SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware Zombie Army 4 Dead War · Die Kultjagd · ab 48,99 € bei gameware

The Hateful 8

zur OFDb   OT: The Hateful Eight

Herstellungsland:USA (2015)
Genre:Drama, Komödie, Thriller, Western,
Mystery
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,95 (70 Stimmen) Details
28.04.2019
Muck47
Level 35
XP 47.959
Vergleichsfassungen
Kinofassung
Label Ascot Elite, Blu-ray
Land Schweiz
Laufzeit 167:59 Min. (163:52 Min.)
Netflix Extended Version - Episode 1
Label Netflix, VOD
Land USA
Laufzeit 50:23 Min. (46:02 Min.)
Vergleich zwischen der Kinofassung (auf der Schweizer Blu-ray*) und der Extended Version als 4-teilige Mini-Serie auf Netflix US


- 28 Abweichungen, inkl. 14x Alternativmaterial
- Differenz: 1151,8 sec (= 19:12 min) ohne Abweichungen durch Logos / Credits / Rückblick-Szenen zu Beginn der Folgen 2-4

Episode 1 (Last Stage to Red Rock): 46:02 min ohne Abspann / 50:23 min m. A.
-> 8 Abweichungen mit einer Differenz von 150,4 sec (= 2:30 min) ohne Logos / Abspann


Episode 2 (Minnie's Haberdashery): 47:20 min ohne Abspann / 51:41 min m. A.
-> 8 Abweichungen mit einer Differenz von 645,6 sec (= 10:46 min) ohne Logos / Rückblick / Abspann

Episode 3 (Domerque's Got a Secret): 49:26 min ohne Abspann / 53:45 min m. A.
-> 6 Abweichungen mit einer Differenz von 97,6 sec (= 1:38 min) ohne Logos / Rückblick / Abspann

Episode 4 (The Last Chapter): 52:29 min ohne Abspann / 56:45 min m. A.
-> 6 Abweichungen mit einer Differenz von 258,2 sec (= 4:18 min) ohne Logos / Rückblick / Abspann


Die verschiedenen Fassungen von THE HATEFUL 8


2015 kam mit The Hateful 8 Quentin Tarantinos achter Film in die Kinos. Dabei hatte man sich ein besonderes Schmankerl für die Vorführungen auf der großen Leinwand ausgedacht, denn der auf 70mm gedrehte Film wurde in ausgewählten Kinos als erweiterte Roadshow-Fassung gezeigt. Wie bei Filmklassikern aus den 50ern und 60ern (siehe z. B. Eine total, total verrückte Welt) enthielt diese Fassung eine Ouvertüre, eine Intermission in der Filmmitte sowie ein paar längere/zusätzliche Szenen.

Durch Interviews konnten wir die Zusatz-Szenen grob benennen, aber leider wurde die Roadshow-Fassung dann nie auf irgendwelchen Heimkino-Medien ausgewertet. Über diese offiziellen Aussagen hinweg blieben so im Grunde nur Beobachtungen aufmerksamer Kinogänger. Unter den angeblich 6 Minuten reinen Zusatzmaterials abseits der Intermission/Ouvertüre sollte beispielsweise eine über eine Minute längere, ruhige Aufnahme von Daisy sein oder auch eine Huhnrupf-Szene mit Mexikaner Bob. Generell seien ein paar Szenen einfach etwas ausführlicher ausgespielt, wobei auch Alternativmaterial zum Einsatz kommt.

Eine große Überraschung war dann im März 2019, dass in den monatlichen Ankündigungen bei Netflix US eine Extended Version versprochen wurde. Da lag natürlich die Vermutung nahe, dass damit die Roadshow-Fassung gemeint ist. Wie angekündigt, ist besagte "Extended Version" nun am 25. April 2019 exklusiv beim amerikanischen Netflix-Angebot veröffentlicht worden. Zwei Dinge kann man dabei gleich festhalten: Leider kann man nur mit einem US-Netflix-Account also auf die neue Fassung zugreifen und es handelt sich kurioserweise um eine weitere, sogar deutlich längere Version.

Statt der Roadshow-Fassung liegt der Film nämlich auf Netflix nun aufgeteilt in 4 Episoden als Mini-Serie mit einer Gesamt-Dauer von rund 210 Minuten vor, wobei das tatsächlich neue Material im Film selbst knapp 20 Minuten ausmacht. Man bekommt durchaus aus der Roadshow-Fassung bekannte Erweiterungen zu sehen, es sind aber z. B. laut Kommentaren von Kinobesuchern im Blu-ray.com-Forum diverse Szenen wirklich ganz neu dazu gekommen. Die Länge wird durch in jeder Episode gezeigten Abspann sowie Rückblick/Vorspann in den Episoden 2-4 weiter aufgebläht als es tatsächlich neues Material zu entdecken gibt. Dennoch verdient eben jenes natürlich ausführliche Schnittberichte...



Extended Version als 4-teilige Mini-Serie auf Netflix US // Episode 1


Die Mini-Serien-Fassung nutzt pro Episode gleiche Titel wie die Kapitel, welche die originale Kinofassung bereits zwischendrin aufgeteilt haben. Allerdings wurden pro Episode mehrere Kapitel zusammengefasst und die Übergange z. T. anders gesetzt. Episode 2 nutzt beispielsweise den Titel von Kapitel 3, startet aber erst knapp 10 Minuten nach der entsprechenden Einblendung. Alles in allem also ein etwas anderer Gesamtaufbau, was sich aus der Gestaltung als Mini-Serie natürlich sowieso schon ergibt.

Zuerst kann man festhalten, dass ausschließlich Handlungs-Erweiterungen dazu gekommen sind, die Gewaltspitzen weisen keine Unterschiede auf. So werden jedenfalls gerade in der ersten Hälfte oft kleine Logiklücken oder einfach etwas offene Handlungsstränge klarer aufgelöst. O.B.s Motivation für den Transport der Leichen von Marquis wird durch zwei neue Unterhaltungen erklärt, bei denen man einen Deal diesbezüglich vereinbart.

Hervorheben kann man vielleicht noch den deutlich längeren Dialog mit Sandy, der etliche Male das N-Wort über Marquis verwendet. Dessen zur Rache ausgepackte Blowjob-Geschichte bekommt so natürlich nochmal mehr Gewicht. Ansonsten kann man sicher streiten bzw. umgekehrt verstehen, warum diverse Szenen für die Kinofassung gestrichen wurden. Nebencharaktere wie der von Michael Madsen dargestellte Joe oder der Mexikaner Bob bekommen nun jedenfalls mehr Screentime.

In der vorliegenden Episode 1 - Last Stage to Red Rock bekommt man vor allem mehr Dialogszenen mit dem von Samuel L. Jackson dargestellten Marquis zu sehen, wobei wie schon erwähnt die Motivation von Kutschenführer O.B. auch klar wird. Auch Kurt Russell darf als John ein paar weitere Kommentare z. B. in Daisys Richtung von sich geben.



Laufzeitangaben sind nach dem Schema
Kinofassung Schweizer Blu-ray / Episode 1 Netflix US Extended
angeordnet


* Die Schweizer Blu-ray nutzt im Gegensatz zur deutschen Universum-Blu-ray die originalen, englischen Zwischeneinblendungen. Deshalb wurde diese zum Vergleich mit der nur auf Englisch vorliegenden Extended Version herangezogen.
Weitere Schnittberichte:

Meldungen:
Tarantinos Hateful 8 bekam ein neues Ende (30.01.2015)
Tarantinos The Hateful 8 kommt in 2 Versionen (15.10.2015)
The Hateful 8 - Details zu den Fassungsunterschieden (08.01.2016)
The Hateful 8 auf Blu-ray wohl nur mit der kürzeren Version (21.02.2016)
The Hateful 8: Langfassung auf Blu-ray in Frankreich? (19.03.2016)
The Hateful 8 - Langfassung vorerst nicht im Heimkino (01.04.2016)
Gewinnspiel: 3 x The Hateful 8 (29.05.2016)
Gewinner des Gewinnspiels: The Hateful 8 (04.06.2016)
The Hateful Eight - Extended Cut bei Netflix (20.03.2019)

Episode 1 - Last Stage to Red Rock



Zusätzliches Ascot-Logo zu Beginn der Schweizer Blu-ray.
Nicht in Schnittdauer/-menge einbezogen.

+ 24 sec



04:57-05:08 / 04:33-04:44

Aus "Kapitel" wurde "Episode".

Kein Zeitunterschied

KinofassungExtended Netflix Mini-Series



11:56-11:58 / 11:33-12:51

In der Kinofassung drehen sich Marquis und John etwas länger zur Seite weg.

Die Extended Version lässt Marquis stattdessen noch um Hilfe bei dem Weg nach Red Rock mit seinen Leichen bitten. Ein Deal wird mit O.B. vereinbart und John hilft Marquis letztendlich, die Pferde während dem Aufladen der Leichen still zu halten.

Marquis: "Say, partner, you give me a hand tying these three fellows up on the roof, I'll make it worth your while we get to Red Rock."
O.B.: "Now, I hear you making $8,000 off these dead fuckers?"
Marquis: "Yeah."
O.B.: "Well, I'll help you for $250."
Marquis: "How about $150, and I pay for all your booze the first two days we're in Red Rock?"
O.B.: "Hmm."
Marquis: "They got a little social club in Red Rock?"
O.B.: "Why, yes, they do."
Marquis: "Let's take you to a night there, too. Now, that's a good deal, sir."
O.B.: "Shit fire, that's a damn good deal. But I can't leave these horses unattended, so you gonna have to get them folks to hold the horses."
Marquis: "Shit. I'll see what I can do."
Er geht zu John, der gerade uriniert; "Mr. Ru... Excuse me, you think you could, uh, hold on to these horses while we load these fellas on the roof?"
John: "Yeah, course. Come on, tramp."
Er hält die Zügel, während Marquis sich zu den aufgetürmten Leichen begibt.

Extended Version 76 sec (= 1:16 min) länger



Alternativ
13:19-13:23 / 14:12-14:39

Marquis spricht "I'm gonna miss him" in der Extended onscreen zu Ende, während er dies in der Kinofassung während einer Aufnahme vom Streichholz-Anzünden am Schuh tut.
Nur in der Extended dann noch etwas Dialog.
John: "Had a horse like that once. About 20 years ago. Called him Cauliflower. I used to call him my beast friend."
Marquis: "And what happened to him?"
John: "Some rattlesnake shot him out from under me."
Marquis: "You make it right?"
John: "Oh, you know I did."
Marquis grinst.

Bevor die Fassungen mit der Ansicht von Daisy wieder synchron laufen, sieht man zum ein erstes Mal im Off von O. B. hörbaren "Leche!" in der KF John, in der Extended Marquis.

Extended Version 23 sec länger

KinofassungExtended Netflix Mini-Series



Alternativ
21:05-21:10 / 22:22-22:26

Als John "There's another fella" gesagt bekommt und nachfragt, zeigen die beiden Fassungen unterschiedliche Einstellungen. Die Extended ist dabei auch etwas früher in der Totale.

Kinofassung 0,5 sec länger

KinofassungExtended Netflix Mini-Series



Alternativ
21:14-21:18 / 22:30-22:59

In der Kinofassung ist die folgende Totale etwas länger und John entfernt sich in kurzer naher Aufnahme von Daisy.

Die Extended Version wechselt dafür nochmal zu einer frontalen Aufnahme und John hakt kritisch bei Daisy nach.
John: "Is that it, Daisy? That the surprise you got planned for me? 'Cause I know you got a surprise planned for me."
Daisy: "Maybe the surprise is I'm tired of running."
John: "You facing a rope, tramp. Ain't nobody get tired of running from that."
Daisy: "You might be surprised, John."
John: "If you're counting on surprising me, Daisy, don't count on it."
Dann geht er los und die entsprechende Totale beginnt auch etwas früher.

Extended Version 25,4 sec länger

KinofassungExtended Netflix Mini-Series



Alternativ
21:45-21:59 / 23:26-24:12

In der Extended Version zeigt John in der gleichen Einstellung noch nach hinten und man sieht nun die zuvor in der KF schon verwendete Aufnahme. Der folgende Dialog ist dann deutlich länger als in der dann ein paar Alternativtakes verwendenden KF, wobei der identisch vorkommende Teil kursiv markiert wurde.

Kinofassung

John: "This changes things, son. $8,000 a whole lot of money for a nigger. But with a partner, 18's a whole lot better."
Marquis: "You really think I'm in cahoots with that fella, or her?!"

Extended Version

John: "You know that fella?"
Marquis: "I know me some people around here. Spend a lot of time on this mountain hiding out from bushwhackers. Could be I know that fella. Maybe I don't. I wasn't expecting nobody."
John: "You weren't, eh?"
Marquis: "No, I weren't."
John: "This changes things, son. $8,000 a whole lot of money for a nigger. But with a partner, 18's a whole lot better."
Marquis: "I ain't got a partner no more."
John: "So you say."
Marquis: "You take a gander at them three frozen fuckers up there and see if you see any bullet holes in their back. Well, maybe Reverend Roy McCracken. Him I did shoot in the back. But, shit fire, he deserved it. He not only killed my partner, he tried to steal my damn horse."

Extended Version 31,8 sec länger

KinofassungExtended Netflix Mini-Series



22:06 / 24:19-24:30

Nun darf Marquis auch in der Extended "You really think I'm in cahoots with that fella, or her?!" sagen.
Bevor die KF mit einem späteren Moment der Aufnahme wieder einsetzt, reagiert John dann aber nur hier auch noch mit: "That's my problem, boy. I don't know. And until I do, you in chains."

10,6 sec



Alternativ
22:23-22:30 / 24:47-24:52

In der KF wird hier Kapitel 2 eingeleitet, welches bei der Miniserien-Fassung einfach am Stück ohne Hinweis in Episode 1 eingebunden wurde.
Die Extended zeigt dafür zum Übergang aber nochmal den aus der Ferne "Hey!" schreienden Chris und dann Marquis etwas früher von hinten. Der Dialog beginnt so onscreen und nicht wie bei der KF bereits während der Kapitel-Einblendung.

Kinofassung 1,6 sec länger

KinofassungExtended Netflix Mini-Series



35:21-35:36 / 37:44

Die Einblendung für Kapitel 3 wurde natürlich auch entfernt. Diesmal allerdings ohne Ersatz-Material in diesem Moment und besagten Titel hat man in der Extended Version für die erst knapp 10 Minuten später startende Episode 2 verwendet.

+ 14,3 sec




43:53 / 46:02-50:23

Zusätzlicher Abspann für Episode 1.
Nicht in Schnittdauer/-menge einbezogen.

261 sec (= 4:21 min)

Kommentare

28.04.2019 00:08 Uhr - Knochentrocken
2x
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 413
Dadurch, dass Netflix (USA) ja die Roadshow Version in Episoden unterteilt hat, werden es nun auch 4 Schnittberichte?

Ps.: Astreiner Film! 100% pure Perle! Eine wahre Filmkunst.

28.04.2019 00:14 Uhr - Rage93
1x
Mal schauen, wann er bei uns auf Netflix kommt. Wollte den schon immer mal sehen, aber da kamen andere Filme dazwischen. Das wäre die Gelegenheit das mal nachzuholen.

28.04.2019 08:50 Uhr - Postman1970
5x
28.04.2019 00:08 Uhr schrieb Knochentrocken
Ps.: Astreiner Film! 100% pure Perle! Eine wahre Filmkunst.

Das ist eher noch mehr Aufbauschendes und Dampfgeplauder um offen gesagt nichts Bewegendes ...

Tarantino war mal gut, aber alles ab dem zumindest noch spannenden und temporeichen Kill Bill Teil 1 kann man in der Pfeife rauchen, da meist nur noch aus Klassikern zitiert (Django Unchained und Inglourious Basterds sind sogar offizielle Remakes) wird, kaum eine größere Handlung mit eigenen Ideen vorhanden ist und einiges an starren Schauplätzen inszeniert viel zu bedeutungsvoll wirken soll, obwohl es aber meist nur aufgesetzt, geschwätzig und damit langatmig wirkt.

So sitzen erneut die "Hateful 8" stundenlang in einer verschneiten Blockhütte und quasseln sich im wahrsten Sinne des Wortes zu Tode, welches der Zuschauer aber oft in seiner mittlerweile eingetretenen Schlafphase nicht mehr merkt.

28.04.2019 09:27 Uhr - deNiro
10x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 333
Toller SB zu einen grandiosen Film!

Toll, dass Tarantino sich auch hier wieder treu bleibt und sein Rezept und seinen persönlichen Stil konsequent fortführt!

Von mir aus hätte der Film noch weitere 20 Minuten dauern können. Ich liebe dieses "Geschwätz"!

28.04.2019 09:52 Uhr - PeregrinTuk
6x
User-Level von PeregrinTuk 2
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 84
28.04.2019 08:50 Uhr schrieb Postman1970
Das ist eher noch mehr Aufbauschendes und Dampfgeplauder um offen gesagt nichts Bewegendes ...

Tarantino war mal gut, aber alles ab dem zumindest noch spannenden und temporeichen Kill Bill Teil 1 kann man in der Pfeife rauchen, da meist nur noch aus Klassikern zitiert (Django Unchained und Inglourious Basterds sind sogar offizielle Remakes) wird, kaum eine größere Handlung mit eigenen Ideen vorhanden ist und einiges an starren Schauplätzen inszeniert viel zu bedeutungsvoll wirken soll, obwohl es aber meist nur aufgesetzt, geschwätzig und damit langatmig wirkt.

So sitzen erneut die "Hateful 8" stundenlang in einer verschneiten Blockhütte und quasseln sich im wahrsten Sinne des Wortes zu Tode, welches der Zuschauer aber oft in seiner mittlerweile eingetretenen Schlafphase nicht mehr merkt.


Oh nein. The Hateful Eight ist einer seiner besten Filme, vor allem wegen der genial geschriebenen Dialoge, kombiniert mit wundervollen Zitaten aus anderen, vergangenen Filmen. Wenn der Zuschauer das nicht mehr merkt, weil er langsame Erzählungen langweilig findet, tut er mir leid.

28.04.2019 09:54 Uhr - Batmobil
28.04.2019 09:27 Uhr schrieb deNiro
Toller SB zu einen grandiosen Film!

Toll, dass Tarantino sich auch hier wieder treu bleibt und sein Rezept und seinen persönlichen Stil konsequent fortführt!

Von mir aus hätte der Film noch weitere 20 Minuten dauern können. Ich liebe dieses "Geschwätz"!


Dein Avartar dürfte wohl in diesen Zeitabschnitt passen:
https://www.hollywoodreporter.com/features/night-john-belushi-died-book-excerpt-reveals-new-details-1204001

28.04.2019 10:24 Uhr - Tom Cody
10x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 20
Erfahrungspunkte von Tom Cody 8.182
28.04.2019 09:52 Uhr schrieb PeregrinTuk
28.04.2019 08:50 Uhr schrieb Postman1970
Das ist eher noch mehr Aufbauschendes und Dampfgeplauder um offen gesagt nichts Bewegendes ...

Tarantino war mal gut, aber alles ab dem zumindest noch spannenden und temporeichen Kill Bill Teil 1 kann man in der Pfeife rauchen, da meist nur noch aus Klassikern zitiert (Django Unchained und Inglourious Basterds sind sogar offizielle Remakes) wird, kaum eine größere Handlung mit eigenen Ideen vorhanden ist und einiges an starren Schauplätzen inszeniert viel zu bedeutungsvoll wirken soll, obwohl es aber meist nur aufgesetzt, geschwätzig und damit langatmig wirkt.

So sitzen erneut die "Hateful 8" stundenlang in einer verschneiten Blockhütte und quasseln sich im wahrsten Sinne des Wortes zu Tode, welches der Zuschauer aber oft in seiner mittlerweile eingetretenen Schlafphase nicht mehr merkt.


Oh nein. The Hateful Eight ist einer seiner besten Filme, vor allem wegen der genial geschriebenen Dialoge, kombiniert mit wundervollen Zitaten aus anderen, vergangenen Filmen. Wenn der Zuschauer das nicht mehr merkt, weil er langsame Erzählungen langweilig findet, tut er mir leid.

Wahre Worte! Ein echtes Meisterwerk, dass aber auch vom Zuschauer verlangt, sich völlig darauf einzulassen. Komplexe, wunderbar geschliffene Dialoge, kurze Ausbrüche brutaler Gewalt und eine ausgeklügelte Bildarbeit. Schlichtweg perfekt ausgearbeitet bis ins letzte Detail.

Man weiß ja, wie sehr Tarantino Netflix schätzt. Ist ja auch genau der richtige Film, nicht für das Genießen in einem Kinosaal, sondern den schnellen Konsum zwischendurch für die breite Netflix-Masse, aufgeteilt in Episoden, irgendwo zum Versenden (oder auch Versanden) zwischen der letzten, mittelprächtigen Eigenproduktion und den nächsten Folgen von "Stranger Things" (bitte...nur ein Beispiel, geht jetzt nicht gegen "Stranger Things"!) oder irgend einer anderen Serie.
Wie war das noch mit den Perlen und den Säuen...? ;-)
28.04.2019 09:54 Uhr schrieb Batmobil
28.04.2019 09:27 Uhr schrieb deNiro
Toller SB zu einen grandiosen Film!

Toll, dass Tarantino sich auch hier wieder treu bleibt und sein Rezept und seinen persönlichen Stil konsequent fortführt!
Von mir aus hätte der Film noch weitere 20 Minuten dauern können. Ich liebe dieses "Geschwätz"!

Dein Avartar dürfte wohl in diesen Zeitabschnitt passen:
https://www.hollywoodreporter.com/features/night-john-belushi-died-book-excerpt-reveals-new-details-1204001

Aha...und was genau haben jetzt die Kokain-Gewohnheiten des echten De Niro (von vor über 35 Jahren!) mit diesem Kommentar zu tun? Eben...nichts.

28.04.2019 11:22 Uhr - deNiro
8x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 333
28.04.2019 09:54 Uhr schrieb Batmobil
28.04.2019 09:27 Uhr schrieb deNiro
Toller SB zu einen grandiosen Film!

Toll, dass Tarantino sich auch hier wieder treu bleibt und sein Rezept und seinen persönlichen Stil konsequent fortführt!

Von mir aus hätte der Film noch weitere 20 Minuten dauern können. Ich liebe dieses "Geschwätz"!


Dein Avartar dürfte wohl in diesen Zeitabschnitt passen:
https://www.hollywoodreporter.com/features/night-john-belushi-died-book-excerpt-reveals-new-details-1204001


Ähm, nö, Belushi starb 1982, "Kap der Angst" erschien 1991.
Verunglückter Versuch von Polemik, oder einfach Unwissen?

28.04.2019 11:40 Uhr - Knochentrocken
10x
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 413
28.04.2019 08:50 Uhr schrieb Postman1970
28.04.2019 00:08 Uhr schrieb Knochentrocken
Ps.: Astreiner Film! 100% pure Perle! Eine wahre Filmkunst.

Das ist eher noch mehr Aufbauschendes und Dampfgeplauder um offen gesagt nichts Bewegendes ...

Tarantino war mal gut, aber alles ab dem zumindest noch spannenden und temporeichen Kill Bill Teil 1 kann man in der Pfeife rauchen, da meist nur noch aus Klassikern zitiert (Django Unchained und Inglourious Basterds sind sogar offizielle Remakes) wird, kaum eine größere Handlung mit eigenen Ideen vorhanden ist und einiges an starren Schauplätzen inszeniert viel zu bedeutungsvoll wirken soll, obwohl es aber meist nur aufgesetzt, geschwätzig und damit langatmig wirkt.

So sitzen erneut die "Hateful 8" stundenlang in einer verschneiten Blockhütte und quasseln sich im wahrsten Sinne des Wortes zu Tode, welches der Zuschauer aber oft in seiner mittlerweile eingetretenen Schlafphase nicht mehr merkt.



Dann nenn mir noch einen aktuellen Regisseur, der
1. konsequent sein Stil durchzieht, durch JEDEN seiner Filme
2. so gute Geschichten und vor allem SEINE Geschichten dem Publikum serviert
3. es schafft, einen 3h Film zu drehen ohne, dass dem Zuschauer nur Ansatzweise langweilig wird

Achja und die Leute, die sich immer darüber beschweren, dass Tarantino nur kopiert und nichts eigenes erschafft, tut mir auch echt leid.
Freut euch doch lieber, dass er seine Filme im Stil der 60er, 70er dreht!
Da hat man zum einen kein beschissenes Cgi und zum amderen grossartige Nostalgieskunst!

Und ist euch noch nie aufgefallen, dass Tarantino das noch nie verneint hat, dass er Dinge kopiert?! Er huldigt die Filme von damals, die er als Kunst ansieht und all seine Filme sind weniger Kopien, als viel mehr Hommagen bzw. Liebeserklärungen.

Achja und, was mir noch einfällt: gefühlt jeder Eastern und Western oder auch Gangsterfilm aus diesen Jahrzenten, die Tarantino ja kopieren soll, sind GLEICH abgelaufen. Böse terrorisiert Kleinstadt oder einen Einzelnen, der Gute, Mysteriöse kommt rum und beseitigt den Trouble.

Geht mal die Western bspw. alle durch, die sind (fast) ALLE gleich abgelaufen von der Story her!


Und ja ich reg mich auf, aber ich habe auch kein Problem damit zuzugeben, dass ich etwas Tarantinobesessen bin. Ist halt mein Liebelingsregisseur (des 21. Jhrd).

28.04.2019 13:29 Uhr - Batmobil
28.04.2019 11:22 Uhr schrieb deNiro
28.04.2019 09:54 Uhr schrieb Batmobil

Dein Avartar dürfte wohl in diesen Zeitabschnitt passen:
https://www.hollywoodreporter.com/features/night-john-belushi-died-book-excerpt-reveals-new-details-1204001


Ähm, nö, Belushi starb 1982, "Kap der Angst" erschien 1991.
Verunglückter Versuch von Polemik, oder einfach Unwissen?


Polemik?
Ich hatte das nicht als "Kap der Angst" gesehen, sondern als Raging Bull.
Der ist von 1980, also in der Zeit als die beiden dauerbekifft waren und Belushi die Dreharbeiten von Bluesbrothers schwänzte um in fremden Wohnungen auszuwachen.
War eher als Hinweis auf den Artikel gemeint, kann ja sein dass jemand der einen fremden Namen als Nickname nimmt, samt Avartar, einfach auch daran interessiert ist.
Dein Nick kommt nämlich oft im Text vor, falls du den Artikel überhaupt gelesen hast und nicht nur die Bilder geguckt hast.

28.04.2019 13:33 Uhr - Tom Cody
2x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 20
Erfahrungspunkte von Tom Cody 8.182
28.04.2019 11:40 Uhr schrieb Knochentrocken
Achja und, was mir noch einfällt: gefühlt jeder Eastern und Western oder auch Gangsterfilm aus diesen Jahrzenten, die Tarantino ja kopieren soll, sind GLEICH abgelaufen. Böse terrorisiert Kleinstadt oder einen Einzelnen, der Gute, Mysteriöse kommt rum und beseitigt den Trouble.
Geht mal die Western bspw. alle durch, die sind (fast) ALLE gleich abgelaufen von der Story her!

Was Tarantino angeht bin, stimme ich dir zu 100% zu. Aber das hier finde ich dann doch ein bisschen arg zu simplifizierend.
Okay, du schränkst deine Aussage selber auch mit einem "fast" etwas ein, aber dennoch beweisen Filme wie "True Grit", "Slow West". "The Sisters Brothers", "Brimstone", "Seraphim Falls", "The Homesman", "Feinde - Hostiles", "Broken Trail", "Sweetwater", "Blackthorn" etc., dass man in diesem Genre auch immer noch durchaus interessante Stories abseits der üblichen Klischees erzählen kann.

Wobei auch die Filme, die (mehr oder weniger streng) diesem...sagen wir mal "Handlungsgerüst" folgen, ebenfalls gut sein können, sofern der Regisseur sein Handwerk versteht (z.B. "The Salvation", "In a Valley of Violence", "The Magnificent Seven", "Appaloosa" und natürlich auch mein absoluter Favorit "Open Range")

28.04.2019 13:46 Uhr - deNiro
2x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 333
28.04.2019 13:29 Uhr schrieb Batmobil
28.04.2019 11:22 Uhr schrieb deNiro
28.04.2019 09:54 Uhr schrieb Batmobil

Dein Avartar dürfte wohl in diesen Zeitabschnitt passen:
https://www.hollywoodreporter.com/features/night-john-belushi-died-book-excerpt-reveals-new-details-1204001


Ähm, nö, Belushi starb 1982, "Kap der Angst" erschien 1991.
Verunglückter Versuch von Polemik, oder einfach Unwissen?


Polemik?
Ich hatte das nicht als "Kap der Angst" gesehen, sondern als Raging Bull.
Der ist von 1980, also in der Zeit als die beiden dauerbekifft waren und Belushi die Dreharbeiten von Bluesbrothers schwänzte um in fremden Wohnungen auszuwachen.
War eher als Hinweis auf den Artikel gemeint, kann ja sein dass jemand der einen fremden Namen als Nickname nimmt, samt Avartar, einfach auch daran interessiert ist.
Dein Nick kommt nämlich oft im Text vor, falls du den Artikel überhaupt gelesen hast und nicht nur die Bilder geguckt hast.


Also Unwissenheit...
Mein Profilbild ziert Max Cady aus "Kap der Angst"!
Und ja, ich kenne die Eskapaden deNiro´s!

28.04.2019 13:55 Uhr - Knochentrocken
2x
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 413
28.04.2019 13:33 Uhr schrieb Tom Cody
28.04.2019 11:40 Uhr schrieb Knochentrocken
Achja und, was mir noch einfällt: gefühlt jeder Eastern und Western oder auch Gangsterfilm aus diesen Jahrzenten, die Tarantino ja kopieren soll, sind GLEICH abgelaufen. Böse terrorisiert Kleinstadt oder einen Einzelnen, der Gute, Mysteriöse kommt rum und beseitigt den Trouble.
Geht mal die Western bspw. alle durch, die sind (fast) ALLE gleich abgelaufen von der Story her!

Was Tarantino angeht bin, stimme ich dir zu 100% zu. Aber das hier finde ich dann doch ein bisschen arg zu simplifizierend.
Okay, du schränkst deine Aussage selber auch mit einem "fast" etwas ein, aber dennoch beweisen Filme wie "True Grit", "Slow West". "The Sisters Brothers", "Brimstone", "Seraphim Falls", "The Homesman", "Feinde - Hostiles", "Broken Trail", Sweetwater", "Blackthorn" etc., dass man in diesem Genre auch immer noch durchaus interessante Stories abseits der üblichen Klischees erzählen kann.


Ich rede doch nicht von aktuellen Western, sondern von denen, auf die sich Tarantino bezieht.
Also die Spaghettiwestern aus den 60er/70ern ;)

28.04.2019 14:12 Uhr - Baysongor
1x
28.04.2019 11:40 Uhr schrieb Knochentrocken

Dann nenn mir noch einen aktuellen Regisseur, der
1. konsequent sein Stil durchzieht, durch JEDEN seiner Filme

Freut euch doch lieber, dass er seine Filme im Stil der 60er, 70er dreht!


ist es jetzt sein stil oder eher doch nicht...?

28.04.2019 14:34 Uhr - redvega389
1x
Außer Pulp Fiction und Kill Bill 1,hat Tarantino meiner Meinung nach keine guten Streifen mehr rausgebracht der Typ ist komplett überbewertet, seine Streifen leiden an viel zu viel Dialogen und Spannungs Armut.Aber hier tummeln sich leider viel zu viele Tarantino Fanboys rum mit denen kann man nicht normal diskutieren.

28.04.2019 14:38 Uhr - Tom Cody
3x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 20
Erfahrungspunkte von Tom Cody 8.182
28.04.2019 13:55 Uhr schrieb Knochentrocken
Ich rede doch nicht von aktuellen Western, sondern von denen, auf die sich Tarantino bezieht.
Also die Spaghettiwestern aus den 60er/70ern ;)

Sorry, dann habe ich dich dann im Eifer des Gefechts missverstanden.
In dem Fall hast du natürlich Recht. Abgesehen von den drei Sergios und Leuten wie Giulio Petroni, Tonino Valeri, Duccio Tessari, Lucio Fulci und ein paar anderen, sind tatsächlich die meisten der Filme nur billig heruntergekurbelte "Schnellschüsse".
Entweder ist es das von dir angesprochene "Town Taming", eine Rache-Geschichte oder auch mal (wenn man etwas mehr Geld zur Verfügung hatte) ein Revolutions-Western.

Das war ja auch schon das interessante bei "Django Unchained", dass Tarantino da eben keinen simplen Italowestern und kein Remake von Corbuccis "Django" sondern mit Zitaten des US-Westens, des italienischen Westerns und des Blaxploitation-Films seinen ganz eigenen Genre-Bastard, in seinem ganz persönlichen Stil, geschaffen hat.
Und genau so verfährt er mit den Genre-Zitaten auch bei "The Hateful 8", nur dass hier eben auch noch ein Teil "Reservoir Dogs" mit einfließt.

28.04.2019 14:42 Uhr - Barry Benson
1x
DB-Helfer
User-Level von Barry Benson 8
Erfahrungspunkte von Barry Benson 884
28.04.2019 11:40 Uhr schrieb Knochentrocken
28.04.2019 08:50 Uhr schrieb Postman1970
28.04.2019 00:08 Uhr schrieb Knochentrocken
Ps.: Astreiner Film! 100% pure Perle! Eine wahre Filmkunst.

Das ist eher noch mehr Aufbauschendes und Dampfgeplauder um offen gesagt nichts Bewegendes ...

Tarantino war mal gut, aber alles ab dem zumindest noch spannenden und temporeichen Kill Bill Teil 1 kann man in der Pfeife rauchen, da meist nur noch aus Klassikern zitiert (Django Unchained und Inglourious Basterds sind sogar offizielle Remakes) wird, kaum eine größere Handlung mit eigenen Ideen vorhanden ist und einiges an starren Schauplätzen inszeniert viel zu bedeutungsvoll wirken soll, obwohl es aber meist nur aufgesetzt, geschwätzig und damit langatmig wirkt.

So sitzen erneut die "Hateful 8" stundenlang in einer verschneiten Blockhütte und quasseln sich im wahrsten Sinne des Wortes zu Tode, welches der Zuschauer aber oft in seiner mittlerweile eingetretenen Schlafphase nicht mehr merkt.



Dann nenn mir noch einen aktuellen Regisseur, der
1. konsequent sein Stil durchzieht, durch JEDEN seiner Filme
2. so gute Geschichten und vor allem SEINE Geschichten dem Publikum serviert
3. es schafft, einen 3h Film zu drehen ohne, dass dem Zuschauer nur Ansatzweise langweilig wird

ROB ZOMBIE!!!
Er zieht konsequent seinen Stil durch alle seine Filme. Ob es sich dabei um "gute" Geschichten handelt, muss jeder für sich selber entscheiden. Aber auf jeden Fall serviert er seinem Publikum seine Sicht bzw. Geschichten. Da er bis jetzt noch keinen 3Std. Film gedreht hat, kann ich diese Frage nicht beantworten!
Bis denne...
Barry;-)

28.04.2019 14:53 Uhr - Sir Quiekeschwein1
1x
Die Leute, die hier gerne und oft rumquasseln, sind dieselben, die die Filme von der Labertasche Tarantino gut finden.
Der letzte Satz der Replik von PeregrinTuk auf Postmans Kommentar ist übrigens an Dämlichkeit nicht mehr zu überbieten.

28.04.2019 15:47 Uhr - Critic
4x
Mehr oder weniger eine Das Ding Hommage - aber wer wie ich Das Ding erwartet hat, wurde bei der spontanen und stumpfen Auflösung der Geschichte enttäuscht. Das Ende hätte Hitchcock schreiben müssen, würde er noch leben.

Trotzdem angenehm zum nebenher laufen lassen.

28.04.2019 14:53 Uhr schrieb Sir Quiekeschwein1
Die Leute, die hier gerne und oft rumquasseln, sind dieselben, die die Filme von der Labertasche Tarantino gut finden.


Die Leute, die ausgiebiges Gesabbel hassen, sind der Untergang des Kinos. Wegen denen gibt's so Dreck wie Michael Bay oder Illumination Studios.

28.04.2019 16:18 Uhr - deNiro
6x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 333
28.04.2019 14:34 Uhr schrieb redvega389
Außer Pulp Fiction und Kill Bill 1,hat Tarantino meiner Meinung nach keine guten Streifen mehr rausgebracht der Typ ist komplett überbewertet, seine Streifen leiden an viel zu viel Dialogen und Spannungs Armut.Aber hier tummeln sich leider viel zu viele Tarantino Fanboys rum mit denen kann man nicht normal diskutieren.


Du verlangst doch nicht ernsthaft, dass Kommentare ala "der Typ ist überbewertet", oder "seine Streifen leiden an zu vielen Dialogen (oh je, echt jetzt??), in irgendeiner Weise als Dialoggrundlage taugen?

Da würde eine Kontroverse mit einer Vorschulklasse wohl mehr Substanz offenbaren!

28.04.2019 16:30 Uhr - PeregrinTuk
4x
User-Level von PeregrinTuk 2
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 84
28.04.2019 14:34 Uhr schrieb redvega389
Außer Pulp Fiction und Kill Bill 1,hat Tarantino meiner Meinung nach keine guten Streifen mehr rausgebracht der Typ ist komplett überbewertet, seine Streifen leiden an viel zu viel Dialogen und Spannungs Armut.Aber hier tummeln sich leider viel zu viele Tarantino Fanboys rum mit denen kann man nicht normal diskutieren.


Falsch. Hier laufen normale Leute rum, die nicht bei jeder dialoglastigen Darstellung einschlafen und mit denen kann man sehr gut diskutieren, die brauchen nämlich nicht aller 5 Minuten eine Explosion, um einen Film für gut zu befinden und die kommen auch nicht mit solch unnötigen Aussagen wie "der Typ ist überbewertet.".

28.04.2019 16:35 Uhr - PeregrinTuk
2x
User-Level von PeregrinTuk 2
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 84
28.04.2019 14:53 Uhr schrieb Sir Quiekeschwein1
Die Leute, die hier gerne und oft rumquasseln, sind dieselben, die die Filme von der Labertasche Tarantino gut finden.
Der letzte Satz der Replik von PeregrinTuk auf Postmans Kommentar ist übrigens an Dämlichkeit nicht mehr zu überbieten.


Sehe ich auch so! Endlich spricht es mal jemand aus! Soetwas dämliches, warum darf dieser Hobbit-Verschnitt immer noch schreiben? Kann dem nicht jemand die Finger abhacken? :)

28.04.2019 18:35 Uhr - PeregrinTuk
2x
User-Level von PeregrinTuk 2
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 84
28.04.2019 18:23 Uhr schrieb Sir Quiekeschwein1
@Hobbit
Mir war gar nicht klar, dass wir argumentieren oder Du Argumente erwartet hattest. Mir ist nur aufgefallen, dass Du ein ziemliches Problem mit anderen Meinungen hast und Deine eigene Meinung als die absolute Wahrheit hinstellst bzw. andere Leute bemitleidest, die nicht das "sehen", was Du in seinen Filmen siehst. Wenn das nicht dämlich ist, was dann? Im Übrigen ist nicht Jack Bauers Aussage Dir gegenüber etwas, dass ein Argument darstellt, sondern eben nur eine treffende Beschreibung Deines Blödsinns, den Du in schöner Regelmäßigkeit von Dir gibst.
Trotzdem nice, dass Du weiter so stringent am Ball bleiben willst. Leider hast Du nicht das intellektuelle Unterhaltungsniveau eines Filme-Narrs. Der nimmt sich nämlich selber net ganz so ernst.


Wo habe ich ein Problem mit anderen Meinungen?
Auf Postmans Aussage bin ich eingegangen, weil er seine Ansichten offensichtlich auf alle verallgemeinert.
"... der Zuschauer (...) nicht mehr merkt." Und sich an der Mitleids-Phrase zu stören halte ich für unnötig, aber jeder wie er mag.
redvega hat auch keine Meinung genannt, sondern behauptet, der Typ IST überbewertet. Von dir gar nicht erst zu reden. Außerdem habe ich deine Meinung über mich doch voll und ganz akzeptiert und sogar bekräftigt. :)
Also habe ich nur meine Ansichten im selben Ton mitgeteilt, wie der in den Ausgangsnachrichten.
Schade, dass dich meine Aussagen nicht sonderlich unterhalten, da muss ich wohl noch etwas üben. Dabei fand ich meine schwachsinnige Antwort auf deinen Schwachsinn ziemlich amüsant. Aber Geschmäcker sind verschieden. :p
Das ich mich stellenweise zu ernst nehme und etwas schwer von Begriff bin, stimmt. Aber ich arbeite daran. Doch wie sieht es mit dir aus? Du bist derjenige von uns beiden, der das Ganze hier am meisten ernst nimmt, alte Geschichten ausgräbt und einen Streit verursacht, wo gar keiner war. Also, bevor du - durchaus berechtigte - Kritik an mir äußerst, kehre erstmal vor deiner eigenen Haustür, da liegt meines Erachtens deutlich mehr Dreck rum. ;)
Schönen Sonntag noch!

28.04.2019 19:11 Uhr - Barry Benson
DB-Helfer
User-Level von Barry Benson 8
Erfahrungspunkte von Barry Benson 884
28.04.2019 15:47 Uhr schrieb Critic
Mehr oder weniger eine Das Ding Hommage - aber wer wie ich Das Ding erwartet hat, wurde bei der spontanen und stumpfen Auflösung der Geschichte enttäuscht. Das Ende hätte Hitchcock schreiben müssen, würde er noch leben.

Trotzdem angenehm zum nebenher laufen lassen.

Das liegt daran, das das Skript seiner Zeit geleakt wurde! Mehr dazu hier:
https://www.schnittberichte.com/news.php?ID=8528

28.04.2019 19:18 Uhr - Sir Quiekeschwein1
@Hobbit
Ok, einmal argumentativ:
1. Postman argumentiert mit Langeweile, Du mit Langsamkeit. Unterschied klar? Du unterstellst, dass eine langsame Erzählweise mit dem von ihm als langweilig empfundenen Film dasselbe ist. Ist es nicht und wurde von ihm so auch nicht geäußert. "Der Zuschauer" ist keinesfalls zwangsläufig eine umfassende Formulierung, die Dich inkludiert.
2. redvega schreibt sogar im 1. Satz: " meiner Meinung nach". Wie deutlich denn noch? Den Rest Deines Ergusses lies bitte selbst noch einmal.
3. Bzgl. meiner Person hast Du Recht, war aber auf Dich und Deine buddies bezogen, die reflexartig sofort losbellen, wenn irgendeiner etwas gegen Eure favorites schreibt.

Zum Abschluß meine Meinung zu Heightful 8:
Total verquaster, langweiliger Film mit extrem verkünstelten, in die Länge gezogenen Dialogen. Bisher Tarantinos schlechtester.

28.04.2019 19:32 Uhr - PeregrinTuk
1x
User-Level von PeregrinTuk 2
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 84
28.04.2019 19:18 Uhr schrieb Sir Quiekeschwein1
@Hobbit
Ok, einmal argumentativ:
1. Postman argumentiert mit Langeweile, Du mit Langsamkeit. Unterschied klar? Du unterstellst, dass eine langsame Erzählweise mit dem von ihm als langweilig empfundenen Film dasselbe ist. Ist es nicht und wurde von ihm so auch nicht geäußert. "Der Zuschauer" ist keinesfalls zwangsläufig eine umfassende Formulierung, die Dich inkludiert.
2. redvega schreibt sogar im 1. Satz: " meiner Meinung nach". Wie deutlich denn noch? Den Rest Deines Ergusses lies bitte selbst noch einmal.
3. Bzgl. meiner Person hast Du Recht, war aber auf Dich und Deine buddies bezogen, die reflexartig sofort losbellen, wenn irgendeiner etwas gegen Eure favorites schreibt.


In Ordnung, ich stimme nicht allen Punkten zu und meinen Kommentar habe ich mehrfach gelesen und für gut befunden, aber ich möchte keinen Streit, deswegen: Entschuldigung für meine Fehler. :)
Schönen Sonntag noch! (Ja, ich wiederhole mich, ich weiß :p)

28.04.2019 20:54 Uhr - Postman1970
28.04.2019 11:40 Uhr schrieb Knochentrocken

Dann nenn mir noch einen aktuellen Regisseur, der
1. konsequent sein Stil durchzieht, durch JEDEN seiner Filme
2. so gute Geschichten und vor allem SEINE Geschichten dem Publikum serviert
3. es schafft, einen 3h Film zu drehen ohne, dass dem Zuschauer nur Ansatzweise langweilig wird

Ich mochte diesen Regisseur gleichfalls, weil er herrlich frech war.

Nun offenbart sich aber nur noch, dass er ein fanatischer Filmfan ist, welcher ganze Passagen in ein neueres Gewand an einer Perlenschnur aufgereiht verbinden kann, aber eigene Drehbuchideen komplett ausbleiben. Seine Filme wären übrigens nur halb so gut wenn nicht gleichzeitig Schauspieler wie Waltz sich darauf einlassen würden.

Mir missfallen sowohl seine neueren Filmthemen als auch die Art des Kammerspiels seiner letzten Werke, welches oft nur noch an Theaterstücke mit festen Abschnitten bzw. an Rainer Werner Fassbinder Filme erinnert, dessen Werke ich aus ähnlichen Gründen noch nie ausstehen konnte.

Vielleicht bin ich ein Banause, aber etwas Handlung und Tempo und nicht nur alte Zitate erwarte ich schon bei einem Film mit solchem Budget. Eine Geschichte besteht für mich eben nicht nicht nur aus 2-3 Orten mit viel Geschwätz darum herum. Das macht jedes B-Movie mit wenig Budget besser.

Aber jedem das seine und zumindest macht er etwas und legt sich nicht auf die faule Haut. Vielleicht gibt es nochmals etwas Brauchbares von ihm. Ich warten immer noch auf die Kill Bill Komplettfasung am Stück uncut in Farbe auf 4K.

P.S.: Übrigens sind 90% meines Bekanntenkreises von Tarantino mittlerweile gelangweilt und im Kino verließen einige bei den "Hateful 8" den Saal.

28.04.2019 22:28 Uhr - Knochentrocken
5x
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 413
@Postman

Wow, für den Film im Kino bezahlen und dann vorzeitig gehen. Wahnsinn. Aber dann meckern, wenn das Kino zu teuer ist. Hahaaha.

(...) „als auch die Art des Kammerspiels seiner letzten Werke“ (...)

Vor Hateful 8 war erstmal garnichts ein Kammerspiel. Nur Reservoir Dogs...

(...) „und nicht nur alte Zitate erwarte ich schon bei einem Film mit solchem Budget.“

Wüsste nicht, dass bei Tarantinos Filmen die ganze Zeit Zitate gesagt werden. Viel mehr entstehen durch seine Filme NEUE Zitate.


Ihr könnt es gerne versuchen, und nennt mich einen kranken TarantinoFandboy... aber ihr schafft es nicht ihn schlecht zu reden, da es nicht geht.

29.04.2019 00:49 Uhr - Tom Cody
4x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 20
Erfahrungspunkte von Tom Cody 8.182
28.04.2019 20:54 Uhr schrieb Postman1970
P.S.: Übrigens sind 90% meines Bekanntenkreises von Tarantino mittlerweile gelangweilt und im Kino verließen einige bei den "Hateful 8" den Saal.

Bitte nicht persönlich nehmen, aber was sind das denn für Leute??? Sorry, ...aber ich finde es ziemlich däml… , ne, sagen wir besser kurzsichtig, einen Film, für den ich Eintritt bezahlt habe, frühzeitig zu verlassen.
Wenn ich von vornherein weiß, oder zumindest befürchte (z.B. aufgrund der vorherigen Arbeiten des Regisseurs), dass der Film mich langweilen wird - warum hole ich mir dann überhaupt eine Karte (gerade auch wenn mehrere dieser Meinung sind)?!? Auch als Einzelner würde ich mich dann nicht "mitschleifen" lassen, nur um dann meine sowieso schon vorgefasste, negative Meinung bestätigen zu lassen. Und so etwas wie "Gruppenzwang" kenne ich nicht.
Und während der Vorstellung den Film verlassen ist auch ein "No-Go"...und zudem respektlos anderen Zuschauern gegenüber.
Ich bin noch nie vorzeitig gegangen und habe selbst Schrott wie "Highlander II" oder "Blueberry und der Fluch der Dämonen" bis zum bitteren Ende durchgehalten.
Alleine schon, um mir hinterher tatsächlich ein Urteil über den Film erlauben zu können.

29.04.2019 13:12 Uhr - Baysongor
29.04.2019 00:49 Uhr schrieb Tom Cody
28.04.2019 20:54 Uhr schrieb Postman1970
P.S.: Übrigens sind 90% meines Bekanntenkreises von Tarantino mittlerweile gelangweilt und im Kino verließen einige bei den "Hateful 8" den Saal.

Bitte nicht persönlich nehmen, aber was sind das denn für Leute??? Sorry, ...aber ich finde es ziemlich däml… , ne, sagen wir besser kurzsichtig, einen Film, für den ich Eintritt bezahlt habe, frühzeitig zu verlassen.
Wenn ich von vornherein weiß, oder zumindest befürchte (z.B. aufgrund der vorherigen Arbeiten des Regisseurs), dass der Film mich langweilen wird - warum hole ich mir dann überhaupt eine Karte (gerade auch wenn mehrere dieser Meinung sind)?!? Auch als Einzelner würde ich mich dann nicht "mitschleifen" lassen, nur um dann meine sowieso schon vorgefasste, negative Meinung bestätigen zu lassen. Und so etwas wie "Gruppenzwang" kenne ich nicht.
Und während der Vorstellung den Film verlassen ist auch ein "No-Go"...und zudem respektlos anderen Zuschauern gegenüber.
Ich bin noch nie vorzeitig gegangen und habe selbst Schrott wie "Highlander II" oder "Blueberry und der Fluch der Dämonen" bis zum bitteren Ende durchgehalten.
Alleine schon, um mir hinterher tatsächlich ein Urteil über den Film erlauben zu können.



als ich die rassistische darstellung des chinesischen botschafters im katastrophalen ersten iron sky gesehen habe, bin ich aus protest auch aus dem kinosaal gegangen. wie es überhaupt zu nem zweiten teil kommen konnte ist mir völlig unklar. immerhin hat das kino nach eigenen angaben den trailer vom zweiten teil aus dem programm genommen weil es für einige zu geschmacklos war, hitler auf nem T rex reiten zu sehn. gut so. aber das nur am rande.

jedenfalls gibt es sehr wohl gründe den kinosaal zu verlassen. nicht nur bei rassistischen sondern auch anderen geschmacklosen szenen, die man im vorfeld nicht erwarten kann. ich meine was soll der kinozuschauer denn sonst machen, sich vor jedem kinobesuch erstmal den film spoilern lassen um nicht was zu sehn was man eigentlich gar nicht will?

29.04.2019 13:23 Uhr - PeregrinTuk
5x
User-Level von PeregrinTuk 2
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 84
29.04.2019 13:12 Uhr schrieb Baysongor
als ich die rassistische darstellung des chinesischen botschafters im katastrophalen ersten iron sky gesehen habe, bin ich aus protest auch aus dem kinosaal gegangen. wie es überhaupt zu nem zweiten teil kommen konnte ist mir völlig unklar. immerhin hat das kino nach eigenen angaben den trailer vom zweiten teil aus dem programm genommen weil es für einige zu geschmacklos war, hitler auf nem T rex reiten zu sehn. gut so. aber das nur am rande.


Wo sind die Zeiten hin, in denen schwarzer Humor noch solcher sein durfte, ohne das einige das sofort mit Rassismus gleichsetzen oder das jene Witze zensiert werden?

30.04.2019 11:52 Uhr - Baysongor
1x
Bitte?!? was ist an einem rassistischen klischeeakzent denn genau schwarzer humor? oder überhaupt humoristisch... sind etwa judenwitze für dich auch nur "schwarzer humor"? denn das ist definitiv *nicht* was mit schwarzem humor gemeint ist. tipp: das schwarz in schwarzer humor bezieht sich nicht auf die hautfarbe...

30.04.2019 13:38 Uhr - PeregrinTuk
1x
User-Level von PeregrinTuk 2
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 84
30.04.2019 11:52 Uhr schrieb Baysongor
Bitte?!? was ist an einem rassistischen klischeeakzent denn genau schwarzer humor? oder überhaupt humoristisch... sind etwa judenwitze für dich auch nur "schwarzer humor"? denn das ist definitiv *nicht* was mit schwarzem humor gemeint ist. tipp: das schwarz in schwarzer humor bezieht sich nicht auf die hautfarbe...


Judenwitze sind schwarzer Humor, richtig. Dabei hat selbiger aber immer eine ironisch, zum Nachdenken bringende Wirkung, falls du das meinst. Denn DAS ist, was mit schwarzem Humor gemeint ist und da fällt sowohl böser, als auch rassistischer Humor drunter, demnach ebenso der Akzent. Kann man mögen, muss man nicht, darf man aber nicht verurteilen.

30.04.2019 21:47 Uhr - Grosser_Wolf
5x
28.04.2019 11:40 Uhr schrieb Knochentrocken
Und ist euch noch nie aufgefallen, dass Tarantino das noch nie verneint hat, dass er Dinge kopiert?! Er huldigt die Filme von damals, die er als Kunst ansieht und all seine Filme sind weniger Kopien, als viel mehr Hommagen bzw. Liebeserklärungen.

Manchmal finde ich es sehr daneben, wenn Filmemacher dreist aus anderen Filmen abkupfern, wirkt es oft ideenlos und sich plump eines anderen Erfolges bedienend. Tarantino jedoch baut etwas sehr Eigenes zusammen - er montiert seine Szenen und jene, die ihre Inspirationsquelle woanders her haben, auf (s)eine ganz eigene Art und Weise zusammen und drückt dem Gesamtwerk schließlich unterm Strich seinen persönlichen Stempel auf. Zu diesem Stempel gehören natürlich seine manchmal bizarr anmutenden Dialoge. Seine Filme unterscheiden sich frappierend von anderen Filmen, die - je nach Film - zur gleichen Zeit in die Kinos kamen. Die einen fühlen sich gelangweilt, die anderen sehr unterhalten. Ich erfreue mich daran, unterhalten zu werden.

Danke übrigens für den großen Schnittbericht!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)

Amazon.de



Godzilla II: King of the Monsters
4K UHD/BD 30,99
BD 3D 25,99
Blu-ray 18,99
DVD 15,99



Captain Marvel
4K UHD/BD Steelbook 32,99
4K UHD/BD 32,99
3D/2D BD Stbk 29,99
3D/2D BD 28,99
Blu-ray 17,99
DVD 14,99
prime video 13,99



John Wick: Kapitel 3
4K UHD/BD 39,99
Blu-ray 19,99
DVD 16,99
prime video 13,99



Avengers: Endgame
4K UHD/BD Steelbook 32,99
BD 3D 28,99
Blu-ray 18,99
DVD 14,99
prime video 16,99



Monster Busters
Lim. BD/DVD Mediabook



The Bad Man
BD/DVD Mediabook - Uncut Fassung
Cover A 44,99
Cover B 44,99
Cover C 44,99
Cover D 44,99

Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)