SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Red Dead Redemption · Uncut Westernfeeling für PS4 und Xbox One · ab 67,99 € bei gameware Call of Duty: Black Ops 4 · Mehrspieler-Kämpfe für PS4, Xbox und PC · ab 59,99 € bei gameware
Wes Craven, der Schöpfer von NIGHTMARE ON ELM STREET, SCREAM und vielem mehr. In unserem Special blicken wir zurück auf den einflussreichen Horror-Altmeister und seinen Kampf gegen die Zensur.
Wes Craven, der Schöpfer von NIGHTMARE ON ELM STREET, SCREAM und vielem mehr. In unserem Special blicken wir zurück auf den einflussreichen Horror-Altmeister und seinen Kampf gegen die Zensur.
Auch 2011 wurden viele Filme der FSK neu vorgelegt, mit z. T. überraschenden Ergebnissen.
Auch 2011 wurden viele Filme der FSK neu vorgelegt, mit z. T. überraschenden Ergebnissen.
Stanley Kubrick: Regisseur, Drehbuchautor, Produzent, Perfektionist
Stanley Kubrick: Regisseur, Drehbuchautor, Produzent, Perfektionist

Alexander

zur OFDb   OT: Alexander

Herstellungsland:USA (2004)
Genre:Action, Drama, Krieg
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,52 (28 Stimmen) Details
15.04.2007
Imbor Ed
Level 10
XP 1.565
Vergleichsfassungen
Kinofassung
Unrated Final Cut

 

"You have fallen in love with all the things that destroy men."

 


Oliver Stones Alexander hatte es bei seinem Kinostart 2004 schwer mit den Filmfans, den Kritikern und den Historikern. Aber auch das Massenpublikum zeigte dem Film größtenteils die kalte Schulter. Völlig unverdient, wenn man mal genau betrachtet, was alles dahinter steckt. Vielleicht wird Alexander zumindest als Film (nicht als Produktion) mal der Heaven's Gate des 21. Jahrhunderts.

Oliver Stone: "I've done what I did, and I stand by it."

Stone macht deutlich, dass vieles was hier gezeigt wird, nicht unbedingt den Tatsachen entsprechen muss, sondern nur eine Interpretation der Quellen und eine Annäherung an die Person Alexander darstellt. Er zeigt Ptolemaios, der als Pharao von Ägypten viele Jahre nach Alexanders Tod ihre gemeinsame Geschichte für die Nachwelt festhalten möchte, immer wieder dabei, wie er seine Erzählungen relativiert, verschiedene Sichtweisen erläutert und von Veränderungen der Überlieferungen anderer berichtet. Ein interessantes Konzept, schwerer als etwas einfach ohne Reflexion zu zeigen und unerfahrenen Zuschauer als echte Geschichte zu verkaufen.

und es gibt wahrlich nicht viele Regisseure die sich an so hochkomplexe Geschichten heranwagen, deren Ereignisse die ganze Welt für viele Jahrhunderte beeinflußten. Aber egal wie man den Film aufbaut, auf welche Elemente man sich konzentriert, was man weglässt, welche Freiheiten man sich nimmt um eine bestimmte Aussage zu transportieren und welche der zahlreichen Quellen und Expertenmeinungen man zur Grundlage der eigenen Arbeit macht - sehr viele Menschen werden die Entscheidungen des Regisseurs und somit den Film kritisieren und vielleicht sogar ablehnen. Bei solch' einem kontroversen Stoff kann man es nie allen recht machen.

Oliver Stone bringt das auf den Punkt, mit einem einzigen Satz von König Philipp am Ende der Höhlenszene, in der er dem jungen Alexander die Götter und Helden Griechenlands und ihre sagenhaften Taten vorführt.

Philipp: "Who knows these things?"

Und während Alexander hier aus den dunklen Höhlen ins Licht entlassen wird und mit viel Pomp und Gloria in Babylon einzieht, kritisieren manche Zuschauer weiter Colin Farrells Haare, fehlendene Schlüsselszenen und Alexanders sexuelle Orientierung.

Oliver Stone: "It's tiresome to defend a film."

Von der ersten Drehbuchfassung im Jahre 1996 bis hin zur Verfilmung 2003 wurden viele geplante und geschriebene Szenen aus Kosten- oder Zeitgründen über Bord geworfen. Oliver Stone macht seine Filme fürs Kino und er wollte Alexanders Leben nie in möglichst vollständiger Form als Mehrteiler fürs Fernsehen verfilmen. Egal wie viel Zeit man ihm schlussendlich für die Kinofassung zur Verfügung gestellt hätte, ihm war immer bewußt, dass er nie alles zeigen konnte. Eine Auswahl war nötig. Der Final Cut dauert jetzt 3,5 Stunden und viel Spielraum gibt es nicht mehr. Manches, wie die Belagerung Tyros wollte er drehen, konnte es aber nicht. Anderes wie das Orakel von Siwa, der Marsch durch die Wüste und die Schlacht von Chaironeia waren in frühen Drehbuchfassungen vorhanden, aber nie in den Drehplan aufgenommen.

Oliver Stone: "I never shot the siege at Tyre although I wanted to. It was just way too expensive ... Siwa, the battle at Chaeronea, and the desert marsh were scripted, then left behind and never shot as the script narrowed. "

Weiterhin wurden auch die Ränkespiele der Generäle, vor allem nach der Eroberung Asiens, verkürzt und einige Nebenhandlungen, die deren Interessen und Einflussnahme auf Alexander näher beleuchten sollten, wurden nie gedreht. Manches ist in Ansätzen in allen Fassungen zu sehen und viele aufgegriffene, aber nie zu Ende geführten Themen sind im Director's Cut oder im Final Cut offensichtlicher als noch in der Kinofassung; und ermöglichen so vor allem weitere Spekulationen bezüglich Alexanders Tod. Oliver Stone gesteht aber, dass es eine Nachlässigkeit des Films ist, hier die Handlungen nicht weiter zu vertiefen.

Oliver Stone: "It is a flaw in the film, no doubt, and I hold myself certainly accountable."

 

"Fortune favors the bold"



Im August 2005 veröffentlichte Oliver Stone in den USA und einigen anderen Ländern (u.a. Großbritannien) einen Director's Cut. Diese Schnittfassung war seltsamerweise noch kürzer als die Kinofassung, obwohl sich Oliver Stone damals nicht mit den Forderungen der amerikanischen Kinos anfreunden konnte, eine Fassung mit weniger als 3 Stunden Laufzeit anzufertigen.

Oliver Stone: "I yielded to theatrical pressures to truncate the story to less than 3 hours."

Oliver Stone: "I made a best effort, but I feel now in hindsight it was a false argument to begin."

Wenn man dem generellen Tenor diverser Seiten Glauben schenkt, scheint es keine großen Unterschiede zwischen der Kinofassung und dem Director's Cut zu geben. Irgendwie erscheint alles gleich. Das liegt vor allem daran, dass Oliver Stone bis auf einer Erweiterung einer bestehenden Szene und einem unscheinbaren Einschub von Aristoteles, keine wirklich neuen Szenen einfügte. Stattdessen hat er zum Beispiel die Struktur des Films verändert - die Schlacht bei Gaugamela ist jetzt z.B. früher zu sehen, weiterhin den Film etwas zügiger gestaltet, in dem er einige Szenen kürzte und schlussendlich kleine Details in vielen Dialogen verändert hat, deren Veränderung einem vermutlich nur bewusst wird, wenn man beide Fassungen zeitgleich sieht oder zumindest gut kennt. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Unterricht Alexanders von Aristoteles, wie im Schnittbericht nachzulesen ist.

Der Director's Cut ist etwas klarer als die Kinofassung, die Struktur ist anspruchsvoller und der Beginn besser gestaltet. Er ist also der Kinofassung klar vorzuziehen, aber kein unbedingter Kauf für Besitzer der ersten Version. Erst Recht nicht, da mittlerweile der Final Cut erschienen ist, der viele Änderungen des Director's Cuts mit übernommen hat. Der Director's Cut ist auch die Fassung, die ich Erstsehern von Oliver Stones Alexander empfehlen würde. Warum es nicht der Final Cut sein sollte, erkläre ich später.

Im Februar dieses Jahres wurde dann Oliver Stones dritte Fassung innerhalb von zweieinhalb Jahren veröffentlicht. Warum es dazu kam, erklärte Oliver Stone in einem Brief an die DVD Käufer. Seit 1996 beschäftigt ihn Alexander und für ihn war seine Alexander-Geschichte mit der Kinofassung und dem Director's Cut einfach noch nicht zu seiner Zufriedenheit abgehandelt.

Oliver Stone: "It wasn’t an issue of right or wrong, or good or bad, but, like an experiment, one of trial and error."

Für den Final Cut nahm Oliver Stone praktisch alles was man bei den Dreharbeiten auf Film bannen konnte. Es gibt zwar noch ein paar Momente, die exklusiv in der Kinofassung vorkommen, aber die fehlen jetzt größtenteils nur wegen inhaltlichen Überschneidungen mit anderen Szenen des Final Cuts.

Als der 45 Minuten längere Final Cut angekündigt, beschäftigten sich die Fans im Internet mit der Frage, welche Szenen aus Alexanders ereignisreichem Leben neu hinzukommen werden. Und diejenigen, denen die Kinofassung nicht gefiel, hegten etwas Hoffnung, dass der Film durch zusätzliche Szenen besser werden würde. Wer den Final Cut aber gesehen hat, erlebte eine Überraschung. Keine der zahlreichen Erweiterungen zeigt neue Schauplätze oder neue Stationen in Alexanders Leben. Aber vor allem für die Kritiker kam es besonders heftig, denn die einzige wirklich große Erweiterung betrifft Bagaos, Alexanders Diener. Vielen Zuschauern war der homoerotische Unterton des Films bereits in der Kinofassung ein Dorn im Auge - auch wenn sich Alexander hier noch zurückhält. Jetzt aber bekommt der Diener einen Namen, wird in Mitten vieler schöner Frauen, auch sehr zum Leidwesen von Hephaistion, von Alexander bewusst wahrgenommen, tanzt in Indien scheinbar nur noch für Alexander und steigt mit ihm sogar ins Bett.

Oliver Stone: "Everything is important to me -- sex life, moral life, and the burdens of childhood that weighed on Alexander's mind. Let's not carve out the sexual as a separate arena, it's part of a whole."

Der Final Cut bietet von Bagaos mal abgesehen, nur einige eindeutigere Charakterzeichnungen, eine Vertiefung der Beziehungen untereinander und weitere kurze Erkenntnisse aus Alexanders Leben - oft sogar nur als Kommentar von Ptolemaios aus dem Off. Zusätzlich hat man auch ein knappes Dutzend Gewaltszenen in den beiden Schlachten wieder integriert, die vermutlich für die Kinofassung aus Zensurgründen geschnitten werden mussten, sind sie doch stellenweise ein ganzes Stück brutaler als der ohnehin nicht gerade zimperliche Rest des Films. In Deutschland änderte sich an der sehr großzügigen FSK 12-Freigabe nicht.

Die offensichtlichste Änderung fand aber erneut mit der Strukturierung des ganzen Films statt. Die Schlacht bei Gaugamela rückte noch weiter nach vorne (wie es bereits in einer früheren Drehbuchfassung vorgesehen war) und ist noch vor Alexanders Kindheit und Jugend zu sehen. Die Ereignisse in Baktrien wurden ebenfalls umgestellt. So gibt es jetzt erst die Hochzeit mit Roxane zu sehen und dann springt der Film zurück und zeigt die Diskussion mit den Generälen und die große Feier davor, in der Alexander Roxane das erste mal sieht und sich sofort in sie verliebt, bevor man wieder einen Zeitsprung zur Hochzeitsnacht macht. Alle anderen Änderungen des Abauf aus dem Director's Cut wurden auch in den Final Cut übertragen.

Der Final Cut wird Oliver Stones letzte Version des Films sein. Sagt er zumindest, genauso wie, dass er wenn er noch einmal von vorne anfangen könnte, den Final Cut gleich ins Kino gebracht hätte.

Oliver Stone: "Why have we lost this longer form of filmmaking? Partly because long films tend to be derided before they are seen as indulgent ego-trips, and for business reasons, because there are less shows per day."

2012 (als dieses Intro leicht überarbeitet wurde) denkt Oliver Stone dagegen doch tatsächlich über eine weitere 4. Version des Films nach. Vor allem weil sich der Final Cut sehr zur Freude von Warner so gut verkauft hat.

Ist der Final Cut jetzt aber die (bisher) beste Fassung des Films?

Kann man sagen, ja und die meisten Leute, denen bereits die Kinofassung gefallen hat, dürften es ähnlich sehen. Es ist kein Quantensprung, aber die längere Laufzeit tut dem Film gut. Wem aber die Kinofassung bereits zu langatmig war, dürfte sich mit der Tatsache schwer tun, dass zwischen den beiden Schlachten jetzt sehr viel Zeit vergeht. Wem das Sexualleben Alexanders so wie es im Film dargestellt wurde, nicht gefallen hat, wird mit dem Final Cut aufgrund der Bagaos Erweiterungen auch nicht glücklich werden. Generell wird keiner, dem die Kinofassung damals schon nicht gefallen hat, durch den Final Cut seine Meinung ändern.

Und auch wenn es Oliver Stone scheinbar ganz anders sieht, glaube ich das Einsteiger mit dem Final Cut auch nicht gut beraten sind - vor allem wenn sie mit Alexanders Leben nicht so vertraut sind. Dass der Final Cut sehr früh den manischen Kriegsherren Alexander zeigt und erst danach die Einflüsse und Motive die ihn zu dem gemacht haben was er ist verdeutlicht, ist künstlerisch hochinteressant - insbesondere wenn man die anderen Fassungen kennt, aber für das Massenpublikum völlig ungeeignet. Wer also Oliver Stones Alexander noch nicht kennt, sollte besser mit dem Director's Cut einsteigen.

Bei drei Fassungen drängt sich natürlich der Verdacht auf, dass hinter all' dem Geldmacherei der Studios steckt. Und wenn man jetzt 2012 miteinbezieht, dass Stone über eine 4. Version nachdenkt, weil Warner mit dem Verkaufserlös der 3. so zufrieden war, kann das nicht mehr abgelehnt werden. Aber ich glaube für Freunde des Films ist es eine interessante Erfahrung, drei (vielleicht 4) Versionen des Films zu sehen. Außerdem waren die beiden späteren Versionen nie besonders teuer oder mit einer aufwendigen Verpackung oder einem reisserischen Titel auf wertvoll getrimmt. Der Final Cut war in den USA beispielsweise bereits für 13-15 US Dollar zu bekommen und beinhaltete auch einen Kino-Gutschein für den Film 300. Besonders erfolgreich war Alexander in den USKinos nicht, sodass man es Warner nicht verübeln kann, wenn sie ihre Ausgaben wieder relativieren wollten. Die ganz große Abzocke fand hier in der Tat nicht statt. Schlussendlich muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er eine zusätzliche Fassung des Films kaufen möchte oder nicht.

Anders als der Director's Cut, der mittlerweile untergegangen ist, ist der Final Cut auch in Deutschland erhältlich.


Die Schnittberichte

Es gibt zwei Schnittberichte. Einmal wird die Kinofassung, wie sie auch in Deutschland erschienen ist mit dem Director's Cut verglichen. Einmal mit dem Final Cut. Da beide Fassungen zu unterschiedlichen Zeiten enstanden sind, unterscheidet sich der Aufbau der Schnittberichte etwas. Weiterhin gibt es weiter unten auf dieser Seite eine Gegenüberstellung der Struktur aller drei Fassungen, da es hier wie oben mehrmals angemerkt große Unterschiede gibt.


Kinofassung: ca. 175 Minuten (168 Minuten PAL)
Director's Cut: ca. 167 Minuten
Final Cut: ca. 214 Minuten


Kinofassung Director's Cut Final Cut

Titel

Alexanders Tod

Ptolemaios' Einführung

Kindheit

Jugend

Philipps neue Braut

Philipps Hochzeitsfeier

Ptolemaios vor Gaugamela

Strategiebesprechung

Nachts im Lager

Gaugamela

Babylon

Dareios

Willkommensfeier

Generäle

Hochzeit

Hochzeitsnacht

Verrat

Hindukusch

Indien

Philipps Tod

Streit mit Mutter

Aufstand

Schlacht in Indien

Zurück in Babylon

Alexanders Tod

Ptolemaios' Nachruf

Abspann

Titel

Alexanders Tod

Ptolemaios' Einführung

Kindheit

Jugend

Ptolemaios vor Gaugamela

Strategiebesprechung

Nachts im Lager

Gaugamela

Babylon

Dareios

Willkommensfeier

Generäle

Hochzeit

Hochzeitsnacht

Philipps neue Braut

Verrat

Philipps Hochzeitsfeier

Hindukusch

Indien

Philipps Tod

Aufstand

Schlacht in Indien

Streit mit Mutter

Zurück in Babylon

Alexanders Tod

Ptolemaios' Nachruf

Abspann

Titel

Alexanders Tod

Ptolemaios' Einführung

Strategiebesprechung

Nachts im Lager

Gaugamela

Kindheit

Jugend

Babylon

Dareios

Hochzeit

Generäle

Willkommensfeier

Hochzeitsnacht

Philipps neue Braut

Verrat

Philipps Hochzeitsfeier

Hindukusch

Intermission

Indien

Philipps Tod

Aufstand

Schlacht in Indien

Streit mit Mutter

Zurück in Babylon

Geborgenheit

Alexanders Tod

Ptolemaios' Nachruf

Abspann
Weitere Schnittberichte
Alexander der Große (1956) FSK 12 - UK DVD
Alexander (2004) Kinofassung - Director's Cut
Alexander (2004) Kinofassung - Unrated Final Cut
Alexander (2004) Pro 7 Nachmittag - FSK 12 Kinofassung

Meldungen




Rückblenden

 

Alternativ

Als die Kamera zum Sterbebett von Alexander fährt, sieht man in der KF nur einen trauernden Gefährten. 9s

Im FC dagegen eine ausgiebigere Szene, in der auch Alexanders schwangere Frau Roxane und Andere seiner Gefolgschaft zu sehen sind, die trauern oder bereits innerlich über Alexanders Nachfolge nachdenken. 76s

Alternativ

Ptolemaios Erläuterungen in Alexandria beginnen anders und dauern in der KF länger. In der KF erzählt er erst von sich und wie er nach Alexanders Tod für 40 Jahre Pharao war. Dann lobpreist er Alexanders Größe. 101,5s

Im FC dagegen, beginnt er früher mit der Beschreibung der Stärke von Alexanders Armee und wie gefürchtet sie waren, was dann auch in der KF fortgesetzt wird. 38,5

Als Ptolemaios nach innen geht, ist der Schnittpunkt im FC ein anderer. 1s

Alternativ

In der KF endet seine Einführung mit einer Bemerkung über Philipp, Alexanders Vater und seinen Wunsch Babylon zu erobern. 21s

Diese Bemerkung gibt es im FC auch, allerdings erzählt er hier weiter von Philipps Ermordung, vermutlich gefördert mit persischem Gold, und der Krönung Alexanders zum König von Makedonien. Aus Rache befreite darauf Alexander große Teile Westasiens und Ägypten, wo er zum Pharao ernannt und wie ein Gott verehrt wurde. Dann Alexanders Kriegserklärung an den persischen Herrscher Dareios. 59s

Kinofassung

Ptolemaios Anmerkungen über Philipps Tod und Alexanders erste Eroberungen gibt es in der KF später, kurz bevor dort die Schlacht von Gaugamela zu sehen ist. In der KF sind die Ausführungen auch ausführlicher, so berichtet er zu Beginn noch von den Aufständen griechischer Stadtstaaten nach Philipps Tod und mit wie wenig Gnade Alexander diese niedergeschlagen hat. Er berichtet auch davon, dass Alexander vom Orakel in Siwa zum Sohn Zeus ernannt wurde. Ein Teil der Szenen ist identisch zum vorherigen Schnitt im FC. 125s

Die Übergänge zur nächsten Szene in beiden Fassungen sind anders, da die KF hier mit Alexanders Kindheit beginnt, während der FC zur Schlacht von Gaugamela springt.



Vorbereitungen für die Schlacht

 

Als Alexander von einem Hügel aus beide Armeen beobachtet, gibt es einen unterschiedlichen Off-Kommentar von Ptolemaios. Im FC erwähnt er noch, dass das Zusammentreffen von Ost und West jetzt über die Zukunft der bekannten Welt entscheiden wird. Der FC liefert dazu auch zwei neue Bilder. 8,5s

Kurz bevor wir zur Strategiebesprechung wechseln, sehen wir in der KF noch einmal den alten Ptolemaios 2s, im FC dagegen die Spielfiguren 4,5s.

Die KF will hier noch einmal deutlich machen, wer in den Rückblenden genau der Erzähler ist. Da das nicht nötig ist, verzichtet man im FC darauf. Zahlreiche kurze Verlängerungen und Umschnitte von Einstellungen im Zelt, als man die Strategie für die Schlacht bespricht. Während im DC hier noch viel entfernt wurde, bleiben zumindest die Dialoge in der KF und im FC beinahe gleich. Allerdings hat man hier auch im FC eine kurze Passage eingefügt, die bereits der DC ergänzte. Kurz nachdem Alexander erklärt hat, wie er Dareios töten will, beschwert sich Parmenion über Alexanders Plan und meint, dass noch nie Reiter benutzt wurden um eine Infanterielinie zu durchbrechen. insgesamt ist der FC hier 18s länger

Auch als Alexander in der Nacht durchs Lager schleicht, gibt es kleinere Einstellungsverlängerungen, aber auch Verkürzungen. Pharnakes bemerken die Mondfinsternis. Hephaistion geht in einer anderen Einstellung auf den betenden Alexander zu. 17s

Kinofassung

Als Alexander Pharnakes anspricht, stehen andere am Feuer auf. Nur in der KF deutet Alexander aber an, dass sie sich wieder setzen können. 2,5s

Als am Lagerfeuer einer der Männer Pharnakes beleidigt, in dem er sagt, dass er nur deshalb nicht schlafe, damit ihm niemand die Kriegsbeute wegnehmen kann, schaut der Betroffene in der KF nur böse, bevor Alexander allen Männern verspricht, dass sie bald so reich wie Könige sein werden. Im FC redet der Unglückliche weiter und meint, dass der Mann sogar zu geizig ist, sich vernünftige Kleidung zu kaufen. Alexander meint darauf hin, dass man auch nackt in den Krieg ziehen kann. 13s

Sobald Alexander und Hephaistion weggehen, sagt Pharnakes zum aufmüpfigen Jungen, dass er morgen in der ersten Reihe stehen wird. Jetzt tut dem Burschen soviel Frechheit leid. 5s



Schlacht von Gaugamela

 

Alexander spricht von den großartigen Streitwagen, den tollen Pferden und mächtigen Waffen der Gegner, die aber nichts nützen, da sie von Sklaven geführt werden. Während Alexander dies spricht sind auch Pharnakes und der junge Soldat von eben wieder zu sehen. Der arme Junge steht zwar nicht ganz in der ersten Reihe, aber doch ziemlich weit vorne. Und er hat Angst, soviel, dass er sich in die Hose macht. Pharnakes bemerkt das, zeigt aber kein Verständnis. 29s

Alexander redet weiter, nachdem er zugeben muss, dass heute auch viele sterben werden. Er lobt diesen Tod als Mut und die Aufopferung zusammen mit Kameraden für sein Zuhause zu kämpfen. Die Menge tobt. insgesamt 48s

Eine Aufnahme der Perser kurz bevor die Armeen aufeinandertreffen. 2,5s

Ein weiterer Streitwagen wird zur Strecke gebracht. 3,5s

Das Ablenkungsmanöver der Reiter ist länger zu sehen. 2,5s

Mehr Kampfgetümmel. 4,5s

dito. Dabei werden einem Mann auch die Finger abgeschlagen. 14s

Ein Perser wird von einem fliegenden Schwert getroffen 3,5s

Dareios ist länger zu sehen.

2,5s

Mehr Kampfgetümmel. 5,5s

Kinofassung

Zwei Einstellungen fehlen im FC. 6s

Kinofassung

Diese Einstellung kommt im FC später, als Alexander ins Zentrum vordringt. -

Alternativ

Das Vorrücken des Zentrums wird mit unterschiedlichen Bildern gezeigt. FC 0,5s länger

FC / KF

Dareios befiehlt seinem Prinzen, die ängstlichen Soldaten hinter ihm ins Gefecht zu schicken. 10,5s

Mehr Kampfgetümmel. Einem werden die Augen eingedrückt, bevor er von einem Pfeil getötet wird und einer wird am Knie verletzt. Weiterhin ein Kehlenschnitt und einer verbeißt sich im Gegner. 19s

Alternativ

Im FC schreit die linke Flanke nach mehr Unterstützung. In der KF nur eine Totale. DC 4s länger

FC / KF

Alexander dringt mit seinen Reitern weiter ins Zentrum vor. Dabei sieht man auch, wie ein Perser ihm mit dem Schwert in den Oberschenkel sticht. 20,5s

Ein abgeschlagener Arm ist in einer weiteren Einstellung zu sehen. 1s

Einem Perser wird der Kopf abgeschlagen und der Makedonier schlägt damit um sich. Ein Teil der Szene, in der er einem Gegner mit dem Kopf ins Gesicht schlägt ist auch in der Kinofassung später zu sehen. Dort kann man aber nicht wissen, dass es ein Kopf ist. 3,5s

Als Dareios flüchtet, schneiden die Klingen an seinem Streitwagen die Beine von seinen eigenen Männern ab. 1,5s

Am Ende der Schlacht ist der Übergang ins Lazarett länger. 10s

Ergänzungen und Umschnitte

Als sich Alexander um einen seiner Soldaten kümmert, der schwer verletzt am Boden liegt und darauf wartet, dass ihm das Genick gebrochen wird, um ihn von den Schmerzen zu erlösen, wurden viele Einstellungen im FC verlängert und auch ein paar umgestellt. Insgesamt ist der Final Cut hierbei 15s länger

Alternativ

Nach der letzten Szene sieht man im FC das Schlachtfeld, in der KF dagegen den trauernden Alexander aus der Nähe. KF 3s länger

FC / KF

Am Ende der Geierszene, sieht man noch einmal Alexander mit Tränen in den Augen. 2,5s

KF Kurz bevor die KF den Einmarsch in Babylon zeigt und der FC zurück zu Alexanders Kindheit springt, gibt es in der KF eine kurze Wiederholung der Szene mit Philipp in der Höhle und die Schlachtfeldszene, die eben im FC zu sehen war. 19s



Rückblenden in Alexanders Kindheit

 

KF Im FC fehlt die Eröffnung der Szene mit Olympias und Alexander im Bett und der Schlange, da es hier viel später eine Rückblende dazu geben wird. Ptolemaios erzählt aus dem Off von Alexanders Mutter, die viele für eine Zauberin halten und den sagenhaften Vätern mit denen er nach Meinung einiger gezeugt wurde. Olympias singt ein leises Lied, während sie die Schlange heraushohlt um sie Alexander zu geben. Dann erzählt sie ihrem Sohn von der Schlange und dass sie eine Freundin für Alexander sein kann, wenn er sie annimmt. 66s

Alternativ

Der FC beginnt gleich mit der Übergabe der Schlange und ihrer Warnung, dass Alexander nicht zögern soll, weil sie sonst beißt. Hier wurde eine neue Aufnahme des Raums eingefügt - mit einer Zeitangabe. KF 0,5s länger

Alternativ

Im FC kommt die Information, die im letzten Schnitt aus dem Off erzählt wurde jetzt, kurz nachdem von draußen der Lärm des betrunkenen Philipps zu hören ist. 1s

Als Philipp über Olympias herfällt, gibt es in beiden Fassungen kleinere Szenenverlängerungen.1s

ALT Als Alexander beim Ringen mit Hephaistion zu sehen ist, wurde die Angabe des Zeitpunktes verändert, wie auch schon im DC.

Das Training im Ringen wurde in einigen Szenen erweitert, gekürzt oder durch alternative Einstellungen ersetzt. 17s

Der Schwenk über die Berge zum Unterricht von Aristoteles beginnt in der KF früher. 0,5s

Hier wurde kräftig umgeschnitten und der Ablauf des Unterrichts umgestellt. In der Kinofassung beginnen wir mit der Erläuterung des Lehrers über einen Seeweg über Indien, dem Ende der Welt und den Nil zurück nach Griechenland. Dann Alexanders Nachfrage nach eben jenen Gebieten, bevor sich ein anderer Schüler zu Wort meldet und mehr über die Perser erfahren will, was eigentlich nicht Gegenstand der heutigen Stunde sein soll. Nur im FC erwähnt Aristoteles hierbei aber, dass die Perser auch so niederträchtig sind, dass sie sogar andere kleine Jungen kastrieren - zum eigenen sexuellen Vergnügen. Im FC beginnen wir jetzt mit eben jener Frage des anderen Schülers zu Persern, bevor der Lehrer die Seereise erläutert und bevor dann Alexander seine Frage nach diesen Gebieten stellt. Ebenfalls neu im FC ist allerdings auch eine längere Szene, in der Hephaistion Aristoteles fragt, ob die Liebe eines Mannes zu einem anderen Mann gleichwertig ist wie die Liebe zu einer Frau. Aristoteles verneint das entschieden, da die Frauen immer nur Sklavinnen ihrer Leidenschaft sind. Es gibt natürlich wenige Ausnahmen wie Athena, die Göttin der Weisheit und des Krieges. Dann betont Aristoteles noch einmal wie wichtig es ist nach diesen Idealen zu leben, denn die jungen Männer hier repräsentieren die Zukunft Griechenlands. Während ein Teil der Szenen in beiden Fassungen identisch ist, gibt es neben den zwei erweiterten Szenen des FC kleine Unterschiede, vor allem aufgrund der Anschlüsse. Auf jeden Fall ist die Anordnung im FC die Bessere, da hier Alexanders entschiedenes Auftreten der Höhepunkt der Szene ist, und nicht der andere unwichtige Schüler, was am Ende sogar nur in der KF von einem Lächeln Alexanders kommentiert wird. Im FC betont Alexander, dass die Eroberung des Ostens der Wunsch seines Vaters war. Und nachdem der Lehrer sagte, dass der Osten die Träume von schon so vielen Menschen zerstört hat, setzt Alexander auch nur im FC noch einmal nach, dass es unbedingt erstrebenswert ist, den Osten, wie in den Mythen überliefert, zu erobern. Aristoteles gibt jetzt auf, Alexander zügeln zu wollen und sagt, dass er ihm nicht beibringen kann, dass er vor seinen eigenen Träumen und Wunschdenken acht geben soll, sondern nur vor ihnen warnen kann. Der FC ist insgesamt 101s länger

Alternativ

Während Alexander sein Pferd Bukephalos zähmt wurden zwei Einstellungen mit dem stolzen Vater und Parmenion an eine andere Stelle verschoben, da der FC hier eine längere Version zeigt. Attalos (der später auch zu Philipps Schwiegervater wird) wundert sich, ob denn Alexander wirklich Philipps Sohn sei und der ärgert sich über die Bemerkung. Dann ruft er zu Alexander, dass er bereit sei, die Welt zu regieren, wenn es ihm gelingt das Pferd zu reiten.36s

Alternativ

Nachdem Alexander sein Pferd gefunden hat, ist der Übergang in die Höhle ein anderer. Die Szene mit Philipp und Alexander in den Höhlen ist in beiden Fassungen anders geschnitten und im FC zusätzlich erweitert. In der KF beginnt Philipp mit Achilles und dann Prometeus, Ödipus, Madea und schließlich Herkules. Der FC beginnt mit Prometeus und Ödipus und schiebt dann Jason vor Madea, bevor Achilles und schließlich Herakles folgt. Am Ende gibt es dann noch Informationen zu Zeus und den Titanen, die im DC zum Beginn der Szene erwähnt wurden (und dort Zeus sogar ausführlicher). Nur der FC beendet die Szene mit Philipps Verfluchen der Götter und wie er ihre Taten und Macht wieder relativiert. Vor allem um Alexander, der von den Geschichten sichtbar begeistert ist, wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen. 116s

Alternativ

Am Ende der Höhlenszene ist der Übergang ein anderer. Die KF springt 8 Jahre in die Zukunft zur Ankunft von Philipps nächster Frau (Attalos' Tochter). Der FC beendet die Rückblenden in Alexanders Kindheit und zeigt den Einzug in Babylon.



Babylon

 

Der FC beginnt mit einer Totalen der Stadt. 8s

Kinofassung

Alexander betritt den Palast länger. 3,5s

Kinofassung

Alexander läuft länger durch den Palast. 11s

Kinofassung

Alexander schaut auf dem Balkon noch nach unten. 3,5s

Kassander bemerkt alte Kunstgegenstände der Griechen in Babylon. Alexander sagt ihm, dass er alles Griechische den Griechen zurückgeben kann, die Kunst der Perser aber den Persern gehören. Prinz Merdicus und der andere Perser sind erstaunt über diese Aussage. Ihre Reaktion teilweise auch in der KF zu sehen, ergibt so mehr Sinn. 14,5s

Ptolemaios sagt als er die Treppe hochkommt, dass sie jetzt die reichsten Menschen der Welt sind. 10s

Kinofassung

Alexander und der Harem sind etwas länger zu sehen. 1,5s

Kinofassung

Zwei Damen bemerken entzückt die Männer. 1,5s

Die Szene im Harem wurde umgestellt und im FC um viele neue Szenen erweitert. Während es in der KF nur betörende Tänze, glückliche Männer und einen lakonischen Kommentar von Alexander gibt, bevor die Prinzessin erscheint, bringt uns der FC einen Charakter näher. Alexander bemerkt einen jungen Mann in der Menge. Er geht auf ihn zu, was ein Eunuch bemerkt und vor Alexander bei dem Mann ankommt um ihn vorstellen zu können. Es handelt sich dabei um Bagaos, Dareios' persönlichen Diener. Alexander scheint Gefallen an dem jungen Mann zu finden, was auch Hephaistion im Hintergrund mit Unbehagen bemerkt. Alexander fragt nach Bagaos Heimat und ob er dahin wieder zurück möchte. Bagaos verneint das, seine Familie ist ohnehin tot, und würde sich freuen hier bei Alexander zu bleiben. Daraufhin wendet sich Alexander an seine Männer, von denen sich die meisten mit den Frauen vergnügen und sagt, dass jeder hier, egal ob Haremsdame oder Eunuch, die Wahl hat nach Hause zu gehen, wenn man es möchte. Ptolemaios lässt von seiner neuen Freundin ab und ruft den anderen Männern scherzaft zu, dass Alexander sie endlich nach Hause gehen lässt. Alle lachen und stürzen sich in einer spielerischen Rangelei auf Alexander. Während die Männer noch in den Kissen wälzen, taucht Prinzessin Stateira im Hintergrund auf. Merdicus ist soviel Übermut nicht gewohnt. 119,5s

Kinofassung

Nachdem die Prinzessin um die Sicherheit ihrer Familie gebeten hat und Alexander sie fragt, ob es noch etwas anderes gibt, sagt sie im FC, dass es nichts mehr gibt, was sie erbeten könnte. In der KF stockt sie vor dem Wort "erbeten" und Merdicus neben ihr hilft ihr aus dem Off. 5,5s

ALT

Im FC gibt es eine Nahaufnahme des Kampfes in den Straßen von Babylon. In der Kinofassung ein Aufnahme von oben. 2s

ALT

Als Alexander den Brief seiner Mutter liest und sie Kassander beurteilt, sieht man in der KF Alexander, im FC eine Rückblende mit Kassander und Philipp. 0,5s

Als Alexander und Hephaistion auf den Balkon gehen, fragt Hephaistion, was Alexander bei seiner Mutter Sorgen bereitet. Er antwortet, dass sie alles repräsentiert, wovor er sich fürchtet. Dennoch weiß er nicht, was diese Furcht überhaupt ist. Alexander zweifelt an seiner Bestimmung und der Bürde angeblich der Sohn von Zeus zu sein, wie es seine Mutter behauptet. Hephaistion versucht ihn zu beruhigen, indem er sich mit Patroklos vergleicht, der in Troja vor Achilles starb. 57s

Hephaistion fragt Alexander was er tut, wenn er das Ende der Welt erreicht hat (und alle Menschen befreit). Alexander erwidert, dass er dann umdreht und in die andere Richtung marschiert. 12s

Kinofassung

Hephaistion schmeichelt Alexander noch etwas mit Worten, nachdem Alexander sagte, dass er ihn liebt. 22s



Baktrien

 

Alexanders Aufenthalt in Baktrien wurde umgestellt. In der KF beginnen wir mit dem großen Fest, dann der Besorgnis der Generäle und schließlich die Hochzeit mit Roxane. Der FC zieht die Hochzeit vor, dann die Besprechung mit den Generälen und schließlich das Fest, welche beide eigentlich davor stattfinden. Zusätzlich zu dieser Umstellung gibt es auch noch kleinere Umschnitte oder Ergänzungen.

ALT

Die Hochzeitszeremonie selbst wurde mehrfach umgeschnitten, bietet aber keine neuen Informationen. - Roxane sitzt in einer weiteren Einstellung in der Mitte, während die Männer um sie herum feiern. 3s

Kinofassung

Man sieht wie Alexander ein goldenes Ei von Roxanes Vater überreicht bekommt.15s

Roxane ist wieder einen Moment länger zu sehen, als Alexander seine Großzügigkeit demonstriert. 2,5s

Alternativ

Merdicus freut sich über Alexanders Rede. Roxanes Vater schaut ungläubig. In der KF sieht man nur Merdicus aus einer anderen Einstellung. 4,5s

ALT

Die KF beendet die Hochzeit mit einer Aufnahme Hephaistions, der dann in der nächste Szene in Alexanders Gemächer kommt. Der FC zeigt eine Aufnahme der Festung, bevor es zum Gespräch mit dem Führungsstab kommt.

ALT

Zu Beginn machen hier Alexanders Feldherren weiter deutlich, dass es ein Fehler ist eine Asiatin als 1. Ehefrau zu nehmen und es wird explizit erwähnt, dass die Makedonier nie einem asiatischen König folgen würden, wenn Alexander nicht mehr ist. Auch später wird das Verlangen Parmenions die Asiaten nicht zu unterstützen, sondern nur zu beherrschen, deutlich gemacht. 37s

Die große Feier vor der Hochzeit bei der Roxane vor den Griechen tanzt, bietet im FC zu Beginn eine neue Szene, in der sich die Herrscher Baktriens bei Alexander gutstellen wollen. Sie überreichen ihm Geschenke und versuchen in seiner Nähe zu bleiben, um ihm schmeicheln zu können. Auch Oxyartes, Alexanders zukünftiger Schwiegervater versucht ihn zu beeindrucken, in dem er ihm eingefangene Bären und Leoparden zeigt, seine Tochter in den Himmel lobt und Alexander verspricht jederzeit für einen Krieg zur Verfügung zu stehen. Alexander selbst bleibt aber bescheiden und großzügig, als er einen Teil der Geschenke dankend ablehnt. Für Oxyartes ist das ein Zeichen der Schwäche, aber er kann darüber hinwegsehen. In der Szene sieht man auch Hephaistion und Kleitos, die erstmals aneinandergeraten. Außerdem kommt man kurz auf Parmenion zu sprechen, an dessen Loyalität man zwar nicht zweifelt - solange sein Sohn Philotas bei Alexander ist, aber dessen Pessimismus Alexanders Plänen im Weg steht. Kurze Szenen des Treibens sind in der KF später zu sehen 133,5s

Alternativ

In der folgenden Tanzvorführung Roxanes wurden beide Fassungen unterschiedlich geschnitten. Vor allem tanzt Roxane im FC aber viel länger. Einstellungen von der restlichen Feier und dem Gerangel von Hephaistion und Kleitos wurden an eine andere Stelle gestellt. Der Streit der beiden wird im FC etwas offensichtlicher. 52s

Kinofassung

Nach der Feier gibt es Roxane in ihrem Hochzeitskleid zu sehen. Diese Szene wurde aus dem FC entfernt. 12s

Kurz vor Alexanders und Roxanes Hochzeitnacht, zeigt der FC Alexander in seinen Gemächern, bevor Hephaistion reinkommt. 14,5s

Roxane bemerkt Bagaos im Hintergrund. 15,5s

Alternativ

Der Sex ist in beiden Szenen ebenfalls unterschiedlich. In der KF gibt es nur wenige Nahaufnahmen ihrer Gesichter. Im FC (wie im DC) ist der Sex deutlich länger und aus einer vernünftigen Entfernung gefilmt. Aber auch Nahaufnahmen gibt es hier ein paar Zusätzliche. 17,5s

Alternativ

Gleich im Anschluss als ein Kommentar von Alexanders Mutter mit Szenen von Alexander und Roxane zusammengeschnitten wurde, nutzen beide Fassungen teilweise eine unterschiedliche Montage. Der FC ist dabei aucht etwas länger. 15,5s



Rückblende in Alexanders Jugend

 

ALT

Der Übergang zur Ankunft Philipps mit seiner neuen Braut ist ein anderer. 3,5s

ALT

Als die beiden Frischvermählten aus dem Wagen steigen, sind sie im FC länger zu sehen. In der KF dagegen Olympias. Olympias versucht Alexander länger vom Übel seines Vaters zu überzeugen. 20s

Alternativ

Irgendwann in der Szene ist Olympias im FC länger zu sehen. In der KF dagegen Alexander. 1s

Kinofassung

Die Kinofassung beendet diese Szene mit Olympias Vermerk, dass Philipp Alexander nie den Thron einfach so überlassen wird. Der FC hat eine wesentlich längere Szene... 8s

Hier kommt es zu einer Auseinandersetzung zwischen Alexander und seiner Mutter. Auch im FC folgt erst die Bemerkung über den Thron, aber hier fragt Alexander, was Olympias von ihm möchte. Olympias erzählt von einem Komplott, aber Alexander wird wütend, denn er weiß, dass das zum Bürgerkrieg führen wird. Olympias rechnet ebenfalls damit, denkt aber, dass Alexander als Sieger hervorgehen wird, weil all die jungen Männer Makedoniens hinter ihm stehen. Sie sagt ihm, dass er nichts zu befürchten hat, wenn er Philipp tötet, da Philipp ihn nie haben wollte und ihn wohl selbst töten würde. Olympias betont nocheinmal, dass Zeus sein wahrer Vater ist. Alexander packt seine Mutter und macht deutlich, dass er nichts gegen seinen Vater unternehmen will. Kurz bevor er den Raum verlässt fragt er seine Mutter noch, ob sie denn jemals seinen Vater geliebt hat. Sie ist empört und sagt, dass sie nie aufgehört hat ihn zu lieben. 131,5s



Verrat

 

ALT

Die komplette Szene, in der Alexander beinahe aus dem vergifteten Kelch trinkt, ist anders geschnitten. Die FC Version wirkt etwas runder. 19,5s

Nachdem Alexander seinen Diener gefragt hat, wer versucht hat ihn zu vergiften, ist zu sehen, wie Soldaten zum Zelt eines Verschwörers gehen. Der Mann bemerkt es und stößt sich ein Schwert durch den Leib, bevor er festgenommen werden kann.17s

Kinofassung

Am Ende sind die Sklaven, die vor Alexander nebeneinander stehen, länger zu sehen. 1s

ALT

Die Konfrontation von Philotas ist anders geschnitten und im FC erweitert worden. Alexander wirkt entschlossener. 25,5s

Draußen sind vor der Hinrichtung Philotas und Alexander länger zu sehen. 8,5s

Diese Einstellung ist am Ende auch länger. 1,5s

Auch die Soldaten im Sonnenuntergang sind länger zu sehen. 1,5s

ALT

Alexanders Arbeit am Steuersystem dauert im FC länger und es wurde auch eine unterschiedliche Montage genutzt. 10s

Alexander ist länger zu sehen. 1s

Kinofassung

Eine Aufnahme einer Karte. 5s

Parmenion ist in Babylon zu Beginn länger zu sehen. 4,3s

Alexander wieder am Tisch mit den Karten und dem Steuerentwurf. 5s

Parmenion ist schwer verletzt am Boden. Dann sieht man wie Alexander Bagaos zu sich ins Bett holt und ihm über die Wange streichelt.

Kinofassung

Parmenion ist länger zu sehen 1s

Kinofassung

In der KF macht Bagaos die Kerze aus und Alexander ist im Bett zu sehen. Diese Szene fehlt im FC, da hier Bagaos bereits bei Alexander im Bett ist.5s

Im FC küssen sich Alexander und Bagaos, bevor Bagaos dann beginnt Alexanders Brust zu liebkosen. 25s



Rückblende in Alexanders Jugend

 

Als Übergang ist Alexander zu Beginn beim Trinken zu sehen. 9s

Kinofassung

Kleitos täuscht erst einen Kuss auf Alexanders Stirn an, bevor er zum Mund geht. 2s Etwas mehr Treiben auf der Feier. 8s

ALT

Wie sich Philipp an einem Jungen vergeht wurde zu Beginn anders geschnitten. Während man in der KF Kleitos sieht, gibt es im FC zwei neue Einstellungen, die jetzt auch etwas deutlicher sind, als in der KF oder im DC. 0,5s

Der arme Junge wird länger nach draußen geführt. Dann sieht man ein paar Damen durch eine Tür hereinkommen. 10s



Indien

 

ALT

Ptolemaios und Alexander sind auf dem Berg für einen Moment in unterschiedlichen Einstellungen zu sehen. Die KF ist einen Moment länger. 1s

Der FC bietet eine Intermission, bevor man die DVD wechseln muss.

97s

Kinofassung

Eine zusätzliche Aufnahme von Indien. 5s

Alexander reitet länger durch den Dschungel. 2,5s

Ein Soldat schleicht länger durch den Dschungel, als die Affen über ihm schreien. 5s

dito. 4,5s

Ein Bogenschütze schießt auf die Affen. 1s

Mehr Affen. 1,5s

Die Griechen schauen sich länger die Inder an. 4,5s

Alexander spielt länger mit dem Affen. Roxane bleibt reserviert. 5,5s

Alexander sitzt mit halbnackten Menschen, die stundenlang ins Leere schauen können, auf einem Berg.12s

ALT

Die Blitzszene ist anders geschnitten und im FC leicht länger. 3s

Während des langen Regens läuft Alexander zu Beginn länger durchs Lager. 8s

ALT

Alexander beugt sich durch eine andere Schnittfolge zu dem älteren kranken Mann hinunter. 2s

Kleitos bemerkt die Schlange im Baum, die den Jungen gebissen hat und weicht aus. 2,5s

ALT

Bagaos Tanz vor Alexander und den anderen, ist in beiden Fassungen unterschiedlich geschnitten und im FC wesentlich länger. Im FC wirkt das ganze einen Tick erotischer und Bagaos tanz länger direkt vor Alexander, was den anderen nicht gefällt. 78s

ALT Alexander küsst Bagaos im FC in anderen und längeren Einstellungen. Kleitos ist in der KF gleich darauf zu sehen. 5s

Ein paar von Alexanders Männer applaudieren seiner Trinkfestigkeit. 2,5s

ALT

Nachdem Roxane wütend die Feier verlassen hat, spricht Kleitos auf. In der KF macht er das sofort, im FC unterhält sich Alexander erst noch mit Ptolemaios und setzt sich. Ptolamois merkt an, wie Alexander es doch früher gehasst hat, wenn sein Vater soviel getrunken hat. Dyonisos ist zwar ihr Held, aber sein Wein vernebelt auch ihre Gedanken und sie verlieren die Kontrolle über sich selbst. Auf die legt Alexander aber keinen Wert mehr. Inder bringen Alexander Geschenke, während Kleitos innerlich bereits kocht, weil ihm der Posten nicht schmeckt, den Alexander für ihn vorgesehen hat. 68,5s

ALT

Gleich darauf dauert das Gespräch über den Platz hinweg auch etwas länger, als sich Alexander wieder setzt. Kleitos bezeichnet seine neue Aufgabe als Stadthalter von Baktrien als Exil. Nur im FC fragt Alexander, "Exil, von was?" und Kleitos beschwert sich, dass er so weit von seiner Heimat ist und das Alexander ihn hätte wählen lassen sollen, wo er alt werden will. 10,5s

Kurz bevor die Situation eskaliert und Kleitos erwähnt dass Philipp damals die Feldzüge in Asien geplant hat, sagt er nur im FC, dass Alexander währenddessen von seiner Schwester umhergescheucht wurde. 4,5s

Als Kleitos sagt, wie früher alles besser war, erwähnt er noch, wie sie früher fair miteinander im Ring gekämpft haben. 5s

Kurz nachdem Kleitos erwähnt hat, dass er Alexander bei Gaugamela das Leben retten musste, sagt er noch, dass Alexander ihn an seiner Stelle hätte sterben lassen. 4,5s

ALT

Kleitos letztes Aufbäumen fällt im FC drastischer aus. In der KF beleidigt er Alexander, bevor der ihn umbringt. Im FC gelingt es den anderen Männern Kleitos noch wegzuführen und die Situation beruhigt sich für einen Moment. Doch plötzlich stößt Kleitos die Tür auf und kommt stolz hervor und beschimpft Alexander wesentlich kontrollierter und damit wirkungsvoller, bevor Alexander nach dem Speer greift. 39,5s

Roxane drängt sich länger in Alexanders Zelt. 4,5s

Kinofassung

Kassander ist einen Moment länger zu sehen. 1,5s

Alexander bereut länger, dass er Kleitos umgebracht hat und ist bestürzt darüber, in welches Unglück er dessen Frau und Familie doch gestürzt hat. 33s

Alexander ist besorgt darüber, dass sich die Leute an Philipp erinnern und ihn selbst bereits vergessen haben. Er glaubt, dass er versagt hat. 30s

ALT

Das Ende ist anders. In der KF sagt er nur, dass er versagt hat, im FC dauert dieser Versuch der Selbsterkenntnis etwas länger. 18s



Rückblende zu Philipps Tod

 

Gleich zu Beginn sind die Akrobaten einen Moment länger zu sehen. 2,5s

Kinofassung

Die Menge einen Moment länger, als Alexander angereitet kommt. 1s

Kinofassung

dito. 2s

Das Aufstellen von Philipps Statue ist anders geschnitten und dauert im FC etwas länger. 12s

Bei der Ermordung Philipps gibt es in beiden Fassungen Unterschiede im Schnitt. Als Philipp den jungen Mann küsst, gibt es im FC eine Szene mit Rückblende zur Hochzeitsfeier, in der sich Alexander erinnert, wer dieser Junge ist. Nämlich der, an dem sich Philipp vergangen hat. 23,5s

ALT

Wegen der letzten Szene, läuft die Szene mit dem Mord anders ab. Die KF ist hierbei länger, da sie Szenen zeigen muss, die bereits im FC im letzten Schnitt waren. 9,5s

Olympias ist einen Moment länger zu sehen und dann auch die Männer, die den Mörder zur Strecke gebracht haben. 5s

Man sieht verstörte oder jubelnde Anhänger, kurz bevor Alexander gekrönt wird. Ein Teil davon in der KF später 5,5s

Einer der Blutverschmierten von eben. 1,5s

Alexander wird länger gekrönt 3,5s

Noch einmal Alexander am Ende. 3,5s



Revolte am Fluß

 

ALT

Während Alexanders Ansprache wird an einer Stelle zu Beginn etwas umgeschnitten, in dem im FC Alexanders Bemerkung über die Männer, die ihm mit ihrer Angst das Herz brechen, etwas vorgezogen wurde. Diese Szene kommt in der Kinofassung im nächsten Schnitt. KF ist länger 1,5s

Kinofassung

Alexander spricht manche seiner Männer persönlich an um sie davon zu überzeugen, den Fluß mit ihm zu überqueren.34,5s

Kinofassung

Der Trupp ist in einer weiteren Szene zu sehen. 3,5s

Alexander in der Menge. 1s

Kinofassung

Marschierende Soldaten sind zu sehen. 8s

Als die Armee weiter zur nächsten Schlacht zieht, sind am Ende der Szene unterschiedliche Einstellungen zu sehen. Die Kinofassung setzt die letzte Einstellung länger fort, der Director's Cut hat eine Nahaufnahme von Alexander und Soldaten im Sonnenuntergang (in die andere Richtung, als die Szene der KF vorher). 9s

Kurz vor der Schlacht im Dschungel sieht man Alexander im Lager einen Brief von Aristoteles lesen, der erfahren hat, wie weit es Alexander geschafft hat. Der Lehrer ermutigt und gratuliert Alexander und spornt ihn an weiterzumachen, auch wenn viele in seinem Umfeld seinem Traum nicht folgen wollen. 57s



Schlacht im Dschungel

 

Alternativ

Durch eine unterschiedliche Szene, die davor zu sehen ist, ist der Übergang ein anderer. Die KF hat einen harten Schnitt in den Dschungel. Der FC ist schwarz und vergrößert dann das Bild auf den Dschungel. -

Alternativ

Wie die Elefanten ganz zu Beginn auf die Makedonier zurennen und Alexander mit seinen Reitern flankiert, ist in beiden Fassungen anders angeordnet. In der KF kommt Alexander nach den Elefanten. Im FC wird zwischen die Elefanten Alexander geschnitten und das hier ist minimal länger. 2s

Ein Inder reißt einen Makedonier vom Pferd. Ein Makedonier wird mit einer Rute (?) am Kopf getroffen und einem anderen wird ein großes Beil in die Brust geschlagen. Am Ende sieht man noch einen Makedonier vor Angst am Boden kauern. 14,5s

Eine Totale der Schlacht. Dann ist zu sehen, wie ein Elefant einen Baum umwirft, der auf die Makedonier kracht. 7,5s

Elefanten kommen länger angerannt. 1,5s

Die Elefanten rennen länger. 2,5s

Ein Makedonier wird von einem Elefanten weggeschleudert. Einen Makedonier am Kopf getroffen, einem Inder auf brutalste Weise die Kehle aufgeschnitten, ein anderer Mann wird von einem Elefanten gepackt. Schließlich wird einem Elefanten auch noch der Rüssel abgeschlagen. Am Ende schlägt ein Inder mit einem Knüppel auf einen gegnerischen Kopf, der daraufhin tatsächlich zerplatzt. All das in 6,5s

Aus einem aufgeschlitzten Elefantenbauch hängen die Gedärme und einem Mann wird das Schwert durch den Schädel gestossen. 2,5s

Der Elefant mit den raushängenden Gedärmen stampft auf einen am Boden liegenden Makedonier.0,5s

Als Alexander vor dem Angriff auf den Elefanten seinem Pferd die Angst nehmen will, hat der FC eine Rückblende zum jungen Alexander. 2,5s

ALT

Im FC wieder eine Rückblende, in der KF dafür Alexander als Erwachsener länger. 1s

Während Alexander schwer verletzt am Boden liegt, wird sein Pferd länger attackiert. 2s

Nachdem dem Elefanten der Rüssel abgeschlagen wurde, stürzen sich mehrere Soldaten über einen toten Elefanten hinweg auf die Gegner. 4,5s

Alexander wird länger abtransportiert. 1,5s

Der Übergang zur nächsten Szene, in der KF nach der Schlacht im Lager, im FC eine Rückblende kurz nach Philipps Tod, ist zwangsläufig ein anderer. -



Konfrontation Olympias

 

Als der Film gleich nach Alexanders Verletzung zurück zu Philipps Tod springt um die Szene mit seiner Mutter danach zu zeigen, wiederholt der FC noch einmal ein paar Sekunden mit Philipp und seiner Ermordung. 8,5s

Olympias macht sich über den Tod Philipps lustig, in dem sie sagt, dass ein kleiner Junge ihn ermordert hat. 9,5s

Alexander ist einen Moment länger zu sehen. 1s

Kinofassung

Olympias dafür später in der KF. 1s

Kinofassung

Aufgrund des alternativen Übergangs, geht Alexander am Ende in der KF länger weg. 2,5s



Zurück in Babylon

 

ALT

Alexander tritt in der KF länger schwer verletzt aus seinem Zelt. Dann gibt es zu Beginn alternative Einstellungen jubelnder Soldaten. KF länger. 2s

Alexander und die anderen Männer stehen vor der neu errichteten Statue von Zeus. Alexander betont die Wichtigkeit ihres Erfolges. 37s

Der Weg durch die Wüste, der viele Männer das Leben kostet, wird in beiden Fassungen durch teilweise andere Einstellungen gezeigt. 8,5s

ALT

Der Einzug in Babylon wurde etwas umgestellt. 17s

Noch bevor Alexander zum kranken Hephaistion kommen kann, muss er sich um Staatsgeschäfte kümmern. Das Geld genügt nicht, Schiffe können nicht gebaut werden und manche Provinzen zeigen sich widerspenstig. Alexander sieht das alles eher locker und wirkt so als würde ihn all das nicht interessieren - er will nur schnell zum kranken Hephaistion. 38s

Einer von Alexanders Männern schickt einen Sklaven aus dem Raum. 3s

Alexander ist einen Moment länger über Hephaistion gebeugt. 4s

dito. 2,5s

ALT

Als Alexander am Fenster steht, wurde etwas umgeschnitten. Im FC sieht man nur Alexander, in der KF auch Hephaistion. KF länger 10s

Kinofassung

Kurz vor Hephaistions Tod ist Alexander noch einmal länger zu sehen. 5s

Ein Partygast ist etwas länger zu sehen. 2s

Auch der hoffnungslos betrunkene Alexander ist etwas länger zu sehen. 1s

Der Übergang zum Sterbebett ist ein anderer, da der FC hier eine längere neue Sequenz und eine Ergänzung am Bett bietet. Im FC sieht man kurz den schwerkranken Alexander, bevor es eine Rückblende in seine Kindheit gibt. Dort ist Olympias zu sehen, die zu Alexander ins Bett kommt (ein Beginn der Szene, deren Fortsetzung bereits im ersten Drittel des Films zu sehen war). Gemeinsam haben sie einige Momente absoluten Glücks und Sicherheit, bevor der Film wieder zum Sterbebett zurückkehrt. Dort gibt es zu Beginn neue Szenen mit Alexanders Gefolgschaft, die ihm die Treue schwören, ihre Liebe bekunden oder mit angeblich wundersamen Kräutern helfen wollen. 105s

Alternativ

Die letzten Momente mit Alexander wurden anders geschnitten. Weiterhin wurde recht früh eine längere Sequenz in den FC eingefügt, in der Bagaos Alexander wäscht. Währendessen versucht Alexander sich aufzuraffen, weil er glaubt sich um seine Armee kümmern zu müssen, damit er seine Feldzüge fortsetzen kann. 133s

ALT

Alexanders Tod wurde ebenfalls umgestellt und die KF ist in den 3 Minuten insgesamt nur unwesentlich länger. 1s

Olympias ist einen Moment länger zu sehen, bevor der Adler am Fenster erscheint. 1s

ALT

Wie Olympias bewußt wird, dass Alexander tot ist, wird in beiden Fassungen durch andere Einstellungen gezeigt. Und nur im FC gibt es hierbei eine Nahaufnahme des Alders der mit der Schlange kämpft - und verliert. In der KF bekommt man diesen Umstand nicht so recht mit. Dafür sieht man hier länger, wie Olympias zum Fenster läuft. Die KF ist länger. 9,5s

Alexanders Anhängerschaft geht nach seinem Tod aufeinander los, weil ihn die einen in Persien begraben wollen, die anderen in Makedonien. 7s

Die Makedonier reißen sich um Alexanders Leichnam (und Nachfolge). Nur die Perser, vor allem Prinz Merdicus zeigen Vernunft. Aus dem Off hört man Ptolemaios, der auch die Möglichkeit der Vergiftung einer Fraktion seiner Generäle in Betracht zieht. 20s



Alexandria

 

Der Übergang zum alten Ptolemaios ist ein anderer und dauert im FC viel länger. Ptolemaios meint hierbei aus dem Off, dass Kassander die Möglichkeit der Vergiftung Alexanders durch seine gefälschten Tagebücher hat vertuschen können, was ihn umso verdächtiger macht, für Alexanders Tod verantwortlich zu sein. 34s

Ptolemaios erzählt länger von sich, seinen beiden erwachsenen Söhnen und vergleicht ihr Machtstreben mit dem vom Alexander. Dann berichtet er weiter von Alexanders Möglichkeiten, wenn er sich mehr gezügelt hätte. Ein angenehmes Leben, was viele seiner Generäle für ihr Alter vorgesehen haben, aber nie das Ziel von Alexander selbst war.171s

Kinofassung

Ptolemaios steht einen Moment länger vor Alexanders Statue. 3,5s

Der FC zeigt am Ende noch eine Texttafel.

Kommentare

15.04.2007 00:55 Uhr - Batman
WOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOW Toller Schnittbericht!!!!!
Respekt!!!!!!!
Egal was andere über den Film sagen: Ich finde ihn toll.

15.04.2007 01:12 Uhr - Herr Kömmlich
SB.com-Autor
User-Level von Herr Kömmlich 12
Erfahrungspunkte von Herr Kömmlich 2.003
Wahnsinn! Respekt! Wie lange hast Du denn daran gesessen?

15.04.2007 01:23 Uhr - Evil Wraith
Jesus, das ist ja mal ein Gemetzel... Typisch Oliver Stone, er schafft's doch immer wieder *g*.

Sauberer SB, meine Hochachtung!

15.04.2007 10:30 Uhr -
super schnittbericht *tiefe verbeugung* ich hab damals die kinofassung geshen und fand sie voll öde. aber diese fassung werde ich mir zulegen :-D sieht gut aus.

15.04.2007 10:50 Uhr - gen78
DB-Co-Admin
User-Level von gen78 8
Erfahrungspunkte von gen78 843
einfach WOW WOW WOW !! respekt !!!!
*verbeug*

15.04.2007 10:56 Uhr - alepra
1x
Auch wenn es mittlerweile schon mehrfach gesagt wurde, vor diesem Schnittbericht kann und muss man nur seinen Hut ziehen ... allein die EInführung zu den beiden Schnittberichten ist alleine des Lesens schon wert ...*thumpsup* ...

15.04.2007 13:01 Uhr -
Ziemlich aufwendiger und guter SB.
Ich weiss net, aber das ganze schwuchtlige in diesem Film schreckt mich doch ab, soetwas zu kaufen.(obwohl die Schlachten bestimmt nett gemacht sind)

15.04.2007 13:02 Uhr -
Ja, super Schnittbericht, war sicher eine Riesenarbeit! Habe den Final Cut auch, werd ihn mir noch ansehen.

15.04.2007 13:16 Uhr - -[Cloud]-
hi,
also so etwas mal zu sehen ein so fetten Schnittbericht so sauber so gross und so liebevoll aufgeführt, da hatte jemand ganz viel Zeit daheim.
ein sehr schöner Schnittbericht. guter film wie ich fand, aber jetzt hab ich bock auf die unrated.
Vielen Dank dass du diese Seite einen weiteren SB mit geiler Qualität ablieferst. (nicht missverstehen, jeder der hier SB's liefert gehört mit ijn die oberen Ränge)

ich danke dir und werde ihn mir garantiert nochmal durchsehen.

mfg -[Cloud]-

15.04.2007 14:03 Uhr - Arthur Spooner
Da hast du wirklich sehr gute Arbeit geleistet großes Lob dafür. Den Final Cut werde ich mir auch mal ansehen, habe noch keine Version des Film's gesehen. Deshalb kann ich auch nicht beurteilen ob der Film gut oder schlecht ist.

15.04.2007 14:03 Uhr - paleface
Auf jedenfall ein Super Bericht.
Sehr lobenswert was ihr euch mmer für eine Mühe gibt.

Mich hat der Bericht überhaupt erst einmal auf den Film gebracht.
Werde mich definitiv nach den Final Cut umschauen.

15.04.2007 14:39 Uhr -
Was für ne FSK hat er denn?

15.04.2007 14:53 Uhr - Das Blob
Man kann es nicht oft genug sagen: Exzellenter und aufwändiger Schnittbericht. Äußerst gut gelungen!

15.04.2007 14:58 Uhr - elvis the king
ich werd nie verstehen, was einige an der KF so schwul fanden, die überhaupt nichts sagenden Szenen waren doch ein Witz, da möchte ich doch eher auf Brockemountan oder wie dieser Schwulenwestern hiess verzichten. Ich hoffe doch sehr das die Final-Cut in Deutschland erscheint.

15.04.2007 16:06 Uhr -
verdammt guter schnittbericht!,- leider ist dieser aufwand für dieses u.s.-machwerk mehr als verschwendet.sorry

15.04.2007 16:30 Uhr - DerDude75
Also ich finde den gar nicht so übel, wie er von einigen gemacht wird. Kenne halt bisher nur die Kinofassung, aber jetzt hab ich doch mal Bock auf den Final Cut. Übrigens ist das hier wohl der beste SB, den ich hier je gesehen habe, alleine die Einführung zu lesen war es schon wert, sensationell, ganz großes Damentennis, fantastisch!!!!!!!

15.04.2007 16:37 Uhr - Nez_Perces
DB-Helfer
User-Level von Nez_Perces 6
Erfahrungspunkte von Nez_Perces 474
Respekt und Dank! Dieser Schnittbericht und die zugrunde liegende Arbeit und Mühe verdienen höchste Anerkennung! Große Klasse. *verneig*
Der Film ist besser als ihn viele "Kritiker" sehen. Farrell liefert meiner Meinung nach eine seiner besten Leistungen ab.

15.04.2007 17:38 Uhr - Doc Idaho
User-Level von Doc Idaho 27
Erfahrungspunkte von Doc Idaho 18.927
Danke fürs Lob.

@ zuberjan: Die Kinofassung ist in Deutschland ab 12 freigegeben. Die beiden anderen Fassung sind hier nicht erschienen.

15.04.2007 18:08 Uhr -
Braveheart war ja auch ziemlich brutal und wurde ab 16 freigegeben. wenn der final cut bei uns erscheinen wird, dann wird er wahrscheinlich ne FSK ab 16 bekommen.

15.04.2007 18:14 Uhr - rammmses
WOW! Das ist mal ein Schnittbericht...
Da hat aber jemand eindeutig zu viel Zeit^^

15.04.2007 18:26 Uhr -
genialer sb so sollte es immer sein

15.04.2007 20:18 Uhr - Kinta
Genial trifft es genau. Ich fand die KF schon gut und das sieht mal ne ganze Ecke besser aus. Hoffentlich gibt es eine deutsche Veröffentlichung. Aber bei Constantin Film kann man ja nie sicher sein, die Zahlen aus den USA sind bestimmt wichtig für ein möglichen Release.

15.04.2007 22:44 Uhr -
Großartiger Schnittebricht. Daran hast du bestimmt mindestens so lange gesessen wie Oliver Stone im Scheidezimmer bei Erstellung des Final Cuts!

Ich fand den Film damals in der Kinofassung auch schon sehr gut, nur die Besetzung hat mich gestört. Farell trägt den Film einfach nicht, und Jolie ist ganz eindeutig im falschen Film (und in der falschen Rolle!)

Aber ansonsten toll gemacht, und wer sich den Film nur deshalb nicht ansieht, weil er (am Rande) Homosexualität thematisiert, sollte sich echt mal untersuchen lassen. Die totale Homophobie hier, ist ja furchtbar!

Ich werd mir den FC auf jeden Fall zulegen, notfalls als Import!

16.04.2007 00:36 Uhr - Operator
Aber holla, die Waldfee!

Ich will gar nicht wissen, wie lange ihr für diesen SB gebraucht habt, aber er ist einfach nur geil und mehr als ausführlich. Ein dickes Lob von meiner Seite!

16.04.2007 10:30 Uhr -
Klasse SB!
Der Film ist geschmackssache.

16.04.2007 19:53 Uhr - HiTek
Hoffentlich kommt der auch in deutschland raus,würde ich mir doch glatt kaufen...

17.04.2007 13:07 Uhr - turnstile67
An alle, die auf einen deutschen Release warten:

Habt Ihr die Einleitung zu den drei Versionen nicht richtig gelesen? Es wird definitiv keinen Release in Deutschland geben; aus rechtlichen Gründen. Der Final Cut ist eine sog. Exklusiv-Fassung!
Und sollte es "irgendwann doch" soweit sein, dann nur mit deutschen Untertiteln! Durch die völlig veränderte Struktur des Final Cut - im Gegensatz zur Kinofassung - müsste der ganze dreieinhalbstündige Film neu synchronisiert werden. Ein Kostenaufwand, der in keinem Verhältnis steht, da der Film (leider zu Unrecht) überhaupt nicht erfolgreich war; ja fast sogar gefloppt ist. Also wird jeder Verleiher von einer Neusynchronisation Abstand nehmen.

Und würde der Final Cut dann nur mit deutschen Untertiteln erscheinen, dann würde sich die DVD hierzulande jedoch nicht verkaufen lassen. Haufenweise Kritiken von den Endkunden an untertitelten Fassungen in den letzten Jahren sind nun wirklich Beweis genug! Das ist nun mal halt Deutschland ...
Gruß

P.S. Ich besitze die US-DVD und bin hellauf begeistert! Für mich einer der besten Historien-Filme aller Zeiten und Filmen wie z.B. "Troja" oder "Königreich der Himmel" um Längen überlegen!

17.04.2007 13:33 Uhr - Doc Idaho
User-Level von Doc Idaho 27
Erfahrungspunkte von Doc Idaho 18.927
27. 17.04.2007 - 13:07 Uhr schrieb turnstile67
Habt Ihr die Einleitung zu den drei Versionen nicht richtig gelesen? Es wird definitiv keinen Release in Deutschland geben; aus rechtlichen Gründen. Der Final Cut ist eine sog. Exklusiv-Fassung!


Das ist deine Aussage. Ich hab nur geschrieben, dass es sehr unwahrscheinlich ist und nicht das es ausgeschlossen ist.

ciao

17.04.2007 17:30 Uhr - commandertaylor
WAHNSINN! WAS FÜR'N SB!!! Mal wieder der absolute Hammer, liebster Doc!

*intiefererhfurchtverbeug*

18.04.2007 20:18 Uhr -
Langr habe ich, genau wie viele andere, auf DIESEN Schnittbericht gewartet. Und nun...
ICH BIN ZUTIEFST BEEINDRUCKT. Oskarreif, echt.
Der Film ist somit sehr viel lebendiger & wirkt echter, speziell in den Schlachten. Allein deshalb muß ich mir diese Fassung besorgen! Jetzt wird zwar auch sehr viel mehr geredet, was natürlich etwas langweilig sein kann, aber das gehört halt dazu. Will ich unbedingt haben.
UND WAS FÜR EIN GEILER SCHNITTBERICHT... RESPEKT.

20.04.2007 22:31 Uhr - generalfeldmarschall
klasse schnittbericht,grossartige leistung,respekt!!! ich hab die kinofassung gesehen,war in ordnung.die final-cut fassung ist schon gesichert!

27.04.2007 23:49 Uhr -
Ist den Leuten die hier dämliche homophobe Kommentare abgeben eigentlich klar das sie auf derselben Stufe wie rassistischer Abschaum stehen?

29.04.2007 10:58 Uhr - Hakanator
Grandioser SB, kann man gar nicht beschreiben! Eindeutig der beste SB bis jetzt.
@ iam gone
Ich hasse Schwuchtel-Szenen(Schwuchtel-Filme genauso. Das sind doch alles &"=§?$/&§%?& !!!

10.05.2007 13:50 Uhr -
Ach Hakan... was soll man zu Menschen wie dir schon sagen? Ankommen wird da eh nix. Grosse Klappe im Internet, solche Menschen kennt man doch zu genüge. Glorifiziere deine Vorurteile und fühl dich stark dabei, du Kleingeist.

17.09.2007 02:04 Uhr -
@ iam_gone: beruhig dich mal wieder!!! der comment von Hakanator ist wohl eindeutig sarkastisch gemeint.

13.01.2008 23:35 Uhr - Much
Wirklich toller SB!
Für mich einer der besten Filme überhaupt (hab bis jetzt nur die Kinofassung gesehen). Leg mir den FC fix zu.
Für mich ist Oliver Stone ein Rebell des Mainstreamkinos. Er nimmt Top Hollywoodschauspieler (Jolie, Farrell) und macht einen Film so wie er will, und scheißt drauf, was die Zuschauer denken. Das nenn ich einen perfekten Mix aus Kunst und Kommerz!

15.05.2008 02:20 Uhr -
Ok krasser SB...krasser Film. Hab nich gewusst das der soo brutal is. Muss ich mir mal anschaun. :P

23.08.2008 20:22 Uhr - Tom
Würde mir wünschen das der Film, ähnlich wie bei "Blade Runner" in einer Tin Box mit den verschiedenen Fassungen herauskommt.
Wäre wirklich schade wenn die Fassungen in Deutschland vorenthalten würden...
Absolut Super Schnittbericht übrigens, ist ja schon Oscar reife Leistung.

08.09.2008 21:22 Uhr - Hornet
was muss das für eine Arbeit gewesen sein ... super SB zu einem Super Film !

02.01.2009 00:18 Uhr - Undead
WOW! Daran musst du ja echt lange gesessen haben. Super SB.

So viel Splatter hätte ich diesem Film gar nicht zugetraut.

24.09.2009 12:58 Uhr -
Jetzt schaue ich mir den Film dooch mal an! Beeindruckender Schnittbericht!

02.01.2010 22:17 Uhr - Nip-Tuck
Gucksu hier, nun auch auf Deutsch. 17 EUR für die Blaue der Langfassung.

Etwas Angst macht mir, dass manche User sich scheinbar gerne für ungekürzte Vergewaltigungs- und Folterfilme einsetzen, wenn aber in einem FSK-12 (!)-Historienepos sich zwei Männer küssen, tun sie aber so, als wäre das das Ende der Weltkultur und kotzen Blut.
Richtig ist eher, dass damit die Weltkultur ANFING, das war ja nicht nur im Alten Rom an der Tagesordnung. Und wer sich seiner Heterosexualität sicher ist, hat auch mit solchen Szenen kein Problem. Es sind meist die verklemmten Heimlichtuer, die laut "Schwuchtel" schreien, weil es bei ihnen schlafende Hunde zu wecken scheint :-))

31.05.2010 14:29 Uhr - ghostdog
Verdammt, da habe ich mich doch glatt von dem günstigen Preis blenden lassen und mir, ohne mich vorher zu informieren, die geschnittene KF gekauft. Diese gefällt mir zwar auch sehr gut, der Final Cut ist der KF aber auf jeden Fall vorzuziehen. Läuft halt wieder darauf hinaus, daß ich den Film 2 x daheim habe. War ja bei Warlords genau so. Wobei da der Unterschied in Sachen Gewalt und Splatter nicht so eklatant war wie hier. Daß auch der FC eine Freigabe ab 12 bekam, verwundert angesichts der brutalen Bilder schon etwas.
Alexander ist ein wirklich sehenswerter Film mit einem überraschend guten Colin Farrell.
Wer sich über die homoerotisch angehauchten Szenen mokiert, sollte sich mal historisch ein bißchen informieren. Bei den alten Griechen waren Homosexualität und Lustknaben bzw. Verhältnisse zwischen Männern nichts ungewöhnliches. Darum nennt man z. B. Analsex auch griechischen Sex.
Für seine unqualifizierten Äußerungen müßte der Hakanator dazu verurteilt werden, sich 10x hintereinander Brokeback Mountain anzusehen. Danach 10x Ein Käfig voller Narren. ;)

03.04.2011 00:16 Uhr - Matthes
Guter Film! Val Kilmer hat mir in "Alexander" immer noch am besten gefallen.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Final Cut auf Blu-ray

Amazon.de



Subconscious Cruelty
BD/DVD Mediabook
Cover A 43,95
Cover B 43,95
Cover C 43,74



Aliens vs. Predator 2
Unrated/Extended



Dreaming Purple Neon
DVD Mediabook
Cover A 38,42
Cover B 38,42
Cover C 38,42



Freitag, der 13.
Blu-ray Mediabook
Cover B 37,99
Cover C 35,99
Cover D 37,99



Predator - Upgrade
4K UHD/BD 28,99
Blu-ray LE 29,99
Blu-ray 19,99
DVD 15,99
amazon video 15,99



Highlander
Blu-ray 9,99
DVD 7,99
Amazon Video 3,99

Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)