SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware Dragon's Crown Pro uncut PS4 · Leicht bekleidete Heldinnen endlich für PS4. · ab 48,99 € bei gameware

The Banquet

zur OFDb   OT: The Banquet

Herstellungsland:China (2006)
Genre:Action, Drama
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,67 (3 Stimmen) Details
26.01.2007
Imbor Ed
Level 10
XP 1.565
Vergleichsfassungen
Chinesische Fassung
Freigabe FSK 12
Hongkong Fassung ofdb
Grandiose Bilder und tödliche Intrigen im Kaiserpalast präsentiert uns Feng Xiaogang mit "The Banquet", einem der teuren Prestige Projekte Chinas im letzten Jahr. Viele Zuschauer kritisierten hierbei aber auch eine scheinbare Inhaltsleere und sahen einmal mehr die Prioritäten weg von der Geschichte und den Charakteren, hin zu den Schaueffekten verlagert. Und dieses Urteil fällt sich in letzter Zeit sehr schnell, sobald Set-Design, Kostümbild, Kamera und der Schnitt einen Film auf allerhöchstem Niveau auf die Leinwand zaubern. Wenn dann die exzellenten Schauspieler nicht auch noch dem Bombast der Bilder folgen, sondern ihre Rollen oft nur durch kleine Gesten und subtile Dialoge entwickeln, fühlt man sich oft zu Unrecht bestätigt. Erschwerend kommt für viele sicher auch noch hinzu, dass "The Banquet" zu Beginn eine perfekt choreographierte Actionszene von Yuen Woo-ping zeigt und bei vielen Zuschauern das Verlangen nach mehr weckt, später aber nie den Zwang verspürt so etwas noch einmal in die Geschichte einschieben zu müssen.
Wem es gelingt, sich von diesen Voruteilen und falschen Erwartungen zu befreien, sieht auch wirklich einen der besten Filme des letzten Jahres.

Während vor einigen Monaten noch zu hören war, dass zwei Szenen mit Kaiserin Wan beim Polospiel bzw. dem Schwerttraining in der Originalfassung geschnitten sein sollen, weil der Regisseur sie für unnötig hielt, sind hier sowohl die DVD aus China als auch aus Hong Kong komplett. Allerdings musste in der Fassung für das chinesische Festland Gewalt und ein paar Anzüglichkeiten entfernt werden.

Seltsamerweise sind beim Massaker zu Beginn alle Morde intakt und nur etwas spritzendes Blut musste weichen. Auch der Selbstmord der Attentäter, die sich der Reihe nach die Dolche durch den Körper stoßen ist komplett zu sehen. Das vergossene Blut, was auf die Hufe der Pferde tropft, dagegen nicht.

Meldungen:
The Banquet kommt in 2 Fassungen ins Kino (27.03.2006)

mehr Informationen zu diesem Titel

Während der neue Kaiser versucht die Loyalität von Kaiserin Wan auch im Bett zu erlangen, fehlt ein Moment in der er ihr weiter über die Brust streichelt.
4 Sekunden


Angriff auf den Prinzen

Nachdem das Schwert den Oberkörper des ersten Maskierten am Ende der Rutsche durchstoßen hat, fehlt wie das Schwert wieder rausgezogen wird und Blut gegen die Schriftrolle spritzt. Hier wurde in der Chinesischen Fassung die Einstellung, in der einer der Wachen durch das Tor geschleudert wird, dazwischen geschnitten. Diese kommt in der HK Fassung erst nachdem der Maskierte tot zu Boden fiel.
3 Sekunden


Das Blut eines erschlagenen Mannes spritzt gegen einen Lampion.
1 Sekunde


Wieder spritzt Blut eines Erschlagenen auf den Boden.
2 Sekunden


Nachdem der Mann, der sich als der Prinz ausgibt, einem Angreifer aus dem Sprung heraus das Schwert durch den Brustpanzer in den Körper gestoßen und wieder herausgezogen hat, fehlt der Moment in dem viel Blut aus der Wunde schießt.
1,5 Sekunden


Nachdem diesem Double auf der Spitze der Rutsche der Kopf abgeschlagen wurde, fällt der Kopf nach unten.
2 Sekunden


Der abgeschlagene Kopf versinkt im Fluss und rauscht dabei mit einer langen Blutspur am Prinzen vorbei, der sich unter Wasser versteckt hat.
3 Sekunden


Kurze Zeit später massiert Kaiser Li die Kaiserin Wan. Hier wurde eine Aufnahme des halb entblößten Hinterns entfernt.
1,5 Sekunden


Auch zu einem späteren Zeitpunkt der Massage wurde ein Moment entfernt, in dem der Kaiser etwas zu weit unten massiert.
2,5 Sekunden


Die Kaiserin steigt länger ins Bad.
3,5 Sekunden


Nachdem die Angreifer auf das Theater zurück zum Palast kommen, erfahren sie auf der Brücke, dass sie versagt haben und begehen Selbstmord. Wie sie sich jeder einzeln die Dolche in den Magen rammen und die Spitze mit Blutspritzern aus dem Rücken wieder rauskommen, ist in der chinesischen Fassung komplett, wie Blut aber einem Pferd hinunterläuft und auf die Hufe tropft, wurde geschnitten.
9 Sekunden


Tod des Ministers

Wie der Minister öffentlich erschlagen wird, wurde mehrmals beschnitten. Gleich zu Beginn wird er länger verprügelt.
3 Sekunden


Der Minister spuckt Blut.
2,5 Sekunden


Dem Minister werden die Beine und Arme gebrochen.
9 Sekunden


Mehr Prügel.
2 Sekunden


dito.
1 Sekunde


Der Minister spuckt erneut Blut.
1 Sekunde

Kommentare

26.01.2007 08:13 Uhr - Schaffi
SB.com-Autor
User-Level von Schaffi 9
Erfahrungspunkte von Schaffi 1.029
Wirklich netter Bericht. War ja auch nciht anders zu erwarten! ;) Aber jetzt bin ich neugierig auf den Film.

26.01.2007 08:54 Uhr - M.Hulot
Toller, expliziter Schnittbericht. Aber es muss heißen
"spuckt" Blut.

Gruß,
M. Hulot

26.01.2007 09:59 Uhr - Muck47
SB.com-Autor
User-Level von Muck47 35
Erfahrungspunkte von Muck47 41.777
Klasse SB, besonders deine umfangreichen Intros sind immer sehr angenehm zu lesen & informativ!
Aber ich frage mich, warum du in deinen SBs häufig auf eine genauere zeitliche Einordnung verzichtest und nur Überschriften verwendest. Zwar scheint es so weit ich das beurteilen kann hier nicht der Fall zu sein (habe den Film leider noch nicht gesehen), oft sind die geschnittenen Stellen aber auch den noch in der Cut-Fassung enthaltenen Szenen sehr ähnlich, wodurch eine Einordnung ohne genaue Angaben schwieriger fällt (ging mir z.B. bei deinen SBs zu "Jackass - Der Film" und "Natural Born Killers" so).
Und ok, das "spukende" Blut ist mir auch aufgefallen ;) .
Ansonsten aber ein weiterer Top-SB!

26.01.2007 11:42 Uhr - Doc Idaho
User-Level von Doc Idaho 27
Erfahrungspunkte von Doc Idaho 18.927
Danke fürs Lob.

Ich versuche die Berichte so zu schreiben, dass man die geschnittenen Szenen richtig einordnen kann, wenn man den Film kennt. Der Timer ist dafür in meinen Augen nicht zu wichtig, da wohl kaum jemand Schnittbericht und Film vor sich hat und dann wie gebannt auf das Display des DVD Players schaut, um genau den Schnittmoment zu erwischen oder alle 5 Sekunden den Blick von Schnittbericht zu Film zu Display wandern zu lassen.

Das kann jemand natürlich anders sehen.

Laufzeiten gibt es also nur dann, wenn ich sie technisch bedingt automatisch mit erfasse (King Kong, BHD). Wenn ich sie extra heraussuchen muss, verzichte ich auf den Mehraufwand.

26.01.2007 12:23 Uhr -
Ich persönlich würde aber bei einer Fassung dann genau zur der angegebene, Zeit vorspulen, um vllt mal zu kontrollieren, ob die Szene in meiner Fassung drin ist. ;-)

26.01.2007 15:45 Uhr - Muck47
SB.com-Autor
User-Level von Muck47 35
Erfahrungspunkte von Muck47 41.777
Mr Creazils Kommentar bringt so ungefähr auf den Punkt weshalb mir genaue Zeitangaben oft wichtig sind; je nachdem um welchen Film es sich handelt, ist die erworbene Fassung hin und wieder doch mal nicht oder nur unzureichend in der ofdb gelistet (kommt gerade bei eher unbekannten und/oder Filmen aus Asien öfter vor) und gerade wenn man den ganzen Film vorher noch nicht gesehn hat, aber überprüfen will ob die Fassung auch ungeschnitten ist, sind möglicherweise von Schnitten betroffene Szenen dann anhand von Überschriften schwieriger zu finden als wenn eine genaue Zeitangabe vorliegt.
Ansonsten stimme ich dir zu, deine SBs sind eigentlich fast immer trotzdem so geschrieben, dass man die Szene problemlos richtig einordnen kann und ich würde mir auch nicht die Mühe machen ständig gebannt aufs Display zu schauen ;)

Die Frage kam bei mir aber auch insofern auf, dass ich mir gar nicht vorstellen kann, inwiefern man die Laufzeit nicht automatisch mit erfassen kann - sofern man eine Cut-Szene gefunden hat, "spult" man doch automatisch zu dem Frame zurück, an dem die beiden Fassungen voneinander abweichen und hat somit ohne weiteren Aufwand die betreffende Laufzeit (die der Cut-Version reicht meiner Meinung nach) vorliegen. Zumindest ist es bei Virtual Dub so, mit dem ich meine bisherigen Vergleiche zum größten Teil erstellt habe - lasse mich aber gerne noch über alternative (und möglicherweise effektivere) Vorgehensweisen beim Vergleichen aufklären!
Bzw. mich würde auch interessieren, was du z.B. bei King Kong & BHD anders gemacht hast.

26.01.2007 17:44 Uhr - Doc Idaho
User-Level von Doc Idaho 27
Erfahrungspunkte von Doc Idaho 18.927
BHD und KK lagen jeweils im gleichen Format vor und Excel spuckt den Zeitpunkt automatisch aus. Bei Banquet war das nicht der Fall und hier ist VDub ungenau.

Ansonsten mach ich es auch mit VDub. Eine möglicherweise effektivere Vorgehensweise ergibt sich wohl nur aufgrund einer optimierten Datenerfassung in Excel, welche auch gleich die fertig formatierte .txt Datei erstellt.

ciao

27.01.2007 11:17 Uhr -
Ist schon schade wenn die Zeit-Indexe fehlen. Aber sonst gute Arbeit.

15.03.2008 14:38 Uhr - langeohren
Auch wenn die Kritiker geteilter Meinung sind halte ich diesen Film für absolut sehenswert.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)

Amazon.de



Der unglaubliche Hulk
4K UHD/BD 27,99
Amazon Video ab 3,99



Das Syndikat



R.E.D. - Älter. Härter. Besser
4K UHD/BD 27,99
Red 2 - 4K UHD 27,99

© Schnittberichte.com (2018)