vater verärgert das Motelzimmer verlassen hat. - Einmal mehr belanglos...
2,5 Sec.


0.58.13
In der Kinofassung ist Ali länger dabei zu sehen, wie er traurig die Nase in ein Kleidungsstück seiner ihm gerade davongelaufenen Frau (Jada Pinket Smith) hält.
9 Sec.


1.01.13
Als Ali auf dem Weg zur Einberufung ist (bei der er sich dann weigert vorzutreten), fehlt im DC, wie er noch mit seiner Gefolgschaft in das Gebäude läuft.
7,5 Sec.


1.04.35
Nachdem Ali dem Reporter (und somit der Welt) am Telefon verkündet hat, was er über den Vietnamkrieg denkt, fehlt im DC eine weitere Einstellung auf seinen Freund und noch eine weitere auf Ali selbst, der sich den Kragen etwas lockerer zieht. - Im DC folgt statt diesen zwei Einstellungen dafür direkt eine neue Handlungsszene.
6 Sec.


1.09.44
Nach Alis Verhandlung und Verurteilung erfolgt in der Kinofassung noch eine Einstellung vor dem Gerichtssaal, wie Ali mit seiner Gefolgschaft das Gebäude verlässt. Er gibt den einzelnen Gerichtsdienern noch die Hand.
18 Sec.


1.12.08
Ali läuft in der Kinofassung länger über eine Straße.
3 Sec.

1.14.41
Alis Anwalt ist in der Kinofassung ein wenig länger zu sehen, als er Ali zum Abschied zuwinkt. Der Gegenschnitt auf Ali, der nun wieder anfängt gemächlich zu joggen, ist ebenfalls etwas länger.
1,5 Sec.

1.14.47
In der Kinofassung ist eine weitere Einstellung von Alis neuer Frau (Belinda) in seinen Armen zu sehen, als sie im Bett liegen und sie erzählt, dass er sie "Kleine Indianerin“ genannt hat. - Dabei ist ihr Ring am Finger zu sehen.
Der Satz, den sie spricht, ist aber auch im DC zu hören, nur lediglich im Off, während Ali über die Straße läuft.
2,5 Sec.


1.16.03
Belinda läuft in der Kinofassung etwas länger mit dem Baby durch das Zimmer und setzt sich auf einen Stuhl, um es dort weiter zu beruhigen. - Im DC erfolgt hier aber stattdessen eine völlig neue Handlungsszene.
5,5 Sec.


1.16.31
Als Ali von der Bühne, wo er wohl gerade eine Rede gehalten hat, zu seinen Freunden geht, welche gerade gebannt auf die Rassenunruhen im Fernsehen starren, fragt er in der Kinofassung noch: "Was ist los?“.
2 Sec.


1.16.43
In der Kinofassung ist eine weitere Einstellung von Ali enthalten, der nun auch entsetzt auf die Rassenunruhen im TV schaut.
2,5 Sec.

1.20.40
Nachdem Ali in der Sendung seines Sportreporterfreundes angerufen hat, der gerade Joe Frazier interviewt, schaut er in der Kinofassung noch zweifelnd seine Frau an. - Anschließend ist ebenfalls nur in der Kinofassung eine Aufnahme von Ali beim Trainieren enthalten.
14 Sec.


1.21.11
Als Ali in der Öffentlichkeit vom muslimischen Glauben ausgeschlossen wird, fehlt im Director`s Cut der letzte Satz: "...noch darf er je wieder mit einem anderen Muslim irgendein Wort sprechen.“
Die Szene kommt im DC außerdem an einer völlig anderen Stelle.
5 Sec.


1.24.12
Ali sitzt in der Kinofassung länger deprimiert in der Bahn.
3,5 Sec.

1.24.40
Noch mal dasselbe.
6,5 Sec.

1.24.46
Aber hier sind im DC einige alternative Szenen davon enthalten, wie Ali deprimiert in der Bahn sitzt. Insgesamt läuft der DC 9 Sec. länger.

1.25.00
Eine weitere Einstellung von Ali, wie er auf den Sportreporter zuläuft, ist nur in der Kinofassung enthalten.
3 Sec.


1.25.27
Die Aufnahme des Scheinwerfers ist in der Kinofassung länger zu sehen, nachdem Ali mit dem Sportreporter Arm in Arm weggegangen ist.
2 Sec.

1.33.38
Aufgrund eines Umschnitts auf Alis ehemaligen Manager Herbert fehlt im DC eine kleine Szene, in der Alis Arzt noch zu ihm sagt, er solle eine Salbe 20 Min. einwirken lassen.
3 Sec.

1.35.45
Im DC fehlt ein Teil der Festlichkeiten in Alis Familienkreis bevor der Sportreporter anruft und ihm mitteilt, dass er freigesprochen wurde.
17 Sec.


1.37.36
Im DC fehlt, wie das Mikro zu dem Ansager heruntergelassen wird, bevor der Boxkampf gegen Joe Frazier beginnt.
3 Sec.


1.37.56
Im DC fehlt eine weitere Einstellung auf einen klatschenden Zuschauer.
2 Sec.

1.38.01
Eine Einstellung auf Ali vor dem Boxkampf ist in der Kinofassung länger.
1,5 Sec.

1.38.14
Im DC fehlt eine Einstellung auf den Ansager.
4 Sec.

1.41.13
In der Kinofassung steht Ali nach dem verlorenen Kampf in einer weiteren Einstellung deprimiert und fassungslos in der Ecke des Rings.
Im DC folgt an dieser Stelle aber direkt eine neue Handlungsszene.
8 Sec.


1.41.58
In der Kinofassung ist Alis Manager etwas länger beim Reden zu sehen während Frazier im TV gegen den Herausforderer Foreman antritt, welcher wenige Sekunden später gewinnt.
1,5 Sec.

1.42.44
Nachdem Foreman gegen Frazier den Kampf gewonnen hat, schaut Ali in der Kinofassung in einer weiteren Aufnahme fassungslos auf das TV.
Im DC erfolgt an dieser Stelle aber eine sehr lange, komplett neue Szene.
5,5 Sec.


1.43.38
In der Kinofassung ist eine weitere Einstellung der Pressekonferenz mit Foreman und Ali enthalten. - Im DC folgt hier stattdessen ein wesentlich längerer, erweiterter Teil.
3 Sec.

1.47.01
In der Kinofassung ist eine weitere Einstellung von Ali enthalten, der durch die afrikanischen Slums joggt.
1 Sec.


1.47.14
Nochmehr Aufnahmen von Ali, der durch die afrikanischen Slums joggt nur in der Kinofassung. - Teilweise wurden die Szenen im DC auch an andere Stellen geschnitten, die Kinofassung zeigt trotzdem mehr.
4 Sec.

1.47.27
Und noch mal.
3 Sec.

1.50.26
Im DC fehlt eine Aufnahme von Alis Gesicht beim Joggen. - Die Wandbilder machen ihm immer noch zu schaffen.
2,5 Sec.


1.50.42
Wieder eine längere Einstellung von Ali beim Joggen in der Kinofassung (Zeitlupe).
2 Sec.

1.51.11
Nach seinem Joggertrip sieht man Ali in der Kinofassung etwas länger sitzen und etwas zusammenrollen.
2,5 Sec.

1.52.42
Längere Aufnahme von Ali und seiner Frau in der Kinofassung (während des Streits).
1,5 Sec.

1.53.06
Die Einstellung auf Alis weinende Frau ist in der Kinofassung länger.
1 Sec.

1.53.20
Ali ist in der Kinofassung länger im Bild, bevor er kommentarlos seine Frau stehen lässt.
1 Sec.

1.53.36
In der Kinofassung ist eine weitere Einstellung von Alis Frau enthalten, die mit den Tränen kämpft, nachdem er gegangen ist. Der Anfang der anschließenden Pressekonferenz ist in der Kinofassung ebenfalls länger. Im DC erfolgt allerdings zwischen den zwei Szenen eine komplett neue Szene. Die Kinofassung ist aber in diesen zwei Einstellungen länger (mal wieder...).
15 Sec.


1.54.39
Alternativtake von Ali, während Cosell die Frage stellt, ob er wirklich noch schnell genug sei, um George Foreman zu besiegen. - Die Einstellung der Kinofassung ist aber länger.
4 Sec.

1.54.46
Nach dem Alternativtake auf Ali ist die Einstellung auf Cosell, der immer noch seine Frage formuliert, ebenfalls in der Kinofassung länger.
1,5 Sec.

1.55.10
Alternativtake von Cosell beim Lachen.
Kein Zeitunterschied

1.55.11
In der Kinofassung setzt Ali sich noch, nach der Bemerkung über Cosells Frau.
2,5 Sec.


1.55.28
Zwei weitere Einstellungen des Boxpromoters, der über den Rasen läuft, um Ali mitzuteilen, dass Foreman sich verletzt hat und nicht boxen kann.
5,5 Sec.


1.57.26
Im DC fehlt eine weitere Aufnahme von Alis Gesicht, der nun wieder den hübschen afrikanischen Tänzerinnen zusieht, nachdem der Boxpromoter sich verabschiedet hat. - An dieser Stelle sind im DC allerdings zwei andere neue Einstellungen vorhanden.
2 Sec.


1.57.34
Im DC fehlt eine Aufnahme einer anderen Tänzerin.
3 Sec.


1.59.56
In der Kinofassung ist eine Einstellung auf die Besucher eines Cafés länger.
1,5 Sec.

2.03.53
Die Trainingsszenen von Foreman und Ali sind im Director`s Cut vertauscht. - In beiden Fassungen sind teilweise winzig kleine Einstellungen auf Zuschauer, Trommler, usw. enthalten, die in der jeweils anderen fehlen. - Die Unterschiede sind aber äußerst marginal. - Eine größere Handlungserweiterung ist im DC, nach dem Training enthalten.
Länge der Szene in der Kinofassung: 36 Sec. (Pal)
Länge der Szene im Directors`s Cut: 39 Sec. (Ntsc)

2.05.40
Bei der Aussprache zwischen Ali und seiner Frau (Belinda) ist eine Einstellung auf sie in der Kinofassung länger. Einzuordnen, nachdem sie ihn gefragt hat, ob er sie (seine Geliebte) liebt, und er mit "Ich weiß es nicht“ geantwortet hat.
1,5 Sec.

2.06.35
Belinda ist in der Kinofassung etwas länger zu sehen, als sie verzweifelt ihren Kopf an die Wand lehnt.
4 Sec.


2.07.22
Der Mann geht in der Kinofassung etwas länger durch den Speisesaal.
1,5 Sec.

2.07.45
Der Tisch mit den drei finsteren Intriganten ist in der Kinofassung länger im Bild.
1,5 Sec.

2.08.01
Bevor der Finalkampf beginnt sind in beiden Fassungen zwei unterschiedliche Szenen enthalten. - Der DC läuft allerdings wesentlich länger.

Ali wird mit einem Auto von seinem Appartement abgeholt. Er steigt ein und der Wagen fährt los. Zwei Polizeimotorräder vorweg.
19 Sec.


2.09.39
In der Kinofassung hüpft Ali vor dem Finalkampf gegen Foreman länger im Ring hin und her und lehnt sich in die Seile, um sich aufzuwärmen.
16 Sec.


2.10.15
Im DC fehlt eine Szene, in der Alis Trainer nervös fragt, wo George (Alis Gegner) bleibt. - Er fragt alle möglichen Leute und geht dann zu Ali und meint, dass George sie verarscht, indem er sie warten lässt.
14 Sec.


2.23.01
Während George Foreman ausgezählt wird, ist in beiden Fassungen minimal alternatives Bildmaterial verwendet worden.
In der Kinofassung ist Alis Trainer länger bangend in der Ecke zu sehen.
Im Director`s Cut ist die Einstellung auf den Trainer kürzer, dafür ist hier eine Aufnahme des tobenden Publikums zu sehen.
Kein Zeitunterschied

Kommentare

21.03.2010 12:32 Uhr - xXJohnnyViolaXx
echt cooler film!!!!ne verfilmung von tyson wäre echt in ordnung!!mfg

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)



Ali (Kinofassung) bei Amazon.de

Amazon.de

  • Herr der Fliegen
  • Herr der Fliegen

BD/DVD Mediabook
24,99 €
DVD
8,49 €
Prime Video
9,99 €
  • One Last Call
  • One Last Call

Blu-ray
13,69 €
DVD
9,99 €
Prime Video
9,99 €
  • Anonymous Animals
  • Anonymous Animals

Blu-ray
11,99 €
DVD
10,49 €
  • Dotterbart
  • Dotterbart

  • 3-Disc Limited Collector's Edition im Mediabook ( + DVD + Bonus-Blu-ray)
Cover A
24,99 €
Cover B
24,99 €
DVD
9,99 €
  • Haunted Child
  • Haunted Child

Blu-ray
14,99 €
DVD
13,79 €
Prime Video
11,99 €