SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 64,99 € bei gameware The Last of Us Part I · Erlebe das geliebte Spiel, mit dem alles begann · ab 73,99 € bei gameware
Titelcover von: Mein Schwert für den König

Mein Schwert für den König

zur OFDb OT: Le capitan
Herstellungsland:Frankreich, Italien (1960)
Genre:Abenteuer, Action, Historie
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,00 (1 Stimme) Details
Veröffentlicht am: 23.09.2022
Der Dicke
Level 23
XP 11.777
Vergleichsfassungen
arte-Fassung
Label Arte, Free-TV
Land Deutschland
Freigabe FSK 12
Laufzeit 92:22 Min. PAL
Originalfassung
Label Filmjuwelen / AL!VE, DVD
Land Deutschland
Freigabe FSK 12
Laufzeit 101:01 Min. PAL
Mein Schwert für den König markierte 1960 die zweite Zusammenarbeit zwischen den beiden Publikumslieblingen Jean Marais und Bourvil, der wie bereits im ein Jahr zuvor erschienenen Ritter der Nacht den leicht vertrottelten Helfershelfer des galanten Schwertkämpfers geben durfte. Neben dem Urvater des Genres Der Graf von Monte Christo gilt Le capitan (Originaltitel) als das am besten gelungene Mantel- und Degen-Abenteuer mit Jean Marais. Die gerade in Frankreich anhaltende Beliebtheit des Films geht nicht zuletzt auf André Hunebelles Konto, dessen Regie in den Folgejahren Marais in einer Doppelrolle neben Louis de Funès in der Fantomas-Trilogie glänzen ließ.

Die westdeutsche Kinofassung des Films, die bis heute regelmäßig im MDR ausgestrahlt wird und auf der Universum-DVD zu finden war, lässt über elf Minuten an Handlung missen - zum Schnittbericht geht es hier. Deutlich weniger Kürzungen gab es hingegen in der DDR. Dort fehlte lediglich ein Szenenende mit einer anschließenden musikalischen Nummer. Diese liegt bis heute allein auf französisch vor.

Seit 2017 präsentiert arte unter Verwendung der westdeutschen Synchro eine Fassung, die zweieinhalb Minuten länger läuft als die westdeutsche Kinofassung. Zum einen wurde die wortlose Szene, in der de Capestan die Burg erklimmt, in der Gisèle gefangen gehalten wird, anhand des ungeschnittenen restaurierten Masters vollständig rekonstruiert. Zum anderen wurden mehrere - wenn auch nicht alle - zuvor fehlende einzelne Sekunden Bildmaterial, die wohl auf Masterfehler zurückzuführen waren, wieder eingefügt. Ein zuvor eingedeutschtes Insert wurde verworfen. An zwei Stellen hat arte jedoch auch ein wenig Footage, das in der westdeutschen Kinofassung zwar enthalten war, dort jedoch für etwas holprige Bildübergänge gesorgt hatte, getilgt.

Die hier dokumentierte arte-Fassung betrifft wohlgemerkt lediglich arte Deutschland. In Frankreich zeigt arte den Film stets komplett ungeschnitten.

Das deutsche Publikum musste auf eine vollständige Fassung des Films immerhin bis 2020 warten, als das Label Filmjuwelen sich nicht nur die Rechte an der ungeschnittenen Fassung, der französischen Tonspur und der BRD-Synchronisation, sondern auch an der weit umfangreicheren DEFA-Synchronisation sicherte.

Auf Blu-ray wie auch auf DVD ist Mein Schwert für den König seitdem erstmals nicht nur in einem deutlich verbesserten Master, sondern auch mit einer Auswahl an drei Tonspuren erhältlich. Wer nicht allzu viel mit Nachuntertitelung anfangen kann, auf die doch recht kurz geratene BRD-Synchro aber nicht verzichten will, kommt bei Filmjuwelen auf seine Kosten. Das Label füllte die dort fehlenden Passagen nicht etwa mit französischen Ton auf, sondern so weit wie möglich mit der vorhandenen DEFA-Synchro - die man auf der separaten Tonspur natürlich auch in voller Länge anwählen kann. Zum von Bourvil und Pierrette Bruno vorgetragenen Lied "Pour se parler d'amour" gibt es auf allen drei Tonspuren optionale Untertitel.
0:17:16
Nachdem de Capestan Gisèle in der 'Auberge de la Pomme d'Or' angesprochen hat und von ihr die kalte Schulter gezeigt bekam, erfolgt in der arte-Fassung eine Schwarzblende, und die Szene ist zu Ende.



In der Originalfassung versucht de Capestan anschließend, den Wirt zu bestechen, um die Identität der geheimnisvollen Frau herauszufinden. Dieser weist ihn jedoch ab. Als de Capestan ihm einen Sack voll Geld reicht, sagt der Wirt nur, er hätte ein schlechtes Namensgedächtnis, und geht die Treppe hoch.



Cogolin: "Ich weiß, dass es, um schöne Frauen zu betören, der Fantasie bedarf. Aber ein Pistolenschuss? Darauf wäre ich niemals gekommen!"

De Capestan: "Ich habe nicht gescherzt. Hier, nimm diese Börse! Gib dem Kutscher und den Lakaien der jungen Dame zu trinken, bis sie sprechen! Ich will ihren Namen erfahren. Hörst du? Um jeden Preis!"



Überblendung auf eine Einstellung, in der Fleisch am offenen Feuer gegrillt wird.



Kutscher: "Warum hat er dich denn allein gelassen?"

Cogolin (betrunken klingend): "Das weiß ich auch nicht. Er hat zwei Fehler: er trinkt nicht, und misstraut mir."

Kutscher: "Warum?"

Cogolin (lallend): "Es ist normal bei seiner Mission."

Kutscher: "Welcher Mission?"

Cogolin: "Ach, hör doch auf, ich weiß nichts. Außerdem soll ich nichts sagen. Und überhaupt weiß ich nicht, warum er in den Louvre geht."

Lakai: "In den Louvre?"

Cogolin: "Ja. Was er da zu besprechen hat, mit dem Marschall da, das geht mich nichts an."

Lakai: "Mit Concini, was?"

Cogolin: "Ts! Redet mir nichts ein, was ich nicht gesagt habe! Hört mal zu... Wenn Ihr mich zum Trinken überreden wollt, damit ich was erzähle, dann müsst Ihr früher aus den Federn! Jetzt geh ich schlafen. Also, gute Nacht alle zusammen!"



Sobald Cogolin sich entfernt hat, beginnt das große Tuscheln.



Cogolin nimmt ein paar Treppenstufen, purzelt dann jedoch die Treppe wieder hinunter. De Capestan hilft ihm wieder auf die Beine.



De Capestan: "Na, du scheinst mir ja in einer schönen Verfassung zu sein, wie?"

Cogolin: "Hm? Was?"

De Capestan: "Na, haben sie etwas erzählt?"

Cogolin: "Ja, das will ich meinen!" (lallt unverständlich vor sich hin)

De Capestan: "Hast du wenigstens etwas in Erfahrung gebracht?"

Cogolin: "Versteht sich! Sie haben mir ein Chanson beigebracht, das ich noch nicht kannte: es lebe der Wein, es lebe der Wein, es lebe der heurige Wein!"



Erst, als de Capestan Cogolin in die Richtung seines Zimmers schubst, setzt die Schwarzblende ein.



Insgesamt 135 Sec = 2 Min 15 Sec


0:22:46 (arte: 0:20:31)
Als Cogolin einen Stein unter die Hufe des Pferdes klemmt, ist dies etwas länger zu sehen.
2 Sec




0:42:41 (arte: 0:40:24)
An dieser Stelle fehlt auf arte eine Passage, die selbst in der westdeutschen Kinofassung stets zu sehen war.

Giuseppa führt Cogolin in ihr Zimmer. Dort flirten sie ein wenig.



Insgesamt 30 Sec


0:43:11 (arte: 0:40:24)
Natürlich fehlt mangels einer deutschen Synchronisation auch der Rest der Szene: Giuseppa spricht auf italienisch zu Cogolin und stellt dabei gestikulierend eine Mandoline dar. Letztendlich versteht Cogolin, worauf sie hinaus will.



Cogolin (im Off): "Als einfacher Troubadour, unerfahren in Dantes Sprache, um meine Liebe zu erklären, sollte ich am besten singen."



Während Giuseppa an einem Kleiderständer herumhantiert und die Spitzen für den Kragen präpariert, singt Cogolin ein schwungvolles Lied auf französisch. Giuseppa singt nach einer Weile mit.



Als sie sich küssen wollen, läutet eine Glocke. Daraufhin verlassen Cogolin sowie der Hund fluchtartig das Zimmer.



Insgesamt 225 Sec = 3 Min 45 Sec


0:51:15 (arte: 0:44:43)
Ansicht der Festung. De Capestan und Cogolin sind im Off zu hören.

De Capestan: "Auf der anderen Seite ist das Chateau durch eine Zugbrücke mit dem Festland verbunden."

Cogolin: "Ah?"

De Capestan: "Das kannst du von hier aus nicht sehen."

Cogolin: "Warum versuchst du nicht, dort hinein zu kommen?"

De Capestan: "Nein. Das ist die Seite, die am stärksten bewacht wird. Meine einzige Chance ist, hier durch zu kommen!"



Nun sind die beiden wieder im Bild.

Cogolin: "Und wie... ich will dir nur sagen, dass ich nicht schwimmen kann."

De Capestan: "Du führst ganz genau aus, was ich dir gesagt hab!"



Insgesamt 17 Sec


0:51:32 (arte: 0:44:43)
Gleich im Anschluss wurde auf arte wiederum eine Passage entfernt, die in der westdeutschen Kinofassung enthalten war. Der Schnitt wird hierdurch etwas sauberer.

De Capestan: "Du machst also genau das, was ich dir gesagt habe, hörst du?"

Cogolin: "Aber wenn nun..."

De Capestan: "Du gehst am Ufer entlang bis zur Zugbrücke der Burg, verstanden?"

Cogolin: "Nein. Äh, doch."

De Capestan setzt sich in Bewegung.



Insgesamt 7 Sec


1:05:49 (arte: 0:58:53)
Unmittelbar nach Gisèles Befreiung fehlt der arte-Fassung erneut eine Szene.

Vor einer abgelegenen Hütte helfen Cogolin und de Capestan der noch immer schwachen Gisèle vom Pferd.



De Capestan: "Sie haben sich sehr tapfer gezeigt."

Gisèle: "Ich glaube, das war ich Ihnen schuldig."



In der Hütte legt de Capestan Gisèle behutsam auf ein Bett.



De Capestan: "Haben Sie große Schmerzen?"

Gisèle: "Nein, nein. Es ist wirklich nichts von Bedeutung."

Cogolin: "Wie ich Ihren Mut bewundere!"

Gisèle: "Aber wieso, Cogolin? Sie sind wirklich genauso tapfer gewesen."

Cogolin: "Was bleibt einem denn auch anderes übrig mit Ihnen?"

De Capestan: "Ist Ihnen kalt?"

Gisèle: "Ein bisschen."

De Capestan (zu Cogolin): "Geh, mach schnell Feuer!"



Die Kamera fährt auf den Kamin zu. Es wird übergeblendet zu Cogolin, der den Kamin mittlerweile zum Lodern gebracht hat.



Mit dieser Einstellung setzt auch die MDR-Fassung wieder ein.



Insgesamt 56 Sec


1:14:18 (arte: 1:06:26)
Die Unterredung zwischen Ludwig XIII und de Capestan geht um einiges länger.

Ludwig XIII: "Alles, was Sie mir sagen, ist nur eine Bestätigung dessen, was ich bereits weiß. Es ist traurig, schon in meinem Alter begreifen zu müssen, dass es Menschen gibt, die zu allem fähig sind."

De Capestan: "Ich versichere Sie meiner Ergebenheit und Treue, Sire. Ich stehe zu Ihrer Verfügung."

Ludwig XIII: "Ich glaube Ihnen. Und ich danke Ihnen, Monsieur! Wenn ich auch König bin, so war es doch schwer für mich, bisher immer Gerechtigkeit walten zu lassen. Ich habe so wenig Freunde. Ich bin glücklich, auf einen mehr zählen zu dürfen!"



Ludwig XIII: "Halten Sie sich bereit, meinem Ruf zu folgen!"

De Capestan: "Sire, Ihnen treu und ergeben zu sein, war bis gestern meine Pflicht. Heute kämpfe ich an Ihrer Seite, damit Gerechtigkeit und Frieden im Königreich herrschen! Das wird das Ziel meines Lebens sein."



Insgesamt 38 Sec


1:40:53
War die Schrifttafel zur Restaurierung zu Beginn des Films auch auf arte zu sehen, so ist das bei der abschließenden Schrifttafel nicht der Fall.
11 Sec

Ungekürzte DVD von Filmjuwelen:



Cover einer französischen DVD:

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Ungeschnittene deutsche Blu-ray und DVD mit beiden deutschen Synchronfassungen

Amazon.de

  • Red Force - In The Line of Duty IV
  • Red Force - In The Line of Duty IV

  • BD/DVD Mediabook
Cover A
43,99 €
Cover B
36,99 €
Cover C
38,99 €
  • Blackout - Im Netz des Kartells
  • Blackout - Im Netz des Kartells

4K UHD/BD
21,99 €
Blu-ray
15,37 €
DVD
14,99 €
  • Bullet Train
  • Bullet Train

4K UHD/BD Steelbook
29,99 €
4K UHD/BD
23,49 €
Blu-ray
17,99 €
DVD
12,79 €
Prime Video UHD
16,99 €
  • Wyrmwood: Apocalypse
  • Wyrmwood: Apocalypse

4K UHD/BD Mediabook
33,99 €
Blu-ray
14,99 €
DVD
14,99 €
Prime Video UHD
16,99 €
  • Cover Hard II
  • Cover Hard II

  • Blu-ray & DVD Mediabook
Cover A
36,31 €
Cover B
36,31 €