SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Just Cause 4 · für PS4, Xbox One und PC · ab 64,99 € bei gameware Red Dead Redemption · Uncut Westernfeeling für PS4 und Xbox One · ab 67,99 € bei gameware

Der dritte Mann

zur OFDb   OT: The Third Man

Herstellungsland:Großbritannien (1949)
Genre:Krimi, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,53 (17 Stimmen) Details
20.04.2009
Muck47
Level 35
XP 44.950
Vergleichsfassungen
Alte deutsche DVD ofdb
Ungekürzte DVD ofdb

Vergleich zwischen der gekürzten alten deutschen DVD (bis auf Vorlagenfehler und Synchro identisch zu den neueren TV-Ausstrahlungen) und der ungekürzten DVD


- Alte deutsche DVD: 98:16 min
- Ungekürzte DVD: 104:28 min

Die ungekürzte DVD läuft trotz PAL-Format deutlich langsamer bzw in NTSC-Geschwindigkeit


- 10 Schnitte
- Schnittdauer: 77,9 sec (= 1:18 min)

(abweichender Vorspann und Vorlagenfehler jeweils nicht mit einbezogen - der zusätzliche Laufzeitunterschied resultiert aus der unterschiedlichen Laufgeschwindigkeit der beiden Fassungen sowie den diversen Vorlagenfehlern der alten DVD)



Der Film


Der dritte Mann aus dem Jahre 1949 ist einer der großen Klassiker aus der Blütezeit des Film Noir. Zumindest die berühmte Titelmelodie, die von Anton Karas auf der Zither gespielt wurde, dürfte jeder schon mal gehört haben. Auch für seine expressionistischen Kameraperspektiven ist der Film bekannt, Kamermann Robert Krasker wurde hier mit dem Oscar belohnt.

Der amerikanische Schriftsteller Holly Martins (Joseph Cotten) reist ins Wien der Nachkriegszeit, um seinen alten Freund Harry Lime (Orson Welles) zu besuchen. Dort erfährt er jedoch, dass Harry kürzlich bei einem Autounfall ums Leben gekommen sein soll. Den Behörden kam dies wohl nur recht, da Harry angeblich der Chef einer Gaunerbande war und gestreckte Medikamente unters Volk gebracht hat. Holly zweifelt nicht nur diese Machenschaften an, sondern stößt bei seinen Nachforschungen auch auf Ungereimtheiten, was den Tod seines Freundes angeht - wer war der mysteriöse dritte Mann, der an jenem Tage noch mit Harry auf der Straße gesehen wurde?



Die Fassungen


Wie schon eingangs erwähnt, gerät hier ein Amerikaner ins ihm fremde Österreich und die Sprachbarriere bereitet ihm einige Probleme - zumindest in der Originalfassung, denn genau so lassen sich die meisten Schnitte in der alten deutschen Fassung erklären. Neben ein paar russischen Passagen hört man bei der englischen Original-Tonspur ständig deutsche Sätze und die Versuche der Einheimischen, dem Amerikaner seine Fragen mit ihrem eher dürftigen Englisch zu beantworten. In der deutschen Fassung hingegen sprechen alle Deutsch und sofern man nicht irgendwie durch veränderte Sätze in der Synchro vertuschen konnte, dass Holly die ein oder andere Aussage nicht verstanden hat, wurden manche Szenen hier einfach rausgeschnitten. Besonders die Auftritte von Paul Hörbiger als Portier zu Beginn mussten darunter leiden.

Die längeren Schnitte gegen Ende sind da schon schwerer zu erklären, es handelt sich wohl einfach um Straffungseingriffe oder vielleicht ist auch ein mangelhaftes Ausgangsmaterial daran schuld.
Überhaupt weist die alte deutsche DVD diverse kleine Vorlagenfehler auf, weshalb sie in der Summe noch kürzer ist als die im TV laufenden Fassungen. Im Schnittbericht wurden nur solche Stellen als Vorlagenfehler in kleiner Schrift erwähnt, bei denen mehr als 1 sec verloren geht. Als richtige "Schnitte" wurden nur komplett fehlende Einstellungen gezählt.
Interessant ist auch, dass an 2 Stellen die Differenz fehlender Einstellungen durch Alternativmaterial bzw die Wiederverwendung gleich langer und bereits zuvor gezeigter Szenen wieder ausgeglichen wurde.

Hinzu kommt noch ein veränderter Anfang. Der komplett alternative deutsche Vorspann der alten deutschen DVD dürfte sicher Geschmackssache sein.


Update

Nach der Free-TV-Ausstrahlung der restaurierten Fassung mit Original-Synchro am 20.04.2009 auf SWR um 0:00 Uhr kann noch ergänzt werden, dass in dieser ein Schnitt weniger zu verzeichnen ist: die bei 34:31 erwähnte Szene mit Holly und Anna ist im TV enthalten gewesen, alle anderen aufgeführten Stellen fehlten jedoch auch hier.
Erfreulicherweise hat diese Fassung auch den Original-Vorspann mit der Zither im Hintergrund zu bieten.



Die Synchros


Die deutsche Synchro bereinigt den Film nicht nur von den Verständnisproblemen der unterschiedlichen Nationalitäten, sondern bot darüber hinaus auch aus einem anderen Grund Anlass zur Diskussion. Alle auf VHS und DVD erhältlichen sowie die meisten früher im TV ausgestrahlten Fassungen enthalten nämlich nicht die Originalsynchro vom damaligen Kinostart, sondern eine vom Verleiher Atlas Film angefertigte Neu-Synchro aus den 60ern.
Ähnlich wie bei nachträglich zur DVD-VÖ neu synchronisierten Filmen (bekanntes Beispiel: Spielbergs Der weiße Hai) war auch hier natürlich der Wunsch nach der ursprünglichen Synchro unter den Fans und Synchro-Liebhabern groß.
Das komplette deutsche Material der alten Fassung ist Mitte der 60er in einem Filmlager verbrannt, glücklicherweise konnte die Kirch-Gruppe jedoch noch von einer 1965 für die ARD gezogenen Sendekopie den Ton restaurieren und man ist später beim WDR auch noch auf eine Kopie aus den 50ern im Archiv gestoßen. (Quelle)
So war vereinzelt sowohl auf Premiere als auch erstmals 2008 im Free-TV auf den Dritten wieder die restaurierte Original-Tonspur zu genießen. Bei der Premiere-Fassung wurden jedoch scheinbar noch ein paar Stellen mit der Neusynchro aufgefüllt, da die vorliegende Original-Tonspur nicht vollständig war.

Auch in dieser Fassung werden jedoch die Sprachbarrieren verschwiegen und dementsprechend sind die gleichen Schnitte zu verzeichnen.


Zwei kleine Kuriositäten noch zur weit verbreiteten Atlas-Synchro.
Bei einer Szene zu Beginn spricht Paul Hörbiger als Portier von Himmel und Hölle bzw "heaven & hell". Im Original passen seine entsprechenden Handbewegungen nach oben und unten warum auch immer nicht zur eigentlichen Vorstellung bei diesen zwei Wörtern, bei der Synchro wurde dies korrigiert bzw er nennt den Himmel zuerst und passend zum Fingerzeig nach oben.
Gegen Ende gibt es den recht bekannt gewordenen "Kuckucksuhr"-Dialog, bei dem Orson Welles über die 30er Jahre philosophiert. Nur in der deutschen Synchro wird dieses Zitat Benito Mussolini zugeschrieben, während dieser Bezug im O-Ton gar nicht vorkommt.



Die DVDs


Neben der gekürzten alten deutschen DVD (die auch im Rahmen SZ-Cinemathek-Reihe nochmal aufgelegt wurde) hat Kinowelt/Arthaus auch die ungekürzte Fassung in Deutschland veröffentlicht. Auch hier ist wie bereits erwähnt die Neu-Synchro von Atlas Film zu hören, mit O-Ton an den zuvor fehlenden Stellen. Leider wurde beim NTSC-PAL-Transfer geschlampt, sodass die Fassung rund 4 Minuten länger läuft, als sie in richtiger PAL-Geschwindigkeit dauern würde.
Der Film ist dort jedenfalls in restaurierter Qualität zu sehen, umfangreiches Bonusmaterial ist auch an Bord (es handelt sich um eine 2-Disc-Version). Alternativ ist auch nur die Film-DVD aus dieser VÖ im Rahmen der "Arthaus Classics"-Box zusammen mit Citizen Kane, 12 Uhr mittags und La Strada erhältlich.

Ähnlich gut ausgestattet ist die US-DVD von Criterion und wer keinen Codefree-Player besitzt, kann auch auf die im Vergleich zur deutschen Arthaus Premium-Variante etwas billigere UK-DVD von Studio Canal zurückgreifen.


Ein Wort noch zur alten deutschen DVD. Der englische O-Ton ist hier ärgerlicherweise an einigen Stellen deutlich asynchron zum Bild. Grund sind natürlich die Schnitte in der Fassung, der vollständige O-Ton wurde an den entsprechenden Stellen alles andere als sorgfältig an das Bildmaterial angepasst. Beim ersten Schnitt (3:20) z.B. ist der eigentlich geschnittene Dialog dort zu hören, dafür fehlen dann kurz darauf andere Dialogteile, damit die Fassung wieder synchron läuft.

Update

Die mittlerweile erhältliche Blu-ray enthält auch die ungekürzte Fassung.



Laufzeitangaben beziehen sich auf die gekürzte DVD
Vorspann
00:00-01:21

Unterschiedlicher Vorspann.

Auf der alten deutschen DVD bzw der Neubearbeitung von Atlas Film in Deutsch und auf künstlerisch getrimmt.

Die Originalfassung hingegen gewährt im Hintergrund einen Blick auf die von Karas gespielte Zither.

Ungekürzte DVD 28,9 sec länger

Anmerkung:

Wie bereits im Intro erwähnt: die neue, aber immer noch gekürzte TV-Fassung mit restaurierter alter Synchro enthält erfreulicherweise den Original-Vorspann (jedoch mit deutschen Texten).




03:20

Holly fragt den Portier (Paul Hörbiger) im Treppenhaus anfangs noch, ob er Englisch sprechen würde. Der meint zögernd "Little..." und wiederholt dann wieder auf Deutsch, dass Holly 10 Minuten zu spät kommt - er macht dies in der Not noch mit einer entsprechenden Handbewegung klar.
Holly fragt sicherheitshalber nochmal nach, wen er denn da verpasst hat und hört von dem hilflosen Mann nur einzeln die englischen Wörter für "seine Freunde" und "Sarg" ("coffin"), mit entsprechender Gestik.

20,7 sec



14:18

Auf die Aussage "Ich kann nicht alle Leute kennen" des Portiers fragt Holly nochmal bei Kurtz nach; "What did he say?"
Der übersetzt ihm den Satz auf Englisch.

Dann reagieren die Drei noch auf den Ruf von der Frau des Portiers aus dem Off bzw drehen sich um (in der alten DF wird direkt zu ihr umgeschnitten).

4,4 sec



16:18
Etwas längerer Vorlagenfehler: man sieht die Leute im Theater minimal länger, nachdem Holly aufgestanden ist.
1 sec





20:04

Wieder etwas mit dem nur schlecht Englisch sprechenden Portier.
Die Einstellung ist länger und er murmelt noch etwas a la "She...in English" und Holly erkundigt sich bei Anna;
"What's he saying?"
"He says it happened right down there."

Die Folgeeinstellung beginnt auch früher, Harold blickt noch herüber zu ihr.
(Dann wiederholt er im O-Ton auch ihre letzten englischen Worte)

5,3 sec



21:18

Der Portier dreht sich noch verwirrt zu Holly um und wiederholt den gerade von Anna übersetzten englischen Satz "He was quite dead."

3,1 sec



27:47

Holly erkundigt sich noch bei Anna, was die Vermieterin gesagt hat.
"What'd she say?"
"Only complaining about the way they behaved in her house."

Außerdem gehen davor auch noch die letzten Worte der Vermieterin verloren, der fett gedruckte Teil ist nur in der ungekürzten Fassung noch zu hören:
"Sagen Sie's nur den Leuten, damit sie's auch wissen."

5,6 sec



33:28
Etwas längerer Vorlagenfehler: Calloway ist etwas früher zu sehen.
1,1 sec





33:35
Auch das Auto auf der Straße ist deutlich länger zu sehen.
1 sec





34:31

Holly kramt ein Foto von Harry hervor und fragt: "Harry?"
Anna antwortet entzückt: "Yes. He moved his head, but the rest is good, isn't it?"

Außerdem fragt Holly eigentlich unmittelbar zuvor "How much did he say?" als Reaktion auf den Satz "20 Schilling!".
Aus diesem Verständnisproblem wurde in der Synchro die Frage, ob sie ihm den Betrag vorstrecken könnte ("Können sie es auslegen?").

9,6 sec


Anmerkung:

Bei der TV-Fassung (sowohl der mit restaurierter Tonspur als auch bei früheren Ausstrahlungen) ist diese Szene zu sehen, es handelt sich hier also wohl nur um einen etwas länger ausgefallenen Vorlagenfehler bei der alten deutschen DVD.




Alternatives Material
81:05-81:09

Nachdem draußen ein Zug vorbei gekommen ist, gibts erstaunlicherweise unterschiedliche Aufnahmen zu sehen.
Es fehlt bei der alten DVD ein erneuter Umschnitt auf Anna, die mittlerweile ihren Mund geöffnet hat. Um dies zu vertuschen, wurde bei der alten deutschen DVD die vorige Aufnahme von ihr (mit geschlossenem Mund) nochmal eingefügt.

Vermutlich gabs hier auch einen Vorlagenfehler und um einen Tonsprung zu vermeiden, hat man die Fehlsekunden mit der doch sehr ähnlichen Aufnahme zuvor ausgeglichen.

kein Zeitunterschied

Alte deutsche DVDUngekürzte DVD



87:48

Paine ist länger zu sehen, als er auf den Hinterausgang hinweist. Dann sieht man die Polizisten in mehreren Einstellungen losrennen.

8,9 sec



Alternatives Material
87:59-88:02

Nochmal gleich lange unterschiedliche Aufnahmen, diesmal von den laufenden Polizisten.
Auf der alten deutschen DVD sieht man sie von hinten (der hintere Teil der zuvor geschnittenen Einstellung wurde wieder eingefügt), bei der ungekürzten DVD kommen sie die Treppe herunter.

kein Zeitunterschied

Alte deutsche DVDUngekürzte DVD



90:23

Harry (Orson Welles) läuft viel länger vor den Polizisten davon, diese gehen weiter durch die Kanalisation.

20,3 sec



Bei der alten DVD fehlt die Einblendung "The End".

4 sec


Anmerkung:

Bei der restaurierten TV-Fassung ist noch ein deutscher Abspann zu sehen.
Cover der gekürzten alten deutschen DVD von Kinowelt / Arthaus:


Cover der identisch gekürzten alten deutschen DVD von Kinowelt / Arthaus
im Rahmen der Cinemathek-Reihe der Süddeutschen Zeitung:


Cover der ungekürzten neuen deutschen DVD von Kinowelt / Arthaus (Premium 2-Disc-Edition):


Cover der ungekürzten neuen deutschen DVD von Kinowelt / Arthaus im Rahmen der "Arthaus Classics"-Box:


Cover der ungekürzten britischen DVD von Studio Canal:


Cover der ungekürzten US-DVD von Criterion:

Kommentare

20.04.2009 00:12 Uhr - David_Lynch
monstermäßig guter SB...kenne den Film leider noch nicht

20.04.2009 00:55 Uhr -
Danke für den sehr guten und informativen Schnittbericht.
Absoluter Kultfilm!
War mir gar nicht bewusst das Holly Martins logischerweise ja als Amerikaner mit Sprachproblemen in Wien zu kämpfen hatte.
Jetzt muss ich mir den Film mal auf englisch anschauen - da freu ich mich schon drauf.
Schon damals gab es in diesem Film so interessante und schöne Kameraperspektiven (viele Leute denken sicher das sowas Tarantino oder so erstmals gemacht hat...)
Unvergessen auch das Harry-Lime-Thema von Anton Karas.

20.04.2009 03:55 Uhr - Syncro
Kleine Anmerkung zu dem Schnitt bei Min. 34:31: Diese paar Sekunden in der Bar fehlen wirklich nur bei den alten deutschen DVDs (naja, und bei der letzten Premiere-Fassung, die auf demselben Bildmaster basiert). Im TV war diese Szene immer enthalten, also nicht nur in der neuen restaurierten Version, sondern genauso in den älteren Ausstrahlungen mit atlas-Synchro.

Eine Stelle, die für dich evtl. noch interessant sein könnte @Muck47:
Bei Position 1:21:05.560 (Zeitindex der SZ-DVD, dürfte dem der alten Kinowelt-DVD entsprechen) ist nochmal eine alternative Einstellung von 3,5 Sekunden versteckt. Fällt aber eher unspektakulär aus. Normalerweise ist an dieser Position Anna mit leicht geöffnetem Mund zu sehen (bei den TV-Ausstrahlungen ist dies zumindest so). Bei den alten deutschen DVDs hingegen Anna mit geschlossenem Mund (passt auch nicht ganz zur Tonspur). Scheint fast so, als ob da auch ein Vorlagenfehler war und von einer eheren Einstellung etwas hineinkopiert wurde.

Jedenfalls: Guter Schnittbericht! :-)

20.04.2009 08:34 Uhr -
Immer diese Schnittbereichte... jetz weiss ich, dass ich die Neufassung habe, dabei wollte ich das Original haben. So ein Ärger, wieder eine Illusion kaputt :-)

20.04.2009 09:22 Uhr - Psychomän
Vielen Dank für diesen wirklich hoch informativen Schnittbericht zu diesem Klassiker.
Mehr davon.

20.04.2009 09:32 Uhr - Stefan8000
User-Level von Stefan8000 1
Erfahrungspunkte von Stefan8000 16
Sagt mal, fällt die schlechte Normwandlung der neuen DVD denn auf? Ruckelt sie? Wäre schön, wenn ein Besitzer der DVD sich mal zu Wort meldet. Ich habe auch Lust bekommen, mir diesen Klassiker in englisch anzusehen, aber das Bildmaterial muss schon gut sein und keine Ruckelorgie. Hoffe sehr auf Hilfe.

20.04.2009 09:45 Uhr - Muck47
SB.com-Autor
User-Level von Muck47 35
Erfahrungspunkte von Muck47 44.950
@ Syncro:
Hui, besten Dank für den Hinweis! Habs gerade nochmal überprüft und im SB hinzugefügt.
Hab ich wohl wirklich übersehen (der Vergleich war wegen der schlechten Normumwandlung sowieso etwas unübersichtlicher) und zumindest beim normalen Schauen dürfte das wohl auch kaum auffallen.

20.04.2009 10:51 Uhr - Undead
2x
Wieso müssen solche Klassiker immer geschnitten sein. Das hat mich schon bei Psycho gestört.

20.04.2009 13:45 Uhr - ~Phil~
User-Level von ~Phil~ 1
Erfahrungspunkte von ~Phil~ 25
Dafür dass der Film 4394 Jahre alt ist sieht die Qualität aber noch recht frisch aus..

20.04.2009 13:50 Uhr - terence-philip
2x
Filme wie PSYCHO oder DER DRITTE MANN sind KUNST, da hat niemand dran rumzuschneiden!
Wenn die Mona Lisa nicht im Louvre in Paris sondern meinetwegen auf Neuschwanstein ausgestellt wäre, hätten auch schon irgendwelche Beamte oder Jugendschützer daran herumgepfuscht.

20.04.2009 18:33 Uhr - peda
Ein echter Klassiker, von dem ich gar nicht wusste, dass ich nur eine geschnittene Fassung kannte.
Die Schnitte erscheinen mir aber relativ legitim, da es sich wohl fast nur um Sprachprobleme handelt, und aufgefallen sind sie mir auch nie.

20.04.2009 19:01 Uhr - bayern_fighter
echt guter film :D vor allem die musik ist sehr einprägsam

20.04.2009 23:30 Uhr - Pyri
Großartiger Schnittbericht! Vielen Dank.

20.04.2009 23:42 Uhr - Stefan8000
User-Level von Stefan8000 1
Erfahrungspunkte von Stefan8000 16
Mal ehrlich, diese Kürzungen kann ich sogar verstehen. Wenn man das einfach nicht vernünftig übersetzen kann...

21.04.2009 13:56 Uhr - oni
1x
Vielen Dank für den SB. Gerade solche SBs sind die interessantesten, finde ich, schließlich haben wir hier Filme mit einem großen Ruf vor uns.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)




Amazon.de



Re:Born
BD/DVD Mediabook
Cover A 38,57
Cover B 38,57
Cover C 38,57



Nightmare on Elm Street 1 - Mörderische Träume
Blu-ray/DVD Mediabook 43,88
BD/DVD Mediabook 38,72



Kommissar Mariani
Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A 37,98
Cover B 37,98



American Rikscha
Limitiertes Mediabook
Cover A 37,98
Cover B 38,02
Cover C 50,05



Slender Man
Blu-ray 16,99
DVD 13,99



Freitag, der 13.
Blu-ray Mediabook
Cover B 37,99
Cover C 35,99
Cover D 37,99

© Schnittberichte.com (2018)