SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus · 100% uncut englische Version · ab 59,99 € bei gameware Call of Duty: WWII · Uncut GB-PEGI mit superschnellem Gratisversand · ab 69,99 € bei gameware

13 Assassins

zur OFDb   OT: Jûsannin no shikaku

Herstellungsland:Japan (2010)
Genre:Action, Drama
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,74 (19 Stimmen) Details
07.07.2011
Bob
Level 17
XP 5.897
Vergleichsfassungen
Internationale Fassung
Label Ascot, DVD
Land Deutschland
Freigabe FSK 16
Laufzeit 119:55 Min. (115:33 Min.) PAL
Japanische Fassung
Label Shogaku Kan, DVD
Land Japan
Freigabe PG-12
Laufzeit 141:51 Min. (136:33 Min.) NTSC
Takashi Miikes 13 Assassins, exzellentes Remake des gleichnamigen Films aus den 60ern, wurde für die internationalen Märkte nur in einer gekürzten Fassung veröffentlicht. Während die Hälfte der Szenen vermutlich nur aus Straffungsgründen entfernt wurden, gibt es auch einige Schnitte, die ein anderes Ziel verfolgen. Prinzipiell gibt sich der Film sehr realistisch und seriös, hat für Zuschauer, die sich in japanischer Mythologie auskennen aber auch Hinweise auf eine übernatürliche Komponente. Koyata, der Jäger, den die Samurai im Wald aus einer Falle befreit und sich ihnen dann anschließt, hat zahlreiche Eigenarten und Fähigkeiten, die darauf hindeuten, dass es sich um einen Dämon handelt und nicht um einen Menschen. Gerade diese Szenen wurden für die internationale Fassung verstärkt entfernt. Nicht vollständig, aber ausreichend, dass das Publikum nicht zu sehr verwirrt wird. Neben einem besseren Blick auf Naritsugu wird in der japanischen Fassung auch deutlich, dass die Samurai das Dorf, in dem sie Naritsugu überfallen, nicht einfach so zerstören, sondern tatsächlich dafür bezahlen.
Die meisten, aber nicht alle, der gekürzten Szenen finden sich beispielsweise auf der deutschen Blu-ray im Bonusmaterial. Kurioserweise aber auch Szenen, die eigentlich nicht gekürzt sind. Da die japanische Fassung definitiv die bessere Version des Films darstellt, ist es schade, dass die japanische Fassung, wie meistens der Fall, über keine englischen Untertitel verfügt.


Die internationale Fassung wurde um insgesamt 40 Szenen mit 16:21 Minuten (15:42 Minuten 25fps) gekürzt.

mehr Informationen zu diesem Titel

0:00
Die internationale Fassung hat ein weiteres Logo zu Beginn.
IF + 8,5s



4:11
Der internationale Titel.
IF +9,5s



4:25
Shinzaemon Shimada ist länger beim Fischen zu sehen.
9,5s



4:53
Der japanische Titel.
8,5s



16:20
Nachdem Toshitsura Doi Shinzaemon klargemacht hat, dass Shinzaemon etwas gegen Naritsugu unternehmen muss und der den Auftrag annimmt, fehlt, wie Doi Shinzaemon offiziell aus seinen bisherigen Ämtern entlässt.
22s



18:36
Naritsugu, der Bruder des aktuellen Shogun, schießt mit Pfeilen auf eine Familie, die in Ungnade gefallen ist. Er tötet auch die Kinder. Und das, obwohl der Ältestenrat Doi eigentlich angewiesen hat, dass die Familie niemand anrühren darf. Als Hanbei, Naritsugus 1. Samurai, ihn darauf hinweist, beginnt er, über die Folgen seine Taten eben zu philosophieren. Dies fehlt in der internationalen Fassung.

Naritsugu: "Dieser Doi, nach 3 Tagen Überlegen, hat er es versäumt den Wahnsinnigen zu bestrafen. Wie das wohl wäre, wenn mir der Kopf abgetrennt wird? -- Die Tokugawa-Ordnung wird nicht mehr lange bestehen bleiben, Hanbei."
Hanbei "Fürst! Sagen Sie nicht so etwas Frevelhaftes!"
47s



19:55 Ein kurzer Szenenübergang zu Hanbei.6,5s

23:08
Saheita Kuranaga, ein Inspekteur der Regierung und einer der 13 Samurai, stellt sich Kujoro, dem Ronin, der in die Gruppe aufgenommen werden will, als ein alter Freund von Shimada vor.
14,5s

27:26 - 28.12
5 kurze Szenen mit Shinrokuro Shimada, dem Neffen von Shinzaemon, in der Spielhölle. Es wird hier etwas deutlicher gemacht, dass Shinrokuro mit einem hohen Regierungsbeamten verwandt ist. Außerdem gibt's einen verdächtigen Mann zu sehen, der Shinrokuro beobachtet und dann den Raum verlässt.

7s + 7s + 2s + 5s + 15s = 36s




31:29
Shinrokuro ist auf dem Weg nach Hause, als sich fünf Diebe vor ihm aufbauen. Der Mann, der ihn in der Spielhölle beobachtet hat, ist auch dabei. Shinrokuro verprügelt die Diebe und bricht dabei einige Knochen. Als der Mann aus der Spielhölle um sein Leben winselt, wirft ihm Shinrokuro gelangweilt Geld hin und geht weg.
101s



38:52
Hanbei lässt die Infanteriesoldaten zurück. Sie wären nur eine Last, wenn Shinzaemon angreift. Die Infanterie ist deswegen unglücklich, weil sie ihre Heimat so schnell nicht wieder sehen. Ein Hinweis darauf, dass aufgrund der friedlichen Zeiten, an denen sich Naritsugu ja stört, nicht alle in der Armee wirklich einsatzbereit sind. Auch bei den 13 Samurai gibt es welche, die noch nie getötet haben.
23s



42:31
Naritsugu ist beim Abendessen zu sehen. Erst isst er ganz normal und zivilisiert mit Stäbchen. Dann hält er kurz inne, lässt die Stäbchen fallen und fängt an den Inhalt der verschiedenen Schüsseln miteinander zu vermischen. Dann beugt er sich vor und frisst wie aus einem Napf.
68s



44:36 Kurz ein Blick auf die Karte der Gegend, wo die verschiedenen Gebiete erläutert werden. 11,5s

45:01
Die Gruppe spielt mehrere Szenarien durch, welchen Weg Naritsugu gehen könnte, wenn der direkte Weg blockiert ist. Shinzaemon geht davon aus, dass Naritsugu das Naegi-Lehen durchquert, da er dem dortigen Fürsten einen Besuch abstatten muss.
68s



46:39
Shinzaemon erklärt, dass das Dorf, in dem es zur Schlacht kommen wird, 75 Häuser hat und veranschlagt den Wert jedes Hauses mit 50 Ryo. Gunjiro soll das gesamte Dorf kaufen, damit die Bevölkerung nicht sehr darunter leiden muss, wenn es später zerstört wird.
6,5s



46:46
Gunjiro macht sich auf den Weg. Es wird der größte Einkauf seines Lebens.
23,5s



47:18 Gunjiro und Yasokichi reiten länger ins Dorf. 3,5s

47:45
Rast der Hauptgruppe. Shinrokuro wünscht sich ein Bad. Ein anderer lieber eine Frau.
15,5s



50:25 - 55:54 Ein Moment mit Shinzaemon nach dem Kampf, sowie 2 kurze Einstellungen auf dem Weg durch den Wald. 7s + 1s + 1s

59:33
Hanbei beschließt, nicht im Naegi-Lehen Halt zu machen. (Siehe 45:01).
5,5s



62:40
Koyata, den die Samurai aus der Falle im Wald befreit haben, führte sie erfolgreich zurück auf den Weg. Dafür will ihn Shinzaemon bezahlen. Aber Koyata will lieber mit in den Kampf ziehen. Nach etwas Hin und Her ist er mit an Bord. Dabei schlagen ihm auch zwei aus der Gruppe mit einem Stück Holz auf den Kopf, damit er bewusstlos zu Boden geht und sie ohne ihn weiter ziehen können. Aber die Schläge zeigen seltsamerweise keine Wirkung. Also darf er mit. Ein erster Hinweis auf seine mögliche Unsterblichkeit.
107,5s



63:55
Der Dorfälteste empfängt die Samurai und bedankt sich für das viele Geld. Dafür können sie das Dorf auch ruhig zerstören. Für noch mehr Geld kann er auch die hübschesten Mädchen des Dorfes für die Nacht anbieten. Kujuro macht das wütend. Der Jäger aus dem Wald, Koyata, springt aber darauf an.
111,5s



64:34 Koyata sitzt in der Nacht vor der Schlacht auf einem Gerüst und sagt "Upashi". Das ist der Name seiner Frau. Dann folgt eine kurze Rückblende, in der sie am Fluss zu sehen ist. Dann wieder Koyata auf dem Gerüst. Die internationale Kinofassung streicht die erste Einstellung mit Koyata und zeigt nur Upashi. Koyatas Ausprache ihres Namens wurde hier auch auf die Szene mit Upashi am Fluss verlegt. Dieser Schnitt ist seltsam. Upashi, die am Fluss offensichtlich ihren eigenen Fötus isst, etwas, was in der japanischen Mythologie dafür spricht, dass sie eine Dämonin ist, hätte man zusammen mit den anderen Hinweisen auf Übernatürliches aus der internationalen Fassung kürzen können. Scheinbar wollte man aber die Tatsache, dass Koyata eine Frau hat, im Film lassen und verlässt sich darauf, dass nicht zuviele Leute die Szene deuten können.
10,5s

65:56
Koyata nimmt dann das Angebot des Dorfältesten wahr. Er hat Sex mit mehreren Frauen und geht nicht sehr sanft mit ihnen um. Mehrere Frauen liegen schon arg erschöpft vor dem Haus, als auch das letzte Mädchen mit Schmerzen zwischen den Beinen flieht und dann vor dem Haus zusammenbricht. Der Dorfälteste ist um Schadensbegrenzung bemüht und verhindert, dass sich Koyata ein anderes Mädchen nochmal vornimmt, das nach dem letzten Akt bewusstlos am Boden liegt. Sie sei schon halbtot, so der Dorfälteste. Koyata soll Gnade zeigen. Dann bemerkt er Koyatas mächtigen Penis und starrt ihn vor Erfurcht an. Da alle Frauen des Dorfes aufgebraucht sind, bleibt nur noch eine Möglichkeit, Koyata zu befriedigen. Der Dorfälteste stellt sich selbst zur Verfügung. Die Manneskraft und der große Penis sind ein weiterer Hinweis darauf, dass Koyata ein Dämon ist.
120,5s



Showdown

83:33 - 84:53
Kurze Momente der finalen Schlacht. Nichts Relevantes. Pro Schnitt ein Bild.
4,5s + 1,5s + 2,5s + 5,5s



89:49
Einer der Samurai kämpft verzweifelt gegen ein paar Soldaten von Naritsugu. Dabei stürzt er mehrfach und torkelt durch die Gegend.
16s



95:56
Dito.
4,5s



96:13
Mehr Kampfgetümmel mit Kujuro und kurz einem anderen. Größtenteils in einem dunklen Zimmer.
26,5s



96:56 - 97:06
Zwei Schnitte, als der Samurai, der schwer verletzt in der Ecke liegt, einem Kollegen beim Überlebenskampf zusieht.
1s + 3s



98:06
Einer der Samurai wird von Hanbei persönlich niedergestreckt. Ein anderer erledigt noch drei Gegner, bevor er selbst tot zusammenbricht.
37s



114:33
Shinrokuro, der Neffe von Shinzaemon, dem Anführer der 13 Attentäter, ist der letzte Überlebende der Schlacht - von Koyata mal abgesehen. Man sieht ihn in der japanischen Fassung länger durch die zerstörte Stadt laufen, als ein doch noch nicht toter Gegner aufsteht und auf ihn einschlägt. Ohne Wirkung. Shinrokuro streckt ihn sofort nieder.
46,5s



115:33
Der kürzeste Schnitt des Films. Die internationale Fassung blendet 9 Frames vor Filmende ab, sodass das Lächeln auf Shinrokuros Gesicht nach der Schlacht nicht so deutlich wird.
0,5s



115:48 Bei der zweiten Texteinblendung fehlt in der internationalen Fassung eine Zeile. Was da steht, kann ich leider nicht sagen. kein Zeitunterschied

115:55
Nach der Texteinblendung gibt es noch eine kurze Szene, in der Shinrokuros Frau zu sehen ist, wie sie offensichtlich ihren Mann nach Hause kommen sieht.
10,5s

Kommentare

07.07.2011 00:25 Uhr - Puke Skystalker
Meine Güte, was da alles fehlt! ôÔ Gerade die Sachen mit Koyata hätten ruhig drin bleiben können, da so das Ende echt ein wenig seltsam rüberkam. Trotzdem gefällt mir der Film immer noch sehr gut. Ist irgendwie die gleiche Situation, wie damals bei Sukiyaki Western Django.

07.07.2011 00:31 Uhr - Asgard
User-Level von Asgard 2
Erfahrungspunkte von Asgard 98
Geiler Film, geiler Schnittbericht! Jetzt wo es erwähnst, war Upashi nicht die Frau von dem japanischen Urhelden? Ich meine da klingelt was in meinem Gedächtnis. Von der einen Legende des Paares, vom Fluss in der Hölle und wie sie auf ihn sauer ist, weil er sie erst so spät aufsucht, um sie zurückzuholen? Gehe gleich mal nachlesen.

Anyway, ich find es gut, dass die Szene wo der Narr da ein Dämon sein soll, gestrichen worden sind. Das kommt in der Tat ziemlich seltsam rüber und stört den angestrebten Realismus doch schon sehr. Die Szenen um die Planung und die Organisation der Tat finde ich dagegen schon recht ärgerlich.

07.07.2011 00:52 Uhr - SoundOfDarkness
Ich hoffe wie bei Azumi noch darauf, daß die japanische Fassung noch nachträglich veröffentlicht wird. Falls das passieren sollte, wird diese bestimmt hierzulande wieder als Director's Cut oder Extended Version angespriesen. Vielleicht sogar als unrated. XD

07.07.2011 01:11 Uhr - A No.1
Wieder mal ein klassicher Fall von Asia-Autsch. Ähnlich wie bei "Red Cliff" wird man die komplette Fassung wohl im Ausland finden müssen. Ganz besonders schade, da die "Kürzungen" hier nicht verschmerzbar sind.

07.07.2011 01:35 Uhr - Evil Wraith
Da bleibt in der Tat nur der Griff zum Import. Über Miike's Pimmelwitzchen bzw. das Einbinden von Yokai kann man streiten, aber letzten Endes sind die wenigsten Chanbara wirklich frei von übernatürlichen Elementen.

07.07.2011 03:47 Uhr - Asgard
User-Level von Asgard 2
Erfahrungspunkte von Asgard 98
Hab gerade nochmal nachgesehen. Das Paar hier Izanagi und Izanami. Bin mir aber sicher, dass ich da auch mal was mit Ubashi habe läuten hören.

07.07.2011 08:38 Uhr - LinguaMendax
Naja,was soll man dazu noch sagen . Wie immer wird der europäische Zuschauer für intellektuell unfähig gehalten . Danke,dass man versucht zu verhindern,dass ich mein Hirn beim Schauen einschalte.Den WU-JI haben sie ja auch versaut,wie etliche andere auch.Ich könnt' nur noch kotzen.Ehrlich !Wenn das die Regisseure wüßten.Eigentlich sollte eine solche Mißhandlung eines Filmwerks nicht ungestraft bleiben.Unglaublich.Und Ascot gibt sich auch kein bißchen Mühe.Die steigen einfach mit auf den Zug.Ätzend.Was hindert den deutschen Verleih eigentlich daran,die Original-Fassung zu releasen.Wenn dort wahre Filmkenner sitzen würden,wäre für mich zumindest vorstellbar,dass man sich bemüht.Aber was verlange ich da...

07.07.2011 10:52 Uhr - suspirio
@ lingua mendax

es ist doch so,

heutzutage wird lieber erst eine verstümmelte fassung herausgebracht damit man kohle von leuten abzocken kann die es nicht besser wissen. das ist ein riesengroßer anteil wie ich denke.
dann, entweder ein paar monate oder jahre später, erscheint ein director's cut oder eine extended version für leute wie uns, die die filme uncut geniessen wollen und da kann man schon wieder kräftig absahnen.
also hat man 2x kassiert.
diese praxis hat, seit es dvd gibt, dermassen zugenommen das ich einen rückschritt für unmöglich halte.
die industrie ist halt auf geld verdienen ausgelegt.

ein anderes beispiel:

eigentlich wollte ich anfangs nicht auf den blu-ray zug mit aufspringen.
pustekuchen!
da immer mehr filme erscheinen die in erweiterten fassungen nur auf diesem medium released werden musste ich mir einen blu-ray player zulegen.
auch das ist geldmacherei.
jeder entscheidet natürlich für sich selber ob er das alles mitmacht, aber wenn ich einen film vollständig sehen will bin ich ja gezwungen auf den zug mit aufzuspringen.
so isses nun mal......leider

07.07.2011 12:20 Uhr - Hob
Ganz oben in der Titelzeile fehlt der Link zum OFDb-Eintrag des Films.

07.07.2011 13:40 Uhr - Koroshiya_Ichi
1x
Grandioser Film von Miike in einer hier unbrauchbaren Fassung. Den Sinn, asiatische Filme für den westlichen Markt zurecht zu schneiden werde ich nie verstehen. Wer keine asiatischen Filme mag, wird die Filme ja auch mit den Schnitten nicht ansehen und für interessierte Kunden ist das einfach nur blanker Hohn.

08.07.2011 11:11 Uhr - azumi123
cooler schnittbericht !!!! top danke !!!
Wir sind es doch schon gewohnt von der Filmwirtschaft abgezockt zu werden damit muss man leben oder man schafft sich eine persönliche Basis um dies zu entgehen !!!
ich sag nur Ausland da siehts halt besser aus für Filmliebhaber
Aber das wissen wir alle die sich mit der Materie beschäftigen.
Es wird halt immer schlimmer hier in Germany die machen bald mehr Kohle mit aufgebauschten versionen sprich cut unrated directors extended usw. so ist halt das Geschäft in der Branche.
Gott sei dank gibt es Schnittberichte so hat es mich schon vor vielen Fehlkäufen bewahrt!!!

08.07.2011 17:05 Uhr - polenmafia
danke. endlich verstehe ich den film. war total verwirrt am ende, als der eigentlich tote typ wieder auftauchte. dank dieses schnittberichts weiß ich nun, warum er nicht gestorben ist. toller film, mit einem grandiosen finale (aber nur uncut fassung). die internationale version ist echt ärgerlich. die deutsche blu ray hole ich mir deswegen nicht. pech gehabt deutschland. das ausland freut sich über mein geld :)

08.07.2011 22:14 Uhr - Mr. Klotz
Die Szenen sind löblicherweise auf der dt. BD enthalten.

Zum Glück gibt es ja den Import. Die dt. Synchro ist unerträglich, daher ist der Import gleich noch sinnvoller. Wieso immer wieder asiatische Filme für das internationale Publikum gestrafft werden ist mir bis heute ein Rätsel.

Anzumerken bleibt die üblich durchschnittliche Qualität der Kommentare hier. In diesem Fall von Abzocke zu sprechen entbehrt jeglicher Logik. Wenn man von der Materie und den evtl. lizenzrechtlichen Gründen keine Ahnung hat sollte man lieber ruhig und sachlich bleiben.

Danke für den SB.

-KLOTZ

21.07.2011 00:21 Uhr - Cameron Poe
Der Regisseur höchstpersönlich, wie auch unzählige, international anerkannte Kritiken, und schliesslich auch viele Zuschauer finden die "internationale Version" flüssiger und durchaus "besser", mindestens für westliches Publikum.

Das Pseudo-Fachgeschwurbel und Gemotze von Abzocke mag bei vielen anderen, insbesondere B- und C-Splatter und Horror-Filmen zutreffen, aber es muss nicht zwingend auf jeden Film zutreffen.

14.08.2012 17:14 Uhr - studio-kiel
1x
der film ist gut und realistisch, aber dennoch etwas zu gehyped - 7 von 10 sind ok - 9 von 10 zu viel.

auf die fickszene mit dem dorfältesten kann ich gut verzichten und auf die darstellung des verstümmelten mädchen auch - sah einfach scheisse und unrealistisch aus und ist diese für miike berühmte unnütze extra gewalt - zu einem ansonsten so klassischen und realistischem film passt das einfach nicht.

allerdings fehlen mir in der internationalen version einige kampfszenen, die erklären warum zum beispiel der ronin der samurai stirbt - man sieht ihn am ende nur erschöpft zusammenbrechen.

24.03.2014 22:29 Uhr - ~ZED~
User-Level von ~ZED~ 1
Erfahrungspunkte von ~ZED~ 25
Der Showdown ist der Hammer. Was Schwertkämpfe angeht, ist das nicht mehr zu übertreffen.

1O/1O

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Amazon.de


Achterbahn
Weltweit erstmalig Ungeschnitten



Railroad Tigers
Blu-ray 14,99
DVD 13,99
Amazon Video 13,99



Mutant - Das Grauen im All
Blu-ray Mediabook

SB.com