SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 59,99 € bei gameware Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 59,99 € bei gameware

Butterfly Effect - Das Ende ist ...

zur OFDb   OT: The Butterfly Effect

Herstellungsland:USA (2004)
Genre:Drama, Fantasy, Thriller, Mystery
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,53 (82 Stimmen) Details
28.02.2005
Imbor Ed
Level 10
XP 1.565
Vergleichsfassungen
Kinofassung ofdb
Freigabe FSK 16
Director's Cut ofdb
Filme die eine derart komplizierte Geschichte wie Butterfly Effect zur Grundlage haben, werden gerne für ihre fehlerhafte Logik kritisiert, aber entsprechende Mängel lassen sich selten vermeiden ohne auf die Elemente zu verzichten, die dem Film überhaupt ihre Berechtigung geben. Relevant ist nur wie sehr das ganze Werk funktioniert. Man kann Butterfly Effect also leicht als Blödsinn abtun, aber eigentlich bietet der Film eine gelungene Story, eine überraschende Kompromisslosigkeit und engagierte Darsteller. Wobei sich Ashton Kutcher wacker schlägt, aber trotzdem das schwächste Glied in der Kette ist. Die ein oder andere Tragödie (vor allem Amy Smarts Prostituierte) ist zwar etwas zuviel des Guten, aber andere Grausamkeiten des Lebens verfehlen ihre Wirkung nicht. Obwohl es für die Beteiligten hier zum Happy End kommt, bleiben die gezeigten Ereignisse bei vielen anderen traurige Realität.

Der Director's Cut bezieht die Krankeitsgeschichte der Familie mehr in den Film mit ein, liefert nötigen Background für Evans Mutter und behebt den gröbsten Logikfehler der Kinofassung - nämlich den Wechsel von Tagebüchern zu den Homevideos. Gleichzeitig gibt es noch ein viel interessanteres Ende. Auch hier ist es möglich, dass viele damit einfach nichts anfangen können und sowas Extravagantes generell ablehnen. Aber ein Baby, dass sich im Mutterleib die Nabelschnur selbst um den Hals wickelt um sich umzubringen ist einfach ein Knaller und dem Ende der Kinofassung unbedingt vorzuziehen.

Kinofassung: 108:58 Minuten
Director's Cut: 114:44 Minuten
Weitere Schnittberichte
Butterfly Effect - Das Ende ist erst der Anfang (2004) Kinofassung - Director's Cut
Butterfly Effect 2 (2006) Tele 5 ab 12 - FSK 16
Butterfly Effect 3: Die Offenbarung (2009) ProSieben ab 16 - keine Jugendfreigabe

Meldung


15. Minute
Evan schreibt auf dem Speicher in sein Tagebuch, dass er sich nur noch daran erinnern konnte wie er Kayleigh die Ohren zuhielt und sich nicht auf das Geschehen beim Briefkasten konzentriert hat. Er schreibt auch noch, dass seine Mutter Hypnose als Möglichkeit sieht, damit er sich an die Ereignisse während seines Blackouts erinnern kann. Dann ist die Tinte leer und Evan sucht nach einem Stift. Dabei entdeckt er eine alte Kiste seines Vaters Jason mit seltsamen Fotos und der Sterbeurkunde seines Großvaters, der 1972 mit nur 40 Jahren gestorben ist. Evan sagt: "My grandfather was crazy, too?"
99s


37. Minute
Nach dem Essen im Restaurant, versucht Evan noch einmal von seiner Mutter zu erfahren zu was sein Vater Jason damals angeblich mit seinen Fähigkeiten in der Lage war, aber seine Mutter will es nicht erzählen. Sie lenkt aber vom Thema ab, indem sie ihn zu einer Wahrsagerin schleppt, die ihr Geschäft gleich neben dem Restaurant hat. Als die Wahrsagerin die Hand von Evan nimmt, schrickt sie zurück und sagt ihm, dass er keine Lebenslinie hat und keine Seele und eigentlich auf der Welt sein dürfte. Evans Mutter verlässt rasch das Geschäft. Evan nimmt mit einem coolen Spruch auf den Lippen das Geld für die Session wieder aus dem Topf der Wahrsagerin. Draußen auf der Straße sitzt seine Mutter nervös mit einer Zigarette in der Hand. Evan versucht sie zu beruhigen. Die Wahrsagerin sei verrückt, aber hat bei Evans Mutter doch unschöne Erinnerungen hervorgerufen. Bevor Evan geboren wurde, hatte sie zwei Fehlgeburten, von denen sie Evan jetzt zum ersten Mal erzählt. Als sie dann mit Evan schwanger war, hatte sie Angst und erwartete das Schlimmste. Aber als Evan geboren wurde, war es für sie wie ein Wunder.
177,5s


68. Minute
Die Nacht im Knast. Einer der Gefangenen drückt einem Wärter 2 Joints in die Hand. Kurz darauf sieht man wie die beiden von der Prügelei zuvor in Evans Zelle kommen und ihn vom Bett zerren um ihn vermutlich wie bereits angekündigt zu vergewaltigen. Schnitt. Der nächste Tag. Evan putzt den Boden des Gefängnistraktes. Während dessen liest einer der Gefangenen laut aus Evans Tagebüchern vor: "Today, I found my grandfather's death certificate. He died in a nut house just like my father. Mum denies it, but she thinks I'm going to end up the same way." Mehrere Gefangene lachen.
47s


93. Minute
Während Evan seine krebskranke Mutter im Krankenhaus besucht sieht man kurze Flashbacks, in denen sie raucht, als er anmerkt, dass sie nur wegen ihm wieder das Rauchen angefangen hat.
5,5s


94. Minute
Evan meint, dass er verhindern kann, dass seine Mutter Lungenkrebs bekommt. Er muss nur den Eintrag im Tagebuch von dem Tag finden an dem er bei der Explosion des Briefkastens seine Arme verlor. Dann bemerkt er aber auch, dass er ohne Arme diesen Eintrag wohl nie geschrieben hat. Evans Mutter wundert sich über sein Verhalten. Aber Tommy beruhigt sie. Evan macht gerade nur eine schwere Zeit durch.
20s


94. Minute
Nachdem Evans Mutter sagte, dass er sich genauso wie sein Vater verhält, meint Evan, dass er nicht verrückt werden muss, nur weil es sein Vater wurde. Sie wundert sich, woher er das weiß. Er meint, dass sie ihm das am Abend als sie auch bei der Wahrsagerin waren, gesagt hat. Dann bemerkt er, dass auch das nur eine Version ist, an die er sich zwar erinnert, aber in der aktuellen Realität nie stattgefunden hat.
30s


94. Minute
Gleich im Anschluss zum letzten Schnitt sagt Evan in zwei alternativen Einstellungen zu seiner Mutter, dass er sie aus dem Krankenhaus rausholen wird. In der Kinofassung lächelt er dabei zuversichtlich. im Director's Cut nicht, da ihm klar ist, dass es schwerer ist als es in der Kinofassung erscheint.
DC: 3,5s | KF: 2s


Das Schwarzbild nach der Krankenhausszene ist in der Kinofassung etwas länger. (0,5s)

101. Minute
Evan sieht sich unterschiedliche Aufnahmen mit dem Filmprojektor an. Im Director's Cut sieht man einen Film, den Jason machte als Evans Mutter gerade kurz vor seiner Geburt in den Kreissaal gebracht wird. In der Kinofassung sieht man eine Familienfeier Jahre später als er Kayleigh das erste Mal trifft.
DC: 5s | KF: 3s


101. Minute
dito.
DC: 1s | KF: 4s


Die folgenden Szenen laufen hintereinander ab, sind aber am sinnvollsten in drei Teile zerlegt.

101. Minute

Director's Cut
Evan kehrt über den Film zurück bis zum Zeitpunkt kurz vor seiner Geburt. Plötzlich beginnt die Mutter auf Krankenbett an zu schreien und die Ärzte schieben sie hastig in den Kreissaal. Dann sieht man wie sich Evan selbst die Nabelschnur um den Hals gewickelt hat um sich zu ersticken. Aus dem Off hört man noch einmal die Wahrsagerin von früher, die sagt, dass Evan nie hätte leben dürfen. Auch Evans Mutter hört man noch einmal aus dem Off, die von ihren Fehlgeburten erzählt. Kayleigh erklärt auch noch einmal, dass sie ihren Vater nicht ertragen konnte, aber nicht mit der Mutter weggezogen ist, weil sie sonst von Evan getrennt wäre. Evan im Mutterleib stirbt und seine Mutter bleibt weinend zurück.
85s


Kinofassung
In der Kinofassung kehrt Evan zum Tag zurück, an dem er Kayleigh kennenlernte. Er sagt ihr ins Ohr, dass er sie hasst und wenn sie noch einmal in seine Nähe kommt, bringt er sie und ihre ganze Familie um. Kayleigh rennt heulend zu ihrer Mutter. Dann sagt er für sich noch "Leb wohl". Im Anschluss sieht man noch einmal kurze Szenen der sich veränderten Realität.
38s


102. Minute
Man sieht in Vorblenden die Zukunft aller noch lebenden Beteiligten: Kayleigh, Tommy, Lenny. Beide Versionen zeigen prinzipiell die gleichen Ereignisse, aber nutzen gelegentlich unterschiedliches Material. Tommy und Kayleigh ziehen zu ihrer Mutter. Tommy ist erfolgreich an der Uni. Lenny ist der Mittelpunkt seiner Geburtstagsfeier mit vielen Gästen. Der Film endet im Director's Cut mit Kayleighs Hochzeit. In der Kinofassung ist dieser Teil nicht mehr zu sehen. Dafür hat die Kinofassung eine Aufnahme in der auch die glückliche Zukunft von Evan und seiner Mutter zu sehen ist.
DC: 64,5s | KF: 19s
Bilder der Hochzeit aus dem Director's Cut


Bild von Evans Zukunft in der Kinofassung



102. Minute
Da Evan in der Kinofassung noch lebt und nur verhindert hat, dass sich Kayleigh mit ihm anfreundet, gibt es hier nach den Zukunftsbildern noch eine neue Szene. Evan erwacht im Wohnheim und fragt nach Kayleigh. Lenny kennt aber keine Kayleigh. Offensichtlich war die Beleidigung in der Vergangenheit erfolgreich. Szenenwechsel. Man sieht Lenny und Evan auf einem Schrottplatz. Sie verbrennen all seine Tagebücher, die Filme und Fotos aus seiner Vergangenheit. 8 Jahre in der Zukunft sieht man Evan in New York - offensichtlich mittlerweile ein erfolgreicher Psychiater. Auf der Straße, nach einem Telefongespräch mit seiner Mutter, bemerkt er plötzlich Kayleigh. Beide halten kurz an und schauen dem andern nach, ohne dass sie aber Blickkontakt herstellen. Der Film endet.
KF länger: 126,5s
Cover der deutschen DVD-Fassung:

Kommentare

23.04.2006 18:20 Uhr -
Vielen Vielen Dank für dieses Bericht. Ich wusste garnicht das da so viel fehlt...

26.06.2006 21:23 Uhr -
Ebenfalls danke fuer die Zusammenfassung

17.06.2007 13:57 Uhr -
Oh ja, super SB, da kommt mir in den Sinn, das ich den genialen Film unbedingt mal wieder schauen muss ^^

11.07.2007 21:26 Uhr -
Gefällt mir auch, dieser Cut.
Der Film ist sehr empfehlenswert, bringt spaß wenn man ihn nicht kennt!

27.01.2008 18:11 Uhr - Spoox
Super SB zu einem super Film.
Finde ich schade, dass bei meiner DVD-Version die Sache fehlt, wo Ewan die Geburtsurkunden findet, hätte den Film noch aufgewertet.
Dafür gibts es noch ein alternatives Ende. Ewan und Kaylie treffen sich zum Schluss in der Stadt (so wie bei den letzten Bildern des SB), aber beide bleiben stehen und er spricht sie an.

17.02.2008 13:31 Uhr - David_Lynch
stimme zu, ein super film...ebenso der SB, aber ich glaube da haben sich ein paar fehler eingelschichen:

-erstmal heißt der protagonist Evan und nicht Ewan
-seine freundin heißt Kayleigh
-und ich glaube beim dritten abschnitt des DC-Endes ["Ewans Mutter heiratet einen anderen Mann und bekommt ein gesundes Baby."] sind das die Frau und das Baby die bei der Explosion getötet worden wären

07.05.2008 13:11 Uhr -
Ja der Film ist echt interessant.....super Athmosphäre....
Ich finde die Kinofassung aber etwas besser als den DC.....

23.07.2008 02:09 Uhr - Doc Idaho
User-Level von Doc Idaho 27
Erfahrungspunkte von Doc Idaho 18.927
Der alte ungenaue Schnittberichte von summermadness wurde mittlerweile überarbeitet und durch diesen von mir ersetzt.

18.10.2008 22:50 Uhr - DUC
Guter Schnittbericht. Nur eines möchte ich anmerken.

Zitat:"behebt den gröbsten Logikfehler der Kinofassung - nämlich den Wechsel von Tagebüchern zu den Homevideos"

Imo gibt es diesen Logikfehler auch nicht in der KF. Denn in der ist doch genauso die Szene mit dem Arzt enthalten, der Evan darauf hinweist, dass sein Vater ständig nach seinem Fotoalbum schrie, das er laut des Arztes aber nie besass. Dies brachte Evan auf die Idee mit den Homevideos.

Allerdings gefällt mir der Directors Cut genauso wie bei I am Legend ebenfalls etwas besser als die KF. Die zusätzlichen Szenen bereichern denn Film doch ungemein, besonders Evans Besuch bei der Wahrsagerin gefällt mir.

23.10.2008 15:18 Uhr - Blutgericht
Unterhaltsamer Fantasyfilm.

21.02.2010 15:05 Uhr - CharlieSheen
War richtig fasziniert von dem Film. Wirklich super. Ashton Kutcher kann auch ernst :D

10.09.2010 15:05 Uhr - Astorek86
Hab den Film vor einigen Tagen(/Wochen?) auf Pro7 gesehen und mich völlig unvorbereitet darauf eingelassen... Wow! Bin zwar normalerweise kein Fan von Zeitreisenstorys, aber Butterfly Effect war echt gut... Nicht der beste, aber dennoch sehr weit oben in der Liste meiner Lieblingsfilme und trotz einigen Logiklöchern spannend bis zum Schluss, wenn man den Film nicht kennt...

Zum Schnittbericht: Pro7 hat die KF ausgestrahlt, und selbst da war - wie DUC schon anmerkte - der Hinweis mit dem Fotoalbum vorhanden. Ansonsten ein klasse Schnittbericht. Den Film werde ich mir definitiv auf DVD gönnen...

10.06.2011 11:44 Uhr - jhegenberg
Yeah, Super Bericht, echt interessant. Die Version will ich unbedingt mal sehen, allein: Wo bekomme ich sie her? Ist die auf der normalen DVD Version mit enthalten?

viele Grüße,
ciao Jan

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)



Butterfly Effect bei Amazon.de

Kauf der ungekürzten FSK 16 DVDKauf der deutschen DVD mit Kinofassung und Director's Cut

Amazon.de



John Wick: Kapitel 3
4K UHD/BD 39,99
Blu-ray 19,99
DVD 16,99
prime video 13,99



Der goldene Handschuh
Blu-ray 14,99
DVD 12,99



Brightburn: Son of Darkness
BD Steelbook 24,99
4K UHD/BD 34,99
Blu-ray 17,49
DVD 15,99
prime video 16,99



Shining
4K UHD/BD Steelbook 39,99
4K UHD/BD 29,99



Alita: Battle Angel
4K UHD/BD 34,99
4K UHD/BD Stbk tba
4K UHD/BD Stbk tba
Blu-ray 19,99
DVD 17,99



Avengers: Endgame
4K UHD/BD Steelbook 32,99
BD 3D 28,99
Blu-ray 18,99
DVD 14,99
prime video 16,99

Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)