SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus · 100% uncut englische Version · ab 59,99 € bei gameware Call of Duty: WWII · Uncut GB-PEGI mit superschnellem Gratisversand · ab 69,99 € bei gameware

Tetsuo: The Iron Man

zur OFDb   OT: Tetsuo

Herstellungsland:Japan (1989)
Genre:Drama, Science-Fiction,
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,36 (14 Stimmen) Details
10.01.2012
Roy Morgan
Level 0
XP 0
Vergleichsfassungen
Standardversion ofdb
Label Rapid Eye Movies, DVD
Land Deutschland
Freigabe Hauptfilm: FSK 16 / Bonusmaterial: KJ
Laufzeit 67:12 Min. PAL
First Cut ofdb
Label Koch Media, DVD
Land Deutschland
Freigabe FSK keine Jugendfreigabe
Laufzeit 74:15 Min. PAL
Tetsuo: The Iron Man (Japan 1989) gehört zu den extremen Filmen, die entweder Begeisterung oder strikte Ablehnung hervorrufen. Regisseur Shinya Tsukamoto, der den Film fast im Alleingang realisiert hat, konfrontiert den Zuschauer mit seinem ganz eigenen visuellen und geistigen Universum, das in dieser Geschlossenheit und Kompromisslosigkeit einzigartig ist. Die hysterische Mischung aus Gewalt, Sex, Metall und Liebe gefilmt in einem comichaft-abgedrehten Zeitrafferstil, ist der ultimative Cyberpunk-Film. Wer experimentellen Werken etwas abgewinnen kann und nicht zart besaitet ist, sollte sich diesen Trip nicht entgehen lassen.

Verglichen wurde die DVD der Standardfassung von Rapid Eye Movies (FSK 16)
mit dem erweitertem First Cut von Koch Media (FSK 18)
Die FSK 18 der Rapid-Eye-DVD ist den geschnittenen Szenen der Extras geschuldet, der Film in der Standardfassung ist FSK 16.

Die wieder eingefügten Szenen waren keine klassischen Zensurschnitte und machen den Film nicht wesentlich brutaler, als er sowieso schon ist, so dass die Hochstufung von FSK 16 auf FSK 18 für mich nicht nachvollziebar ist.
Leider konnte ich nicht in Erfahrung bringen, wieso die erste Schnittfassung, der sogenannte First Cut, gekürzt wurde.
Veröffentlicht wurde der First Cut von Tetsuo: The Iron Man erst im Jahr 2010, als Tsukamoto den dritten Teil der Reihe, Tetsuo: The Bullet Man, dem Publikum präsentierte.

63 Schnitte = ca. 10 Minuten 16 Sekunden (wenn man den First Cut auf NTSC verlangsamt)

Die "geschnittenen Szenen" in den Extras der DVD von Rapid Eye Movies entsprechen zwar ebenfalls ca. 10 Minuten, allerdings liegen dort komplette Sequenzen vor, die nur teilweise neue Szenen enthalten. Die neuen Szenen wurden wieder in den Film integriert plus vorher unveröffentlichter Szenen, die beim First Cut deutlich mehr als die Hälfte der gut 10 Minuten ausmachen.

Standardversion: 1:07:12 mit Abspann (PAL, aber mit Pull-up)
First Cut: 1:14:15 mit Abspann (PAL)

Standardversion: 1:06:00 ohne Abspann (PAL, aber mit Pull-up)
First Cut: 1:13:01 ohne Abspann (PAL)

Kurze Erklärung zur Laufzeiten- bzw. Pull-up-Problematik:
Zwar liegt die DVD der Standardversion von Rapid Eye Movies in PAL (25 Bilder/s) vor, allerdings wurde ein sogenannter Pull-up vorgenommen. Vereinfacht gesagt hat man aus 24 Bildern 25 generiert, um trotz der schnelleren PAL-Frequenz die bekannte PAL-Beschleunigung zu vermeiden.
Also: die PAL-DVD der Standardfassung hat die Laufzeit einer NTSC-Fassung.
Der First Cut von Koch Media liegt in "normalem" PAL vor und hat die entsprechende PAL-Beschleunigung.

Die Laufzeitangaben im Schnittbericht beziehen sich auf die PAL-DVD des First Cut.
Weitere Schnittberichte
Tetsuo: The Iron Man (1989) Standardversion - First Cut
Tetsuo 2 - Body Hammer (1992) BBFC 18 - Japan

Meldung
Tetsuo 1 und 2 in Großbritannien auf Blu-ray (01.10.2012)


0:00:25
Die Credits laufen etwas länger, erstes Filmbild setzt entsprechend später ein.
4,1 s


0:04:07
Nach der Einblendung "Ein Film von Shinya Tsukamoto" folgt eine längere Schwarzblende (ca. 2 s), danach Szene mit Kameraschwenk zum Metallfetischisten, der von hinten zu sehen ist.
Anschließend eine Einstellung, wie der Metallfetischist sein Bein verbindet (setzt früher ein als die übernächste, eigentliche Anschlussszene) und nochmal eine Rückansicht.
17,9 s


0:06:31
Kurze Einstellung Mann (früher einsetzende Szene, die zu der Sequenz gehört, die nach den neuen Szenen folgt).
Neue/alternierende Einstellungen mit Stahlwerksimpressionen.
8,8 s


0:09:00
Szene mit dem telefonierenden Mann dauert länger an mit Zoom auf Hand/Telefonhörer. Der Dialog beschränkt sich weiterhin auf "Hallo, hallo." und die Frage: "Was gibt es?"
10,4 s


0:09:10
Szene im Wald setzt deutlich früher ein (die hier verwendeten Szenen tauchen später noch einmal auf, auch in der Kinofassung).
25,6 s


0:10:35
Szene setzt früher ein.
Bevor zur Frau mit Brille herübergeschwenkt wird, sieht man ihn noch sein Pflaster betasten.
7,9 s


0:11:54
Frau mit Brille kratzt minimal länger an ihrer mutierten Hand herum.
0,4 s


0:11:56
Szene läuft weiter, nachdem er die Brillenfrau angesehen hat schaut er wieder geradeaus und das Gesicht der Frau kommt ins Bild.
3,8 s


Abgesehen von den Änderungen, die die Laufzeit betreffen, wurde hier auch eine Szene getauscht.
Erst Kinofassung, dann First Cut.


0:12:02
Hält sich angeekelt ein Taschentuch vor den Mund, schaut aber trotzdem noch einmal herüber.
7,0 s


0:12:30
Er entfernt sich von der Haltestelle, sie folgt ihm und gibt stöhnende Geräusche von sich.
4,9 s


0:12:43
Szene läuft weiter.
Sie steht einen Moment länger oben auf der Treppe und geht dann die ersten Stufen hinunter, ihm hinterher.
2,7 s


0:13:29
Zwei Einstellungen: sie rennend/taumelnd mit der mutierten Hand an der Wand entlangschrappend, er ebenfalls rennend und schreiend.
2,4 s


0:14:55
Frau betrachtet sich länger im Taschenspiegel.
1,4 s


0:14:58
Sie scheint sich zu frisieren, er beobachtet sie weiter.
6,8 s


0:15:15
Weitere Einstellungen in seinem Versteck, bzw. eine subjektive Einstellung, als er durchs Schlüsselloch schaut.
18,0 s


0:15:35
Zwei weitere Einstellungen, nachdem sie ihr Ohr zu ihm ins Klo geworfen hat.
Er schaut hinunter aufs Ohr, dann hoch zu ihr.
Ihr Blut tropft ihm auf die Stirn.
1,5 s


0:16:10
Neue, früher einsetzende Szene zur "Würgesequenz" und Gegenschnitt auf sie.
4,8 s


0:16:23
Erweiterte Szene, in der sie ihn weiter würgt und gegen die Decke drückt.
Der Gegenschnitt auf die Frau setzt minimal früher ein.
1,6 s


0:16:38
Längere Sequenz, nachdem er aus dem U-Bahnhof geflüchtet ist und zum ersten mal Bekanntschaft mit seinem "Turboantrieb" macht.
Entsetzt muss er feststellen, dass die Frau ihm immer noch auf den Fersen ist.
Anfang und Ende (kurz bevor er die Garage erreicht) sind Stop-Motion-Sequenzen.
19,8 s


0:17:39
Nachdem die Brillenfrau ihn an der Garage eingeholt hat, führt sie einen wilden Tanz auf und steppt.
Der Wolkenhimmel im Zeitraffer zeigt eine frühere Phase der etwas späteren Szene.
13,5 s


0:17:57
Zwei neue Einstellungen, bevor sie sich die Brust zerfetzt.
2,9 s


0:18:04
Nachdem sie sich ihre Brust zerfetzt hat, dreht er sich weg.
Diese Szene läuft länger und man sieht noch, wie er sein Gesicht wieder zur Kamera wendet.
2,7 s


0:19:51
Randalierender Mann, bröckelnder Putz und der Metallfetischist von hinten.
17,8 s


0:23:04
Öffnet und schließt den Kühlschrank, ohne etwas herauszunehmen.
Schüttet sich ein Glas Wasser ein und trinkt gierig.
13,8 s


0:23:40
Diese und die folgenden drei kurzen Einstellungen aus der "Bröckelnder-Putz-Sequenz" sind zwischen die Szenen geschnitten, in denen er sein Pflaster von der Wange entfernt.
Dabei steht er vor dem Spiegel und betrachtet und betastet die große blutige Wunde.
0,5 s


0:23:53
1,1 s


0:24:12
0,9 s


0:24:17
1,5 s


0:25:37
Geckernd lachende Fratze im TV und Weiterführung der vorangegangen Sexszenen.
14,8 s


0:27:51
Die Übergangsszene läuft länger, mit anschließenden neuen Szenen.
10,2 s


0:28:31
Nachdem er sich mit seinem rotierenden Metallpenis durch den Tisch gebohrt hat, Einstellungen mit ihren überraschten und entsetzten Gesichtern.
6,2 s


0:28:52
Zusätzlicher Medium Shot vor Close Up in der nächsten Einstellung.
2,1 s


0:28:59
Die Szene in der er transformiert läuft länger, Schnitt auf Freundin setzt früher ein.
4,5 s


0:32:11
Die Szene, als er sie im Schlafzimmer bedrängt setzt früher ein.
Sie schafft es ihn niederzuschlagen, aber er ist sofort wieder auf den Beinen.
Kurzer Schnitt auf ihr Gesicht.
8,0 s


0:32:25
Szene setzt früher ein.
1,8 s


0:32:25
Die Szene, nachdem sie ihn mit der heißen Pfanne malträtiert hat, läuft weiter.
Sie geht mit dem Messer auf ihn los, prallt aber ab, ohne Schaden anzurichten.
15,0 s


0:33:05
Szene setzt früher ein, der erste Messerstich war vorher vorher nicht zu sehen (wobei der zweite und dritte Stich, die auch in der Kinofassung enthalten sind, viel blutiger ausfallen).
3,4 s


0:33:23
Szene in der Küche läuft länger.
1,8 s


0:33:28
Szene läuft länger (Freundin schreit mit Messer in der Hand).
Die Anschlussszene setzt knapp zwei Sekunden früher ein.
4,4 s


0:33:35
Szene setzt früher ein.
4,4 s


0:33:42
Zusätzlicher Schnitt auf Freundin.
Die Anschlussszene, in er sich an der Steckdose auflädt und langsam ins Bild robbt, setzt früher ein.
6,9 s


0:34:04
Zusätzlicher Einstellung mit schreiender Freundin (während er weiter mit der Gabel an der Steckdose hantiert).
6,9 s


0:35:48
Fortführung der Szene, als sie ihm das Messer in den Hals gerammt und ihn zu küssen begonnen hat.
Während das Messer in seinem Hals steckt und das Blut fließt, schaltet sie mit dem Fuß den Videorecorder ein.
9,4 s


0:36:44
Früher einsetzende Szene, nachdem sie sich anscheinend freiwillig hat penetrieren lassen.
5,4 s


0:38:38
Schwenk über Schrott- und Metallteile.
4,4 s


0:38:52
Mehr Schrott und Metall. Die Läuferbilder tauchen noch einmal auf.
6,2 s


0:39:09
Zwei weitere Einstellungen mit dem Metallfetischisten (auf dem ersten Bild ist unterhalb der Mitte waagerecht sein Arm oder Bein zu erkennen).
4,9 s


0:40:58
Längere Sequenz, die den Metallfetischisten zeigt, wie er von einem Arzt untersucht wird.
Dieser nähert sich dem Metallfetischisten, der ihm sein Skalpell entwendet.
Der Arzt versucht zu fliehen, wird aber mit seinem eigenen Instrument vom Metallfetischisten erstochen.
Die Anschlussszene (Großaufnahme Gesicht Metallfetischist) setzt minimal früher ein.
70,8 s


0:43:30
Längere Schwarzblende.
0,7 s

0:45:54
Einstellung mit Großaufnahme vom Gesicht des Mannes, der weiter zum Iron Man mutiert ist, läuft länger.
1,2 s


0:46:23
Rückblende bzw. Erinnerungsfetzen des Mannes (Iron Man), als er den Metallfetischisten angefahren hat.
Anschlussszene (Mann und Freundin steigen aus dem Auto) setzt früher ein.
17,0 s


0:47:07
Abstrakte Waldszene läuft länger.
4,0 s


0:47:45
Wald, abstrakt.
0,8 s


0:47:52
Iron Man übergibt sich.
10,5 s


0:51:23
Einstellung setzt früher ein.
0,9 s


0:54:48
Im Anschluss an die "Metallweltsequenz" sind Einstellungen mit Lichtblitzen und Flammen zu sehen.
4,2 s


0:55:02
Die längste neue Sequenz am Stück von fast eineinhalb Minuten und eine der wenigen Szenen mit Dialog im Film.
Die Szenen finden in der Wohnung des Paares statt.
Die seltsame Masse, die neben dem Metallfetischisten zu sehen ist, als dieser am Boden liegt, sind die Überreste der Freundin.

Dialog, während der Metallfetischist ihm die Hand entgegen streckt, nachdem er in seine Wunde gepackt hat:
Metallfetischist: "Was denkst du?" (bekommt keine Antwort und fährt fort) "Das ist roter Rost."
Iron Man: "Was?"
Metallfetischist: "Das erste Stück Metall in meinem Körper hat tief in mir Rost angesetzt."

Dann, von Angesicht zu Angesicht, fährt der Metallfetischist fort: "Das Innere meines Körpers war einmal so rein..."
86,3 s


0:58:40
Obdachloser geht über Brücke.
Folgende Tunnelszene setzt früher ein.
12,8 s


1:02:29
Erweiterte Sequenz: der Metallfetischist befeuert Iron Man mit seiner "Handfeuerwaffe" und manipuliert per Gedankenkraft Objekte (kurze Stop-Motion-Szenen).
6,9 s


1:06:09
Erweiterte Sequenz: Metallfetischist mit "Flammenwerfer-Arm" und mutierter Iron Man.
12,8 s


1:06:42
Neue Einstellung als Metallfetischist und Iron Man eine Fusion eingehen.
1,3 s


1:07:25
Großaufnahme Metallfetischist.
2,1 s


1:08:34
Großaufnahme Iron Man, dessen Gesicht kaum noch zu identifizieren ist (unten, etwas links von der Mitte, kann man seine Zähne erkennen).
2,3 s
Tetsuo: The Bullet Man 3-Disc Limited Collector's Edition von Koch Media
Neben der japanischen DVD ist dies weltweit die einzige Veröffentlichung, die den längeren First Cut von Tetsuo: The Iron Man enthält.

Japanische Veröffentlichung des First Cut von Tetsuo: The Iron Man (nur japanischer Ton ohne Untertitel)

Deutsche DVD mit der kürzeren Fassung von Rapid Eye Movies (FSK 18 nur wegen der geschnittenen Szenen in den Extras)

US-Veröffentlichung der kürzeren Fassung von Tartan

Kommentare

10.01.2012 00:33 Uhr - zombie1976
Sorry, aber solche Filme gehen an mir vollkommen vorbei. Absolut nichts für mich, aber wer drauf steht........

10.01.2012 00:39 Uhr - Thrax
Sieht von den Bildern her für mich unbrauchbar aus. Aber wie schon über mir erwähnt, wer drauf steht...

10.01.2012 00:40 Uhr - II__II
1x
Ich steh drauf und freu mich über die Veröffentlichung. Nur schade das der dritte Teil der Reihe so schwach geworden ist.

10.01.2012 01:22 Uhr - Grosser_Wolf
Die Bilder machen mich gerade neugierig. Eine der Stellen scheint Aphex Twin und Chris Cunningham für 'Come To Daddy' beeinflusst zu haben. Sowieso, ich habe schon viel über die Filme gehört, es wird Zeit zuzugreifen. Interessanter Bericht, by the way.

10.01.2012 01:51 Uhr - Lykaon
1x
User-Level von Lykaon 1
Erfahrungspunkte von Lykaon 23
fand den Film absolut toll :)

10.01.2012 07:01 Uhr - Ash
Für mich ein klassiker und ein Film der nur aus Japan kommen kann. Schade das der 3. nicht mehr heran reicht.

10.01.2012 09:29 Uhr - Evil Wraith
Der Film, der mich in meinem kreativen Tun bislang am meisten beeinflusst hat (und es immer noch tut).

10.01.2012 11:03 Uhr - *moritzd.m
User-Level von *moritzd.m 2
Erfahrungspunkte von *moritzd.m 72
da muss man glücklicherweise nicht mehr auf eine veröffentlichung warten, der first cut ist in der "The Bullet Man" Box enthalten!

10.01.2012 11:06 Uhr - burzel
DB-Helfer
User-Level von burzel 8
Erfahrungspunkte von burzel 858
Terminator in surreal?

10.01.2012 11:06 Uhr - burzel
DB-Helfer
User-Level von burzel 8
Erfahrungspunkte von burzel 858
10.01.2012 - 09:29 Uhr schrieb T?PETRVE
Der Film, der mich in meinem kreativen Tun bislang am meisten beeinflusst hat (und es immer noch tut).


baust du dich in eine Blechbox ;-)

10.01.2012 13:15 Uhr - Koroshiya_Ichi
Genialer Film von einem interessanten Regiesseur.

@Burzel

Eher zwischen David Lynch und Cronenberg auf japanisch.

10.01.2012 19:45 Uhr - Killertamagotchi
Man muss aber sagen, das die bisherige Version keine geschnittene ist sondern eher die normale internationale oder Kinofassung oder was auch immer ^^


10.01.2012 20:08 Uhr - Laughing Vampire
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
Einer meiner absoluten Lieblingsfilme, hab beide Fassungen gesehen. Teil 2 ist auch nicht schlecht, muss ich mir aber wieder mal in 'Ruhe' ansehen. Zu schade, dass Teil 3 wirklich arg scheiße geworden ist.

Übrigens verstehe ich die FSK16-Freigabe kein bisschen, auch wenn ich sie natürlich generell befürworte -- Tetsuo ist knallhart und verstörend. Ich bevorzuge übrigens die Standard-Fassung, nur schon, weil darin der geniale Soundtrack von Chu Ishikawa besser eingesetzt wird.

10.01.2012 21:20 Uhr - Evil Wraith
Die Standardfassung hat imho das bessere Pacing, auch wenn es schade um ein paar kurze Szenen ist (v.A. den fehlenden Dialog).

10.01.2012 22:03 Uhr - Der Streber
Ein Schnittbericht, auf den ich schon sehnlichst gewartet habe! Danke dafür!

Bin auch eher ein Freund der Standardfassung, wobei der First Cut natürlich eine nette Dreingabe für alle Fans des ultimativen Industrial-Mindfucks ist.

10.01.2012 23:10 Uhr - Roy Morgan
an "Der Streber": gern geschehen!
Das war ja kein Zustand, das nirgendwo ein Vergleich kursierte, sondern eher die Falschmeldung, dass alle neuen Szenen schon in den Extras der rem-DVD vorhanden gewesen wären, was definitiv nicht korrekt ist.

Ich bevorzuge den "First Cut", weil ich den Großteil der neuen Szenen ziemlich genial finde. Zum Beispiel die neuen Sequenzen mit der Brillenfrau, seiner längeren Flucht aus der U-Bahn und ihrem irren Tanz, möchte ich nicht missen, ebensowenig wie die anderhalb Minuten in der Wohnung des Mannes, die den neuen Dialog beinhalten und eigentlich auch alle weiteren Ergänzungen 8-)
Auch Szenen, wie die ab 0:35:48, in der sie gegen Ende mit dem Fuß den Videorecorder aktiviert, machen den Film einfach runder. Direkt daran setzt nämlich eine der TV-artigen Sequenzen im Wald ein, die vorher aus dem Nichts kam und nun von der Freundin angestoßen werden.
Ich finde auch nicht, das die zusätzlichen zehn Minuten das Tempo verschleppen. Der atemlose Stil bleibt erhalten.
Mich würde sehr interessieren, was Tsukamoto selber zu den verschiedenen Versionen sagt, aber dazu ließ sich leider im Netz nichts finden.


11.01.2012 03:45 Uhr - Splattermann
11. 10.01.2012 - 13:15 Uhr schrieb Koroshiya_Ichi
Genialer Film von einem interessanten Regiesseur.
@Burzel
Eher zwischen David Lynch und Cronenberg auf japanisch.


- sehr schön gesagt!

Teil 3 habe ich noch nicht gesehen, Teil 1 + 2 finde ich genial und habe ich als Original DVD. Würde mir aber wünschen, daß der 2. Teil endlich mal eine deutsche Synchro bekommt! Den 3. Teil habe ich noch nicht gesehen. Auch den First Cut von Teil 1 kenne ich noch nicht. Wird aber nachgeholt. Sind alles Meisterwerke von einem sehr intiligenten Regisseur! Endweder man liebt diese Filme oder man haßt sie. Eine Mitte ist nur schwer vorstellbar.

11.01.2012 13:50 Uhr - Laughing Vampire
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
10.01.2012 - 23:10 Uhr schrieb Roy Morgan
Ich bevorzuge den "First Cut", weil ich den Großteil der neuen Szenen ziemlich genial finde. Zum Beispiel die neuen Sequenzen mit der Brillenfrau, seiner längeren Flucht aus der U-Bahn und ihrem irren Tanz, möchte ich nicht missen, ebensowenig wie die anderhalb Minuten in der Wohnung des Mannes, die den neuen Dialog beinhalten und eigentlich auch alle weiteren Ergänzungen 8-)
Auch Szenen, wie die ab 0:35:48, in der sie gegen Ende mit dem Fuß den Videorecorder aktiviert, machen den Film einfach runder. Direkt daran setzt nämlich eine der TV-artigen Sequenzen im Wald ein, die vorher aus dem Nichts kam und nun von der Freundin angestoßen werden.

Das stimmt zwar insgesamt, aber um ein Beispiel zu nennen: Ich finde es ziemlich schade, dass bei der einen Szene recht am Anfang, wo sich der Mann in der Toilette vor der mutierenden Frau versteckt, im First Cut keine Musik spielt. Gerade diese Szene hat mich beim ersten Mal ziemlich verstört, im positiven Sinne natürlich, wir sind hier ja eh alles Masochisten. :) Und ich habe die längere Laufzeit sehr wohl gemerkt, denn trotz aller Liebe kann man nicht verneinen, dass Tetsuo ein enorm anstrengender Film ist.

Wäre wirklich mal sehr schön, die Beschlagnahmung von Teil 2 aufheben zu lassen, da der Titel, der IMO deutlich harmloser als Teil 1, der ja offenbar seit jeher mit FSK16 durchkam, dort definitiv nicht hingehört (tut kein Film), und ihm ein angemessenes Release gegönnt wäre... Das Einzige, was man hier kriegt, ist ein Bootleg.

11.01.2012 15:28 Uhr - jellybrother
Sieht jetzt nicht *soo* brutal aus, weil ziemlich comichaft, aber auf jeden Fall ganz interessant. Werde ich mir wohl doch mal geben. Aber wahrscheinlich eher nicht nüchtern. ;)

11.01.2012 21:57 Uhr - Roy Morgan
18. 11.01.2012 - 13:50 Uhr schrieb Quastenflosser
Das stimmt zwar insgesamt, aber um ein Beispiel zu nennen: Ich finde es ziemlich schade, dass bei der einen Szene recht am Anfang, wo sich der Mann in der Toilette vor der mutierenden Frau versteckt, im First Cut keine Musik spielt. Gerade diese Szene hat mich beim ersten Mal ziemlich verstört, im positiven Sinne natürlich, wir sind hier ja eh alles Masochisten. :) Und ich habe die längere Laufzeit sehr wohl gemerkt, denn trotz aller Liebe kann man nicht verneinen, dass Tetsuo ein enorm anstrengender Film ist.

Habe mir die Szene noch einmal angesehen in beiden Versionen. Die Standardfassung ist da tatsächlich prägnanter. Beim "First Cut" ist nur das Kratzen der Frau als "Signalton" eingesetzt, einmal kratzt sie auf ihrem Arm herum, einmal am Gitter.
Ich müsste die beiden Versionen ein weiteres Mal sehen, um mir ein abschließendes Urteil zu bilden, welche Fassung für mich besser funktioniert. Nach dem Schnittbericht hatte ich aber erst einmal die Nase voll.
Wäre wirklich mal sehr schön, die Beschlagnahmung von Teil 2 aufheben zu lassen, da der Titel, der IMO deutlich harmloser als Teil 1, der ja offenbar seit jeher mit FSK16 durchkam, dort definitiv nicht hingehört (tut kein Film), und ihm ein angemessenes Release gegönnt wäre... Das Einzige, was man hier kriegt, ist ein Bootleg.

Über England lässt sich "Tetsuo II: Body Hammer" ja ganz problemlos und günstig beziehen.
Aber klar, die Beschlagnahmung ist nicht nachvollziebar.

16.01.2015 00:08 Uhr - KaMui1987
Klasse SB!

Zum Film:
Genialer, japanischer Cyberpunk/Experimentalfilm!
Jedoch sollte man wirklich eine Affinität zu diesem Genre haben, da es sich wirklich um ein Nischenprogramm handelt.

Zudem gibt es einige interessante Stop-Motion und High-Speed Effekte.
Alles natürlich und handmade! :)

Ansonsten:
Soundtrack ([Post]-Industrial vom feinsten), Originalität, Umsetzung = 1A Spitzenklasse!

Der First Cut geht natürlich mehr in die Tiefe - aber in dieser Hinsicht gehe ich mit Laughing Vampire konform:

10.01.2012 20:08 Uhr schrieb Laughing Vampire
Ich bevorzuge übrigens die Standard-Fassung, nur schon, weil darin der geniale Soundtrack von Chu Ishikawa besser eingesetzt wird.



kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Tetsuo - The Bullet Man [Blu-ray] [Limited Collector's Edition] inkl. First Cut.

Amazon.de


Harte Ziele
Kinofassung & Unrated Version



Der Satan mit den langen Wimpern



The Good Neighbor
Blu-ray 16,99
DVD 14,49

SB.com