SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Call of Duty: WWII · Uncut GB-PEGI mit superschnellem Gratisversand · ab 69,99 € bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus · 100% uncut englische Version · ab 59,99 € bei gameware

Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen

zur OFDb   OT: Fifty Shades of Grey

Herstellungsland:USA (2014)
Genre:Drama, Erotik/Sex, Liebe/Romantik
Bewertung unserer Besucher:
Note: 3,64 (24 Stimmen) Details
18.05.2015
Muck47
Level 35
XP 39.237
Vergleichsfassungen
Kinofassung
Label Universal, Blu-ray
Land Kanada
Freigabe R
Laufzeit 125:19 Min. (118:27 Min.)
Unrated
Label Universal, Blu-ray
Land Kanada
Freigabe Unrated
Laufzeit 128:29 Min. (121:41 Min.)
Vergleich zwischen der Kinofassung und der Unrated Version (beide enthalten auf der kanadischen Blu-ray von Universal)


- 24 Abweichungen, davon 9 mit Alternativmaterial und 3 mit Zooms
- Differenz: 193,5 sec (= 3:14 min)



Der Film


Mit im Jahr 2015 bereits über 100 Millionen verkauften Exemplaren ist die erst 2011-2012 erschienene Roman-Trilogie der britischen Autorin E.L. James ohne Frage ein respektabler Erfolg, ganz egal ob man sich nun den vielen kritischen Stimmen anschließt oder nicht. Völlig selbsterklärend, dass früher oder später eine Filmadaption folgen würde und auch deren erster Teil konnte nun eine beachtliche Bilanz vorweisen: Mit einem Einspiel von über 85 Millionen Dollar alleine am Einstiegs-Wochenende (mittlerweile über 500 Millionen) erreichte man Zahlen, von denen jedes Studio gerade bei den verhältnismäßig geringen Produktionskosten nur träumen kann.

Ohne Frage weckte der kontroverse Inhalt natürlich so einige Erwartungen bzw es war von Anfang an spannend zu verfolgen, wie gerade die bei sexuellen Themen bekanntermaßen immer etwas vorsichtigeren Amerikaner mit der S/M-Thematik umgehen. Wie im Grunde abzusehen war, ist der Film hier vergleichsweise zahm gehalten bzw ausnahmslos alle Skandalmomente der Romanvorlage fallen im Film weniger drastisch aus. Man darf sich hier speziell in Deutschland bei vielen inhaltlich mindestens genauso freizügigen Werken mit 12er-Einstufung durchaus wundern, ob die 16er-Freigabe vom Verleih nicht sogar bewusst gefordert wurde, um mit einer niedrigeren Freigabe nicht von vorneherein den Eindruck einer seichten Hollywood-Adaption zu vermitteln. Fairerweise sollte man die Produktion aber nicht darauf reduzieren und wer das bei allem medialen Einfluss irgendwie schafft, bekommt sogar durchaus einen ganz ansehnlichen Film zu sehen. Aber eine Bewertung soll hier nicht im Vordergrund stehen.

Was bei dieser Vorgeschichte nicht zuletzt für Besucher unserer Seite schon abzusehen war, ist nun auf den Heimkino-Medien auch eingetreten: Eine möglicherweise schlüpfrigere und für das R-Rating entschärftes Material enthaltene "Unrated"-Fassung ist auf der Blu-ray enthalten. In Amerika & Kanada schon jetzt erhältlich, in beispielsweise Deutschland und Großbritannien folgt die ebenfalls derart ausgestattete VÖ Mitte Juni. Immerhin 3 Minuten länger ist die neue Filmvariante und der vorliegende Vergleich zeigt die damit einhergehenden Unterschiede auf.



Die Unrated-Fassung


Das Spannendste vorweg: Ja, es gibt einige Erweiterungen / Zusatzmomente bei den sexuell angehauchten Szenen und nein, es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass die meisten derartigen Stellen dem Zuschauer überhaupt wirklich auffallen. Die Unrated Version erfüllt so einerseits die Anforderungen, welche sicher viele an sie stellen und enttäuscht sie andererseits zugleich dennoch.

Fast alle Sex-Szenen haben kleine MPAA-typische Ergänzungen. Wirklich herausstechend ist dabei eigentlich nur ein kurzer Moment, bei dem Ana einen kleinen Peitschenhieb direkt in den Genitalbereich bekommt. Ansonsten hat man so zumindest ein Tick mehr Erotik an mehreren Stellen. Auch die Ausführung vom Vertrag zwischen Christian und Ana fällt umfangreicher aus, hier sind ein paar Konditionen dazu gekommen.

Ansonsten gibt es ein paar Handlungserweiterungen ohne freizügigen Hintergrund: Ana steigt nun ins Flugzeug um ihre Mutter in Georgia zu besuchen und nach ihrem Uni-Abschluss sieht man sie mit Christian im Auto. Klingt auf den ersten Blick vielleicht völlig unwichtig, trägt im Gesamtbild aber durchaus sinnvoll zur Charakterzeichnung bei und ist somit eine sinnvolle Ergänzung. Christians Kontrollwahn und Anas kritischer Stand dazu werden so noch etwas besser herausgearbeitet.

Zu guter Letzt wurde ein alternatives Ende einfach an den gewohnten Abschluss des Films angehängt. Man sieht nun, dass beide von der Trennung mitgenommen sind und die Weichen werden nochmal für den bald kommenden Nachfolger gestellt. Inwiefern dies aber wirklich nötig ist bzw ob man mit dem offenen Aufzug-Ende nicht eine stilvollere Schlussnote gefunden hat, muss wohl jeder selbst wissen.



Laufzeitangaben sind nach dem Schema
Kinofassung / Unrated Version
angeordnet

Alternativ
43:30-43:35 / 43:30-43:35

Andere Aufnahme von Christian über Anas Genitalbereich.
Die Kinofassung bleibt länger bei der Einstellung und schwenkt zu Christian über, die Unrated zeigt nochmal Ana.

Kinofassung 0,7 sec länger

KinofassungUnrated



44:22 / 44:21-44:22

Eine Aufnahme von Ana beginnt wenig früher.

1 sec


Der Rest der kurzen Einstellung ist warum auch immer in der Kinofassung marginal gezoomt.


KinofassungUnrated



44:47 / 44:48-44:50

Die Halbtotale ist etwas länger, Christian stößt ein weiteres Mal zu.

1,7 sec



44:52 / 44:55-44.57

Hier beginnt eine Aufnahme der umschlungenen Beine früher.

2 sec



45:13 / 45:18-45:19

Die Ansicht vom Geschehen im Deckenspiegel ist einen Moment länger.

1,3 sec



Alternativ
55:45-56:51 / 55:51-57:04

Die Unterhaltung am Ufer wurde anders montiert und bietet bei an sich gleichem Dialog alternative Takes. Da die Pausen zwischen den Sätzen in der Unrated ein wenig ausführlicher ausfallen, ist diese insgesamt etwas länger.

Unrated 7,3 sec länger

KinofassungUnrated



60:06 / 60:19-60:25

Man sieht Ana im Shop, dabei wird eine weitere Passage aus dem Vertrag vorgelesen; "The Submissive will not drink to excess, smoke, or take recreational drugs, or put her person into any unnecessary risk."
Kommt in der Kinofassung auch, aber erst ca. 20 Sekunden später während einer Aufnahme von Christian im Büro.

Dies geht noch in die wieder identische Folgeaufnahme der Straße über, dafür fehlt vorerst der dortige Kommentar aus der Kinofassung: "The Submissive agrees to procure oral contraception from a physician of the Dominant's choosing."

5,7 sec



Alternativ
60:21-60:26 / 60:40-60:55

Nun auch in der Unrated der "oral contraception"-Kommentar, zudem zusätzliche Aufnahmen von Ana beim Laufen.
Der identische Kommentar über regelmäßiges Essen vorgeschriebener Lebensmittel ist zudem über alternativen Einstellungen zu hören und in Christians Büro steigt die Unrated deutlich früher ein.

Unrated 9,9 sec länger

KinofassungUnrated



In den folgenden bildtechnisch identischen Sekunden gibt es zwei ganz neue Kommentare in der Unrated: "The Submissive will obey any instruction given by the Dominant. She will do so eagerly and without hesitation. [...] The Dominant may flog, spank, whip, or corporally punish the Submissive as he sees fit, for purposes of discipline or for his personal enjoyment."
Der Punkt "The Submissive may not touch the Dominant without his expressed permission to do so." wurde zudem etwas verschoben (in der Unrated VOR dem Punkt, dass sie ihn mit "Sir" oder "Mr. Grey" ansprechen muss, in der KF danach).
Die Kinofassung fügt dafür wie eben bereits beschrieben nun den Trinken/Drogen-Abschnitt wieder ein.



60:55 / 61:24-61:28

Zusätzliche Aufnahme von Ana beim Zähneputzen, bevor die Safeword-Farben Gelb & Rot erwähnt werden.

3,9 sec



Alternativ
63:32-63:35 / 64:04-64:07

Die Unrated bleibt länger in der Halbtotale, als Christian nach dem Glas greift. In der Kinofassung wird stattdessen kurz zu einer Nahaufnahme von Ana gewechselt.

Kein Zeitunterschied

KinofassungUnrated



Zoom
63:42-63:56 / 64:15-64:29

Bei zwei aufeinander folgenden Aufnahmen von Ana wurde für die Kinofassung tatsächlich so am Bildausschnitt gewerkelt, dass die Brustwarzen nicht zu sehen sind.

Kein Zeitunterschied

KinofassungUnrated



Alternativ
64:15-64:16 / 64:47-64:48

Die Unrated geht 1 sec früher zur Detailaufnahme von Christian mit Eiswürfel auf Anas Brustwarze. Die Kinofassung bleibt entsprechend länger bei Ana.

Kein Zeitunterschied

KinofassungUnrated



Zoom
64:36-64:38 / 65:09-65:11

Als Christian die Kondomverpackung aufreißt, unterscheidet sich der Bildausschnitt wieder etwas.

Kein Zeitunterschied

KinofassungUnrated



64:38 / 65:11-65:14

In der Unrated ist es eine lange Aufnahme, es wird an Christian heruntergefahren. Diesen Mittelteil spart man sich in der KF und setzt danach ohne Zoom mit dem Rest der Aufnahme wieder ein.

3 sec



Alternativ
64:43-64:45 / 65:19-65:22

Christian stößt in der Unrated in gleicher Einstellung nochmal zu. Der Umschnitt auf ihn danach unterscheidet sich.

Unrated 0,8 sec länger

KinofassungUnrated



Alternativ
64:48-64:50 / 65:25-65:27

Auch am Ende der Szene sieht man in der Unrated die Einstellung länger und somit ein weiteres Mal Zustoßen. Die Kinofassung wechselt harmloser zu Christian.

Kein Zeitunterschied

KinofassungUnrated



76:42 / 77:19-77:37

Nach Anas Abschlussfeier gibt es nun eine kurze zusätzliche Szene mit Ana und Christian im Auto. Ohne Dialog, man kann den Beiden aber die Aufregung ansehen.

18,9 sec



Alternativ
88:36-88:38 / 89:31-89:34

Nur in der Unrated bekommt Ana hier einen kleinen Klaps mit der Peitsche direkt auf ihren Genitalbereich.

Die Kinofassung verwendet dafür eine harmlosere Einstellung, bei der nur über ihren Bauch gefahren wird. Außerdem ist die vorige Einstellung von Ana eine knappe halbe Sekunden länger und vor dem eigentlichen Klaps wechselt die KF noch früher zur Folgeaufnahme von Ana - bzw man hört ihn hier im Gegensatz zur Unrated sowieso schon nur im Off.

Kein Zeitunterschied

KinofassungUnrated



Alternativ
89:08 / 90:04

Der kurze Anblick von Christians Genitalbereich beim Ausziehen ist ganze 5 Einzelbilder (0,2 sec) länger.
Dafür beginnt in der KF die Folgeaufnahme von der Hinterseite entsprechend früher.

Kein Zeitunterschied

KinofassungUnrated



89:25 / 90:20-90:24

Zwei zusätzliche Aufnahmen vom Geschlechtsakt vor dem Höhepunkt.

3,9 sec



Kinofassung länger
89:36-89:37 / 90:35

Warum auch immer hielt man es für nötig, die Aufnahme vom Tragen durch den Gang für die Unrated zu Beginn minimal zu verkürzen.

+ 0,7 sec



96:29 / 97:27-98:13

Nachdem Ana Christian klar gemacht hat, dass sie nach Georgia fahren muss, gibt es nur in der Unrated ihren Flug zu sehen.
Christian hat sie heimlich in die erste Klasse eingebucht und nachdem sie etwas verwirrt dorthin geleitet wurde, schreibt sie ihm kurz eine etwas kritische SMS diesbezüglich. Christian antwortet sogleich, dass sie nun das Handy ausschalten bzw sich wenigstens hier an die Regeln halten soll.

45,8 sec



118:17-118:27 / 120:01-121:41

Nachdem Ana die Fahrstuhltür geschlossen hat, bleibt das Bild auch in der Unrated ein paar Sekunden Schwarz - dann folgt jedoch nicht der Abspann, sondern eine zusätzliche Montage. Sowohl Ana als auch Christian sind nachdenklich bzw erinnern sich an schöne Momente zusammen. Zuletzt steht Christian in einem Meeting auf.

Unrated 89,7 sec länger



Den R-Rated-Hinweis nach dem Abspann gibt es natürlich auch nur bei der Kinofassung.

+ 9 sec
Cover der kanadischen Blu-ray mit beiden Fassungen:

Kommentare

18.05.2015 00:15 Uhr - Frankson81
14x
Oh mein Gott, nein, bitte nein!!!!!
Wieder einer dieser Filme die niemand braucht, vor allem ich nicht!!!!
Lebt mit meinem Kommentar, aber was soll an diesem billigem Machwerk an künstlicher Dramatik und pseudo-erotischem Gehabe bitte aufregend sein!!!!!
Also meine Meinung zu diesem merkwürdigen Streifen steht fest, es ist ein Film für bekloppte Verliebte mit bekloppten Fantasien!!!!!!
Wenn ihr mich verurteilen wollt, nur zu, aber ich kann solche Filme einfach nicht akzeptieren, weil diese einfach nicht zu meinem Lebensstil passen!!!!!
Trotzdem liebe Grüße und eine gute Nacht

18.05.2015 00:23 Uhr - Psy. Mantis
8x
User-Level von Psy. Mantis 6
Erfahrungspunkte von Psy. Mantis 460
Fifty Shades of Grey, das Twilight für Erwachsene.

18.05.2015 00:24 Uhr - DVDSammler1357
7x
User-Level von DVDSammler1357 3
Erfahrungspunkte von DVDSammler1357 128
Die Unrated macht den Film auch nicht besser.

18.05.2015 00:25 Uhr - NoCutsPlease
7x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 22
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 10.670
18.05.2015 00:15 Uhr schrieb Frankson81
Oh mein Gott, nein, bitte nein!!!!!
Wieder einer dieser Filme die niemand braucht, vor allem ich nicht!!!!
Lebt mit meinem Kommentar, aber was soll an diesem billigem Machwerk an künstlicher Dramatik und pseudo-erotischem Gehabe bitte aufregend sein!!!!!
Also meine Meinung zu diesem merkwürdigen Streifen steht fest, es ist ein Film für bekloppte Verliebte mit bekloppten Fantasien!!!!!!
Wenn ihr mich verurteilen wollt, nur zu, aber ich kann solche Filme einfach nicht akzeptieren, weil diese einfach nicht zu meinem Lebensstil passen!!!!!
Trotzdem liebe Grüße und eine gute Nacht


Also hättest du das jetzt über "Mad Max: Fury Road" geschrieben, dann wäre es höchstwahrscheinlich zu einer Verurteilung gekommen, aber so wird dir hier wohl kaum jemand böse sein. ;-)

Übrigens ein Wahnsinns-Schnittbericht mit viel Mühe dahinter! Angesichts des Films nicht nur eine fleißige sondern auch wahrhaft tapfere Leistung!

18.05.2015 00:32 Uhr - Oberstarzt
6x
Ich wollte eigentlich jetzt 'nen Verriss schreiben, so wie die wahrscheinlich ab hier 100 nach mir folgenden Kommentatoren es tun werden, aber Frankenson81 und Psy.Mantis haben's schon gut auf den Punkt gebracht.


89:08 /90:04 -> "Fifty Shades of Schwanz"

18.05.2015 00:37 Uhr - Lykaon
1x
User-Level von Lykaon 1
Erfahrungspunkte von Lykaon 23
ich will ja nichts sagen, aber Unrated bedeutet: Noch mehr Finsternis und Handlung?

18.05.2015 00:38 Uhr - Samsu83
4x
User-Level von Samsu83 2
Erfahrungspunkte von Samsu83 91
Hab den im Kino gesehen. War sehr langweilig, aber immernoch besser als Twilight! Die Unrated scheint schon etwas explizieter zu sein, kümmert mich aber nicht. Der Film wird in den nächsten Jahren eh in der Öffentlichkeit verschwinden und für 5 € in der Ramschkiste landen, damit die DVD/Blu Ray überhaupt verkauft wird.

18.05.2015 00:39 Uhr - Gorno
9x
DB-Helfer
User-Level von Gorno 12
Erfahrungspunkte von Gorno 2.460
Ich fand den Film viel besser als erwartet. Beurteilen kann man ihn aber auch nur, wenn man ihn gesehen hat. Besser eine eigene Meinung bilden, anstatt dem üblichen Verriss zu folgen, nur weil man im Vorhinein was dagegen hat.

18.05.2015 00:41 Uhr - Grosser_Wolf
5x
Ich konnte schon bei den Trailern den Hype nicht nachvollziehen. Geleckt, aber kein bißchen dirty. SM sieht anders aus - das ist eher wie Teenager, die gerade was entdeckt haben und vorsichtig ausprobieren. Naja, die Bilder des SBs bestätigen nur, daß hier gar nichts wirklich anrüchtig ist. Wer's mag, bitte, aber für mich ist und bleibt "Fifty Shades Of Grey" eine Art Mogelpackung.

18.05.2015 00:46 Uhr - KarateHenker
6x
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
18.05.2015 00:38 Uhr schrieb Samsu83
Der Film wird in den nächsten Jahren eh in der Öffentlichkeit verschwinden und für 5 € in der Ramschkiste landen, damit die DVD/Blu Ray überhaupt verkauft wird.


Bezweifel ich, aber selbst wenn es so sein sollte, dürfte es Universal kaum jucken - der Film hat an den Kinokassen mehr als das Vierzehnfache seines Budgets wieder eingespielt...

18.05.2015 00:50 Uhr - Samsu83
2x
User-Level von Samsu83 2
Erfahrungspunkte von Samsu83 91
18.05.2015 00:46 Uhr schrieb KarateHenker
18.05.2015 00:38 Uhr schrieb Samsu83
Der Film wird in den nächsten Jahren eh in der Öffentlichkeit verschwinden und für 5 € in der Ramschkiste landen, damit die DVD/Blu Ray überhaupt verkauft wird.


Bezweifel ich, aber selbst wenn es so sein sollte, dürfte es Universal kaum jucken - der Film hat an den Kinokassen mehr als das Vierzehnfache seines Budgets wieder eingespielt...


Und alle, wirklich alle sind aus dem Kinosaal raus und meinten, der wäre Schrott. Zumindest war es bei mir so. Ein kurzer Blick auf die Kinoseite veriet mir, dass gut 70% aller Besucher den Film schlecht fanden.

18.05.2015 00:59 Uhr - Evil Wraith
1x
Basiert ja auch auf einer Twilight-Fanfic. Nix ungewöhnliches also.

18.05.2015 01:02 Uhr - Kerry
2x
18.05.2015 00:23 Uhr schrieb Psy. Mantis
Fifty Shades of Grey, das Twilight für Erwachsene.

Ne, eher für 16jährige Teenies die meinen, sie wären Erwachsene.
Ist der Film eigentlich auch in der Realität so dunkel oder wurde hier für den Schnittbericht nachbearbeitet? Teilweise sieht man wirklich nur: schwarz.

18.05.2015 01:12 Uhr - Kable Tillman
2x
DB-Helfer
User-Level von Kable Tillman 12
Erfahrungspunkte von Kable Tillman 2.079
Klasse Schnittbericht und meinen Respekt an Muck47, dass er sich sowas antun. Bevor ich mich durch den Film quäle, gebe ich lieber einer Frau einen Peitschenhieb. In den Genitalbereich selbstverständlich, so wie es sich heutzutage gehört.

18.05.2015 01:39 Uhr - D-Chan
1x
Also ich würde gern mal den Namen der "Stunt-Cooch" (bei Min. 89:31-89:34 ) wissen.

;3

18.05.2015 06:43 Uhr - Der Dicke
8x
18.05.2015 00:25 Uhr schrieb NoCutsPlease
18.05.2015 00:15 Uhr schrieb Frankson81
ich kann solche Filme einfach nicht akzeptieren, weil diese einfach nicht zu meinem Lebensstil passen!!!!!

Also hättest du das jetzt über "Mad Max: Fury Road" geschrieben, dann wäre es höchstwahrscheinlich zu einer Verurteilung gekommen, aber so wird dir hier wohl kaum jemand böse sein. ;-)

Mad Max passt wiederum so richtig zu meinem Lebensstil. Ich steuere meinen heißen Ofen auch gerne lederbejackt durch post-apokalyptische Welten, in denen ich mich mit heftig bewaffneten Freaks herumärgere.

Insofern trägt dieser Film das Siegel meiner Akzeptanz. Aber zwei Erwachsene im Bett miteinander - pfui extra!

18.05.2015 07:51 Uhr - Trainspotter
1x
18.05.2015 00:38 Uhr schrieb Samsu83
Hab den im Kino gesehen. War sehr langweilig, aber immernoch besser als Twilight! Die Unrated scheint schon etwas explizieter zu sein, kümmert mich aber nicht. Der Film wird in den nächsten Jahren eh in der Öffentlichkeit verschwinden und für 5 € in der Ramschkiste landen, damit die DVD/Blu Ray überhaupt verkauft wird.


Da liegt der Film dann genau richtig neben dem Pendant für bescheuerte Männerfilme, den Expendables.

18.05.2015 08:25 Uhr - messerschmidt
1x
Ich fande den Film wirklich ziemlich gut.
Endlich mal ein KINOfilm, der sich auch mal was zu traut!

Natürlich kennt man härteres aus dem Internet, aber da ist es selten so stilvoll inzeniert;-)

Und nun hört endlich mal auf, euch an eurem Schniedel rumzuspielen und alles nachzuplappern, was ihr so von anderen hört/lest, ohne den Film gesehen zu haben und klickt euch heimlich weiter durch Youp**n, da ihr wahrscheinlich eh niemals in den "Genuss" kommen werdet, auch nur einmal in eurem Leben einer HÜBSCHEN Frau den Hintern versohlen zu dürfen, ohne dafür zahlen zu müssen!:-P


18.05.2015 08:35 Uhr - Oberstarzt
18.05.2015 01:39 Uhr schrieb D-Chan
Also ich würde gern mal den Namen der "Stunt-Cooch" (bei Min. 89:31-89:34 ) wissen.

"Stunt-Cooch" war mir bis dato noch kein Begriff ... I loled hard :-)

18.05.2015 08:54 Uhr - matthias.kothe
7x
18.05.2015 08:25 Uhr schrieb messerschmidt
Und nun hört endlich mal auf, euch an eurem Schniedel rumzuspielen und alles nachzuplappern, was ihr so von anderen hört/lest, ohne den Film gesehen zu haben und klickt euch heimlich weiter durch Youp**n, da ihr wahrscheinlich eh niemals in den "Genuss" kommen werdet, auch nur einmal in eurem Leben einer HÜBSCHEN Frau den Hintern versohlen zu dürfen, ohne dafür zahlen zu müssen!:-P



Da spricht wohl einer aus Erfahrung.

18.05.2015 09:23 Uhr - NoCutsPlease
10x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 22
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 10.670
18.05.2015 00:38 Uhr schrieb Samsu83
Hab den im Kino gesehen. War sehr langweilig, aber immernoch besser als Twilight! Die Unrated scheint schon etwas explizieter zu sein, kümmert mich aber nicht. Der Film wird in den nächsten Jahren eh in der Öffentlichkeit verschwinden und für 5 € in der Ramschkiste landen, damit die DVD/Blu Ray überhaupt verkauft wird.


Interessante Aussage!
Ende März hast du noch unter den dazugehörigen News geschrieben, dass dir der Film gefallen hat!
War das Ironie oder zählt das zu diesen Widersprüchen wie dein erstes Handy, das du 1983 geschenkt bekommen hast?

18.05.2015 09:24 Uhr - Kane McCool
9x
User-Level von Kane McCool 5
Erfahrungspunkte von Kane McCool 309
18.05.2015 08:25 Uhr schrieb messerschmidt
Ich fande den Film wirklich ziemlich gut.
Endlich mal ein KINOfilm, der sich auch mal was zu traut!


Sich was traut? Was denn? Dann haste vermutlich noch nie "Basic Instinct" oder dergleichen gesehen, sondern nur die Nacktbilder in der BRAVO!

Zur Unrated: was habt ihr denn erwartet? Dass da auf einmal Szenen wie aus dem besagten Verhoeven-Film zu sehen sein werden? Mir war klar, dass es selbst da bei der "Auch ein nackter Rücken kann entzücken"-Philosophie der Kinofassung bleiben wird.

"Mr. Grey erwartet Sie jetzt!" So? Da kann er lange warten... :D

18.05.2015 09:29 Uhr - messerschmidt
Basic Instinct ist ein 1/4 Jahrhundert alt und ich kann mich nicht daran erinnern, dass in dem Film auch nur Ansätze von SM gezeigt wurden. Klar ist Grey kein reiner SM Film, aber so bringt man zart besaitete Frauen immerhin dazu, Gefallen an der Sache zu finden, ohne dass sie sich gleich vollkotzen müssen, nur weil man ihnen "echtes" Bondagematerial seiner Fave-Porn-Site gezeigt hat.

Ja, die Bravo habe ich damals auch "gelesen":-) Schließlich gab es damals das Internet noch nicht und ich war auch längst keine 18 jahre alt um mir den harten Stoff besorgen zu können:-P

18.05.2015 10:08 Uhr - Bruiser80
4x
Das der Film mit Sicherheit overhypter schrott und bis ins mark prüde is, steht ausser Zweifel. Aber das armseelige Gequatsche hier ist sogar noch trauriger. Meine Güte...

18.05.2015 11:46 Uhr - ;-)LLI
1x
Das der Film mit Sicherheit overhypter schrott und bis ins mark prüde is, steht ausser Zweifel. Aber das armseelige Gequatsche hier ist sogar noch trauriger. Meine Güte...


Das sehe ich genauso! Ich werde mir den Film mit Sicherheit mit meiner Liebsten antun müssen und erwarte nicht viel ... aber ich bin sicher, die meisten haben weder den Film gesehen noch das Buch gelesen, kacken aber trotzdem rum einfach weil es cool ist – oder um mit der Sprache der entsprechenden Kommentatoren zu sprechen: fett krass – gegen den Film zu wettern.

Ist schon traurig, wie hier alle (viele) ihr Fähnchen nach dem Wind drehen ... nach wessen Wind eigentlich?

Leute, Mitläufer waren noch nie cool ...

18.05.2015 12:04 Uhr - Kane McCool
3x
User-Level von Kane McCool 5
Erfahrungspunkte von Kane McCool 309
18.05.2015 09:29 Uhr schrieb messerschmidt
Basic Instinct ist ein 1/4 Jahrhundert alt und ich kann mich nicht daran erinnern, dass in dem Film auch nur Ansätze von SM gezeigt wurden. Klar ist Grey kein reiner SM Film, aber so bringt man zart besaitete Frauen immerhin dazu, Gefallen an der Sache zu finden, ohne dass sie sich gleich vollkotzen müssen, nur weil man ihnen "echtes" Bondagematerial seiner Fave-Porn-Site gezeigt hat.


Aha! Wenn du deiner Frau/Freundin sagen willst, dass du auf Haue stehst, dann sag ihr das doch einfach. Dafür musste die nicht in so'ne Trivialschundliteratur-Verfilmung mit rein schleppen! ;)

18.05.2015 12:19 Uhr - messerschmidt
1x
18.05.2015 12:04 Uhr schrieb Kane McCool
18.05.2015 09:29 Uhr schrieb messerschmidt
Basic Instinct ist ein 1/4 Jahrhundert alt und ich kann mich nicht daran erinnern, dass in dem Film auch nur Ansätze von SM gezeigt wurden. Klar ist Grey kein reiner SM Film, aber so bringt man zart besaitete Frauen immerhin dazu, Gefallen an der Sache zu finden, ohne dass sie sich gleich vollkotzen müssen, nur weil man ihnen "echtes" Bondagematerial seiner Fave-Porn-Site gezeigt hat.


Aha! Wenn du deiner Frau/Freundin sagen willst, dass du auf Haue stehst, dann sag ihr das doch einfach. Dafür musste die nicht in so'ne Trivialschundliteratur-Verfilmung mit rein schleppen! ;)


In der Tat ist es sogar genau anders herum. Meine Freundin hat mir damit indirekt zeigen wollen, worauf sie steht!:-) Und das eben nicht mit Holzhammer-Pornos. Für die bin ich dann zuständig;-)

18.05.2015 13:02 Uhr - Lykaon
2x
User-Level von Lykaon 1
Erfahrungspunkte von Lykaon 23
moment, ich muss auch Twilight lesen, damit ich die Franchise nicht mag? Interessant. Dann hoffe ich doch, dass hier jeder jeden Film, der schlecht ist, freiwllig anschaut, statt Wasser zu predigen und Wein zu trinken o_O

Vermutlich trauen sich betroffene Personen nicht einmal, Rosamunde Pilcher anzusehen, aber darüber zu wettern, dass jemand anders es mag...

18.05.2015 13:22 Uhr - G-X
3x
Meine Güte....wieso schlagt ihr euch gegenseitig die Köpfe ein? Chillt mal,

18.05.2015 13:23 Uhr - Kable Tillman
2x
DB-Helfer
User-Level von Kable Tillman 12
Erfahrungspunkte von Kable Tillman 2.079
18.05.2015 12:19 Uhr schrieb messerschmidt
18.05.2015 12:04 Uhr schrieb Kane McCool
18.05.2015 09:29 Uhr schrieb messerschmidt
Basic Instinct ist ein 1/4 Jahrhundert alt und ich kann mich nicht daran erinnern, dass in dem Film auch nur Ansätze von SM gezeigt wurden. Klar ist Grey kein reiner SM Film, aber so bringt man zart besaitete Frauen immerhin dazu, Gefallen an der Sache zu finden, ohne dass sie sich gleich vollkotzen müssen, nur weil man ihnen "echtes" Bondagematerial seiner Fave-Porn-Site gezeigt hat.


Aha! Wenn du deiner Frau/Freundin sagen willst, dass du auf Haue stehst, dann sag ihr das doch einfach. Dafür musste die nicht in so'ne Trivialschundliteratur-Verfilmung mit rein schleppen! ;)


In der Tat ist es sogar genau anders herum. Meine Freundin hat mir damit indirekt zeigen wollen, worauf sie steht!:-) Und das eben nicht mit Holzhammer-Pornos. Für die bin ich dann zuständig;-)


*Kotz*

Die Autorin von "Fifty Shades of Grey", E. L. James, ist ein Genie. Sie mag sprechen und schreiben wie eine Schulabbrecherin, aber sie ist ein Genie. Da tarnt sie doch gewieft ihr politisches Phamphlet an den Kapitalismus und den Systembüttel in einem billigen Groschenroman, der vorgibt, nur die heimlichen Gelüste prüder, unselbstbewusster Hausfrauen zu befriedigen, und könnte damit nicht aktueller die sich immer weiter aufspannende Schere zwischen Arm und Reich, sowie zwischen Sozialstaat und konkurrenzfähiger Industrienation anprangern. Der einfache Arbeiter, der "Working Class Hero" unserer Generation, wird dargestellt durch die Figur der Anastasia Steele. Sie ist eine Frau, das umgangssprachlich schwache Geschlecht, schüchtern, unsicher, sich ihres Einflusses auf ihre Mitmenschen nicht bewusst und magisch angezogen von dem reichen Unternehmer und Milliardär Christian Grey. Er steht für den Kapitalismus. Zudem erweckt sein Vorname Christian falsche Erwartungen, denn von Nächstenliebe ist bei dem kühl kalkulierenden Kapitalisten keine Spur. Er zeigt Anastasia seinen Einfluss, seine Macht, seine Männlichkeit und die Möglichkeiten, die ihm offenstehen und die ihr verwehrt bleiben, es sei denn, sie opfert sich für ihn auf. Doch damit befriedigt sie vor allem seine Gelüste, die des Kapitalisten, während sie ausgepeitscht und gedemütigt zurückbleibt. Doch realisiert sie ihre Situation? Nein, denn die Anziehungsmacht von vorschwebendem Geld, Erfolg und Reichtum sind stärker, als der Arbeitskampf. Und so glaubt sie ihm jedes Wort, erniedrigt sich weiter, schreit auf, doch niemand hört ihren stillen Ruf nach Freiheit, nach Unabhängigkeit und nach Gleichheit, denn der Kapitalist unterdrückt sie. Tag ein, Tag aus, jedes Mal, wenn der Arbeiter früh an seinen Arbeitsplatz geht und ihn Abends wieder verlässt. Der Traum vom Erfolg des Kapitalisten weicht der Abhängigkeit von ihm. Ist das Liebe? Oder ist das Verrat an den eigenen Idealen? Diese und noch viele weitere aktuelle Fragen wirft die Autorin E. L. James auf, doch die Masse interpretiert nur eine abenteuerlich angehauchte Fick-Affäre in das Schmuddelromanchen, damit bei der ausgetrockenten Pflaume von Bettgespielin durch ein, zwei Peitschenhiebe auf eben jene wieder die Libido angeregt wird. Fatale Fehlinterpretation!
Wie, ihr glaubt mir nicht? Dann blickt verdutzt auf das folgende Zitat aus "Fifty Shades of Grey".

Anastasia Steele: "I feel the colour in my cheeks rising again. I must be the colour of The Communist Manifesto."


Beweis! Fakt!

18.05.2015 13:47 Uhr - mfritz
3x
Für mich, zusammen mit Mad Max: Fury Road, die Enttäuschung des Jahres!
:-)
Los geht´s!
:-)

18.05.2015 14:02 Uhr - Samsu83
User-Level von Samsu83 2
Erfahrungspunkte von Samsu83 91
18.05.2015 09:23 Uhr schrieb NoCutsPlease
18.05.2015 00:38 Uhr schrieb Samsu83
Hab den im Kino gesehen. War sehr langweilig, aber immernoch besser als Twilight! Die Unrated scheint schon etwas explizieter zu sein, kümmert mich aber nicht. Der Film wird in den nächsten Jahren eh in der Öffentlichkeit verschwinden und für 5 € in der Ramschkiste landen, damit die DVD/Blu Ray überhaupt verkauft wird.


Interessante Aussage!
Ende März hast du noch unter den dazugehörigen News geschrieben, dass dir der Film gefallen hat!
War das Ironie oder zählt das zu diesen Widersprüchen wie dein erstes Handy, das du 1983 geschenkt bekommen hast?


Hab meine Meinung halt geändert. Wenn man drüber nachdenkt, passiert es halt

18.05.2015 15:26 Uhr - NoCutsPlease
7x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 22
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 10.670
18.05.2015 14:02 Uhr schrieb Samsu83
18.05.2015 09:23 Uhr schrieb NoCutsPlease
18.05.2015 00:38 Uhr schrieb Samsu83
Hab den im Kino gesehen. War sehr langweilig, aber immernoch besser als Twilight! Die Unrated scheint schon etwas explizieter zu sein, kümmert mich aber nicht. Der Film wird in den nächsten Jahren eh in der Öffentlichkeit verschwinden und für 5 € in der Ramschkiste landen, damit die DVD/Blu Ray überhaupt verkauft wird.


Interessante Aussage!
Ende März hast du noch unter den dazugehörigen News geschrieben, dass dir der Film gefallen hat!
War das Ironie oder zählt das zu diesen Widersprüchen wie dein erstes Handy, das du 1983 geschenkt bekommen hast?


Hab meine Meinung halt geändert. Wenn man drüber nachdenkt, passiert es halt


Und wie sollen wir jetzt deine Reviews ernst nehmen, wenn sich deine Meinung "halt mal so ändert weil sowas halt passiert"?
Schreib doch mal eins zu "Shades of Grey", da finden sich doch sicher ein paar Darsteller, denen du in samsuterischer Tradition zum Karriereende raten würdest.

18.05.2015 16:20 Uhr - burzel
2x
DB-Helfer
User-Level von burzel 8
Erfahrungspunkte von burzel 858
äh, ok. Das sieht ja sehr nach Schmuse-SM aus; dann doch lieber Nyphomaniac; selbst Feuchtgebiete bietet mehr Erotik; von Female Perversions ganz zu schweigen...

18.05.2015 17:06 Uhr - Postman1970
1x
18.05.2015 00:15 Uhr schrieb Frankson81
Oh mein Gott, nein, bitte nein!!!!!
Wieder einer dieser Filme die niemand braucht, vor allem ich nicht!!!!
Lebt mit meinem Kommentar, aber was soll an diesem billigem Machwerk an künstlicher Dramatik und pseudo-erotischem Gehabe bitte aufregend sein!!!!!
Also meine Meinung zu diesem merkwürdigen Streifen steht fest, es ist ein Film für bekloppte Verliebte mit bekloppten Fantasien!!!!!!
Wenn ihr mich verurteilen wollt, nur zu, aber ich kann solche Filme einfach nicht akzeptieren, weil diese einfach nicht zu meinem Lebensstil passen!!!!!
Trotzdem liebe Grüße und eine gute Nacht


Das schlimmste sind doch aber nicht solche seichten und schwülstigen Filme, sondern dass die Mädels auf so einen Käse abfahren. Da kann eine noch so emanzipiert sein, die warten letztendlich alle auf einen Prinzen auf hohem Ross und wollen oft geistreich weiterhin beherrscht werden.

Jede Frau die da rein geht torpediert letztendlich die gesamten Aktionen der Frauenbewegung und Emanzipationswelle. Ich wette auch Alice Schwarzer fährt da insgeheim auch voll drauf ab ;-)

Letztendlich sieht man aber gar nichts da dieser Streifen der aus dem prüden Amerika kommt und wie üblich nur ein lauer Wind ist. Bei jedem Lars von Trier darf wenigstens ab und zu eine Uschi mit M durchs Bild hüpfen.

18.05.2015 17:30 Uhr - NICOTERO
3x
User-Level von NICOTERO 1
Erfahrungspunkte von NICOTERO 15
.....dann doch lieber einen gepflegten, ehrlichen Porno. Meine Güte.

18.05.2015 17:46 Uhr - purchaser
Sagt mal, lese ich das richtig? 5 Einzelbilder! Wer schneidet denn 5 Einzelbilder heraus? Oder kann das auch durch irgendetwas anderes passiert sein?
Also, mag der Film jetzt grottenschlecht sein, wie grottenschlecht muss sich denn der Herausschneider von 5 Einzelbildern vorkommen, wenn er mal kurz sein Handeln reflektiert.

18.05.2015 20:18 Uhr - Kalimar
18.05.2015 13:23 Uhr schrieb Kable Tillman
Die Autorin von "Fifty Shades of Grey", E. L. James, ist ein Genie. Sie mag sprechen und schreiben wie eine Schulabbrecherin, aber sie ist ein Genie.


Naja, Genie wird ein wenig inflationär verwendet, da fielen mir eher so Namen ein wie David Hilbert oder Schrödinger, aber nicht jemand, der eine, vielleicht nette, Allegorie auf den Kapitalismus schreibt. Was über die Bücher aber nichts aussagen soll.


.... Milliardär Christian Grey. Er steht für den Kapitalismus. Zudem erweckt sein Vorname Christian falsche Erwartungen, denn von Nächstenliebe ist bei dem kühl kalkulierenden Kapitalisten keine Spur. Er zeigt Anastasia seinen Einfluss, seine Macht, seine Männlichkeit und die Möglichkeiten, die ihm offenstehen und die ihr verwehrt bleiben, es sei denn, sie opfert sich für ihn auf. Doch damit befriedigt sie vor allem seine Gelüste, die des Kapitalisten, während sie ausgepeitscht und gedemütigt zurückbleibt. Doch realisiert sie ihre Situation? Nein, denn die Anziehungsmacht von vorschwebendem Geld, Erfolg und Reichtum sind stärker, als der Arbeitskampf. Und so glaubt sie ihm jedes Wort, erniedrigt sich weiter, schreit auf, doch niemand hört ihren stillen Ruf nach Freiheit, nach Unabhängigkeit und nach Gleichheit, denn der Kapitalist unterdrückt sie.


Da würde ich noch weiter gehen, denn Kennzeichen der im Kapitalismus Unterdrückten ist es, diese Unterdrückung als Freiheit zu begreifen. Die als freiwillig empfundene Unterordnung unter das Diktat des Kapitals wird hier umgedeutet zu etwas, das dem Untergeordneten ein Leben ermöglicht(!), welches sonst nicht ginge, verkennend die Tatsache, dass erst die kapitalistischen Gesetze ein Leben auf andere Weise verUNmöglichem mussten. Das ist dasselbe Moment, wo Frauen als Akt der Emanzipation verstehen, Arbeiten zu dürfen(!), der Zugang zur Konkurrenz des Arbeitsmarktes und die damit einhergehende Einschränkung der Freizeit wird als Errungenschaft, als Freiheit gefeiert. Die Demütigung, die du ansprichst, wird konform damit auch als Notwendigkeit empfunden, als notwendiges Übel auf dem Weg ins gelobte Land.


Tag ein, Tag aus, jedes Mal, wenn der Arbeiter früh an seinen Arbeitsplatz geht und ihn Abends wieder verlässt. Der Traum vom Erfolg des Kapitalisten weicht der Abhängigkeit von ihm. Ist das Liebe? Oder ist das Verrat an den eigenen Idealen? Diese und noch viele weitere aktuelle Fragen wirft die Autorin E. L. James auf, doch die Masse interpretiert nur eine abenteuerlich angehauchte Fick-Affäre in das Schmuddelromanchen, damit bei der ausgetrockenten Pflaume von Bettgespielin durch ein, zwei Peitschenhiebe auf eben jene wieder die Libido angeregt wird. Fatale Fehlinterpretation!
Wie, ihr glaubt mir nicht? Dann blickt verdutzt auf das folgende Zitat aus "Fifty Shades of Grey".

Anastasia Steele: "I feel the colour in my cheeks rising again. I must be the colour of The Communist Manifesto."


Beweis! Fakt!


Nunja, die Fragen wirft sie nicht auf, und neu sind die auch nicht. Das ist allerhöchstens eine nette Umsetzung, aber, wie du selbst zu meinen scheinst, kommt das bei vielen gar nicht an. Und so schwer ist die Grundstruktur des Kapitalismus nun auch nicht zu verstehen, da muss man auch nicht das böhse Buch vom böhsen Marx gelesen haben (wer das tut, ist ja Kommunist und will Gulags oder so), sondern da reicht es, sich mal zwei Stunden nen Vortrag von Freerk Huisken auf Youtube anzusehen.

18.05.2015 22:04 Uhr - Bossi
Noch anzumerken, wenn hier schon politisch/gesellschaftliches Statement angeführt wird: SEX sells!

Möchte nicht wissen, wieviel Einnahmen dieser Film machen wird!

Und nein, ich habe ihn nicht gesehen. Und das werde ich auch nicht - nicht mein Ding. Ergo: an mir wurde NIX verdient!

19.05.2015 00:38 Uhr - spobob13
1x
Ich werde mir den Film jedenfalls irgendwann anschauen - und mir erst dann eine Meinung bilden. Ich kenne das Buch nicht, aber meine Holde hat das Buch gelesen und viele Ihrer Freundinnen - und fanden es recht gut. Und von einer weiss ich, das die darauf steht - warum auch nicht. Und die anderen fanden es wohl einfach nur gut geschrieben.

Da der Film eine Big-Budget Hollywood Produktion ist, wird das, was gezeigt werden soll, soweit wie möglich unschmudelig von statten gehen. Und wenn ich mir obigen SChnittbericht anschaue - ist das bei weitem (extrem) mehr als beim letzten Hollywood Skandalfilm 9 1/2 Wochen - der ja eine vergleichbare Thematik hatte.

Ich denke, für Hollywood-Verhältnisse ist der Film schon etwas - was die Grenzen des Erlaubtem im Rahmen seiner Möglichkeiten auslotet - ohne dabei massenuntauglich zu werden. Ähnlich des Tanz der Teufel Remake.

Wie soll ich jetzt forfahren? Ich finde High Tension einfach nur extrem klasse - auch wenn ich kein perverser Frauenmörder bin . Aber The sixth sence noch x-mal besser - obwohl Hollywood 100% kompatibel - und ich selbst noch keine Untoten gesehen habe.

In dem Sinne...



19.05.2015 04:15 Uhr - D-Chan
2x
19.05.2015 00:38 Uhr schrieb spobob13
...

Wie soll ich jetzt forfahren? Ich finde High Tension einfach nur extrem klasse - auch wenn ich kein perverser Frauenmörder bin . Aber The sixth sence noch x-mal besser - obwohl Hollywood 100% kompatibel - und ich selbst noch keine Untoten gesehen habe.

In dem Sinne...




Und was willst Du uns damit sagen?

19.05.2015 09:36 Uhr - Xaitax
Genau genommen, wurde der Film aufgrund aggressiver Promotion ein Hit.

19.05.2015 17:18 Uhr - KarateHenker
1x
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
19.05.2015 09:36 Uhr schrieb Xaitax
Genau genommen, wurde der Film aufgrund aggressiver Promotion ein Hit.


Die weltweit über 100 Millionen verkauften Exemplare der Vorlage dürften auch ein Faktor gewesen sein.

19.05.2015 17:45 Uhr - Dr. Jones
18.05.2015 20:18 Uhr schrieb Kalimar
18.05.2015 13:23 Uhr schrieb Kable Tillman
Die Autorin von "Fifty Shades of Grey", E. L. James, ist ein Genie. Sie mag sprechen und schreiben wie eine Schulabbrecherin, aber sie ist ein Genie.


Naja, Genie wird ein wenig inflationär verwendet, da fielen mir eher so Namen ein wie David Hilbert oder Schrödinger, aber nicht jemand, der eine, vielleicht nette, Allegorie auf den Kapitalismus schreibt. Was über die Bücher aber nichts aussagen soll




.... Milliardär Christian Grey. Er steht für den Kapitalismus. Zudem erweckt sein Vorname Christian falsche Erwartungen, denn von Nächstenliebe ist bei dem kühl kalkulierenden Kapitalisten keine Spur. Er zeigt Anastasia seinen Einfluss, seine Macht, seine Männlichkeit und die Möglichkeiten, die ihm offenstehen und die ihr verwehrt bleiben, es sei denn, sie opfert sich für ihn auf. Doch damit befriedigt sie vor allem seine Gelüste, die des Kapitalisten, während sie ausgepeitscht und gedemütigt zurückbleibt. Doch realisiert sie ihre Situation? Nein, denn die Anziehungsmacht von vorschwebendem Geld, Erfolg und Reichtum sind stärker, als der Arbeitskampf. Und so glaubt sie ihm jedes Wort, erniedrigt sich weiter, schreit auf, doch niemand hört ihren stillen Ruf nach Freiheit, nach Unabhängigkeit und nach Gleichheit, denn der Kapitalist unterdrückt sie.


Da würde ich noch weiter gehen, denn Kennzeichen der im Kapitalismus Unterdrückten ist es, diese Unterdrückung als Freiheit zu begreifen. Die als freiwillig empfundene Unterordnung unter das Diktat des Kapitals wird hier umgedeutet zu etwas, das dem Untergeordneten ein Leben ermöglicht(!), welches sonst nicht ginge, verkennend die Tatsache, dass erst die kapitalistischen Gesetze ein Leben auf andere Weise verUNmöglichem mussten. Das ist dasselbe Moment, wo Frauen als Akt der Emanzipation verstehen, Arbeiten zu dürfen(!), der Zugang zur Konkurrenz des Arbeitsmarktes und die damit einhergehende Einschränkung der Freizeit wird als Errungenschaft, als Freiheit gefeiert. Die Demütigung, die du ansprichst, wird konform damit auch als Notwendigkeit empfunden, als notwendiges Übel auf dem Weg ins gelobte Land.


Tag ein, Tag aus, jedes Mal, wenn der Arbeiter früh an seinen Arbeitsplatz geht und ihn Abends wieder verlässt. Der Traum vom Erfolg des Kapitalisten weicht der Abhängigkeit von ihm. Ist das Liebe? Oder ist das Verrat an den eigenen Idealen? Diese und noch viele weitere aktuelle Fragen wirft die Autorin E. L. James auf, doch die Masse interpretiert nur eine abenteuerlich angehauchte Fick-Affäre in das Schmuddelromanchen, damit bei der ausgetrockenten Pflaume von Bettgespielin durch ein, zwei Peitschenhiebe auf eben jene wieder die Libido angeregt wird. Fatale Fehlinterpretation!
Wie, ihr glaubt mir nicht? Dann blickt verdutzt auf das folgende Zitat aus "Fifty Shades of Grey".

Anastasia Steele: "I feel the colour in my cheeks rising again. I must be the colour of The Communist Manifesto."


Beweis! Fakt!


Nunja, die Fragen wirft sie nicht auf, und neu sind die auch nicht. Das ist allerhöchstens eine nette Umsetzung, aber, wie du selbst zu meinen scheinst, kommt das bei vielen gar nicht an. Und so schwer ist die Grundstruktur des Kapitalismus nun auch nicht zu verstehen, da muss man auch nicht das böhse Buch vom böhsen Marx gelesen haben (wer das tut, ist ja Kommunist und will Gulags oder so), sondern da reicht es, sich mal zwei Stunden nen Vortrag von Freerk Huisken auf Youtube anzusehen.


Liest sich wirklich interessant aber das mit dem Kapitalismus halte ich pers. für etwas gewagt .
Eher ne Wunschthese .

19.05.2015 23:59 Uhr - Kable Tillman
1x
DB-Helfer
User-Level von Kable Tillman 12
Erfahrungspunkte von Kable Tillman 2.079
19.05.2015 17:45 Uhr schrieb Dr. Jones
Liest sich wirklich interessant aber das mit dem Kapitalismus halte ich pers. für etwas gewagt .
Eher ne Wunschthese .


Ist es auch, bzw. war es vielmehr ein Trollversuch von mir. Irgendetwas von größerem Interesse muss doch in diesem Schinken und dem dazugehörigen Schmöker fürs Bahnhofsklo stecken. Oder ist es wirklich nur eine Hochglanzliebesspielanleitung für den wertkonservativen Zucht-und-Ordnung-Romantiker und sein artiges Weib?

20.05.2015 00:22 Uhr - spobob13
19.05.2015 04:15 Uhr schrieb D-Chan
19.05.2015 00:38 Uhr schrieb spobob13
...

Wie soll ich jetzt forfahren? Ich finde High Tension einfach nur extrem klasse - auch wenn ich kein perverser Frauenmörder bin . Aber The sixth sence noch x-mal besser - obwohl Hollywood 100% kompatibel - und ich selbst noch keine Untoten gesehen habe.

In dem Sinne...




Und was willst Du uns damit sagen?


Stimmt! Hört sich absolut zusammenhanglos blöde an. Hatte etwas nachgedacht, und quasi nur das Endergebnis geschrieben.

Was also wollte ich eigentlich zum Ausdruck bringen:

Man(n) sollte Filme grundsätzlich nicht nach der Thematik beurteilen.
Filme sind gut oder schlecht gemacht - und das war es auch schon. Ob man sich einen Film anschaut bzw. diesen dann toll findet, ist natürlich eine Frage des eigenen Geschmacks bzw. der eigenen Vorlieben. So einige Kommentare fand ich jedenfalls komisch, ohne darauf weiter eingehen zu wollen - nimm einfach den ersten - der hatte ordentlich viel Zuspruch.

Bei meinetwegen Brokeback Mountain würde keiner schreiben, eh is nix für mich, weil ich nicht schwul bin oder warum sieht man keine harten Schwänze.

Und bei High Tension würden bei einem ähnlich gelagerten Kommentar (so nach dem Motto pfui ist doch nur was für notorische Faruenmörder) alle das Vögelchen zeigen und sich fragen ob der Schreiberling noch richtig tickt.

Und hier gibt es nur Negativ-Kommentare, weil der Film zuviel zeigt, was nicht in die eigene Lebenssicht passt, oder etwa in lächerliche gezogen halt auch der Extended zu flau ist, weil die A-Klopfer und Peitschenhiebe hätten heftiger ausfallen müssen, und blah, blah so weiter. Splatterfilme mit handgemachten Ekeleffekten und Kunstblut werden dagegen meist immer bejubbelt. Eher selten, das zu viel unpassend ist, bei zu wenig gibt es aber auch harrsche Kritik.

Bei Brokeback Mountain oder High Tension gab es dagegen auch mal Kommentare über die darstellerische Leistung, Regie, Kamera, Trick, Musik, usw. - hier nix.

Entweder ist Fifty Shades of Grey grottenschlecht gemacht, wovon ich bei dem Einspielergebnis nicht ausgehe - oder so einige Schnittberichte User sind prüder als ihnen selbst lieb ist, auch wenn sie immer auf die USA schimpfen. Und auf einem Auge blind, weil Splatter nun auch nichts Schöngeistiges ist, und in das Weltbild der meisten normalen Menschen überhaupt nicht passt.

Was wollte ich eigentlich mit the Sixth Sence zum Ausdruck bringen? Mhhh - das mit den Untoten passt nur als Gag zum perversen Serienkiller und sonst zu gar nix. Aber ich finde wirklich diesen Film x-mal besser als High Tension - weil einfach stimmiger - und der ist echt nicht spaltter-ekelig.

Vielleicht bietet Fifty Shades of Grey - SM hin oder her - auch eine kluge Handlung, mit guten Darstellern, Regie, Kamera, SCore, blah, blah.

So ähnlich (im dem Sinne...) hab ich das gemeint. :-)

20.05.2015 07:46 Uhr - Critic
18.05.2015 00:23 Uhr schrieb Psy. Mantis
Fifty Shades of Grey, das Twilight für Erwachsene.


Abgesehen davon, dass die Pornografie ungefähr so explizit ist wie Taff oder RTL Punkt 12.

20.05.2015 08:43 Uhr - janko
1x
das schlechteste an dem film ist, dass nun jeder zu wissen glaubt (inklusive mehrerer kommentarschreiber hier), was D/s ist bzw. wie bdsm funktioniert. und mit "funktionieren" meine ich vorrangig das "warum" und nicht das "wie" (obwohl auch das mehr als seicht dargestellt wurde).
alle welt denkt nun, sie wüsste über "sado-maso" bescheid - so wie sich jeder bestens mit autismus auskennt, der einmal "rain man" gesehen hat. DAS ist das größte manko an film und büchern - dass da eine autorin über etwas schreibt, was sie höchstwahrscheinlich beim einmaligen besuch der gastseite eines SM-forums aufgeschnappt hat.

20.05.2015 18:00 Uhr - UncleBens
User-Level von UncleBens 3
Erfahrungspunkte von UncleBens 183
Fifty Shades of Grey ist nichts anderes als ´n Porno für Minderjährige...Auch wohl, die Seifenopern bei RTL sind genau das gleiche

21.05.2015 23:24 Uhr - the proff
Zu 50 shades gibt es von Lydia Benecke einen lesenswerten und nachdenklichmachenden Kommentar!

30.05.2015 11:04 Uhr - SergioSalvati
Als Trash finde ich den Film hervorragend. Er strotzt nur so unfreiwilliger Komik. Genervt hat mich lediglich der vorwiegend aus käsigstem Charts-Pop bestehende Soundtrack.

Dass der Film FSK-12-reif ist, wie in der Einleitung behauptet wird, halte ich für sehr übertrieben. Für europäische Verhältnisse hat er natürlich überhaupt nichts Skandalöses, aber für einen groß angekündigten Hollywood-Streifen fand ich ihn selbst in der Kinofassung erstaunlich gewagt. Wenn man ihn mit 'Eyes Wide Shut' vergleicht, der enorme Probleme mit der US-Zensur bekam und im Grunde nur konventionellen Sex, noch dazu sehr harmlos, zeigt, dann geht '50 Shades' doch deutlich weiter.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Deutsche Blu-ray mit beiden Fassungen

Amazon.de


Der Satan mit den langen Wimpern



Harte Ziele
Kinofassung & Unrated Version



Der Todesblitz der Shaolin
Blu-ray 13,99
DVD 11,49

SB.com