SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Exploding Kittens NSFW Edition · Das explosionsstärkste Katzen ähm Kartenspiel · ab 16,99 € bei gameware Zombie Army 4 Dead War · Die Kultjagd · ab 48,99 € bei gameware

    Spur in den Tod

    zur OFDb   OT: Scream for Help

    Herstellungsland:USA (1984)
    Genre:Horror, Thriller,
    Bewertung unserer Besucher:
    Note: 7,33 (3 Stimmen) Details
    19.05.2016
    Il Gobbo
    Level 21
    XP 9.801
    Vergleichsfassungen
    FSK 16 ofdb
    Label VCL, VHS
    Land Deutschland
    Freigabe FSK 16
    Laufzeit 85:48 Min. PAL
    R-Rated
    Label Karl Lorimar, VHS
    Land USA
    Freigabe R
    Laufzeit 90:04 Min. NTSC
    Ihr Stiefvater Paul ist Christie nicht geheuer. Zwar charmant und gutaussehend, dennoch erscheint in ihrer Vorstellung einiges mysteriös. Der Elektriker, der im Keller ums Leben kam – hat Paul etwas damit zu tun? Die Bremsen im Wagen sind defekt, der Boiler im Badezimmer verströmt Gas... versucht Paul etwa, sie und ihre Mutter umzubringen? Oder werden Zufälle in ihrer kindlichen Fantasie zurechtgelegt, um den ungeliebten Stiefvater in Misskredit zu bringen?

    1984 inszenierte Regisseur Michael Winner nach einem Drehbuch von Tom Holland diesen brauchbaren Thriller, der neben einem soliden Spannungsbogen auch mit einer glaubhaften Hauptdarstellerin aufwartet. Gewürzt ist die Sache darüber hinaus mit schmackhaften Sexeinlagen und einer zum Ende hin anziehender Gewaltschraube. Eigentlich ein untypischer Stoff für Michael Winner, dessen bekanntester Film sicherlich die Rachemär DEATH WISH (und deren ersten beiden Fortsetzungen) ist. Er war allerdings auch nur zweite Wahl, da der eigentlich vorgesehene Richard Franklin absagte. Franklins Meinung nach wäre ein Low-Budget-Stoff seiner Karriere weniger förderlich. Nun ja, definiere Low Budget, lieber Richard. Großartige Production Values waren nicht nötig und einen Kinostart hatte der Film ebenfalls in mehreren Ländern. Die Crew bestand aus erfahrenen Leuten, wie Winners langjähriger Weggefährte, Kameramann Robert Paynter, HALLOWEEN-Produzent Irwin Yablans und für die Filmmusik konnte kein geringerer als Led Zeppelin Mitglied John Paul Jones gewonnen werden, der bei diesem Film erstmals für einen kompletten Score verantwortlich war. Die Darsteller waren allesamt kein völliger Reinfall, wobei es vor allem bei Hauptdarstellerin Rachael Kelly wundert, dass sie danach nicht weiter als Schauspielerin gearbeitet hat. In ihrer mageren Imdb-Bio wird übrigens als Ehemann ein gewisser "Happily Married" genannt, glücklich liiert seit dem 22. September 1995. Ich gehe mal davon aus, dass hier schlicht ein Druck- bzw. Eingabefehler vorliegt und sie seit dem Tag halt nur glücklich verheiratet ist.

    Im englischsprachigen Raum bekam "Scream for Help" (O-Titel) teils harsche Kritiken und wird häufig beispielhaft für sleaziges, trashig-dummes Thrillerkino der 80er genannt. Schuld an diesem Dilemma ist sicherlich das Drehbuch von Tom Holland, insbesondere seine mangelhafte Ausarbeitung der einzelnen Personen. Verzeihbar sind die auftretenden Längen im Mittelteil. Wenn jedoch die Charaktere schwer nachvollziehbare Handlungen vornehmen (auf die ich jetzt nicht weiter eingehe, um Spoiler zu vermeiden), kann der unbarmherzige Kritiker zur Recht den Ironiemodus anschmeißen und vom Leder ätzen. Persönlich muß ich aber gestehen, dass es unzählige Kandidaten gibt, die mit mehr Geld (und bekannteren Darstellern) deutlich miesere Resultate ablieferten. Für mich ist der Film ein goutierbarer Thriller aus den frühen 80er Jahren, der auch nach über 30 Jahren keine große Langeweile aufkommen lässt.

    Die deutsche Fassung wurde im Finale etwas zensiert. Darüber hinaus fehlen auch einige explizite Einstellung bei den Nacktszenen, die womöglich auch bei der britischen Videofassungen fehlen. Der Grund dafür ist, dass die deutsche Fassung auf einem zensierten US-Master beruht. Das fiel nur jahrelang nicht auf, weil die US-VHS völlig unzensiert war. Das entschärfte Master fand in den USA erst Verwendung für die erstmalige Blu-ray-Auswertung von Shout! Factory. Dazu haben wir einen separaten Schnittbericht.

    Verglichen wurde hier die deutsche VHS (VCL, FSK 16) mit der US-VHS (Karl Lorimar Home Entertainment, R-Rated), wobei folgende Unterschiede festgestellt wurden.


    Für die prompte Bereitsstellung der deutschen Videofassung bedanke ich mich ganz herzlich bei spannick, dem Herrn der Filme

    Es fehlen 31,5 Sekunden bei 5 Schnitten
    (nicht mitberechnet wurden Masterfehler, Logos oder Schwarzbilder)

    Weiterer Schnittbericht:

    Meldungen:
    Spur in den Tod - Ungeschnittene Blu-ray-Premiere in den USA (09.09.2018)

    41:39 Min.
    Hier sehen wir Zensur, die nicht auf das deutsche Label, sondern auf das zensierte US-Master als Basis für die deutsche Fassung zurückzuführen ist. Christie fotografiert Paul und Brenda beim Liebesspiel. Hier ist die ungekürzte Fassung deutlich zeigefreudiger und hat einige explizitere Einstellungen mehr zu bieten. Zudem stöhnt Brenda nur in der US lustvoll „Fuck me, Paul. Fuck me!“ Die Anordnung der Einstellungen ist neben der Kürzungen zudem etwas anders gestaltet. Insgesamt fehlen in der DF
    (17 Sek.)
    R-RatedDF


    77:45 Min.
    Eine Nahaufnahme von Brendas Hand am Stromkasten.
    (2 Sek.)


    82:26 Min.
    Lacey bekommt von Christie das Messer in den Bauch gerammt. Verkürzt wurde die Einstellung, in der er zurücktaumelt, bevor das im Wanst steckende Messer sichtbar wird.
    (2,5 Sek.)


    82:27 Min.
    Die nachfolgende Nahaufnahme von Christie ist in der DF etwa eine Sekunde vorhanden. Dann setzt der Cut ein. Sie springt auf und drückt das Messer weiter in die Wunde. Ebenfalls entfernt wurden die Nahaufnahme vom blutspuckenden Lacey sowie der Gegenschnitt auf Christie.
    (8,5 Sek.)


    82:30 Min.
    Lacey stürzt zu Boden. Hier wurde das Ende der Einstellung verkürzt, bevor die blutige Wunde mit dem darinsteckenden Messer zu sehen ist.
    (1,5 Sek.)

    Cover der deutschen VHS:

    Cover der US-VHS:

    Der folgende Schnittbericht wurde ausschließlich für die Präsentation auf www.schnittberichte.com hergestellt.

    Jede Veröffentlichung (auch nur auszugsweise) ohne ausdrückliche Genehmigung des Autoren und Copyright-Inhabers verstößt gegen das Urheberrecht und wird gegebenenfalls straf- und zivilrechtlich verfolgt!


    Copyright 2016, Matthias Mathiak

    Kommentare

    19.05.2016 00:32 Uhr - Bearserk
    3x
    Danke für den SB.
    Ganz netter Thriller.
    Erwähnenswert ist vielleicht noch, das VCL damals den ersten STEPFATHER mit Terry O'Quinn in D als Fortsetzung SPUR IN DEN TOD 2 vermarktet hat.
    Abgesehen von ähnlicher Handlung hängt da aber wohl nix zusammen.

    19.05.2016 00:42 Uhr - Dissection78
    1x
    DB-Co-Admin
    User-Level von Dissection78 15
    Erfahrungspunkte von Dissection78 3.899
    Den hab ich ehrlich gesagt als gar nicht so brauchbar in Erinnerung, unter anderem weil schlechte Darsteller noch schlechtere Dialoge absonderten. Hm, vielleicht würde eine erneute Sichtung diesem eher miserablen Eindruck abhelfen.

    Außerdem hatte ich immer das Gefühl, Winners Filme wurden - wie bei Argento - im Laufe seiner Karriere schwächer. Wenn ich seine 70er-Werke wie "Chatos Land", "Kalter Hauch", "Scorpio" oder "Death Wish" mit 80er/90er-Sachen wie "Death Wish III" (kultiger Trash zwar, aber alles andere als ein guter Film), "Die verruchte Lady", "Spur in den Tod" oder "Bullseye!" vergleiche, komme zumindest ich zu diesem Schluss.

    PS:
    Besten Dank für den SB. Wie immer mit einer sehr unterhaltsam zu lesenden Einleitung.

    19.05.2016 02:44 Uhr - Scat
    3x
    SB.com-Autor
    User-Level von Scat 13
    Erfahrungspunkte von Scat 2.936
    Also ICH hab den Film als echt solide in Erinnerung. Tatsächlich erinnert der Film an STEPFATHER. Auch in der gekürzten deutschen Fassung gut goutierbar!

    19.05.2016 07:54 Uhr - diamond
    3x
    Auch ich habe den als soliden Thriller mit guter Hauptdarstellerin in Erinnerung.Schade dass die deutsche VHS leicht gekürzt ist und es vor allem keine DVD Veröffentlichung gibt.Die deutsche 'Spur in den Tod' Reihe wurde dann ja später auch noch mit einem dritten Teil fortgesetzt.

    19.05.2016 08:29 Uhr - Spikee1
    2x
    Auf mich wirkte der Film, als ob zwei Regisseure den Film gedreht hätten. Kam die erste Hälfte des Films seltsam billig und langweilig rüber, entpuppte sich die Zweite als unglaublich spannend und sehr hochwertig. Ich mag diesen Film sehr.

    19.05.2016 11:31 Uhr - Kerry
    2x
    So ändern sich die Zeiten.
    Solche Nacktszenen würde es im prüden Amiland heutzutage auch bei einem R-Rated nicht mehr geben.

    kommentar schreiben

    Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

    Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
    Login (wenn Sie bereits einen Account haben)

    Amazon.de



    Gesetz der Rache
    Directors Cut



    Joker
    4K UHD/BD Steelbook 36,99
    4K UHD/BD 31,99
    BD Lim. Steel 29,99
    Blu-ray 18,99
    DVD 15,99



    Stephen Kings Needful Things



    The Nightingale - Schrei nach Rache
    Blu-ray/DVD Mediabook 26,99
    Blu-ray 15,99
    DVD 13,99



    Terminator – Dark Fate
    4K UHD/BD 32,99
    Blu-ray 18,99
    DVD 16,99
    prime video 16,99



    Le Mans 66 - Gegen jede Chance
    4K UHD/BD Steelbook 39,99
    BD Steelbook 25,99
    Blu-ray 17,99
    DVD 15,99
    prime video 13,99

    © Schnittberichte.com (2020)