SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Call of Duty: Black Ops 4 · Mehrspieler-Kämpfe für PS4, Xbox und PC · ab 59,99 € bei gameware Red Dead Redemption · Uncut Westernfeeling für PS4 und Xbox One · ab 67,99 € bei gameware
Tanz der Teufel - Eine Retrospektive
Tanz der Teufel - Eine Retrospektive
In zweiten Teil unseres 2017er Specials widmen wir uns den Listenstreichungen der BPjM von Juli bis Dezember.
In zweiten Teil unseres 2017er Specials widmen wir uns den Listenstreichungen der BPjM von Juli bis Dezember.
Alle Erstindizierungen/Erstbeschlagnahmen 2016
Alle Erstindizierungen/Erstbeschlagnahmen 2016

Inside - Was sie will ist in Dir

zur OFDb   OT: À l'intérieur

Herstellungsland:Frankreich (2007)
Genre:Horror, Splatter, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,45 (226 Stimmen) Details
09.08.2010
Butzelmann
Level 1
XP 30
Hier anmelden / registrieren um die Bilder dieses Schnittberichts ansehen zu können.
Vergleichsfassungen
R-Rated
Label Dimension Extreme, DVD
Land USA
Freigabe R
Laufzeit 75:26 Min. (ohne Abspann) NTSC
Unrated ofdb
Label Dimension Extreme, DVD
Land USA
Freigabe Unrated
Laufzeit 82:19 Min. (ohne Abspann) NTSC

1.) Zum Thema „exklusive“ R-Rated-Fassungen:



Einleitung


In den vergangenen Monaten kam es in deutschen Sprachraum gehäuft zu Fällen, in denen Filme im Vergleich zu ihren Originalfassungen nur in einer zensierten oder zumindest gekürzten Form veröffentlicht wurden, teilweise sogar mit widersprüchlichem Uncut-Hinweis. Dies führte dann zu verständlichem Ärger der wartenden und meist überraschten Kunden. Feast, Feast II, Rogue, Storm Warning, Children of Wax sind nur einige dieser Fälle. Der folgende Beitrag versucht hier etwas Klarheit zu schaffen und erklärt wiederholend und zusammenfassend einige dem regelmäßig vorbeischauenden Leser bereits bekannte Fakten, um diese anschließend, soweit möglich, zu vertiefen. Dabei wird auch auf einige in der Vergangenheit zurückliegende Einzelfälle eingegangen, die mit diesem Schnittbericht nichts zu tun haben.

Politik der Doppelveröffentlichungen: Rated und Unrated


Hinlänglich bekannt ist seit langem, dass in den USA von einem Film häufig zwei Fassungen erscheinen: Eine von der MPAA geprüfte Version und eine werbewirksame Unrated-Version. In der Vergangenheit wurde – auch auf dieser Seite – häufig angenommen, dass vor allem einige wirtschaftlich besonders einflussreiche US-Handelsketten keine Unrated-Versionen in ihr Programm aufnehmen. An erster Stelle seien hier Walmart als wichtigster Absatzmarkt für DVDs und Blockbuster als größte Videothekenkette zu nennen.

Fakt ist jedoch, dass beide Ketten seit langem auch Unrated-Versionen im Programm haben. Lediglich die äußerst selten vorkommenden NC-17-Titel werden nicht ins Programm aufgenommen. Unrated-Versionen, die jedoch von der MPAA bei Vorlage ein NC-17 erhalten hätten, sind in der Regel kein Problem und finden sich auch haufenweise in den Regalen dieser Ketten. Zwar sprang man hier später auf den Unrated-Zug auf als z.B. die Konkurrenz von Amazon.com oder Best Buy und lehnte darüber hinaus sogar einige Unrated-Versionen wie etwa Old School oder Requiem for a dream explizit zum Verkauf ab. Spätestens seit Unrated-DVDs jedoch zu einem Massenphänomen geworden und die Absatzzahlen nicht mehr zu missachten sind, änderte man diese Politik.

Im FAQ von Blockbuster heißt es z.B. ausdrücklich zu diesem Thema:

All films carried by BLOCKBUSTER stores and BLOCKBUSTER Online carry ratings that have been established by the Motion Picture Association of America, Inc. In order to provide a wholesome environment for you and your family, we generally do not carry films with ratings of NC-17 or X. […] Unrated films not containing material suitable for all audiences are designated by BLOCKBUSTER as restricted and marked with a YRP sticker.


Auch bei Walmart sind sowohl online als auch in den einzelnen Kaufhäusern die Unrated-Versionen zu finden. Das betrifft auch und gerade die Fälle, bei denen eben zwei Versionen auf dem Markt sind.

Nichtsdestotrotz werden auch die R-Rated-Versionen in diesen Unternehmen angeboten. Aber eben nicht zwingend und keinesfalls häufiger als das Unrated-Pendant. Es kann daher an dieser Stelle nur gemutmaßt werden, warum dennoch zwei Fassungen erscheinen. Eine Erklärung wäre, dass dies in Teilen der USA unterschiedlich gehandhabt wird: Während Filialen in konservativen Landesteilen eher die R-Rated-Version ins Regal stellen, ist dies in anderen Regionen nicht nötig. Zwar lässt sich auch hierfür keine durchgängige Bestätigung finden, dies bleibt jedoch eine der plausibelsten Erklärungen.

Gerade bei Blockbuster lässt sich der Kreis jedoch enger zusammenziehen. Offenbar zieht man hier überwiegend im (Online-)Verleihsektor die R-Rated-Versionen vor, während man in den Blockbuster Stores in der Regel auch die Unrated-Version erwerben kann. Gerade im Verleihgeschäft, wo man überwiegend auf die R-Rated-Fassungen zurückgreift, um so dem familientauglichen Image gerecht zu werden, führt dies auch in den USA zu erbosten Kunden. Beispiele: Hier, hier und hier. Verärgert wird dann häufig vorschnell vermutet, Blockbuster zensiere die DVDs selbst. Davon kann aber wohl nicht ausgegangen werden…

Exklusive R-Rated-Versionen


Wann von einem Film sowohl eine R-Rated-Fassung, als auch eine Unrated-Version veröffentlicht wird, kann in der Regel durch das Verfolgen von US-DVD-Seiten oder dem bis dato weitgehend als abschließend anerkannten, umfangreichen Katalog von Amazon.com nachvollzogen werden. Und genau hier wird es interessant: Einige R-Rated-Fassungen tauchen weder in den Presseankündigungen der Labels auf, sodass sie folglich auch nicht auf den gängigen US-DVD-Seiten erwähnt werden, noch finden sich diese R-Rated-Version im Katalog von Amazon.com oder sonst einem Versandhändler wieder. Lediglich das Unrated-Pendant wird gelistet.

Dies betrifft insbesondere Filme, die von dem Label The Weinstein Company, zu denen auch die Sub-Label Dimension bzw. Dimension Extreme gehören, veröffentlicht werden. Weinstein und Blockbuster schlossen 2006 einen Dreijahresvertrag, der Blockbuster das Recht zuspricht, die Titel dieser Labels exklusiv im Verleih anzubieten. Die Cover der jeweiligen Filme ziert dann auch häufig ein auffälliger Blockbuster Exclusive-Schriftzug. Im Rahmen dieses Abkommens wäre durchaus denkbar, dass man sich im Hause Weinstein bzw. Dimension dazu bereit erklärte, von bestimmten Filmen passende R-Rated-Versionen anzufertigen, um der familienfreundlichen Politik des Vertragspartners besser Rechnung zu tragen. Aus diesem Grund scheinen vor allem Titel der Dimension Extreme-Reihe betroffen, denn von zahlreichen Unrated-Versionen dieser Reihe existiert auch ein bislang nicht weiter bekanntes R-Rated-Pendant. Von vielen allerdings auch nicht: Einige Titel der Reihe sind ausschließlich als Unrated-Version erhältlich. Daher wäre ebenso eine mögliche Erklärung, dass man in einigen Fällen schon eine R-Rated-Version angefertigt hatte, etwa weil man über ein limitiertes Kinorelease nachdachte, und eben diese von Blockbuster für den Verleihsektor dankend angenommen wurde. Fakt ist jedenfalls, dass diese exklusiven R-Rated-Versionen nach zahlreichen Berichten (s.o.) vor allem im Blockbuster-Verleih zu finden sind.
Da diese R-Rated-Versionen jedoch aller Wahrscheinlichkeit nie für sämtliche Endabnehmer gedacht waren, tauchen sie auch nicht in der offiziellen Presseankündigung bzw. gängigen DVD-Seiten oder im Katalog von Amazon.com auf.

Exklusive R-Rated-Version: Gekürzt ja, zensiert nicht unbedingt


Allerdings werden nicht alle exklusiven R-Rated-Versionen tatsächlich zum Erreichen dieser Freigabe auch zensiert. Insofern unterscheidet sich die Geschichte hier nicht sonderlich von den übrigen Doppelveröffentlichungen. Auch dort gibt es immer wieder so genannte Mogelpackungen, die nur suggerieren sollen, dass man hier eine unzensierte bzw. härtere Version zu Gesicht bekommt. Während auch in der Dimension Extreme-Reihe einige Filme von Anfang an unzensiert als R-Rated-Version erscheinen, kann es genauso vorkommen, dass ein Film, der an sich ohne jeden Zweifel das R-Rating erhalten hätte, aus Werbezwecken dennoch als Unrated-Version vermarktet wird. Existiert dann zusätzlich noch eine R-Rated-Version, bedeutet das nicht, dass diese zensiert ist.

So etwa geschehen bei dem relativ blutleeren australischen Krokodilhorror Rogue. Der Film erschien in den USA als Unrated-Version im Rahmen der Dimension Extreme-Reihe. Offenbar fertigte man jedoch auch hier eine gekürzte Version an. Zumindest nach Aussagen von Kinowelt lizenzierte man nur die kürzere R-Rated-Version, die dann bekanntlich auch in Deutschland erschien. Da für das R-Rating jedoch keinerlei Zensureingriffe erforderlich waren, entfernte Dimension kurzerhand einige Handlungsszenen. Möglicherweise auch, um den Film für den US-Markt zu straffen. Die vollständige Version trägt dennoch einen blutigen Unrated-Schriftzug, um zu suggerieren, dass es hier härter zur Sache geht. Auch bei Feast III haben die Änderungen keinerlei Zensurhintergrund und sind als bloße Alibikürzungen abzuhaken, um neben der R-Rated-Version noch die werbewirksame Unrated-Version bringen zu können.



Export ins Ausland – Die Auswirkungen auf deutschsprachige DVDs



Wie wirkt sich diese Politik der exklusiven R-Rated-Versionen jetzt auf deutsche Veröffentlichungen aus? Zunächst ist auch hier denklogisch festzuhalten, dass nun zwei Versionen existieren, von denen jeweils beide in andere Länder exportiert werden können. Insofern unterscheidet sich die Situation nicht von derjenigen, in der ein Label in den USA zwei Fassungen veröffentlicht und dies auch von vorneherein ankündigt. Existieren zwei Versionen, besteht also per se die Gefahr, dass im Ausland nur die kürzere Fassung, in der Regel die R-Rated-Version, lizenziert wird. Und in einigen Fällen hat sich diese Gefahr dann auch konkret realisiert, eben weil von Filmen wie Rogue, Feast, Feast II, Storm Warning, Children of Wax usw. nur die kürzere Fassung exportiert wurde. Ob die kürzere Fassung tatsächlich schlechter ist, sei hier mal dahingestellt.

Existieren nun aber zwei unterschiedliche Schnittfassungen, ohne dass dies irgendwo nachzulesen ist, so ist das lizenzerwerbende ausländische Label diesbezüglich auf Informationen des lizenzierenden Labels angewiesen. Und genau hier scheint es teilweise zu haken. Im Falle von Storm Warning und Feast lizenzierte das deutsche Label offenbar lediglich die R-Rated-Version – und dies höchstwahrscheinlich unwissend. Denn dass eine zensierte R-Rated-Version überhaupt existierte, kann durch eigene Recherche nun schwerer herausgefunden werden. Insbesondere handelt es sich im Falle von Storm Warning nicht mal um einen US-Film, sondern um eine australische Produktion. Man könnte den deutschen Labels allenfalls vorwerfen, nicht vorsichtshalber nach einer solchen Fassung gefragt zu haben. Allerdings existierten für das Vorhandensein einer solchen Version ja gerade keine weiteren Anhaltspunkte, weshalb im Prinzip auch kein Grund für weiteres Nachfragen bestand. In den USA kommt es immerhin sehr häufig vor, dass ein Film ausschließlich werbewirksam als Unrated-Fassung veröffentlicht wird. Den Schwarzen Peter muss man hier wohl eher Weinstein bzw. Dimension in den USA zuschieben, die in einigen Fällen bei den Lizenzierungsvereinbarungen scheinbar mit mangelhafter Informationspolitik aufwarteten.

So kam es dann, dass die deutsche DVD von Feast, veröffentlicht von Senator, einen „Unrated“-Hinweis auf dem Cover trägt, während Koch Medias DVD von Storm Warning mit Uncut Edition beworben wird (letztere mittlerweile nicht mehr, da beschlagnahmt). Beide Fassungen sind jedoch ersichtlich zensiert. Dass es sich dabei mit hoher Wahrscheinlichkeit gerade nicht um deutsche Zensuren handelt, zeigt schon die Art der Eingriffe: Insbesondere das Verwenden von alternativem Bildmaterial, kurzer Frameschnitte und das Entfernen von Szenen mit sexuellem Bezug (Spermaszene bei Feast / Vergewaltigung bei Storm Warning) sind typisch für zensierte US-Schnittfassungen. Darüber hinaus erschien die R-Rated-Fassung von Feast zumindest auch in Ungarn. Hierfür spricht außerdem, dass gerade Filme aus der Dimension Extreme-Reihe besonders betroffen sind.

Mithin kann man wohl eher nicht davon ausgehen, dass die deutschen Labels hier bewusst Etikettenschwindel und Betrug am Endkunden betreiben wollten, denn die Uncut-Hinweise der deutschen DVDs sind eher ein Indiz dafür, dass man gerade die ungekürzte Version veröffentlichen wollte und auch davon ausging, dies zu tun. Ein derartiger Image-Verlust durch Falschetikettierung war wohl kaum beabsichtigt.



2.) Fassungen und Schnittbericht:


Da es sich bei Inside nicht um einen US-Film handelt, war nicht damit zu rechnen, dass es zu komplizierten Abweichungen, wie etwa alternativem Bildmaterial usw. kommen wird. Und so handelt es sich bei allen Unterschieden auch ausschließlich um reine Schnitte. Überraschend ist einzig, dass neben den zahlreichen Gewaltschnitten, die wohl für das R-Rating nötig waren, auch eine längere Handlungsszene zu Beginn entfernt wurde. Die Szene fügt sich allerdings auch nicht unbedingt gut in den restlichen Film ein und wirkt eher wie ein Fremdkörper, sodass die Entfernung eventuell aus Anpassungengründen für den US-Markt vorgenommen wurde. Da jedoch die Unrated-Fassung jene Szene enthält und diese die deutlich verbreitetere Version darstellt, darf auch letzteres wieder bezweifelt werden.

Mit satten 7 Minuten geschnittenen Szenen ist die R-Rated-Fassung jedenfalls nur noch als schlechter Witz zu bezeichnen und übertrifft damit sogar noch die Schnittzeit der deutschen Fassung um über 5 Minuten. Der Ärger zahlreicher Blockbuster-Kunden in den USA (s.o.) ist insofern verständlich. Die deutsche Fassung wurde mittlerweile beschlagnahmt.

37 Schnitte = 6 Min. 51,7 Sec.:
1 Handlungsschnitt
36 Zensurschnitte

Verglichen wurde die R-Rated Fassung der US-DVD von Dimension Extreme mit der Unrated-Fassung der US DVD von Dimension Extreme (=Fr. DVD / Österreich DVD).
Weitere Schnittberichte
Inside - Was sie will ist in Dir (2007) SPIO/JK - Uncut
Inside - Was sie will ist in Dir (2007) R-Rated - Unrated

Meldungen


0:06:33
Längerer Handlungsschnitt in der R-Rated-Fassung: Während Sarah im Krankenhaus darauf wartet, abgeholt zu werden, setzt sich eine Krankenschwester neben sie und erzählt ihr davon, wie es ist, dass erste Kind zu kriegen. Sarah ist sichtlich genervt.

Krankenschwester: It won’t be long know, huh? Hmm? Well I had four Kids. Your first one, I bet. It’s horrible, the first kid.In my own case it took 13 hours to deliver it, my first baby. Oh, murder. I mean murder.
Die Krankenschwester zündet sich eine Zigarette an und führt weiter aus: I was in such fucking pain. He put me through all that but… he was born dead.
Nun kommt eine weitere Krankenschwester und mischt sich in das Geschehen ein: You know very well that smoking’s forbidden here.
Die andere Krankenschwester guckt angenervt, beugt sich zu Sarah und meint: Everyone here is so full of shit.
Daraufhin beugt sich Sarah zu der Krankenschwester rüber und erwidert: Twat.
Die Krankenschwester lacht etwas verächtlich, steht auf und geht.
1. Min, 28,6 Sec (88,6 Sec.)



0:34:31
Als Sarah ihren Kopf an die Badezimmertür lehnt, um zu hören was unten im Wohnzimmer vor sich geht, fehlt in der R-Rated-Fassung eine Total ihres Gesichts an der Tür. Ihre Wunde am Mund ist in dieser Einstellung sehr deutlich zu sehen.
Das erste Einzelbild der Folgeeinstellung (die eingedrungene Frau spricht mit Sarahs Freund im Wohnzimmer) fehlt ebenso.
8,4 Sec.


0:35:13
Nachdem die Frau Sarahs Freund auf einen Drink eingeladen hat, fehlt erneut eine Einstellung auf Sarah, die ihren Kopf nach wie vor an die Badezimmertür gelehnt hat.
8,6 Sec.


0:38:56
Nachdem die Fremde Sarahs Chef die Schere zwischen die Beine gerammt hat, fehlt eine Einstellung wie er schreit und eine Totale mit der Schere zwischen Beinen. Aus der Wunde läuft Blut.
1,4 Sec.


0:38:58
Wieder ein Closeup der Schere zwischen den Beinen von Sarahs Chef. Aus Anschlussgründen fehlt auch die Folgeeinstellung der Fremden.
2,6 Sec.


0:39:00
Die Fremde sticht Sarahs Chef mit der Schere ins Gesicht.
0,4 Sec.


0:39:01
Die Fremde sticht länger auf Sarahs Chef ein. Sein verunstaltetes Gesicht ist zu sehen, während ihn die Schere in den Oberkörper trifft.
1,3 Sec.


0:39:02
Die Einstellung, in der die Fremde Sarahs Chef die Kehle mit der Schere durchtrennt ist in der R-Rated-Fassung verkürzt: Es fehlt der Blutschwall der anschließend noch an die Wand spritzt.
3,4 Sec.


0:40:22
Nachdem die Fremde die Schere durch das Kissen in das Gesicht von Sarahs Chef gestochen hat, fehlt in der R-Rated-Fassung, wie sie noch die zweite Hand an die Schere legt, um mehr Druck aufbauen zu können. Dann dreht sie die Schere im Kreis. Unter dem Kissen läuft Blut heraus.
3,8 Sec.


0:40:28
Die Schere, die im Kissen steckt ist zu sehen. Dann zieht die Fremde sie mit ruckartigen Bewegungen heraus.
4,8 Sec.


0:40:33
Nachdem die Fremde Sarah im oberen Stockwerk gehört hat, fehlt, wie sie das Kissen vom Gesicht von Sarahs totem Chef tritt. Dann tritt sie noch einmal gegen den Arm und geht weg. Anschließend fährt die Kamera über die Leiche des Mannes.
17 Sec.



0:40:55
Sarah dreht den Haarstift länger in dem Arm der Fremden hin und her, bevor dieser abbricht.
1,1 Sec.


0:44:12
Sarah krümmt sich etwas länger an dem Waschbecken vor Schmerz. Sie fasst sich an den Bauch. Dann sieht man die Fremde, die damit beginnt mit ihrer Schere löcher in die Badezimmertür zu stechen. Verärgert ruft sie „Open it!“.
5,2 Sec.


0:44:24
Nachdem Sarah den Spiegel zerschlagen hat, fehlt wie sie Richtung Badezimmertür schaut. Dabei ist ihre klaffende Gesichtswunde zu sehen. Die Folgeeinstellung, in der sie eine der Scherben des soeben zertrümmerten Spiegels greift, fehlt ebenso.
11,5 Sec.


0:49:32
Nachdem die Fremde Sarahs Hand mit der Schere an die Wand genagelt hat, fehlen in der R-Rated-Fassung drei Einstellungen: Eine auf die Fremde, ein Closeup der durchbohrten Hand und eine Totale auf die vor schmerzen erstarrte Sarah im Bad.
5,5 Sec.


0:49:40
Es fehlt eine weitere Einstellung der durchbohrten Hand und eine der Fremden.
5,2 Sec.


0:49:51
Wieder fehlt eine Einstellung der durchbohrten Hand.
2,2 Sec.


0:50:56
Als der Polizist die Schere aus Sarahs Hand zieht, fehlt zunächst eine Einstellung von ihr im Bad und dann die Totale, wie er die Schere rauszieht.
7,1 Sec.


0:51:02
Es fehlt eine Totale des Polizisten mit der Stricknadel im Auge. Ebenso die Folgeeinstellung auf die Fremde. Dann greift diese die Stricknadel, um sie herauszuziehen.
3 Sec.


0:51:32
Der wirklich ultrabrutale Kopfschuss bei dem zweiten Polizisten fehlt auch. Die R-Rated ist hier erstmals auch eher schlecht geschnitten, da die Szene auch nicht entfernt werden kann, ohne dass es holprig wird. In der R-Rated spritzt Sarah plötzlich Blut ins Gesicht, nachdem sie die Badezimmertür geöffnet hat, die vorhergehende Einstellung des Treffers fehlt vollständig. Auch beim Blutschwall fehlt das erste Einzelbild.
0,8 Sec.


0:59:02
Es fehlt nahezu die gesamte Todesszene des Jugendlichen, den der letzte Polizist mit ins Haus genommen hatte. Nachdem die Fremde mit der Schere ausgeholt hat, fehlt zunächst wie sie dem Jugendlichen die Schere tief in die Stirn sticht (zwei Einstellungen). Sie entfernt sich daraufhin langsam. Der Junge richtet seinen Blick trotz Schere in der Stirn wieder nach vorne. Schwer traumatisiert schaut er sich um während aus der Wunde Blut über sein Gesicht läuft. Dann schaut er auf die Schere und greift diese langsam mit beiden Händen. Als er sie hinauszieht verdrehen sich seine Augen. Er beginnt unreflektierte abwehrartige Bewegungen mit der Schwere in seiner Hand zu machen, schlägt aber nur ins Lehre. Die Fremde, die sich unterdessen eine Zigarette angezündet hat, nähert sich ihm daraufhin wieder. Er versucht sie mit der Schere zu treffen, schafft dies jedoch und nicht und sackt schlussendlich tot vor ihr zusammen. Sie schaut auf ihn herab. Im Anschluss folgt noch eine Totale auf das lehre Gesicht des Jungen und es wird auf Sarah im Bett übergeblendet.

Die Überblende wurde in der R-Rated-Fassung durch ein etwas längeres Schwarzbild ersetzt, aus welchem dann auf Sarah umgeblendet wird. Aus diesem Grund kann die Schnittzeit nicht exakt bestimmt werden.
ca. 71 Sec.



1:02:25
Nachdem die Fremde Sarah mit dem Toaster zu Boden geschlagen hat und sich diese wieder versucht aufzuraffen, fehlt in der R-Rated der Rest der Einstellung. Hier läuft Sarah noch Blut aus dem Mund.
4,1 Sec.


1:02:28
Wieder ist eine Einstellung der am Boden liegenden und Blut spuckenden Sarah verkürzt. Diesmal jedoch zu Beginn hin, bevor die Fremde den Toaster neben Sarah fallen lässt.
1,5 Sec.


1:02:30
Und auch das Ende der vorgenannten Einstellung wurde verkürzt.
2,8 Sec.


1:03:12
Nachdem Sarah die Fremde mit der Sprühdose verbrannt hat, kriegt sie keine Luft. In der R-Rated-Fassung fehlt vollständig, wie sie daraufhin eine große Nadel greift (der erste Teil dieser Einstellung ist noch enthalten, aber verkürzt), diese an ihren Hals ansetzt und unter dem Kehlkopf ein Loch zum Atmen sticht. Nach kurzem beruhigt sie sich und atmet durch das Loch im Hals.
45,8 Sec.


1:03:23
Nachdem Sarah sich aufgerappelt hat, fehlt in der R-Rated-Fassung wie Blut aus Loch in ihrem Hals spritzt. Der Anfang der Einstellung (das Aufrappeln) ist noch enthalten, das Ende der Einstellung samt Kamerazoom wurde aber entfernt.
6 Sec.


1:03:25
Sarah (samt Halswunde) ist länger zu sehen, bevor sie das Klebeband von der Rolle abrollt.
1,3 Sec.


1:03:26
Und auch das Ende der Einstellung, in der sie das Klebeband abrollt, ist in der R-Rated Fassung entfernt worden.
0,9 Sec.


1:07:25
Nachdem der durch den Elektroschocker schwer verletzte Polizist auf Sarah beginnt einzuschlagen, weil er diese für die Fremde hält, fehlt eine Einstellung des Babys in Sarahs Bauch. Ebenso fehlt die Folgeeinstellung, in der er Sarah auf den Bauch schlägt, ihre Fruchtblase platzt und die Flüssigkeit auf den Boden platscht.
2,4 Sec.


1:07:29
Es fehlt eine weitere Einstellung des Polisten mit dem selbst gebastelten Sperr in der Seite.
0,9 Sec.


1:07:30
Dito.
1,2 Sec.


1:07:32
Eine weitere Einstellung des Polizisten mit dem Sperr in der Seite wurde in der R-Rated verkürzt – und zwar genau so, dass ein zweiter Blutschwall nicht mehr zu sehen ist.
0,5 Sec.


1:09:22
Wie das Kind letztendlich zur Welt kommt, wurde in der R-Rated-Fassung auch massiv zensiert: Die Fremde nimmt die Schere. Sie schneidet zu erst das Hemd von Sarah auf und legt vorsichtig den Bauch frei. Dann drückt sie die Schere am Bauchnabel in den Bauch hinein und schneidet diesen nach oben hin auf.
50,5 Sec.


1:09:24
Eine Einstellung der Fremden wurde in der R-Rated verkürzt. Grund: Die Kamera fährt in der Originalfassung noch nach unten und man sieht, wie die Fremde mit beiden Händen in Sarahs bauch rumwühlt.
3,6 Sec.


1:09:28
Es fehlt eine weitere Einstellung der Fremden mit den Händen in Sarahs Bauch.
3,9 Sec.


1:09:32
Die nächste Einstellung, in der das Geschehen von weiter hinten zu sehen ist, wurde in der R-Rated zum Ende hin ebenfalls verkürzt. Die Folgeeinstellung, in der die Fremde deutlich sichtbar in Sarahs Bauch rumwühlt, fehlt vollständig.
7 Sec.


1:10:51
Die Kamerafahrt über die tote Sarah auf der Treppe wurde in der R-Rated-Fassung zu beginn hin erheblich verkürzt. Auf diese Weise ist der aufgeschnittene Bauch, aus dem noch immer die Nabelschnur hängt, nicht zu sehen.
26,4 Sec.
Komplettcover der US R-Rated-DVD:


Komplettcover der US Unrated-DVD:

Kommentare

09.08.2010 00:11 Uhr - J.Carter
3x
UNgeschnitten einer der besten Horrorfilme aller Zeiten!

09.08.2010 00:21 Uhr - theNEWguy
User-Level von theNEWguy 11
Erfahrungspunkte von theNEWguy 1.850
Wirklich ein ganz fieses Stückchen Film. Definitiv nicht einer der besten Horrofilme aller Zeiten, allerdings gehört er sicherlich zu einem der explizitesten, bzw. schockierendsten Werke der letzten Jahre.

Super Schnittbericht mit einem tollen Text zu Sachlage um Walmart, K-Mart, Blockbuster und co. :)

09.08.2010 00:32 Uhr - Jack Bauer
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Heftiges Teil!

Französisches Horrorkino at it's best! Fand den etwas besser als HIGH TENSION und FRONTIER(S) und ne ganze Ecke besser als DIE HORDE. Mit MARTYRS kann er dann aber doch nicht ganz mithalten.
Man darf schon gespannt sein, was sich die Franzosen als nächstes einfallen lassen. Bessere Horrorfilme macht derzeit niemand.

09.08.2010 00:37 Uhr - J.Carter
Ja, fand Martyrs auch am besten, aber direkt danach kommt Inside.

09.08.2010 01:12 Uhr - Kahler Hahn
Im Gegensatz zu Haute Tension oder vor allem Martyrs fand ich Inside allein aufgrund der teilweise zu splatterigen FX eher schwach und daher auch nicht so schockierend. So lächerlich wie Frontiers ist er allerdings nicht.

Achja... und das Ami-Cover is ja mal vollkommen mistig

09.08.2010 01:25 Uhr - Nip-Tuck
Interessant, bei aller berechtigter Häme über diese Pseudo-"Familien"-Version ist aber, dass selbst im Turbokapitalismus der USA überdeutlich gekennzeichnet wird, dass eine Version cut ist und die andere eben UNRATED/ UNCUT. Sogar das ganze Blut und die Schere auf dem Cover wurden entfernt. Bei uns dagegen Trickserei, falsche Angaben übert FSK und Laufzeit usw usw. und nur selten der Hinweis auf Schnitte.

09.08.2010 01:29 Uhr - Kreator
User-Level von Kreator 2
Erfahrungspunkte von Kreator 31
Teilweise recht wahllos gekürzt. Wenn man mal bedenkt, was drin geblieben ist (Verbrennen, Tod der Mutter, Einstechen auf den Intimbereich des Redaktionschefs...).

09.08.2010 04:29 Uhr - Larok
Harter Stoff, aber wieso der Film von vielen hier so hochgelobt wird, verstehe ich nicht. Extrem spannend ist das erste Drittel, wo man die Fremde manchmal nur durch die Fensterscheibe oder schon in einer dunklen Ecke stehen sieht. Aber mit zunehmender Härte wird auch die Handlunsgweise einiger Charaktere leider arg unglaubwürdig - und damit verpuffte zumindest bei mir auch ein Großteil der Spannung. Dass etwa der Kleinkriminelle von den Polizisten mit ins Haus genommen wird, ist völlig dämlich. Die Anwesenheit dieses Charakters dient lediglich dazu, der Fremden (und dem Zuschauer) ein weiteres Opfer zu präsentieren. Und solche Schnitzer gibt es einige. Kein schlechter Film zwar, aber da wäre bei einem sorgfältigeren Drehbuch viel mehr drin gewesen. "High Tension" hat mir da weit besser gefallen, auch wenn er stellenweise ein bisschen zu sehr Richtung prätentiöser Kunstfilm-Provokation ging - sehr französisch eben ;-). "Frontières" und "La Horde" kenne ich noch nicht, erwarte inhaltlich aber nicht allzu viel davon. Sehen möchte ich gerne noch "Martyrs", der könnte den Bermerkungen hier zufolge noch etwas für mich sein.

09.08.2010 09:43 Uhr - Lamar
Zählt auch zu meiner "TOP 5 Liste" der Horror & Splatter Movies.

Der Film ist ungeschnitten einfach ein grandioser blutiger intensiver Horror Film.

Meiner Meinung kommen nur einige wenige Horror Filme an diesen heran.

TOP TOP TOP !!!




09.08.2010 09:47 Uhr - electrocutioner
Spannender Anfang, der dann ins übliche Gemetzel abdriftet. Hab mich bei dem Film so ziemlich gelangweilt.

09.08.2010 11:21 Uhr - göschle
Das bösartigste und blutigste Kammerspiel das ich kenne, beim dem die Geschmacksnerven selbst bei Gorehounds auf eine schwere Probe gestellt werden. Beatrice Dalle ist die Rolle der "Schwarzen Witwe" förmlich auf den Leib geschrieben.
Was die Schnitte anbelangt: Auch die Amis können richtig blöd zensieren !

09.08.2010 11:36 Uhr - Matt²
DB-Co-Admin
User-Level von Matt² 16
Erfahrungspunkte von Matt² 4.462
Für mich ist das nach wie vor kein Horrorfilm, aber dennoch ein sehr intensives Filmerlebnis. Ich glaub meine Ex wird den Film niemals wieder vergessen :D

09.08.2010 11:52 Uhr - metalarm
liegt im auge des betrachters . ich sage auch eines der geilsten und härtesten horror streifen der neuzeit !!

09.08.2010 13:10 Uhr - MAJORI
09.08.2010 - 01:25 Uhr schrieb Nip-Tuck
Interessant, bei aller berechtigter Häme über diese Pseudo-"Familien"-Version ist aber, dass selbst im Turbokapitalismus der USA überdeutlich gekennzeichnet wird, dass eine Version cut ist und die andere eben UNRATED/ UNCUT. Sogar das ganze Blut und die Schere auf dem Cover wurden entfernt. Bei uns dagegen Trickserei, falsche Angaben übert FSK und Laufzeit usw usw. und nur selten der Hinweis auf Schnitte.

Wo steht auf der R-Rated dass sie cut ist? Klar, wenn man beide Cover vergleicht wird es deutlich, aber wenn man nur die R-Rated vor sich hat dann weiß man auch nicht dass noch eine längere Version existiert! ;)

09.08.2010 14:05 Uhr - ~Phil~
User-Level von ~Phil~ 1
Erfahrungspunkte von ~Phil~ 25
Zusammen mit Frontiers ein absolutes Highlight des Französischen Brutalohorros!!

09.08.2010 14:33 Uhr - J.Carter
@ MAJORI:

Glaub in Amerika ist der Aufdruck "BLOCKBUSTER EXCLUSIVE" dem "GEÄNDERTE FASSUNG" in Deutschland gleichzusetzen...

09.08.2010 14:38 Uhr - TheEvilDead
Ich war ganz ehrlich ein wenig enttäuscht!
Ich hab mir ein bissl mehr Psycho anstatt Gemetzel gehofft.
Er war zwar dennoch gut, aber trotzdem ein wenig entäuscht.

09.08.2010 14:55 Uhr - Critic
Abartige sinnlose Scheisse.

Die Hand durch ein Loch in ein Badezimmer voller potentieller Gegenstände zum Aufspießen zu stecken ist auch echt dumm. Was is überhaupt der tiefere Sinn des Films? Warum zieht man sich sowas rein? Am besten mit der schwangeren Freundin (wenn überhaupt auf irgendeine Weise vorhanden, wenn auch tot im Folterkeller) ansehen, hm?

Boah ich hasse so nen Scheiss, Gewalt an Kindern und Schwangeren. Kotz. Hauptsache irgendwelche Leute werden davon hart und schmeißen dem Label Geld dafür zu.

09.08.2010 15:02 Uhr - manno20
Unfassbar perverser abartiger menschenverachtender frauenfeindlicher Mist. Danke Tiergarten das dieses perveres Machwerk aus den Weg ist.

09.08.2010 16:12 Uhr - ~Phil~
User-Level von ~Phil~ 1
Erfahrungspunkte von ~Phil~ 25
Cool bleiben, es ist nur ein Film.
Heutzutage gibt es eben fast keine Tabus mehr in Filmen, die Grenzen wurden in den letzen Jahren großzügig nach allen Richtungen ausgeweitet.
Auch wenn das einigen vielleicht übel aufschlägt, Film bedeutet immer noch Unterhaltung. Einfach locker bleiben und das Geschehen auf der Leinwand nicht zu ernst nehmen!

09.08.2010 16:27 Uhr - metalarm
@ ~ZED~ :

du hast es erfasst !!! wenigstens gibts noch ein paar leute hir die nicht vergessen haben das sie nur einen film gucken !
und bevor gleich wieder einer rumheult "swowas wiederliches ist keine unterhaltung"
unterhaltung ist nicht gleich lachen !! wenn mann einen horror film guckt und er sehr spannend ist egal wie gewalttätig er ist dann ist es auch unterhaltung !

09.08.2010 16:30 Uhr - Matt²
DB-Co-Admin
User-Level von Matt² 16
Erfahrungspunkte von Matt² 4.462
@ ~ZED~

Exakt so isses.

09.08.2010 18:06 Uhr - Black Papst
jo, ganz genau :-) !!!

Der Film ist sehr gut. Zusammen mit MARTYRS mein Lieblingsfilm aus Frankreich !!
Joar die R-rated Fassung ist schon etwas zerschnitten worden, aber was solls, ich hab die Uncut-Fassung zu hause. Sehr geiler Schnittbericht ;-)

09.08.2010 19:48 Uhr - oligiman187
Sie wird ja von einer einer Frau terrorisiert, also ist es schon mal nicht so frauenfeindlich ;-P

Einer meiner Lieblingsfilme, Blut in Massen und eine grossartige gespielte Psychopathin!
9 Punkte!

09.08.2010 20:00 Uhr - TheEvilDead
stimmt es ist nur ein film obwohl es bei mir auch grenzen gibt
und der film ist ja auch sehr gut gemacht und auch nicht dämlich
so ein film soll ja schocken und man soll ihn ja im prinzip abartig finden
genau das ist ja denk ich mal der tiefere sinn des films!

09.08.2010 20:31 Uhr - ResDog
1x
09.08.2010 - 15:02 Uhr schrieb manno20
Unfassbar perverser abartiger menschenverachtender frauenfeindlicher Mist. Danke Tiergarten das dieses perveres Machwerk aus den Weg ist.

Anhand deiner Kommentare muss man davon ausgehen,dass du fiktive Unterhaltung dieser Art nicht konsumierst,viel eher boykottierst...woher zum Teufel willst du dann wissen,was für ein ´´Blablabla-Mist´´ dieser Film ist??
Auch auf die Gefahr hin,dass dieser Kommentar wieder gelöscht wird:Du,oder besser gesagt dein Geschreibse hier ist unfassbarer Mist!Du dankst tatsächlich engstirnigen Richtern und Staatsanwälten dafür,das sie erwachsenen Bürgern das Recht nehmen,diesen Streifen ohne Hindernisse gucken zu können!Mal ganz davon abgesehen,dass diese Knaller eine gekürzte Fassung einkassiert haben...
Mannomannomannomann (eigentlich passt der Name zu dir),so einen Dreck hab ich schon lang nicht mehr gelesen!
Gottseidank steht das schlimmste Schimpfwort,das ich für dich übrig habe,hier nicht auf der schwarzen Liste:Du bist einfach nur ein ****************************************** Zensurbefürworter!!!

09.08.2010 21:13 Uhr - Koroshiya_Ichi
1x
Beim ersten Sichten war der Film wirklich der absolute Hammer. Beim zweiten Mal sind dann jedoch die Logikfehler regelrecht ins Auge gesprungen, und man hat echt gemerkt wie übertrieben Inside zum Teil ist.
Dennoch, spannend und atmosphärisch war er nach wie vor und deshalb mag ich den Film.

@ manno20

kann es sein, dass deine einzigen Beiträge auf dieser Seite daraus bestehen, dass du auf Schnittberichte von gewalttätigen Filmen gehst und dich auskotzt wie pervers das ist und wie krank Leute sind, die das anschauen und was für ein edler Saubermann du bist.....wir wissens mittlerweile alle, dass du solche Filme verabscheust, bitte lass halt einmal etwas sinnvolles von dir hören.

09.08.2010 21:26 Uhr - cube VII
Zum Schnittbericht:sehr schön,vor allem die Einleitung!

Zum Film,hab ihn mir damals mal billig besorgt und seit dem nur ein einzigstes mal gesehen.
Das hat auch gereicht,mir war echt den ganzen Tag zum Kotzen übel,also meine persöhnliche Schmerzgrenze hatte ich damals mit dem Film erreicht,boah nie wieder!

Wenn der Film doch wenigstens ein Happy End hätte,naja für mich jedenfalls ein Fall für den Giftschrank.

09.08.2010 21:51 Uhr - göschle
Köstlich wie abfällig sich manche Leute über den Film äußern.
Das ist so ähnlich, wie wenn man in's Bordell geht und sich darüber aufregt, daß dort kopuliert wird...

09.08.2010 22:07 Uhr - Predator28
@göschle

haha, genauso isses!!!! Wer's nicht mag, soll's nicht schauen, der Rest darf sich hier gerne konstruktiv und diskussionsbeitragend äussern. Für mich gehört dieser Streifen zu den absolut härtesten und Besten der heutigen Zeit und ist selbstverständlich, ob der Thematik und der drastischen Darstellung, nur sehr schwer verdaulich. Mir hat er sehr gefallen. Wobei "gefallen" vielleicht nicht der richtige Ausdruck ist. Beatrice Dalle spielt so kalt und fast schon emotionslos - das ist einfach groß!! Sollte man gesehen haben.:-)

09.08.2010 22:36 Uhr - Jack Bauer
1x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
In der Tat, höchst amüsant. Da wird sich darüber aufgeregt, wie abscheulich und abartig der Film und sein Publikum seien und dabei haben diejenigen, die diese fragwürdigen Äußerungen von sich geben, die Filme alle selber gesehen.
Als würde diesen Filmen nicht meist ein Ruf wie ein Donnerhall vorauseilen. Als wüssten diese Leute nicht vorher, auf was sie sich einlassen, wenn sie sich das Cover oder die Berichte hier und auf anderen Seiten ansehen. Trotzdem wird der Film dann ausgeliehen und konsumiert. Da ist die eigene Perversität dann vermutlich doch zu stark - auch, wenn man das in der Öffentlichkeit (selbst in der anonymen des Internets) natürlich nie zugeben würde. Womit wir dann wieder bei den Bordellen wären.
Da sagen die betreffenden User dann wahrscheinlich auch: Niemals würde ich sowas Abartiges unterstützen. Und klammheimlich gehören sie dann zur Stammkundschaft! ;-)

10.08.2010 00:06 Uhr - bigosik
Einer der bsten Horrorfilme schlechthin, franzosen habens einfach drauf AJA hats vorgemacht jetzt ziehen andere nach

10.08.2010 00:23 Uhr - J.Carter
Die Franzosen machen zur Zeit die besten Horrorfilme. Selbst The Hord ist super!

10.08.2010 09:56 Uhr - John Wakefield
Manche Troll-Kommentare sind an Heuchelei und Verlogenheit kaum zu überbieten (gell, manno 20). Nur weil einem der Film nicht gefallen hat(oder vielleicht gar nicht gesehen? Und man ist nur von den Bildern des Schnittberichts schockiert?), gleich die Zensur bzw. Beschlagnahme befürworten! Aber warum dann erst anschauen? Es wurde im Vorfeld wirklich viel über diesen Film berichtet. Hauptsache man kann seinen geistigen Dünnpfiff loswerden....

Für mich tolles, kompromissloses Genre-Kino und das nicht nur wegen der Goreszenen. Vor allem die beinharte und eindringliche Performance von Beatrice Dalle, hat mir einen kalten Schauer über den Rücken gejagt. Wer den Film nicht gut fand, damit kann ich leben, aber das Verbot zu bejubeln, nein der hat in meinen Augen NICHTS verstanden und sollte wieder in seine Höhle zurückkriechen.

10.08.2010 10:48 Uhr - Soul of the Sword
Ich hatte große erwartungen an den film, die waren aber zu maßlos ;) für meinen geschmack fehlt atmospähre und der film versucht seine essenz zu sehr aus gewalt zu ziehen... irgendwie zu unrealistisch um wahres grauen zu erzeugen... wenn man eden lake zum vergleich zieht, finde ich den weitaus besser.... frontiers fand ich auch enttäuschend....

10.08.2010 12:39 Uhr - Silent Hunter
1x
@ Jack Bauer
In der Tat sind deine Ausführungen alle richtig.Diesbezgl. gibt es noch ein anderes sehr treffendes Bsp. für unsere konsumverwöhnte Gesellschaft.Es befindet sich auf der DVD von 8mm mit Nicolas Cage.Dort erzählt Joel Schumacher im Audiokommentar von einer Talkshow die mit Ihrem Publikum einen Test gemacht hat.Das Ergebnis versteht wirklich jeder und es ist wahrhaft erschreckend.Übrigens einer der besten Audiokommentare die ich jemals gehört habe auf der DVD.

10.08.2010 15:18 Uhr - Punisher4711
Sehr geiler Film (Uncut natürlich) Bin schon gespannt was als nächstes aus dem hause Frankreich kommt

10.08.2010 20:29 Uhr - Jimmy Conway
Na ja, bin ja schon gewöhnt, dass hier so ziemlich jeder Mist gelobt wird.
Und was will uns dieser Film sagen?

11.08.2010 08:20 Uhr - Spoox
@ResDog
Interessant. Du bist wahrscheinlich nur zufrieden, wenn du hier Kommentare vorfindest, die den jewiligen Film hoch loben. Wenn jenmand kritisiert und seine Meinung preis gibt ist das nicht mehr ok, oder was?

11.08.2010 11:05 Uhr - freakincage
@ Critic:

Wie eingebildet und intolerant kann man eigentlich sein? Wie kommst Du dazu, allen Fans des Filmes anzudichten sie seien nekrophil?!? Eine bodenlose Frechheit ist das!!!

Nächstes mal erst denken, dann schreiben:
Nicht jeder Film ist ein Porno, und bei Horrorfilmen handelt es sich bei mir weiss Gott nicht um einen Viagra-Ersatz! Schon mal daran gedacht, dass man auch einfach Spass an solch einer Atmosphäre hat? Dass man es faszinierend findet, wenn ein FILM es schafft einen zu verängstigen oder zu schockieren?

Denk mal drüber nach...

11.08.2010 11:28 Uhr - eisjok
freakincage,

ich weiß gar nicht warum Du Dich so aufregst, warum Du dem User 'Critic' überhaupt solch eine Bedeutung zumisst?

Entweder er hat seinen Text einfach nur so gepostet, um ein wenig zu provozieren, oder er hat`s tatsächlich ernst gemeint, dann erübrigt sich doch wohl jeder weitere Kommentar, oder?

Während Du in Deiner kühnen Unbedachtheit meinst Dich rechtfertigen zu müssen, zeigst Du gleichzeitig auch Deine eigene Intoleranz auf.
Was ist denn so schlimm an Pornos?
Und ist es im Grunde nicht auch egal, warum sich jemand diesen Film anschaut?
Laut Deinem Aufschrei nämlich nicht - ich zitiere:

''...und bei Horrorfilmen handelt es sich bei mir weiss Gott nicht um einen Viagra-Ersatz!''

Aha!

Also, bevor Du das nächste Mal belehrend das Einschalten des Gehirns einforderst, nimm erst einmal Dein eigenes in Betrieb!

eisjok

11.08.2010 11:47 Uhr - freakincage
Dito!...denn wo mein von Dir zitierter Satz auf Intoleranz gegenüber Pornos hindeutet, will sich mir nicht erschliessen. Ich habe lediglich zwischen Porno und Horror differenziert, da Critic ganz eindeutig aussagte, dass jeder Fan einen Steifen bekommt wenn er sich diesen Film ansieht.

Und da sich hier alle auf manno 20 eingeschossen haben und keiner auf den darüber stehenden Kommentar eingegangen ist, habe ich (als Angesprochener, da ich mich als Fan dieses Filmes und Genres bezeichnen würde) das mal angesprochen.

Wenn Du nun ein Problem damit hast, kannst Du es gerne behalten und Dich daran ergötzen.
Denn warum ich auf einen von mir aus unbedacht formulierten und geposteten Eintrag nicht eingehen dürfen soll, will mir jetzt auch nicht wirklich einleuchten. Aber schön, dass es solche aufmerksamen User wie Dich gibt!

P.S.: und ja, wenn jemand sich diesen Film ansieht um sich daran aufzugeilen, finde ich das schon bedenklich...

11.08.2010 13:09 Uhr - eisjok
freakincage,

tja, das nenn ich aber mal einen Vollteffer!
Hast Du doch mit Deinenm letzten Post Deine Kurzsichtikeit einmal mehr bestätigt.

Der Porno-Vergleich war mir durchaus klar, nur verstehe ich die Differenzierung nicht - es ist doch letztlich egal wer was bei welchen Filmen empfindet oder ist Deine Sicht die Allgemeingültige?

Und genau darum ging es mir: Du benutzt den Post von 'Critic' um in Wirklichkeit der Welt Deine Sicht aufzuzwängen - ob gewollt oder nicht, so kam's auf jeden Fall bei mir rüber.
Und dann nehme ich einfach das in Anspruch, was auch Du gemacht hast... ich melde mich zu Wort.

Deiner doch sehr agressiven Wortwahl folgend nehme ich an, dass Du damit letztlich die weitaus größeren Probleme hast als ich, wie Du hellseherisch vermutest.

Wie man in den Wald hinein schreit, so schallt es auch heraus! Ein altes Sprichwort.

Also krieg Dich wieder ein und gräm Dich nicht!

eisjok

11.08.2010 13:41 Uhr - mondkrank
Inside, ein perfider Klassiker mit garantierter Hochspannung. Das einzig Bedenkliche im Zusammenhang mit Filmen, die extreme Darstellungen jeglicher Art beinhalten, sind überforderte Konsumenten, die ihre mangelnde mediale Kompetenz mit Verbotsforderungen zu kompensieren versuchen. Eine Informationsgesellschaft bedeutet eben auch, dass sich der Konsument selbstständig Details zu Filmen einholt. Jeder Mensch empfindet anders und kein Regisseur hat die übergeordnete Aufgabe auf die Befindlichkeiten sämtlicher Individuen Rücksicht zu nehmen. Vielmehr sollte der Konsument entscheiden, welcher Art der Inszenierung ihm zuträglich ist.

Dass die Laienprovokateure Critic und menno20 dazu angeblich staatliche Unterstützung benötigen, müssen sie wohl trotz aller gut gemeinten Ratschläge im Forum mit sich selber ausmachen.


11.08.2010 15:54 Uhr - freakincage

11.08.2010 15:58 Uhr - freakincage
EDIT...nee, ist mir echt zu blöd...wenigstens hat Mondkrank auch das erkannt, was ich kritisiert habe (und zwar zu Recht)...

11.08.2010 18:01 Uhr - ResDog
11.08.2010 - 08:20 Uhr schrieb Spoox
@ResDog
Interessant. Du bist wahrscheinlich nur zufrieden, wenn du hier Kommentare vorfindest, die den jewiligen Film hoch loben. Wenn jenmand kritisiert und seine Meinung preis gibt ist das nicht mehr ok, oder was?

Wenn dem so wäre,hätte ich auch auf die Kommentare Nr. 5,8 u. 10 eingehen müssen.Da diese aber mehr oder weniger normale Kritiken beinhalten,ist das nicht nötig.
So was wie ´´Dieser Film gefällt mir nicht,weil...´´ ist für mich ok,da halt die Geschmäcker teilweise ultra-weit auseinander gehen / Aber ´´Danke hohes Gericht für´s BESCHLAGNAHMEN dieses FILMS´´ geht schon mal überhaupt nicht...Da platzt mir der Kragen!
Diese Richter sollten lieber Vergewaltiger und Totschläger wegsperren und keine fiktive Unterhaltung,egal,wie derb diese auch ist!
Und Leute,die diese Art Unterhaltung nicht aushalten u./o. verteufeln,sollen halt einfach einen großen Bogen darum machen (und um deren Schnittberichte!) und ihre kleinen Kinder davor schützen...
Mfg...ein Zensurbefürworter-Hasser

11.08.2010 18:35 Uhr - eisjok
11.08.2010 - 15:58 Uhr schrieb freakincage
EDIT...nee, ist mir echt zu blöd...wenigstens hat Mondkrank auch das erkannt, was ich kritisiert habe (und zwar zu Recht)...



freakincage,

schade, hätte Deinen letzten Post gerne noch gelesen... bin da anscheinend weit weniger empfindlich als Du.

Vielleicht noch als abschließenden Friedenswink:
Auch wenn Du anderes vermutest, bin ich diesem Film gegenüber alles andere als abgeneigt. Und auch in Bezug auf Zensur oder gar Verbotsforderungen sind wir einer Meinung.
Insofern halte ich auch Mondkranks Kommentar für grundsätzlich richtig.

Das war aber nie Gegenstand meiner Worte...

In diesem Sinne

eisjok

11.08.2010 19:56 Uhr - TheEvilDead
echt krass wie schockiert manche über einen film sind

11.08.2010 21:22 Uhr - Black Papst
@TheEvilDead:

Ja man, finde ich auch XD.
Ich glaub das @manno20 warscheinlich noch nicht mal solche Art Filme gesehen hat und nur allein durch die Bilder schon denkt das das nur noch *menschenverachtend* und zu *brutal* auch wenn er gar nichts über diese Art Filme weis (so empfinde ich das)
Ich für meinen Teil würde solche Typen mit solchen SCHEIß KOMMENTAREN einfach nicht weiter beachten, auch wenns etwas schwer fällt, solche Typen sind es einfach nicht wert diese zum Gesprächsthema zu machen...
Soll er doch weiter seine Barbie-Filme gucken und in der fröhlichen Blümchenwelt ohne Gewalt und Boshaft leben, das interessiert mich nicht und geht mir am Arsch vorbei.
DAs ist auch bestimmt so jemand der THE GREEN MILE wegen der Leute die mit dem elektrischen Stuhl hingerichtet werden, zensieren würde wenn nicht sogar schlimmer !!!
Also echt. Oh man, ich steigere mich schon so hinein in diese Sache XD.
Naja, entweder mann lässt solche Kommentare oder halt einfach versuchen zu ignorieren, denn es geht hier nicht darum wegen solchen Kommentaren endlos zu diskutieren sondern um sich mit dem Film an sich auseinander zu setzten (ist meine Meinung)


Geiler Film, Cooler Schnittbericht, weiter so, :DDDD

12.08.2010 23:26 Uhr - InspectorMustache
Total differenzierte Kritik hier. "Jeder darf alles gucken" oder "sofort verbieten" und nichts dazwischen. Naja, selbst denken ist vielleicht auch zu anstrengend.

Gleiche vorneweg: Ich hab den Film nicht gesehen. Ich find es aber beachtlich, dass hier Leute denken, dass absolut JEDER auf der Welt entscheiden kann, was man sich selbst zumuten kann, nur weil sie selbst (angeblich) dazu in der Lage ist.
So Sachen wie "Vielmehr sollte der Konsument entscheiden, welcher Art der Inszenierung ihm zuträglich ist" klingen zwar super schlau, aber was ist denn das für eine Logik? Dann darf auch jeder Film gezeigt werden, der eine noch so fragwürdige Ideologie lobpreist? Woher sollen Leute, die für derartige Sachen anfällig sind, wissen, dass sie es sind? Und nachdem sie den Film gesehen haben, sagen sie sich dann "Okay, vergessen wir die letzten anderthalb Stunden mal besser wieder", oder was?
Ich bin zwar auch dafür, Filme, die nicht einzig darauf fokussiert sind menschenfeindliche Handlungen zu propagieren, einem Publikum zugänglich zu machen, das dafür alt genug ist. Aber zu sehen, wo da die Grenze ist, ist ja wohl etwas komplizierter als Sprüche über "Barbie-Filme" und "Blümchenwelt" Es erwartet ja keiner hier psychologische Abhandlungen, aber wer einfach denkt, dass Medien keinerlei Einfluss auf den Menschen haben, der hat wohl die moderne Welt nicht ganz verstanden.

13.08.2010 01:16 Uhr - eisjok
InspectorMustache,

... und wer denkt, ER könne sich über alle anderen stellen und bestimmen/festlegen was gut bzw. schlecht für andere ist, hat die eigentliche Problematik schon gar nicht verstanden.
Elitär, anders ist Dein Kommentar nicht einzuordnen.

Du hast natürlich Recht, mit Deiner Feststellung, dass Medien Menschen auch beeinflussen. Das tun sie selbst Dich. In der Werbung z. B., in politischen Beiträgen, ja, selbst in Filmen geschieht dies tagtäglich.
Deiner Meinung nach müsstest auch Du vor all dem Bösen geschützt werden.

So gehts aber natürlich nicht, wir - die Gesellschaft - müssen sicherlich festlegen, vor was wir Kinder und Jugendliche schützen wollen und zwar gemäß den Grenzen, die wir zum jeweiligen Zeitpunkt gerade meinen festlegen zu müssen.
Versuchen wir dies aber bei Erwachsenen, nur weil wir der Ansicht sind, dass manche Person nicht in der Lage seien dies selbst zu entscheiden, begeben wir uns auf gefährliches Terrain...

Du machst es Dir also ebenso leicht, indem Du diesen Zustand zwar ansprichst, selbst aber keine Lösung zu bieten hast. Im Gegenteil, ich meine auch herauslesen zu können, dass es Dir in diesen Fällen lieber sei, man würde auf Filme wie INSIDE dann besser ganz verzichten...?!
Sehr fragwürdig!
Ich hoffe, ich habe Dich einfach nur falsch verstanden...

eisjok

13.08.2010 09:41 Uhr - mondkrank
1x
12.08.2010 - 23:26 Uhr schrieb InspectorMustache
Gleiche vorneweg: Ich hab den Film nicht gesehen. Ich find es aber beachtlich, dass hier Leute denken, dass absolut JEDER auf der Welt entscheiden kann, was man sich selbst zumuten kann, nur weil sie selbst (angeblich) dazu in der Lage ist.
Aber zu sehen, wo da die Grenze ist, ist ja wohl etwas komplizierter als Sprüche über "Barbie-Filme" und "Blümchenwelt" Es erwartet ja keiner hier psychologische Abhandlungen, aber wer einfach denkt, dass Medien keinerlei Einfluss auf den Menschen haben, der hat wohl die moderne Welt nicht ganz verstanden.

Dein Einwand, dass diverse Teilnehmer an der Diskussion die Welt nicht verstanden haben sollen ist ziemlich hoch gegriffen für eine Person, die beim Verstehen der Darlegung medialer Verantwortung bereits eine gewisse Kurzsichtigkeit durchblicken lässt.

Die Ansicht, dass jeder erwachsene Mensch in der Entscheidung des Konsumverhaltens fiktiver Medien selbstständig entscheiden sollte, ist doch gerade deswegen so entscheidend, weil diese in der Tat Einfluss auf den Menschen haben und schließt sich entgegen deiner schnell geäußerten Vermutung keineswegs aus. Dass unsere Regierung diverse Medien indizieren und beschlagnahmen lässt, verhindert ja keineswegs die weiterhin gegebene Verfügbarkeit derselben. Aus diesem Grund gibt es zum eigenverantwortlichen Umgang mit diesen Medien keine Alternative, denn auch bei einem Verbot ist das Thema noch lange nicht Tisch.

Deinen Aussagen nach zu urteilen, ist dein Bild von medialer Verantwortung der Grund für dein Unbehagen. Sich souverän mit Medien auseinanderzusetzen bedeutet, dass sich der Konsument im Vorfelde über diese informiert und nicht, entgegen deiner Vorstellung, sich alles einfährt und seinen Kopf danach gegen die Wand schlägt. Auch habe ich in meinem Eintrag bereits darauf hingewiesen, dass die Konsumenten, die den Anspruch ausgeben, dass auch fiktive Unterhaltungsware die eigenen ethischen und moralischen Grundsätze nicht verletzen darf, diesem Anspruch selbstverständlich selbstständig nachkommen müssen und auch können.

Die Lösung hierfür ist keineswegs so nebulös, wie du es dabei in den Raum stellst. Im Internet lässt sich die Vereinbarkeit von Medien mit dem eigenen Wertebild sowieso kinderleicht recherchieren und in Videotheken bekommt man die gewünschten Auskünfte gemeinhin auch. Wer sich einen Psychothriller von einer Geistkranken ansieht, die einer Schwangeren nachstellt, dürfte tatsächlich nicht zu überrascht sein, wenn der spätere Filmverlauf verstörende Elemente beinhaltet. Einfach ausleihen und hoffen, dass es nicht so schlimm wird, zeugt eben nicht von einem souveränen Umgang mit der Materie.

Wer sich an einem grafischen Schocker einmal die Finger verbrannt hat, macht den Film aus und weiß fortan und für alle Zeit, dass diese Art Film mit dem eigenen Filmgeschmack nicht vereinbar ist und schaut sich eben raffiniert inszenierte Krimis an, die davon absehen blutige Schauwerte auszuwalzen. Da dir keiner die Entscheidung abnehmen wird, ist die von dir als so schwer einzustufende Grenze keineswegs schwer zu ermitteln, da du sie dir selber setzt.

Da du offensichtlich Schwierigkeiten hast, dich im Rahmen deiner Eigenverantwortung gekonnt zu bewegen und dich aufschwingst dir den Kopf über Dritte zu zerbrechen, sollte die Notwendigkeit einer staatlich geförderten Medienkompetenz für dich erkennbar sein. In einer modernen Welt ist nämlich bekannt, dass das Internet mittlerweile heikle Inhalte für jede Altersgruppe verfügbar macht und eine von Grundschulalter an vermittelte Medienkompetenz ist ein sinnvoller Weg, die Individuen dabei zu begleiten.

Falls du weitere Fragen hast, gerne per PN, da off Topic.
Grüße Mond

25.09.2010 23:54 Uhr - goof
Aaaaarghhh!!! Ich könnte schreien vor Grauen - dabei habe ich nicht einmal den Film gesehen, sondern nur diesen Schnittbericht. Ich weiß, viele schreckliche Dinge geschehen auch in Wirklichkeit, und doch hoffe ich nur, dass so etwas möglichst nie in Wirklichkeit passiert.

03.12.2010 01:39 Uhr - Loopnet
Der Film hat mit im grunde ganz gut gefallen... obwohl ich gerade diesen denn doch nicht nochmal schauen muss:D
Aber von der Machart her Bild, Effekte, Ton, und was man noch erwähnen kann alles in allem super.
Nur das Ende hätte meiner Meinung nach auch ein wenig anders ausfallen können... "Die arme Frau!!" Aber so iss es auch hinnehmbar
Auf jeden fall einer der härtesten bzw. ekeligsten Filmen den ich je gesehen habe: war so mal neuland mit der TreppenOP.

Der film ist defenetiv SCHMERZGRENZE. Mehr brauch ich davon nicht.
Dann lieber: Die Horde <--mein aktueller Favorit!! Davon mehr:)

03.04.2011 01:34 Uhr - silencer1
neben martyrs und high tension der beste Französische Beitrag der letzten jahre.

26.04.2011 16:25 Uhr - jimmymadrid
boah.dieser film ließ mich sauer aufstossen.ziemlich beklemmend was man hier zu sehen bekommt.die düstere atmosphäre,der unheimliche score,die unglaublich meisterhaft schauspielerische leistung sowohl von opfer als auch täter...das ist kein film für zwischendurch.auf diesen streifen sollte man sich vorher immer drauf vorbereiten...ich habe ihn vor kurzem zum ersten mal gesehen und muss immernoch dran denken...

01.05.2011 12:57 Uhr - InspectorMustache
Jaja, ich bin ja so elitär. Und gleichzeitig biete ich auch keine Lösung an... ist das nicht irgendwie widersprüchlich? Aber da ich jemand bin, der auch angesichts der Bilder in diesem Bericht, Probleme hat die ganze Thematik zu bewerten, fände ich es eben wünschenswert eine etwas reflektiertere Diskussion darüber zu haben. Das war alles, was ich versucht habe, auszudrücken. Zugegeben in dieser Form, war auch mein Beitrag nicht unbedingt einer respektvollen Diskussion zuträglich. Dafür also Entschuldigung.

Inzwischen habe ich den Film aber geguckt. Die Atmosphäre ist toll und überspielt auch die doch recht derben Logiklücken, die aber schon auffallen. Martyrs hat mir da doch besser gefallen. Da wirkte der Splatter auch weniger selbstzweckhaft.

07.05.2011 00:10 Uhr - silencer1
Für mich der Beste Französische Film neben Martyrs!
Die Franzosen haben echt in den letzten Jahren bewiesen das im Horrorgenre die Nase ganz weit vorne haben und viele amerikansche Werke ziemlich blass aussehen lassen.

Top 5:
1.INSIDE,
2.MARTYRS,
3.HAUTE TENSION,
4.FRONTIERS,
5.IRREVERSIBLE,

Bitte mehr davon!

26.06.2011 20:15 Uhr - tobi44
User-Level von tobi44 2
Erfahrungspunkte von tobi44 42
Also High Tension bleibt mein Favourit. Aber was ich den Franzosen echt lasse ist ihre schockierende und eindringliche Art des Horrorfilms. Ich meine die haben eine ganz andere dichtere Atmosphäre als die 08/15 Streifen von den Amis. Auch hier bei Inside ist das wieder der Fall. Bitte mehr solcher Filme.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

02.06.2012 00:37 Uhr - h0n9y
Hmm...aus unerklärlichen Gründen weiß ich einfach nicht was ich von dem Streifen halten soll, hab den 1 mal gesehen und war eigentlich recht begeistert aber lust auf nochmal gucken hab ich auch nicht wirklich....hats bis jetz auch nicht in meine sammlung geschafft....arrrr....komisch...komisch

06.08.2012 13:35 Uhr - CHROME
wer martyrs und inside schlecht findet,der ist nur neidisch und ist auf der seite von hollywood=dreckmüll

im echt mag ich sowas nicht und ist nicht gut aber als film ist was ganz anderes.im echten leben kann ich nicht mal eine ameise oder spinnen hauen,da hol ich ein behälter und bring sie lebendig nach draussen

Inside 10/10
Martyrs 10/10

01.04.2013 22:54 Uhr - sonyericssohn
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 17
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 5.425

1. 31.03.2013 22:58 Uhr - sonyericssohn


Harte Filme ? Gerne.
Splatter ? Geht in Ordnung.
Thrill ? Ja bitte.
Inside ? NEIN !!!
Ich mag wirklich extreme Filme. Aber auch bei extremen Filmen gibt es eine Grenze. Diese wird bei INSIDE mehr als nur überschritten.
Wenn ich an die ganze SAW Reihe denke, dann existiert hier wenigstens noch so eine Art Ironie und Sarkasmus. Obwohl die Filme (in ihrer ungekürzten Fassung) extrem hart sind.
Aber was ich hier bei INSIDE zu sehen bekam, war kaum mehr erträglich. Das ist echt Menschenverachtend. Hier gibt es nicht mal so etwas wie eine Chance für die Protagonisten zu entkommen. Selbst eine Polizeistreife hat keine obwohl sie bewaffnet durchs Haus läuft. Der Killer wird hier als absoluter Übermensch und meiner Meinung nach auch noch als Opfer dargestellt.
Ich sag es ganz offen: Dieser Film ist KRANK !!!
Ich liebe HIGH TENSION, liebe die SAW Reihe, lache mich bei BRAINDEAD schlapp, aber dieser Film geht gar nicht.
Over an out.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Ungekürzt
Digipack im Schuber

Amazon.de



The Millennium Bug
Limited Mediabook
Cover A 35,73
Cover B 36,01
Cover C 35,51



Halloween - Die Nacht des Grauens
4K UHD/BD 27,99
Blu-ray 18,82
DVD 16,68



Alpha
Directors Cut & Kinofassung



Star Force Soldier
Uncut BD/DVD Mediabook
Cover A 23,99
Cover B 24,70



Brawl in Cell Block 99
Ungekürzte Fassung!



Hardcore

Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)