SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware

Spartacus

zur OFDb   OT: Spartacus

Herstellungsland:USA (1960)
Genre:Abenteuer, Action, Biographie, Drama
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,81 (16 Stimmen) Details
27.06.2016
Muck47
Level 35
XP 54.337
Vergleichsfassungen
Alte internationale Fassung (Deutsche VHS-Erstauflage)
Label CIC Video, VHS
Land Deutschland
Freigabe ungeprüft
Laufzeit 172:02 Min. (171:51 Min.) PAL
Restaurierte Fassung
Label Universal, Blu-ray
Land Deutschland
Freigabe FSK 12
Laufzeit 196:43 Min. (193:39 Min.)
Vergleich zwischen der gekürzten deutschen VHS von CIC Video (1982 - vermutlich damals international die geläufige Fassung) und der ungekürzten restaurierten Fassung auf der deutschen Blu-ray-Neuauflage (55th Anniversary Edition)


- 31 Schnitte, 6x alternativer Verlauf & 2 Umschnitte
- Schnittdauer: 749 sec (= 12:29 min) [in PAL]

Es gibt noch etliche kleine Vorlagenfehler mit einer Dauer von unter 0,5 sec sowie z.T. auch ein wenig verkürzte Schwarzbilder, welche im Schnittbericht der Übersichtlichkeit halber nicht erwähnt wurden.



Hintergrund


Stanley Kubricks Spartacus mit Kirk Douglas ist wohl ohne Frage eine der ganz großen Filmklassiker. Auf VHS-Neuauflagen, DVD und Blu-ray ist mittlerweile schon lange nur eine 1991 restaurierte Fassung (188 Minuten PAL / 196 Minuten NTSC bzw Blu-ray) im Umlauf, welche mit Unterstützung von Steven Spielberg von Robert A. Harris durchgeführt wurde und von Kubrick anschließend abgesegnet wurde. Diese kommt der ursprünglichen Version wohl sehr nahe: Nur noch 4 Minuten rund um den Charakter Gracchus (Charles Laughton) gelten leider als verschollen, sie sind in Form von Setfotos und teilweise geretteter Tonspur im Bonusmaterial der DVD/Blu-ray beschrieben. 2015 wurde die restaurierte Fassung nochmal in 6K abgetastet, die entsprechende neuere "55th Anniversary" Blu-ray-Neuauflage ist der alten blauen Scheibe klar überlegen.

Aber nochmal früher kannte man jahrelang mutmaßlich nur die in diesem lange überfälligen Schnittbericht besprochene VHS-Fassung mit einer Differenz von rund 15 Minuten (inkl. längeren Credits am Ende). Käufer der hier vorliegenden deutschen VHS aus dem Jahre 1982 mussten jedenfalls nicht nur auf die über schwarzem Grund laufenden Musikstücke als Overtüre (bis 3:52 Min.), Intermission und Entr'acte, sondern auch auf mehrere Szenen verzichten. Wie man z. B. der identischen Laufzeitangabe einer damals von der britischen BBFC im Jahre 1989 geprüften Fassung entnehmen kann, gab es diese Variante damals definitiv auch in Großbritannien und vermutlich auch den meisten anderen Ländern.

Erst ab Anfang der 90er kam man, wie gesagt dank der Restaurierung, in den Genuss der längeren Fassung. Inwiefern die VHS-Fassungen aus den 80ern genau den damaligen Kino-Auswertungen entsprechen, kann heutzutage leider nicht mehr genau nachvollzogen werden. Zumindest bei ein paar unspektakulären Fehlstellen deuten grobe Tonsprünge darauf hin, dass diese nur mangels schlechter Vorlage bei der VHS unter den Tisch gefallen sind und damals in z. B. deutschen Kinos noch zu sehen waren. So oder so fehlten aber gerade die, im folgenden Abschnitt noch hervorgehobenen, besonderen Szenen damals definitiv und es ging sogar noch schlimmer: Bei einer Wiederaufführung Ende der 60er fehlten angeblich sogar noch mehr als 20 Minuten zusätzlich. Immerhin scheint es diese Fassung aber nicht auf Heimkino-Medien geschafft zu haben und somit widmen wir uns hier nur der vorliegenden, alten VHS-Fassung.



Die alte VHS-Fassung


Tatsächlich sind die meisten der früheren Fehlmomente durchaus sehr interessant, weil sie zwar nicht zwingend aus Zensurgründen weichen mussten (angeblich handelte es sich z. T. auch auf Reaktionen auf negative Reaktionen bei Testvorführungen), aber eben doch größtenteils auf brisante Szenen fallen. Am bekanntesten ist dabei eindeutig die Unterhaltung von Crassus und Antoninus mit homosexuellem Hintergrund, bei welchem die Analogie von "Schnecken oder Austern essen" fällt. Darüber hinaus wurden damals aber auch etliche Kampfszenen um brutale Spitzen entschärft und kurioserweise gibt es dabei gleich beim Mord von Crassus an Draba sogar eine harmlosere Alternativeinstellung ohne Blutspritzer im Gesicht zu entdecken. In diesem Zusammenhang kann man übrigens nochmal einwerfen, dass die restaurierte Fassung auf RTL II schon mehrmals ungekürzt am Vormittag gezeigt wurde - bei solchen Werken ist man da offenbar nicht ganz so streng.

Insbesondere bei der Szene mit Crassus und Antoninus lag übrigens kein Originalton mehr vor, sodass diese schon bei der englischen Tonspur nachsynchronisiert wurde. Gleiches gilt auch für die deutsche Fassung bzw auf allen DVDs und Blu-rays liegen ein paar Szenen nur mit nachträglichen Synchro-Stücken vor. Dafür wurde wiederum zumindest an einer Stelle auch ein kleiner Moment der Original-Synchro für einen sinnvolleren Übergang entfernt und bei der Stelle mit Varinia ganz zum Schluss etwas auf der Tonspur verschoben. Die einheitliche Originalsynchro ist somit genau wie die deutschen Credits ein kleiner Mehrwert der alten deutschen VHS - wobei auch die Tonspur wegen den schon beschriebenen Tonsprüngen und abgehackten Sätzen an ein paar Stellen nicht so spannend ist. Bei dem gezoomten Vollbild und den umfangreichen Schnitten natürlich erst recht keine Fassung, nach der man besonders Ausschau halten sollte. Filmhistorisch aber wohl ohne Frage ein interessanter Fall und die Tatsache, dass man dank der bereits 1991 stattgefundenen Restaurierung heutzutage eigentlich sowieso nur die längere Fassung findet, ist wohl eine sehr zu begrüßende Entwicklung.



Laufzeitangaben sind nach dem Schema
Deutsche VHS in PAL / 55th Anniversary Blu-ray
angeordnet
Weitere Schnittberichte
Spartacus (1960) Alte internationale Fassung (Deutsche VHS-Erstauflage) - Restaurierte Fassung

Meldung


Dieser Schnittbericht hat mehrere Seiten
Seite 1 von 2 vorwärts
Die Einleitung (kurze Texttafel, dann nur Musik auf schwarzem Hintergrund) wurde bei der deutschen VHS weggelassen.

232 sec (= 3:52 min)



Deutsche Credits vs Original-Credits.
Anmerkung hier: Die ganze deutsche VHS läuft in Vollbild ab, wie so oft damals wurde der Vorspann dafür einfach vertikal gestreckt. Dies wurde hier auf den Screenshots originalgetreu wiedergegeben, zum Vergleich danach noch die erste "richtige" Filmaufnahme mit massivem Verlust an Bildinformationen.


Deutsche VHSBlu-ray-Neuauflage



09:15 / 13:43-14:10

Die geöffnete Tür einen Moment länger und Batiatus tritt ein.
Sein Bediensteter Marcellus berichtet von einem bemerkenswerten Verdienst, den er trotz krankheitsbedingte Ausfälle machen konnte. Batiatus fragt kritisch nach der Vermittlungsgebühr für Marcellus, welche laut dessen Antwort noch abzurechnen ist.

Anmerkung zur deutschen Synchro:
Die deutsche VHS setzt hier grob mit "...was Besseres war nicht zu finden" mitten im Satz von Batiatus ein. Womöglich war die Stelle bei einer deutschen Kinokopie noch zumindest teilweise enthalten, sodass der Satz von dort gerettet werden konnte.

25,1 sec



25:42 / 31:23-31:24

Im Grunde nur einer von sehr vielen Mini-Vorlagenfehlern bei der deutschen VHS, wegen einer Dauer von über 1 sec aber mal erwähnt: Bevor Spartacus Varinia die Hand auflegt, wurde mit einer zusätzlichen weichen Überblende vertuscht, dass die vorige Halbtotale und eben diese Einstellung vom hochschauenden Spartacus (Varinia kommt rechts in Bild) eigentlich jeweils ein paar Frames mehr haben.

1 sec



Alternativ
43:43-43:45 / 50:22-50:25

Als Crassus Draba tötet, sieht man den Dolch zuerst ein wenig länger im Rücken, dann zeigt die VHS kurioserweise einen anderen und insgesamt längeren Umschnitt auf ihn.
Die Folgeaufnahme beginnt in der restaurierten Fassung auch noch einen Moment früher, er zieht den Dolch wieder heraus.

Kein Zeitunterschied

Deutsche VHSBlu-ray-Neuauflage



Alternativ
43:48-43:50 / 50:27-50:30

Auch beim nächsten Umschnitt auf Crassus eine alternative Einstellung.

Kein Zeitunterschied

Deutsche VHSBlu-ray-Neuauflage



47:32 / 54:22-54:28

Als Spartacus Marcellus ertränkt, wurde der Beginn der Aufnahme entfernt, bei dem Marcellus noch etwas zuckt.

5,4 sec



49:35 / 56:38-56:42

Spartacus sticht nochmal auf den Kerl im Wasser ein, um ihn herum hat sich mittlerweile schon eine Blutlache gebildet.
Dann steht er auf.

4 sec



72:04 / 80:18-82:03

Nach der Unterhaltung von Batiatus und Gracchus beginnt die Szene, in der Crassus von Antoninus gebadet wird, deutlich früher. Crassus fängt hier ein Gespräch über die Götter, moralische Grundsätze und Laster an, in dem er auch "Isst du Austern?" fragt. Das bejaht Antoninus, worauf Crassus nach Schnecken fragt, was Antoninus ablehnt. Hierzu hinterfragt Crassus, ob dies unmoralisch sei und kommt selbst zum Schluss, dass es nur eine Geschmacksfrage wäre und somit nicht die Moral betreffen würde.

Anmerkung zur deutschen Synchro:
Der erste Satz nach dem Schnitt wurde auch noch neu synchronisiert. Auf der deutschen VHS heißt es "Das genügt für heute.", auf Blu-ray "Das reicht."

101,4 sec (= 1:41 min)



72:23 / 82:23-82:35

Die Aufnahme ist noch etwas länger und als Crassus den von Antoninus gereichten Mantel anzieht, meint er, dass er Schnecken UND Austern mögen würde.

11,4 sec



87:01 / 97:54-97:58

Hier gibt es bei der deutschen VHS einen Jumpcut während der Aufnahme von Spartacus.
Eigentlich ist diese einen unbedeutenden Moment länger und es gibt einen zusätzlichen Zwischenschnitt auf Tigranes, bevor Spartacus nach den Schiffen fragt.

4 sec



94:01 / 105:20-105:22

Als Marcus Glabrus aufsteht, beginnt die Aufnahme einen Moment früher.

1,2 sec




96:08 / 107:35-110:18

Auch die Intermission / Entr'acte fehlt bei der VHS, bevor Glabrus bei den Römern vorspricht.

155,6 sec (= 2:36 min)



100:51 / 115:15-115:19

Zusätzliche Einstellung von Spartacus und Varinia, von der auch sanft zur folgenden Totale übergeblendet wird.

4,1 sec



100:57 / 115:25-115:40

Auch nach besagter Totale wurde etwas gestrafft: Weiteres Watten durch das Wasser.

14,1 sec



Alternativ / Umschnitt
101:03-101:07 / 115:46-116:31

Hier wird bei der deutschen VHS eine der gerade entfernten Einstellungen wieder eingefügt und von dieser wird weich übergeblendet zum weiteren Marschieren (mittlerweile durch Schnee).

Bei der Blu-ray gibt es angefangen mit einer Aufnahme im Regen viele weitere Aufnahmen vom Marsch durch das Land und von hier wird am Ende zu der Schnee-Aufnahme weich übergeblendet.

Blu-ray 39,6 sec länger



101:15 / 116:40-116:45

Weiteres Stapfen durch den Schnee.

4,6 sec
Dieser Schnittbericht hat mehrere Seiten
Seite 1 von 2 vorwärts

Kommentare

27.06.2016 00:40 Uhr - Kerry
1x
Vielen Dank für diesen sehr informativen Schnittbericht, habe ich schon lange nach gesucht.
Spartacus ist einer der ganz großen Kinoklassiker, auch wenn Kubrick hier noch nicht die vollständige Kontrolle über das Werk hatte.
Die nun wiederergestellte Badehauszene zwischen Crassus und Antoninus ist Kinokunst in höchste Vollendung.

27.06.2016 00:53 Uhr - Cocoloco
1x
Ich würde gern wissen wie das Publikum damals auf die Serie reagiert hätte^^

27.06.2016 04:18 Uhr - Grosser_Wolf
1x
Sehr schöner SB mit guter EInleitung. Auch wenn Kubrick, der - wie Kerry richtig sagt - keine komplette Kontrolle über den Film hatte und eher ein Angestellter für den Film war, den Film immer als kitschig und vertane Chance sah, ist er ein großartiger Klassiker mit tollen Szenen und einem wundervollen Score von Alex North (der später die Musik zu "2001" machen sollte). Gute Arbeit, toller Bericht!

27.06.2016 06:15 Uhr - KKinski
User-Level von KKinski 1
Erfahrungspunkte von KKinski 24
Den größten Unterschied machen aber die fehlenden Bildinformationen aus. Da fehlt gut ein Drittel des Films.
Ich habe die 1982er VHS, das kann man sich eigentlich gar nicht ansehen.
Zu einer Ausstrahlung im Fernsehen, dort wurde früher auch immer die Vollbildfassung gezeigt, kann ich mich noch an den Kommentar in der TV-Zeitung erinnern. Hätte Kubrick den Film gleich in dem Format gedreht, hätte er seinen Produzenten einige Herzinfarkte und Millionen an Dollar gespart.

27.06.2016 12:35 Uhr - alex_wintermute
Trotz eingeschränkter künstlicher Freiheit ein Meisterwerk. Kubrick wollte "Spartacus" zeitlebens nicht zu den eigenen Werken zählen, ließt man jedenfalls ab und an, was mich ein wenig verwundert. Und die VHS im falschen Bildformat geht mal gar nicht. Klasse SB übrigens.

28.06.2016 11:07 Uhr - Xaitax
Den SB sollte Einer vielleicht Krekel zeigen. Damit er den Slinger nochmal in 6-k überarbeitet.
Die VHS hier sieht ja fast genauso aus wie sein *Slinger*. Also ist ein vernünftiges Bild da noch möglich.

03.06.2020 10:33 Uhr - Stoi
27.06.2016 06:15 Uhr schrieb KKinski
Ich habe die 1982er VHS, das kann man sich eigentlich gar nicht ansehen.

Stimmt. Ich kann mich noch erinnern, dass ich den in den späten 80ern oder führen 90ern mal im TV aufnehmen wollte und hatte mich schon gefreut, den Vorspann im Scopeformat zu sehen. Als der zu Ende war sprang das Bild in 4:3 und ich habe frustriert die Aufnahme abgebrochen.

01.08.2020 05:07 Uhr - Swiffer25
Ganz toll :(

Als ob Prinz Adam im Pool lag.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Deutsche Blu-ray-Neuauflage bei amazon.de

Amazon.de

  • Maximum Risk
  • Maximum Risk

  • Ultimate Collector´s Fan Edition
  • 129,99 €
  • Serpico
  • Serpico

4K UHD/BD Steelbook
41,36 €
Blu-ray
0,00 €
Prime Video
7,79 €
  • Irreversible
  • Irreversible

  • Kinofassung & Straight Cut
  • 23,78 €
  • Der letzte Mohikaner
  • Der letzte Mohikaner

  • 4-Disc BD/DVD Mediabook mit 3 Schnittfassungen
Cover A
35,33 €
Cover B
35,33 €
Cover C
35,33 €
Cover D
35,33 €
Prime Video
9,99 €
  • Leon
  • Leon

  • Limitiert auf 500 Stück, + 2 DVDs, + Bonus-DVD, + CD, + Figur, + T-Shirt
  • 170,34 €