SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Wolfenstein Youngblood · Internationale Version mit Symbolik · ab 39,99 € bei gameware Borderlands 3 · Eine Achterbahnfahrt voller Wahnsinn! · ab 59,99 € bei gameware

Die Bäreninsel in der Hölle der ...

zur OFDb   OT: Bear Island

Herstellungsland:Großbritannien, Kanada (1979)
Genre:Abenteuer, Action, Thriller, Mystery
Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,57 (7 Stimmen) Details
05.03.2010
McClane
Level 7
XP 637
Vergleichsfassungen
BBFC PG
FSK 12 TV ofdb
Differenz: 32 Schnitte = 11 Minuten 24 Sekunden

Verglichen wurde die ungekürzte FSK 12 Ausstrahlung um 23:50 Uhr am 24.12.2008 (Kabel 1) mit dem PG Video (RCA/Columbia). Es scheint sich hierbei um eine Standardfassung zu handeln, die von RCA/Columbia in mehreren Ländern veröffentlicht und größtenteils um Handlung gekürzt wurde. Die genauen Gründe sind nicht bekannt; es könnte sich um eine wirtschaftliche Maßnahme handeln den Film so zu kürzen, damit er auf eine kürzere und somit billigere Kassette passt. Mit Blick auf die Lauflänge müsste die deutsche Videofassung der britischen entsprechen. Die Zeitangaben beziehen sich auf die TV-Fassung. Die Szenen, die in den eckigen Klammern beschrieben werden, gehören nicht zu den Cuts dazu; sie kommen vor bzw. nach der herausgeschnittenen Passage.

0:04:00 [Larsen starrt zum Gletscher.] Man sieht die Eiswüste, Larsen nimmt die Kapuze ab. [Erneut ist die Eiswüste zu sehen.] 5 s


0:09:06 [Lindquist nimmt Lansings Arm, guckt auf die Uhr.] Lindquist schaut Lansing an, der schaut zurück. [Lindquist misst Lansings Puls.] 4 s


0:09:50 [Lindquist nimmt die Thermoskanne.] Lindquist schraubt die Kanne auf, Lansing guckt ihr dabei zu. Lansing: „Tut mir leid. Bin wohl ’n bisschen grob gewesen.“ Lindquist: „Norwegischer Wanderpsychiater scheint der richtige Ausdruck zu sein für das, was ich hier tue. Würden Sie das bitte trinken?“ Sie gibt ihm eine mittlerweile gefüllte Tasse. Lansing nimmt die Tasse, sagt „Ja“ und trinkt einen Schluck. Lansing: „Mmmhhh, mir geht’s prächtig.“ Er stellt die Tasse weg. Lindquist: „Auch wenn Sie was dagegen haben: Ich bin hier der Arzt. Ich möchte Sie bitten das zu trinken.“ Lansing sagt widerwillig „Ja“ und trinkt. [Lansing verlässt das Krankenzimmer.] 36 s


0:13:11 [Gerran: „Ich werde diese Dispute nicht mehr dulden.] Wir werden viele Monate auf dieser Insel zusammenleben müssen. Das Leben dort wird hart genug sein, auch ohne zusätzliche politische Auseinandersetzungen.“ Währenddessen sieht man die Gesichter der zuvor Streitenden. [Die Crew steht an Deck.] 10 s


0:15:23 [Das Schiff fährt an den Klippen entlang.] Hartman: „Die Klippen sind so nah als könnte man sie mit ausgestreckter Hand berühren.“ Lansing: „Wie war das, was sagten Sie?“ Hartman: „Ich bitte um Entschuldigung. Ich sagte, man hat den Eindruck man könnte die Klippen berühren, weil sie so nah sind.“ (Anmerkung: In der Originalfassung spricht Hartman erst deutsch, danach englisch. Die Sprachbarriere wurde in der Synchro komplett eliminiert.) [Die Expeditionsteilnehmer an Deck schauen zu den Klippen.] 23 s


0:16:32 [Expeditionsteilnehmer: „Was für ein Platz, um zu sterben.] Ganz schön arme Teufel.“ Rubin: „Sparen Sie sich ihr Mitgefühl. Diese U-Boote haben Tausende von alliierten Seeleuten in den Tod geschickt.“ Lansing guckt. Man sieht erneut die Gräber. Smithy beobachtet Lansing. [Das Schiff fährt an den Klippen entlang, im Vordergrund sind die Gräber zu sehen.] 18 s


0:19:04 [Das Schiff fährt ab.] Smithy: „Hey, was ist denn mit Ihrem Seesack passiert?“ Lansing: „Irgendjemand hat meine Kabine durchwühlt.“ Smithy: „Was?“ Lansing: „Es lohnt sich nicht ’n großen Aufstand zu machen, es ist nichts weggekommen.“ Smithy: „Haben Sie’s gemeldet?“ Lansing: „Ja, ich hab’s Gerran gesagt.“ Smithy: „Man sollte es nicht glauben.“ [Smithy und Lansing folgen der Gruppe.] 19 s


0:19:54 [Smithy: „Tja.“] Lansing schweigt. Smithy: „Was ist denn?“ Lansing: „Man kann sich vorstellen, was hier los war... im Krieg.“ [Ein Reichsadlerfresko ist zu sehen.] 10 s


0:21:10 [Smithy guckt.] Lansing rennt fragend durch den Aufenthaltsraum: „Haben Sie Lassoband?“ Expeditionsteilnehmerin: „Lassoband? Leider nicht.“ Lansing zeigt seinen Seesack: „Hat irgendjemand was, damit ich das hier flicken kann?“ Ein paar Leute sagen „Leider nicht“ und „Nein“. Lansing trifft Lindquist: „Können Sie mir vielleicht helfen das zu reparieren?“ Lindquist: „Ja. Heftpflaster müsste da eigentlich halten. Ich hole es.“ [Heyter kommt in die Küche.] 15 s


0:21:57 [Heyter: „Dann gute Nacht, Wien.“] Lindquist flickt den Seesack. Lansing schaut sich das Buch an, das auf ihrem Tisch liegt: „Ahmm. Die Psychologie des Stress’. Von Dr. Heddi Lindquist. Der Mensch im Berufsleben, Band 1. Welches Thema behandelt Band 2?“ Lindquist: „Ich arbeite noch dran.“ Lansing: „Stress auf dieser Expedition, was?“ Lindquist nickt: „Ja!“ Lansing lacht und sagt: „Ich würd’s nicht fertig bringen mit einem Psychiater auszugehen. Da muss man ja jedes Wort auf die Goldwaage legen, ehe man was sagen darf.“ Er legt das Buch weg. Lindquist: „Der erste Gedanke ist gewöhnlich der ehrlichste.“ Lansing: „Möchten Sie meinen hören?“ Lindquist schaut auf: „Aber nein. Befassen Sie sich lieber mit Meeresbiologie.“ Lansing: „Das liegt mir wahrscheinlich auch mehr.“ Er setzt sich. Lansing: „Wussten Sie, dass der gemeine Engelbarsch ein sehr aktives Sexualleben führt?“ Lindquist: „Ja. Wussten Sie, dass das Weibchen eine Unmenge Eier legt? Sie legt sie in sehr langen Bändern aus.“ Lansing: „Ahmm. Neun Meter lang.“ Beide fangen an zu lachen. Lindquist: „Genauso ist es.“ [Das Boot fährt ab.] 74 s


0:24:39 [Lansing schaut durch den Feldstecher.] Man sieht erneut den Einsturz. Zurück in der Kantine füllt der Koch Gerrans Teller und überreicht ihn mit den Worten: „Kartoffeln, Erbsen, Karotten, bitte.“ Lansing dreht sich zu: „Ich wollte Ihnen schon lange sagen, Professor, wie sehr mir Ihre deutsche Marinegeschichte gefallen hat.“ Gerran: „Ach, wirklich? Danke. Aber Sie schmeicheln mir, wenn Sie das Geschichte nennen.“ Lansing: „Durchaus nicht.“ Gerran: „Es ist nur eine Nebenbeschäftigung, ein Hobby, wenn Sie so möchten. Entschuldigen Sie mich bitte.“ Lansing schaut ihm hinterher. [Die Expeditionsteilnehmer setzen sich zu Tisch.] 24 s


0:27:56 [Rubin: „Deswegen hast du dich dieser Expedition angeschlossen.“ Lansing schaut sie an.] Lansing: „Ja, ein Held. So nannten ihn wohl die Nazis. Ich weiß nicht einmal, was das ist, ein Held.“ Später: Lansing sitzt allein in seinem Zimmer und liest, klappt dann das Buch zu und beginnt zu brüten. Er holt ein Klappetui hervor, klappt es auf und schaut sich die den Fotos darin an. Lansing sinniert weiter vor sich hin. [Lansing und ein Kollege kommen aus der Hütte.] 52 s


0:49:17 [Jungbeck guckt.] Heyter liegt am Boden, Lansing umkreist ihn. Heyter springt auf, schnappt sich Lansing und rammt ihn in ein Regal voller Basketbälle, das zusammenkracht. Er schlägt Lansing mit einem Brett des kaputten Regals. Ein Zuschauer sagt zu Smithy: „Sagen Sie ihnen sie sollen aufhören.“ Smithy: „Ich würd’ sogar zahlen, um so was zu sehen.“ Lansing wirft Heyter einen Basketball in den Bauch. Jungbeck will sich einmischen, Smithy hält ihn zurück. Heyter steht auf und kassiert von Lansing drei Hiebe ins Gesicht. Er revanchiert sich mit einem Tritt in Lansings Eier. Smithy und Jungbeck schauen zu. Heyter will Lansing noch einen Tritt ins Gesicht verpassen, doch der packt das Bein des Angreifers und wirft ihn zu Boden. Lansing stürzt sich auf ihn. Smithy guckt zu, wie die beiden rangeln. Heyter verpasst Lansing eine Kopfnuss, ein Zuschauer wendet seinen Blick ab und lehnt sich an den Boxsack. Heyter greift sich eine Holzlatte, doch Lansing knallt ihm die Schranktür ins Gesicht bevor er sie benutzen kann. Lansing packt Heyter. [Lansing zieht seinen Gegner hoch.] 48 s


0:52:23 [Heyter steht in der Tür der Krankenstation.] Lansing trifft Gerran. Gerran: „Dr. Lansing... Wie ist es zu diesem Kampf gekommen?“ Lansing: „Wir haben habe nur ein bisschen trainieren wollen.“ Gerran: „Doktor, Ihre Verantwortungslosigkeit gefährdet den Erfolg unserer Expedition, wissen Sie das? Zuerst dieser törichte Abseilakt vom Hubschrauber. Dann ist Dr. Rubin ums Leben gekommen, weil Sie sich meinen Anweisungen widersetzt haben. Und jetzt haben Sie einen meiner Mitarbeiter brutal verletzt.“ Lansing: „Ich hab nur ein bisschen die Beherrschung verloren.“ Gerran: „Ich glaube das hier ist nicht der richtige Ort für Wissenschaftler, die sich nicht beherrschen können. Sollte noch so ein Zwischenfall eintreten, dann werde ich Sie ablösen lassen.“ Gerran geht weg, Lansing schaut ihm nach. [Jungbeck rennt auf dem U-Boot herum.] 54 s


0:53:43 [Jungbeck: „Lansing.“] Lindquist wäscht sich die Hände, schaut in den Spiegel und bemerkt etwas. Sie dreht sich um und geht zu der Buchstabentafel für den Sehtest. Dort sind mehrere Buchstaben rot angestrichen, die das Wort LARSEN ergeben. Lindquist nimmt die Tafel ab und findet einen auf der Rückseite angebrachten Umschlag. [Smithy macht den Motorschlitten startklar.] 44 s


0:54:41 [Der Motorschlitten fährt weg.] Heyter tritt zu Jungbeck und sagt: „Gute Nacht, Wien.“ [Man sieht die Eisberge.] 5 s


0:55:08 [Smithy steigt aus dem Motorschlitten.] Gerran: „Die Personalakten vom gesamten Team? Wozu brauchen Sie die?“ Lindquist: „Ich möchte eine exakte medizinische Kartei anlegen- Ich brauch im Ernstfall sofort medizinische Fakten wie beispielsweise die Blutgruppe oder Ähnliches.“ Gerran: „Äußerst begrüßenswert. Sie dürfen die Akten nur in diesem Büro einsehen.“ Gerran gibt seiner Sekretärin den Schlüssel, diese öffnet den Aktenschrank damit. [Lansing kommt zu Smithy.] 17 s


0:58:08 [Lechinski fährt davon.] Lindquist schaut die Akten durch, hinter mehreren Namen ist das Wort Hamburg eingekreist. Sie nimmt Lansings Akte. Dort ist als Geburtsort Hamburg angegeben, worauf sie die Akte entgeistert zuklappt. Eine Stimme ruft: „Da kommen sie!“ [Heyter und Jungbeck verlassen die Hütte.] 33 s


0:58:47 [Der Motorschlitten nähert sich dem Camp.] Heyter und Jungbeck gucken zu. Die restlichen Expeditionsteilnehmer kommen angerannt. [Der Motorschlitten kommt ins Camp.] 8 s


0:59:02 [Lansing steht auf.] Lindquist kommt hinzu und wechselt Blicke mit Lansing. [Gerran kommt angelaufen.] 8 s


1:00:21 [Hartman zieht seinen Gesichtsschutz runter.] Drinnen zieht Lindquist ihre Stiefel aus, Lansing kommt herein, es herrscht Schweigen, Lansing pfeift ein wenig. Lansing: „Hat Sie vielleicht was geärgert?“ Lindquist: „Schon möglich.“ Lansing: „Ich wusste, dass irgendwann der Tag kommen würde. Mir schießt man fast den Hintern weg und dann ist auch noch meine Analytikerin sauer auf mich, das hat mir gerade noch gefehlt. Lindquist: „Kann ich Ihnen eine ehrliche Frage stellen und bekomme ich dann eine ehrliche Antwort?“ Lansing: „Ja, sicher.“ Lindquist: „Weshalb nehmen Sie an dieser Expedition teil?“ Lindquist steht auf. Lansing: „Ich werde es Ihnen sagen. Weil mein Vater hier während des Krieges stationiert war. Er war deutscher U-Bootkommandant.“ Die beiden schweigen und gucken sich an, dann fällt Lindquist Lansing um den Hals und sagt: „Oh, Gott sei dank.“ Lansing: „Das ist das erste Mal, dass ich umarmt werde, weil mein Vater Deutscher gewesen ist.“ Er gibt ihr einen kleinen Kuss auf die Stirn. Lindquist: „Ich hab ne Botschaft von Larsen gefunden. Jungbeck und Heyter sind Nazis.“ [Lansing: „Was steht sonst noch drin?“] 57 s


1:07:02 [Gerran: „Viele, die so denken wie ich, haben denselben Wunsch.] Wir wollen das Gold finden und es zurückgeben. Als Wiedergutmachung.“ [Das Camp bei Nacht.] 8 s


1:07:56 [Gerran: „Ein paar davon sind unterschrieben mit George Smith.“] Heyter und Jungbeck gucken auf die Unterlagen. [Heyter: „Den Namen gibt es oft.“] 2 s


1:08:11 [Gerran: „Ich muss unbedingt das Gold finden bevor es jemand anders tut.“] Hartman: „Falls es da sein sollte, Otto.“ Gerran sieht ihn an. [Der Sendemast wankt.] 4 s


1:08:40 [Lechinski kommt herein.] Der Typ, der mit Smithy Karten spielt, meint: „Wo ist er denn bei dem Wetter gewesen?“ Smithy: „Er hat den Eisbären Angst gemacht.“ [Lechinski geht am Kamin vorbei.] 5 s


1:20:43 [Die Wache wird an der Tür zurückgelassen.] Gerran steht in der Ecke des Raumes. Lansing redet mit Lindquist: „Ich übernehm die erste Wache hier vorn. Vielleicht kannst du ’n paar Stunden schlafen. Zelda muss zwangsläufig versuchen was zu unternehmen.“ Lindquist legt sich hin, Gerran dimmt die Lampe in dem Raum. [Durch ein Fenster wird Schnee hereingeweht.] 23 s


1:21:19 [Schnee fällt vom Dach.] Lansing überwacht den Schlafraum. Lechinski wacht auf und beginnt zu reden: „Es darf ihm nicht gelingen, wir müssen ihn kriegen.“ Lindquist steht auf, rennt zu ihm. Lindquist: „Bleiben Sie ganz ruhig. Sie dürfen sich nicht bewegen.“ Lansing: „Er muss bei Bewusstsein bleiben.“ [Lechinski befühlt seine Wunde.] 24 s


1:29:54 [Die Motorschlittern brettern über den Schnee.] Die Verfolgungsjagd durch die Eiswüste geht weiter. [Lindquist schaut über ihre Schulter.] 9 s


1:32:41 [Lansing wirft die Eishacke nach seinem Gegner.] Dieser wird gegen die Brust getroffen, fällt zurück in den Motorschlitten. Lansing rennt dorthin, greift sich die Eishacke, fällt dabei allerdings hin. Sein Gegner springt ihn an, Lansing rollt sich zur Seite. Der andere stürzt in die Eishacke. [Lindquist fährt mit dem Schneemobil weiter.] 9 s


1:41:24 [Der Motorschlitten nähert sich der Anlegestelle.] Hartman geht aus der Kabine. Smithy: „Wo wollen sie hin?“ Hartman tritt an Deck. Smithy: „Stehenbleiben.“ Gerran legt auf das Boot an, die Expeditionsteilnehmer kommen über die Kuppe gelaufen. Gerran schießt ohne zu treffen, bricht dann zusammen. Smithy schubst Hartman an, die Expeditionsteilnehmer gucken zum Boot, einer von ihnen ruft: „Das ist Smithy.“ Das Boot entfernt sich von der Anlegestelle. Smithy: „Kommen Sie rein. Machen Sie schon.“ [Ein Expeditionsteilnehmer ruft: „Der Professor ist verwundet.“] 28 s


1:48:32 [Hartman fängt Feuer.] Er läuft brennendend herum. [Lansing legt die Leuchtpistole weg.] 2 s


1:48:35 [Lansing legt die Leuchtpistole weg.] Hartman taumelt brennend umher, Lansing betrachtet ihn dabei. Hartman taumelt zur Reeling. [Hartman fällt über Bord.] 6 s

Kommentare

05.03.2010 02:05 Uhr - Critic
Fiele der Name beim Porno-Ping Pong, ich würde direkt verlieren.

05.03.2010 07:53 Uhr - ~Phil~
User-Level von ~Phil~ 1
Erfahrungspunkte von ~Phil~ 25
Naja, scheint ein bisschen Zensur und größtenteils Straffung gewesen zu sein, wenn die kürzere Fassung mit PG Freigabe lief.

05.03.2010 08:52 Uhr - r3nz4h
Ich hab jetzt keinen einzigen Bären gesehen, gibts da überhaupt Bären? :D

05.03.2010 09:33 Uhr - dende77
Glaube bei diesem "alten" Streifen ist das mit dem Bären anders gemeint :D

08.03.2010 21:22 Uhr - Doherty
Die Bäreninsel (Norwegen) ist der Ort wo das spielt, das hat nichts mit dem Tier zu tun oder dem was dende77 meint ^.-

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Kauf der spanischen DVD (enthält beide Versionen)

Amazon.de



Spider-Man: Far From Home
4K UHD/BD 32,99
BD Steelbook 23,99
Blu-ray 16,99
BD 3D/2D Stbk tba
4K UHD/BD Stbk tba
BD 3D/2D 22,99
prime video 16,99



Stephen Kings Rhea M... Es begann ohne Warnung
BD/DVD Mediabook
Cover A 27,99
Cover B 27,99



Red Heat
4K UHD/BD Steelbook 39,99
Blu-ray 14,99
DVD 12,99



Shining
4K UHD/BD Steelbook 39,99
4K UHD/BD 29,99



Der goldene Handschuh
Blu-ray 14,99
DVD 12,99



Friedhof der Kuscheltiere
4K UHD/BD 34,99
BD Steelbook 24,99
Blu-ray 15,99
DVD 14,99

Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)